Rückblick in Bildern 2021

Unse­ren ganz per­sön­li­chen Rück­blick auf 2021 haben wir Dir ja schon gezeigt. 2021 hat­te für uns so eini­ge Über­ra­schun­gen im Gepäck, ver­bun­den mit sehr viel Arbeit. Da haben wir die Pan­de­mie manch­mal ganz vergessen. 

Aber jetzt zei­gen wir Dir hier unse­ren Blogrückblick. 

Die Bil­der brin­gen uns gedank­lich einen Monat nach dem ande­ren zurück…

Januar

Der Janu­ar 2021 brach­te uns seit vie­len Jah­ren wie­der einen Win­ter zurück, wie ich ihn aus mei­ner Kind­heit noch kann­te. Schnee genug für das Bau­en von Schnee­män­nern oder Schnee­hüt­ten und auch für Schlit­ten­fahr­ten. So hat­ten wir, wenn auch nur kurz, ein Win­ter­wun­der­land im Garten.

Die Vögel haben das Vogel­fut­ter­haus im Win­ter­wun­der­land leb­haft besucht, und wir hat­ten viel Freu­de. Freu­de, die auch drin­gend not­wen­dig ist, da das Virus uns immer noch fest im Griff hat, wie über­haupt der Gar­ten gera­de jetzt sehr wich­tig gewor­den ist.

Viel Spaß hat­ten wir auch mit dem Buch „Klei­ne Gär­ten, gro­sse Lie­be”.

An Nie­der­schlag hat­ten wir die­sen Monat bis zum 31.01. unglaub­li­che 275 Liter pro Qua­drat­me­ter. Das ist so viel, dass ich zwei Mal nach­ge­rech­net habe. 

2020 hat­ten wir im gesam­ten Janu­ar nur 46 Liter Niederschlag…

Monatscollage Januar 2021

Februar

Es ist schier unglaub­lich, aber auch die­ser Monat ist im Zeit­stru­del ver­schwun­den, was bleibt sind nur Erinnerungen. 

Im Febru­ar hat­ten wir nur 64 Liter Nie­der­schlag, und wir haben schon Angst, dass auch 2021 wie­der so trocken wird, wie die letz­ten Jah­re. Gie­ßen kann trotz aller Hilfs­mit­tel viel Zeit beanspruchen.

Frost hat­ten wir soviel wie seit vie­len Jah­ren nicht mehr. Rund eine Woche, woll­te die Queck­sil­ber­säu­le nicht über Null klet­tern und teil­wei­se hat­ten wir des Nachts bis minus zwölf Grad. Es war ein­fach viel zu kalt, und noch dazu kei­nen Schnee, der Frost fraß sich ohne Schutz direkt in den Boden. Wir sind gespannt, ob die Pflan­zen die­se Extrem­si­tua­ti­on gut über­stan­den haben.

Ein Grund zur Freu­de war das wirk­lich schö­ne Buch „Karot­ten — Über­ra­schen­de Rezep­te für Süsses und Herz­haf­tes”. Wirk­lich schö­ne und inter­es­san­te Rezept. Freu­de haben uns aber auch, wie immer, die Vögel im Gar­ten gemacht.

Und wir haben ein­mal dar­über nach­ge­dacht, was eigent­lich aus unse­ren Gar­ten­träu­men gewor­den ist? Nicht jeder Traum hat sich erfüllt, oder sieht dann in der Wirk­lich­keit doch ein wenig anders aus…

Monatscollage Februar 2021

März

Der März star­te­te noch ganz im Win­ter­mo­dus, war dann nass und kalt und brach­te zum Ende dann doch noch tage­lang Son­nen­schein mit rekord­ver­däch­ti­gen Tem­pe­ra­tu­ren. Bei dem guten Wet­ter hat­ten wir dann auch Gele­gen­heit, der Fra­ge nach­zu­ge­hen; „Wie ver­die­nen Wür­mer ihren Lebens­un­ter­halt”.

Lei­der muss­ten wir die letz­te Sichel­tan­ne in unse­rem Gar­ten fäl­len. Sie stand nicht nur zu nah am Haus, son­dern muss­te auch mit Was­ser­man­gel kämp­fen. Im ver­gan­ge­nen Som­mer habe ich sie sehr viel gegos­sen und trotz­dem wur­de sie an vie­len Stel­len braun.

Schon seit Jah­ren füh­len sich zwei Tau­ben in unse­rem Gar­ten zu Hau­se, jetzt end­lich haben wir den „Rat­ten der Lüf­te” einen Post gewidmet.

Die Bie­nen und vie­le ande­re Insek­ten mit Flü­geln erfreu­en sich an den Früh­lü­hern genau­so wie wir. (Ane­mo­nen, wil­de Tul­pen, das Leber­blüm­chen und natür­lich die Lenz­ro­sen, um nur ein paar zu nennen.)

Und dann haben wir noch ver­sucht ein Ess­zim­mer bei ebay Klein­an­zei­gen zu ver­kau­fen, lei­der ver­sucht man nur uns zu betrü­gen.

Und an Nie­der­schlag hat­ten wir im März 47 Liter.

Monatscollage März 2021

April

Schon wie­der ist ein Monat vor­bei, selbst in Pan­de­mie­zei­ten rauscht die Zeit ein­fach wei­ter. Sie nimmt kei­ne Rück­sicht, und von Soli­da­ri­tät ist die Zeit weit entfernt.

Die­ser April war der Käl­te­ste, den wir je erlebt haben. Und das geht wohl nicht nur uns so, im Radio behaup­te­te jemand, das sei der käl­te­ste April gewe­sen sein, seit Beginn der Wet­ter­auf­zeich­nung. Es sind nicht immer die Wär­mere­kor­de, die uns beeindrucken.

Dem­entspre­chend ging es auch im Gar­ten nicht recht vor­wärts, und so man­che Blü­te muss­te fest­stel­len, dass sie sich doch zu früh her­aus gewagt hat­te. Aber auch unse­re Hoff­nun­gen auf den Lenz wur­den bestän­dig ent­täuscht. Noch so eine uner­freu­li­che Kon­stan­te im April, als ob die Pan­de­mie nicht schon genug wäre. Zudem hat­ten wir auch nur 60 Liter Nie­der­schlag an zwei Tagen. Wenn das nicht nie­der­schla­gend ist.

Im April leg­ten wir dann auch mal unse­re Lie­be für das Fach­werk­haus offen. Irgend­wann muss man das tun.

Kuli­na­risch ent­deck­ten wir Pesto für uns, und sind auch froh end­lich torf­freie Erde für den Gar­ten gefun­den zu haben.

Monatscollage April 2021

Mai

Das war der käl­te­ste Mai, den ich je erlebt habe, gefühlt jeden­falls. Ich kann mich nicht mehr an jeden Mai in mei­nem Leben erin­nern. Und Regen gab es auch sehr viel, und das war auch gut so. Immer­hin 96 Liter. Dem Gar­ten kann man die Dank­bar­keit regel­recht ansehen.

Die Kom­bi­na­ti­on aus Pan­de­mie und schlech­tem Wet­ter erfor­der­te aller­dings wirk­lich star­ke Ner­ven. Im Gar­ten konn­ten wir dann auch nicht so viel Arbei­ten, wie wir es ger­ne getan hätten.

Dafür gab es dann aber ande­re Din­ge, die uns bei­des, die Pan­de­mie und das schlech­te Wet­ter, sehr schnell ver­ges­sen lie­ßen. Eigent­lich war es sogar nur ein Ereig­nis, der Ein­zug Lot­tis. Unser Leben ist jetzt ein ganz anderes.

Gedan­ken haben wir uns zu einer LED Beleuch­tung im Gar­ten gemacht, und auch, wel­che Möbel für den Gar­ten wohl die besten sind. Und unse­re Tipps für einen guten Start ins Gar­ten­le­ben haben wir auch auf­ge­schrie­ben. Schließ­lich haben wir zu Beginn schon ein paar Feh­ler gemacht.

Wir setz­ten auch ger­ne Stau­den ein, die mit gel­ben Blü­ten über­zeu­gen, und plä­die­ren für mehr Mut zur Far­be Gelb auch im Gar­ten, denn was wäre so man­che Bild­kom­po­si­ti­on ohne das Gelb?

Unsere Highlights im Mai 2021.

Juni

Der Juni brach­te uns end­lich bes­se­res Wet­ter, und damit mei­ne ich Son­nen­schein und Wär­me. Zeit für den Mäh­ro­bo­ter, sei­nen ver­dien­ten Urlaub zu been­den. Der war aber ande­rer Ansicht und mel­de­te: „Kein Schlei­fen­si­gnal”. Da den Feh­ler zu fin­den, war für mich schon eine Herausforderung. 

Wir erfreu­ten uns an den Wie­sen­blu­men, am Alli­um, der Ake­lei und über­haupt am gan­zen Garten.

Aber dann ver­schwand die Hit­ze und, das ist ja schon wie ein Ritu­al, kam ein Unwet­ter. Und das woll­te sich auch mal den Gar­ten anse­hen. Lei­der. Sonst ist uns ja jeder Gast will­kom­men und wir zei­gen auch ger­ne unse­ren Gar­ten, aber ein Unwet­ter muss es nun wirk­lich nicht sein.

Regen hat­ten wir genug, 102 Liter pro Qua­drat­me­ter. Nach den Dür­re­jah­ren sind wir froh, dass es wie­der aus­rei­chend Nie­der­schlag gibt. Heu­te am 30.06.21 haben wir 18 Grad im Schat­ten, aber der ist ein­fach überall.

Monatscollage Juni 21

Juli

Wie­der ist ein Monat an sein Ende gekom­men. Die Zeit ist schnel­ler unter­wegs als ein For­mel 1 Wagen. Der Som­mer 2021 ist mit den letz­ten Som­mern nicht zu ver­glei­chen, es ist kühl und es reg­net mehr als genug Wir hat­ten hier 157 Liter Nie­der­schlag auf den Quadratmeter.

Lot­ti fühlt sich bei uns schon sehr wohl und schreckt auch nicht davor zurück, mit uns eine unmög­li­che Ach­ter­bahn zu fahren.

Wir konn­ten auch ein paar weni­ge Schmet­ter­lin­ge in unse­rem Gar­ten beob­ach­ten.

Unser Pfan­nen­wen­der wird durch uns stän­dig miss­braucht, hart­näcki­ge Spei­se­re­ste wol­len ent­fernt wer­den. Aller­dings gefiel dem Pfan­nen­wen­der das nicht und er zer­brach. Da wir aber nicht ger­ne Din­ge ent­sor­gen, haben wir den Pfan­nen­wen­der repa­riert. Jetzt kann man mit ihm auch pro­blem­los Spei­se­re­ste entfernen.

Im Gar­ten haben wir einen Rie­sen woh­nen, und die Gar­ten­ar­beit wird durch den Drei­klang, sägen, schnei­den, häck­seln bestimmt.

Monatscollage Juli 21

August

Wenn die For­mel 1 doch nur so schnell wäre wie die Zeit.

Wie­der hat ein Monat sein Ende gefun­den, wie­der Zeit für den Rück­blick. Der August hat­te 70 Liter Nie­der­schlag im Gepäck, für den Gar­ten völ­lig aus­rei­chend,. Die Pflan­zen wach­sen schnel­ler als die Coro­na Inzi­denz­wer­te. Mit den Arbei­ten im Gar­ten sind wir kaum hin­ter­her gekom­men, da ist es gut, wenn man Rosen hat, die sich selbst rei­ni­gen. Das spart Zeit. Die Insek­ten haben sich in unse­rem Gar­ten, lan­ge nicht wirk­lich gezeigt, aber im August waren sie dann doch da. Vor­ge­stellt haben wir das Kreuz­kraut und das Schwe­fel­licht. Bei­des sehr schö­ne Stau­den, die jeden Gar­ten bereichern.

Gefühlt war uns der August zu kühl, im Ofen brann­te gleich an meh­re­ren Tagen ein Feu­er, das uns das herbst­li­che Wet­ter erträg­li­cher mach­te. Wir sind gespannt, wie der Win­ter wird, wenn der Som­mer schon völ­lig unter­kühlt daher kam.

Monatscollage August 21

September

Die­ser Sep­tem­ber war für uns der ein­zi­ge Som­mer­mo­nat, den wir 2021 hat­ten. Der Som­mer selbst hat sich mehr wie ein Herbst ange­fühlt. Fast jeden Tag konn­ten wir im Gar­ten genie­ßen, und auch für unse­ren Besuch der BUGA in Erfurt war das Wet­ter per­fekt. Lei­der waren Hun­de auf der BUGA ver­bo­ten, so dass wir die­se schö­ne Gar­ten­schau nicht gemein­sam besu­chen konn­ten. Shit happens.

Wir haben über­legt, wie man kli­ma­freund­lich gärt­nert, denn jeder Bei­trag zählt, mag er auch noch so klein sein. Dann durf­ten wir noch Buch „Wer knab­bert da an mei­nem Gemü­se”. Für uns ein inter­es­san­tes und sehr infor­ma­ti­ves Buch, auch wenn wir gar nicht soviel Gemü­se im Gar­ten haben.

Der abso­lu­te Höhe­punkt im Sep­tem­ber war aber unser Besuch auf Schloss Den­nen­lo­he. Die­ser Besuch war der gelun­ge­ne Abschluss eines rund­um schö­nen Monats.

Der Sep­tem­ber brach­te uns hier nur mage­re 28 Liter Nie­der­schlag, dafür aber mehr Son­ne als alle Som­mer­mo­na­te zusammen.

Monatscollage September 21

Oktober

Im Okto­ber berich­te­ten wir über unser Wochen­en­de der Super­la­ti­ve, ein Wochen­en­de in Den­nen­lo­he. Für uns alle, war das eine wun­der­vol­le Zeit, die wir wirk­lich genos­sen haben und die wir auch nicht so schnell ver­ges­sen wer­den. Wahr­schein­lich nie.

Was bleibt im Gar­ten, wenn jetzt alles ver­blüht ist und die Blät­ter zu Boden fal­len? Immer­grü­ne oder win­ter­grü­ne und auch die hal­bim­mer­grü­nen Pflan­zen haben jetzt ihren gro­ßen Auf­tritt und geben dem Gar­ten Far­be und Struk­tur, wenn alles ande­re Grau in Grau daher­kommt. Und natür­lich erle­di­gen wir jetzt die letz­ten Arbei­ten im Gar­ten, bevor die Zeit der Käl­te und Ruhe beginnt. Aller­dings soll­te man sich so man­che Arbeit lie­ber bis zum Früh­jahr aufsparen.

An Nie­der­schlag hat­ten wir im Okto­ber nur 36 Liter, kein Wun­der, dass auch die­ser Monat mehr Son­ne zu bie­ten hat­te, als der gesam­te Sommer.

Monatscollage Oktober 2021

November

2021 neigt sich dem Ende mit einer Geschwin­dig­keit, die wir nie­mals zuvor für mög­lich gehal­ten hät­te. Zeit ist rela­tiv, das wis­sen wir spä­te­stens seit Ein­stein und wir spü­ren es auch am eige­nen Leib. Dafür braucht man kein Raum­schiff, das mit fast Licht­ge­schwin­dig­keit fer­nen Wel­ten ent­ge­gens­aust, man brauch auch kei­ne Rela­ti­vi­täts­theo­rie, kei­ne Phy­sik, man muss ein­fach nur leben.

Geba­stelt haben wir 2021 nicht, es war ein­fach kei­ne Zeit übrig, die wir hät­ten auf­le­sen kön­nen, um dann in der gefun­de­nen Zeit zu basteln. Aber wir haben noch vie­le Bastel­ar­bei­ten aus den letz­ten Jah­ren. Wenn dann doch mal irgend­wo ein wenig Zeit rum­lie­gen soll­te, viel­leicht auf der Werk­bank, wer weiß, dann wer­den wir auch wie­der zu Ham­mer und Säge greifen.

Brenn­holz kam im Novem­ber, und muss­te in die Scheu­ne getra­gen wer­den. Es war hohe Zeit, schließ­lich fürch­ten wir den eisi­gen Hauch des Win­ters umso mehr, wenn wir den Ofen nicht anhei­zen können.

Nebel leg­te sich über Wald und Fel­der, hol­te uns in sei­ne Welt, die man vol­ler Span­nung und Bewun­de­rung betrach­ten kann, die aber auch Äng­ste in uns wecken kann, von denen wir lie­ber nicht gewusst hät­ten, dass wir sie haben.

Und wenn wir schon den Nebel erwäh­nen, dann ist der Nie­der­schlag nicht all­zu fern: 81 Liter konn­ten wir im Novem­ber mes­sen. Ent­spre­chend zeig­te sich der Herbst von sei­ner unschö­nen Sei­te: nass und kalt. Ein Wet­ter, das wir nicht fürch­ten, wir mögen es schlicht nicht.

Monatscollage November 2021

Dezember

Der Dezem­ber 2021 ließ uns auf den Win­ter hof­fen, denn an ein oder zwei Tagen war es hier bit­ter­kalt. Aber das war es dann auch schon, schnell wur­de es viel zu warm für die Jah­res­zeit, fast schon Tshirt­wet­ter. Der Win­ter ist nur noch eine Erin­ne­rung. Dafür reg­net es fast täg­lich, an Nie­der­schlag hat­ten wir die­sen Dezem­ber 159 Liter pro Qua­drat­me­ter und die­ser Regen hat alle nicht befe­stig­ten Wege in Matsch verwandelt.

Als wir noch nicht ahnen konn­te, dass der Win­ter so schlapp ist, haben wir noch dar­über nach­ge­dacht, wie die Insek­ten wohl über die kal­te Jah­res­zeit kom­men. Das war unnö­tig, mitt­ler­wei­le schwir­ren die ersten Sechs­bei­ner schon wie­der durch den Garten.

Aber der Gar­ten hat den­noch Rei­ze zu bie­ten, wie etwa Samen­stän­de, die gera­de­zu zau­ber­haft sind.

Monatscollage Dezember 2021

Vie­le lie­be Grüße

2021 war für uns ein außer­ge­wöhn­li­ches Jahr, und dass nicht nur wegen der Pan­de­mie, die kam noch­mals oben drauf. Wir wün­schen ein­fach, dass 2022 für uns alle ein bes­se­res Jahr wird.

6 Kommentare zu „Rückblick in Bildern 2021“

  1. Welch schö­ne, impo­san­te Vielfalt!
    Dan­ke an die­ser Stel­le für eure mit Herz­blut gestal­te­ten Blogseiten.
    Ich lese und schaue sehr ger­ne hier mit.
    Herz­li­chen Gruss in den Febru­ar hinein,
    Brigitte

  2. Dan­ke für die­sen tol­len Rück­blick, so kom­men noch­mals Gegebenheiten/ Wet­ter­the­men zum Vor­schein, die mir nicht mehr so bewusst waren.
    Auch die Bil­der vom Gar­ten erfreu­en mich gera­de sehr, wir haben gera­de wie­der Schnee bekom­men, was ja schon gut so ist, aber etwas Far­be erfreut mich halt trotz­dem mehr 😉
    Wün­sche euch einen guten Start in den Februar

  3. Hal­lo,
    Lot­ti ist halt der Star unter den gan­zen Bildern.
    Frage:
    Ist das ein Cockapoo?
    Eine Bekann­te hat einen und der ist so süß und sieht Lot­ti sehr ähnlich.
    Lie­be Grü­ße und noch eine gute Woche. 

    Eva

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Eva,
      das ist ein mit­tel­gro­ßer Pudel und auch sehr, sehr süß.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  4. Lie­ber Wolf­gang, schön zu sehen, dein Jahres-Rückblick.
    Schon beacht­lich, was du an Infor­ma­tio­nen und Wis­sen an uns wei­ter gibst.
    Zeit dafür auch Dan­ke an Loret­ta und dich zu sagen!
    Lie­be Grü­ße Edith

  5. Tina von Tinaspinkfriday

    Ein schö­ner Jah­res­rück­blick. Ich lie­be die Lottifotos. 😊
    Ich wün­sche euch ein ent­spann­tes gesun­des 2022. 💕
    Lie­be Grü­ße Tina

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top