Mit Pesto durch das Jahr

Pesto essen wir eigent­lich ganz ger­ne. Eigent­lich? Ja, denn bis­her essen wir kaum Pesto, nur sel­ten wenn ein Nach­bar mal wie­der Pesto macht, was sel­ten genug vorkommt.

Und jetzt ist uns die­ses Buch in die Hand gefal­len, dass Pesto und Gar­ten ver­eint. Das gan­ze Gar­ten­jahr hat Platz in einem Buch, für jede Jah­res­zeit ent­hält es lecke­re, wirk­lich lecke­re, Pesto­re­zep­te. Und bis­her haben wir uns auch nie so recht an eine sol­che Sau­ce her­an­ge­traut. Das hat sich nach der Lek­tü­re die­ses Buches grund­le­gend geän­dert. Loret­ta und ich machen nun ein Pesto nach dem ande­ren, und der Kühl­schrank füllt sich.

Was ist eigentlich Pesto?

Auch dar­über haben wir uns nie wirk­lich Gedan­ken gemacht. Klar irgedn­was mit Öl. Und das ist auch tat­säch­lich so. Haupt­sa­che es ist Öl ent­hal­ten. Alles ande­re bleibt der Phan­ta­sie über­las­sen. Es han­delt sich um eine Sau­ce auf Ölbasis.

Wie ist das Buch aufgebaut?

Das Buch ent­hält wirk­lich vie­le Rezep­te, die sich an den Jah­res­zei­ten ori­en­tie­ren. Für den Früh­ling gibt es zum Bei­spiel ein Bär­lauch­pe­sto, was wir jetzt, da der Bär­lauch wie­der in unse­rem Gar­ten sprießt sehr häu­fig auch zube­rei­ten. So lan­ge es geht lan­det Bär­lauch in jeder Form täg­lich auf unse­rem Tisch.

Der Som­mer war­tet dage­gen unter ande­rem mit einem Ruco­la­pe­sto auf, was bestimmt auch sehr lecker ist, wir mögen Ruco­la sehr ger­ne, aber noch ist er im Gar­ten nicht zu sehen.

Für den Herbst gibt es dann ein Kür­bis­pe­sto, und auch dar­auf sind wir schon gespannt und selbst der Win­ter kommt nicht zu kurz. Schließ­lich kann man ja auch noch im Win­ter das ein oder ande­re Gemü­se zie­hen.

Das Buch ist aber auch reich bebil­dert, und das Anse­hen der Bil­der ist schon ein Genuß.

Mit Pesto durch das Jahr

Aber auch der Text ist sehr schön und flüs­sig geschrie­ben und das Lesen hat uns Spaß gemacht. Man wird als Leser mit­ge­nom­men und von der Begei­ste­rung die der Autor für Pesto hegt, regel­recht ange­steckt. Uns geht das jeden­falls so und wir freu­en uns, die­ses Buch gefun­den zu haben.

Zudem ist das Buch noch rich­tig gebun­den. Wer auf unse­rem Blog öfters liest, wird das schon eini­ge Male gele­sen haben. Lei­der haben wir sovie­le Bücher in unse­rem Regel ste­hen, die ein­fach nur so tun, als sei­en sie gebun­den, dass wir immer noch begei­stert sind, wenn das neue Buch auch tat­säch­lich gebun­den ist.

Unser Fazit

Das Buch „Mit Pesto durch das Jahr” ist für uns eine kla­re Emp­feh­lung für alle, die sowie­so ger­ne Pest essen, aber auch für alle, die noch nicht auf den Geschmack gekom­men sind. Denn das zeigt die­se Buch auch: der Phan­ta­sie sind kei­ne Gren­zen gesetzt, wenn es um Pesto geht.

Mit Pesto durch das Jahr
Titel:Mit Pesto durch das Jahr
Autoren:Felix Schä­fer­hoff
Ver­lag:LV.Buch
Erschei­nungs­jahr:2021
Sei­ten­zahl:109
ISBN:978−3−7843−5653−2
Preis:18,00 €

Bezie­hen kann man das Buch natür­lich wie immer im Inter­net oder bei einem der zahl­rei­chen Händ­ler vor Ort, wenn die Coro­na Beschrän­kun­gen es denn zulassen.

Wir dan­ken dem Ver­lag LV.Buch für das sehr schö­ne Rezensionsexemplar.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

14 Kommentare zu „Mit Pesto durch das Jahr“

  1. Pesto oder hier Mojo genannt…bei mir aus dem Kühl­schrank nicht weg­zu­den­ken. Gibt so herr­li­che Vari­an­ten, egal ob zu Sala­ten, Nudeln, Kar­tof­feln oder zu Fleisch oder Fisch. Da kann ich gut ver­ste­hen dass ihr die Lie­be dazu ent­deckt habt.

    Lasst es euch schmecken und lie­be Grüss­le rübergeschickt

    Nova

  2. Pesto ist total lecker, wir haben die letz­ten Jah­re viel Basi­li­kum-Pesto gemacht, da das Basi­li­kum in unse­ren Toma­ten-Kübeln gewu­chert ist ohne Ende (viel­leicht erin­nerst Du Dich ?).

    Viel Freu­de mit dem schö­nen Buch
    wünscht Euch
    Anke

  3. Hal­lo Wolf­gang, ja Pesto ist auch bei mir ein fixer Bestand in mei­nem Kühlschrank.
    Ich mache das oft spon­tan, wenn vie­le Zuta­ten da sind die reif sind oder so wie jetzt der Bär­lauch Sai­son hat.
    Aller­dings ach­te ich dar­auf Sai­so­na­le und Pro­duk­te aus der Regi­on zu ver­ar­bei­ten, das heißt ich ver­wen­de ger­ne Nüs­se aus unse­rer Regi­on und ver­zich­te auf Cas­hew­ker­ne oder Pinienkerne,etc.
    Ich habe euren Blog bei mir in mei­nen Sonn­tags­ge­sprä­chen ver­linkt, ich hof­fe das ist o.k. für Euch?
    Lie­be Grü­ße und bleibt Gesund! Edith

  4. Pesto ist wirk­lich eine fei­ne Sache und da kalt, essen wir es idea­ler­wei­se im Som­mer an hei­ßen Tagen. Da berei­ten wir es dann auch immer frisch zu.
    Lasst es euch schmecken!

    Lie­be Grüße
    Arti

  5. Also Pesto, lie­ber Wolf­gang, kann ich IMMER essen – und expe­ri­men­tie­re ger­ne mit der Zusam­men­stel­lung der Zutaten.
    Mein per­sön­li­ches High­light bis­her: Basilikum/Zitronenthymian mit Pista­zi­en und dem übli­chen Rest.
    Herz­li­che Grüße
    Petra

  6. Das klingt gut. Unser Sohn und sei­ne Freun­din machen auch immer wel­ches sel­ber, alles aus Bio-Pro­duk­ten. Gar­ten haben sie noch keinen.
    Dan­ke für den Tipp, ist eine gute Idee zum Verschenken.
    Vie­le Grü­ße in den Nach­mit­tag von Kerstin.

  7. mmmhhh, Pesto! Lei­der habe ich mich noch nie dar­an gewagt, es sel­ber zu pro­bie­ren. Ich glau­be auch, ich habe nicht die rich­ti­gen Werk­zeu­ge dazu
    Das Buch wer­de ich mir aber mal ansehen
    Herzlichst
    yase

  8. This book gives cer­tain­ly inte­re­sting & deli­cious pesto tips! Many ingre­dients are new to me. I buy some­ti­mes green pesto, it is deli­cious. Thank you forinspiration!

  9. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    vie­len Dank für die tol­le Buch­vor­stel­lung. Bis­her geht es mir wie euch, wir essen Pesto eigent­lich ger­ne… eine gute Küchen­ma­schi­ne hät­te ich inzwi­schen. Also schnell, das Buch bestel­len. Ist außer­dem auch eine klas­se Geschenkidee.
    Lie­be Grü­ße und ein schö­nes Wochenende
    Ingrid

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top