Dennenlohe — Ein Muss für jeden Gartenfreund

Wer­bung — Ein Besuch in Dennenlohe

Und auch für alle, die nor­ma­ler­wei­se nicht so viel mit Gar­ten zu tun haben, eine Rei­se, die sich lohnt. Für Loret­ta und mich ist Den­nen­lo­he ein­fach ein Sehn­suchts­ort, seit wir vom grü­nen Baron und die­sem wun­der­vol­len Park gehört haben, und erst Recht seit­dem wir das gleich­na­mi­ge Buch gele­sen haben. Zu unse­rer sil­ber­nen Hoch­zeit im näch­sten Jahr, woll­ten wir uns mit einem Besuch die­ses Parks selbst beschen­ken. Aber dann kam uns Den­nen­lo­he zuvor, lud uns zu einem Blog­ger­tref­fen in die­se ein­ma­li­ge Welt ein. Die­se Ein­la­dung hat uns wirk­lich sehr glück­lich gemacht. Natür­lich waren auch unse­re Erwar­tun­gen ent­spre­chend hoch.

Vor lau­ter Freu­de hat­ten wir dann auch glatt Lot­ti ver­ges­sen. Nach unse­ren Erfah­run­gen mit der BUGA, wo kei­ne Hun­de erlaubt sind, waren wir da skep­tisch. Lot­ti allei­ne zu Hau­se, war kei­ne Mög­lich­keit. Ein kur­zer Anruf, ban­ges War­ten bis sich jemand mel­det. Dann die Fra­ge, und auch gleich die Erleich­te­rung. Hun­de sind abso­lut kein Problem.

Wochenende

Ein bun­ter Strauß wun­der­vol­ler Ideen

End­lich ist das Wochen­en­de da. Kurz nach neun, Sams­tags, sit­zen wir im Auto, Lot­ti auf der Rück­bank, rund 400 km lie­gen vor uns, min­de­stens vier Stun­den. Die Kilo­me­ter sind uns egal, Haupt­sa­che wir sind pünkt­lich um 14:00 Uhr in Den­nen­lo­he, alles ande­re ver­blasst. Die Auto­bahn hält vie­le Bau­stel­len und klei­ne Staus für uns bereit, aber wir schaf­fen es, kön­nen vor­her sogar im Hotel ein­checken. Wir sind glück­lich und gespannt. Schon am Ein­gang, wo wir nur einen klei­nen Teil des Parks sehen kön­nen, sind wir beein­druckt von den Ver­spre­chun­gen, die die­ser Blick ver­heißt. Die Zeit drängt, wir müs­sen zum Treff­punkt, in den pri­va­ten Teil des Gar­tens. Hier erwar­tet uns der per­si­sche Gar­ten, was wir aber noch nicht wissen.

Dennenlohe

Der pri­va­te Garten

Die­ser rote Turm ist der Blick­fang im pri­va­ten Gar­ten, wenn man ihn von der Oran­ge­rie aus betritt. Es ist schon ein Genuss, die­sen Gar­ten ein­fach zu betrach­ten, in ihm zu ver­wei­len. Aber wie ein gutes Buch hat die­ser Gar­ten meh­re­re Ebe­nen. Man kann sich an ihm erfreu­en, sich in ihn zurück zie­hen, ent­span­nen. Aber es gibt noch eine zwei­te Ebe­ne (min­de­stens), die deut­lich wird, wenn der grü­ne Baron sei­ne Schöp­fung erklärt. Denn was ich zunächst nicht ein­ord­nen konn­te, und dach­te: „Viel­leicht ist es eine Kräu­ter­spi­ra­le???”, ent­pupp­te sich als eine sti­li­sier­te Nach­bil­dung des Turm­baus zu Babel, links dane­ben die hän­gen­den Gär­ten von Baby­lon, bekannt­lich eines der sie­ben Welt­wun­der der Anti­ke. Das Was­ser, als Sym­bol des Lebens. 

Der grü­ne Baron hat Gar­ten­kunst, Phi­lo­so­phie, Geschich­te, kurz unter­schied­li­che Aspek­te der mensch­li­chen Kul­tur mit der Kunst einen Gar­ten zu gestall­ten ver­wo­ben. So wird der Gar­ten zu einem Ort tie­fe­rer Ein­sicht, zu einem Gar­ten, der dar­über hin­aus Ein­blick gibt in die ver­schie­de­nen Epo­chen der Gar­ten­kunst. Wir hat­ten zunächst das Ver­gnü­gen eine Rei­se von den alten Ger­ma­nen über Per­si­en bis hin zum chi­ne­si­schen Gar­ten unter­neh­men zu dürfen. 

Der pri­va­te Gar­ten ist durch eine Mau­er vom übri­gen Park getrennt. Neben Türen, die ein Wech­seln zwi­schen bei­den Wel­ten gestat­ten, gibt es noch ein Mond­tor, das in den chi­ne­si­schen Gar­ten führt. Und mir feh­len die Wor­te, um das Gefühl wie­der­zu­ge­ben, das jeder von uns hat­te, als der grü­ne Baron das Tor öff­ne­te und den Blick frei­gab in eine wun­der­ba­re, ver­wun­sche­ne Welt. 

Das Mondtor

Die kreis­run­de Form eines sol­chen Tors erin­nert an den Voll­mond, daher der Name. Und auch wenn ein sol­ches Tor nicht auf den Mond führt, so ist es doch immer der Ein­tritt in eine völ­lig ande­re Welt. Durch ein Mond­tor soll­te man grund­sätz­lich allei­ne gehen, die Kon­zen­tra­ti­on auf das, was hin­ter die­sem Tor liegt dul­det kei­ne Ablen­kung. Zudem steht in Chi­na die kreis­run­de Form für Har­mo­nie, Wohl­stand und nicht zuletzt für den Him­mel, von dem alles irdi­sche Den­ken und Tun abhängt. Die Umset­zung der chi­ne­si­schen Gar­ten­kunst und der damit ver­bun­de­nen viel­fäl­ti­gen Bedeu­tun­gen ist dem Grü­nen Baron wirk­lich gelun­gen. Man muss nicht nach Chi­na rei­sen, ein Besuch in Den­nen­lo­he zeigt sehr gut, wofür der chi­ne­si­sche Gar­ten steht.

Der Park

Hin­ter dem Mondtor

Hier beginnt für uns der öffent­li­che Teil, der Teil, der jedem Besu­cher an jedem Tag offen steht, der zu Inspi­ra­ti­on und Ent­deckun­gen einlädt.

Dennenlohe, der chinesische Garten mit Blick auf das Mondtor.
Das Mond­tor vom chi­ne­si­schem Gar­ten aus gesehen.

Das Mond­tor hat nicht zuviel ver­spro­chen. Wir sind mit einem Schritt in einer ande­ren Welt. Die Ein­drücke sind ein­fach nur bezau­bernd. Der Weg schlän­gelt sich durch den Gar­ten und ist Aus­druck gelun­ge­ner Gestal­tung, man ist gespannt, was sich hin­ter der näch­sten Bie­gung ver­birgt, wel­che Per­spek­ti­ve sich öffnet.

Dennenlohe, der chinesische Garten. Was verbirgt sich hinter der nächsten Biegung?

Und auch das Wahr­zei­chen Den­nen­lo­hes fin­det sich im chi­ne­si­schen Gar­ten. Die Brücke.

Das Wahrzeichen von Dennenlohe.
Die traum­haft schö­ne Brücke im chi­ne­si­schem Garten.

Von hier aus haben wir zusam­men mit dem Grü­nen Baron noch ande­re sehr inspi­rie­ren­de Tei­le des Parks besucht. Es war eine unver­gleich­li­che Rei­se durch die Gär­ten ver­schie­de­ner Kul­tu­ren und Zei­ten. Der Grü­ne Baron hat sehr viel erklärt, Zusam­men­hän­ge auf­ge­zeigt und auch vie­le Tipps gege­ben. Lei­der haben Loret­ta und ich nicht immer hin­ge­hört, da wir ein­fach zuvie­le sehr schö­ne Gar­ten­ele­men­te und Gestal­tungs­ideen bestaun­ten, die unse­re Auf­merk­sam­keit fesselten. 

Aber nicht nur für uns war die­ser Park ein außer­ge­wöhn­li­ches Erleb­nis, auch Lot­ti hat den Park sicht­lich genossen.

Lotti in Dennenlohe.
Lot­ti in Den­nen­lo­he.

Für Loret­ta und mich war das ein wun­der­vol­les Wochen­en­de, das wir ganz sicher nicht ver­ges­sen wer­den. Den­nen­lo­he muss man ein­fach gese­hen haben. Was für Goe­the Nea­pel war ist für uns Dennenlohe.

In die­sem Post geben wir Dir noch mehr Ein­blicke in das tol­le Blog­ger­tref­fen auf Schloss Den­nen­lo­he.

Und wer hat das Buch gewon­nen, dass wir ver­lo­sen? Wen hat die Glücks­fee geküsst?

Gewon­nen hat…

Nico­le vom Blog Frau Frie­da.

Dennenlohe - Der Park des Grünen Barons

Vie­le lie­be Grüße

52 Kommentare zu „Dennenlohe — Ein Muss für jeden Gartenfreund“

  1. Das ist in der Tat ein sehr beein­drucken­der Ort. Und für euch wohl eine Art Para­dies zum Betre­ten und Betrach­ten (selbst für Lotti).
    Ja, da geht einem bestimmt das Herz auf. So viel Gar­ten­schön­heit und Gestaltungsmöglichkeiten.
    Mit einem lie­ben Gruss,
    Brigitte
    (Bit­te mei­nen Kom­men­tar nicht in die Ver­lo­sung neh­men. Das Aus­lands­por­to ist so hoch, das steht in kei­nem Ver­hält­nis zum Geschenk.)

  2. Langer, Regina

    Sehr beein­drucken­de Fotos. Sicher­lich war dies im Herbst ein loh­nens­wer­ter Aus­flug. Dan­ke für die schö­nen Fotos.

  3. Ich habe den Park erst letz­tes Jahr ent­deckt und bin begei­stert davon. Bei jedem Besuch ent­decke ich Neu­es. Und wer auf­merk­sam ist, bemerkt auch die viel­fäl­ti­ge Vogel-und Insek­ten­welt dort. Den­nen­lo­he ist wie ein Gar­ten Eden, wo man sich eine Aus­zeit vom hek­ti­schen Rum­mel neh­men kann.

  4. Hier im Büro sit­zend bekom­me ich bei die­sem Arti­kel ganz viel Lust, raus in die natur zu gehen. Dan­ke für den klei­nen Aus­bruch in der Mittagspasue!

  5. Gar­ten haben ist schon toll.wir haben einen.ernten,pflegen und hegen ihn.zum ausruhen,Relaxen,grillen toll.
    Dan­ke, wür­den uns freu­en über den Gewinn.

  6. Ich bin beein­druckt. Eure tol­len Bil­der machen Lust, sich die­sen Park mal anzu­se­hen. Vie­len Dank für die Vor­stel­lung. Ich freue mich auf eure Fortsetzung.
    Lie­be Grüße
    Heike

  7. Das mit dem Hun­de­ver­bot auf der BUGA hat­ten wir auch — sehr scha­de, denn das Gelän­de wäre ja ohne wei­te­res geig­net für Hun­de an der Lei­ne! Schön, daß es Ihnen allen Drei­en in Den­nen­lo­he gefal­len hat…und vie­len Dank für den tol­len Bei­trag, wir füh­len uns sehr geehrt

    1. Wolfgang Nießen

      Für uns war es ein unver­gess­li­ches Wochen­en­de, und dafür möch­ten wir uns bedanken.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  8. Wie schön, dass dann Lot­ti doch mit­kom­men durf­te zur die­sem tol­len Event und man sieht auf dem Foto, sie genießt den Park eben­falls in vol­len Zügen.
    Für die­sen Park reicht, so glau­be ich, gar nicht ein Tag aus, um sich alles anzu­schau­en. Die Zeit­rei­se in ande­re Kul­tu­ren kann man anhand eurer Bil­der sehr gut erkennen.
    Ganz herz­li­chen Dank fürs Mit­neh­men und in mei­nen Augen lohnt es sich wirk­lich, ihn zu besuchen. 🙂

    Lie­be Grüße
    Christa

  9. Wow die Bil­der sind Mega schön, das muss ein echt sehens­wer­ter Gar­ten sein. Ich habe bis­her noch nichts von ihm gehöhrt, aber da muss ich unbe­dingt mal hin

  10. Wun­der­schön. Da fin­det man kei­ne ande­ren pas­sen­den Wor­te. Ein Traum! Und wie ich sehen kann ja auch ein Hun­de­treff. Bes­ser geht nicht.
    So eine Anla­ge will aber auch gepflegt wer­den, kostet viel Zeit und Geld. Und Lie­be zur Natur. Anson­sten könn­te man so was nicht. Alle Achtung!
    Vie­le lie­be Grü­ße von Kerstin.

    1. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
      ein fan­ta­sti­scher, traum­haf­ter Gar­ten! Ich muss gleich mal schau­en, ob für uns dort dem­nächst ein Besuch mög­lich wäre. Das Buch ist eben­so sehr einladend.
      Dan­ke für die tol­le Vor­stel­lung und die schö­nen Fotos. Super auch das herr­li­che Foto von Lotti :-).
      Lie­be Grüße
      Ingrid

  11. Wun­der­schö­ne Gartenbilder…von Gar­ten kann ich nie genug bekommen.

    Hof­fent­lich gewin­ne ich bebil­der­te Buch

  12. Oh, der Gar­ten ist ja wun­der­schön! Ihr könn­tet nun im Früh­ling oder Früh­som­mer noch­mals hin­fah­ren. Da sähe alles noch­mals ganz anders aus…
    Herzlichst
    yase

  13. Ein tol­ler Bei­trag, dan­ke für die Beschrei­bung. Jetzt sind wir ganz neu­gie­rig und haben uns die­sen wun­der­schö­nen Gar­ten als Aus­flugs­ziel vor­ge­merkt. Eine ech­te Inspiration.

  14. Es ist eine wun­der­ba­re Rei­se, die man hier erle­ben darf. Wun­der­schö­ne Anla­gen ‚man meint in einer ande­ren Welt zu sein.
    Das ist für jeden Natur­lieb­ha­ber eine See­len­mas­sa­ge und eine Augen­wei­de. Was sehr erfreu­lich ist, dass auch Hun­de mit­ge­bracht wer­den dür­fen. Eine wirk­li­che Natur­oa­se. Vie­len Dank für die Führung.
    Lie­be Grü­ße von mir zu euch

  15. Da kann ich euch nur benei­den. Die Bil­der ver­mit­teln sehr ein­drück­lich, wel­che beson­de­re Gestal­tungs­viel­falt es da zu ent­decken gab. Ich fin­de es immer sehr wohl­tu­end, wenn Men­schen, die so ein Anwe­sen besit­zen, dann auch die Mög­lich­kei­ten nut­zen. Gera­de jetzt, wo wir alle die Gefah­ren für die Natur wahr­neh­men, fin­de ich das beson­ders wich­tig. Lot­ti war wohl min­de­stens so begei­stert wie ihr. Das fin­de ich beson­ders nett. Ich freue mich schon auf die näch­sten Bilder.
    LG
    Magdalena

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Magdalena,
      wir hat­ten auch den Ein­druck, dass sich Lot­ti in Den­nen­lo­he min­de­stens genau­so wohl gefühlt hat wie wir.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  16. Da wären wir uns fast begeg­net. 😉 Die lie­be Mara hat auch uns eine Ein­la­dung aus­ge­spro­chen. Doch lei­der habe ich es ver­passt den Ter­min zu bestä­ti­gen (Beer­di­gung mei­nes Papa). Aber ich habe ja jetzt Eure schö­nen Bil­der, lie­be Loret­ta und lie­ber Wolf­gang. Herr­lich!! Ich wün­sche Dir gol­de­ne Okto­ber­ta­ge. Herz­lichst, Nicole

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Nicole,
      scha­de, dass wir uns nicht getrof­fen haben, aber die Beer­di­gung ging natür­lich vor.

      Vie­le lie­be Grü­ße und unser herz­li­ches Beileid

      Loret­ta und Wolfgang

  17. Hal­lo ihr Beiden,
    all­mäh­lich macht ihr mich rich­tig neu­gie­rig auf die­ses Den­nen­lo­he. Ich hat­te neu­lich schon ein­mal danach gegoo­gelt und jetzt wie­der. Eure Bil­der ver­mit­teln viel Schö­nes und Inter­es­san­tes. Von uns aus könn­te man in knapp drei Stun­den dort sein. Ich wer­de es mal auf mei­ne Wunsch­li­ste setzen.
    Herz­li­che Grü­ße — Elke

  18. Ich kann mir vor­stel­len, dass da ein Tag nicht gereicht hat um alles anzu­se­hen und unter Gleich­ge­sinn­ten noch zu Fachsimpeln.
    L G Pia

  19. Lie­be Loret­ta, lie­be Wolf­gang, lie­be Lotti,
    ein Genuss von vor­ne bis hin­ten, von oben bis unten und wie­der zurück. Ich bin wirk­lich sehr, sehr bein­druckt von euren Bil­dern. DANKE, dass ich mich teil­ha­ben lässt. Ich kann mir gut vor­stel­len, dass es vie­len Ein­drücke von die­sem Wochen­en­de gibt, die Bestand haben werden.
    Alles Lie­be und eine wun­der­vol­le Zeit
    Elisabeth

  20. Wow, this loo­ks to me like a fan­ta­stic fai­ry­ta­le park! I goo­g­led a bit and found their site. I love also the Chi­ne­se red brick. I am cer­tain the book is won­der­ful rea­ding. Online they said that they have play­days for dogs, how gre­at is that! So fun that Lot­ti met so many friends. Thank you for sharing your won­der­ful experience.

  21. Ich muss geste­hen, mir war die­ser Gar­ten bis­lang nicht bekannt. Eine abso­lu­te Biil­dungs­lücke, wie ich beim Betrach­ten der Bil­der und Lesen Eurer Ein­drücke feststelle.
    Es ist wirk­lich unglaub­lich, was man für fan­ta­sti­sche Gar­ten­wel­ten schaf­fen kann. Ich bin beein­druckt und freue mich, dass ich es hier sehen kann. Dass so ein Ort eines Gärt­ners Nea­pel ist, dass kann ich gut nachvollziehen.
    Lie­be Grüße
    Alke

  22. wow
    das ist ja fantastisch
    so etwas sieht man wirk­lich nicht alle Tage
    ich kann mir vor­stel­len dass man die Ein­drücke gar nicht alle fas­sen kann
    märchenhaft

    lie­be Grüße
    Rosi

  23. Seit 26 Jah­ren mache ich Urlaub im frän­ki­schen Seen­land und habe auch schon mal vom Schloß­park Den­nen­lo­he gelesen/gehört. Aber noch nie bin ich auf die Idee gekom­men, die 25 km dort­hin zu fah­ren. Das ist dank Dei­nes Posts jetzt anders und für den näch­sten Urlaub kommt der Park ganz oben auf die Liste. Herz­li­che Grü­ße und Dan­ke­schön für Dei­nen Besuch und die Kom­men­ta­re auf mei­nem Blog, Christine

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top