Immergrüne Pflanzen sorgen für Struktur

Was bleibt, wenn alles welk wird?

Was bleibt im Gar­ten, wenn alles welk wird, alle Blät­ter zu Boden gefal­len sind, kei­ne Blü­te unser Herz erfreut? Dann sind es die immer­grü­nen Pflan­zen, die in den Vor­der­grund tre­ten und ihr Schat­ten­da­sein, das sie im Som­mer geführt haben, end­gül­tig been­den. Jetzt kommt ihre gro­ße Stun­de, jetzt domi­nie­ren sie den Gar­ten, geben mit ihren immer­grü­nen Blät­ter dem Auge halt.

Aber grün ist nicht gleich grün. Es gibt Pflan­zen, die sind:

  • immer­grün
  • win­ter­grün
  • und ande­re sind nur halbgrün
  • und natür­lich die som­mer­grü­nen Pflanzen.

Immergrün und wintergrün. Wo ist der Unterschied?

Win­ter­grü­ne Pflan­zen tra­gen ihre Blät­ter den gan­zen Win­ter über und wer­fen ihr Laub erst danach ab, um auch gleich wie­der neue Blät­ter zu bil­den.
Immer­grü­ne Pflan­zen behal­ten ihre Blät­ter hin­ge­gen für meh­re­re Jah­re und wer­fen sie erst dann ab. Das merkt man zum Teil gar nicht, neben Fich­ten und Tan­nen ver­hält sich etwa auch der Buchs so.

Halbimmergrüne Pflanzen

ver­lie­ren je nach Wit­te­rung schon im Win­ter einen Teil der Blät­ter, und wer­fen im Früh­jahr, wenn das neue Laub aus­treibt, die aus­ge­dien­ten Reste ab. Je nach­dem wie streng der Win­ter ist, wer­fen die­se Pflan­zen mehr oder weni­ger Blät­ter ab. In sehr stren­gen Win­tern kann es auch pas­sie­ren, dass sie alle Blät­ter fal­len las­sen. Wir hat­ten in unse­rem Gar­ten mal zwei Aza­le­en, die zur die­ser hal­bim­mer­grü­nen Grup­pe gehö­ren. Und die Ligustrum vul­ga­re ‘Atro­vi­rens’, die auch noch in unse­rem Gar­ten wächst gehört zu den hal­bim­mer­grü­nen Pflan­zen. Frü­her hat­ten wir mal eine gan­ze Hecke von die­ser Ligu­ster. Aber sie wach­sen ein­fach unheim­lich schnell und es fiel jedes Jahr viel zu viel Hecken­schnitt an. Des­we­gen haben wir die Ligu­ster durch Eiben ersetzt, die sind immer­grün und wach­sen deut­lich langsamer.

Wintergrüne Pflanzen

  • Elfen­blu­men
  • Wolfs­milch
  • Ber­ge­ni­en
Die Elfenblume gehört zu den wintergrünen Pflanzen, nicht zu den immergrünen.
Elfen­blu­me (Epi­me­di­um)

Für uns war ganz klar, dass Elfen­blu­men, Wolfs­milch oder Ber­ge­ni­en zu den Win­ter­grü­nen Pflan­zen gehö­ren soll­ten, weil deren Blät­ter im Früh­ling von neu­em aus­trei­ben. So ein­fach scheint es nicht zu sein. Bei man­chen Quel­len sind die­se Pflan­zen als immer­grü­ne Pflan­zen erwähnt, bei ande­ren Quel­len wer­den die­se zu bei­den Grup­pen zuge­ord­net. Der wohl bekann­te Buchs­baum ist als winter­gün erwähnt. Ersetzt er sei­ne Blät­ter kom­plett im Früh­ling? Mhmm… bestimmt nicht. Wel­che Pflan­zen gehö­ren dann zu den immergrünen?

Wintergrüne Pflanzen in unserem Garten

Zu den immergrünen Pflanzen zählt die Bergenie, die aber auch im Sommer eine gute Figur macht.
Ber­ge­nie (Ber­ge­nia cor­di­fo­lia)
 
Iris foetidissima
Stin­ken­de Schwert­li­lie (Iris foetidis­si­ma)
Christrose 'Helleborus niger'
Christ­ro­se ‘Hellebo­rus niger’
Dies Nieswurz gehört zu den Wintergrünen.
Nies­wurz (Hellebo­rus foetidus)
Schwarzer Schlangenbart
Schwar­zer Schlan­gen­bart (Ophio­po­gon pla­nis­ca­pus ‘Niger’)

Wintergrün

Ist aber auch der Name einer Pflan­zen­gat­tung ‘Pyro­la’. Sie­he wiki

Immergrüne Pflanzen in unserem Garten

Der Buchs gehört sicher zu den schön­sten immer­grü­ne­ne Gehöl­zen im Gar­ten. Seit dem Ein­zug des Züns­lers lei­der auch zu den pro­ble­ma­tisch­sten. Aber noch haben wir nicht auf­ge­ge­ben und hof­fen, dass wir den Buchs in unse­rem Gar­ten behal­ten kön­nen. Nach all den Jah­ren der inten­si­ven Pfle­ge, schmerzt uns der Gedan­ke an einen Abschied vom Buchs ein­fach viel zu viel.

Buchse gehören zu den immergrünen Pflanzen.
Buchs­baum ‘Buxus’

Der Spin­del­strauch ist nicht ein­fach nur grün, viel­mehr besit­zen sei­ne Blät­ter einen wei­ßen Rand, was das Blatt sehr inter­es­sant macht.

Spin­del­strauch ‘Euоny­mus

Der Win­ter­schnee­ball ‘Charles Lamont’, ver­liert zwar alle sei­ne Blät­ter, dafür blüht er aber schon im Janu­ar, und sorgt so für eine über­ra­schen­de Abwechs­lung mit­ten im Winter.

Winterschneeball ‘Charles Lamont’

Hecken

Für Hecken sind immer­grü­ne Gehöl­ze ein­fach ein Muss, schließ­lich möch­te man auch im Herbst und Win­ter einen Sicht­schutz haben. Wir setz­ten auf die Eibe. 

Die im Win­ter grün aus­se­hen­den Pflan­zen kann man, nach mei­ner Ansicht, nicht immer so streng in win­ter­grü­ne und immer­grü­ne Pflan­zen grup­pie­ren.
Habt ihr schon mal ver­sucht die­se Pflan­zen zu unterscheiden?

Vie­le lie­be Grüße

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

22 Kommentare zu „Immergrüne Pflanzen sorgen für Struktur“

  1. So mag ich es auch, immer­grü­ne Pflan­zen auch im Balkonkasten.
    Aller­dings habe ich jetzt eine inzwi­schen zum Baum gewor­de­ne Pflan­ze aus dem Trog neh­men müs­sen. Die Wur­zeln wur­den zu stark, war eine Men­ge Arbeit, also ehr­lich, ich rade­le lie­ber in der Gegend her­um, als mit mit Gar­ten­ar­beit zu beschäf­ti­gen. Es war schon eini­ges an Arbeit. Aber wer es mag, mag es tun. Es lohnt sich aber ich gucke mir das lie­ber vom Räd­le aus an und ent­decke doch so vie­les, von dem ich kei­ne Ahnung hatte.
    Das baut mich schon auf.
    Habts fein und lie­be Grü­ße Eva, die jetzt ihr Auto put­zen geht und win­ter­fest macht.

  2. Guten Mor­gen ihr Lieben,
    das ist ja mal inter­es­sant den kon­kre­ten Unter­schied zu win­ter­grün und immer­grün zu lesen…solche Struk­tur­ge­ber gehö­ren in jeden Gar­ten und machen ihn auch im Win­ter sehr reiz­voll. Dei­ne vor­ge­stell­ten Stau­den befin­den sich auch hier in mei­nem eher klei­ne­ren Gar­ten und ich möch­te sie nicht missen.
    Habt ein fei­nes Wochenende…hier fis­selt es vor sich hin, da wird es wohl zunächst nichts mit der Gartenarbeit.
    Lie­ben Gruß, Marita

  3. Öhm. Ich kann­te bis jetzt nur immer­grün oder eben nicht immer grün… Man lernt hier immer wie­der dazu! So was hät­te ich auch ger­ne mehr auf mei­nem Bal­kon, aber die immer­gü­nen Exo­ten erfrie­ren in Töp­fen leicht. Immer­gü­ne Ein­hei­mi­sche hab ich zwei: Fich­ten (klein, gelb und trau­rig) und Efeu (grün, dick und ins Ufer­lo­se wuchernd). Aller­dings sieht der Efeu im Win­ter lei­der nicht so schön aus wie im Som­mer, das trübt den opti­schen Genuss ein wenig.
    LG
    Centi

  4. Hal­lo ihr Beiden,
    ich fin­de es auch schön, dass wir im Gar­ten eine Rei­he von Pflan­zen haben, die ent­we­der immer­grün sind oder im Win­ter blü­hen. An unse­rem ewig lan­gen Zaun haben wir alten und jün­ge­ren Ligu­ster. Der jün­ge­re (inzwi­schen auch vier­zig Jah­re alt) ist immer­grün, der älte­re (ver­mut­lich 60 Jah­re oder älter) nicht. Aber der ist inzwi­schen total schüt­ter und wird immer stär­ker von immer­grü­nen Eiben durch­setzt, die sich selbst aus­ge­sät haben. Es gibt ein oder zwei „Löcher” — der Zaun selbst exi­stiert eigent­lich auch nicht mehr — vor die ich pana­schier­te Spin­del­sträu­cher gepflanzt habe. Das macht sich gut. Zu unse­ren Immer­grü­nen zäh­len auch die vie­len Rho­do­dend­ren. Lei­der sind eini­ge durch die trocke­nen Som­mer ein­ge­gan­gen, aber es sind noch genug vor­han­den. Ja — und am Teich — Ber­ge­ni­en und der Rie­sen­bam­bus. So wirkt der Gar­ten nie kahl. Und wenn erst die Christ­ro­sen wie­der blü­hen und der Duft­schnee­ball, dann wird es rich­tig schön im win­ter­li­chen Garten.
    Ich wün­sche euch ein schö­nes Wochenende.
    Herz­li­che Grü­ße — Elke

  5. Tina von Tinaspinkfriday

    Ich fin­de es auch schön wenn im Win­ter Pflan­zen grün sind oder sogar blü­hen. Tat­säch­lich macht es Sinn sich beim Gar­ten anle­gen sol­che Gedan­ken zu machen um nicht stän­dig Pflan­zen aus­tau­schen zu müs­sen. Das fin­de ich so schön bei euch, die vie­len Tipps, wel­che einem vor die­sen Über­ra­schun­gen bewah­ren können.
    Ich wün­sche euch ein wun­der­schö­nes Wochen­en­de, lie­be Grü­ße Tina

  6. Das sieht wun­der­bar grün bei Euch aus.
    Ich mag das sehr, eine grü­ne Oase, da muss nicht viel Far­be drin sein.
    Das Grün hat so vie­le Nuan­cen, das ist manch­mal Abwechs­lung genug.
    Ich habe heu­te auch etwas Grü­nes für Eure Link­par­ty… aller­dings was Südländisches
    Euch ein schö­nes Wochen­en­de, lie­ben Gruß
    Nicole

  7. ja der Buchs hat es schwer..
    unse­re sind alle hin­über und im Eli­sen­gar­ten sogar ein gro­ßer Spindelbusch
    den moch­te der Züns­ler auch 🙁
    wir haben dort eine Ligusterhecke..
    jede Men­ge Kirsch­lor­beer und Lebensbäume
    Grün ist also genug vorhanden 😉
    aber da möch­te ich auch noch etwas umgestalten
    es ist zum Teil wirk­lich Wildnis

    lie­be Grüße
    Rosi

  8. Es macht Freu­de, hier zu lesen und ist ein Augen­schmaus, hier zu schauen!
    Wie dank­bar sind wir im Win­ter um all die grü­nen Inseln im brau­nen und oft kah­len Umfeld.
    Ein schö­nes Wochen­en­de und eine unpro­ble­ma­ti­sche Zeit­um­stel­lung wün­sche ich euch und der BesucherInnen-Runde,
    Brigitte

  9. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,
    durch euren Post ange­regt, habe ich jetzt auch ein­mal über­legt, was ich für immer­grü­ne Pflan­zen in mei­nem klei­nen Gar­ten habe. All­zu viel ist es wohl nicht. Mei­ne Buchs­hecke hat in die­sem Som­mer sehr gelit­ten. Der Pilz und auch zum ersten Mal der Buchs­baum­züns­ler haben ihr mäch­tig zuge­setzt. Ich hof­fe, dass ich sie auch im näch­sten Jahr noch ret­ten kann. Die Christ­ro­sen und die Nies­wurz ent­wickeln sich dafür um so bes­ser. Wir haben eine sehr lan­ge hohe Fich­ten­hecke, in der sich die Vögel auch im Win­ter gern auf­hal­ten, die aber in den hei­ßen Som­mern sehr gelit­ten hat und die wir zum Teil ent­fer­nen müs­sen. Die Ber­ge­ni­en gefal­len mir auch immer sehr, aber lei­der habe ich nicht so viel Platz für all die schö­nen Pflanzen.
    Vie­le lie­be Grü­ße von Doris!

  10. Das sind doch ziem­lich vie­le Pflan­zen, die auch im Win­ter grün sind. Und sie machen den Gar­ten auch in der kal­ten Jah­res­zeit ansehn­lich. Mit dem Ligu­ster kämp­fe ich auch. Der war im Win­ter weit zurück gefro­ren und ist jetzt schon wie­der zu groß.
    Zum Glück ist hier noch kein Züns­ler. Ohne die Buch­se wür­de schon was fehlen.
    Lie­be Grü­ße und einen schö­nen Sonntag
    Heike

  11. Lie­ber Wolf­gang, lie­be Loretta,
    ich bin ganz bei euch: Die Immer­grü­nen geben einem Gar­ten Struk­tur und kom­men jetzt, da vie­les schon abge­schnit­ten oder ein­ge­win­tert wur­de, wie­der zu ihrer Wich­tig­keit. Wun­der­voll, dei­ne Aus­wahl im Gar­ten! Und beim Anblick dei­nes Buch­ses wur­de mir das Herz schwer. Ich habe mei­ne letz­ten zehn grad aus­ge­gra­ben. Gro­ße Form­ge­höl­ze … und nicht allein der Züns­ler war’s, den ich nicht mehr stän­dig nach­spü­ren woll­te, son­dern auch der Pilz, der sie befal­len hat. Sei’s drum. Ich freu mich über dei­nen und hab jetzt den gan­zen Win­ter Zeit zum Überlegen.
    Alles Lie­be und einen fei­nen November
    Elisabeth

  12. Hal­lo ihr beiden,

    auch für mich war dies ein äußerst inter­es­san­ter Post, denn mit dem klei­nen Unter­schied habe ich mich noch nie beschäf­tigt. Wahr­schein­lich habe ich die Wör­ter gar als Syn­ony­me betrach­tet. ABER ab jetzt pas­siert mir dies nicht mehr.
    Im Win­ter auch grü­ne Flecken im Gar­ten zu sich­ten gefiel mir auch schon immer und eini­ge eurer pflan­zen fin­det man hier auch. Für den Stein­gar­ten, also einen rich­ti­gen, kei­nen Schot­ter­gar­ten, gibt es auch hüb­sche Pol­ster­stau­den, die im Win­ter grün sind.

    Lie­be Grüße
    Arti

  13. Wirk­lich ein schö­ner Gar­ten. Mit die­sen immer­grü­nen Pflan­zen schafft man sich eine wun­der­ba­re Atmo­sphä­re auf sei­nem Grundstück.

  14. Was für wun­der­schö­ne Herbstgartenbilder.
    Ja, und so scha­de mit dem Buchs. Die­ser Züns­ler ist wirk­lich ganz schön häßlich.
    Ich hof­fe ihr könnt euren Buchs auf Dau­er retten.
    Ganz vie­le lie­be Herbst­grü­ße sen­det euch die Urte

  15. Hal­lo Ihr Bei­den, vie­len Dank für Euren Besuch auf Wurz­erls­gar­ten, den ich sehr ger­ne erwi­de­re. Denn ich wer­de von einem Fach­werk­haus emp­fan­gen, gibt es etwas schö­ne­res? Als archi­tek­to­nisch nicht ver­wöhn­te Stadt­pflan­ze schmel­ze ich da immer dahin.
    Buch­se tun wirk­lich weh, wenn man sie ent­fer­nen muss. Ich bin dank­bar, dass ich noch nie einen ein­ge­büßt habe. Viel­leicht habt Ihr Lust das aus­zu­pro­bie­ren, was ich seit dem ersten Auf­tre­ten die­ser Rau­pen in Euro­pa mache.
    Ich füt­te­re mei­ne Vögel sowie­so ganz­jäh­rig und intui­tiv habe ich eines Tages begon­nen direkt auf die Buch­se die trocke­nen Mehl­wür­mer zu platz­ie­ren. Jepp, da waren sie bes­ser auf­ge­ho­ben, als im Fut­ter­haus. Die Spat­zen und Mei­sen lern­ten schnell, was es da alles fei­nes zu holen gibt und die Rau­pen der Buchs­baum­züns­ler gehö­ren jetzt fest zum Speiseplan.
    Ich wün­sche Euch ein schö­nes Wochenende.
    LG Wurzerl

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Wurzel,
      das haben wir ganz ähn­lich gemacht. Wir haben Mei­sen­knö­del direkt in die Buch­se gehängt und so die Spat­zen ange­lockt. Das hat auch funk­tio­niert und der Befall war mini­mal. Die­ses Jahr ist aber Lot­ti, ein Pudel­wel­pe, bei uns ein­ge­zo­gen und sie fand die Mei­sen­knö­del auch total lecker, so dass wir auf die Knö­del schwe­ren Her­zens ver­zich­tet haben. Und schon war der Befall deut­lich schlim­mer. Wir hof­fen, wir kön­nen Lot­ti ihren Appe­tit auf die­se Knö­del noch aus­re­den, wenn sie grö­ßer ist.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  16. Hal­lo zusam­men, der Gar­ten ist gera­de noch grün bezie­hungs­wei­se im Wan­del begrif­fen. Will sagen, dass tag­täg­lich laub­ab­wer­fen­de Büsche, die Hain­bu­chen­hecke vom Nach­barn als Her­aus­for­de­rung Tätig­keit abverlangen. 

    Schö­ne Blüh­pflan­zen erfreu­en auch jetzt in die­ser Jah­res­zeit. Herr­li­che Bei­spie­le zeigt ihr hier.

    Beson­ders mag ich die Christ­ro­se, die dem­nächst wie­der Ein­zug im Haus haben wird. Im Gar­ten konn­te ich sie lei­der nicht kul­ti­vie­ren. Was mache ich verkehrt?

    Lie­be Grü­ße von Heidrun

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top