Das Windröschen (Anemone)

Als Früh­blü­her erfreu­en uns jetzt auch die Ane­mo­nen, die über­all im Gar­ten mit ihren wun­der­vol­len Blü­ten, die Tri­stes des lan­gen, kal­ten und oft auch trü­ben Win­ters ver­trei­ben. Wir hof­fen, dass sie den Win­ter gleich ganz ver­trei­ben und es end­lich rich­tig Früh­ling wird.

Der Name Anemone

Der Name kommt, wie so oft, aus dem Grie­chi­schem. Ane­mos bedeu­tet Wind. Lei­der hat man bei der Über­set­zung das Rös­chen ver­ges­sen. Scha­de. Die­se schö­ne Stau­de nur nach dem Wind zu nen­nen, wird ihr wirk­lich nicht gerecht.
Ich selbst muss bei dem Namen immer an den Vor­na­men Anne den­ken. Vor­na­me Anne, Nach­na­me Mone.
Anne kommt übri­gens aus dem Hebräi­schen und bedeu­tet soviel wie Anmut oder Lieb­reiz. Das wür­de doch viel bes­ser zu die­sem Wind­rös­chen pas­sen.
Eine grie­chi­sche Sage weiß aber auch genau­er, war­um die Ane­mo­ne so heißt.
So war Ane­mo­na eine Nym­phe, die sich am Hofe der Göt­tin Flo­ra auf­hielt. Unglück­li­cher­wei­se ver­lieb­te sich Flo­ras Mann in Ane­mo­ne. Und um die lästi­ge Kon­kur­ren­tin los­zu­wer­den, ver­wan­del­te Flo­ra sie kur­zer­hand in eine Stau­de.
So kann’s gehen…
Anemone blanda in unserem Garten. Diese Anemone gehört zu den Frühblühern und ist bei Bienen sehr beliebt.
‘Ane­mo­ne blan­da’ in unse­rem Garten.

So ein wenig erin­nern die Blü­ten an das Leber­blüm­chen, die Blü­ten­blät­ter haben eine ähn­li­che Far­be, sind aller­dings viel klei­ner, und mehr Ähn­lich­kei­ten scheint es äußer­lich auch nicht zu geben. Dafür blü­hen bei­de zur glei­chen Zeit im Früh­jahr, wenn die Tem­pe­ra­tu­ren stim­men sieht man die Ane­mo­ne auch schon wie sie im Febru­ar mit ihren Blü­ten die Auf­merk­sam­keit auf sich lenken.

Balkan Windröschen (Anemone blanda)

Es gibt unzäh­li­ge ver­schie­de­ne Arten des Wind­rös­chens, bei uns blüht jetzt ‘Ane­mo­ne blan­da’. Es gibt auch eini­ge Arten, die lie­ber im Som­mer oder im Herbst blü­hen und die auch sehr schön sind. Wir kön­nen Ane­mo­nen wirk­lich nur emp­feh­len, und wenn man die Bie­nen fragt, dann wer­den sie sicher zustim­men, denn Bie­nen und ande­re Insek­ten sind auf Früh­blü­her angewiesen.

Die Bienen schätzten die Anemone sehr.

Als wei­te­res Wind­rös­chen wächst in unse­rem Gar­ten noch das ‘Ane­mo­ne nemo­ro­sa’. Auch sehr schön anzusehen.

Das Buschröschen Anemone nemorosa.

Pflege und Krankheiten

Pfle­ge braucht die Ane­mo­ne nicht, aber sie mag geschütz­te Plät­ze in der Son­ne oder im Halb­schat­ten. Übri­gens ist jeder Ver­such, die Pflan­ze irgend­wo­hin zu ver­setz­ten kläg­lich geschei­tert. Das Wind­rös­chen mag anschei­nend kei­ne Wan­de­run­gen. Seit­dem las­sen wir es ein­fach in Ruhe, es samt sich aus und sucht sich sei­nen Stand­ort selbst.

Bei der Ane­mo­ne han­delt es sich um eine sehr schö­ne und selbst­be­wuss­te Stau­de, die ganz genau weiß, was sie will.

Standort

Bei uns wächst das Wind­rös­chen auch im Rosen­gar­ten und bringt so far­bi­ge Tup­fer zu einer Zeit, in der ande­re Pflan­zen sich noch vor­be­rei­ten. So hat die Ane­mo­ne eine Nische in der Zeit für sich gefun­den. Es blüht, wenn die Kon­kur­renz, noch schläft, und so den Platz und die Nähr­stof­fe, die es braucht.

Anemone blanda in unserem Rosengarten

Vie­le lie­be Grüße 

Loret­ta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

20 Kommentare zu „Das Windröschen (Anemone)“

  1. Guten Mor­gen,
    ja das Bal­kan­wind­rös­chen ist so was von schön. Hier blü­hen sie sogar in unse­rer Anla­ge und im Stadt­gar­ten in Bie­tig­heim eröff­nen sich gan­ze Felder
    Sie wach­sen wild. Schön, dass Ihr die­se zau­ber­haf­ten Blüm­chen im Gar­ten habt
    Ein schö­nes Wochen­en­de und das Wet­ter wird ja traum­haft schön mor­gen und ich freue mich auf eine Rad­tour mit Bri­git­te, die geht schon mal
    in die Vol­len, alles Achtung
    Lie­be Grü­ße Eva

  2. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    Sehr schön sieht die­ser Blü­ten­tep­pich aus und offen­sicht­lich ist es ein stand­ort­treu­es Blüm­chen, aber es hat ja einen schö­nen Ort, kein Wun­der, dass es sich da wohl fühlt.
    Ich wün­sche Euch ein schö­nes Wochenende!
    Herz­li­che Grüße
    Steffi

  3. Die Blau­en Busch­wind­rös­chen sieht man bei uns eher sel­ten, aber von den Wei­ssen, die hei­ssen übri­gens bei uns „Betts­ei­cher­li” , gibt es gan­ze Tep­pi­che davon im Wald.
    L G Pia

  4. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    bei uns im Gar­ten haben sich die Ane­mo­nen, vor allen Din­gen Ane­mo­ne blan­da, auch über­all selbst aus­ge­samt. Sie blü­hen zusam­men mit Blau­stern­chen und Trau­ben­hya­zin­then an allen Ecken. Ich mag die­ses Früh­lings­blau sehr. Dazu gesel­len sich Veil­chen, Pol­ster­glocken­blu­men und klei­ne blaue Iris — herr­lich! Alles nur klei­ne Blü­ten, aber zusam­men ein­fach wun­der­schön. Bei euch gefällt mir das Zusam­men­spiel von wei­ßen und blau­en Busch­wind­rös­chen sehr.
    Herz­li­che Grü­ße und euch ein schö­nes Wochenende
    Elke

  5. Ui, wie hübsch! Die sind wirk­lich rich­tig schön, wie sie da, ja so eben buschig, her­um­ste­hen und so eif­rig blühen.
    Bei uns blü­hen die wil­den wei­ßen Busch­wind­rös­chen. Die find ich ja auch sehr nett.
    LG
    Centi

  6. Herr­lich, solch ein blau­er Blü­ten­tep­pich — Ane­mo­ne blan­da sorgt auch für klei­ne Farb­tup­fer an trocke­nen Stel­len in mei­nen Gartenbeeten…gerne könn­te es noch ein wenig üppi­ger wer­den. A. nemo­ro­sa blüht hier noch nicht, steht aller­dings im feuch­te­ren Schat­ten. Die hüb­schen Klei­nen möch­te ich im Gar­ten nicht missen.
    Lie­ben Gruß und habt ein fei­nes Wochen­en­de, Marita

  7. Ich mag die Ane­mo­nen auch sehr. Aber am schön­sten ist halt das Busch­wind­rös­chen im Buchen­wald mei­ner Kind­heit. Die­ses Bild tra­ge ich bis heu­te im Her­zen, gese­hen habe ich es jetzt schon ein paar Jah­re nicht mehr. Die far­bi­gen Ane­mo­nen gibt es ver­ein­zelt noch bei mir im Gar­ten, aber nicht als so üppi­ges Pol­ster wie bei euch auf den schö­nen Bildern.
    Bon week-end!
    Astrid

  8. Lie­be Lor­at­ta und lie­ber Wolfgang,
    hachz, sol­che selbst­be­wuß­ten Ane­mön­chen wären auch noch etwas für unse­ren Gar­ten! Sehr hübsch und natür­lich und die Insek­ten freu­en sich offen­sicht­lich auch dar­über 🙂 Ich habe heu­te auch wie­der ein Postig für euch — und viel­leicht wird sich Loret­ta dar­über freu­en, dass wir u.a. einen Ort namens Loret­to besucht haben 😉 Für Wolf­gang hin­ge­gen habe ich wie­der eine Rui­ne — dies­mal aller­dings nicht von einer Burg, son­dern von einer mit­tel­al­ter­li­chen Kirche…
    Schö­nes Früh­lings-Wochen­en­de und alles Lie­be, Traude

  9. Hal­lo Ihr Beiden,
    ja die­se Blüm­chen mag ich auch sehr ger­ne und vie­len Dank für die schö­ne Erklä­rung zu dem Namen. Immer­hin ist sie in eine beson­ders hüb­sche Früh­lings­blu­me ver­wan­delt wor­den — hät­te auch viel schlim­mer kom­men können 😉
    Ja der Früh­ling ich war­te auch, aber heu­te ist es hier nicht so schön, es stürmt und reg­net und Hagel hat­ten wir auch schon — das Wet­ter berei­tet sich wohl auf den April vor!
    Lie­be Grüße
    Kirsi

  10. Auch die­se Blüm­chen sind wie­der so hübsch.
    Hier lern­te man immer wie­der Neues.
    Heu­te habe ich sie auch gese­hen, wir waren in der Flo­ra in Köln, da kamen auch zag­haft die Blü­ten über­all heraus.
    Euch einen schö­nen Abend, lie­ben Gruß
    Nicole

  11. Ihr Lie­ben so schö­ne Bil­der und wie­der was dazu gelernt, vie­len Dank euch beiden!
    Ane­mo­nen möch­te ich auch in mei­nen Gar­ten bringen,allerdings wird das nicht leicht sein.es gibt kaum Halb­schat­ten oder Schat­ten in mei­nem Garten.
    Das habe ich schon bei vie­len Pflan­zen gespürt das sie damit nicht ein­ver­stan­den sind. Viel­leicht schaf­fe ich es, Ane­mo­nen in Trö­ge zu pflan­zen und sie auf der über­dach­ten Ter­ras­se zu setzen.
    Lie­be Grü­ße schicke ich an euch und bleibt gesund!Edith

  12. So schön in Wort und Bild! Ja, auch hier im Gar­ten blitzt es an eini­gen Stel­len sanft­blau her­vor — neben dem früh­lings­haf­ten Gelb-Grün.
    Einen lie­ben Gruss im Drei­ge­stirn von Voll­mond, Palm­sonn­tag und Sommerzeitumstellung,
    Brigitte

  13. Schau­en wun­der­schön aus und toll wenn sie sich so von allein noch im Gar­ten ver­meh­ren. Eine wah­re Augenweide.

    Euch noch einen schö­nen Sonn­tag und lie­be Grü­sse rübergeschickt

    Nova

  14. Tina von Tinaspinkfriday

    Ach wie schön die Ane­mo­ne. Toll die Fotos mit den Bien­chen. 😁 Ich fin­de es schön dass sie sich ein­fach so vermehren.
    Ich wün­sche euch einen schö­nen Abend, ganz lie­be Grü­ße Tina

  15. sehr hübsch!!
    hier wach­sen am wald­hang gegen­über wil­de busch­wind­rös­chen — aber das dau­ert noch, bis sie blü­hen.….. eins habe ich ver­sucht im hor­ten­si­en­beet zu eta­blie­ren — bis jetzt ist noch nix zu sehen.….
    schö­nen früh­ling! xxxx

  16. Blaue Wind­rös­chen! Wie wun­der­bar! Ich mag die wei­ße Busch­wind­rös­chen ja schon ger­ne. Aber so in Blau wir­ken die Wind­rös­chen beson­ders früh­lings­haft! Dan­ke für den Tipp, Ihr bei­den. Herz­lichst, Nicole

  17. Hal­lo Ihr Lieben,

    was für ein herr­li­cher Blü­ten­tep­pich, ich mag das Wind­rös­chen sehr ger­ne. Vie­len Dank für die inter­es­san­ten Erläu­te­run­gen zu die­ser wun­der­schö­nen und selbst­be­wuss­ten Saude.

    Herz­li­che Frühlingsgrüße
    von Anke

  18. Wie schön das aus­schaut. Hier gibt es gan­ze Flä­chen von den wei­ßen Busch­wind­rös­chen. In der Aue am Bach ent­lang und auch im Stadt­park die gan­zen Wie­sen voll. Jedes Jahr freue ich mich dar­auf und mache unzäh­li­ge Fotos.
    Nun wün­sche ich dir und dei­nen Lie­ben ein bun­tes und son­ni­ges Osterfest,
    lie­be Grü­ße von Kerstin.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top