2019 — Ein Rückblick

Wie­der ist ein Jahr ver­gan­gen. Viel zu schnell rausch­te 2019 an uns vor­bei, wie ein Sprin­ter, der den Rekord im ein­hun­dert Meter Ren­nen bre­chen möch­te, und sich dann damit doch nicht zufrie­den gab.

Ange­fan­gen hat 2019 mit einer tota­len Mond­fin­ster­nis, einem Blut­mond. Aber die­ser Blut­mond war auch noch ein Super­mond, weil er der Erde beson­ders nah war und somit viel bes­ser gese­hen wer­den konnte.

Wie wir jetzt wis­sen, ist die Welt des­we­gen aber nicht unter gegangen. 

Mal wie­der.

So kön­nen wir dann doch noch auf das Jahr 2019 zurück blicken.

Januar

Der Janu­ar war durch einen Win­ter geprägt, der drin­gend ein­mal auf die Couch muss. Wir hat­ten fast immer ein zwei Wort Wet­ter: Nass, Kalt.

Nur kurz war es für einen Win­ter ange­mes­sen fro­stig und am Ende des Monats hat­ten wir sogar soviel Schnee, das der Ver­kehr fast zusam­men gebro­chen wäre. Aller­dings mach­ten uns die Vögel im Gar­ten sehr viel Spaß, das war dann wenig­stens ein klei­ner Aus­gleich für das abscheu­li­che Wet­ter. Und der Blut­mond war für uns ein Höhepunkt.

Januar 2019

Februar

Der Febru­ar brach­te uns schon den Vor­früh­ling. Für die Jah­res­zeit war ein­fach zu warm, der Win­ter scheint sich end­gül­tig ver­zo­gen zu haben. Von uns aus kann er auch weg blei­ben. Erfreut haben uns ganz beson­ders die Schnee­glöck­chen und die Kro­kus­se und auch die Lenz­ro­sen und die Hasel blüh­ten üppig. All die­se Früh­blü­her waren für die Bie­nen sehr wich­tig, die unse­ren Gar­ten dann auch flei­ßig besucht haben. Aber gera­de die Kro­kus­se sind es, die den Gar­ten immer wie­der ver­zau­bern und uns in die Welt der Elfen versetzen.

Februar 2019

März

Der März brach­te uns end­lich den Früh­ling und mit ihm zahl­rei­che Blü­ten, auch wenn der Früh­ling dann noch mal eine Pau­se ein­leg­te und wir sogar wie­der leich­ten Frost hat­ten, so haben wir uns doch unheim­lich gefreut.

Eine Platt­form fürs kosten­freie Ler­nen haben wir im Netzt gefun­den und da gibt es dann auch einen Kurs für uns Gärt­ner. Einen neu­en Hacken für eine Later­ne haben wir geba­stelt und den Bär­lauch genos­sen, der jetzt über­all aus dem Boden sprießt. 

Ent­deckt haben wir noch zwei Bau­ern­re­geln, die ein­fach wahr sein müs­sen, weil das Wet­ter an bei­den Tagen wun­der­schön war.

Wie der 30. März, so der Sommer.

Wie der 31. März, so der Herbst.

März 2019

April

Die­ser April wuss­te ganz genau, was wir von ihm erwarten:

Der April macht, was er will.

Wir hat­ten Regen, Schnee, sogar die Eis­prin­zes­sin lies sich noch­mals kurz sehen, und brach­te mich dazu aus dem Auto wie­der aus zu stei­gen, nach­dem ich fest­stel­len muss­te, dass die Schei­ben­wi­scher das Eis nicht besei­ti­gen konn­ten. Aller­dings hat­te ich das Eis ein­fach nur für Näs­se gehal­ten. Wer rech­net, denn jetzt noch ernst­haft mit Frost? Schließ­lich war Ostern schon wie ein Sommer.

Im Gar­ten gab es wie­der eine gro­ße Ver­än­de­rung. Lei­der muss­ten wir die letz­ten drei Fich­ten fäl­len las­sen. Sie sind ein Opfer des erbar­mungs­lo­sen letz­ten Som­mers. Und natür­lich hat sich der Bor­ken­kä­fer über die leich­te, wehr­lo­se Beu­te her­ge­macht. So sind sie, die Borkenkäfer.

Aber es gab die­sen Monat auch Bär­lauch im Über­fluss, wie jedes Jahr um die­se Zeit. Und die Blü­te der Puris­si­ma hat uns ganz beson­ders erfreut.

Monatscollage April

Mai

Der Mai wuss­te nicht, was man von ihm erwar­tet und fühl­te sich wie eine Fort­set­zung des Aprils an. Sogar die Eis­prin­zes­sin kam noch zum Plausch vor­bei. Trotz­dem lie­ßen die Pflan­zen im Gar­ten sich nicht beir­ren und begei­ster­ten mit ihren Blü­ten. Auch den Sper­lin­gen schien das mie­se Wet­ter völ­lig gleich­gül­tig zu sein.

Robo zog bei uns ein und hilft uns jetzt flei­ßig, den Rasen zu mähen. Eine Arbeit, die bei uns ohne­hin nicht sehr beliebt ist. 

Und end­lich haben wir ein Schild, mit dem wir jeden Besu­cher in unse­rem Gar­ten Will­kom­men heißen.

Gegen Ende des Mais, fiel dem Monat dann doch noch ein, was man unter Won­ne ver­steht und es wur­de end­lich warm.

Monatscollage Mai

Juni

Der Juni 2019 war ein sehr hei­ßer Monat. Der Hit­ze­re­kord von 1947 für die­sen Monat wur­de gleich zwei­mal gebro­chen. Kein Wun­der, dass wir mit dem Gie­ßen kaum noch hin­ter­her kommen. 

Den­noch haben wir Zeit gefun­den die Rosen und auch ande­re Pflan­zen mit natür­li­chem Dün­ger zu stär­ken. Unse­re wil­de Hecht Rose blüh­te sehr schön und auch die Insek­ten­wie­se buhl­te eben­so wie die Bob­by James um unse­re Aufmerksamkeit.

Für die Kräu­ter­spi­ra­le haben wir ein paar Schil­der geba­stelt. So weiß man immer sofort, wo wel­ches Kraut wächst und auch die ande­ren Bewoh­ner unse­res ver­wun­sche­nen Gar­tens müs­sen jetzt nicht mehr so lan­ge suchen.

Juli

Der Juli star­tet schon ein wenig zu kalt und endet viel zu heiß, so heiß, dass es kaum noch zu ertra­gen war, beson­ders für den Gar­ten, der wirk­lich sehr gelit­ten hat, obwohl wir regel­mä­ßig gießen.

Trotz­dem konn­ten wir im Juli unse­ren Mäh­ro­bo­ter aus­gie­big testen. Er mei­ster­te unse­re schwie­ri­ge Rasen­flä­che bes­ser als wir gedacht hatten.

Ein neu­es Wind­licht zog in den Gar­ten und lässt ihn jetzt noch ver­wun­sche­ner aussehen.

Und dann unser Mamut­pro­jekt: Das Fach­werk sanie­ren. Damit sind wir in die­sem Monat auch nicht fer­tig gewor­den, hof­fen aber die größ­ten Arbei­ten im August abschlie­ßen zu können.

Monatscollage Juli

August

Wie­der ist ein Monat vor­bei und das Jahr wird sicher auch bald an uns vor­bei geflo­gen sein, wie ein Kampf­flug­zeug auf einer Flugschau.

Die­ser Monat star­te­te recht kühl, bei uns schon fast zu kühl für die Jah­res­zeit, doch dann kam der Som­mer noch­mals zurück und es wur­de heiß und teil­wei­se auch sehr schwül.

Für uns war die­ser Monat noch ganz wesent­lich von der Reno­vie­rung der Haus­fas­sa­de geprägt. Die Bal­ken muss­ten noch alle aus­ge­bes­sert wer­den und anschlie­ßend ver­putz­ten wir die Fas­sa­de, und end­lich gab es auch noch eine Men­ge Abschluss­ar­bei­ten zu erledigen. 

Wir hat­ten zu unse­rer gro­ßen Freu­de einen sel­te­nen Gast im Gar­ten zu Besuch und auch der Schwal­ben­schwanz ließ sich blicken.

Die anhal­ten­de Dür­re macht nicht nur dem Gar­ten zu schaf­fen, son­dern ist jetzt auch über­all deut­lich zu sehen.

August 2019

September

Der Sep­tem­ber führ­te uns auf die spoga+gafa, eine unheim­lich tol­le Gar­ten­mes­se, die Loret­ta und ich sehr ger­ne besucht haben.

Der Sper­ling hat uns sei­ne Hil­fe ange­bo­ten und bekämpft jetzt den Züns­ler.

Einen Weg haben wir neu gepfla­stert, und uns so vom lästi­gen aus­krat­zen der Fugen befreit.

Die Dür­re hat uns lei­der wei­ter voll im Griff. Erst gegen Ende des Monats hat­ten wir Niederschlag:

  • 21.09.’19 5 Liter
  • 24.09.’19 5 Liter
  • 25.09.’19 2 Liter 
  • 29.09.’19 14 Liter
  • 28.09.’19 1 Liter

Ins­ge­samt nur 27 Liter pro Qua­drat­me­ter. Im lang­jäh­ri­gen Durch­schnitt fal­len nor­ma­ler­wei­se fast 60 Liter Regen auf einen Quadratmeter. 

September 2019

Oktober

Die Dür­re hat end­lich ein Ende gefun­den und der Okto­ber bescher­te uns reich­lich Regen, 94 Liter. Sicher reicht das nicht, um die Fol­gen der Trocken­heit aus­zu­glei­chen und eine Trend­wen­de ist es wohl auch nicht. Aber wir hof­fen ein­fach auch noch mehr Regen, und für die Pil­ze war es genug, sie sprie­ßen über­all aus dem Boden und haben eine unge­ahn­te Bedeu­tung für das Leben auf der Erde.

Erfreut hat uns der Herbst­kro­kus, das ist ein Hauch von Früh­ling mit­ten im Herbst. Und natür­lich ist auch der Fächer­ahorn mit sei­ner Lei­den­schaft für Herbst­tö­ne ein High­light im Gar­ten. Für die zahl­rei­chen Vögel in unse­rem Gar­ten mischen wir das Fut­ter jetzt selbst, da wis­sen wir dann wenig­stens, was drin ist.

Oktober 2019

November

Wie­der ist ein Monat ver­gan­gen und mit ihm neigt sich auch das Gar­ten­jahr sei­nem Ende zu. Letz­te Arbei­ten, wie etwa das Zusam­men­re­chen des Laubs haben wir jetzt hin­ter uns und Sam­men­stän­de las­sen wir grund­sätz­lich ste­hen, so dass das Auf­räu­men der Bee­te auch entfällt.

Dafür haben wir jetzt wie­der mehr Zeit für Bastel­ar­bei­ten, die uns auf die besinn­li­che Zeit ein­stim­men, ein Weih­nachts­baum und auch zwei Ster­ne sind schon entstanden.

Erfreut hat uns ganz beson­ders der Besuch eines Rot­kehl­chens und natür­lich auch die letz­ten Blü­ten der Rose ‘The Fai­ry’.

Im Novem­ber hat­ten wir ins­ge­samt 66 Liter Nie­der­schlag, das ent­spricht genau dem viel­jäh­ri­gen Mit­tel (Durch­schnitts­men­ge des Regens von 1961 — 1990 für den ent­spre­chen­den Monat).

November 2019

Dezember

Mit die­sem Monat fin­det auch das Jahr sein Ende. Für uns war es ein gutes Jahr.

Wir haben wie­der geba­stelt. Ein Halb­mond muss­te es sein, damit die Ster­ne nicht so allei­ne sind. Zudem kamen noch ein paar Schmuck­an­hän­ger mit Zwer­gen, die wir dann auch gleich zu Weih­nach­ten ver­schenkt haben.

Weih­nach­ten selbst haben wir wie­der unse­ren jetzt schon rund zwan­zig Jah­re alten Tan­nen­baum auf­ge­stellt und ihn mit dem geschmückt, was die Kin­der über die Jah­re geba­stelt haben.

Das Wet­ter war sehr wech­sel­haft, viel­leicht dach­te der Dezem­ber ja auch, er sei ein April. Von früh­lings­haft mil­den Tagen mit Son­nen­schein über Sturm und Regen bis hin zu Frost und Schnee, der aller­dings sofort wie­der schmolz, war alles dabei.

An Nie­der­schlag hat­ten wir im Dezem­ber rund 76 Liter.

Dezember 2019

2019 ist zu Ende. Für das neue Jahr wün­schen wir Dir alles, alles Gute, vor Allem aber Gesund­heit. Denn ohne Gesund­heit ist alles nichts.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

29 Kommentare zu „2019 — Ein Rückblick“

  1. It was won­der­ful to look at your gar­den year — so beau­ti­ful col­la­ges. Wis­hing all the best in 2020, sun and warm­th but also rain!

  2. Ihr Lie­ben,
    was für ein groß­ar­ti­ger Jah­res­rück­blick! Da steckt sicher viel Arbeit drin — und so viel Leben, das gelebt wur­de. Zau­ber­haft, vol­ler ech­ter Wer­te und Erkenntnisse.
    So viel habt Ihr die­ses Jahr geschenkt!
    2019 war für uns ein gru­se­lig anstren­gen­des Jahr mit viel Müh­sal. Ärger am Bau und Unsi­cher­heit, Sor­gen, die nun hin­ter uns lie­gen. Kämp­fe, die wir bestrit­ten und, Gott sei Dank, gewan­nen. Aber es ist geschafft. Sogar gran­di­os geschafft — aber wir auch, vor allem unse­re Ner­ven. Uff. Ich werd´s nicht vermissen…
    So freu­en wir uns auf 2020 und fra­gen uns, ob es Wil­de Zwan­zi­ger wer­den, die uns mit ihrer Ener­gie hel­fen. Ein paar Schrit­te sind hier noch zu gehen, bevor die Sanie­rung end­gül­tig hin­ter uns liegt… und Ener­gie frei wird für „Méas Welt”.
    Auf jeden Fall blei­be ich Euch und Eurer Welt ver­bun­den, kommt rich­tig schön rüber, einen diiicken Drücker, Eure Méa

  3. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,

    was für ein wun­der­ba­rer Rück­blick mit zau­ber­haf­ten Col­la­gen, Euer Gar­ten ist ein Traum, da habt Ihr immer sehr viel zu erzäh­len, ein Para­dies eben … ich freue mich immer sehr über Eure Beiträge.

    Alles erdenk­lich Lie­be und Gute für 2020
    wünscht Euch
    Anke Schlosser

  4. Hal­lo Ihr Beiden,

    kommt gut ins neue Jahr, für das ich Euch Gesund­heit und viel Spaß und Freu­de in und an Eurem Gar­ten wün­sche. Euer Rück­blick ist wunderschön.

    Lie­be Grüße
    Jutta

  5. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,
    das ist ein wun­der­schö­ner Rück­blick mit den wun­der­ba­ren Collagen!
    Ich wün­sche euch viel Gesund­heit und Lie­be im Jah­re 2020
    Herz­li­chen Gruss Elke

  6. Glit­zern­de Grü­ße zum Jah­res­wech­sel von Hei­drun 🥂🍾 und ich wün­sche Euch Gesund­heit, Glück und wei­ter­hin viel Freu­de am Gar­ten 🍀🍀🍀 für die kom­men­den drei­hun­dert­sechs­und­sech­zig Tage

  7. Hal­lo Loret­ta und hal­lo Wolf­gang, auch, wenn das Jahr 2019 im Sau­se­schritt ver­gan­gen ist, so ist es doch schön einen Blick zurück zu wer­fen. Wun­der­schö­ne Monats­col­la­gen habt ihr zusam­men­ge­stellt und könnt (soweit ich das beur­tei­len kann) auf ein wun­der­ba­res Gar­ten­jahr zurück blicken. Zumin­dest sagen das die tol­len Fotos…
    Auch ich wün­sche euch einen schö­nen Aus­klang des alten Jah­res und einen guten, gesun­den und stern­schnup­pi­gen (es wer­den wohl eher Rake­ten sein 🙂 Rutsch ins Jahr 2020. Alles Lie­be. Christine

  8. Ein wun­der­ba­rer Jah­res­bo­gen, die­se Viel­falt und Schön­heit in der direk­ten Umge­bung – ja, das ist wah­res Glück.
    Euch bei­den und eurer Fami­lie einen guten Rutsch und ein bezau­bern­des Gar­ten­jahr 2020 (mit aus­rei­chend Nie­der­schlag) wünscht euch
    Petra

  9. Hal­lo ihr Beiden,
    schö­ner konn­te man einen Jah­res­rück­blick nicht gestal­ten, die Fotos
    sind beein­druckend und mit vie­le Lie­be habt ihr sie zusam­men­ge­fügt um
    uns alle zu erfreu­en, dafür herz­li­chen Dank.
    Die lehr­rei­chen und lie­ben Wor­te strahl­ten in die Her­zen hinein.
    Dan­ke für das gan­ze Jahr an Kreativität.
    Ich wün­sche euch von Her­zen einen gesun­den und gemüt­li­chen Einstieg
    in das neue Jahr 2020, das euch vie­le schö­ne Momen­te schen­ken mag,
    von Her­zen Karin Lissi

  10. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,

    ein tol­ler Jah­res­über­blick und wirk­lich schö­nen Col­la­gen zusam­men gefasst. 🙂
    Euer Gar­ten ist ein Klein­od und dar­über gibt es ja immer viel zu berich­ten. So freue ich mich jetzt schon auf neue
    posts von euch im näch­sten Jahr. 🙂

    Ganz lie­be Grü­ße, kommt gut hin­ein ins neue Jahr­zehnt, für das ich euch alles erdenk­lich Gute wünsche
    Christa

  11. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    Dan­ke ♥♥♥ für die wun­der­schö­nen Monats-Rückblick-Collagen.
    Da wächst die Vor­freu­de auf eben­so vie­le herr­li­che Bil­der aus eurem Gar­ten­pa­ra­dies im neu­en Jahr.
    Guten Rutsch und alles Lie­be in 2020
    herz­lichst moni

  12. Wow! — ist hier fast noch zu wenig.
    Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    das ist ein fan­ta­sti­scher Jah­res­über­blick. Und ich muss zuge­ben, den Blut­mond hat­te ich schon wie­der ver­ges­sen, obwohl ich ihn auch foto­gra­fiert habe.
    Dan­ke für eure tol­len Berich­te und das schö­ne Glücks-Pro­jekt. Ich bin gern auf eurer Seite.
    Kommt gut ins Neue Jahr — wir lesen uns. Herz­li­che Grü­ße von Elke (Main­zau­ber)

  13. Was für ein bezau­bern­der Jah­res­rück­blick! Die Bil­der und Col­la­gen sind ein Traum.
    Ich freue mich schon auf Eure Bei­trä­ge im neu­en Jahr.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  14. auch ich wün­sche euch ein glück­li­ches und gutes gar­ten­jahr! freue mich wie­der auf all die­se schö­nen fotos! lie­be grüsse

  15. Ihr Lie­ben,
    ein fro­hes Neu­es Jahr wün­sche ich Euch, ganz viel Glück und eben­falls Gesund­heit! Unser höch­stes Gut!

    Ja, mal wie­der … die­se Welt­un­ter­gangs­pro­phe­zei­hun­gen auch immer … die gab es schon zuhauf. Zum Glück sind es men­schen­ge­mach­te Pro­phe­zei­hun­gen von fal­schen Propheten …

    Ein ereig­nis­rei­ches Jahr, was auch an Euren schö­nen Bil­dern zu erken­nen ist! Scha­de, dass ich der­zeit mei­nen Gar­ten­blog nicht mehr rich­tig benut­zen kann. Es dau­ert ein­fach zu lan­ge, in ihm zu scrol­len. Und komisch, dass es nur die­sen einen Blog betrifft!

    Das Löf­fel-Schild ist ja toll! Wie habt Ihr das gemacht? Löf­fel sind ja doch aus feste­rem Metall!

    Ich per­sön­lich bin froh, dass 2019 vor­bei ist — die bei­den letz­ten Jah­re waren, begin­nend mit dem Tod mei­ner Mut­ter im Febru­ar 2018 weni­ger gut, wobei ich aber die vie­le Wär­me den­noch sehr genos­sen habe. Nur die gro­ße Dür­re war fatal!

    Alles Lie­be und Gute für den Start in die Zwanziger …
    Sara

  16. Ein fan­ta­sti­scher Rück­blick mit wun­der­schö­nen Collagen!
    EIn fro­hes und glück­li­ches 2020 für Euch Ihr Lieben!
    Dan­ke für Eure uner­müd­li­che Arbeit hier auf dem Blog!

    Lie­be Grüße
    Susi

  17. Toll ein­fach wun­der­schön so ein Jah­res­rück­blick. Ich bin mir sicher, dass nicht nur wir Leser Freu­de dar­an haben. Dass euer Gar­ten ein Her­zens­pro­jekt ist kann man nicht übersehen.
    Wün­sche euch vie­le glück­li­che erhol­sa­me Gar­ten­stun­den im 2020.
    L G Pia

  18. Lie­be Loret­ta, Lie­ber Wolfgang,
    ein wun­der­vol­ler Rück­blick und ihr habt Euch viel Arbeit damit gemacht! Der Blut­mond ist atem­be­rau­bend schön, mir ist lei­der kei­ne Auf­nah­me geglückt, hier war alles zuge­zo­gen, als es soweit war.
    Ich freue mich auf ein wei­te­res Gar­ten­blog­ger­jahr mit Euch, bleibt gesund und munter.
    Lie­be Grüße
    Karen

  19. hap­py new year!
    inter­es­san­ter rück­blick! und natür­lich schö­ne bil­der — kompliment!
    nur das ewi­ge win­ter-gedis­se fin­de ich falsch — die natur in unse­ren brei­ten­gra­den braucht den win­ter — und nicht nur einen tag lang an „hei­lig abend”. ohne ordent­li­chen win­ter gerät das öko­sy­stem aus den fugen — nach die­sen vie­len zu mil­den und zu kur­zen win­tern ist das ja auch schon zu sehen.….
    xxxx

  20. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,

    das ist ein ganz wun­der­ba­rer Rück­blick, Eure Col­la­gen sind traum­haft schön.

    Ich freue mich auf ein wei­te­res Gar­ten­jahr mit Euch !

    Herz­li­che Grüße
    von Anke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top