Das Rotkehlchen (Erithacus rubecula)

Das Rot­kehl­chen ist ein gern gese­he­ner Gast in unse­rem Gar­ten. Aller­dings besucht es uns viel sel­te­ner als zum Bei­spiel die gesel­li­gen Spat­zen. Und mei­stens kommt es auch noch alleine. 

Was steht auf dem Speiseplan des Rotkehlchens?

Vor­wie­gend ernährt sich die­ser schö­ne Gast von klei­nen Wür­mern, Spin­nen und auch Schnecken. Lei­der ist die Nackt­schnecke dann aber wohl doch zu groß, von die­sen Kriech­tie­ren hät­ten wir eine Men­ge abzu­ge­ben. Aber auch Früch­te und nicht zu har­te Samen ver­schmäht das Rot­kehl­chen nicht. Manch­mal sehen wir es auch am Fut­ter­haus.

Auf dem Bild unten sieht man den Vogel, wie er durch Hafer­flocken wan­dert, die die ande­ren Vögel mit wil­den Bewe­gun­gen ein­fach aus dem Häus­chen schmei­ßen. Mei­stens ist das Rot­kehl­chen da unten aber nicht allei­ne, beson­ders Amseln lau­fen auch am Boden her­um und fres­sen die gan­zen Hafer­flocken. Wir mischen das Vogel­fut­ter selbst und haben damit sehr gute Erfah­run­gen gemacht.

Ein Rotkehlchen läuft durch die Haferflocken, die vom Futterhaus herunter regnen.

Lebensraum

Ursprüng­lich hielt sich das Rot­kehl­chen sehr ger­ne in dich­ten Wäl­dern auf, lei­der gibt es die ja kaum noch. Aber auch heu­te lässt sich die­ser Vogel nur dort ger­ne sehen, wo noch Bäu­me und Sträu­cher wachsen.

Wenn man möch­te, dass die­ser Vogel im eige­nen Gar­ten brü­tet, muss man schon eine gehö­ri­ge Por­ti­on Mut haben, Mut zur Wild­nis. Denn das Rot­kehl­chen brü­tet recht boden­nah und braucht dann unbe­dingt ein rich­tig gutes Versteck.

Zu fin­den ist das Rot­kehl­chen in fast ganz Euro­pa, in Nord­afri­ka und auch in Vor­der­asi­en. Im Win­ter zie­hen dann die Rot­kehl­chen aus dem hohen Nor­den und aus dem Osten nach Süden um, man­che lan­den dann auch bei uns. Die­se Rot­kehl­chen sind Zug­vö­gel. In unse­ren brei­ten sind die­se Vögel dage­gen nur Teil­zie­her, ein paar flie­gen in den war­men Süden und ande­re blei­ben hier. (Für Rent­ner gilt das übri­gens auch.)

Und im Süden ist das Rot­kehl­chen ein Stand­vo­gel.

Das Rotkehlchen und Weihnachten

Die Geschich­te des Rot­kehl­chens ist eng ver­knüpft mit der Kreu­zi­gung Jesu. Nach­le­sen kann man das in Kapi­tel neun des Chri­stus­le­gen­den von Sel­ma Lager­löf zeigt. Hier wird beschrie­ben, wie das Rot­kehl­chen zu sei­nen roten Federn kam.

Das Rot­kehl­chen ist in Eng­land ein sehr belieb­tes Sym­bol für Weih­nach­ten und dem­entspre­chend ist es auf vie­len Weih­nachts­kar­ten zu finden.

Die eng­li­sche Über­set­zung für Rot­kehl­chen ist Robin. Und wahr­schein­lich geht die Ver­bin­dung auf die vik­to­ria­ni­schen Post­bo­ten zurück, die immer eine rote Jacke tru­gen und des­we­gen Robins genannt wur­den. Sie waren es, die zu Weih­nach­ten die Gruß­kar­ten über­brach­ten und so für freu­di­ge, vor­weih­nacht­li­che Momen­te sorgten.

Hopp­la
Immer wie­der über­ra­schen Tie­re mich mit unge­wöhn­li­chen Fähig­kei­ten oder Ver­hal­ten.
Kon­flik­te, ver­sucht das Rot­kehl­chen grund­sätz­lich mit Sin­gen zu lösen. Wenn es sein muss nimmt es dazu auch noch eine bestimm­te Hal­tung ein und rückt dem Kon­tra­hen­ten recht nahe. Nur in sel­te­nen Fäl­len, ist das Rot­kehl­chen gezwun­gen sich auf einen Kampf ein­zu­las­sen.
Wis­sen­schaft­ler haben fest­ge­stellt, dass die­ser Vogel das Magnet­feld der Erde sogar sehen kann. Er ori­en­tiert sich dar­an, wenn er im Win­ter wei­te Strecken flie­gen muss. Zusätz­lich zieht das Rot­kehl­chen aber auch noch den Stand der Son­ne oder bei Nacht die Ster­ne zu Rate, um den rich­ti­gen Weg zu fin­den.
Wir Men­schen müs­sen da schon Satel­li­ten ins All schie­ßen, sonst fin­den die mei­sten von uns nicht ein­mal mehr bis ins näch­ste Dorf…

Wir wün­schen Dir einen schö­nen und besinn­li­chen ersten Advent.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

Schau doch mal hier rein

20 Comments

  1. So eine schö­ne Auf­nah­me vom Rotkehlchen.
    Ich hat­te mal vor Jah­ren eines in der Fut­ter­schüs­sel auf dem Bal­kon und da war es dann auch.
    Seit­her kom­men nur Spat­zen und die seit ein paar Tagen auch nicht mehr.

    Scha­de.

    Habt ein schö­nes Wochen­en­de und einen schö­nen 1. Advent.
    Lie­ben Gruß Eva

  2. Es ist ein­fach ein so anmu­ti­ger, freund­li­cher Beglei­ter des Men­schen! Immer, wenn man im Gar­ten arbei­tet, ist es dabei.
    Mit der Füt­te­rung ist das wirk­lich so eine Sache: Wir haben es mit einem Fut­ter­tisch ver­sucht, aber das fan­den die fre­chen Mäu­se beson­ders freund­lich von uns und haben sich reich­lich bedient.

    Tol­le Schnapp­schüs­se sind euch gelungen!
    Bon week-end!
    Astrid

  3. Guten Mor­gen, ihr Beiden!
    Wun­der­schö­ne Fotos vom Rot­kehl­chen und ein Bei­trag, den ich mir spä­ter ganz in Ruhe durch­le­sen wer­de. Auch bei uns mei­stens nur ein ein­zel­nes Rot­kehl­chen unter­wegs und sehr scheu. So tol­le Bil­der haben bei mir daher Seltenheitswert.
    Ich wün­sche euch ein schö­nes Wochen­en­de und einen gemüt­li­chen 1. Advent.
    Elke (Main­zau­ber)

  4. Ich lie­be Rot­kehl­chen sehr, sie haben so put­zi­ge Ver­hal­tens­wei­sen. Man hört sie oft schon bevor man sie dann an der Fut­ter­stel­le sieht. Dan­ke für die gan­zen Ein­zel­hei­ten zu mei­nem Lieblingsvogel!
    Einen schö­nen 1. Advent wün­sche ich Euch!
    Lie­be Grüße
    Daniela

  5. Die Fotos vom Rot­kehl­chen sind ein Traum! Ich habe immer Pro­ble­me Vögel zu foto­gra­fie­ren. Han­dy zu alt, ich zu lang­sam, Vögel zu schnell 😉
    LG Petra

  6. Edgarten - Gartenblog

    Lie­ber Wolfgang
    Dei­nen Text über das Rot­kehl­chen habe ich so ger­ne gele­sen. Mir gefal­len die Vögel sehr und ich beob­ach­te sie oft auf dem Bal­kon, wo sie irgend­et­was aus den Bee­ren­töp­fen picken.
    Dir und Loret­ta herz­lich einen fro­hen Sams­tag und
    lie­be Grüessli
    Eda

  7. Pre­cio­sas fotos del petir­ro­jo. Saludos.

  8. Wie­der so tol­le Aufnahmen.
    Lie­be Inselgrüße
    Kerstin

  9. Traude "Rostrose"

    Ser­vus ihr Lieben,
    grins, Rent­ner sind Teil­zie­her, stimmt! :-)) Lei­der bzw. ver­nünf­ti­ger­wei­se machen sich Rot­kehl­chen bei uns rar — zwar sind unse­re bei­den Kat­zen schon alt und kei­ne Jäger mehr, aber es streu­nen hier noch ande­re her­um. Und das ein­zi­ge Rot­kehl­chen, das ich in unse­rem Gar­ten gese­hen habe, war vor Jah­ren ein totes. Ein trau­ri­ger Anblick. Da erfreue ich mich lie­ber an euren schö­nen Fotos!
    Ich wün­sche euch eine ange­neh­me, mög­lichst stress­freie Adventzeit!
    Herz­lichst, Trau­de (Teil­zie­he­rin)

  10. Wirk­lich so zau­ber­haf­te, schö­ne Bil­der von den Rot­kehl­chen. Ich bekom­me sie meist nicht vor die Linse…aber erfreue mich jedes Mal wenn ich sie sehe. Vor allem wenn ich im Gar­ten beschnei­de oder mähe sind sie sofort zur Stel­le. An die Fut­ter­stel­len für die Cana­ri­os bzw. die ande­ren Vögel gehen sie sel­ten. Aller­dings kann ich noch eine Lieb­lings­spei­se benen­nen. Also wenn ich es nicht mmit eige­nen Augen gese­hen hät­te dann könn­te man es nicht glau­ben: Unten in der Aussen­kü­che einen Napf mit Trocken­fut­ter für die Mie­ze hin­ge­stellt sind die tat­säch­lich dort hin und haben sich wel­che raus­ge­holt *gg*

    Dan­ke euch für den schön bebil­der­ten Post und auch das Schnee­bild. Genau rich­tig für heute^^

    Wün­sche euch noch einen schö­nen ersten Advent und sen­de lie­be Grü­sse rüber

    N☼va

  11. Lie­ber Wolfgang,
    dan­ke für dei­ne immer wie­der so infor­ma­ti­ven Posts. Dass das hüb­sche Rot­kehl­chen sol­che beein­drucken­den Fähig­kei­ten hat, wuss­te ich gar nicht. Kon­flik­te mit sin­gen zu lösen, soll­ten wir Men­schen viel­leicht auch mal ausprobieren.
    Ich wün­sche euch einen schö­nen 1. Advent.
    Lie­be Grüße
    Heike

  12. Hal­lo, Ihr Beiden,
    frü­her gab es doch viel mehr Rot­kehl­chen bei uns, gell. Ich freue mich jeden­falls immer wie Bol­le, wenn ich eines ent­decke. Dei­ne Bil­der sind wunderschön!
    Dan­ke für die Infos über die­sen klei­nen und doch für uns so wich­ti­gen Vogel.
    Habt ein fei­nes 1.Advents-Wochenende,
    herz­lichst moni

  13. Sehr schö­ne Auf­nah­men zeigst du. Ich habe lan­ge kein Rot­kehl­chen gese­hen. Bei uns domi­nie­ren die Grün­fin­ken und natür­lich die Spatzen.
    Lie­be Grüße!

  14. EIn­fach zau­ber­haft die Fotos!
    Lie­be Adventsgrüße

    Susi

  15. Der klei­ne Robin ist so ein treu­er Gar­ten­ge­fähr­te, nicht wahr?! Ich lie­be sein hüb­sches Feder­kleid und sei­ne drol­li­ge Art. Ich wün­sche Euch bei­den Lie­ben einen geseg­ne­ten ersten Advent. Herz­lichst, Nicole

  16. Inter­es­sant, was Ihr über das Rot­kehl­chen zu berich­ten wisst! Viel­leicht soll­te man Kon­flik­te auf Face­book auch ein­mal mit lau­tem Sin­gen lösen. Ich fin­de es schreck­lich, wel­cher Umgangs­ton dort mitt­ler­wei­le herrscht.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  17. gran­dio­se rotkehlchen-fotos!
    wir haben immer vie­le rot­kehl­chen, im som­mer ganz zutrau­li­che jun­ge.… was aller­dings kein kunst­stück ist wenn man so mit­ten im wald wohnt wie wir. und neu­lich war der zaun­kö­nig direkt vorm küchen­fen­ster an den wein­ran­ken zugan­ge — und in den grenz­hecken hän­gen die buch­fin­ken wie rote christbaum-kugeln 😀
    inter­es­san­ter­wei­se hat unse­re kat­ze, auch wenn sie 3x im jahr mit einem vogel ankommt, nicht wirk­lich ein loch in die popu­la­ti­on geris­sen. offen­sicht­lich kriegt sie eh nur die flü­gel­lah­men — obwohl sie eine sehr gute jäge­rin ist, was man an den erbeu­te­ten mäu­sen sieht.….
    xxxx

  18. Haha, der Spruch zu den Rent­nern ist gut! Bezau­bern­de Rot­kehl­chen-Fotos hab ihr uns mit­ge­bracht. Euer Post hat mich dar­an erin­nert, das für die Vögel, die die Nah­rung vom Boden auf­neh­men, nach­ge­legt wer­den muss (erle­digt). Nett fin­de ich an den Rokehl­chen, das sie nicht so scheu sind und ger­ne bei der Gar­ten­ar­beit in nicht all­zu­wei­ter Ent­fer­nung kon­trol­lie­ren, ob man alles ich­tig macht.
    Lie­be Grüße
    Karen

  19. Lie­ber Wolf­gang, lie­be Loretta,
    herz­li­chen Dank für die­se wun­der­schö­nen Bil­der vom Rot­kehl­chen, das zu mei­nen lieb­sten Vögeln gehört! Auch wir haben drei Stück, wenn ich rich­tig gezählt habe, hier direkt im Gar­ten! Sie sind die ersten, die mor­gens wach sind und schon zwit­schern, wenn ich im dun­keln mit Taschen­lam­pe die Fut­ter­stel­len auf­fül­le *lach*
    Ich wün­sche Euch einen schö­nen und freund­li­chen Wochenteiler!
    ♥️ Aller­lieb­ste Grüße,Claudia ♥️

  20. Dan­ke für die­sen infor­ma­ti­ven Bei­trag mit den wun­der­schö­nen Fotos!
    Es lohnt sich doch immer und immer wie­der, bei Euch zu ver­wei­len und Älte­res zu ent­decken auch 🙂
    Lie­be Grüsze
    Mascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.