DIY

Ein Schild aus Holz und Blei

Ein Schild mit Blei gegossen.

Bei einer kleinen Kunstausstellung in Bad Honnef habe ich gesehen, dass der Künstler einen Riss im Holz mit Metall ausgegossen hatte. Die Kombination zweier so unterschiedlicher Werkstoffe hat mir sehr gut gefallen, und ich wollte versuchen, mit dieser Technik Schilder für den Garten zu gestallten.

1. Versuch

Als Holz habe ich mich für Eiche entschieden, davon haben wir noch ein paar Bretter übrig. (Die sind bei Renovierungsarbeiten angefallen, von irgendwas hat man immer zu viel gekauft.)

Das Brett wir an der Werkbank fixiert.

Da mir das Brett schon zu lange Draußen gelegen hatte, habe ich es grob abgehobelt.

Dieser Schritt war wahrscheinlich nicht notwendig und beim nächsten Schild werde ich ihn weglassen, da anschließend noch viel zu schleifen ist (War mir aber nicht klar…).
Meine Tochter hat dann die Wörter “Willkommen” und “Wald” sowie “Elfen” auf das Brett geschrieben. (Ihre Handschrift ist einfach schöner und leserlicher als meine…)

Mit der Oberfräse werden die Buchstaben in Holz gefräst.

Mit einer Oberfräse bin ich dann die Buchstaben nachgegangen. Und die Kanten der Bretter habe ich abgerundet, sieht einfach besser aus. Wegen der vielen Späne brauchte ich eine Lampe. (Und meine Brille hatte ich auch vergessen.)

Wald Elfen

Zum Ausgießen der Schrift habe ich einen alten Zinnteller zerschnitten und eingeschmolzen. (Hoffentlich, war der Teller nichts Wert.)

Das Gießen mit diesem Material gestaltete sich äußerst schwierig. Vielleicht war das auch gar kein Zinn oder das Material ist einfach ungeeignet. Das Resultat war jedenfalls ganz anders, als ich mir das vorgestellt hatte:

Der Versuch ist gescheitert.

Der Versuch war grandios gescheitert. Dieses Schild war nicht mehr zu retten.

2. Versuch Bleigießen

Bleigießen ist immer noch sehr beliebt, meist zu Silvester, und gibt uns zuverlässig Hinweise auf unsere eigene Zukunft, man muss die entstandene Figur einfach nur richtig deuten. Ein Grund mehr Blei zu verwenden.

Blei ist wesentlich weicher und lässt sich viel besser gießen. Das Blei ist wirklich fast von selbst durch die Buchstaben gelaufen.
(Blei ist giftig. Man sollte daher bei der Verarbeitung besonders Acht geben, auch wenn die alten Römer anderer Meinung waren * wiki *.
Ich habe eine FFP2 Atemschutzmaske getragen, nicht nur während des Gießens, sondern auch beim Schleifen. Infos zur Atemschutzklassifizierung hier klicken. Im Netz empfehlen viele FFP3.)

Mit Blei wird der Schriftzug für das Schild ausgegossen.

Handschuhe sind bei mir zumindest notwendig. Dieser kleine Topf wird einfach zu heiß. Ich muss beim nächsten Mal darauf achten, dass ich immer genug Blei für mindestens einen Buchstaben habe und nicht mitten im Zeichen aufhören muss. Das sieht nachher nicht so gut aus. Jetzt musste ich das Ganze “nur” noch abschleifen. Da habe ich ziemlich viel ausprobiert, von der Raspel bis hin zum Dreieckschleifer.

Die Raspel ist eigentlich nicht dafür gedacht, Blei ab zu schaben. Es geht aber sehr gut mit diesem Werkzeug. Danach habe ich den Dreieckschleifer benutzt, erst mit einem groben Schmirgelpapier (40er) und zuletzt ein sehr feines (240er). Dabei sollte man immer eine Atemschutzmaske tragen. Das Schild habe ich dann mit Klarlack besprüht. Soll ja schließlich Draußen hängen.

So sieht das Schild fertig aus.

Aufgehängt habe ich das Schild am Schuppen. Dazu brauchte ich eine alte verrostete Kette. (Findet man im Fundus oder auf dem Flohmarkt.) Seitdem wir den Blog haben und ich wieder angefangen habe zu basteln, haben auf den Flohmärkten die Kisten mit altem Gerümpel, an denen jeder Vernunftbegabte vorbeigeht, die größte Anziehungskraft auf mich.

Eine alte verrostete Kette.

Diese Kette passt zum Schild. Gehalten wird das Schild durch zwei Winkeleisen, die es mit der Schuppenwand verbinden, die Kette ist Zierrat.

Das Schild hängt an der Schuppenwand.

Beim nächsten Mal werde ich noch einen großen Staubsauger benutzen, der den ganzen Staub und die Späne direkt wegsaugt. Dann muss ich nicht so viel sauber machen und es ist wahrscheinlich auch noch gesünder.

Viele liebe Grüße

Wolfgang

Das könnte Dich auch noch interessieren

(Visited 480 times, 1 visits today)
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

34 Comments

  • Katja Katjabo

    Das ist dir gut gelungen,finde ich ! Steintreppen u. a. werden ja auch eingebleit,die haben damals wohl echtes Blei genommen,klar.Das hält auch lange. Bleigiessen zu Silvester : Da steht bei mir " Zinn" auf der Packung! Vielleicht hast du dann auch Zinn genommen?Es ist super schön bei euch !Grüße Kat

  • ninakol.

    Hi. Schönes Resultat!
    Alte Zinkteller sind tatsächlich wertvoll. Auf der Rückseite sind Punzen. Ähnlich wie bei Edelmetall.
    Bleigießen mit richtigem Blei? Hättet Ihr noch Vorräte?
    Man müsste Mal in einem Chemie Buch schauen, welches Metall sich verträglich und leicht verarbeiten lässt. Denn das Elfenschild ist auch eine nette Idee.
    Liebe Grüße
    Nina

    • Wolfgang Nießen

      Liebe Nina,
      Blei habe ich tatsächlich noch relativ viel. Bei der Reparatur des Daches, war direkt am Kamin undicht, ist einiges übrig geblieben.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Claudia

    Guten Morgen, lieber Wolfgang,
    was für ein zauberhaftes Willkommens-Schild! Daß es viel Arbeit war, kann ich mir denken, weiß ich doch, wenn mein Holzwurm mit der Oberfräse arbeitet ;O) Absaugung ist dabei wirklich das beste, und Mundschutz, denn der feinen Staub ist gefährlich!
    Scahde, daß das Schild mit den Waldelfen nicht so klappte, denn das hätte mir auch sehr gefallen :O)
    Ich wünsche Dir und Loretta einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  • eva

    Schön geworden, wunderbar! Mir gefällt es und noch mehr gefällt es mir, dass du “Willkommen” in deutscher Sprache geschrieben hast und nicht

    “Wellcome”.

    Wenn jetzt noch Wind und Wetter dazukommen, gibt es eine sehr schöne Patina.

    Lieben Gruß Eva

  • Biggi

    Hallo lieber Wolfgang,
    was Du alles kannst… KLASSE …. Hut ab!
    Mein Vater war ja auch so ein Allrounder, mein Mann da eher weniger *räusper*
    Dein Willkommens-Schild ist ganz TOLL geworden, es sieht wunderschön aus und gefällt mir sehr gut.

    Einen schönen Dienstag wünsche ich Dir.
    Liebe Grüße
    Biggi

  • Christa Jäger

    Lieber Wolfgang,

    manchmal muss man sich nur eine Idee holen und schon kann es los gehen mit dem Werkeln.
    Das neue Schild ist toll geworden. Sollte der alte Zinnteller dennoch etwas wert gewesen sein, so hast du
    jetzt eben ein wertvolles Schild.
    Die alte Kette passt perfekt.:-)

    Liebe Grüße
    Christa

  • Centi

    Schön geworden! Ich hätte ja Muffe, mit flüssigem Blei rum zu hantieren, weil giftig. Aber das Schild ist echt nett und auch prima befestigt. Mich würde dann in ein, zwei Jahren noch interessieren, wie sich das draußen so gehalten hat. 🙂
    Viele Grüße
    Centi

  • ELFi

    Servus Wolfgang!
    Der Weg zu deinem tollen Schild war holprig, das Ergebnis bestätigt aber, dass es sich definitiv gelohnt hat! Mir gefällt es richtig gut und ich freue mich, dass du es beim DvD zeigst. Liebe Grüße und eine schöne Woche!
    ELFi

  • moni

    Lieber Wolfgang,
    das Schild sieht echt wunderschön aus. Vor allem, weil Du bis hin zur rostigen Kette so authentisch geblieben bist.
    Viel Arbeit, viele Erfahrungen gesammelt, aber das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.
    Liebe Grüße
    moni

  • Arti

    Hallo Wolfgang,

    meist sieht man ja die Kombination Holz und Schrift per Brandeisen. Da ist die Idee mit dem Blei wirklich mal etwas Neues, das man nicht überall sehen kann. Die alte Kette passt ganz hervorragend zum Gesamtbild. Die Staubentwicklung beim Schleifen usw. muss mein Mann immer draußen machen, da bekommt er Hausverbot für :))

    Liebe Grüße
    Arti

  • Elke (Mainzauber)

    Lieber Wolfgang,

    du bist einfach ein Tausendsassa, was deine DIYs betrifft. Ich kann immer nur wieder staunen. Auch das ist dir am Ende doch großartig gelungen. Zinnteller haben ihren Wert meist nur im Auge des Besitzers, es sei denn, sie wären aus irgendeinem Grund tatsächlich von Wert. Aber so ein Teil einzuschmelzen – auf die Idee muss man erst einmal kommen. Die zerbrochenen Teile sehen im Foto allerdings fast nach zinnfarbenem Plastik aus. Aber das täuscht vermutlich. Das Endergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen.

    Herzliche Grüße – Elke

  • Sigrun

    Lieber Wolfgang,
    das Schild war ja nicht ganz einfach herzustellen….aber es ist super geworden. Bleigießen haben wir früher zu Sylvester auch mal gemacht. Das nahm ziemlich schnell eine Form ein. Stell ich mir echt kompliziert vor mit den Buchstaben.
    Sehr schöne Idee.
    LG Sigrun

  • Ocean

    Lieber Wolfgang,

    erst einmal vielen Dank für deinen netten Besuch in meinem Blog 🙂

    Das Willkommen-Schild ist dir wirklich super gelungen – ich bin begeistert und fasziniert von der Idee als solche! Auf den Gedanken, einen Zinnteller einzuschmelzen, wäre ich nie gekommen. Blei ist sicher nicht ungefährlich, gut, dass du mit entsprechendem Schutz gearbeitet hast. Aber die Mühen haben sich wirklich gelohnt.

    Herzliche Grüße zu Euch beiden, und ich stöbere jetzt mal weiter im Blog bei Euch.

    Ocean

  • Heike

    Schade um die Elfen, aber der zweite Versuch ist toll gelungen. Respekt vor deiner Geduld und Ausdauer. Denkst du, dass das Blei dauerhaft auf dem Holz hält? Gerade draußen wird das Holz doch sicherlich “arbeiten”.

    Liebe Grüße
    Heike

    • Wolfgang Nießen

      Liebe Heike,
      die Frage habe ich mir auch gestellt. Ich warte einfach mal ab, was passiert.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • bahnwärterin

    zum glück besuchen der BW und du verschiedenen flohmärkte – sonst würdet ihr euch wohl an der gerümpelkiste ins gehege kommen ;-D
    bleigiessen in holz sie gut aus – scheint aber eine höllenarbeit zu sein. merk ich mir trotzdem! (auch wenn ich so schilder nicht mag) man weis ja nie wofür mans mal braucht…..
    xxx

  • PepeB

    Lieber Wolfgang,
    Bleigießen traue ich mir nur zu Silvester zu – hm, das geht ja jetzt auch nicht mehr, weil Blei auf irgendeiner Verbotsliste steht.
    Ich bewundere deine Ruhe und Sorgfalt bei dieser Art von Arbieit – mit einem schönen ERgebnis.
    Herzliche Grüße und gute Wünsche in deine Woche
    Petra

  • Krümel

    Hallo Wolfgang,
    Versuch macht kluch, so heißt es doch, oder? Die Kombi aus Metall und Holz sieht wirklich super aus! Und das nächste Schild geht sicher schneller und leichter von der Hand.
    Liebe Grüße,
    Krümel

  • Edith Götschhofer

    Hallo Wolfgang, vielen Dank für deinen Besuch auf meinem Blog.
    Ich kenne deinen Blog schon einige Jahre umso mehr freut es mich das du bei mir vorbeigeschaut hast.
    Du hast deinen Beitrag über das Schild ganz großartig bebildert, ich muss ja zugeben vor Blei habe ich Respekt.
    Wir haben auch zu Silvester auf das Bleigießen verzichtet.
    Dennoch finde ich dein Schild sehr gelungen und es ist ein netter Willkommensgruß für deine Besucher.
    L.G.Edith

  • riitta k

    Dear Wolfgang,
    It was fun reading about your efforts step by step. You put so much effort to this sign, but it was really worth all the effort! Your Willkommen sign looks great. But I have the feeling that in Finland New Year’s tins are not sold anymore due to environment protection or something. Am not 100% sure about this, but in my family we have not predicted the future from New Year tins in a few years.

    Thank you for linking, wishing your family a happy weekend.

  • Die Schwalbe

    Lieber Wolfgang,

    möchte mich für Deinen lieben Kommentar auf meiner Seite herzlich bedanken, habe mich darüber sehr gefreut.
    Dein Blog “Ein Fachwerkhaus im Grünen” ist so wunderschön und möchte ihn nicht missen.
    Das Schild aus Holz und Blei ist Dir auch sehr gut gelungen – mir gefällt es sehr!

    Herzliche Grüße – Gerda

  • Margit

    Die Kombination von Holz und Blei ist schon ungewöhnlich! Auf so eine Idee wäre ich niemals gekommen. Mit Holz arbeite ich ganz gerne… Metall dagegen ist mir zu schwierig. Aber man muss sich ja nicht an alles wagen!
    Viele Grüße von
    Margit

  • froebelsternchen

    Hut ab vor all der investierten Arbeit Wolfgang – bist ein Perfektionist! Es sieht wunderschön aus und ist etwas ganz Besonderes!!!!!
    Sehr edel und gleichzeitig auch ansprechend in antik-schick Look ! Super!
    Meine Nachbarin wünscht sich ein lustiges Gartenschild, aber da sie alles gern eher etwas “kitschig” mag , sag ich jetzt mal ohne zu werten- ist eben so, werde ich ihr wohl besser eins in einfacher Serviettentechnik und/oder vielleicht mit Brennkolbenschrift machen…schiebe es aber schon wochenlang vor mir her. Mal sehen ob sie es diese Saison noch kriegt oder erst zu ihrem Geburtstag im Januar.

    Ich wünsche schon mal einen feinen Start ins Wochenende!
    Liebe Grüße Susi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.