Tiere

Der Schwalbenschwanz

Papilio machaon

Der Sommer neigt sich langsam seinem Ende zu, auch wenn wir jetzt noch einen Spätsommer genießen dürfen (oder vielleicht auch erleiden). Der Schwalbenschwanz hat jedenfalls definitiv das Potential, uns den Spätsommer zu versüßen. Allerdings sollte der Spätsommer nicht nur Sonne im Gepäck, sondern auch reichlich Regen mitbringen, nach dem Dürresommer ist das nötig.

Der Schwalbenschwanz gehört übrigens zur Familie der Ritterfalter. Und der Name Machaon kommt aus der griechischen Mythologie. Gemeint ist ein Sohn des Asklepios und der Epione, bei den Eltern ist es kein Wunder, dass der Sohn sich auf das Heilen versteht. Warum aber unser Schmetterling so heißt, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Weißt Du das vielleicht?

(Vielleicht hatte aber auch Carl von Linné, der dem Schmetterling diesen Namen gegeben hat, nur eine Schwäche für griechische Mythologie.)

Der Schwalbenschwanz in unserem Garten.

Gute Nachrichten vom Schwalbenschwanz

2006 wurde der Schwalbenschwanz zum Falter des Jahres gekürt. Meistens ist so eine Auszeichnung heute nichts anderes als ein Hilferuf. Denn die Tiere oder Pflanzen, die so hervorgehobenen werden sind oft in arger Bedrängnis.

Nicht so der Schwalbenschwanz. Seine Bestände haben sich nach einem Tief in den 70 und 80 des letzten Jahrhunderts wieder leicht erholt. Und daran haben auch wir Gartenbesitzer, die wir auf Gift verzichten, einen Anteil.

Der Schwalbenschwanz zeigt uns direkt, wie schön der Verzicht auf Chemie im heimischen Garten sein kann.

Wo fühlt der Schwalbenschwanz sich wohl?

Gerne hält er sich auf Wiesen mit vielen Blüten oder in Gärten auf, und das ganz besonders, wenn so ein Garten eben auch eine Insektenwiese zu bieten hat.

Generell bevorzugt er warme und trockene Gebiete, und ist im Flachland genauso anzutreffen wie in Höhen von bis zu 2500 Metern. Die trockenen Sommer, die wir zur Zeit haben, sind also wenigstens für den Schwalbenschwanz gut, solange seine Nahrungsquellen nicht auch noch vertrocknen.

Die wilde Möhre, die oft in solchen Insektenwiesen wächst, nutzt der Schwalbenschwanz auch zur Eiablage. Dabei verteilt der Schwalbenschwanz seine rund 150 Eier auf mehrere Pflanzen, so dass die einzelne wilde Möhre nicht zu sehr unter den Raupen zu leiden hat.

Aber auch ein Gemüsebeet mit Möhre und Dill benutzt dieser Falter gerne zur Eiablage. Nur vollkommen zugewachsen darf es nicht sein, der Schwalbenschwanz bevorzugt eine eher spärliche Bepflanzung. So wird der Garten zur Kinderstube.

Generell kann der Schwalbenschwanz bei Doldengewächsen kaum widerstehen.

Dolde
Als Dolde wird ein büschelartiger oder ein wie ein kleiner Schirm aussehender Teil einer Pflanze bezeichnet, der die Blüten trägt.
Deswegen bezeichnete man die Doldengewächse früher auch als Umbelliferae, was nichts anderes bedeutet als Schirmträger. Und auch das englische Wort umbrella ist in diesem alten wissenschaftlichen Namen unschwer zu erkennen.

Mit einer Flügelspannweite von bis zu 7,5 Zentimetern ist der Schwalbenschwanz der größte Schmetterling in unseren Breiten. Der Schmetterling mit der größten Spannweite kommt sogar auf 30 Zentimeter: die brasilianische Rieseneule, und es gibt auch noch einen afrikanischen Riesenschwalbenschwanz, der aber “nur” auf 23 Zentimeter Spannweite kommt.

Aber einen Rekord hält unser heimischer Schwalbenschwanz dann doch: Er schlägt nur fünf Mal pro Minute mit den Flügeln, wenn er denn fliegt und hat damit den langsamsten Flügelschlag aller bekannten Schmetterlinge.

Für uns ist der Schwalbenschwanz immer ein gern gesehener Gast im Garten. Allerdings ist uns aufgefallen, dass er uns dieses Jahr nur selten besucht, wie auch all die anderen Falter in unserem Garten seltener geworden sind.

Wie sieht es bei Dir im Garten aus? Hast Du noch Schmetterlinge im Garten, wie die Jahre zuvor?

Wir wünschen Dir noch eine schöne Woche.

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang

image in ing
my corner of the world

(Visited 260 times, 1 visits today)
[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]

27 Comments

  • Karin Lissi

    Lieber Wolfgang,
    mit dem Wissen über den Schwalbenschwanz hast du meine Gedanken aufgefrischt. Es war
    ein Augenschmaus deine Fotos ansehen zu können. Trotz der Trockenheit konnte ich in meinem
    Gartenparadies in diesem Sommer viele Schmetterlinge wahrnehmen, worüber ich mich
    sehr freute, denn letztes Jahr waren sie eine Rarität.
    Liebe Grüße in deinen Lorettas Tag, Karin Lissi

  • Eva

    Meine Güte, hinter dem bin ich schon lange her. Noch keinen gesehen nur auf Fotos.
    Zur Zeit begegnen mit jede Menge Distelfalter, aber die sind ja auch schön.
    Am Sonntag beim radeln haben sie mich direkt angefallen und ich habe fast ein Eichhörnchen überfahren.

    Also ich will jetzt sofort auch einen Schwalbenschwanz und einen Bären, aber irgendwann schaffe ich es wohl auch noch.
    Irgendwann dann!

    Wunderbare Aufnahmen sind da, super.
    Lieben Gruß Eva

  • kelly

    Herzlichen Dank für die Infos und dem Augenmerk.
    Einige Schmetterlinge sind zur Zeit zu beobachten, andächtig standen Nachbars Kleinkinder um einen Kaisermantel? herum, er schwächelte bereits…
    Leider hatte ich keine Camera dabei, sie sind eh sehr *flatterhaft*, schöne Aufnahme von dir!
    In meinem kleinen Garten darf ungestraft die Brennnessel wachsen, Gift und Chemie dulde ich nicht.
    LG Kelly

  • Nova

    Einfach nur wunderschön, tolle Bilder un dich freue mich sehr für euch dass ihr ihn so klasse vor die Linse bekommen habt!!! Freut mich auch zu lesen das sich der Bestand etwas erholt hat. Man würde sich wünschen das alle Menschen auf so schädliche Gifte verzichten würden.

    Wünsche euch noch einen schönen Tag und sende liebe Grüsse rüber

    N☼va

  • Ulrikessmaating

    Lieber wolfgang,
    Das ist wieder ein sehr schöner, informativer post 🙂 unser haus besteht aus roten ziegeln, momentan sammeln sich tagsüber ganz viele schmetterlinge an der vorderseite des hauses und sonnen sich dort. Wenn man raus geht, fliegt immer ein ganzer schwarm hoch 🙂 ich habe bei uns noch nie so viele schmetterlinge wie dieses jahr gesehen, aber meist admirale und tagpfauenaugen, leider keine schwalbenschwänze- die sehen wirklich sehr hübsch aus. Wir lassen vieles einfach natürlich wachsen, haben auch eher eine wiese als einen rasen 🙂 und benutzen kein roundup! Dafür habe ich meinen kampf mit dem ollen unkraut, was solls! Ganz lg aus Dänemark, ulrike 🙂

  • Claudia

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    das sind wunderbare Bilder und Neuigkeiten über den Schwalbenschwanz! Es sit immer wieder gut zu hören, wenn sich einzelne Arten doch wieder im Bestand erholt haben!
    Bei uns halten sich die Falter momentan noch zurück, gestern hatte ich einen C-Falter gesehen, und vereinzelt waren auch Pfauenaugen wieder da, aber mir sind noch keine Bilder gelungen …
    Habt einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  • Astridka

    Den Schwalbenschwanz gesehen habe ich schon ewig nicht mehr, aber ein wunderschön präpariertes Exemplar aus meinen jungen Jahren als Hobby-Entomologin ziert bis heute meinen Falterkasten, ebenso eines des Segelfalters, der eine gewisse Ähnlichkeit hat.
    Schön sind die Fotos mit dem Falter auf dem Hohen Eisenkraut!
    LG
    Astrid

  • moni

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    Danke für die vielen interessanten Infos und vor allem für die herrlichen Fotos dieses wunderschönen Falters. Ich habe ihn in diesem Jahr bei uns überhaupt noch nicht gesehen.
    Dafür gibt es echt viele Distelfalter. Vielleicht vertragen sich die beiden nicht und wechseln sich ab… 😉
    Einen fröhlichen Dienstag wünsche ich und schicke
    liebe Grüße
    moni

  • Arti

    Mir ergeht es nicht viel anders als den anderen Kommentarschreibern. Wir hatten auch schon lange keinen Schwalbenschwanz mehr im Garten, was ich sehr bedauere. Aber auch am Schmetterlingspfad bei Nettersheim habe ich ihn schon lange nicht mehr gesehen. Es wäre wirklich schön, wenn sich die Bestände durch das milde Klima wieder etwas erholen würden.
    Distelfalter gibt es dieses Jahr wohl überall reichlich.
    Übrigens hatten wir jetzt auch lieben Besuch von einem Grünspecht :)))

    Liebe Grüße
    Arti

  • bahnwärterin

    wie mit tusche gezeichnet und mit zarter hand nachkoloriert 😀
    wir haben sehr viele schmetterlinge im garten – und sehr viele verschiedene. nur schwalbenschwanz sieht man selten, weil der garten in wild wucherndem wald liegt.
    aber ich habe schon welche auf 3000m hohen alpengipfeln getroffen – von der thermik hochgeweht!
    schönes porträt!
    xxxx

  • PepeB

    Einmal habe ich den Schwalbenschwanz hier im Garten gesehen, vorletztes Jahr und mich gefragt, ws für ein toller Schmetterling das denn ist: Jetzt weiß ich’s! Den Namen könnte er doch einfach aufgrund der ähnlichket seiner Flügelenden mit der Silhouette von echten Schwalben haben??? Dieses Jahr haben wir hier sehr viele Kohlweißlinge und Admiral sowie Pfauenauge flattern gelegentlich auch hier durch.
    Liebe Grüße und noch eine feine Woche euch beiden
    Petra

  • Jutta

    Lieber Wolfgang,

    der Schwalbenschwanz ist schon ein wunderschöner Falter. Einmal konnte ich ihn auch schon bewundern. Auch die Raupe sieht fantastisch aus. Die hat sich mal an meinem Dill genüsslich getan.

    Ansonsten sieht es auch in diesem Jahr ziemlich schlecht mit Schmetterlingen aus und das nicht nur im Garten. Obwohl ich da jedes Jahr mehr oder weniger immer das Gleiche habe, lassen sie sich kaum noch sehen.

    Liebe Grüße
    Jutta

  • yase

    Einen Schwalbenschwanz habe ich dieses Jahr gesehen, letztes Jahr nur zwei Raupen auf den Karotten – die dürften auch bleiben…. Da hier das Wetter sehr unbeständig ist, schon seit Mai immer wieder nasse, kalte Tage den Sommer aufhalten, denke ich, dass dies der Grund ist, weshalb wir dieses yeahs wenige Schmetterlinge sehen hier. Die Elstern haben zwei Bruten mit zusammen 11 Jungvögeln aufgezogen, auch die Spatzen haben zwei Bruten aufgezogen…. da sind wahrscheinlich etliche Raupen verspeist worden.
    Herzlichst
    yase

  • Margit

    Ich musste gerade schmunzeln…
    Hier habe ich noch keinen Schwalbenschwanz entdecken können. Nur in einem Jahr hatte ich welche in meinem alten Garten. Allerdings haben wir dieses Jahr im Urlaub in Berchtesgaden Schwalbenschwänze in Massen entdeckt. Bevorzugt saßen sie übrigens auf Kuhfladen! Haha… und sie flatterten so wild herum, dass man sie fast nicht im Bild festhalten konnte!
    Daher bewundere ich Eure Bilder!
    Viele Grüße von
    Margit

  • Traude "Rostrose"

    Hallo ihr Lieben!
    Ab und zu haben wir hier auch schon einen Schwalbenschwanz gesichtet, heuer aber leider noch nicht. Dabei hätte ich heuer erstmals Unmengen von Wilder Möhre im Garten zu bieten gehabt. Aber vielleicht war ihm da der Bewuchs doch zu dicht? Wer weiß. Unser Sommer war jedenfalls längst nicht so heiß und trocken wie der vorjährige – unser August sogar eher kühl und phasenweise feucht (was mich keineswegs gestört hat, da ich weniger gießen musste und bei sämtlichen Open-Air-Veranstaltungen dann doch die Sonne schien ;-))
    Andere Falter gibt es hier durchaus zu sehen, gestern z.B. einen schönen Admiral (leider ohne Foto, weil ich nur das Handy dabei hatte und nicht so nah rangehen wollte, um ihn nicht zu erschrecken…) Wie der Falter heißt, den ich bei der Cholerakapelle fotografiert hat, weiß ich leider nicht so recht… (ein Kaisermantel???)
    Herzliche Rostrosengrüße,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/08/intensive-augusttage-kleiduberhose-und.html

  • Sigrun

    Der Schwalbenschwanz besucht manchmal auch meinen Garten, aber ich habe das angefühlt, nur wegen den Blüten. Er bevorzugt lila, wie Sommerflieder, Verbene oder Kronen-Lichtnelken. Ich hab aber noch nie eine Raupe gefunden obwohl ich so viele Wilde Möhren, Dill, Fenchel etc. habe. Mal sehen, ob es irgendwann gelingt.
    LG Sigrun

  • Krümel

    Hallo Ihr Beiden,
    leider hatte ich bisher noch keinen “eigenen” Schwalbenschwanz im Garten. Generell gebe ich Euch recht: Dieses Jahr sind es deutlich weniger Schmetterlinge als letztes Jahr.
    Liebe Grüße,
    Krümel

  • Frau Pratolina

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    Dieses Jahr hatte ich fast gar keine Schmetterlinge mehr in meinem Garten. Der einzige, der beharrlich bleibt, ist der Kohlweissling. Und über ihn kann ich mich nur bedingt freuen, macht er sich doch ständig am Kohl zu schaffen. Einen Schwalbenschwanz habe ich dieses Jahr noch gar nicht zu Gesicht bekommen. Es ist schade. Ich habe so viele Blumen angepflanzt, die auch Schmetterlinge mögen, aber sie sind nicht mehr da.
    Liebe Grüße
    Steffi

  • klaerchen

    Hallo Ihr Beiden, gern schaue ich in Euer Gartenglück, irgendwann mache ich auch wieder mit. Eure Gartensprüche mit den Fotos, das ist ganz mein Ding und gefällt mir gut. Eine schöne Idee von Euch, aber auch alles andere ist sehr sehnswert. Ich schaue gern wieder vorbei, zwischendurch kommentiere ich auch mal.
    Herzlichste Grüsse zu Euch, Klärchen

  • Pia

    Die Raupen aus denen sich der Schwalbenschwanz entpuppt haben wir in unserem Garten. Aber einen ausgeschlüpften Schmetterling habe ich schon ganz lange nicht mehr gesehen. Tolle Aufnahmen.
    L G Pia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.