Der Schwalbenschwanz

Papilio machaon

Der Som­mer neigt sich lang­sam sei­nem Ende zu, auch wenn wir jetzt noch einen Spät­som­mer genie­ßen dür­fen (oder viel­leicht auch erlei­den). Der Schwal­ben­schwanz hat jeden­falls defi­ni­tiv das Poten­ti­al, uns den Spät­som­mer zu ver­sü­ßen. Aller­dings soll­te der Spät­som­mer nicht nur Son­ne im Gepäck, son­dern auch reich­lich Regen mit­brin­gen, nach dem Dür­re­som­mer ist das nötig.

Der Schwal­ben­schwanz gehört übri­gens zur Fami­lie der Ritterfal­ter. Und der Name Machaon kommt aus der grie­chi­schen Mytho­lo­gie. Gemeint ist ein Sohn des Askle­pi­os und der Epio­ne, bei den Eltern ist es kein Wun­der, dass der Sohn sich auf das Hei­len ver­steht. War­um aber unser Schmet­ter­ling so heißt, konn­te ich nicht in Erfah­rung brin­gen. Weißt Du das vielleicht?

(Viel­leicht hat­te aber auch Carl von Lin­né, der dem Schmet­ter­ling die­sen Namen gege­ben hat, nur eine Schwä­che für grie­chi­sche Mythologie.)

Der Schwalbenschwanz in unserem Garten

Gute Nachrichten vom Schwalbenschwanz

2006 wur­de der Schwal­ben­schwanz zum Fal­ter des Jah­res gekürt. Mei­stens ist so eine Aus­zeich­nung heu­te nichts ande­res als ein Hil­fe­ruf. Denn die Tie­re oder Pflan­zen, die so her­vor­ge­ho­be­nen wer­den sind oft in arger Bedrängnis.

Nicht so der Schwal­ben­schwanz. Sei­ne Bestän­de haben sich nach einem Tief in den 70 und 80 des letz­ten Jahr­hun­derts wie­der leicht erholt. Und dar­an haben auch wir Gar­ten­be­sit­zer, die wir auf Gift ver­zich­ten, einen Anteil.

Der Schwal­ben­schwanz zeigt uns direkt, wie schön der Ver­zicht auf Che­mie im hei­mi­schen Gar­ten sein kann.

Wo fühlt der Schwalbenschwanz sich wohl?

Ger­ne hält er sich auf Wie­sen mit vie­len Blü­ten oder in Gär­ten auf, und das ganz beson­ders, wenn so ein Gar­ten eben auch eine Insek­ten­wie­se zu bie­ten hat.

Gene­rell bevor­zugt er war­me und trocke­ne Gebie­te, und ist im Flach­land genau­so anzu­tref­fen wie in Höhen von bis zu 2500 Metern. Die trocke­nen Som­mer, die wir zur Zeit haben, sind also wenig­stens für den Schwal­ben­schwanz gut, solan­ge sei­ne Nah­rungs­quel­len nicht auch noch vertrocknen. 

Schwalbenschwanz

Die wil­de Möh­re, die oft in sol­chen Insek­ten­wie­sen wächst, nutzt der Schwal­ben­schwanz auch zur Eiab­la­ge. Dabei ver­teilt der Schwal­ben­schwanz sei­ne rund 150 Eier auf meh­re­re Pflan­zen, so dass die ein­zel­ne wil­de Möh­re nicht zu sehr unter den Rau­pen zu lei­den hat. 

Aber auch ein Gemü­se­beet mit Möh­re und Dill benutzt die­ser Fal­ter ger­ne zur Eiab­la­ge. Nur voll­kom­men zuge­wach­sen darf es nicht sein, der Schwal­ben­schwanz bevor­zugt eine eher spär­li­che Bepflan­zung. So wird der Gar­ten zur Kinderstube. 

Gene­rell kann der Schwal­ben­schwanz bei Dold­en­ge­wäch­sen kaum widerstehen.

Dol­de
Als Dol­de wird ein büschel­ar­ti­ger oder ein wie ein klei­ner Schirm aus­se­hen­der Teil einer Pflan­ze bezeich­net, der die Blü­ten trägt.
Des­we­gen bezeich­ne­te man die Dold­en­ge­wäch­se frü­her auch als Umbel­li­ferae, was nichts ande­res bedeu­tet als Schirm­trä­ger. Und auch das eng­li­sche Wort umbrel­la ist in die­sem alten wis­sen­schaft­li­chen Namen unschwer zu erkennen.

Mit einer Flü­gel­spann­wei­te von bis zu 7,5 Zen­ti­me­tern ist der Schwal­ben­schwanz der größ­te Schmet­ter­ling in unse­ren Brei­ten. Der Schmet­ter­ling mit der größ­ten Spann­wei­te kommt sogar auf 30 Zen­ti­me­ter: die bra­si­lia­ni­sche Rie­sen­eu­le, und es gibt auch noch einen afri­ka­ni­schen Rie­sen­schwal­ben­schwanz, der aber „nur” auf 23 Zen­ti­me­ter Spann­wei­te kommt.

Aber einen Rekord hält unser hei­mi­scher Schwal­ben­schwanz dann doch: Er schlägt nur fünf Mal pro Minu­te mit den Flü­geln, wenn er denn fliegt und hat damit den lang­sam­sten Flü­gel­schlag aller bekann­ten Schmetterlinge.

Für uns ist der Schwal­ben­schwanz immer ein gern gese­he­ner Gast im Gar­ten. Aller­dings ist uns auf­ge­fal­len, dass er uns die­ses Jahr nur sel­ten besucht, wie auch all die ande­ren Fal­ter in unse­rem Gar­ten sel­te­ner gewor­den sind. 

Wie sieht es bei Dir im Gar­ten aus? Hast Du noch Schmet­ter­lin­ge im Gar­ten, wie die Jah­re zuvor?

Wir wün­schen Dir noch eine schö­ne Woche.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Schau doch mal hier rein

27 Comments

  1. Lie­ber Wolfgang,
    mit dem Wis­sen über den Schwal­ben­schwanz hast du mei­ne Gedan­ken auf­ge­frischt. Es war
    ein Augen­schmaus dei­ne Fotos anse­hen zu kön­nen. Trotz der Trocken­heit konn­te ich in meinem
    Gar­ten­pa­ra­dies in die­sem Som­mer vie­le Schmet­ter­lin­ge wahr­neh­men, wor­über ich mich
    sehr freu­te, denn letz­tes Jahr waren sie eine Rarität.
    Lie­be Grü­ße in dei­nen Loret­tas Tag, Karin Lissi

  2. Herz­li­chen Dank für die Infos und dem Augenmerk.
    Eini­ge Schmet­ter­lin­ge sind zur Zeit zu beob­ach­ten, andäch­tig stan­den Nach­bars Klein­kin­der um einen Kai­ser­man­tel? her­um, er schwä­chel­te bereits…
    Lei­der hat­te ich kei­ne Came­ra dabei, sie sind eh sehr *flat­ter­haft*, schö­ne Auf­nah­me von dir!
    In mei­nem klei­nen Gar­ten darf unge­straft die Brennnes­sel wach­sen, Gift und Che­mie dul­de ich nicht.
    LG Kelly

  3. Lie­ber wolfgang,
    Das ist wie­der ein sehr schö­ner, infor­ma­ti­ver post 🙂 unser haus besteht aus roten zie­geln, momen­tan sam­meln sich tags­über ganz vie­le schmet­ter­lin­ge an der vor­der­sei­te des hau­ses und son­nen sich dort. Wenn man raus geht, fliegt immer ein gan­zer schwarm hoch 🙂 ich habe bei uns noch nie so vie­le schmet­ter­lin­ge wie die­ses jahr gese­hen, aber meist admi­ra­le und tag­pfau­en­au­gen, lei­der kei­ne schwal­ben­schwän­ze- die sehen wirk­lich sehr hübsch aus. Wir las­sen vie­les ein­fach natür­lich wach­sen, haben auch eher eine wie­se als einen rasen 🙂 und benut­zen kein roun­dup! Dafür habe ich mei­nen kampf mit dem ollen unkraut, was solls! Ganz lg aus Däne­mark, ulrike 🙂

  4. Mei­ne Güte, hin­ter dem bin ich schon lan­ge her. Noch kei­nen gese­hen nur auf Fotos.
    Zur Zeit begeg­nen mit jede Men­ge Distel­fal­ter, aber die sind ja auch schön.
    Am Sonn­tag beim radeln haben sie mich direkt ange­fal­len und ich habe fast ein Eich­hörn­chen überfahren.

    Also ich will jetzt sofort auch einen Schwal­ben­schwanz und einen Bären, aber irgend­wann schaf­fe ich es wohl auch noch.
    Irgend­wann dann!

    Wun­der­ba­re Auf­nah­men sind da, super.
    Lie­ben Gruß Eva

  5. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    das sind wun­der­ba­re Bil­der und Neu­ig­kei­ten über den Schwal­ben­schwanz! Es sit immer wie­der gut zu hören, wenn sich ein­zel­ne Arten doch wie­der im Bestand erholt haben!
    Bei uns hal­ten sich die Fal­ter momen­tan noch zurück, gestern hat­te ich einen C‑Falter gese­hen, und ver­ein­zelt waren auch Pfau­en­au­gen wie­der da, aber mir sind noch kei­ne Bil­der gelungen …
    Habt einen wun­der­vol­len Tag!
    ♥ Aller­lieb­ste Grü­ße, Claudia ♥

  6. Ein­fach nur wun­der­schön, tol­le Bil­der un dich freue mich sehr für euch dass ihr ihn so klas­se vor die Lin­se bekom­men habt!!! Freut mich auch zu lesen das sich der Bestand etwas erholt hat. Man wür­de sich wün­schen das alle Men­schen auf so schäd­li­che Gif­te ver­zich­ten würden. 

    Wün­sche euch noch einen schö­nen Tag und sen­de lie­be Grü­sse rüber

    N☼va

  7. Den Schwal­ben­schwanz gese­hen habe ich schon ewig nicht mehr, aber ein wun­der­schön prä­pa­rier­tes Exem­plar aus mei­nen jun­gen Jah­ren als Hob­by-Ento­mo­lo­gin ziert bis heu­te mei­nen Fal­ter­ka­sten, eben­so eines des Segel­fal­ters, der eine gewis­se Ähn­lich­keit hat.
    Schön sind die Fotos mit dem Fal­ter auf dem Hohen Eisenkraut!
    LG
    Astrid

  8. Mir ergeht es nicht viel anders als den ande­ren Kom­men­tar­schrei­bern. Wir hat­ten auch schon lan­ge kei­nen Schwal­ben­schwanz mehr im Gar­ten, was ich sehr bedaue­re. Aber auch am Schmet­ter­lings­pfad bei Net­ters­heim habe ich ihn schon lan­ge nicht mehr gese­hen. Es wäre wirk­lich schön, wenn sich die Bestän­de durch das mil­de Kli­ma wie­der etwas erho­len würden.
    Distel­fal­ter gibt es die­ses Jahr wohl über­all reichlich.
    Übri­gens hat­ten wir jetzt auch lie­ben Besuch von einem Grünspecht :)))

    Lie­be Grüße
    Arti

  9. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    Dan­ke für die vie­len inter­es­san­ten Infos und vor allem für die herr­li­chen Fotos die­ses wun­der­schö­nen Fal­ters. Ich habe ihn in die­sem Jahr bei uns über­haupt noch nicht gesehen.
    Dafür gibt es echt vie­le Distel­fal­ter. Viel­leicht ver­tra­gen sich die bei­den nicht und wech­seln sich ab… 😉
    Einen fröh­li­chen Diens­tag wün­sche ich und schicke
    lie­be Grüße
    moni

  10. wie mit tusche gezeich­net und mit zar­ter hand nachkoloriert 😀
    wir haben sehr vie­le schmet­ter­lin­ge im gar­ten — und sehr vie­le ver­schie­de­ne. nur schwal­ben­schwanz sieht man sel­ten, weil der gar­ten in wild wuchern­dem wald liegt.
    aber ich habe schon wel­che auf 3000m hohen alpen­gip­feln getrof­fen — von der ther­mik hochgeweht!
    schö­nes porträt!
    xxxx

  11. Ein­mal habe ich den Schwal­ben­schwanz hier im Gar­ten gese­hen, vor­letz­tes Jahr und mich gefragt, ws für ein tol­ler Schmet­ter­ling das denn ist: Jetzt weiß ich’s! Den Namen könn­te er doch ein­fach auf­grund der ähn­lich­ket sei­ner Flü­ge­len­den mit der Sil­hou­et­te von ech­ten Schwal­ben haben??? Die­ses Jahr haben wir hier sehr vie­le Kohl­weiß­lin­ge und Admi­ral sowie Pfau­en­au­ge flat­tern gele­gent­lich auch hier durch.
    Lie­be Grü­ße und noch eine fei­ne Woche euch beiden
    Petra

  12. Lie­ber Wolfgang,

    der Schwal­ben­schwanz ist schon ein wun­der­schö­ner Fal­ter. Ein­mal konn­te ich ihn auch schon bewun­dern. Auch die Rau­pe sieht fan­ta­stisch aus. Die hat sich mal an mei­nem Dill genüss­lich getan.

    Anson­sten sieht es auch in die­sem Jahr ziem­lich schlecht mit Schmet­ter­lin­gen aus und das nicht nur im Gar­ten. Obwohl ich da jedes Jahr mehr oder weni­ger immer das Glei­che habe, las­sen sie sich kaum noch sehen.

    Lie­be Grüße
    Jutta

  13. Einen Schwal­ben­schwanz habe ich die­ses Jahr gese­hen, letz­tes Jahr nur zwei Rau­pen auf den Karot­ten — die dürf­ten auch blei­ben.… Da hier das Wet­ter sehr unbe­stän­dig ist, schon seit Mai immer wie­der nas­se, kal­te Tage den Som­mer auf­hal­ten, den­ke ich, dass dies der Grund ist, wes­halb wir die­ses yeahs weni­ge Schmet­ter­lin­ge sehen hier. Die Elstern haben zwei Bru­ten mit zusam­men 11 Jung­vö­geln auf­ge­zo­gen, auch die Spat­zen haben zwei Bru­ten auf­ge­zo­gen.… da sind wahr­schein­lich etli­che Rau­pen ver­speist worden.
    Herzlichst
    yase

  14. Ich muss­te gera­de schmunzeln…
    Hier habe ich noch kei­nen Schwal­ben­schwanz ent­decken kön­nen. Nur in einem Jahr hat­te ich wel­che in mei­nem alten Gar­ten. Aller­dings haben wir die­ses Jahr im Urlaub in Berch­tes­ga­den Schwal­ben­schwän­ze in Mas­sen ent­deckt. Bevor­zugt saßen sie übri­gens auf Kuh­fla­den! Haha… und sie flat­ter­ten so wild her­um, dass man sie fast nicht im Bild fest­hal­ten konnte!
    Daher bewun­de­re ich Eure Bilder!
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  15. Traude "Rostrose"

    Hal­lo ihr Lieben!
    Ab und zu haben wir hier auch schon einen Schwal­ben­schwanz gesich­tet, heu­er aber lei­der noch nicht. Dabei hät­te ich heu­er erst­mals Unmen­gen von Wil­der Möh­re im Gar­ten zu bie­ten gehabt. Aber viel­leicht war ihm da der Bewuchs doch zu dicht? Wer weiß. Unser Som­mer war jeden­falls längst nicht so heiß und trocken wie der vor­jäh­ri­ge — unser August sogar eher kühl und pha­sen­wei­se feucht (was mich kei­nes­wegs gestört hat, da ich weni­ger gie­ßen muss­te und bei sämt­li­chen Open-Air-Ver­an­stal­tun­gen dann doch die Son­ne schien ;-))
    Ande­re Fal­ter gibt es hier durch­aus zu sehen, gestern z.B. einen schö­nen Admi­ral (lei­der ohne Foto, weil ich nur das Han­dy dabei hat­te und nicht so nah ran­ge­hen woll­te, um ihn nicht zu erschrecken…) Wie der Fal­ter heißt, den ich bei der Cho­le­ra­ka­pel­le foto­gra­fiert hat, weiß ich lei­der nicht so recht… (ein Kaisermantel???)
    Herz­li­che Rostrosengrüße,
    Traude 

  16. Traude "Rostrose"

    … foto­gra­fiert habe … soll­te das natür­lich heißen… 🙂

  17. Der Schwal­ben­schwanz besucht manch­mal auch mei­nen Gar­ten, aber ich habe das ange­fühlt, nur wegen den Blü­ten. Er bevor­zugt lila, wie Som­mer­flie­der, Ver­be­ne oder Kro­nen-Licht­nel­ken. Ich hab aber noch nie eine Rau­pe gefun­den obwohl ich so vie­le Wil­de Möh­ren, Dill, Fen­chel etc. habe. Mal sehen, ob es irgend­wann gelingt.
    LG Sigrun

  18. Lie­ber Wolfganz, Dan­ke für den schö­nen Bericht über den Schwalbenschwanz!
    Super interessant!
    Lie­be Grü­ße von Ines

  19. Hal­lo Ihr Beiden,
    lei­der hat­te ich bis­her noch kei­nen „eige­nen” Schwal­ben­schwanz im Gar­ten. Gene­rell gebe ich Euch recht: Die­ses Jahr sind es deut­lich weni­ger Schmet­ter­lin­ge als letz­tes Jahr.
    Lie­be Grüße,
    Krümel

  20. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    Die­ses Jahr hat­te ich fast gar kei­ne Schmet­ter­lin­ge mehr in mei­nem Gar­ten. Der ein­zi­ge, der beharr­lich bleibt, ist der Kohl­weiss­ling. Und über ihn kann ich mich nur bedingt freu­en, macht er sich doch stän­dig am Kohl zu schaf­fen. Einen Schwal­ben­schwanz habe ich die­ses Jahr noch gar nicht zu Gesicht bekom­men. Es ist scha­de. Ich habe so vie­le Blu­men ange­pflanzt, die auch Schmet­ter­lin­ge mögen, aber sie sind nicht mehr da.
    Lie­be Grüße
    Steffi

  21. Was für wun­der­vol­le Fotos! Ein Traum!!!!
    Lie­be Grüße

    Susi

  22. Fan­ta­stic images and ter­ri­fic info on this lovely creature 🙂

    Gre­at post on ‘My Cor­ner of the World’ this week! Thanks for lin­king up!

    My Cor­ner of the World

  23. Lei­der konn­te ich die­sen wun­der­schö­nen Schmet­ter­ling noch nicht in Natu­ra genie­ßen. Dan­ke fürs zei­gen und den inter­es­san­ten Hin­ter­grund Informationen.
    LG
    Lieselotte

  24. Hal­lo Ihr Bei­den, gern schaue ich in Euer Gar­ten­glück, irgend­wann mache ich auch wie­der mit. Eure Gar­ten­sprü­che mit den Fotos, das ist ganz mein Ding und gefällt mir gut. Eine schö­ne Idee von Euch, aber auch alles ande­re ist sehr sehns­wert. Ich schaue gern wie­der vor­bei, zwi­schen­durch kom­men­tie­re ich auch mal.
    Herz­lich­ste Grü­sse zu Euch, Klärchen

  25. Die Rau­pen aus denen sich der Schwal­ben­schwanz ent­puppt haben wir in unse­rem Gar­ten. Aber einen aus­ge­schlüpf­ten Schmet­ter­ling habe ich schon ganz lan­ge nicht mehr gese­hen. Tol­le Aufnahmen.
    L G Pia

  26. Gor­ge­ous images — such delight­ful­ly sharp focus and crisp clear colors.
    Thanks for joi­ning this week’s link­up at https://image-in-ing.blogspot.com/2019/08/pass-jelly.html. A new one starts tomorrow!

  27. Won­der­ful phoitos of this but­ter­fly on Ver­be­na bona­ri­en­sis <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.