DIY

Vogelfutter selbst machen

Vogelfutter kann man sehr leicht selbst machen, und es müssen ja nicht immer Knödel sein, auch das lose Vogelfutter kann man selbst mischen und so den gefiederten Freunden etwas Gutes tun und darüber hinaus auch noch Geld sparen.

Warum sollte man Vögel füttern?

Um eines gleich vorweg zu nehmen, absolut notwendig ist das Füttern nicht. Die Vögel, die uns durch den Winter begleiten, sind an schwierige Bedingungen angepasst, und wissen sich zu helfen.

Das gilt aber nur solange wie der Mensch durch sein Eingreifen, die Umweltbedingungen nicht dauerhaft zum Schaden der Tierwelt verändert. Aber das tun wir ja leider nur zur Genüge.
Man muss ja nur an das Insektensterben denken, um nur einen Grund für das verschwinden der Vögel zu nennen.
Wobei das Wort Insektensterben es meiner Meinung nach nicht ganz trifft. Schließlich suggeriert das Wort, dass die Insekten einfach so sterben. In Wahrheit ist es aber mehr ein Töten. Vielleicht sollte man ehrlich sein und von Insektentöten sprechen.
  • Mit Vogelfutter kann man den vom Menschen verursachten Schaden, wenigstens zu einem kleinen Teil wieder ausgleichen.
  • Da die Vögel sich an der Futterstation aufhalten, kann man sie leichter beobachten und sich auch einen besseren Überblick verschaffen, wie viele Vögel und welche noch da sind.
  • Zudem ist es ein sehr interessantes Erlebnis, Vögel so aus der Nähe zu sehen, ganz besonders für Kinder, denen man so auch den Naturschutz näher bringen kann.
  • Durch den Besuch verschiedener Vögel kann man seine eigenen Kenntnisse und auch die der Kinder erweitern.
  • Man macht den Vögeln eine Freude.

Wie sollte man Vögel füttern?

Wir haben ein Vogelfutterhaus selbst gebaut, und zwar nur aus Resten, die wir noch hatten. (Da kamen dann auch noch Teile einer alten Zimmertüre zum Einsatz.)

Vogelfutter selbst machen

Bei solchen Häuschen sollte man aber immer darauf achten, dass alles sauber ist, damit Infektionskrankheiten erst gar keine Chance haben. Hygenischer sind da Futtersilos oder Futterspender, die so gebaut sind, dass die Vögel nicht im Futter herumlaufen können.

Vogelfutter selbst machen

Was brauchst Du für eine Futtermischung?

  • Erdnüsse und / oder Haselnüsse, gerne auch als Bruch
  • Sonnenblumenkerne
  • Haferflocken
  • Hirse
  • Leinsamen
  • Rosinen

Natürlich kann man auch jede andere Samenmischung verwenden. (Außer natürlich Ambrosiensamen und dergleichen.)

Ambrosia
Damit ist hier nur eine Pflanze aus einer Gruppe von Pflanzen, die alle mit Ambrosia bezeichnet werden, gemeint.
Das Beifußblättrige Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia). Diese Pflanze besitzt leider ein erhebliches Gefährdungspotenzial und kann leicht sehr schwere Allergien auslösen, die teilweise zu Asthma führen können. Dabei sind nicht nur die Pollen gefährlich, sondern auch der Hautkontakt mit dem Blütenstand sollte vermieden werden.

Warum selber mischen?

  • Man weiß, was drin ist.
  • Man kann die Qualität der Samen selbst bestimmen.
  • Mit der Zeit wird klar, was die Vögel nicht mögen und man kann diese Körner dann weglassen.
  • Das Vogelfutter ist garantiert Ambrosia frei.
Vogelfutter selbst machen. Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Erdnüsse, Rosinen und Hirse.

Bei gekauftem Vogelfutter wird man ja leider auch gerne übervorteilt. So sind sich manche Hersteller nicht zu schade, dass Futter mit irgendwelchen billigen Körnern, die die Vögel nicht fressen, zu strecken. Zudem ist das Futter selbst auch oft minderwertig und in sehr vielen Mischungen finden sich leider auch immer wieder Ambrosiasamen.

Wir mischen alles gleich in einem kleinem Eimer, so haben wir immer genug Vogelfutter zur Hand.

Vogelfutter selbst gemischt.

Und sonst noch?

Besonders wenn es heiß und trocken ist, wie etwa im Sommer 2019, sollte man den Vögel zusätzlich noch unbedingt Wasser anbieten. Man kann Wasserschalen aufstellen oder vielleicht auch einen Gartenteich anlegen, der macht nicht nur Freude, sondern man tut wirklich etwas für die Natur.

Und nicht alle Vögel nehmen das Angebot an, so sucht der Kleiber sich sein Futter lieber selbst.

Buntspecht in unserem Garten.

Wir wünschen Dir viel Spaß mit Deinen gefiederten Freunden.

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang

(Visited 484 times, 12 visits today)
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

30 Comments

  • Eva

    Finde ich prima, das selbst zu mischen. Das habe ich neulich aber auch bei einem Seminar beim Nabu gehört.
    Die mischten das auch.
    Ich habe dieses Jahr noch nichts auf dem Balkon, werde das aber nachholen.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag und lieben Gruß Eva

  • Claudia

    Guten Morgen lieber Wolfgang, guten Morgen liebe Loretta,
    Euer Vogelhäuschen gefällt mir sehr gut!
    Vogelfutter selber mischen ist eine sehr gute Sache, wir mischen auch selber zusammen.
    Was wir auch herausgefunden haben, wenn man die Körnermischung mit wenig Erdnussbutter vermischt, da fahrne die voll drauf ab *lach* …
    Bei uns wird auch mehr oder weniger das ganze Jahr über gefüttert, und je nach Jahreszeit werden die Mischungen angepaßt.
    Ich wünsche Dir einen freundlichen und zurfriedenen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    • Tina vom Dorf

      Mit dem tollen Rezept werde ich auch mein Vogelfutter einmal selber machen. Danke für diesen schönen Post.
      Ich wünsche euch noch einen schönen Herbst.
      Liebe Grüße
      Tina

  • Krümel

    Hallo ihr Beiden,
    mein Vogelfutter mische ich jetzt schon im dritten Jahr selbst. Ziemlich genau die Mischung, die ihr auch genannt habt. Die Rosinen lassen wir mittlerweile wieder raus – die mögen nur die Amseln wirklich und die gehen nicht an unser Futterhäuschen.
    Witzig dass bei euch der Kleiber nicht kommt. Wir haben fast ausschließlich Kleiber an unserer Futterstelle. Das sind richtige Terroristen – die vertreiben ständig die Meisen und machen richtig Stunk.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag,
    Krümel

  • Varis

    Ja, jetzt beginnt bald wieder die Vogelfütterzeit. Wir füttern nicht das ganze Jahr, sondern wirklich nur, wenn es kalt geworden ist. In unserem Garten finden sie genug Beeren, Insekten, Würmer etc., so dass Zufüttern in der schönen Jahreshälfte nicht nötig ist. Unsere Vögel sind auch sehr “gschleckert” – wie man im Bayrischen sagt. Sie fressen nicht alles. Vor allem keine Knödel mit Fett. Das mögen sie interessanterweise bei uns gar nicht. Sonnenblumenkerne gehen immer und wenn noch Nüsse dabei sind, drehen sie total ab und fressen die Futterstation innerhalb kürzester Zeit leer 😀
    Euch eine gute Woche!
    LG, Varis

  • Nova

    Ich füttere ja auch ganzjährig und habe drei Wasserstellen aufgestellt. Vor allem die Canarios nehmen es sehr gerne an. Nur die Meisen suchen sich lieber ihr Futter im Hibiskus und der Senna. Ich liebe es einfach schon am Morgen das Gezwitscher zu hören, und besonders schön immer dann wenn die Canario Männchen ihren Gesang einstimmen um die Weibchen zu locken.

    Wünsche euch noch einen schönen Tag und sende liebe Grüssle rüber

    N☼va

  • Karen Heyer

    Hallo Ihr Beiden,
    danke für den Aufruf, das Vogelfutter lieber selber zu mischen! Immer, wenn ich mal wieder darauf reingefallen bin, beim Drogeriemarkt eine fertige Mischung mitzunehmen, stelle ich fest, vieles davon bleibt liegen.
    Normalerweise kaufe ich hochwertige Mischungen oder mische selber. Der Kleiber ist hier ein häufiger Gast und geht durchaus an das bereitgestellte Futter. Geschälte Sonnenblumenkerne sind hier auf der Hitliste der Begehrtheiten ganz oben!
    Liebe Grüße
    Karen

  • Sheepy

    Oja die Zeit vergeht und manchmal ist es schon so kalt, da denkt man schon ans fütern. Vielen Dank fürs erinnern ;O)
    Ich mische auch selbst und es wird gern angenommen. In diesem Jahr wolte ich auch mal Buch über den Futterverbrauch führen. Der war im letzten Jahr enorm.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

  • moni

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    wenn man das Futter selbst zubereitet, ist man selbst und natürlich auch die Vögel auf der sicheren Seite.
    Es wird so viel gepanscht und gespart heutzutage, das fertige Futter kann gar nicht sein Geld “wert” sein. Außerdem finde ich es gut, wenn man Futter, das nicht gefressen wird, künftig weglassen kann.
    Liebe Dienstagsgrüße
    moni

  • Arti

    Wir brauchen so viel Vogelfutter, dass wir es fertig gemischt in der Mühle kaufen. Dort kann man zwischen den verschiedensten Mischungen wählen. Erst letzte Woche kam ein 25 kg Sack Mischung und 20 kg geschälte Sonnenblumenkerne.

    Wer nicht so einen großen Bedarf hat, muss halt sehen, wo er/sie/* die Einzelteile bekommt. Bei geschälten Sonnenblumenkernen wird man sicher nicht auf 50 g Tüten in der Trockenobst-Abteilung zurückgreifen und bei den Erdnüssen sollte man beachten, dass sie nicht aus der Knabberabteilung sind, wegen dem Salz.

    Aber egal wo und wie man das Futter besorgt/herstellt es sollte hochwertig sein und hygienisch angeboten werden. Genau wie es oben steht.

    Liebe Grüße
    Arti

  • PepeB

    Das ist eine gute Idee. In München habe ich mir manchmal die Hacken abgelaufen, um überhaupt an Vogelfutter zu kommen.
    Dabei hätte ich nur die Zutaten mischen müssen, manchmal komme ich nicht auf das Naheliegende …
    Danke für den Tipp und leibe Grüße
    Petra

  • ELFi

    Servus ihr Zwei!
    Seit wir vor 4 Jahren hierher gezogen sind und einen Garten unser nennen dürfen, finden die Vögel – ob Sommer oder Winter – Vogelfutter an zwei Stellen im Garten. Es selber zu mischen hab ich noch nicht bedacht. Auch eine Wasserstelle steht den Kleinen zur Verfügung. Ich liebe es, mit meinem Teehäferl auf der Terrasse oder im Wintergarten zu sitzen und dem übermütigen Treiben zuzusehen. Das Futterhäuschen ist jeden zweiten Tag leer, so viel ist bei uns los! Vielen Dank für die Verlinkung des Tipps beim DvD, ich werde es auf jeden Fall ausprobieren. Liebe Grüße
    ELFi

  • Elke (Mainzauber)

    Hallo Wolfgang,
    na klar ist euer Futterhaus selbstgebaut ;-). Alles andere hätte mich auch sehr gewundert. Es gefällt mir gut. Ich überlege gerade, ein neues Eichhörnchenfutterhaus selbst zu bauen, nachdem mich das fertige von der Holzqualität her doch etwas enttäuscht hat. Auch an unserem großen Vogelhaus könnte man über Verbesserungen nachdenken. Eigentlich sind solche Holzarbeiten gar keine so große Kunst. Ich müsste mich einfach mal damit beschäftigen. Vogelfutter kaufe ich zwar meistens, manchmal mische ich aber auch selbst. Wer gerne Müsli isst, hat ja meistens alles im Haus. Ganz sicher werde ich kein fertiges Eichhörnchenfutter mehr kaufen. Das ist mir allen Ernstes im Futterhaus gekeimt und verschimmelt. Die Kerlchen mögen meine Nüsse und Samen sowieso lieber. Ab und zu gibt es auch Stückchen von Karotten. Das lieben sie.
    Liebe Grüße – Elke

  • Quer

    Danke für diesen informativen Beitrag und die nützlichen Tipps.
    Auch ich werde mir mal überlegen, das Vogelfutter individuell zusammenzustellen.
    Wir beginnen damit allerdings erst, wenn der Boden gefriert.
    Lieben Gruss vom Land,
    Brigitte

  • Christa Jäger

    Hallo ihr beiden,

    wir füttern ganzjährig und besonders witzig ist es, dass gerade an Regentagen, die Spatzen sich am Futtersilo und der Knödelampel eine wahre Schlacht liefern. Das Futtersilo, es ist ein großes mit 4 Sitzplätzen, kann ich am Tag 2x auffüllen, so verfressen ist die Bande.

    Wir handhaben es wie Arti und kaufen auch immer 25 bzw. 10 kg Säcke von einem Anbieter unseres Vertrauens, der hochwertige Samenmischungen anbietet und bisher gab es diesbezüglich noch keine Probleme.
    Sauberkeit, Hygiene an den Futterstationen und auch der Wasserschale ist oberste Priorität.

    Seitens unseres Vogelschutzvereins fertigen wir Anfang November eine Samen-, Fettmischung an, die wir in Futterwaben einfüllen. Auch hierfür werden nur beste Qualitäten an Samenmischungen verwendet und wie ihr euch vorstellen könnte, müssen dann viele 25 kg Säcke angeschafft werden.
    Interessant ist jedoch, dass unsere Vögel zu Hause diese Fettmischung überhaupt nicht mögen. Hingegen lieben alle Vögel im Wald, seien es die Spechte, Meisen, Kleiber, auch das Rotkehlchen diese heiß und innig.
    Zu Hause vertilgen unsere Vögel lieber eine ganz bestimmte Sorte Knödel eines Herstellers.

    Liebe Grüße
    Christa

  • Bianca

    Hallo ihr Beiden, wieder ein sehr schöner Artikel mit tollen Bildern und Infos unterlegt! Wir liegen ja Kleinstadt-innerstädtisch mit dem Garten und ich füttere das ganze Jahr, seit ich den Artikel von Peter Berthold (“Vögel füttern ist unsere moralische Pflicht”) gelesen habe. Hier gibt es aber glaube ich nicht genug zu holen für die Vögel rundum weshalb ich zufüttere. Sehr beliebt ist auch der Holunder wieder gewesen. Mit dem mischen werde ich mich jetzt mal verstärkt beschäftigen. Viele liebe Grüße und eine schöne Woche euch, Bianca

  • Tina von Tinaspinkfriday

    Lieber Wolfgang, es macht so viel Freude Tiere zu beobachten. Wir füttern die Vögel auch im Winter, zusammen mit den Eichhörnchen. So süß wenn sie alle trinken im Sommer wenn es heiss ist und sich zusammen arrangieren. Für alle gibt es was und ich glaube die Tiere wissen das mittlerweile genau.
    Liebe Grüße Tina

  • Traude "Rostrose"

    Hallo ihr Lieben!
    Oh, der Kleiber ist ja ein Prachtbursche! Ihr habt mich überzeugt, ab sofort werden wir auch nur noch selber mischen! Zwischendurch machen wir das eh immer wieder, aber eben nicht immer. Am Wochenende haben wir das alte unserer Futterhäuschen schon mal ordentlich geputzt und aktiviert, momentan sind aber noch nicht genügend Körner-Sorten drin, da muss ich noch Nachschub besorgen. Und unser neues Futterhäuschen (= ein gewonnener Bausatz…) müssen wir noch fertig zusammenbauen. Mal sehen, wie lange das hält 😉
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/10/vorgarten-renovierung-verlosung-und-was.html

  • Monika

    Hallo Ihr Lieben,
    habt herzlichen Dank für die Anleitung der Vogelfuttermischung!
    Da ich sehr hoch oben wohne und sich im Winter jeher selten ein Vogel hier oben verirrt, kann ich mir aus den angegeben Zutaten eine kleinere Menge zusammen stellen. Vielleicht habe ich ja Glück und es kommen dann ein paar Vögel mehr!

    Habt Ihr eine Idee, wie ich das Futter auf der Fensterbank am Küchenfenster des 2 OG am besten anbieten kann? Ich würde mich sehr freuen.

    Liebe Grüße

    Monika

    • Wolfgang Nießen

      Liebe Monika,
      das ist eine gute Frage. Auf der Fensterbank fällt es ja bestimmt runter, außer Du könntest ein Futterhäuschen oder eine Futterstation irgendwo befestigen. Theoretisch könnte man ein Loch in die Seitenwand bohren und dort eine lange Schraube reindrehen (Dübel nicht vergessen). Daran könnte man dann mit einem stabilen Draht eine Futterstation aufhängen. Die Frage ist nur, ob das bei Dir geht?

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • bahnwärterin

    DAS memo haben unsere kleiber aber noch nicht gekriegt! die sind immer die 1. am futterhaus, boxen alle anderen weg und stopfen sich den hals voll – verschwinden – nur um nach wenigen sekunden wiederzukommen – die körner haben sie derweil irgendwo gebunkert….
    ;-D
    wir kaufen unser vogelfutter beim gärtner unseres vertrauens, der macht das selber aus seinen sonnenblumen etc. aber eigentlich müssten wir gar nicht füttern – wir leben wir hier ja in einem wahren paradies – unmengen insekten, entsprechend viele und verschiedene vögel. nationalpark und dünne besiedlung sei dank. aber es gibt nix schöneres als im winter am küchenfenster zu sitzen und den piepern am futterhäuschen zuzugucken.
    ich tu ihnen auch äpfel auf kahle zweige spiessen….

    xxxx

  • Ingrid Mörke

    Vielen Dank für diese informativen Anregungen…bisher war ich der Meinung Vögel zu füttern wäre nicht nötig, zumal die Nachbarn es machen…deine Argumente haben mich überzeugt. Sicher werde ich mich bemühen selber Vogelfutter anzumischen und dann zu beobachten, ob es schmeckt…;))

    Liebe Grüße
    Augusta

  • Sara - Mein Waldgarten

    Ah so, jetzt war ich auf das Wechseldesign ganz oben hereingefallen und dachte, der Spatzenpost war der aktuelle. 😉 🙂
    So geht einem das als Blogger erster Stunde öfter mal …
    Aber auch hier geht es um Vögel und der Post ist sicher der aktuellste.

    Tja, ich füttere die Vögel im Winter. Noch füttern wir allerdings nicht! Es gibt noch genug, sollens ie erst einmal die ganzen Beeren und Hagebutten wegfuttern, die bleiben sonst nämlich hängen! Der Boden ist auch noch weich aufgrund des vielen Regens in der letzten Zeit … Ich halte nicht so viel davon, sie ganzjährig zu füttern, denn damit nährt man auch andere Lebewesen, wie unerwünschte Mäuse und Ratten, lockt also unerwünschtes Ungeziefer an. Da lasse ich mir auch von angeblichen Spezialisten des Nabu nicht hereinreden! Das sind auch nur Menschen.

    Wir kaufen den Wintervorrat auf einmal, ist auch billiger in großer Menge und auch getrennt, z.B. 1 Sack Sonnenblumenkerne … Rosinen gibts auch. Oder Haferflocken. Im Gekauften waren oft viele Weizenkörner drin, aber wir wollen nicht unnötig Tauben anlocken.
    Und Wasser steht bei uns ganzjährig zur Verfügung. Die Vögel danken es. Die Raubvögel allerdings auch, die über unseren Grundstück am Land mitunter kreisen. ;-(

    Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sara

  • riitta k

    My husband feeds the birds here, so I shall have to give him a tip to mix the bird food himself! Thank you for the idea. I love to watch the birds, too. In my garden there is a small pond where the birds go bathing and drinking. In the summer the squirrels were thirsty, too – but have not seen them bathing. Thank you for linking, wish you both a lovely weekend.

  • Frau Pratolina

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    Nachdem in dieser Saison unter dem Futterhaus alles mögliche gewachsen ist, vor allem kohlähnliche Gewächse, werde ich dieses Jahr auch selber mischen. Man weiß ja nicht, was man sich da so in den Garten holt.
    Liebe Grüße
    Steffi

  • Margit

    Ich habe im Sommer viele Vögel im Garten. Im Winter hingegen machen sie sich ziemlich rar. Nicht mal die Amseln ließen sich blicken. Für die hatte ich immer Rosinen bereitgestellt. Ansonsten gingen eigentlich nur Sonnenblumenkerne. Aber auch die waren nicht wirklich begehrt. Ich werde das weiter beobachten. Aber ich fürchte, ich brauche gar kein Futter bereitstellen.
    Viele Grüße von
    Margit

  • Margy

    I put my bird feeders away for winter. The seeds get too soggy in the rain, plus most of the birds have gone away for the season. Our resident ravens aren’t interested in seeds, only robbing human food. – Margy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.