Vogelfutter selbst machen

Vogel­fut­ter kann man sehr leicht selbst machen, und es müs­sen ja nicht immer Knö­del sein, auch das lose Vogel­fut­ter kann man selbst mischen und so den gefie­der­ten Freun­den etwas Gutes tun und dar­über hin­aus auch noch Geld sparen.

Warum sollte man Vögel füttern? 

Um eines gleich vor­weg zu neh­men, abso­lut not­wen­dig ist das Füt­tern nicht. Die Vögel, die uns durch den Win­ter beglei­ten, sind an schwie­ri­ge Bedin­gun­gen ange­passt, und wis­sen sich zu helfen.

Das gilt aber nur solan­ge wie der Mensch durch sein Ein­grei­fen, die Umwelt­be­din­gun­gen nicht dau­er­haft zum Scha­den der Tier­welt ver­än­dert. Aber das tun wir ja lei­der nur zur Genü­ge.
Man muss ja nur an das Insek­ten­ster­ben den­ken, um nur einen Grund für das ver­schwin­den der Vögel zu nennen.
Wobei das Wort Insek­ten­ster­ben es mei­ner Mei­nung nach nicht ganz trifft. Schließ­lich sug­ge­riert das Wort, dass die Insek­ten ein­fach so ster­ben. In Wahr­heit ist es aber mehr ein Töten. Viel­leicht soll­te man ehr­lich sein und von Insekten­tö­ten sprechen.
  • Mit Vogel­fut­ter kann man den vom Men­schen ver­ur­sach­ten Scha­den, wenig­stens zu einem klei­nen Teil wie­der ausgleichen.
  • Da die Vögel sich an der Fut­ter­sta­ti­on auf­hal­ten, kann man sie leich­ter beob­ach­ten und sich auch einen bes­se­ren Über­blick ver­schaf­fen, wie vie­le Vögel und wel­che noch da sind.
  • Zudem ist es ein sehr inter­es­san­tes Erleb­nis, Vögel so aus der Nähe zu sehen, ganz beson­ders für Kin­der, denen man so auch den Natur­schutz näher brin­gen kann. 
  • Durch den Besuch ver­schie­de­ner Vögel kann man sei­ne eige­nen Kennt­nis­se und auch die der Kin­der erweitern. 
  • Man macht den Vögeln eine Freude.

Wie sollte man Vögel füttern?

Wir haben ein Vogel­fut­ter­haus selbst gebaut, und zwar nur aus Resten, die wir noch hat­ten. (Da kamen dann auch noch Tei­le einer alten Zim­mer­tü­re zum Einsatz.)

Vogelfutter selbst machen

Bei sol­chen Häus­chen soll­te man aber immer dar­auf ach­ten, dass alles sau­ber ist, damit Infek­ti­ons­krank­hei­ten erst gar kei­ne Chan­ce haben. Hyge­ni­scher sind da Fut­ter­si­los oder Fut­ter­spen­der, die so gebaut sind, dass die Vögel nicht im Fut­ter her­um­lau­fen können.

Vogelfutter selbst machen

Was brauchst Du für eine Futtermischung?

  • Erd­nüs­se und / oder Hasel­nüs­se, ger­ne auch als Bruch
  • Son­nen­blu­men­ker­ne
  • Hafer­flocken
  • Hir­se
  • Lein­sa­men
  • Rosi­nen

Natür­lich kann man auch jede ande­re Samen­mi­schung ver­wen­den. (Außer natür­lich Ambro­si­en­sa­men und dergleichen.)

Ambro­sia
Damit ist hier nur eine Pflan­ze aus einer Grup­pe von Pflan­zen, die alle mit Ambro­sia bezeich­net wer­den, gemeint.
Das Bei­fuß­blätt­ri­ge Trau­ben­kraut (Ambro­sia artemi­siifo­lia). Die­se Pflan­ze besitzt lei­der ein erheb­li­ches Gefähr­dungs­po­ten­zi­al und kann leicht sehr schwe­re All­er­gien aus­lö­sen, die teil­wei­se zu Asth­ma füh­ren kön­nen. Dabei sind nicht nur die Pol­len gefähr­lich, son­dern auch der Haut­kon­takt mit dem Blü­ten­stand soll­te ver­mie­den werden.

Warum selber mischen?

  • Man weiß, was drin ist.
  • Man kann die Qua­li­tät der Samen selbst bestimmen.
  • Mit der Zeit wird klar, was die Vögel nicht mögen und man kann die­se Kör­ner dann weglassen.
  • Das Vogel­fut­ter ist garan­tiert Ambro­sia frei.
Vogelfutter selbst machen. Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Erdnüsse, Rosinen und Hirse.

Bei gekauf­tem Vogel­fut­ter wird man ja lei­der auch ger­ne über­vor­teilt. So sind sich man­che Her­stel­ler nicht zu scha­de, dass Fut­ter mit irgend­wel­chen bil­li­gen Kör­nern, die die Vögel nicht fres­sen, zu strecken. Zudem ist das Fut­ter selbst auch oft min­der­wer­tig und in sehr vie­len Mischun­gen fin­den sich lei­der auch immer wie­der Ambrosiasamen.

Wir mischen alles gleich in einem klei­nem Eimer, so haben wir immer genug Vogel­fut­ter zur Hand.

Vogelfutter selbst gemischt.

Und sonst noch?

Beson­ders wenn es heiß und trocken ist, wie etwa im Som­mer 2019, soll­te man den Vögel zusätz­lich noch unbe­dingt Was­ser anbie­ten. Man kann Was­ser­scha­len auf­stel­len oder viel­leicht auch einen Gar­ten­teich anle­gen, der macht nicht nur Freu­de, son­dern man tut wirk­lich etwas für die Natur.

Und nicht alle Vögel neh­men das Ange­bot an, so sucht der Klei­ber sich sein Fut­ter lie­ber selbst.

Buntspecht in unserem Garten.

Wir wün­schen Dir viel Spaß mit Dei­nen gefie­der­ten Freunden.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Schau doch mal hier rein

30 Comments

  1. Guten Mor­gen lie­ber Wolf­gang, guten Mor­gen lie­be Loretta,
    Euer Vogel­häus­chen gefällt mir sehr gut!
    Vogel­fut­ter sel­ber mischen ist eine sehr gute Sache, wir mischen auch sel­ber zusammen.
    Was wir auch her­aus­ge­fun­den haben, wenn man die Kör­ner­mi­schung mit wenig Erd­nuss­but­ter ver­mischt, da fahr­ne die voll drauf ab *lach* …
    Bei uns wird auch mehr oder weni­ger das gan­ze Jahr über gefüt­tert, und je nach Jah­res­zeit wer­den die Mischun­gen angepaßt.
    Ich wün­sche Dir einen freund­li­chen und zur­frie­de­nen Tag!
    ♥️ Aller­lieb­ste Grü­ße, Clau­dia ♥️

    1. Mit dem tol­len Rezept wer­de ich auch mein Vogel­fut­ter ein­mal sel­ber machen. Dan­ke für die­sen schö­nen Post.
      Ich wün­sche euch noch einen schö­nen Herbst.
      Lie­be Grüße
      Tina

  2. Fin­de ich pri­ma, das selbst zu mischen. Das habe ich neu­lich aber auch bei einem Semi­nar beim Nabu gehört.
    Die misch­ten das auch.
    Ich habe die­ses Jahr noch nichts auf dem Bal­kon, wer­de das aber nachholen. 

    Ich wün­sche dir einen schö­nen Tag und lie­ben Gruß Eva

  3. Hal­lo ihr Beiden,
    mein Vogel­fut­ter mische ich jetzt schon im drit­ten Jahr selbst. Ziem­lich genau die Mischung, die ihr auch genannt habt. Die Rosi­nen las­sen wir mitt­ler­wei­le wie­der raus — die mögen nur die Amseln wirk­lich und die gehen nicht an unser Futterhäuschen.
    Wit­zig dass bei euch der Klei­ber nicht kommt. Wir haben fast aus­schließ­lich Klei­ber an unse­rer Fut­ter­stel­le. Das sind rich­ti­ge Ter­ro­ri­sten — die ver­trei­ben stän­dig die Mei­sen und machen rich­tig Stunk.
    Lie­be Grü­ße und einen schö­nen Tag,
    Krümel

  4. Hal­lo Ihr Beiden,
    dan­ke für den Auf­ruf, das Vogel­fut­ter lie­ber sel­ber zu mischen! Immer, wenn ich mal wie­der dar­auf rein­ge­fal­len bin, beim Dro­ge­rie­markt eine fer­ti­ge Mischung mit­zu­neh­men, stel­le ich fest, vie­les davon bleibt liegen.
    Nor­ma­ler­wei­se kau­fe ich hoch­wer­ti­ge Mischun­gen oder mische sel­ber. Der Klei­ber ist hier ein häu­fi­ger Gast und geht durch­aus an das bereit­ge­stell­te Fut­ter. Geschäl­te Son­nen­blu­men­ker­ne sind hier auf der Hit­li­ste der Begehrt­hei­ten ganz oben!
    Lie­be Grüße
    Karen

  5. Ja, jetzt beginnt bald wie­der die Vogel­füt­ter­zeit. Wir füt­tern nicht das gan­ze Jahr, son­dern wirk­lich nur, wenn es kalt gewor­den ist. In unse­rem Gar­ten fin­den sie genug Bee­ren, Insek­ten, Wür­mer etc., so dass Zufüt­tern in der schö­nen Jah­res­hälf­te nicht nötig ist. Unse­re Vögel sind auch sehr „gschleckert” — wie man im Bay­ri­schen sagt. Sie fres­sen nicht alles. Vor allem kei­ne Knö­del mit Fett. Das mögen sie inter­es­san­ter­wei­se bei uns gar nicht. Son­nen­blu­men­ker­ne gehen immer und wenn noch Nüs­se dabei sind, dre­hen sie total ab und fres­sen die Fut­ter­sta­ti­on inner­halb kür­ze­ster Zeit leer 😀
    Euch eine gute Woche!
    LG, Varis

  6. Ich füt­te­re ja auch ganz­jäh­rig und habe drei Was­ser­stel­len auf­ge­stellt. Vor allem die Cana­ri­os neh­men es sehr ger­ne an. Nur die Mei­sen suchen sich lie­ber ihr Fut­ter im Hibis­kus und der Sen­na. Ich lie­be es ein­fach schon am Mor­gen das Gezwit­scher zu hören, und beson­ders schön immer dann wenn die Cana­rio Männ­chen ihren Gesang ein­stim­men um die Weib­chen zu locken.

    Wün­sche euch noch einen schö­nen Tag und sen­de lie­be Grüss­le rüber

    N☼va

  7. Oja die Zeit ver­geht und manch­mal ist es schon so kalt, da denkt man schon ans fütern. Vie­len Dank fürs erin­nern ;O)
    Ich mische auch selbst und es wird gern ange­nom­men. In die­sem Jahr wol­te ich auch mal Buch über den Fut­ter­ver­brauch füh­ren. Der war im letz­ten Jahr enorm.
    Lie­ben Inselgruß
    Kerstin

  8. Wir brau­chen so viel Vogel­fut­ter, dass wir es fer­tig gemischt in der Müh­le kau­fen. Dort kann man zwi­schen den ver­schie­den­sten Mischun­gen wäh­len. Erst letz­te Woche kam ein 25 kg Sack Mischung und 20 kg geschäl­te Sonnenblumenkerne. 

    Wer nicht so einen gro­ßen Bedarf hat, muss halt sehen, wo er/sie/* die Ein­zel­tei­le bekommt. Bei geschäl­ten Son­nen­blu­men­ker­nen wird man sicher nicht auf 50 g Tüten in der Trocken­obst-Abtei­lung zurück­grei­fen und bei den Erd­nüs­sen soll­te man beach­ten, dass sie nicht aus der Knab­ber­ab­tei­lung sind, wegen dem Salz.

    Aber egal wo und wie man das Fut­ter besorgt/herstellt es soll­te hoch­wer­tig sein und hygie­nisch ange­bo­ten wer­den. Genau wie es oben steht.

    Lie­be Grüße
    Arti

  9. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    wenn man das Fut­ter selbst zube­rei­tet, ist man selbst und natür­lich auch die Vögel auf der siche­ren Seite.
    Es wird so viel gepanscht und gespart heut­zu­ta­ge, das fer­ti­ge Fut­ter kann gar nicht sein Geld „wert” sein. Außer­dem fin­de ich es gut, wenn man Fut­ter, das nicht gefres­sen wird, künf­tig weg­las­sen kann.
    Lie­be Dienstagsgrüße
    moni

  10. Ser­vus ihr Zwei!
    Seit wir vor 4 Jah­ren hier­her gezo­gen sind und einen Gar­ten unser nen­nen dür­fen, fin­den die Vögel — ob Som­mer oder Win­ter — Vogel­fut­ter an zwei Stel­len im Gar­ten. Es sel­ber zu mischen hab ich noch nicht bedacht. Auch eine Was­ser­stel­le steht den Klei­nen zur Ver­fü­gung. Ich lie­be es, mit mei­nem Tee­hä­ferl auf der Ter­ras­se oder im Win­ter­gar­ten zu sit­zen und dem über­mü­ti­gen Trei­ben zuzu­se­hen. Das Fut­ter­häus­chen ist jeden zwei­ten Tag leer, so viel ist bei uns los! Vie­len Dank für die Ver­lin­kung des Tipps beim DvD, ich wer­de es auf jeden Fall aus­pro­bie­ren. Lie­be Grüße
    ELFi

  11. Das ist eine gute Idee. In Mün­chen habe ich mir manch­mal die Hacken abge­lau­fen, um über­haupt an Vogel­fut­ter zu kommen.
    Dabei hät­te ich nur die Zuta­ten mischen müs­sen, manch­mal kom­me ich nicht auf das Naheliegende …
    Dan­ke für den Tipp und lei­be Grüße
    Petra

  12. Hal­lo Wolfgang,
    na klar ist euer Fut­ter­haus selbst­ge­baut ;-). Alles ande­re hät­te mich auch sehr gewun­dert. Es gefällt mir gut. Ich über­le­ge gera­de, ein neu­es Eich­hörn­chen­fut­ter­haus selbst zu bau­en, nach­dem mich das fer­ti­ge von der Holz­qua­li­tät her doch etwas ent­täuscht hat. Auch an unse­rem gro­ßen Vogel­haus könn­te man über Ver­bes­se­run­gen nach­den­ken. Eigent­lich sind sol­che Holz­ar­bei­ten gar kei­ne so gro­ße Kunst. Ich müss­te mich ein­fach mal damit beschäf­ti­gen. Vogel­fut­ter kau­fe ich zwar mei­stens, manch­mal mische ich aber auch selbst. Wer ger­ne Müs­li isst, hat ja mei­stens alles im Haus. Ganz sicher wer­de ich kein fer­ti­ges Eich­hörn­chen­fut­ter mehr kau­fen. Das ist mir allen Ern­stes im Fut­ter­haus gekeimt und ver­schim­melt. Die Kerl­chen mögen mei­ne Nüs­se und Samen sowie­so lie­ber. Ab und zu gibt es auch Stück­chen von Karot­ten. Das lie­ben sie.
    Lie­be Grü­ße — Elke

  13. Hal­lo ihr beiden,

    wir füt­tern ganz­jäh­rig und beson­ders wit­zig ist es, dass gera­de an Regen­ta­gen, die Spat­zen sich am Fut­ter­si­lo und der Knö­delam­pel eine wah­re Schlacht lie­fern. Das Fut­ter­si­lo, es ist ein gro­ßes mit 4 Sitz­plät­zen, kann ich am Tag 2x auf­fül­len, so ver­fres­sen ist die Bande.

    Wir hand­ha­ben es wie Arti und kau­fen auch immer 25 bzw. 10 kg Säcke von einem Anbie­ter unse­res Ver­trau­ens, der hoch­wer­ti­ge Samen­mi­schun­gen anbie­tet und bis­her gab es dies­be­züg­lich noch kei­ne Probleme.
    Sau­ber­keit, Hygie­ne an den Fut­ter­sta­tio­nen und auch der Was­ser­scha­le ist ober­ste Priorität.

    Sei­tens unse­res Vogel­schutz­ver­eins fer­ti­gen wir Anfang Novem­ber eine Samen‑, Fett­mi­schung an, die wir in Fut­ter­wa­ben ein­fül­len. Auch hier­für wer­den nur beste Qua­li­tä­ten an Samen­mi­schun­gen ver­wen­det und wie ihr euch vor­stel­len könn­te, müs­sen dann vie­le 25 kg Säcke ange­schafft werden.
    Inter­es­sant ist jedoch, dass unse­re Vögel zu Hau­se die­se Fett­mi­schung über­haupt nicht mögen. Hin­ge­gen lie­ben alle Vögel im Wald, sei­en es die Spech­te, Mei­sen, Klei­ber, auch das Rot­kehl­chen die­se heiß und innig.
    Zu Hau­se ver­til­gen unse­re Vögel lie­ber eine ganz bestimm­te Sor­te Knö­del eines Herstellers.

    Lie­be Grüße
    Christa

  14. Dan­ke für die­sen infor­ma­ti­ven Bei­trag und die nütz­li­chen Tipps.
    Auch ich wer­de mir mal über­le­gen, das Vogel­fut­ter indi­vi­du­ell zusammenzustellen.
    Wir begin­nen damit aller­dings erst, wenn der Boden gefriert.
    Lie­ben Gruss vom Land,
    Brigitte

  15. Lie­ber Wolf­gang, es macht so viel Freu­de Tie­re zu beob­ach­ten. Wir füt­tern die Vögel auch im Win­ter, zusam­men mit den Eich­hörn­chen. So süß wenn sie alle trin­ken im Som­mer wenn es heiss ist und sich zusam­men arran­gie­ren. Für alle gibt es was und ich glau­be die Tie­re wis­sen das mitt­ler­wei­le genau.
    Lie­be Grü­ße Tina

  16. Hal­lo ihr Bei­den, wie­der ein sehr schö­ner Arti­kel mit tol­len Bil­dern und Infos unter­legt! Wir lie­gen ja Klein­stadt-inner­städ­tisch mit dem Gar­ten und ich füt­te­re das gan­ze Jahr, seit ich den Arti­kel von Peter Bert­hold („Vögel füt­tern ist unse­re mora­li­sche Pflicht”) gele­sen habe. Hier gibt es aber glau­be ich nicht genug zu holen für die Vögel rund­um wes­halb ich zufüt­te­re. Sehr beliebt ist auch der Holun­der wie­der gewe­sen. Mit dem mischen wer­de ich mich jetzt mal ver­stärkt beschäf­ti­gen. Vie­le lie­be Grü­ße und eine schö­ne Woche euch, Bianca

  17. Traude "Rostrose"

    Hal­lo ihr Lieben!
    Oh, der Klei­ber ist ja ein Pracht­bur­sche! Ihr habt mich über­zeugt, ab sofort wer­den wir auch nur noch sel­ber mischen! Zwi­schen­durch machen wir das eh immer wie­der, aber eben nicht immer. Am Wochen­en­de haben wir das alte unse­rer Fut­ter­häus­chen schon mal ordent­lich geputzt und akti­viert, momen­tan sind aber noch nicht genü­gend Kör­ner-Sor­ten drin, da muss ich noch Nach­schub besor­gen. Und unser neu­es Fut­ter­häus­chen (= ein gewon­ne­ner Bau­satz…) müs­sen wir noch fer­tig zusam­men­bau­en. Mal sehen, wie lan­ge das hält 😉
    Alles Lie­be, Traude

  18. Jim, Sydney, Australia

    Good post.

  19. Hal­lo Ihr Lieben,
    habt herz­li­chen Dank für die Anlei­tung der Vogelfuttermischung!
    Da ich sehr hoch oben woh­ne und sich im Win­ter jeher sel­ten ein Vogel hier oben ver­irrt, kann ich mir aus den ange­ge­ben Zuta­ten eine klei­ne­re Men­ge zusam­men stel­len. Viel­leicht habe ich ja Glück und es kom­men dann ein paar Vögel mehr!

    Habt Ihr eine Idee, wie ich das Fut­ter auf der Fen­ster­bank am Küchen­fen­ster des 2 OG am besten anbie­ten kann? Ich wür­de mich sehr freuen. 

    Lie­be Grüße 

    Moni­ka

    1. Lie­be Monika,
      das ist eine gute Fra­ge. Auf der Fen­ster­bank fällt es ja bestimmt run­ter, außer Du könn­test ein Fut­ter­häus­chen oder eine Fut­ter­sta­ti­on irgend­wo befe­sti­gen. Theo­re­tisch könn­te man ein Loch in die Sei­ten­wand boh­ren und dort eine lan­ge Schrau­be rein­dre­hen (Dübel nicht ver­ges­sen). Dar­an könn­te man dann mit einem sta­bi­len Draht eine Fut­ter­sta­ti­on auf­hän­gen. Die Fra­ge ist nur, ob das bei Dir geht?

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  20. I am so glad you posted about making your own bird feed. Your com­ments and recom­men­da­ti­ons are spot on and so simple!

    Thanks for being a part of ‘My Cor­ner of the World’ this week! 

    My Cor­ner of the World

  21. DAS memo haben unse­re klei­ber aber noch nicht gekriegt! die sind immer die 1. am fut­ter­haus, boxen alle ande­ren weg und stop­fen sich den hals voll — ver­schwin­den — nur um nach weni­gen sekun­den wie­der­zu­kom­men — die kör­ner haben sie der­weil irgend­wo gebunkert.…
    ;-D
    wir kau­fen unser vogel­fut­ter beim gärt­ner unse­res ver­trau­ens, der macht das sel­ber aus sei­nen son­nen­blu­men etc. aber eigent­lich müss­ten wir gar nicht füt­tern — wir leben wir hier ja in einem wah­ren para­dies — unmen­gen insek­ten, ent­spre­chend vie­le und ver­schie­de­ne vögel. natio­nal­park und dün­ne besied­lung sei dank. aber es gibt nix schö­ne­res als im win­ter am küchen­fen­ster zu sit­zen und den pie­pern am fut­ter­häus­chen zuzugucken.
    ich tu ihnen auch äpfel auf kah­le zwei­ge spiessen.…

    xxxx

  22. We love to feed and watch the birds.
    Thanks for joi­ning us at https://image-in-ing.blogspot.com/2019/10/shades-of-yelllow.html

  23. Vie­len Dank für die­se infor­ma­ti­ven Anregungen…bisher war ich der Mei­nung Vögel zu füt­tern wäre nicht nötig, zumal die Nach­barn es machen…deine Argu­men­te haben mich über­zeugt. Sicher wer­de ich mich bemü­hen sel­ber Vogel­fut­ter anzu­mi­schen und dann zu beob­ach­ten, ob es schmeckt…;))

    Lie­be Grüße
    Augusta

  24. Sara - Mein Waldgarten

    Ah so, jetzt war ich auf das Wech­sel­de­sign ganz oben her­ein­ge­fal­len und dach­te, der Spat­zen­post war der aktuelle. 😉 🙂
    So geht einem das als Blog­ger erster Stun­de öfter mal …
    Aber auch hier geht es um Vögel und der Post ist sicher der aktuellste.

    Tja, ich füt­te­re die Vögel im Win­ter. Noch füt­tern wir aller­dings nicht! Es gibt noch genug, sol­lens ie erst ein­mal die gan­zen Bee­ren und Hage­but­ten weg­fut­tern, die blei­ben sonst näm­lich hän­gen! Der Boden ist auch noch weich auf­grund des vie­len Regens in der letz­ten Zeit … Ich hal­te nicht so viel davon, sie ganz­jäh­rig zu füt­tern, denn damit nährt man auch ande­re Lebe­we­sen, wie uner­wünsch­te Mäu­se und Rat­ten, lockt also uner­wünsch­tes Unge­zie­fer an. Da las­se ich mir auch von angeb­li­chen Spe­zia­li­sten des Nabu nicht her­ein­re­den! Das sind auch nur Menschen.

    Wir kau­fen den Win­ter­vor­rat auf ein­mal, ist auch bil­li­ger in gro­ßer Men­ge und auch getrennt, z.B. 1 Sack Son­nen­blu­men­ker­ne … Rosi­nen gibts auch. Oder Hafer­flocken. Im Gekauf­ten waren oft vie­le Wei­zen­kör­ner drin, aber wir wol­len nicht unnö­tig Tau­ben anlocken.
    Und Was­ser steht bei uns ganz­jäh­rig zur Ver­fü­gung. Die Vögel dan­ken es. Die Raub­vö­gel aller­dings auch, die über unse­ren Grund­stück am Land mit­un­ter kreisen. ;-(

    Vie­le lie­be Grü­ße und ein schö­nes Wochenende
    Sara

  25. My hus­band feeds the birds here, so I shall have to give him a tip to mix the bird food hims­elf! Thank you for the idea. I love to watch the birds, too. In my gar­den the­re is a small pond whe­re the birds go bat­hing and drin­king. In the sum­mer the squir­rels were thirs­ty, too — but have not seen them bat­hing. Thank you for lin­king, wish you both a lovely weekend.

  26. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    Nach­dem in die­ser Sai­son unter dem Fut­ter­haus alles mög­li­che gewach­sen ist, vor allem kohl­ähn­li­che Gewäch­se, wer­de ich die­ses Jahr auch sel­ber mischen. Man weiß ja nicht, was man sich da so in den Gar­ten holt.
    Lie­be Grüße
    Steffi

  27. Ich habe im Som­mer vie­le Vögel im Gar­ten. Im Win­ter hin­ge­gen machen sie sich ziem­lich rar. Nicht mal die Amseln lie­ßen sich blicken. Für die hat­te ich immer Rosi­nen bereit­ge­stellt. Anson­sten gin­gen eigent­lich nur Son­nen­blu­men­ker­ne. Aber auch die waren nicht wirk­lich begehrt. Ich wer­de das wei­ter beob­ach­ten. Aber ich fürch­te, ich brau­che gar kein Fut­ter bereitstellen.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  28. I put my bird fee­ders away for win­ter. The seeds get too sog­gy in the rain, plus most of the birds have gone away for the sea­son. Our resi­dent ravens aren’t inte­re­sted in seeds, only rob­bing human food. — Margy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.