Die wilde Hecht Rose (Rosa glauca)

Zeige uns Dein Sommerglück

Wir laden Dich zu unse­rer Link­par­ty ein und zei­gen Dir unse­re wil­de Hecht Rose.

Denn streng nach Albert Schwei­zer gilt: 

Das Glück ist das ein­zi­ge, das sich ver­dop­pelt, wenn man es teilt. 

Albert Schwei­zer

Die wilde Rose

Fast hät­te ich geschrie­ben wil­de Schön­hei­ten. Dabei sind ihre Blü­ten eher schlicht. Sie schmücken sich ledig­lich mit fünf Kron­blät­tern und kom­men unge­füllt daher. Aber selbst im Herbst, wis­sen sie durch ihre schö­ne Fär­bung und einen rei­chen Frucht­stand zu betören.

Zudem sind sehr robust und zicken auch nicht rum, wenn der Boden mal nicht so opti­mal ist oder Trocken­heit vor­herrscht. Krank­hei­ten las­sen sie außer­dem meist links lie­gen. Im Win­ter brau­chen sie kei­nen Schutz und auch Stand­or­te, an denen der Wind stän­dig an den Pflan­zen zerrt machen ihnen nichts aus. Vie­le wil­de Rosen kom­men auch mit schat­ti­gen Stel­len sehr gut zurecht.

Natür­lich kom­men wil­de Rosen nur auf der Nord­halb­ku­gel vor. Bei uns sind cir­ca 30 Arten heimisch.

Wilde Rosen, hier die Hecht Rose

Nahrungsquelle

Die Blü­ten der Wild­ro­sen wer­den sehr ger­ne von Bie­nen und auch ande­ren Insek­ten besucht. Es muss also nicht immer eine Wie­se sein, wenn man den Insek­ten hel­fen möch­te. Hei­mi­sche Wild­ro­sen sind hier eine gute Alternative.

Im Win­ter sind dann, die oft üppi­gen, Hage­but­ten eine begehr­te Mahl­zeit für Vögel. Kein Wun­der, wenn man bedenkt, dass der Vit­amin C Gehalt der Hage­but­ten rund fünf Mal höher ist als der einer Zitro­ne. Zudem gibt es noch Vit­amin B und reich­lich Mine­ral­stof­fe. Und schließ­lich nutzt ja auch der Mensch die Früch­te der Wild­ro­se für Tee, Mar­me­la­de oder auch Öl und manch­mal sogar für Wein.

Heilwirkung

Im Mit­tel­al­ter war ins­be­son­de­re die Rosa gal­li­ca ‘Offi­ci­na­lis’ für ihre Heil­wir­kung bekannt. Sie wur­de sogar als Apo­the­ker Rose bezeich­net. Man nutz­te die Blü­ten­blät­ter zum Gur­geln oder berei­te­te dar­aus Bäder für schlecht hei­len­de Wunden.

Die wilde Hecht Rose (Rosa glauca)

Auch rot­blätt­ri­ge Rose genannt ist eine hei­mi­sche Rose und gehört zu den Hunds­ro­sen. Die­ser etwas selt­sam klin­gen­de Name für eine Rosen­art kommt wohl daher, dass man im Mit­tel­al­ter aus die­sen Rosen ein Mit­tel gewann, mit dem man die Toll­wut bekämpf­te. Toll­wut wur­de frü­her auch Hund­wut genannt.

Die Hecht Rose wächst in unse­rem Gar­ten schon seit Jah­ren völ­lig pro­blem­los. Sie erreicht eine Wuchs­hö­he von 1 bis 2,5 Metern. An den Boden stellt sie kei­ne beson­de­ren Ansprü­che, mag es aber wenn der Boden leh­mig ist und hat es ger­ne son­nig. Sie gehört zu den hei­mi­schen Arten, die recht vie­le Hage­but­ten bilden.

Die wilde Hecht Rose in unserem Garten.

Ihr röt­li­ches Laub setzt im Gar­ten einen mar­kan­ten Punkt und lenkt alle Blicke auf sich. Somit ist sie auch dann noch eine Augen­wei­de, wenn ihre Blü­te schon längst wie­der Geschich­te sind.

Natür­lich haben wir auch noch vie­le ande­re Rosen im Gar­ten.

Wir wün­schen Dir ein wun­der­schö­nes Wochenende.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

30 Kommentare zu „Die wilde Hecht Rose (Rosa glauca)“

  1. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    Ich mag die­se schlich­ten Rosen­blü­ten sehr ger­ne. Die gefüll­ten haben auch ihren Reiz, aber die­se ein­fa­chen, robu­sten Rosen haben ihre Daseins­be­rech­ti­gung im Gar­ten. Euer Exem­plar sieht sehr beein­druckend aus.
    Ich wün­sche Euch ein schö­nes Pfingstwochenende!
    Herz­li­che Grüße
    Steffi

  2. Hal­lo ihr Lieben.
    das ist eine schö­ne Pflan­ze und so anspruchslos.
    Ich habe noch ein Eck­chen frei. Viel­leicht pflan­ze ich mir da solch ein Rös­chen ein.
    Dan­ke für die Inspiration.
    Ein schö­nes Pfingst­wo­chen­en­de wünscht euch
    Heike

  3. I like very much Rosa glau­ca! It is so modest and the grey green folia­ge is beau­ti­ful. It also seeds a bit and I have dona­ted many seed­lings to my friends. I have a few, but they start to bloom may­be next week. Wis­hing you Loret­ta & Wolf­gang a lovely weekend!

  4. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,

    die­ser Som­mer ist ein Rosen­som­mer, wie er üppi­ger kaum sein könn­te. Man sieht es an eurer Rose deut­lich. Auch bei uns blü­hen sie wie sel­ten, sowohl die Edel­ro­sen als auch die klei­nen „Wil­den”.
    Ich wün­sche euch fro­he Pfing­sten und sen­de herz­li­che Grü­ße — Elke (Main­zau­ber)

  5. Bei euch kann man immer wie­der tol­le Pflan­zen ent­decken. Die Hecht­ro­se ist mir noch nie auf­ge­fal­len. Dabei sieht sie wun­der­schön aus. Die Far­be der Blät­ter und Blü­ten ist ein sehr schö­ner Kon­trast zum Grün rundherum.
    Ich wün­sche auch auch ein erhol­sa­mes lan­ges Wochenende.
    Lie­be Grüße
    Heike

  6. Hal­lo ihr beiden,
    was für eine tol­le Rose; ich bin hin und weg! Auch die Infos dazu sind Klas­se und ich lieb­äug­le grad mit einer frei­en Stel­le im Gar­ten und mit einem Besuch im Gartencenter…
    Ich wün­sche euch ein schö­nes Pfingstwochenende,
    lie­be Grü­ße — Laina

  7. Tina von Tinaspinkfriday

    Hal­lo Ihr Beiden,
    rich­tig toll üppig eure Rose! Und die­se Far­be! 🙂 Wild­ro­sen sind für mich Roman­tik pur.
    Hach und ich mag fran­zö­si­sche Rosen­mar­me­la­de so gern. Ich glau­be ich muss mal wie­der ins Elsaß.
    Lie­be Grü­ße Tina

  8. herr­lich, die­ses Jahr blü­hen die Rosen so schön. bei Euch sind sie schon sehr üppig, bei mir im nor­den geht es jetzt rich­tig los.
    Nun habe ich mich ver­linkt mit mei­nen Blüten.
    Lie­be Grü­sse zu Euch in die Gartenwonne,
    fro­he Pfing­sten und alles lie­be, Klärchen

  9. Eigent­lich mag ich die­se offe­nen Rosen­blü­ten der alten & wil­den Rosen­sor­ten noch lie­ber als die der edlen ande­ren. Aber für sol­che wachs­freu­di­gen Büsche ist unser Stadt­gar­ten ein­fach zu klein, lei­der. Wun­der­schön, euer Exemplar!
    Ein schö­nes Pfingstwochenende!
    Astrid

  10. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    ich bin ein ech­ter Fan von Wild­rös­chen und die­sen üppig blü­hen­den Sträu­chern. Es sieht ein­fach para­die­sisch aus.
    Ange­neh­me und ent­spann­te Pfingst­ta­ge wün­sche ich
    herz­lichst moni

  11. Traude "Rostrose"

    Ser­vus, ihr Lieben,
    ich fin­de, die­se wil­de Rose hat sich den Namen Schön­heit durch­aus ver­dient — sie ist NATÜRLICH schön und außer­dem wun­der­bar an die Nord­halb­ku­gel ange­passt. Und dass sie auch noch Insek­ten füt­tert, ist ihr hoch anzu­rech­nen! Wir haben eben­falls eine Wild­ro­se im Gar­ten (eine Wein­ro­se), ich möch­te sie nicht missen!
    Herz­li­che rostro­si­ge Pfingst­grü­ße, Traude

  12. Hal­lo ihr zwei,
    hier blü­hen auch end­lich die Rosen .… bin ganz im Glück ;))
    Habt ein tol­les Pfingst­wo­chen­en­de und seid lieb gegrüßt
    Christel

  13. Eure Hecht­ro­se ist gigan­tisch! Mei­ne ist noch etwas klei­ner! Hier beginnt gera­de die Rosen­blü­te und im Moment strot­zen sie nur so vor Gesund­heit! Noch kei­ne Spu­ren von Pilz… ein­fach wunderbar!
    Vie­le ygrü­ße von Margit

  14. Gera­de weil die Rose so unspek­ta­ku­lär aus­schaut wirkt sie auf mich beson­ders schön.
    Ihre Blü­ten sehen aus wie klei­ne rosa Ster­ne, sie leuch­ten in dem dunk­len Laub beson­ders schön.
    Außer­dem ist das ja ein gigan­ti­scher Strauch.
    Eine rich­ti­ge Blütenpracht.
    Euch ein fro­hes Pfingst­wo­chen­en­de, lie­ben Gruß
    Nicole

  15. Guten Mor­gen ihr Beiden,
    ich mag die Zita­te von Albert Schweit­zer und ich fin­de es schön, dass Ihr euer Gar­ten­glück teilt.
    Gestern habe ich soviel Glück­un­ter­wegs gese­hen. Die Eue­re Rose ist ein so schö­nes Exemplar.
    Ich wün­sche Euch ein schö­nes Pfingsfest.

    Freund­li­che Grü­ße Eva

  16. Ja die Wil­den… wach­sen und wach­sen, ich habe eine weisze Wild­ro­se, die mir das Kam­mer­fen­ster zuge­wach­sen hat, nur brau­che ich kei­ne Gar­di­ne mehr zum Anzie­hen. Und sie gibt Fut­ter für viele.
    Und genau so eine wie Eure bewun­der­ten wir Frei­tag im Klo­ster Michalestein…
    Schö­ne Pfingsten!
    Mascha

  17. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,

    Euer schö­ner Blog­ein­trag hat mei­ne Lieb­lings­pflan­ze zum Inhalt 🙂 Wun­der­bar sieht Eure Hecht-Rose aus. 

    Die Wild­ro­sen sind seit eh und je mei­ne abso­lu­ten Lieb­lin­ge, in all ihren ver­schie­de­nen Arten. Ihr Duft ver­setzt mich auto­ma­tisch ans Meer, weil ich sie dort als Kind zum ersten Mal bewußt wahr­ge­nom­men habe — seit­dem sind sie untrenn­bar damit ver­knüpft. Die Infor­ma­tio­nen zur Wild­ro­se sind sehr inter­es­sant für mich ..vie­len Dank dafür 🙂

    Lie­be Pfingst­grü­ße zu Euch,
    Ocean

  18. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    herr­lich blüht Eure Wild­ro­se, ich mag sie auch sehr gern.
    Auch bei uns dür­fen sie blü­hen … die wil­den Rosen, als auch die Edel­ro­sen und sie duf­ten immer so schön.

    Ich wün­sche Euch einen schö­nen Pfingstmontag
    Lie­be Grüße
    Biggi

  19. Schaue zum ersten Mal in euren Blog und er gefällt mir. Die Wild­ro­sen in so einer Pracht sieht man nicht oft, sie gefal­len mir.
    Niwi­bo bemerk­te ganz rich­tig:” Jede Blü­te sieht aus wie ein Stern”, damit hat sie Recht, ich sehe es auch so.
    Euch noch einen schö­nen Pfingstmontag
    lie­be Grüße
    Edith

  20. Ist die wun­der­schön!!! Ich habe eine ganz gewöhn­li­che wil­de Rose — ich lie­be sie!
    Aber die­se dun­kel­lau­bi­ge, ich muss mal rumschauen…
    Herzlichst
    yase

  21. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    die Rose ist ein­fach wun­der­schön! Was für eine Fül­le! Die unge­füll­ten Blü­ten haben etwas so Elfengleiches.
    Ich woll­te kürz­lich eine Wild­ro­se im Gar­ten­cen­ter kau­fen, auch für die Bie­nen, hat­ten sie aber nicht, nicht mal bei den Hecken­pflan­zen. Werd’ sie wohl zum Früh­jahr wur­zel­nackt bestel­len. Herzlichst!

  22. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    die­se Wild­ro­se ist ja ein Traum! herr­lich ist sie anzuschauen!
    Ich wün­sche Euch einen schö­nen Tag und ein hof­fent­lich son­ni­ges Wochen­en­de im Gar­ten mit Kaf­fee ;O)!
    ♥ Aller­lieb­ste Grü­ße, Claudia ♥

  23. Ein Prachtstück.…so hab ich sie immer auf Fotos gese­hen und mir auch zuge­legt. Sie zickt lei­der mit unse­rem Biden und der vie­len Trocken­heit her­um. Ich den­ke, am Anfang braucht sie doch mehr guten Boden. Wenn sie dann ein­mal ein­ge­wach­sen ist, wird sie unpro­ble­ma­tisch sein. Also ist Geduld ange­sagt, wie immer…;-)
    LG Sigrun

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top