Garten

Pilze und ihre Bedeutung für das Leben

Kaum hat es nach der Dürre auch nur ein wenig geregnet, so schießen die Pilze schon aus dem Boden. Und ich frage mich, welche Bedeutung haben Pilze für das Leben? Wie wichtig sind sie und brauchen wir sie überhaupt?

Pilze sind keine Pflanzen

Früher zählte man die Pilze zu den Pflanzen. Man unterscheidet heute generell zwischen:

  • Tieren
  • Pflanzen
  • Pilzen

Wobei es da auch noch weitergehende Einteilungen gibt, auf die ich hier aber nicht näher eingehen möchte. Unter dem Begriff Reich kann man das bei Wikipedia nachlesen.

Ein Pilz in unserem Garten.
Die botanische Bezeichnung für Pilze ist übrigens Fungi.
Und damit ist jetzt nicht die Pizza beim Italiener um die Ecke gemeint, sondern das Wort kommt, wie üblich, aus dem Lateinischem fungus und heißt eben nichts anders als Pilz, aber das kennt man ja schon vom Italiener.

Pilze sind zwar genau so sesshaft wie Pflanzen, betreiben aber keine Photosynthese. Deswegen müssen sie sich wie Tiere durch organische Stoffe ernähren.

Man bezeichnet Pflanzen tatsächlich als sesshaft, so als ob sie die Wahl hätten. Man könnte auch sagen, sie sind standorttreu, sogar extrem standorttreu.

Pilze sind zudem teilweise extrem groß, nur dass wir das nicht sehen können, denn was wir sehen ist nur ein kleiner Teil des Pilzes, der Fruchtkörper. Unter diesem erstreckt sich ein riesiger Netz kleiner Fäden, das sogenannte Myzel und das ist der eigentliche Pilz.

Die Bedeutung der Pilze für den Wald

Pilze in unserem Garten.

Pilze und Bäume arbeiten gerne zusammen. Bestimmte Pilze versorgen die Wurzel der Bäume zusätzlich mit Nährstoffen und erhalten im Gegenzug Zucker, den die Bäume mit Hilfe der Photosynthese herstellen.

Zudem filtern die Pilze Schadstoffe aus dem Boden, die der Baum sonst aufnehmen würde, so tragen die Pilze auch zur Gesundheit des Baums bei. Allerdings reichern die Pilze selbst die Schadstoffe an und werden dadurch weniger genießbar, vielleicht sogar ungenießbar.

Das Erstaunlichste ist aber, dass die Bäume über diese Pilzfäden miteinander vernetzt sind, es ist wie ein unterirdisches Netzwerk nur für Bäume. Mittlerweile konnte man sogar feststellen, dass die Bäume über diese Verbindungen miteinander plaudern, sich gegenseitig warnen, wenn etwa ein Schädling unterwegs ist. Ferner weisen Studien sogar darauf hin, dass Bäume über das Netzwerk der Pilze gezielt ihren Nachwuchs mit Zucker versorgen, dass sie also so etwas wie Brutpflege betreiben.

Pilze haben für das Leben eine geradezu unheimliche Bedeutung.

Superlative

  • Ein erst im Jahre 2000 in den USA entdeckter Pilz, ein Hallimasch, erstreckt sich auf einer Größe von neun Quadratkilometern, wiegt ungefähr 600 Tonnen (geschätzt, wie will man den auch auf die Waage bringen) und ist ebenso ungefähr 2400 Jahre alt.
  • Pilze sind unheimlich gut vernetzt, dagegen ist das Internet bedeutungslos. Alleine in einem Quadratmeter befindet sich ein Pilzwurzelgeflecht, dass, wenn man die Fäden aneinander reihen würde, eine Länge von Zehntausend Kilometer hätte. Eine derartig dichtes Netzwerk findet man sonst nur noch im Gehirn. (Ich muss da an die Gaia-Hypothese denken…)
  • Die Bedeutung die Pilze für das Leben haben geht sehr weit. So hat man nach der Exxon Valdez Katastrophe, Austernpilze auf dem Ölteppich ausgebracht. (Auf die Idee muss man erst mal kommen, vielleicht waren die sehr verzweifelt.) Innerhalb von nur vier Wochen, hatten die Pilze bereits ein Drittel des Öls in Erde umgewandelt. (Pilze scheinen zu wissen, wie man mit gefährlichen Stoffen umgeht.)
  • Pilze haben auch das Potential, Krankheiten zu heilen. Das Beispiel Penicillin kennt wohl jeder. Und selbst Ötzi hatte Pilze im Gepäck. Einen Zunderschwamm, der wie ein antiseptisches Pflaster wirkt, und dann noch einen Birkenporling. Der hilft gegen Magenbeschwerden und wird sogar verdächtigt, im Kampf gegen den Krebs helfen zu können. (Hier muss man aber aufpassen, es gibt wahrscheinlich sehr viel mehr Pilze, die schädigen, als solche, die helfen.)
Pilze wachsen wirklich überall.

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang

(Visited 456 times, 1 visits today)
[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]

28 Comments

  • Claudia

    Guten Morgen lieber Wolfgang,
    ich danke Dir für diesen sehr schönen und informativen Post! Wundervolle Pilz-Exemplare hast Du da entdeckt! Es scheint irgendwie ein gutes Pilzjahr zu sein …
    Herzlichen Dank auch noch hier für Deine so netten Worte zu meinen neuen genähten Dingen :O) Ich habe mich sehr darüber gefreut!
    Ich wünsche Dir und Loretta einen zauberhaften Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

  • Jutta

    Hallo lieber Wolfgang,

    ein ganz toller und auch sehr interessanter Post. Da ich selber keine Pilze esse, mache ich nur mit der Kamera Jagd auf sie. Ich finde sie absolut faszinierend in ihrer Art und Vielfalt und sie gehören mit zu meinen liebsten Fotomotiven. Inzwischen kenne ich schon eine ganze Menge, aber mein Wissensstand ist trotzdem immer noch sehr begrenzt. Ich freue mich immer riesig, wenn ich wieder einen neuen entdecke, wie z.B. am Sonnabend den Satanspilz. Meine Begeisterung macht auch nicht vor den ganz giftigen Pilzen halt.

    Liebe Grüße
    Jutta

  • Méa

    Oh, Ihr Lieben,
    wie ist das wieder schön, bei euch lesen zu dürfen. Pilze sind so großartig, früher habe ich das nie so gesehen, fand sie nur immer drollig, diese Hutträger und ihre Vielfalt hat mich so beeindruckt.
    Noch immer sind sie stark verstrahlt, nach Tschernobyl sind auch sie vom Menschen so beeinträchtigt worden. Als ich Peter Wohllebens Buch über die Bäume (und die Pilze) las, habe ich erst begriffen.
    Und nun gibt mir euer Post noch einmal so viel, bringt es mir wieder nah, dieses wundervolle Thema.
    Allerorten erobern sich diese Kobolde hier Raum zurück, es ist unglaublich, wo sie hier in der Stadt überall auftauchen – die Sporen waren noch in der Erde, auch am Straßenrand kommen sie in wahren Schwärmen hoch und triumphieren.
    Vielen Dank an euch, es war so interessant, es macht Freude, hier zu sein, alles Liebe, eure Méa

  • Karina

    Lieber Wolfgang,
    ein ganz interessanter Post, früher als Kind habe ich gerne Pilze im Wald gesammelt…
    Es hat auch unheimlich viel Spaß gemacht 🙂 heutzutage mache ich nur Bilder wenn ich Pilze im Wald finde 🙂 Liebe Grüße
    Karina

  • moni

    Lieber Wolfgang,
    Danke für die vielen interessanten Infos rund um den Pilz. Dazu noch die schönen Fotos, wieder einmal spannend und lehrreich zugleich.
    Ich wünsche Dir einen angenehmen Dienstag und schicke
    liebe Grüße
    moni

  • Heike

    Ihr Lieben, das ist ein sehr interessanter Beitrag. Was sind das doch für erstaunliche Lebewesen, diese Pilze.
    Die Bilder sind toll, sind die alle aus eurem Garten?
    Liebe Grüße
    Heike

  • Naddel ...verliebt in Zuhause!

    Hallöchen ihr beiden,
    ich finde das hier ist mal ein toller Post über den Pilz!

    Erst vor einiger Zeit habe in einer “Quarksendung” 😉 ganz viel dazu gelernt. Und dennoch freue ich mich hier wieder Neues erfahren zu haben. Klasse und schön zusammengefasste Infos, die man völlig gefahrlos und ungiftig verdauen kann.

    Vielleicht versuche ich mich in meinem Garten auch mal an Pilzfotos. Dort gibt es nämliche ne Menge Pilze, von denen einige offenbar eine Symbiose mit unserem Kirschbaum eingegangen sind.

    VlG Naddel

  • Monika Pohl

    Hallo Wolfgang,
    erst einmal ganz lieben Dank für Deinen Antwort auf meinen Kommentar. Ich werde versuchen ein kleines Vogelhaus in meinen Blumenkasten zu integrieren.

    Tolle Pilz-Bilder und ein sehr informativer Post. In kurzer Zeit konnte ich so viel lernen.

    Liebe Grüße

    Monika

  • Bianca

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    danke für diesen Beitrag, das war sehr interessant!!
    Also diese unterirdischen Netzwerke, die machen mich ganz “fertig”.
    Dass es das gibt. Und sicher noch so viel mehr.
    Ein Wald hat in aller Stille trotzdem immer noch so was Lebendiges,
    das man so schwer in Worte fassen kann.
    Alles Liebe euch und eine schöne Woche,
    Bianca

  • Karen Heyer

    Hallo Wolfgang,
    danke für den sehr informativen Beitrag, dazu schön bebildert. Vieles davon war mir nicht bekannt. Ich finde die Welt der Pilze einfach faszinierend.
    Liebe Grüße
    Karen

  • Birgitt

    …sehr interessant zu lesen, liebe Loretta und Wolfgang,
    dieses Jahr scheinen mir die Pilze besonders groß und zahlreich nach den letzten Wochen Regen hier…wir konnten uns heute schon zum dritten Mal Steinpilze schmecken lassen, die findet man in anderen Jahren nur vereinzelt, dieses Jahr sehr viele…

    liebe Grüße Birgitt

  • Elke

    Guten Morgen Wolfgang,

    Wir haben jedes Jahr eine Menge Pilze auf dem Rasen im Garten.
    Das stört schon. Am meisten jetzt im Rindenmulch. Ich habe jeden einzeln
    entfernt. grrrr…

    Liebe Grüße
    Elke

  • PepeB

    Oh ja, hier sprießen sie auch, auf dem Rasen, an abgsägten Baumstämmen und ich fragte mich kurz, ob sie wohl essbar sind – ich probier’s lieber nicht.
    Übrigens gibt es noch die sogenannten “Magischen Pilze”, die einen auf Reisen schicken können, und Schmanen in Sibirien wissen auch den Fliegenpilz auf diese Weise zu nutzen. Ich erwähne das nur, wegen der unglaublichen Wirkung, die Pilze haben können.
    Liebe Grüße
    Petra

  • egbert

    Hallo Wolfgang, mit diesem Beitrag spricht du mir so richtig aus der Seele. Wir sind dem diesjährigen Angebot an schmackhaften Pilzen schon mehrfach erlegen. Viele Rotkappen sind dabei gewesen, so wie ich sie in deinem ersten Foto erkenne. Die besonders schmackhaften Steinpilze gaben sich auch die Ehre und von diesem gelangten nicht alle in den Topf oder in die Pfanne, nein viele liegen schon getrocknet bereit und warten darauf, in der kalten Jahreszeit die Soßen und die Braten zu verfeinern. Aber wem erzähle ich das….. 😉

    beste Grüße an dich und vielen Dank für deinen Besuch und deine Worte in meinem Fenster-blog,
    egbert

  • Linda P

    This is a very informative blog post with wonderful images. I had no idea about the amazing functions and interconnection between trees and fungi, for example, although I did know that there was more to them than meets the eye when taking interesting and mesmerising photos of the different varieties or a good meal if you eat the right ones! Thank you for sharing.

  • bahnwärterin

    schöne pilz-bilder!
    ich hab in den letzten jahre ein bisschen einblick in die wunderwelt der pilze erhalten durch diverse publikationen….. in den USA ist die forschung schon viel weiter, dort gibt es diverse natur-medikamente auf der basis von pilzen – ich durfte mal welche ausprobieren – 1A wirkung ohne nebenwirkungen!
    ausserdem haben die herausgefunden, dass BIENEN einen bestimmten pilz (schimmelpilz) in ihrem stock brauchen – früher, in den alten holz- und korbbeuten kam der wohl immer vor – in modernen “hygienischen” beuten gibts den natürlich nicht mehr – seitdem sind die bienen viel anfälliger für krankheiten und schädlinge!
    ich hol mir jetzt einen fliegenpilz – mal sehen was die zukunft so bringt ;-D
    xxxx

  • Traude "Rostrose"

    Hallo ihr Lieben!

    Pilze sind wahrlich faszinierende Lebenwesen, und ein bisserl was wusste ich bereits über sie, aber manches hier war mir noch neu und finde ich ganz und gar umwerfend! Danke für die tollen Bilde rund die umfassenden Infos! 🙂
    Liebe Wolfgang,
    vielen Dank auch für deinen nachdenklichen Kommentar bei mir zum Klimawandelthema. Ich habe dir dort > https://rostrose.blogspot.com/2019/10/vorgarten-renovierung-verlosung-und-was.html
    < unter deinem Kommentar geantwortet. 🙂

    Ganz herzliche Rostrosengrüße und ein schönes Wochenende,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/10/rostrosiger-ausflug-in-die-wachau.html

  • Margy

    It’s mushroom season here in BC too. Lots of people pick them to sell to mushroom buyers who set up temporary shops. The schrooms are then exported and sold for lots of money. – Margy

  • Margit

    Das ist ja wieder ein sehr interessanter Post. Mir war das gar nicht bewusst. Auch bei uns sprießen überall Pilze aus dem Boden. Ich bin allerdings kein Pilzkenner! Doch, einen kenne ich… den Fliegenpilz! Kürzlich haben wir auf einer Wanderung ganz viele davon entdeckt. Sie sehen einfach wundervoll aus!
    Viele Grüße von
    Margit

  • Toskanafan

    Ein sehr schöner Post. Ich finde Pilze sehr faszinierend. Mystisch, schön und geheimnissvoll. Wunderschöne Fotos, sind die wirklich aus dem Garten?. Hier fand ich Karbol Champignons, wie kommen die nur in den Rasen?. Wir bekamen von einem Freund, dessen Hobby es ist, viele ganz junge Steinpilze. Wir sammeln nur was wir kennen, zur Sicherheit lassen wir den Korb nochmal z. B. im Spessarthäuschen nachsehen. Das ist Pflicht.

    L.G. Helga S.

  • Wölk Stephanie

    Hallo Ihr Pilzspezialisten, ja diese Gewächse sind schon faszinierend! Was noch zu bemerken wäre, das Pilze auf dem Speiseplan nicht fehlen dürfen. Gerade die selbst gesammelten aus dem Wald haben ein ganz besonderes Aroma. Dieses Jahr gibt es jede Menge Steinpilze, da macht das sammeln noch mehr Spaß!
    Euer Post ist super und die Bilder aus Eurem Garten sowieso. LG…Stephanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.