DIY

Kräuterschilder selbst gemacht

Ein Kräuterschild für den Salbei

Vor einiger Zeit habe ich auf dem Flohmarkt altes Silberbesteck erstanden, das Stück zum Preis von einem Euro. (80 oder 90 Silber ist nicht teuer, natürlich gibt es auch noch 800 Silberbesteck. Das würde ich aber nicht unbedingt zum Basteln nehmen.)

Lange Zeit lag dieses Besteck in meinem Fundus einfach nur so rum und langweilte sich, so ganz ohne Aufgabe. Dieser Zustand war natürlich unhaltbar und musste beendet werden. Bei einem zu viel an Langweile, soll ja selbst Silberbesteck auf dumme Gedanken kommen.

Die Kräuterspirale

Schon oft habe ich kleine Schilder gesehen, auf denen die Namen von Kräutern verzeichnet sind, konnte mich aber nie zu einem Kauf durchringen.

Warum nicht die unerträgliche Langweile des Silberbestecks beenden und wenigstens den Löffeln eine sinnvolle Beschäftigung als Kräuterschilder geben? (Auch wenn diese Tätigkeit vielleicht nicht jeden Löffel ausfüllt, so haben sie doch etwas zu tun und lungern nicht die ganze Zeit in der Werkstatt rum…)

Die Löffel

Zunächst müssen die Löffel gereinigt werden. Vor lauter Ärger waren sie schon schwarz angelaufen. Daher kommt übrigens auch der Ausdruck “Sich schwarz ärgern”, und nicht etwa wie oft behauptet wird, von “Sich zu Tode ärgern”.

Ein Silberlöffel für unser Kräuterschild.

Leider habe ich keine schöne Handschrift und ich hätte diese Idee mit den Kräuterschildern auch gleich wieder vergessen können, wenn nicht Loretta sehr schön schreiben könnte.

So hat sie mir geholfen, und “Salbei” auf das zukünftige Kräuterschild geschrieben. Und sie hatte auch die tolle Idee, noch zwei Blätter auf den Löffel zu zeichnen.

Das Wort Salbei und zwei Blätter auf der Rückseite des Löffels.

Das Werkzeug

Wie ich gelesen habe, handelt es sich bei der Maschine, unten auf dem Bild, um ein schnelldrehendes Multifunktionswerkzeug. Das ist aber nicht von Dremel, sondern vom Aldi.

Multifunktionswerkzeug

Ein Kräuterschild entsteht

Den Löffel habe ich mit einer Schraubzwinge auf der Werkbank fixiert.
Zunächst habe ich alle Bleistiftlinien mit einem Hartmetall Frässtift quasi nachgezeichnet, anschließend das Gleiche nochmals mit einem Schleifstein damit das ganze nicht mehr so ungeschliffen aussieht.

Mit dem Nachgehen der Linien hatte ich leichte Probleme. Es war doch nicht so einfach, wie ich mir das vorgestellt hatte. Hin und wieder machte sich der Frässtift selbstständig und zog in eine ganz andere Richtung. Zum Glück war es nicht so schlimm, dass ich das schon fast fertige Kräuterschild hätte weg werfen müssen.
Dennoch denke ich, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann.

Das kann man nicht wirklich gut sehen, da fehlt einfach der Kontrast. Deswegen habe ich mich entschieden, den Schriftzug und natürlich auch die Blätter mit Farbe hervor zu holen. Ich habe mich für ein Gold entschieden. Das stand noch irgendwo rum und mir gefällt die Kombination von Gold und Silber. Natürlich kann man auch jede andere Farbe nehmen, die für Metall geeignet ist.

Mit einem Tuch habe ich die Farbe sofort wieder abgewischt, so dass nur in den Vertiefungen Farbe bleibt.

Diese Kräuterschilder habe ich schon vor ein paar Jahren gebastelt und natürlich sieht man dem Silber das an, es wird schwarz.

Das Kräuterschild nach ein paar Jahren im Garten.

Einen sehr schönen Post zu Kräuterschildern und Kräuterspirale habe ich hier gefunden.

Wenn Du jetzt solche Kräuterschilder selbst basteln möchtest, wünsche ich Dir viel Erfolg.

Wolfgang

Noch mehr Bastelideen?

(Visited 956 times, 1 visits today)
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

42 Comments

  • Kirsten Meyer

    Hallöchen,
    megaschön eure Löffel. Bei den ersten Zeilen dachte ich schon, dass das gravieren eines Löffels nicht einfach ist. Gibt es auch einen Löffel für euren LIEBSTÖCKEL oder war das Wort zu lang (HiHi)? Herzlichst Kirsten

    • Wolfgang Nießen

      So ein langes Wort habe ich noch nicht versucht. Vielleicht nehme ich dann zwei Löffel? Auf den einen schreibe ich Lieb und auf den anderen stöckel. Mal sehen. Oder der Liebstöckel muss weg, dann gibt es das Problem nicht mehr. 😉

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • eva

    Eine sehr schön und kreative Idee das sieht bestimmt toll aus im Kräuterbeet.
    Für solche Dinge leihe ich mit immer den Dremel von meinem Sohn aus.
    Gerade habe ich auch gedacht, wie du das mit einem längen Kräuterwort machtst.

    Lieben Gruß Eva

  • Centi

    So einen Multifunktionsdremel von Aldi hab ich auch. Nur tut meiner leider nicht mehr. )-:
    Versilbertes Besteck darf man eh nicht zu oft putzen, sonst geht die Versilberung ja ab. Da soll ein lieber in Würde und im Blumenbeet schwarz werden. Sehr niedliche Schildchen!
    LG
    Centi

  • Ulrikessmaating

    Hej loretta,
    Die sind ja wunderschön geworden! So einen driemel wollte ich auch schon immer haben…ich habe kräuterschilder aus holz gemacht und mit dem brennepeter beschriftet, das sieht auch toll aus. Danke für die schöne anleitung! Ganz lg aus dänemark, ulrike :0)

  • ELFi

    Servus Wolfgang!
    Ich muss schmunzeln bei der Vorstellung, Löffel lungern nicht die ganze Zeit in der Werkstatt rum, sondern haben etwas zu tun . . . herrlich beschrieben! Deine Idee und deren Umsetzung des Kräuterschildes gefällt mir wirklich gut. Es freut mich, dass du es beim DvD zeigst! Liebe Grüße
    ELFi

  • Nova

    Das ist auch eine tolle Idee!!! Ich habe bei mir ja Steine bemalt und beschrieben, aber mit den Löffeln gefällt mir auch sehr gut. Das werde ich mir mal merken ;-))

    ….und schwarz werden dürfen sie. Ich finde dann haben solche Dinge noch mehr Charme.

    Liebe Grüssle

    N☼va

  • ninakol.

    Hi, auch eine Möglichkeit für versilbertes Besteck. Vor allen Dingen, wenn die Auflage ja genau da, wo man schreiben will, eh schon abgenutzt ist.
    Ich habe mal Schildchen getöpfert, aber sie sind eigentlich nicht im Gebrauch, da meine Kräuter überall im Garten stehen und mich die Schildchen irgendwann eher behindert haben. Schön sind sie aber auf alle Fälle.
    Liebe Grüsse
    Nina

  • moni

    Lieber Wolfgang,
    eine wirklich feine, kreative Idee. Vor allem Deine Beschreibung zeigt, dass mit Humor alles viel besser geht.
    Hab einen schönen Dienstag,
    herzlichst
    moni

  • Anja

    Hallo Wolfgang,

    die Löffel sind richtig gut geworden.die Elstern sind da bestimmt scharf drauf. Aber den langen Stiel kriegen sie bestimmt nicht rausgezerrt.

    Liebe Grüße aus dem kleinen Horrorgarten von Anja

  • Arti

    Hallo Wolfgang,

    die Idee gefällt mir und ich finde sie passt ganz hervorragend zu eurer Gartengestaltung. Ich persönlich würde allerdings Omas Silberbesteck nicht nehmen sondern alternativ billige Alu-Löffel vom Trödel.
    Silberbesteck reinigt sich mit Alufolie und Salz ganz von alleine und danach schweiße ich es in die Beutel vom Sous-vide-Geräte ein. So bleibt alles glänzend und macht gar keine Arbeit.

    Liebe Grüße
    Arti

  • Anja

    Neulich habe ich mich erst wieder über meine “blöden” Plastikschilder geärgert.
    Deine Idee ist eine super tolle Alternative!

    Danke fürs teilen… ♥
    Anja

  • Wonderful Fifty

    Was für eine wunderbare Idee – ich mag solche Kreationen einfach total gerne. Erstens wird Vorhandenes weiterverwendet – aus nicht Benötigtem wird es tolles Neues geschaffen. Zweitens sieht diese DIY-Variante doch ganz besonders aus – keine 08/15-Lösung, sondern wirklich eine geniale Alternative zu dem Herkömmlichen. Leider bin ich für derartige tolle Bastelarbeiten handwerklich nicht geeignet und auch ansonsten fehlt mir diese Kreativität. Danke daher für diese wunderbare Beschreibung.
    Habt einen ganz wunderbaren Tag und alles Liebe

  • Doris

    So eine super Idee; wetterfest, dekorativ, bestimmt lange Lebensdauer und erst noch aus einem alten Gegenstand.
    Das schreiben auf der Wölbung oder Vertiefung stelle ich mir recht schwierig vor, ihr habt das aber wunderbar hin bekommen.
    Liebe Grüsse
    Doris

  • niwibo

    Das geht aber auch gar nicht, dass sich die Löffel bei Euch langweilen und schwarz ärgern.
    Eine wunderschöne Idee und die beiden Blätter unter dem Schriftzug machen das Ganze komplett.
    Finde ich mal eine ganz ausgefallene und edle Idee der Kräuterbeschriftung.
    Lieben Gruß
    Nicole

  • Simona

    Hallo Ihr Lieben,

    Eine tolle Idee die sehr schön in eure Kräuter Beet ausieht. Ich kann mich vorstellen dass es nicht so einfach ist den Schrift so zu gravieren. Hast du gut geschafft.
    Liebe Grüße,
    Simona

  • Tina von Tinaspinkfriday

    :)) Ich gründe eine Initiative zur Rettung des Liebstöckels!
    Total schön geworden und eine echt gute Idee. Auf der Küchenfensterbank sieht das sicher auch toll aus.
    Liebe Grüße Tina

  • Manu

    Hallo ihr Zwei,
    Euer Gemeinschaftsprojekt ist super und gefällt mir total gut. Ist bestimmt auch eine tolle Geschenkidee mit einem Kräutertöpfchen dazu und eine gute Wiederverwertung der Löffel!
    LG zu Euch
    Manu

  • Heike

    Da hatten die Löffel ja Glück, dass du so eine kreative Idee hattest und sie nun ein zweites Leben im Garten führen dürfen. Und schick aussehen tun sie jetzt auch noch. Auch wenn sie jetzt schwarz angelaufen sind, kommt das Gold doch toll zur Wirkung.
    Liebe Grüße
    Heike

  • Frau Pratolina

    Lieber Wolfgang,
    Das ist doch mal eine schöne Verwendung für das alte Silber. Aber den Liebstöckel würde ich nicht rausreissen, vielleicht hast du noch die Messer, da kannst Du längere Wörter schreiben.
    Liebe Grüße
    Steffi

  • Claudia

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    das ist eine ganz wunderbare Idee, die gefällt mir super gut!
    Herzlichen Dank für die schönen Bildern und Beschreibungen !
    Ich wünsche Euch einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  • Corinna, Kleingartenplauscherin

    Also, das ist ja so gar nicht mein Geschmack!
    Alte Löffel einfach upcyclen!
    Permagartentool!
    Und überhaupt selbstgemacht, pfui!
    Ähm, aber vielleicht könntet Ihr mich einfach überzeugen durch Zusendung und ich schaue dann, ob sie in natura wirklich so schlimm sind? 😉 😉 😉
    O. k., ich gebe auf, der Plan kann nicht gelingen *seufz*, das glaubt mir keiner….
    … Tatsächlich habe ich Bauklötze gestaunt: Tolle Idee und sehr künstlerisch umgesetzt!
    Liebe Grüße
    Corinna

  • Margit

    Das ist ja mal wieder eine geniale Idee! Kann mir vorstellen, dass das sehr schwierig war. So ein Löffel hat ja nicht gerade eine große Fläche und außerdem ist die auch noch gewölbt!
    Ist Dir aber wieder mal super gelungen!
    Viele Grüße von
    Margit

  • froebelsternchen

    FANTASTISCH Wolfgang! Das sieht nicht nur edelst aus, das ist top aktuell, wo doch Lettering grad so angesagt ist in der Kreativwelt!
    SPITZE!!!

    Ich bin sooo faul , was die Beschriftung meiner Pflanzen angeht, hab aber seit letztem Jahr eine total coole und einfache Art für mich entdeckt, ich schreibe mit einem gewöhnlichem Bleistift die Sorte auf einen flachen kleinen Stein, das wäscht der Regen nicht aus und sieht auch eigentlich ganz nett aus. Faulsackvariante für mich …hihi!

  • riitta k

    Dear Wolfgang,

    Your herb labels made out of old spoons are really pretty and decorate the herbs beautifully! Wishing you a sunny Sunday! LG, riitta

  • Träumerle Kerstin

    Das ist eine super Idee! Armspangen habe ich schon aus Silberlöffeln gefertigt gesehen, aber für den Garten sind die Löffel ein echter Hingucker. Man muss nur Ideen haben.
    Viele Grüße von Kerstin.

  • elke

    Wolfgang !

    Das ist ja der Hammer. So genial. Ich glaube ich frage mal meine Schwiegermutter,
    die hat noch soviel altes Besteck.

    Danke für diese tolle Idee.

    Liebe Grüße
    elke von elkeworks

  • Katrin testet für Euch

    Hallo Wolfgang,
    na das ist ja mal eine pfiffige DIY Idee und sieht auch noch originell aus. Man muss nicht immer alles neu kaufen, sondern kann auch mal aus etwas altem, etwas neues zaubern. Super, eine Idee die man gern mal nachmachen kann – Vielen Dank dafür !

    Lieben Gruß und einen schönen Tag
    Katrin

  • Gartendeko-Blog

    Hallo Ihr Lieben,
    was für eine tolle Idee und dann noch Team-Work, das finde ich klasse. Die Löffel als Pflanzenschildchen sehen richtig gut aus, sehr edel und bisschen nostalgisch. Ganz mein Geschmack. Jetzt wo Du das mit dem ‘schwarz ärgern’ schreibst Wolfgang, ist es eigentlich sehr naheliegend, aber ich wäre da nicht drauf gekommen. Ich finde das immer sehr interessant, wo solche Redewendungen eigentlich herkommen. Danke Dir dafür!

    Liebe Grüße
    Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.