• Stauden

    Winterglück Linkparty

    Wir laden Dich zu unserer Linkparty ein und zeigen Dir unser Glück. Denn streng nach Albert Schweizer gilt: Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt. Albert Schweizer Unser Glück: Stinkende Nieswurz (Helleborus foetidus) Die stinkende Nieswurz kommt mit ihrem lateinischem Namen besser weg als die Iris foetidissima. Foetidus heißt ja schon stinkend, aber foetidissima ist der Superlativ…

  • Stauden

    Die Christrose (Helleborus niger)

    Auch Schneerose oder Nieswurz genannt. Warum man sie Schneerose nennt dürfte wohl daran liegen, dass sie zu einer Zeit blüht, in der es früher einmal, auch bei uns, noch Schnee gab. Nieswurz wird sie gerufen, weil man aus den Wurzeln ein Pulver herstellen kann, dass einen Niesreiz auslöst. Der GattungsnameHelleborus heißt übersetzt verrückt. Bis ins 18. Jahrhundert war man der…

  • Linkparty,  Stauden

    Iris foetidissima – Eine verkannte Schönheit

    Im Deutschen hat diese Iris verschiedene Namen. Man nennt sie stinkende Iris oder auch Koralleniris. Warum man glaubt, diese Iris würde übel riechen und permanent die Nase beleidigen, können wir nicht verstehen. Die Iris foetidissima weiß, was sich gehört und verströmt überhaupt keinen Gestank. Nur wenn man ihr zu Nahe tritt und Teile der Pflanze etwa zwischen den Fingern zerreibt,…

  • Linkparty,  Stauden

    Das Patagonische Eisenkraut

    Verbena bonariensis Mittlerweile breitet sich diese schöne Pflanze in unserem Garten durch Selbstaussaat immer weiter aus. Aber woher kommt dieses Kraut eigentlich? Herkunft der Verbena bonariensis Der botanische Name bonariensis verrät es schon, denn in diesem Namen steckt die argentinische Hauptstadt Buenos Aires. In dieser Stadt entdeckten Europäer die Pflanze zum ersten Mal. Deshalb stolpert man auch oft über die…

  • Linkparty,  Stauden

    Der Herbstkrokus

    Crocus speciosus Die Bilder sind ganz aktuell aus dem Oktober und nicht etwa irgendwelche alten Aufnahmen aus dem Frühling. Diese Blüten öffnen sich erst im Herbst und verzaubern den Garten zum Ausklang des Jahres, ganz ähnlich wie die Krokusse im Frühjahr den Auftakt des Gartenjahres. Vom Herbstkrokus gibt es verschiedene Arten Den Crocus speciosus, den man auch Pracht Krokus nennt,…

  • Linkparty,  Stauden

    Das Perlpfötchen

    Anaphalis triplinervis Hört auch auf den Namen Perlkörbchen und stammt ursprünglich aus Tibet, also aus “Dem Dach der Welt”. Dort wächst es auf trockenen Graswiesen und zwischen den Steinen. Kein Wunder also, dass das Perlpfötchen mit rauen klimatischen Bedingungen gut zurecht kommt. Frost von bis zu minus 38 Grad macht ihm genau so wenig aus, wie pralle Sonne und heiße…

  • Linkparty,  Stauden

    Hot Lips – eine Versuchung

    Salvia microphylla Bei dem Namen purzeln die Assoziationen nur so durch den Kopf, bis hin zum Erdbeermund und Klaus Kinski und die Blüten der Hot Lips erinnern nun mal tatsächlich an rote Lippen. Die Färbung der Blüten ist vom Wetter abhängig Die Blüten sind schneeweiß und haben einen roten Rand, der eben zusammen mit der Form des Blütenblattes aussieht wir…

  • Traubenlilie in unserem Garten
    Linkparty,  Stauden

    Die Traubenlilie

    Liriope muscari Hört aber auch auf den Namen Lilientraube und manchmal sogar auf Glöckchentraube. Ursprünglich war sie nur in China und Japan zu finden. (Wenn ich jetzt noch Taiwan erwähne, wird es politisch…, aber da wächst Liriope muscari auch noch.) Sie ist eine sehr schöne immergrüne Staude, die auch ganz ohne Blüten für jeden Garten eine Zierde ist. Wo treibt…

  • Stauden

    Kreuzkraut oder dunkellaubige Greiskraut

    Ligularia dentata Auch bekannt unter dem Namen ‘Franz Feldweber’ Dunkellaubiges Greiskraut. Der Name Greiskraut hat übrigens tatsächlich mit einem Greis zu tun. Im Mittelhochdeutschem bezeichnete man die Pflanze als grîskrût. Der erste Bestandteil gris bedeutet nicht anderes als Greis. Wahrscheinlich kommt das daher, dass die weißlichen Haare der Frucht an den Kopf eines Greisen erinnern. Unser Kreuzkraut sollte man nicht…

  • Stauden

    Das spanische Gänseblümchen

    Erigeron karvinskianus Ursprünglich kommt es aus Südamerika und Mexiko, fühlt sich aber auch bei uns zu Hause. Ich frage mich nur, warum es spanisches Gänseblümchen heißt, wenn es gar nicht aus Spanien stammt? Vielleicht weil in Südamerika sehr viel spanisch gesprochen wird? Warum man es Gänseblümchen nennt, kann man leicht sehen, da es unserem heimischen Gänseblümchen doch sehr ähnlich sieht…