Der Garten und der Herbst (Autumnus)

Jetzt ist er da, der Herbst, und der Gar­ten war ja sowie­so schon da. Ganz offi­zi­ell kam der Herbst mit der Tag und Nacht Glei­che. Über­all auf der Erde dau­ert der Tag dann genau­so lan­ge wie die Nacht. Und seit­dem wird die Nacht immer län­ger, aber nicht unbe­dingt dunk­ler. Den Ster­nen ist der Herbst ja völ­lig schnuppe. 

Stern­schnup­pe
Bedeu­tet so viel wie, das ist den Ster­nen völ­lig egal.
Das Wort Schnup­pe bezeich­ne­te frü­her ein­mal das abge­brann­te, ver­kohl­te Stück Docht einer Ker­ze. Die Flam­me der Ker­ze wird nicht grö­ßer, wenn man die­ses ver­kohl­te Stück ste­hen lässt. Es ist also unwich­tig oder anders aus­ge­drückt: voll­kom­men wurscht.
Immer noch hart­näckig hält sich der Mythos, mit dem Begriff Stern­schnup­pe sei ein mehr oder min­der gro­ßer Gesteins­brocken gemeint, der aus dem Welt­all auf die Erde fällt und dabei in der Atmo­sphä­re ver­glüht. Was dann so aus­sieht, als wür­de ein Stern zur Erde fallen.

Autum­nus ist übri­gens Latein und zeigt mal wie­der, dass auch im Eng­li­schen mehr Latein steckt, als man gemein­hin glaubt.

Goog­le über­setzt den Herbst mit Autum­na. Ich habe drei Wör­ter­bü­cher Latein — Deutsch. Den klei­nen Sto­was­ser, Lan­gen­scheidt und Pons. Alle schon älter, was bei Latein ja schnup­pe sein soll­te, und die über­set­zen alle drei den Herbst mit Autum­nus.

Das Licht im Herbst ist ganz besonders und zeigt den Garten aus einer anderen Perspektive.
Das Licht im Herbst ist ganz beson­ders und zeigt den Gar­ten aus einer ande­ren Perspektive.

Der Garten taucht in den Herbst

Oder ist es umge­kehrt? Es ist wohl der Herbst, der in den Gar­ten taucht. Unge­fragt. Plötz­lich ist er da. Es wird käl­ter, die Blät­ter fär­ben sich. Wie ein Maler bear­bei­tet der Herbst den Gar­ten, die Pflan­zen. Und es reg­net. End­lich. vom 1. bis zum 24. Sep­tem­ber hat­ten wir nur elf Liter Regen, mal vier oder zwei und ein­mal nur einen Liter. Das ist nichts, wenn die Erde aus­ge­dörrt ist. Aber dann am 25. Sep­tem­ber waren es zehn Liter, genau­so am Tag dar­auf und in der Nacht zum 27.9.2020 waren es sogar 27 Liter pro Quadratmeter.

Wenn wir mal 2000 oder sogar 3000 Liter Was­ser im Gar­ten ver­gos­sen haben, dach­ten wir immer: „Wow, das ist viel.” Aber wenn es schon nur zehn Liter pro Qua­drat­me­ter reg­net, dann sind das in unse­rem Gar­ten schon 16.000 Liter. Und das ist nach der Trocken­heit schon zu wenig.

Arbeiten

Klei­ne Sträu­cher und Stau­den fin­den jetzt ihre neu­en Plät­ze. Zwie­beln kuscheln sich in die Erde. So haben sie bis zum Früh­ling Zeit, sich an ihre neue Umge­bung zu gewöh­nen, Freund­schaf­ten zu schlie­ßen. Wenn man Wühl­mäu­se im Gar­ten beher­bergt, dann soll­te man an einen ent­spre­chen­den Schutz den­ken, sonst wird das nichts mit einer Blumenfreundschaft.

Bäu­me, Hecken und Sträu­cher wer­den jetzt geschnit­ten. Aber Vor­sicht, man­che Sträu­cher wer­den erst im Früh­jahr gestutzt, die die im Früh­ling blü­hen, schnei­det man erst nach der Blüte.

Der Herbst malt den Garten neu.
Neue Bil­der ent­ste­hen im Gar­ten. Wir lust­wan­deln wie in einer Vernissage.

Natür­lich gibt es auch noch ande­re Grün­de, Bäu­me zum Bei­spiel, auch mit­ten im Som­mer zu schnei­den. Wenn wegen gro­ßer Trocken­heit, der Baum geret­tet wer­den muss, oder auch wenn man allei­ne zu Hau­se ist.

Der Gar­ten­teich soll­te jetzt auf­ge­räumt wer­den. Blät­ter die ins Was­ser fal­len müs­sen raus, und auch alles ande­re, was sonst ver­fau­len wür­de, muss ent­fernt wer­den. Und es ist auch eine gute Zeit, Was­ser­pflan­zen, die ein­fach zu sehr wuchern, in ihre Schran­ken zu wei­sen. Das ist manch­mal gar nicht so ein­fach. Oft bin ich ver­wun­dert, wie weit die Pflan­zen sich doch aus­ge­breit haben, wie rie­sig sie gewor­den sind. Für die Pflan­zen im Gar­ten­teich gilt anschei­nend das glei­che wie für Eis­ber­ge im Atlan­tik. Man sieht immer nur die Spitze.

In unse­rem Wald­gar­ten fällt jetzt viel Laub zur Erde, und wir schwin­gen den Rechen sehr oft. Laub ist wert­voll. Für uns ist es kei­ne Last, es ist ein Lebens­raum. Laub rechen ist auch eine Arbeit, die Fit hält, gut für die Gesund­heit und spart den Besuch eines Fitnesstempels.

Die letz­ten Toma­ten und Äpfel haben wir schon geerntet. 

Pflan­zen, die in Kübeln und Töp­fen ste­hen brau­chen jetzt unse­re Auf­merk­sam­keit. Unse­re Hil­fe, sie suchen Schutz vor kal­ten Näch­ten. Sie müs­sen ja nicht gleich rein, aber ein Platz an der Haus­wand ist jetzt unter Topf­pflan­zen begehrt. Natür­lich kann es auch jede ande­re geschütz­te Stel­le sein, wo es nicht ganz so kalt wird, die Käl­te nicht in jeden Zweig, in jede Blatt­spit­ze kriecht, und die Pflan­ze erschau­dern lässt. 

Der Herbst und der Garten

Man­che Pflan­zen lau­fen aber erst im Herbst zur Hoch­form auf, wie etwa der Herbst­kro­kus oder auch die Wild Aster.

Der Herbst­kro­kus

Bei uns bol­lert jetzt der Ofen, die ein­zi­ge Stel­le im Haus, die Wär­me spen­det. Des­we­gen sit­zen wir jetzt auch oft alle zusam­men vor die­sem Ofen, las­sen uns wär­men und schau­en raus in den Gar­ten, wäh­rend wir Plä­ne schmie­den, nicht nur für den Gar­ten. Oder mit Snup­pi schmu­sen. Die­ser Hund ist stän­dig und völ­lig, unterkuschelt. 

Nicht nur im Herbst.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

27 Kommentare zu „Der Garten und der Herbst (Autumnus)“

  1. Lie­ber Wolf­gang, lie­be Loretta,
    ein herr­li­cher Post zum The­ma Herbst, mei­ner aller­lieb­sten Jah­res­zeit! Wun­der­schö­ne Bil­der, und auch wenn jetzt noch eini­ges im Gar­ten zu tun ist, genie­ße ich die­se Zeit am allermeisten!
    Ich wün­sche Euch einen schö­nen herbst­bun­ten Tag!
    ♥️ Aller­lieb­ste Grü­ße, Clau­dia ♥️

  2. Weia…jetzt habe ich doch beim zwei­ten Bild gedacht ihr hät­tet ein Wild­schwein in eurem Gar­ten erwischt 😉 Ja, der Herbst, der hier zwar anders ist aber sich den­noch bemerk­bar macht. Nicht so schön far­ben­präch­tig wie in ande­ren Län­der was ich immer sehr gemocht habe. Bestimmt gibt es viel zu tun bei euch um alles win­ter­fest zu machen, aber so gemüt­li­che Aben­de wie­gen das dann wie­der auf, gell.

    Wün­sche euch noch einen schö­nen Tag und schicke lie­be Grü­sse rüber

    N☼va

  3. hihi — sternschuppe! 😀
    gra­tu­lie­re zum regen! und bestel­le gleich mal einen feuch­ten win­ter. flächendeckend.
    stau­den und klei­ne gehöl­ze müs­sen hier auch noch ver­teilt wer­den, ausser­dem das stau­den­beet ein biss­chen auf­ge­räumt — zuviel schaf­gar­be — und blu­men­mä­ssig für näch­sten früh­ling und som­mer vor­ge­sorgt werden.
    xxxx

  4. Im klei­nen Rah­men hab ich auch gestaunt, was ein Tag nor­ma­ler, anstän­di­ger Regen so bringt. Ich gie­ße im Som­mer am Tag ca. 30 Liter auf dem Bal­kon, und jetzt waren nicht nur alle Pflan­zen gut abge­füllt, son­dern alle geschlos­se­nen Blu­men­töp­fe bis zum Rand voll­ge­lau­fen. Da muss ich hier und da schon wie­der was abgie­ßen, damit nie­mand ersäuft…
    LG
    Centi

  5. Ich mag den Herbst nicht. Über­haupt nicht. Kein klei­nes biss­chen. Es ist kalt, dun­kel und am schlimm­sten: der Som­mer ist vor­bei! Bei uns war die­ses Jahr die Dür­re nicht ganz so schlimm wie die letz­ten bei­den Jah­re. Aber wenn ich behaup­ten wür­de der Regen hät­te aus­ge­reicht wür­de ich lügen. Zwar hat es im Sep­tem­ber ver­gleichs­wei­se viel gereg­net, aber wie Du schreibst: nach so einem Som­mer langt das hin­ten und vor­ne nicht. Das Bild mit dem wol­ken­ver­han­ge­nen Him­mel ist übri­gens toll!
    Lie­be Grüße,
    Krü­mel (die sich den war­men, hel­len, See­len­schmei­cheln­den Som­mer zurück wünscht…)

  6. Na, wer ist denn da gera­de­zu phi­lo­so­phisch gewor­den? Aber die­se Sache mit den Stern­schnup­pen treibt mich um. Wes­halb soll­te die Stern­schnup­pe ein Mythos sein? Es sind win­zi­ge Meteo­re, Gesteins­teil­chen, die in der Atmo­sphä­re ver­glü­hen. Alles ande­re als ein Mythos. Nur die Namens­ge­bung ist eher irr­tüm­lich, weil man dach­te, dass sich Ster­ne von abge­brann­ten Teil­chen rei­ni­gen wür­den, so wie an der Ker­ze der Docht gekürzt wird, damit er nicht rußt.
    Auch bei uns im Gar­ten wird es all­mäh­lich herbst­lich. Ich sehe es nicht nur an den her­ab­fal­len­den Blät­tern, die das durch die Trocken­heit aber schon län­ger tun. Es ist immer wie­der mei­ne Zau­ber­nuss. Noch ver­fär­ben sich die Blät­ter erst von den Rän­dern her, aber bald wer­den sie total far­ben­froh erschei­nen. Immer wie­der ein Spek­ta­kel. Gleich­zei­tig erschei­nen schon wie­der die ersten Blü­ten. Die Zau­ber­nuss ist in die­ser Hin­sicht wirk­lich ein beson­de­rer Strauch: Blü­ten, Nüs­se und ver­färb­te Blät­ter — alles gleich­zei­tig. Ich mag den Herbst, nur das aktu­el­le Wet­ter kam etwas zu plötz­lich. Schö­ne Bil­der zeigt ihr.
    Herz­li­che Grü­ße — Elke (Main­zau­ber)

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Elke,
      ich weiß, dass Stern­schnup­pen kein Mythos sind. Ich habe ledig­lich über­spitzt for­mu­liert. Den Ster­nen ist ja auch nichts schnup­pe. Nur einem den­ken­den, füh­len­den Wesen kann etwas schnup­pe sein, oder eben auch nicht.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  7. Wun­der­schön geschrie­ben und ganz zau­ber­haf­te Bilder!
    Ich lie­be den Herbst mit allen Facet­ten. Oft wir es noch warm am Tag aber in der Nacht und am Mor­gen die­se Fri­sche in der Luft! Herrlich.
    Äpfel hän­gen bei uns noch am Baum. Toma­ten sind die mei­sten Pflan­zen weg aber eine die steht noch und trägt Früchte.
    Lie­be Grü­ße, Marita

  8. Tina von Tinaspinkfriday

    Im Gar­ten bin ich im Herbst hin und her geris­sen. Ein wenig Weh­mut wenn ich ver­blü­hen­de ver­gan­ge­ne Pflan­zen betrach­te. Vor allem die lecke­ren Toma­ten und Gurken 😊
    Dann wie­der das herr­lich gefärb­te Wein­laub und die Stimmung.
    Tol­le Fotos sind das!
    Lie­be Grü­ße Tina

  9. ein sehr schö­ner bei­trag! ich lie­be den herbst, bin aber immer viel zu lang­sam, den gar­ten auf den win­ter vor­zu­be­rei­ten. irgend­wie kommt er jedes jahr zu schnell…
    lie­be grüße
    mano

  10. You’­ve been busy. I have autumn cro­cus also, but they are not pee­king out of the ground as yet. Love flowers that appe­ar just befo­re win­ter sets in.

  11. Lie­ber Wolfgang,

    auch wenn ich nicht immer Kom­men­tie­re. Aber lesen, da bin ich flei­ssig dabei und bewun­de­re euren Garten.

    Lie­be Grüße
    Elke

  12. Hach, ist das schön zu lesen und infor­ma­tiv und lehr­reich und stimmig!
    Herz­li­chen Dank und euch viel Freu­de bei der auf­wän­di­gen Herbstgartenarbeit!
    Lie­ben Gruss,
    Brigitte

  13. Huhu lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,
    zunächst ein­mal eine Kuschel­ein­heit für Snuppi…
    Der Herbst ist nun ein­mal der beste Maler auf der Welt, er erfreut uns
    mit sei­ner Fra­ben­pracht, wenn er uns aller­dings auch mit viel Arbeit
    bedacht. Aber so rosten die mensch­li­chen Glie­der nicht ein, man ist
    an der fri­schen Luft und erfreut sich letzt­end­lich an allem was sich
    bietet.
    Dan­ke dir für die­sen infor­ma­ti­ven und bild­lich wun­der­vol­len Post,
    lie­be Grü­ße von Karin Lissi

  14. Lie­ber Wolf­gang und lie­be Loretta,

    kann man den Herbst schö­ner beschrei­ben und bebil­dern ? Ich glau­be kaum, ein wun­der­schö­ner Post.

    Einen zau­ber­haf­ten Oktober
    wünscht Euch
    Anke

  15. Gar­dens sure take a lot of work but they are cer­tain­ly worth it! Your gar­den is sett­ling down for a nap and mine is just awakening!

    It’s gre­at to see you at ‘My Cor­ner of the World’ this week!! Thanks for lin­king up.

  16. Beau­ti­ful & color­ful autumn pho­tos from your gar­den. I don’t cut shrubs in the autumn, in the spring is bet­ter. Here a lot of lea­ves lie alrea­dy on the ground — dai­ly raking it is! But I enjoy being out­doors. Wihing you cozy times with Snup­pi in your laps — hap­py and safe wee­kend, riitta

  17. Schön dein Herbst­gar­ten und die­se Blu­men die so zart sind und die Far­ben . Der Him­mel ein­ma­lig ja, der Herbst ist da und es wird küh­ler und da sLicht flackert von dem Schein de r Ker­ze bei mir auch schon. Also gemüt­lich machen sich und ein kuscheln zufrie­den so wie ich nach einer Fahrradtour !
    Habt ein schö­nes Wochenende!
    Lie­ben Gruss Elke

  18. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    ..was für ein impo­san­ter Blog. Es ärgert mich rich­tig, dass ich euch nicht schon frü­her gefun­den habe. Kann ich euch auch über Wor­d­Press folgen?
    Herz­li­che Grü­ße und einen schö­nen Herbst!
    Mar­tin aus Pettersson’s Schafstall

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­ber Martin,
      fol­gen kannst Du uns über unse­ren News­let­ter. Anders geht es nicht.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  19. The typi­cal colors of autumn fasci­na­te me … the colors are very distinc­ti­ve and I have never met becau­se the­re is no autumn in my coun­try. Thank you for sharing the beau­ti­ful pho­tos and stories.
    Gree­tings from Indonesia.

  20. Ach Mensch, vor unge­fähr 5 Wochen habe ich Herbst­zeit­lo­se ver­bud­delt, und nichts…
    Aber Wühl­mäu­se haben wir nicht, glau­be ich jedenfalls.
    Na ja, ich gebe die Hoff­nung noch nicht auf.
    Euer Herbst­gar­ten gefällt mir und die Tips wer­de ich noch­mal durchgehen.
    Euch einen schö­nen Abend, lie­ben Gruß
    Nicole

  21. Wie schon hier ein paar User erwähnt haben eure Bil­der sehen hier fan­ta­stisch aus. Wäre noch bes­ser, wenn Sie ein paar Bil­der mehr in eurem Bei­trag ein­ge­tra­gen haben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top