Garten,  Ziergräser

Unsere Ziergräser für den Garten

Vor ein paar Jahren haben wir einen kleinen Hügel in unserem Garten mit Ziergräsern umgestaltet. Sie haben auch den Vorteil, dass sie mit relativ wenig Wasser sehr gut zurecht kommen. Ein Aspekt, der in Zukunft, leider, immer wichtiger zu werden scheint. Im September hat es bei uns bisher ganze fünf Liter auf den Quadratmeter geregnet.

Die Dürre ist im Westerwald und somit auch in unserem Garten, nicht zu übersehen. Um so wichtiger ist es deswegen, Pflanzen im Garten zu haben, die mit Trockenheit gut umgehen können und dazu gehören auch Ziergräser.

Eines der Gräser in unserem Garten ist das Miscanthus sinensis (Ferner Osten)

Warum dürfen Ziergräser in einem abwechslungsreichen Garten nicht fehlen?

Gräser mögen den Wind, fangen jeden Hauch ein, und wiegen sich hin und her. Sie bringen Leichtigkeit in den Garten, brechen das Licht der Sonne und lassen sich verzaubern. Und wir halten Inne, bestaunen die Schönheit und lassen uns so für ein paar Augenblicke in eine andere Welt entführen, eine Welt ohne Hektik und Hamsterrad, hier können wir unsere Seele baumeln lassen.

Und wenn im Winter die Eisprinzessin vorbeischaut, überziehen sich die Gräser mit myriaden von winzigen Eiskristallen und bilden so bizarre, wunderschöne neue Pflanzen.

Unsere Ziergräser

Wir haben folgende Ziergräser auf einen Hügel in unserem Garten gepflanzt:

Die Rutenhirse Panicum virgatum ‘Squaw’ entwickelt einen sehr schönen Blattschmuck, der sich teilweise gelb oder rot verfärbt und so an die schöne Herbstfärbung vieler Blätter erinnert.

Miscanthus sinensis ‘Ferner Osten’ fällt durch seine zweifarbigen Blüten auf, die sich von einem Rot zum Silbern wandeln.

Diamantgras Calamagrostis brachytricha ‘Federborstengras’ ist ein echter Augenschmaus.

Pennisetum thunbergii ‘Lampenputzergras’ braucht im Winter Schutz.

Miscanthus ‘Zebragras’ macht seinem Namen alle Ehre und erinnert tatsächlich an diese Tiere aus der Familie der Pferde.

Dazwischen wächst die Pracktkerze (Gaura), der Schlangenknöterich und als Bodendecker kommt Vinca minor in blau und in violett zum Einsatz.

Ziergräser in unserem Garten, die auf einem kleinem Hügel wachsen.

Wie gut zum Beispiel das Diamantgras mit der Prachtkerze harmoniert kann man auf dem folgenden Bild sehen.

Diamantgras kombiniert mit der Prachtkerze

Ziergräser für den Garten kombiniert auf einem Hügel. Durch das Pflanzen auf einer Erhöhung, sind die Gräser besser zu sehen.

Der Standort ist halbschattig, da er auf einer kleinen Lichtung inmitten unserer Bäume liegt.

Pennisetum thunbergii ‘Lampenputzergras’ sollte im Winter abgedeckt werden. Es ist nur bedingt winterhart.

Ziergräser für den Garten
Ziergräser für den Garten

Wir wünschen Dir noch eine schöne Woche.

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang

(Visited 524 times, 1 visits today)
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

25 Comments

  • Eva

    Diese Vielfalt an Ziergräsern finde ich wunderschön. Ich bleibe immer an den Gärten stehen und schaue sie an.
    Aber ich mag generell Gräser, da gibt es einiges wunderschöne Exeplare.

    Lieben Gruß Eva

  • Centi

    Hübsch! Besonders da Diamantgras gefällt mir.
    Auf meinem Balkon habe ich auch ein Grasbüschel, das allerdings von selber aufgelaufen ist. Also sozusagen ein Wildgras. Wie es heißt, weiß ich leider nicht, aber es wächst prima und überlebt den Winter auch im durchgefroren Blumentopf. 🙂

  • Krümel

    Hallo ihr Beiden,
    ja, Gräser sind ein Muss! Und bei DER Auswahl auf dem Markt findet wirklich jeder was. Dieses Diamantgras steht auch noch auf meiner “haben-will”-Liste 🙂
    Liebe Grüße,
    Krümel

  • moni

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    ich liebe Gräser und besonders Ziergräser. Sie sehen wirklich ganzjährig wunderschön aus und passen sich perfekt der jeweiligen Stimmung an. Danke auch für die vielen wunderschönen Bilder und Infos.
    Liebe Grüße
    moni

  • Astridka

    Ein bezauberndes Beet, schön vor allem auch im Spiel mit Licht und Schatten. Gerade während dieser Trockenheit merkt man, welche Pflanzen noch für Gärten geeignet sind…
    LG
    Astrid

  • Christa Jäger

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,

    ich glaube auch, dass wir uns umstellen müssen in Bezug auf die Gartenbepflanzung, wenn wir im Sommer nicht ständig jeden Tagen Stunden lang wässern wollen.
    Die Ziergräser sind genügsamer, aber sie sehen auch sehr hübsch aus und sind stets highlights in den Beeten zwischen anderen Pflanzen.
    Ganz toll sehen eure Varianten aus. 🙂

    Auch in Kübeln mit anderen Blumen oder Stauden gepflanzt, sehen Ziergräser sehr hübsch aus.

    Liebe Grüße
    Christa

  • kleiner-staudengarten

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    zauberhaft sind die Gartenblicke auf die hübschen Gräser…Rottöne der Wedel oder der Laubspitzen mag ich besonders gern. Das Diamantgras hat sich bei mir sehr wohl gefühlt und sich fleißig versamt, auch nach der Trennung 😉 fand ich oftmals noch einen neuen Sämling.
    Einen schönen Abend, Marita

  • elke

    Hallo Wolfgang,

    ich liebe Ziergräßer. Ein paar sind dieses Jahr schon eingezogen, ein paar sollen nach unserem Sylt Urlaub noch dazu kommen.

    Danke für die tollen Fotos.

    Lg, Elke

  • Rosa Henne

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    wundervolle Fotos und superschöne Gräser bei euch! Auch die Lichtspiele gefallen mir sehr sowie auch obiger Text. Ich habe sie genossen, eure Gräser-Welt!! Vielen Dank!
    Herzliche Grüße
    Ingrid

  • bahnwärterin

    wunderschön ist euer grashügel! gräserbeete finde ich grossartig, sie machen das ganze jahr was her, vor allem wenn man noch ein paar frühblüher dazwischenschmuggelt 😀
    lasst ihr die prachtkerze – elfenbusserl – über winter drassen? ich habe meine in einem holzkübel, um sie drin zu überwintern – sie ist ja nur bis -5°C frosthart, hier friert es aber im winter oft bis -20°C des nachts.
    hier war – zum glück – der september fast normal. ausreichend regen und viel tau….
    xxxx

    • Wolfgang Nießen

      Liebe Beate,
      die Prachtkerze lassen wir immer Draußen, bisher ist nie was passiert, oder wenn, dann nur so wenig, dass wir es nicht bemerkt haben. Allerdings wird es bei uns auch nicht ganz so kalt. Wir hatten, wenn ich mich recht erinnere, in den letzten Jahren lediglich mal um – zehn Grad.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Karen Heyer

    Oh, wie wundevoll, Eure Gräser! Ich liebe Gräser und spiele öfter mal “Gräserschach”, wenn sie zu groß für ihren Standort werden. Sie verzaubern den Garten im Herbst bis tief in den Winter hinein, alleine dafür muss man sie lieben. Und wenn sie sich dann noch anmutig im Wind bewegen, hat man spätestens sein Herz an Gräser verloren.
    Liebe Grüße
    Karen

  • White and Vintage

    Hallo ihr Lieben,

    euer Garten ist ein Traum. Ziergräser sollten wirklich in keinem Garten fehlen. Sie verleihen Struktur und Natürlichkeit. Ich freue mich immer sehr, wenn sie ich Herbst die Rispen der Gräser öffnen.

    Ganz liebe Grüße,
    Christine

  • Lippenstift-und-Butterbrot

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,

    Was habt ihr nur für einen wunderbaren Garten. Hier können wir in keiner Weise mithalten. Ziergräser liebe ich sehr. Leider haben wir keine. Ich muss dazu sagen, dass unser riesiger Garten eine trocken gelegte Wiese ist. Ringsherum wächst aus anderen, nicht kultivierten Grundstücken Schilf, das auch in unseren Garten reicht. Daher müssen wir den Rasen immer kurz halten und können nicht solch wunderschön angelegte Pflanzenarrangements wie bei euch machen.

    Aber deshalb habe ich ja deinen Blog abonniert, damit ich nichts verpasse und deine Fotos sprechen ja für sich.

    Liebe Grüße
    Sabine

  • riitta k

    Your grasses look fabulous against the light <3 Somehow grasses don't like to grow in my garden: miscanthus does not bloom and others disappear slowly. Only Calamagrostis 'Karl Foerster'and low Carex siderosticta look fine. Wishing you a lovely week.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.