Der Schlangenknöterich

Der Knöterich

Damit ist jetzt nie­mand gemeint, der die gan­ze Zeit nur knö­tert, was soviel heißt wie brum­mig, nör­geln.

Nein, der Knö­te­rich, den wir mei­nen nör­gelt nicht grund­los rum.

Aller­dings muss man beim Knö­te­rich schon genau­er sein. Wir mei­nen den Schlan­gen­knö­te­rich, der jetzt ganz offi­zi­ell Bis­tor­ta offi­ci­na­lis heißt und nicht mehr Poly­go­num bis­tor­ta. Wel­chen Knö­te­rich wir jetzt so ganz genau in unse­rem Gar­ten beher­ber­gen, kön­nen wir nicht sagen, da der Knö­te­rich schon län­ger in Germscheid lebt als wir.

Der Schlingknöterich

Es gibt noch eine gan­ze Rei­he von Pflan­zen, die Knö­te­rich hei­ßen und doch ganz anders sind als unser Schlan­gen­knö­te­rich, so zum Bei­spiel der Schling­knö­te­rich, der unheim­lich stark wächst und sich wie Efeu hoch­ar­bei­tet. Aller­dings, und das ist schon fast unheim­lich, kann die­ser Knö­te­rich bis zu 30 Zen­ti­me­ter am Tag wach­sen, im Jahr aber dann doch nicht mehr als fünf Meter. Hin­zu kommt noch, dass er Wur­zeln bis zu zwei Metern tief in die Erde treibt und er wirk­lich kaum noch zu besei­ti­gen ist.

Der Schling­knö­te­rich hat defi­ni­tiv das Poten­ti­al zum Alp­traum und soll­te des­halb in jedem Gar­ten ein­fach nur feh­len. Daher auch das alte Sprichwort:

Denk ich an den Schling­knö­te­rich in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.

Sprich­wort

Nicht so der Schlangenknöterich

Von Mai bis Juni ver­zau­bert er uns mit sei­nen wun­der­schö­nen Blü­ten. Zudem ist der Knö­te­rich sehr genüg­sam und knö­tert, wie gesagt, nicht rum. Auch dann nicht, wenn es mal für län­ge­re Zeit kein Was­ser gibt.

Der Schlangenknöterich in unserm Garten.

Frü­her war der Schlan­gen­knö­te­rich auch als Heil­kraut und Wild­ge­mü­se beliebt, wobei man die vit­amin­rei­chen Wur­zeln ver­spei­ste. Aber nicht ohne sie vor­her eine Nacht lang in Was­ser zu legen. Fer­ner behan­del­te man Schlan­gen­bis­se mit dem Saft der Pflan­ze. Daher wahr­schein­lich auch der Name.

Auch die Bienen haben ihre Freude am Knöterich.

Und wie man sieht, scheint sich der Knö­te­rich auch bei Bie­nen einer gewis­sen Beliebt­heit zu erfreuen. 

Bei uns wächst er am Ran­de des klei­nen Hügels im hin­te­ren Bereich des Gar­tens. Hier steht er schat­tig bis halb­schat­tig, so wie er es mag.

Noch mehr Infos zum Knö­te­rich fin­dest Du hier.

Er wächst am Rande des Hügels.

Den Hügel haben wir vor ein paar Jah­ren kom­plett neu gestal­tet.

Wir wün­schen Dir ein wun­der­schö­nes Wochenende.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Schau doch mal hier rein

28 Comments

  1. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    Der Schlan­gen­knö­te­rich sieht sehr hübsch aus und vom Schlin­gen­knö­te­rich kann ich nur bestä­ti­gen, dass er unglaub­lich wach­sen kann. Unser Nach­bar hat ihn als Begrü­nung sei­nes Zau­nes gepflanzt und ich muss ihn wöchent­lich auf unse­rer Sei­te schnei­den, damit er sich nicht hier auch so aus­brei­tet. Aller­dings muss ich zuge­ben, dass er sehr impo­sant ist, wenn er blüht und eine Bie­nen­wei­de ist. Auch die Vögel mögen ihn, denn sie kön­nen sich dort gut verstecken.
    Aber man muss ihn kon­se­quent in Zaum halten.
    Ich wün­sche Euch ein schö­nes Wochenende!
    Herz­li­che Grüße
    Steffi

  2. The pho­tos of your gar­den with Bis­tor­ta offi­ci­na­lis look won­der­ful — Light and shadow, like a para­di­se. I had this plant ear­lier but got rid of it becau­se it spreads like cra­zy! Even now, after many years I find small plants of it. But in some well cho­sen place it is a beau­ti­ful choice.

    Wis­hing you a beau­ti­fuö wee­kend Loret­ta & Wolfgang.

  3. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    ihr habt wirk­lich einen wun­der­ba­ren Platz gefun­den für die­se hüb­sche Pflanze.
    Die Blü­ten sehen ein­fach bezau­bernd aus!
    Schö­nen Sams­tag und lie­ben Gruß
    moni

  4. Sieht so schön aus!
    Bon week-end!
    Astrid

  5. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,

    Knö­te­rich war bei uns jah­re­lang ein Reiz­wort. Mein Bru­der hat­te den „nor­ma­len” vor Jahr­zehn­ten an den Zaun gepflanzt und er war kaum aus­zu­rot­ten. Heu­te wächst in unse­rem Gar­ten aber eben­falls eine Zier­form am Teich­rand und zwar der klei­ne Schneckenknöterich.
    Euer him­mel­blau­er Schlan­gen­knö­te­rich sieht ganz zau­ber­haft aus. Er erin­nert mich jetzt sofort an ver­schie­de­ne Wie­sen­knopfsor­ten, über die ich heu­te etwas in einer Gar­ten­zeit­schrift gele­sen habe. Da gibt es inzwi­schen vie­le Züch­tun­gen und ich habe mir schon etwas vor­ge­merkt. Bei mei­ner Eich­hörn­chen­be­gei­ste­rung müss­te ich theo­re­tisch zu San­gu­isor­ba haku­sa­nen­sis „Lilac Squir­rel” grei­fen 😉 Der wird aller­dings sehr hoch. Aber viel­leicht fin­de ich ja den pas­sen­den Platz dafür.

    Ich wün­sche euch wei­ter­hin ein schö­nes Wochenende.
    Lie­be Grü­ße — Elke (Main­zau­ber)

  6. Ich fin­de Schling­knö­te­rich toll! Ich mag Pflan­zen, die so rich­tig üppig wach­sen. Und dann blüht der auch noch so schön woll­weiß. Hach.
    Schlan­gen­knö­te­rich wächst auf unse­rer Gemein­schaft­wie­se hin­ter dem Haus. Auch ein hüb­sches Blüm­chen! Der hat was von einem Pfeifenputzer. 🙂

  7. manch­mal ist es komisch, eine pflan­ze, die ich mir im pflan­zen­ka­ta­log nicht aus­su­chen wür­de, kommt in der richtigen
    pflan­zen­be­glei­tung und in so einem üppi­gen wuchs ein­fach nur klas­se daher.
    wun­der­schön mit dem farn und den akelei.

    kom­pli­ment.

    gruss han­na

  8. Ein paar Knö­te­ri­che habe ich auch! Da fällt mir ein, den soll­te ich mal wie­der tei­len, denn er wuchert schon wie­der alles zu! Haha…
    Jetzt muss ich mich aber erst noch mit mei­ner Ilex cre­na­ta Ein­fas­sung beschäf­ti­gen. Mal sehen, ob ich sie ret­ten kann!
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  9. Euer Gar­ten ist ein­fach etwas ganz Beson­de­res und ich lie­be es immer, bei euch vor­bei­zu­schau­en, die tol­len Bil­der zu bewun­dern, die wun­der­ba­ren Pflan­zen zu bestau­nen und dabei auch immer gleich wie­der etwas Neu­es zu erfah­ren und Inter­es­san­tes dazu­zu­ler­nen. Durch die­se Natur, durch die­se grü­nen Pflan­zen, durch die Blü­ten und Tie­re haben eure Bil­der ein­fach etwas herr­lich Fri­sches, aber auch Ent­span­nen­des und Erhol­sa­mes – ein­fach aus­ge­drückt: Bil­der zum Wohl­füh­len. Dan­ke dafür!
    Habt ein ganz wun­der­ba­res Wochen­en­de und alles Liebe

  10. Euer Knö­te­rich sieht sehr schön aus, beson­ders die Blü­ten­far­be gefällt mir sehr. Ich habe im Gar­ten den Schnecken­knö­te­rich, der ist auch ganz unkom­pli­ziert. Gera­de heu­te bin ich durch einen Park gegan­gen, in dem der japa­ni­sche Stau­den­knö­te­rich wächst. Eine scö­ne und impo­san­te Pflan­ze, die man aber auf gar kei­nen Fall in den Gar­ten pflan­zen sollte.
    Ich wün­sche euch ein schö­nes Wochenende.
    Lie­be Grüße

  11. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,

    toll sieht Euer Knö­te­rich aus 🙂 Und ich hab was dazu­ge­lernt — das Wort „knö­tern” kann­te ich in sei­ner Bedeu­tung bis­her nicht. Was Ihr vom Schling­knö­te­rich schreibt, klingt ja regel­recht bedroh­lich. Wir haben ihn noch nicht im Gar­ten ent­decken kön­nen, was sicher ein Glück ist. 

    Dan­ke für die schö­nen Auf­nah­men und lie­be Wochen­end­grü­ße zu Euch,
    Ocean

  12. white and vintage

    Hal­lo Wolfgang,
    Schlan­gen­knö­te­rich wächst auch an unse­rem Teich. Er hat sich irgend­wie sel­ber dort­hin ver­pflanzt. Ich ver­wen­de ihn sehr ger­ne für Tisch­de­ko­ra­tio­nen. Die zar­te Far­be gefällt mit so sehr.
    Lieb­ste Grüße,
    Christine

  13. Edgarten - Gartenblog

    Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    euer Gar­ten ist ein­fach ein Para­dies. Wun­der­schön und dann noch ein Bienenbild.
    Euch ein fröh­li­ches Wochen­en­de und
    lie­be Grüsse
    Eda

  14. Oh ist der schön!
    Ich wer­de mich mal schlau machen — Schat­ten­lieb­ha­ber sind hier immer wie­der gern gesehen
    Herzlichst
    yase

  15. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolf­gang, der Schling­knö­te­rich muss ja wirk­lich eine schlim­me Pflan­ze sein. Ich wer­de sie mir bestimmt nicht zu legen. Schlan­gen­kö­ter ich wächst bei uns auf den umlie­gen­den Fel­dern. Ich mag ihn sehr.

    LG Kath­rin

  16. Guten Mor­gen lie­ber Wolf­gang und lie­be Loretta,

    bei Knö­te­rich ver­dreht jeder die Augen, dabei ist dein Knö­te­rich schön anzu­se­hen. Aber auch der wei­ße Schling­knö­te­rich wird z.B. ger­ne an Auto­bahn­hän­gen genom­men, weil er sich rasch ver­mehrt. Im Gar­ten eines Bau­ern wächst der wei­ße Schling­knö­te­rich am Mist­hau­fen und dort fühlt er sich wohl und sieht auch schön aus. Die Äste kann man wun­der­bar zum Krän­ze bin­den nehmen.

    Was natür­lich ganz schlimm ist, ist der Japa­ni­sche Stau­den­knö­te­rich. Der wächst hier auch am Ufer der Glems und ist mit der Blü­ten und wenn er frisch aus dem Boden kommt auch ess­bar als Salat. Das habe ich mei­nen Damen neu­lich bei mei­ner ersten Wild­kräu­ter­füh­rung erklärt. Der Japa­ni­sche Stau­den­knö­te­rich lässt sich z.B. viel­fach zube­rei­ten und ist auch ein gerne
    geges­se­ner Salatersatz.

    Aller­dings ist der sehr schwer in den Griff zu bekom­men, aber man kann ihn nicht nur essen, son­dern man kann sei­ne Stan­gen wun­der­bar zur Deko­ra­ti­on ver­wen­den, z.B. in der Floristik.
    Inter­es­sant fin­de ich die­se Stan­gen, die er zur Was­ser­spei­che­rung verwendet.
    Einen schö­nen Wahl­sonn­tag wünscht dir Eva

  17. Euer Knö­te­rich hat aber so gar nichts mit mei­nem zu tun, den ich in mei­ner ersten Woh­nung an einem Spa­lier auf dem Bal­kon ran­ken ließ. Er wuchs und wuchs und nahm nach­her fast die Hälf­te des Bal­kons ein, ein aus­ufern­der Zeitgenosse.
    Da ist mir Euer Knö­te­rich aber viel lie­ber. Wun­der­schön schaut er auf dem Hügel aus, gefällt mir sehr.
    Euch einen schö­nen Wahl­sonn­tag, lie­ben Gruß
    Nicole

  18. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,

    ich ken­ne den Knö­te­rich eigent­lich nur als Wie­sen­pflan­ze aus mei­ner Kind­heit. Damals war er uns nur unter dem Namen „Zahn­bür­ste” geläu­fig. Ich lieb­te die­se bun­ten Wie­sen, mit dem wei­ßen Wie­sen­schaum­kraut, Sauer­amp­fer, dem gel­ben Hah­nen­fuß, dem blau­en Wie­sen­storch­schna­bel und eben dem rosa Wie­sen­knö­te­rich, Heu­te sieht man sowas lei­der nur noch ganz sel­ten. Mein Gar­ten liegt in der vol­len Son­ne und ist im Som­mer oft kno­chen­trocken, da wür­den sol­che Plf­an­zen wohl nicht gedei­hen. Aber eure Ein­blicke in den Gar­ten sind immer herrlich!
    Vie­le Grü­ße Doris

  19. Ich bin gera­de sehr von eurem Knö­te­rich begei­stert! Wunderschön.
    Noch vie­le, vie­le Teil­neh­mer bei eurer Blog­par­ty. Das The­ma ist wirk­lich sehr viel­fäl­tig. Aber ich wer­de trotz­dem nicht mit­ma­chen, weil ich ein­fach nicht dazu komme.
    Lie­be Grü­ße Sabienes

  20. Hal­lo ihr Zwei,
    ein sehr schö­ner Boden­decker Euer Knö­te­rich, sieht klas­se aus und fein dass die Bien­chen ihn auch mögen. (Ach ja die Bien­chen, in unse­rem Insek­ten­ho­tel das wir vor unge­fähr drei Wochen auf­ge­stellt haben sind schon 24 Löcher geschlos­sen 😍 ist das nicht irre, ich freu mich) Den Knö­te­rich hat­ten wir mal als Rank­pflan­ze, ein Teu­fels­zeug, aber ich konn­te immer tol­le Krän­ze draus binden 😅
    Euch noch einen schö­nen Abend.
    Lie­be Grü­ße von Petra.

  21. Guten Mor­gen,
    euer Knö­te­rich gedeiht ja super und wirkt wun­der­bar in der flä­chi­gen Bepflan­zung mit den Begleitstauden.
    Ich habe heu­te mei­nen Bei­trag von Frei­tag bei euch ver­linkt — schö­ne Posts sind da wie­der zusam­men gekommen.
    Habt eine gute Woche — lie­ben Gruß, Marita

  22. Besag­ten Schling­knö­te­rich hat­te ich in mei­ner gärt­ne­ri­schen Anfangs­zeit mal gesetzt und glück­li­cher­wei­se schnell fest­ge­stellt, die­se Pest muss wie­der ver­schwin­den. Es hat dann auch Jah­re gedau­ert, bis ich solch net­ten Knö­te­rich, wie den von Euch Gezeig­ten, bereit war, im Gar­ten auf­zu­neh­men. Wun­der­schön, so flä­chig, wie bei Euch!
    Ich habe wel­chen, der Euren sehr ähn­lich sieht, der wächst ganz brav am Wald­rand. Und dann gibt es noch einen in schar­lach­rot, der erregt mehr Aufsehen.
    Lie­be Grüße
    Karen

  23. Im All­gäu und den Ber­gen fin­det man vie­le Wie­sen mit die­sem Knö­te­rich. Ich mag ihn sehr … er leuch­tet schon aus der Fer­ne. Trau­rig bin ich dann immer, wenn die Wie­sen gemäht werden.

    Dei­ne Fotos sind zau­ber­haft, es muss para­die­sisch bei euch sein.

    Ein lie­ber Gruß aus der Morgenwiese

  24. Traude "Rostrose"

    Oh, ihr Lie­ben, das ist aber wirk­lich eine hübsch geform­te und gefärb­te Pflan­ze für den (Halb-)Schatten! Und noch dazu bie­nen­freund­lich 🙂 Mit dem „ande­ren Knö­te­rich” möch­te ich nach dem oben Gelern­ten lie­ber nichts zu tun haben, aber die­ser hier, der dürf­te bei mir auch gern her­um­knö­tern, wenn ihm mal doch danach ist!
    Herz­li­che Rostro­sen-Grü­ße und eine schö­ne Woche,
    Traude

  25. Habt ihr schön ange­legt, herr­lich wie er blüht und gleich ein ein gedeck­ter Tisch für die Insek­ten ist.

    Den gibt es hier nicht, dafür ande­re Pflan­zen die sich so aus­brei­ten. Da ist dann immer schnei­den angesagt.

    Euch noch einen schö­nen Tag und vie­le Grüsse

    N☼va

  26. Ohhh, wie wun­der­schön die vie­len schö­nen Früh­lings­bil­der sind. Und euer Gar­ten — ein Traum!
    Vie­le Grüße
    Anni

  27. La veo muy boni­ta. Un beso.

  28. der Knö­te­rich sieht sehr schön aus
    gefällt mir sehr
    frü­her hat­ten wir auch ein­mal den Sching­knö­te­rich um eine Lau­be zu beran­ken das ging ganz fix 😉
    knö­tern sagt man hier nicht.. aber knottern 😉 

    lie­be Grüße
    Rosi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.