Linkparty,  Stauden

Frühlingsglück Linkparty

Zeige uns Dein Frühlingsglück

Wir laden Dich zu unserer Linkparty ein.

Denn streng nach Albert Schweizer gilt:

Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt

Albert Schweizer

Unser Glück:

Der Knöterich

Damit ist jetzt niemand gemeint, der die ganze Zeit nur knötert, was soviel heißt wie brummig, nörgeln.

Nein, der Knöterich, den wir meinen nörgelt nicht grundlos rum.

Allerdings muss man beim Knöterich schon genauer sein. Wir meinen den Schlangenknöterich, der jetzt ganz offiziell Bistorta officinalis heißt und nicht mehr Polygonum bistorta. Welchen Knöterich wir jetzt so ganz genau in unserem Garten beherbergen, können wir nicht sagen, da der Knöterich schon länger in Germscheid lebt als wir.

Der Schlingknöterich

Es gibt noch eine ganze Reihe von Pflanzen, die Knöterich heißen und doch ganz anders sind als unser Schlangenknöterich, so zum Beispiel der Schlingknöterich, der unheimlich stark wächst und sich wie Efeu hocharbeitet. Allerdings, und das ist schon fast unheimlich, kann dieser Knöterich bis zu 30 Zentimeter am Tag wachsen, im Jahr aber dann doch nicht mehr als fünf Meter. Hinzu kommt noch, dass er Wurzeln bis zu zwei Metern tief in die Erde treibt und er wirklich kaum noch zu beseitigen ist.

Der Schlingknöterich hat definitiv das Potential zum Alptraum und sollte deshalb in jedem Garten einfach nur fehlen. Daher auch das alte Sprichwort:

Denk ich an den Schlingknöterich in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.

Sprichwort

Nicht so der Schlangenknöterich

Von Mai bis Juni verzaubert er uns mit seinen wunderschönen Blüten. Zudem ist der Knöterich sehr genügsam und knötert, wie gesagt, nicht rum. Auch dann nicht, wenn es mal für längere Zeit kein Wasser gibt.

Der Schlangenknöterich in unserm Garten.

Früher war der Schlangenknöterich auch als Heilkraut und Wildgemüse beliebt, wobei man die vitaminreichen Wurzeln verspeiste. Aber nicht ohne sie vorher eine Nacht lang in Wasser zu legen. Ferner behandelte man Schlangenbisse mit dem Saft der Pflanze. Daher wahrscheinlich auch der Name.

Auch die Bienen haben ihre Freude am Knöterich.

Und wie man sieht, scheint sich der Knöterich auch bei Bienen einer gewissen Beliebtheit zu erfreuen.

Bei uns wächst er am Rande des kleinen Hügels im hinteren Bereich des Gartens. Hier steht er schattig bis halbschattig, so wie er es mag.

Noch mehr Infos zum Knöterich findest Du hier.

Er wächst am Rande des Hügels.

Den Hügel haben wir vor ein paar Jahren komplett neu gestaltet.

Wir wünschen Dir ein wunderschönes Wochenende.

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang

  • Der Post muss nicht aktuell sein.
  • Setzte einen Link auf unseren Blog: www.gartenwonne.com, bitte nicht auf die Party
  • Die Linkparty ist von Samstags 9:00 Uhr bis Dienstags 9:00 Uhr geöffnet(Zeitzone: Madrid, Paris, Berlin, Germscheid)
Hinweis: Damit so eine Party im Netz überhaupt steigen kann, müssen ein paar Deiner Daten gespeichert werden, dazu gehören: Deine IP-Adresse, Deine E-Mailadresse, Deine Blogadresse und auch Zeit und Datum Deiner Verlinkung werden von InLinks gespeichert. Sicher hast Du schon gesehen, dass Du Deinen Link jederzeit wieder löschen kannst. Mit der Teilnahme erklärst Du Dich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden.  
Gartenglück Linkparty
Zum Mitnehmen

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
(Visited 464 times, 1 visits today)

28 Comments

  • Frau Pratolina

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    Der Schlangenknöterich sieht sehr hübsch aus und vom Schlingenknöterich kann ich nur bestätigen, dass er unglaublich wachsen kann. Unser Nachbar hat ihn als Begrünung seines Zaunes gepflanzt und ich muss ihn wöchentlich auf unserer Seite schneiden, damit er sich nicht hier auch so ausbreitet. Allerdings muss ich zugeben, dass er sehr imposant ist, wenn er blüht und eine Bienenweide ist. Auch die Vögel mögen ihn, denn sie können sich dort gut verstecken.
    Aber man muss ihn konsequent in Zaum halten.
    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!
    Herzliche Grüße
    Steffi

  • moni

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    ihr habt wirklich einen wunderbaren Platz gefunden für diese hübsche Pflanze.
    Die Blüten sehen einfach bezaubernd aus!
    Schönen Samstag und lieben Gruß
    moni

  • riitta k

    The photos of your garden with Bistorta officinalis look wonderful – Light and shadow, like a paradise. I had this plant earlier but got rid of it because it spreads like crazy! Even now, after many years I find small plants of it. But in some well chosen place it is a beautiful choice.

    Wishing you a beautifuö weekend Loretta & Wolfgang.

  • hanna

    manchmal ist es komisch, eine pflanze, die ich mir im pflanzenkatalog nicht aussuchen würde, kommt in der richtigen
    pflanzenbegleitung und in so einem üppigen wuchs einfach nur klasse daher.
    wunderschön mit dem farn und den akelei.

    kompliment.

    gruss hanna

  • Elke (Mainzauber)

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,

    Knöterich war bei uns jahrelang ein Reizwort. Mein Bruder hatte den “normalen” vor Jahrzehnten an den Zaun gepflanzt und er war kaum auszurotten. Heute wächst in unserem Garten aber ebenfalls eine Zierform am Teichrand und zwar der kleine Schneckenknöterich.
    Euer himmelblauer Schlangenknöterich sieht ganz zauberhaft aus. Er erinnert mich jetzt sofort an verschiedene Wiesenknopfsorten, über die ich heute etwas in einer Gartenzeitschrift gelesen habe. Da gibt es inzwischen viele Züchtungen und ich habe mir schon etwas vorgemerkt. Bei meiner Eichhörnchenbegeisterung müsste ich theoretisch zu Sanguisorba hakusanensis “Lilac Squirrel” greifen 😉 Der wird allerdings sehr hoch. Aber vielleicht finde ich ja den passenden Platz dafür.

    Ich wünsche euch weiterhin ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße – Elke (Mainzauber)

  • Centi

    Ich finde Schlingknöterich toll! Ich mag Pflanzen, die so richtig üppig wachsen. Und dann blüht der auch noch so schön wollweiß. Hach.
    Schlangenknöterich wächst auf unserer Gemeinschaftwiese hinter dem Haus. Auch ein hübsches Blümchen! Der hat was von einem Pfeifenputzer. 🙂

  • Heike

    Euer Knöterich sieht sehr schön aus, besonders die Blütenfarbe gefällt mir sehr. Ich habe im Garten den Schneckenknöterich, der ist auch ganz unkompliziert. Gerade heute bin ich durch einen Park gegangen, in dem der japanische Staudenknöterich wächst. Eine scöne und imposante Pflanze, die man aber auf gar keinen Fall in den Garten pflanzen sollte.
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße

  • Margit

    Ein paar Knöteriche habe ich auch! Da fällt mir ein, den sollte ich mal wieder teilen, denn er wuchert schon wieder alles zu! Haha…
    Jetzt muss ich mich aber erst noch mit meiner Ilex crenata Einfassung beschäftigen. Mal sehen, ob ich sie retten kann!
    Viele Grüße von
    Margit

  • Ocean

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,

    toll sieht Euer Knöterich aus 🙂 Und ich hab was dazugelernt – das Wort “knötern” kannte ich in seiner Bedeutung bisher nicht. Was Ihr vom Schlingknöterich schreibt, klingt ja regelrecht bedrohlich. Wir haben ihn noch nicht im Garten entdecken können, was sicher ein Glück ist.

    Danke für die schönen Aufnahmen und liebe Wochenendgrüße zu Euch,
    Ocean

  • Wonderful Fifty

    Euer Garten ist einfach etwas ganz Besonderes und ich liebe es immer, bei euch vorbeizuschauen, die tollen Bilder zu bewundern, die wunderbaren Pflanzen zu bestaunen und dabei auch immer gleich wieder etwas Neues zu erfahren und Interessantes dazuzulernen. Durch diese Natur, durch diese grünen Pflanzen, durch die Blüten und Tiere haben eure Bilder einfach etwas herrlich Frisches, aber auch Entspannendes und Erholsames – einfach ausgedrückt: Bilder zum Wohlfühlen. Danke dafür!
    Habt ein ganz wunderbares Wochenende und alles Liebe

  • white and vintage

    Hallo Wolfgang,
    Schlangenknöterich wächst auch an unserem Teich. Er hat sich irgendwie selber dorthin verpflanzt. Ich verwende ihn sehr gerne für Tischdekorationen. Die zarte Farbe gefällt mit so sehr.
    Liebste Grüße,
    Christine

  • Topfgartenwelt

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang, der Schlingknöterich muss ja wirklich eine schlimme Pflanze sein. Ich werde sie mir bestimmt nicht zu legen. Schlangenköter ich wächst bei uns auf den umliegenden Feldern. Ich mag ihn sehr.

    LG Kathrin

  • Eva

    Guten Morgen lieber Wolfgang und liebe Loretta,

    bei Knöterich verdreht jeder die Augen, dabei ist dein Knöterich schön anzusehen. Aber auch der weiße Schlingknöterich wird z.B. gerne an Autobahnhängen genommen, weil er sich rasch vermehrt. Im Garten eines Bauern wächst der weiße Schlingknöterich am Misthaufen und dort fühlt er sich wohl und sieht auch schön aus. Die Äste kann man wunderbar zum Kränze binden nehmen.

    Was natürlich ganz schlimm ist, ist der Japanische Staudenknöterich. Der wächst hier auch am Ufer der Glems und ist mit der Blüten und wenn er frisch aus dem Boden kommt auch essbar als Salat. Das habe ich meinen Damen neulich bei meiner ersten Wildkräuterführung erklärt. Der Japanische Staudenknöterich lässt sich z.B. vielfach zubereiten und ist auch ein gerne
    gegessener Salatersatz.

    Allerdings ist der sehr schwer in den Griff zu bekommen, aber man kann ihn nicht nur essen, sondern man kann seine Stangen wunderbar zur Dekoration verwenden, z.B. in der Floristik.
    Interessant finde ich diese Stangen, die er zur Wasserspeicherung verwendet.
    Einen schönen Wahlsonntag wünscht dir Eva

  • niwibo

    Euer Knöterich hat aber so gar nichts mit meinem zu tun, den ich in meiner ersten Wohnung an einem Spalier auf dem Balkon ranken ließ. Er wuchs und wuchs und nahm nachher fast die Hälfte des Balkons ein, ein ausufernder Zeitgenosse.
    Da ist mir Euer Knöterich aber viel lieber. Wunderschön schaut er auf dem Hügel aus, gefällt mir sehr.
    Euch einen schönen Wahlsonntag, lieben Gruß
    Nicole

  • Doris

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,

    ich kenne den Knöterich eigentlich nur als Wiesenpflanze aus meiner Kindheit. Damals war er uns nur unter dem Namen “Zahnbürste” geläufig. Ich liebte diese bunten Wiesen, mit dem weißen Wiesenschaumkraut, Sauerampfer, dem gelben Hahnenfuß, dem blauen Wiesenstorchschnabel und eben dem rosa Wiesenknöterich, Heute sieht man sowas leider nur noch ganz selten. Mein Garten liegt in der vollen Sonne und ist im Sommer oft knochentrocken, da würden solche Plfanzen wohl nicht gedeihen. Aber eure Einblicke in den Garten sind immer herrlich!
    Viele Grüße Doris

  • Sabiene

    Ich bin gerade sehr von eurem Knöterich begeistert! Wunderschön.
    Noch viele, viele Teilnehmer bei eurer Blogparty. Das Thema ist wirklich sehr vielfältig. Aber ich werde trotzdem nicht mitmachen, weil ich einfach nicht dazu komme.
    Liebe Grüße Sabienes

  • Wohnsinniges

    Hallo ihr Zwei,
    ein sehr schöner Bodendecker Euer Knöterich, sieht klasse aus und fein dass die Bienchen ihn auch mögen. (Ach ja die Bienchen, in unserem Insektenhotel das wir vor ungefähr drei Wochen aufgestellt haben sind schon 24 Löcher geschlossen 😍 ist das nicht irre, ich freu mich) Den Knöterich hatten wir mal als Rankpflanze, ein Teufelszeug, aber ich konnte immer tolle Kränze draus binden 😅
    Euch noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße von Petra.

  • kleiner-staudengarten

    Guten Morgen,
    euer Knöterich gedeiht ja super und wirkt wunderbar in der flächigen Bepflanzung mit den Begleitstauden.
    Ich habe heute meinen Beitrag von Freitag bei euch verlinkt – schöne Posts sind da wieder zusammen gekommen.
    Habt eine gute Woche – lieben Gruß, Marita

  • Karen Heyer

    Besagten Schlingknöterich hatte ich in meiner gärtnerischen Anfangszeit mal gesetzt und glücklicherweise schnell festgestellt, diese Pest muss wieder verschwinden. Es hat dann auch Jahre gedauert, bis ich solch netten Knöterich, wie den von Euch Gezeigten, bereit war, im Garten aufzunehmen. Wunderschön, so flächig, wie bei Euch!
    Ich habe welchen, der Euren sehr ähnlich sieht, der wächst ganz brav am Waldrand. Und dann gibt es noch einen in scharlachrot, der erregt mehr Aufsehen.
    Liebe Grüße
    Karen

  • Morgentau

    Im Allgäu und den Bergen findet man viele Wiesen mit diesem Knöterich. Ich mag ihn sehr … er leuchtet schon aus der Ferne. Traurig bin ich dann immer, wenn die Wiesen gemäht werden.

    Deine Fotos sind zauberhaft, es muss paradiesisch bei euch sein.

    Ein lieber Gruß aus der Morgenwiese

  • Traude "Rostrose"

    Oh, ihr Lieben, das ist aber wirklich eine hübsch geformte und gefärbte Pflanze für den (Halb-)Schatten! Und noch dazu bienenfreundlich 🙂 Mit dem “anderen Knöterich” möchte ich nach dem oben Gelernten lieber nichts zu tun haben, aber dieser hier, der dürfte bei mir auch gern herumknötern, wenn ihm mal doch danach ist!
    Herzliche Rostrosen-Grüße und eine schöne Woche,
    Traude

  • Nova

    Habt ihr schön angelegt, herrlich wie er blüht und gleich ein ein gedeckter Tisch für die Insekten ist.

    Den gibt es hier nicht, dafür andere Pflanzen die sich so ausbreiten. Da ist dann immer schneiden angesagt.

    Euch noch einen schönen Tag und viele Grüsse

    N☼va

  • Rosi

    der Knöterich sieht sehr schön aus
    gefällt mir sehr
    früher hatten wir auch einmal den Schingknöterich um eine Laube zu beranken das ging ganz fix 😉
    knötern sagt man hier nicht.. aber knottern 😉

    liebe Grüße
    Rosi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.