Tulpen, die unseren Garten verzaubern

Der Früh­ling will im noch nicht so recht bei uns ankom­men, er scheint unent­schlos­sen. Jede Nacht Frost, manch­mal schneit es sogar, so wie am 14.04.21. Im Radio haben wir gehört, der Früh­ling ist viel zu kalt. Viel­leicht ist es eine begin­nen­de Depres­si­on? Ver­sucht der Früh­ling Abstand zu hal­ten? Oder mög­li­cher­wei­se sogar eine Per­sön­lich­keits­spal­tung? In unse­rer Zeit wäre das sicher kein Wun­der. Unter die­sem nicht Wol­len des Früh­lings lei­den alle Pflan­zen im Gar­ten, und natür­lich auch unse­re Tul­pen, die ja eigent­lich ger­ne im Mit­tel­punkt ste­hen. Ein Platz, den sie sicher ver­dient haben. Sie sind wun­der­schön anzu­se­hen, über­zeu­gen mit einer Viel­falt, die unend­lich scheint. Es gibt allei­ne rund 150 ver­schie­de­ne Arten, hin­zu kom­men noch unzäh­li­ge Hybride.

Was ist ein Hybrid?

Das Wort selbst kommt aus dem Latei­ni­schem. hybri­da bedue­tet soviel wie Misch­ling. Bei Hybri­den han­delt es sich also um Züch­tun­gen aus ver­schie­de­nen Arten, Unter­ar­ten oder Gat­tun­gen. Sol­che Mischun­gen ent­ste­hen aber auch natür­lich und haben für die Evo­lu­ti­on eine ent­schei­den­de Bedeutung.
Die Tulpe Purissima in unserem Garten, fängt trotz des winterlichen Wetters mit der Blüte an.
Die ‘Puris­si­ma’ ist trotz des viel zu kal­ten Wet­ters schon recht weit.

Tul­pen haben Loret­ta und ich erst vor ein paar Jah­ren für den Gar­ten ent­deckt. Vor­her kamen sie uns immer etwas ver­staubt vor. Aber dann kam die Begei­ste­rung, pack­te uns und ließ nicht mehr los. Mitt­ler­wei­le wer­den immer mehr Tul­pen in unse­rem Gar­ten hei­misch, beson­ders die Wild­tul­pen haben uns ange­tan, da sie robust und völ­lig unpro­ble­ma­tisch sind. Manch­mal ent­deckt aber die Wühl­maus, die Tul­pen­zwie­beln für sich, dann heißt es Gegen­maß­nah­men ergrei­fen. Hier zei­gen wir Dir, wie Du gelieb­te Blu­men­zwie­beln schützt und die Wühl­maus trotz­dem fried­lich wei­ter­le­ben kann.

Tul­pen kön­nen aber auch ein beson­ders schlim­mes Fie­ber aus­lö­sen. Falls Du also eine Lei­den­schaft für Tul­pen ent­wickeln soll­test, dann sei auf der Hut, denn gegen die­ses Fie­ber gibt es kei­ne Medi­zin. Ein Fie­ber, das auch als Tul­pen­ma­nie bekannt ist.

Unsere Erfahrungen mit Tulpen

Zu viel Was­ser mögen Tul­pen nicht und schon gar nicht wol­len sie im Was­ser ste­hen. Auch mit Dün­ger muss man vor­sich­tig sein. Bes­ser etwas weni­ger Dün­ger, als zu viel. Auch mit der Farb­wahl soll­te man beson­nen umge­hen, damit die Tul­pen sich har­mo­nisch in den Gar­ten fügen. Lei­der sieht man die genaue Far­be der Blü­ten immer erst im Früh­ling und nicht im Herbst, wenn man die Zwie­beln in der Erde ver­gräbt. Die Far­be kann auf­grund der Beschaf­fen­heit des Bodens immer ein wenig variieren.

Auch, wenn die Blüten noch geschlossen sind, machen Tulpen eine gute Figur.
Auch, wenn die Blü­ten noch geschlos­sen sind, machen Tul­pen eine gute Figur.

Noch kön­nen wir Dir nicht alle Tul­pen zei­gen, die in unse­rem Gar­ten wach­sen, die ein oder ande­re war­tet dann doch lie­ber auf freund­li­che­res Wetter.

Vie­le lie­be Grüße 

Loret­ta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

Schau doch mal hier rein

10 Comments

  1. Hal­lo und guten Mor­gen Ihr Beiden,
    heu­te brin­ge ich einen etwas älte­ren Bei­trag und brin­ge mor­gen noch einen dazu. Es hat mir gestern nicht mehr gereicht.
    Mein Schwa­ger liegt im Ster­ben und des­halb fah­re ich jetzt gleich zu mei­ner Schwe­ster. Die Kin­der woh­nen wei­ter weg und kommen
    dann morgen.
    Ich hof­fe, dass die­ser Bei­trag jetzt klappt, nach­dem heu­te mor­gen wegen eines geklau­ten Pass­wor­tes ein wenig Cha­os herrschte.
    Jaa, das Wet­ter, ich glau­be so kalt war es noch nie im April, aber da gibt es ja die Ver­schwö­rungs­theo­rien, die ich nicht glau­be, dass das Wet­ter mani­pu­liert wird.
    Man könn­te es wohl glauben????
    Wäre es wär­mer, so wie in ande­ren Zei­ten und auch letz­tes Jahr wären die Zah­len auch anders.
    So wur­de es auch in einer Pres­se­kon­fe­renz gesagt, wenn es kalt ist, war der Grip­pe­vi­rus auch immer unter­wegs und ich glaube
    auch lang­sam, dass die Men­schen weni­ger Angst vor dem Virus haben, als vor dem, dass sie nicht mehr rei­sen kön­nen und vor allem nicht mehr essen
    gehen kön­nen. Bei­des ist mir schnuppe
    Nach­dem ich auch mit den Impf­ter­mi­nen das Cha­os erlebt habe, ist mir die Sache jetzt zu dumm, die Codes haben nie funk­tio­niert und ja doch Pech gehabt,
    Ich habe gele­sen, dass im Herbst ein Impf­stoff her­aus­kom­men soll, der nicht gen­ma­ni­pu­liert ist und ähn­lich der Grip­pe­schutz­imp­fung sein soll Ich denke,
    dass ich wohl noch war­ten wer­de. Die Men­schen mei­nen, wenn sie geimpft sind, dass sie in das nor­ma­le Leben zurück­kön­nen, das glau­be ich nun wie­der nicht e
    Mit Hybri­den und der­glei­chen ken­ne ich mich aus, das gibt es ja inzwi­schen sowohl beim Fahr­rad, als auch beim Auto usw
    Dei­ne Tul­pen sind wun­der­schön und ich hof­fe, dass sie dem­nächst auch auf dem Blu­men­feld zu fin­den sind.
    Habt es fein in lie­be Grü­ße Eva, ich bin es die­ses Mal wirklich.

  2. Ja, im Moment ist der Früh­ling ja sozu­sa­gen ein­ge­fro­ren, und die Tul­pen brau­chen noch etwas Zeit… aber näch­ste Woche soll es ja mil­der wer­den, dann wird das schon.
    Ich habe gestern gese­hen, dass der Phlox, den ich viel­leicht etwas vor­ei­lig aus­ge­sät hat­te, als es letz­tes Mal warm war, jetzt tat­säch­lich keimt. Zur Unter­stüt­zung habe ich ihn gleich lau­warm begos­sen… viel­leicht etwas deka­dent, war­mes Was­ser zum Gie­ßen benut­zen, und höchst­wahr­schein­lich auch sinn­los, aber irgend­wie hat­te ich das Bedürf­nis, ein biss­chen nachzuhelfen. 🙂
    Euch bei­den ein schö­nes Wochenende!
    LG
    Centi

  3. Das kann ich mir gar nicht vor­stel­len, dass ihr von Anfang an kei­ne Tul­pen im Gar­ten hat­tet! War mei­ne erste Akti­on auf dem Grund­stück mit der Haus­rui­ne die rote und gel­be Appel­dorn aus dem Bau­markt im Boden zu ver­sen­ken. Ein­zel­ne davon gibt es auch nach 35 Jah­ren noch im Gar­ten. Aber ihr habt sie auch locker leicht in eure inter­es­san­te Gar­ten­ge­stal­tung inte­griert. Beson­ders das zwei­te Foto zeigt das. Wunderschön!
    Möge der kal­te April bald auch bei euch die Kur­ve kriegen!
    Herzlich
    Astrid

  4. hier auch noch alles in war­te­po­si­ti­on — wir habens ja sowie­so immer noch einen ticken rau­er als bei euch.….
    unse­re wühl­mäu­se las­sen sich so gar nicht von ein biss­chen pla­ste abhal­ten, die tul­pen­zwie­beln und ande­res zu ver­schnur­p­sen — oder umzu­de­ko­rie­ren: tul­pen, nar­zis­sen etc. kom­men oft an ganz ande­ren stel­len raus als ich sie ver­gra­ben hab. inso­fern ver­su­che ich auch gar nicht erst, ein „farb­kon­zept” umzusetzen 😀
    es kommt wie´s kommt — auch in sachen tulpen.
    „ver­staubt” fand ich die noch nie — ich mag beson­ders die mit geflamm­tem farb­ver­lauf und in fehlfarben.….
    eigent­lich müss­ten auch die ersten gemü­se­sa­men in die erde — aber es ist schlicht zu kalt, sie wür­den ver­gam­meln statt auf­zu­ge­hen. vll. erlischt ja grad der golf­strom, weil durch das mas­si­ve abschmel­zen der pol­kap­pen zuviel süss­was­ser ins meer gelangt.….….
    xxxx

  5. Hal­lo ihr Beiden,
    nor­ma­ler­wei­se schrei­be ich hier, dass es in unse­rem Gar­ten sehr ähn­lich aus­sieht. Aber was die Tul­pen betrifft, sind die bei uns schon sehr weit, teil­wei­se schon wie­der ver­blüht. Wir haben eini­ge sehr frü­he Bota­ni­sche Tul­pen, deren Blü­te ist tat­säch­lich schon wie­der vor­bei. Aber die mei­sten ste­hen jetzt in vol­ler Blü­te. Nur dass sie lei­der oft geschlos­sen blei­ben, wenn sich die Son­ne nicht zeigt. So wie heu­te. Das ist sehr scha­de. — Ich habe übri­gens kürz­lich den Natur­don­ners­tag über­nom­men. Wenn ihr mögt, dann könnt ihr euch dort auch ger­ne ver­lin­ken. Außer­dem wür­de ich in näch­ster Zeit ger­ne von mög­lichst vie­len Blog­gern wis­sen, war­um Blog­gen sie glück­lich macht. Dazu gibt es heu­te ein paar Erklä­run­gen und dem­nächst mehr auf mei­ner zwei­ten Sei­te elkeheinze.de
    Ich wün­sche euch noch ein schö­nes Wochenende.
    Herz­li­che Grü­ße — Elke

  6. Tul­pen mögen nicht alle Gar­ten­lieb­ha­be­rIn­nen glei­cher­ma­ssen. Aber ich freue mich jedes Jahr, wenn sie ihre „Häl­se” strecken und sich zur vol­len Blü­te öff­nen. Heu­er scheint mir, sind es beson­ders viele…
    Einen lie­ben Sonntagsgruss,
    Brigitte

  7. Ich bin beken­nen­der Tul­pen­fan. Sie sind für mich das Früh­lings­er­wa­chen. Von den Far­ben lass ich mich immer über­ra­schen, passt schon irgendwie.
    LG
    Magdalena

  8. Hier blü­hen bis­her nur die Wild­tul­pen. Alle ande­ren brau­chen noch. Es ist ein­fach zu kalt. Heu­te vor einem Jahr stan­den sie schon in vol­ler Blüte.
    Aber ich bin froh, dass die Wühl­maus, die sich im Herbst in der Blu­men­ra­bat­te am Gemü­se­gar­ten ein­ge­ni­stet hat­te, nicht alle Tul­pen ver­speist hat.
    Ich hof­fe, der Früh­ling besinnt sich bald mal und bringt uns Son­nen­schein uns Wärme.
    Lie­be Grüße
    Heke

  9. Tul­pen sind schon super schö­ne Farb­ge­ber im Früh­lings­gar­ten, wenn nur das herbst­li­che Ver­bud­deln nicht wäre. Ohne geht es aber nicht, doch auch blü­ten­lo­se Blät­ter gibt es hier zuhauf und das gefällt mir nicht so gut. Da hat man mit den Wild­tul­pen mehr Glück. Ich bin gespannt auf eure Tulpenimpressionen.
    Lie­ben Gruß und einen fei­nen Abend, Marita

  10. Schön die Tulpen.
    Ich habe sie die­ses Jahr zum ersten Mal im Garten.
    Ich habe auch mei­nen Gemü­se­gar­ten wie­der ange­fan­gen, willkommen.

    Hil­ly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.