Der Sturm und die Kiefer

Die Rotkiefer

Ein Sturm hat die Rotkiefer in eine Schieflage gebracht.

Der letz­te Sturm, der über Deutsch­land tob­te und auch viel Schnee im Gepäck hat­te, ließ es sich nicht neh­men, auch in unse­rem Gar­ten vor­bei zu schauen.

Lei­der brach­te er es nicht fer­tig, sich so zu beneh­men, wie man das von Gästen erwar­ten darf und bescher­te uns eine Rot­kie­fer in bedenk­li­cher Schieflage. 

Sogar der Boden in der Nähe der Kiefer hat sich gehoben.

Sogar der Boden hat­te sich geho­ben. Da blieb uns dann nichts wei­ter, als den Baum­dienst zu rufen, um noch grö­ße­ren Scha­den abzu­wen­den, zumal sich der grö­ße­re Teil des Bau­mes jetzt über dem Nach­bar­grund­stück befand.

Der Baumdienst

Ich, als Laie, stell­te mir die Fäl­lung doch recht kom­pli­ziert vor, aber wie sich her­aus­stel­len soll­te war es für den Baum­klet­te­rer mit einer Aus­rü­stung, die ich sonst nur von Berg­stei­gern ken­ne, über­haupt kein Pro­blem.  Direkt neben der zu fäl­len­den Kie­fer steht eine zwei­te, die nun auch sturm­si­che­rer gemacht wer­den sollte. 

Die Rotkiefer steht schief.

Der Baum­klet­te­rer nahm sich zunächst die­sen zwei­ten Baum vor und beschnitt ihn, wobei er sich mit Sei­len sicherte.

Der Baumdienst klettert in den Baum.

Und mit Hil­fe sei­nes Siche­rungs­sei­les ließ er sich ein­fach auf die zwei­te Kie­fer her­un­ter, so dass er sie gefahr­los Stück für Stück run­ter sägen konn­te. Unten war­te­ten noch drei Kol­le­gen, die jeden Ast sofort weg­räum­ten und häckselten.

Gesichert wird der Kletterer durch ein Seil.

Nach unge­fähr zwei Stun­den war alles vor­bei und der Gar­ten auch wie­der schön aufgeräumt.

Brennholz

Für mich aller­dings fing dann die Arbeit an, da ich das Stamm­holz behal­ten habe, schließ­lich kann ich damit heizen. 

Diese Stücke werden zu Brennholz verarbeitet.

Auf Län­ge war es ja schon geschnit­ten. Ich habe das Holz dann in die Scheu­ne gebracht, gespal­tet und gesta­pelt. Hier kann es jetzt trocknen.

Wenn man das lin­ke Bild betrach­tet, bin ich mir nicht mehr sicher, ob das zwei Bäu­me waren, die ein­fach nur sehr dicht bei­ein­an­der gewach­sen sind oder ob es doch nur ein Baum war. 

Vie­le lie­be Grüße 

Wolf­gang

Das könnte Dich auch noch interessieren

Schau doch mal hier rein

43 Comments

  1. Lie­ber Wolf­gang,
    ich fin­de das super wenn der Baum noch eine Auf­ga­be erfül­len kann und wenn es nur ein war­mer Popo im Win­ter ist. 🙂

    Lie­be Grü­ße die Nähbegeisterte 

    1. Lie­be Näh­be­gei­ster­te,
      ja das fin­de ich auch, war schon scha­de, dass wir ihn abma­chen mussten.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  2. Oh je, das ken­ne ich auch von hier. Da hat ein Sturm vor ein paar Jah­ren Bäu­me abknicken las­sen und ein hei­sser Wind „ver­brann­te” den Nis­pe­ro (Woll­mis­pel). In D. habe ich mal eine Fäl­lung einer Eiche mit­be­kom­men. Ich fin­de es immer fas­zi­nie­rend mit wel­cher Leich­tig­keit die Fach­män­ner sowas hinbekommen. 

    Hast du bestimmt viel Arbeit mit dem Holz gehabt, aber man freut sich dann doch auch wenn man eige­nes Holz ver­bren­nen kann und nicht zukau­fen muss. Somit wäre der näch­ste Win­ter dann schön warm, gell.

    Lie­be Grüsse

    N☼va

    1. Lie­be Nova,
      zum weg­räu­men und spal­ten des Hol­zes habe ich deut­lich län­ger gebraucht, als der Baum­dienst mit fäl­len und auf­räu­men, aber in zwei Jah­ren haben wir es dann wenig­stens warm.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  3. so ein gar­ten hält fit 😉
    lg anja

    1. Lie­be Anja,
      das stimmt lei­der nur bedingt, ein Gar­ten ist kein Ersatz für Sport. Das muss­te ich aber auch lernen.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  4. Lie­ber Wolf­gang,
    da fällt mir spon­tan das Lied von Alex­an­dra ein …” Mein Freund der Baum ist tot …” Aber gut, daß er noch wei­ter­ver­wen­det wer­den wird und Euch noch woh­lig war­me Tage veer­schafft :O)
    Hab einen schö­nen Tag und einen guten Start in ein ent­spann­tes Wochen­en­de!
    ♥ Aller­lieb­ste Grüße,Claudia ♥

    1. Lie­be Clau­dia,
      die­ses Lied habe ich immer ger­ne gehört, obwohl es ja eigent­lich recht trau­rig ist.
      Ich wün­sche Dir auch ein schö­nes Wochen­en­de und vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  5. Baum­klet­te­rer machen wirk­lich einen fas­zi­nie­ren­den Job. Bei uns wur­de mal ein rie­si­ger Kirsch­baum gefällt. Nach der Akti­on sah man, bis auf den Baum­stumpf, nicht mehr, dass da mal ein Baum war. Jeder Krü­mel war weg­ge­räumt. Scha­de ist es zwar schon immer um die Bäu­me… aber oft hilft es nicht!
    Schö­nes Wochen­en­de wünscht Euch Margit

    1. Lie­be Mar­git,
      ich hat­te zum ersten Mal die Gele­gen­heit, dem Baum­kle­te­rer qua­si über die Schul­ter zu schau­en und ich wirk­lich beein­druckt wie schnell das alles ging und wie sau­ber die aufräumen.

      Ich wün­sche Dir auch ein schö­nes Wochen­en­de und vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  6. Lie­ber Wolf­gang
    Ich fin­de es immer wie­der fas­zi­nie­rend wie die Baum­spe­zia­li­sten in den Bäu­men her­um tur­nen. Wie ein Baum Stück für Stück von oben abge­sägt wird. Scha­de um die Rot­kie­fer, aber manch­mal lässt sich ein Baum nicht mehr ret­ten.
    Im näch­sten Win­ter, bei der Ein­feue­rung wirst du sicher wie­der an ihn den­ken ;))
    Lie­be Grü­sse
    Bar­ba­ra

    1. Lie­be Bar­ba­ra,
      wir fan­den es auch echt scha­de um den Baum, so eine Rot­kie­fer ist ja wirk­lich schön. Lei­der war der Baum aber schon eine Gefahr.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  7. So Fach­leu­te haben die Arbeit immer schnell und vor allen Din­gen sicher erle­digt. Das Holz in den Schup­pen zu brin­gen hat sicher viel län­ger gedau­ert. Aber zumin­dest wer­det ihr euch in 1–2 Jah­ren noch mal an den Baum erin­nern, wenn das Holz trocken ist und ver­heizt wer­den kann.

    Lie­be Grü­ße
    Arti

    1. Lie­be Arti,
      ich habe tat­säch­lich mehr Zeit gebraucht für das Weg­brin­gen und Spal­ten des Hol­zes, als die für das Fäl­len und Aufräumen.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  8. Ach Du Schreck! Wie gut, das die Klet­te­rer das so ein­fach erle­di­gen konn­ten. Die­ser Job wäre so gar nichts für mich mit mei­ner Höhen­angst. Nun habt Ihr viel Holz für die Zukunft und im Gar­ten ein Plätz­chen für was Neu­es .
    Lie­be Grü­ße
    Karen

    1. Lie­be Karen,
      ich habe schon Bäu­me gefällt, aber bei der Schief­la­ge habe ich mir das nicht zuge­traut und wahr­schein­lich hät­te ich auch zehn Mal so lan­ge dafür gebraucht.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  9. Ein­mal habe ich Klet­te­rern einen Tag zu gese­hen, sie sind halt vom Fach. Zum Glück muß­te nicht ich die Rech­nung zah­len, denn es war bei den Nach­barn. Preis­wert war es nicht, manch­mal aller­dings muss man für die Sicher­heit sei­nes Grund­stückes zah­len. Ihr seid sicher froh, dass jetzt alles erle­digt ist.

    Sig­run

    1. Lie­be Sig­run,
      das ist wirk­lich nicht preis­wert, aber wir hat­ten Angst, dass der Baum ganz umfällt und dann noch mehr Scha­den anrichtet.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  10. oh..
    scha­de um den Baum.. aber die Sicher­heit geht vor..
    es ist wirk­lich beein­druckend wie schnell sol­che Bäu­me gefällt wer­den..
    damals hier hiter dem Haus hat ein Freund von mei­nem Mann eine Bir­ke nie­der gemacht 😉
    er ist ein­fach hin­auf geklet­tert..
    (ohne Siche­rung.. ) und konn­te mir ins Fen­ster schau­en.. 2. Stock..
    ich habe noch ein Bild davon 😉
    so leicht­sin­nig sind wohl nur jun­ge Männer.. 😉

    jetzt habt ihr aber wenig­stens noch das Brennholz..

    hier wur­den gera­de an einer Stra­ße min­de­stens 6 oder 7 Pap­peln umge­macht..
    man hät­te sie sicher auch kap­pen kön­nen .. sie stan­den auf einem Parkplatz..ragten aber in den Stra­ßen­raum..
    ich fin­de so etwas immer scha­de..
    lie­be Grü­ße
    Rosi

    1. Lie­be Rosi,
      ich war auch beein­druckt, als ich gese­hen habe wie schnell und rou­ti­niert die den Baum fäl­len und alles wie­der auf­räu­men. Um den Baum hat es uns auch leid getan, aber wie Du schon sagst, geht die Sicher­heit vor.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  11. Hal­lo Wolf­gang,
    ich ken­ne das von Feu­er­wehr­män­nern und von Forst­leu­ten, die machen das im Wald auch, haben aber auch Maschi­nen dafür. 

    Scha­de, der Baum hät­te ger­ne noch ein wenig gestan­den, aber die Sicher­heit ist schon wichtiger. 

    Man­ches ist nun mal not­we­nig und wenn ich an man­che Häus­les­bau­er den­ke, da wer­den auch vie­le Bäu­me umgemacht.

    Zuletzt habe ich das in unse­rem neu­en Bau­ge­biet mit­be­kom­men. ABER Wohn­raum ist nun mal knapp und da müs­sen die Bäu­me halt weg. 

    Aber mir fällt etwas ein, ich habe dazu das näch­ste Mal etwas für Rot. 

    Du wirst staunen.

    :-)))

    Lie­ben Gruß Eva

    1. Lie­be Eva,
      ich bin schon gespannt, was Du da in Rot hast.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  12. Oje, scha­de um den Baum. Die Lücke ist hof­fent­lich nicht so groß, da ja der Zwil­ling noch steht.
    Ich habe auch bei jedem Sturm Angst um unse­ren alten Apfel­baum. Der prägt den gan­zen Gar­ten.
    Schön, dass ihr wenig­stens Ver­wen­dung für das Holz habt.
    Lie­be Grü­ße
    Hei­ke

    1. Lie­be Hei­ke,
      ja es ist scha­de um den Baum, aber eine Lücke ist nicht ent­stan­den, da ja der ande­re Baum noch steht. Ich hof­fe, dass euer Apfel­baum ste­hen bleibt und wei­ter jedem Sturm trotzt. 

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  13. Immer was zu tun in Haus und Gar­ten! Das scheint ein inter­es­san­ter und aben­teu­er­li­cher Beruf zu sein… Baum­klet­te­rer… klingt zumin­dest so! Dan­ke für die Fotos!
    Hier wo ich woh­ne machen fast alle Leu­te ihr Holz selbst..die haben die raf­fi­nier­te­sten Spalt­ma­schi­nen etc.Muss aber daz usa­gen, dass im Wald­vier­tel eben vie­le Leu­te Wäl­der beit­zen!
    Aber wir sind nur zuge­rei­ste Wie­ner „Groß­städ­ter” und obwohl wir Gas- und Holz hei­zen kön­nen — ver­bie­te ich mei­nem Mann das Ein­hei­zen mit Holz…
    viel mehr Arbeit und kei­ne wesent­lich preis­wer­ter Vari­an­te als Gas, da wir ja
    kei­nen eige­nen Wald haben.

    Ein schö­nes Wochen­en­de wün­sche ich Euch! 

    1. Lie­be Susi,
      frü­her habe ich das Holz im Wald auch selbst gemacht, das ist natür­lich viel bil­li­ger, aber auch viel mehr Arbeit. Der Beruf des Baum­klet­te­res scheint mir auch gefähr­lich zu sein.
      Wir haben auch kei­nen Wald.

      Ich wün­sche dir auch ein schö­nes Wochen­en­de und vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  14. Gekonnt ist gekonnt. Beein­druckend, wie die Fach­leu­te ihr Werk ver­rich­ten.
    Vie­le Grüße!

    1. Lie­be Male­sa­wi,
      ich war auch beein­druckt als ich gese­hen habe, wie die arbeiten.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  15. Hal­lo lie­ber Wolf­gang,
    mein Schwie­ger­sohn hat ein Gala­bau-Unter­neh­men mit Baum­fäl­lung, daher weiß ich was die Jungs kön­nen. Ich ste­he immer wie­der stau­nend am Boden, wäh­rend er in fast 20m Höhe in der Baum­kro­ne ganz läs­sig mit Motor­sä­ge steht und die Äste aussägt. 

    Vor gut drei Jah­ren muss­te unser Nach­bar auch sei­ne Kie­fer fäl­len las­sen, sie hat­ten nach einem hef­ti­gen Sturm auch schon Schief­la­ge. Ist immer scha­de wenn man sol­che Bäu­me fäl­len las­sen muss, aber die Sicher­heit geht vor.

    Lie­be Grü­sse
    Big­gi

    1. Lie­be Big­gi,
      die Arbeit, die die Baum­klet­te­rer lei­sten ist wirk­lich beein­druckend.
      Mir tut es auch immer Leid, wenn ein Baum gefällt wird, aber die Sicher­heit geht vor.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  16. Lie­ber Wolf­gang,
    es ist schon ärger­lich, wenn ein Sturm über den eige­nen Baum­be­stand Ent­schei­dun­gen trifft. Wenig­stens wür­de das zwei­te Exem­plar ver­schont. Wir haben einen Freund, der beruf­lich als baum­klet­te­rer unter­wegs ist, bei uns kommt er auch in den näch­sten Tagen, um zwei Robi­ni­en zu besei­ti­gen und eine wei­te­re zu beschnei­den. Es ist schon toll, dabei zuzu­se­hen, wie die Arbeit so abläuft.
    Lie­be Grü­ße
    Katha­ri­na

    1. Lie­be Katha­ri­na,
      ich fand das von dem Sturm auch nicht nett. Es ist immer scha­de, wenn ein Baum gefällt wird. Ich hät­te auch ger­ne einen Freund, der Baum­klet­te­rer ist.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  17. MarionNette Hermann

    Lie­ber Wolf­gang, ich fin­de das auch immer sehens­wert, wenn die Baum­trupps so Hand in Hand arbei­ten und nach zwei Stun­den ist nichts mehr zu sehen. Mein Mann macht das bei uns immer selbst, da er das in jun­gen Jah­ren gelernt hat. Dann haben wir aber auch die gan­ze Arbeit mit dem Auf­räu­men .… schwupps Tag ist vor­bei. Gut dass du das Holz noch ver­hei­zen kannst. Aber man könn­te mei­nen, an der Stel­le wäre vor­her gar nichts gewe­sen .… Dan­ke fürs Zei­gen und LG Marion.

    1. Lie­be Mari­on,
      das ist natür­lich klas­se, wenn man so etwas selbst machen kann, aber das dau­ert auch lan­ge, weil man nicht das gan­ze gute Werk­zeug hat, das die Pro­fis haben.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  18. Lie­ber Wolf­gang,
    es tut mir immer wie­der leid, wenn Bäu­me gefällt wer­den müs­sen.
    Schön, dass du das Holz beha­len hast.
    Ich muss­te vori­ge Woche einen 60 Jah­re alten Kirsch­baum fäl­len
    las­sen. Das tat mir leid. Aber er war morsch. Das Holz konn­te
    ich natür­lich nicht behal­ten.
    Einen guten Start ins Wochen­en­de wünscht Dir
    Irmi

    1. Lie­be Irmi,
      es ist immer scha­de, wenn man einen Baum fäl­len las­sen muss, aber manch­mal geht es nicht anders, die Sicher­heit geht vor.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  19. Sturm­schä­den darf man tat­säch­lich nicht auf die leich­te Schul­ter neh­men. Die Arbeit der Baum­klet­te­rer ist immer wie­der beein­druckend. Wir haben das auch vor uns. Wir haben einen sog. Zwie­sel, der bekommt im Som­mer eine Klam­mer. Ich bin gespannt.
    LG
    Mag­da­le­na

    1. Lie­be Mag­da­le­na,
      das Wort Zwie­sel muss­te ich nach­schla­gen. Ich hät­te nicht gedacht, dass man so etwas klam­mern kann, wür­de ich ger­ne mal sehen.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  20. Scha­de um den schö­nen Baum, aber so schief konn­te er ja nicht blei­ben.
    Wer­det ihr dort einen neu­en pflan­zen?
    VG
    Elke

    1. Lie­be Elke,
      lei­der kön­nen wir dort kei­nen neu­en Baum set­zen, ist direkt an der Gren­ze, die es ganz frü­her nicht gab. Aber wir haben im Gar­ten eine neue Kie­fer gepflanzt.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  21. Na hof­fent­lich war dies nicht der Eich­hörn­chen­baum… aber ihr habt ja noch mehr Kie­fern und ja gera­de auch erst eine neue gesetzt. Möge sie gedei­hen und schnell wach­sen! Ich mag ja Kie­fern viel lie­ber als Tan­nen, weil sie nicht so steif wach­sen.
    Vie­len Dank auch für dei­ne immer so net­ten Kom­men­ta­re bei mir, freut mich, wenn’s dir gefällt.
    Lie­ben Gruß von Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.