Mit Steinen im Garten Akzente setzen

Steine können im Garten ein wichtiges Element der Gestaltung sein. Und damit meine ich keine Steinwüsten, die nur dazu angelegt werden, damit auch ja kein bisschen Grün irgendwo eine Chance hat, sich zu zeigen.

Warum sind Steine im Garten sinnvoll?

  • Steine sind im Garten ein wichtiges Element, da sie einen schönen Kontrapunkt zur belebten Natur setzen, von der sie überall umgeben sind.
  • Steine können bestimmte Punkte im Garten hervorheben.
  • Mann kann sie als Blickfang einsetzen.
  • Hochbeete lassen sich auch sehr schön mit Trockenmauern realisieren. Damit tut man dann auch noch etwas Gutes für die Natur.
  • Sie können eine Grenze von einem Gartenraum zu einem anderen Gartenraum markieren.
  • Man kann Beete mit ihnen einfassen.
  • Und natürlich eignen sie sich auch hervorragend für Wege.

Welche Steine sollte man nehmen?

Wenn es möglich ist, sollte man unbedingt nur Natursteine verwenden. Diese sind auch nicht immer teurer als Steine aus Beton, sehen aber in jedem Fall immer besser aus. Wir haben uns entschlossen, so weit wie möglich nur Steine aus der Umgebung im Garten zu verwenden. Hier ist das Basalt, der wurde hier früher fast in jedem Ort abgebaut. Teilweise wird er auch heute noch aus der Erde geholt.

Basalt

Früher durfte man hier sogar die Basaltsteine aus dem Wald, von alten Abraumhalden holen, was wir auch getan haben. Natürlich musste man auch diese Steine bezahlen, fünf Euro pro Tonne. Und wieviel man geholt hatte sollte man auch noch selbst schätzen. Mit meinem alten Fiesta war das fast schon abenteuerlich, einen Hänger haben wir nicht, und so klappte ich immer die Rücksitze um und lud dieses Auto mit Basaltsteinen voll. Und dieser Fiesta musste dann wirklich tapfer sein.

Abraumhalde
Auf solchen Abraumhalden landeten alle Steine, die man für so schlecht hielt, dass man sie nicht verkaufen könne. So eine Halde war also quasi ein Müllhaufen für Steine, und nur für Steine.
Mit Steinen kann man den Garten vielfältig gestalten.
Die kleine Trockenmauer, die auf dem Bild zu sehen ist, habe ich mit Basaltsteinen aus einer Abraumhalde aufgeschichtet.

Unsere gebrauchten Pflastersteine haben wir bei einem Händler erworben, der sich nicht die Mühe machen wollte, die Steine zu sortieren und von Sand und Dreck zu reinigen. Die Steine hat er uns fast geschenkt, das teuerste war noch der Transport. Das Sortieren und Reinigen war allerdings auch jede Mange Arbeit. Hat sich aber gelohnt. Die Wege sind einfach toll geworden.

Auch Wege kann man mit Steinen phantasievoll modellieren.
Die Steine sind wild durcheinander verlegt worden. Das gefällt uns besser als eine strenge Ordnung.

Feldbrandsteine

Teilweise benutzten wir aber auch alte Feldbrandsteine. Für den Garten kauften wir Feldbrandsteine, die in der Mitte durchgebrochen sind. Das ist wesentlich preiswerter. Hier in der Gegend verkauft ein Händler diese in Big Packs, und man zahlt auch nur pro Big Pack.

Feldbrandsteine und Pflastersteine wild durcheinander.
Das ist ein Weg nur aus Resten. Hier habe ich alle Steine verwendet, die noch übrig waren, Pflastersteine und auch Feldbrandsteine.

Andere Feldbrandsteine haben wir geholt, wenn ein Haus abgerissen wurde, die haben gar nichts gekostet. Ganz im Gegenteil hatten wir den Eindruck, dass die Eigentümer froh waren. Schließlich landeten diese Steine nicht auf den LKWs, die den Schutt zur Entsorgung brachten.

Mit Steinen den Garten gestalten.
Mit vollständigen Feldbrandsteinen von einem Abbruchhaus habe ich diese Säulen gemauert. Sie markieren den Durchgang in einen anderen Gartenraum.

Was man im Garten so findet

Während ich die Fundamente für die beiden Säulen ausgehoben habe, bin ich nach circa 20 Zentimetern auf einen alten Weg aus Pflastersteinen gestoßen. Diese Pflastersteine haben wir dann sofort für einen anderen Weg verwendet.

Ein Gartenweg aus Basalt.

Solche Überraschungsfunde sind in unserem Garten keine Seltenheit, eigentlich finde ich immer etwas. Münzen habe ich auch schon gefunden, allerdings in einem so schlechten Zustand, dass ich kaum noch etwas erkennen kann.

Basaltsäulen lagen dann auch noch irgendwo in der Erde. Natürlich habe ich sie ausgegraben, um sie dann hochkant in die Erde zu pflanzen.

Steine kann man im Garten vielfältig einsetzen, ohne gleich den Garten in eine Wüstenlandschaft zu verwandeln.

Hast Du auch Steine im Garten?

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loretta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolfgang: Text

Schau doch mal hier rein

20 Comments

  1. Guten Morgen lieber Wolfgang , guten Morgen liebe Loretta,
    Steine im Garten, ach ja, die hätte ich auch gern, da kann man so schöne Akzente setzen, aber unser Gärtchen ist winzig….
    mal sehen, vielleicht fällt uns irgendwann etwas dazu ein. Da wir zur Miete wohnen, ist es auch nicht immer erlaubt, alles, was einem so gefallen würde ,umzusetzen!
    Herzlichen Dank für die wudnervollen Einblicke in Euren Traumgarten, der gefällt mir immer wieder so gut!
    Herzlichen Dank auch für das Magazin, das gestern bei mir ankam, ich hab mich sehr gefreut, Euren tollen bericht nochmal genau nachzulesen :O)
    Morgen zeig ich es noch im Blogpost, ich darf doch, oder? :O)))
    Habt einen wunderschönen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    1. Wolfgang Nießen

      Liebe Claudia,
      natürlich darfst Du. Wir freuen uns.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      1. Danke schön :O)))
        ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

  2. Wir haben erst vor kurzem eine Trockenmauer gebaut. Das war gar nicht so schwer, wie man vorher vielleicht denkt. Und das, Ergebnis find ich super.
    Ich hätte vom Abriss gerne auch mehr Steine aufgehoben aber das wollte der Lieblingsehemann leider nicht.
    LG von TAC

  3. Ohhhh, ich bin völlig begeistert! Ich liiiiebe solche Schätze. Wir haben einmal einen kleinen Brocken heimgeschleppt, der nun auf unserer Reling in der Küche “wohnt”. Aus Kalkstein ist er, Dolomit, und die Kerlchen sind ja auch sooo alt (200Mio Jahre…).
    Solche Wege, wie ihr sie nun habt, sind unglaublich schön und mit nichts neuem zu vergleichen. Auch die Idee, sie von der Halde und keinem Baumarkt zu holen, das finde ich einfach großartig. Dann die Belohnung, diese Säulen, meine Güte, ich wäre SO aufgeregt darüber gewesen, ich hätte mich erst mal wieder beruhigen müssen.
    Einfach fabelhaft, und geradezu wie in einem wahren Märchen. So schön, dass ihr das auch so schätzen könnt – das tut richtig gut, euren Post zu lesen :)))
    Einen ganz lieben Drücker von der Méa und dem König, die bei solchen schönen Wegen IMMER innehalten, weil sie so viel mehr bedeuten und sind als nur ein normaler Weg…

  4. Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    gerade durch die Wahl verschiedener Steinsorten kann man in einem Garten ja Akzente setzen. Bei Euch sieht es einfach wunderbar abwechslungsreich aus.
    Liebe Grüße
    moni

  5. jaaaaa! Steine im Garten können so toll sein! und bei euch ist alles so schön eingewachsen …..
    in unserer Gegend ist der Fruchtschiefer der “heimische” Stein
    ich erinnere mich noch, als ich meinen Mann bat, dass er mir hilft, einen Steingarten anzulegen …… er glaubte tatsächlich, der besteht nur aus Stein 🙂 🙂 inzwischen weiß er es aber besser 🙂
    liebe Grüße
    Manu

  6. Besonders gefallen mir die hochkant gestellten Basaltsteine, lieber Wolfgang, sie haben so was Stelenartiges und da ruhen meine Augen besonders gerne drauf.
    Liebe Grüße in die neue Juliwoche
    Petra

  7. schön wie ihr mit verschiedenen steinen “spielt” in eurem garten – sehr gelungen!!
    euer steinrecycling finde ich super – und ich mag auch keine betonsteine, auch nicht, wenn die auf “naturstein” gemacht sind. und bei natursteinen sind mir auch die alten lieber, die neuen sind zu gleichmässig. hier ist sandsteingegend, als ein alter treidelpfad einem asphaltiertem radweg weichen musste, habe ich mir eine LKW-ladung dickes sandsteinpflaster für 2 bier organisiert. auch im garten finden sich immerwieder riesige werksteine aus sandstein…. ausserdem mag & verwende ich alte ziegel/klinker – die passen gut zum haus.
    xxxx

  8. Hallo ihr zwei,
    nein Steine hab ich keine im Garten, denn ich hab nur einen schmalen Vorgarten den ich im Moment am Umgestalten bin und ein schmales Blumenbeet entlang unserer Terrasse. Aber in einem Großen Garten kann man sie natürlich perfekt auch in Scene setzen und ich finde sie lockern auch vieles auf. Vielleicht könnte ich im Vorgarten ein paar Steinbrocken mit einarbeiten, das könnte mir gefallen.
    liebe Grüße, Martina

  9. Deine Wege sehen ja traumhaft aus – und schön, dass die Steine so eine tolle Verwendung finden! Bei uns gibt es auch ein paar Wege, aber die müsste ich mal wieder ausbuddeln, weil die langsam zuwachsen 😉
    Ganz liebe Grüße, Marlene

  10. Ich habe im ‚neuen‘ Garten eine Kräuterspirale aus Kalksandsteinen gebaut, die wir aus einem Steinbruch aus der Fränkischen Schweiz geholt haben. War zwar auch kostenlos, aber sehr mühselig. Nun finde ich aber, der Aufwand hat sich gelohnt. Hab auch gerade drüber geschrieben…
    Deine Wege sind sehr schön und passen wahrscheinlich auch perfekt zu eurem Haus.
    Liebe Grüße, Sigrun

  11. Als wir unseren Hof übernahmen, waren wir “steinreich” ,o) Überall lagen Feldsteinberge. Das neue Pflaster neben dem haus haben wir wieder entfernt und durch feldsteine ersetzt, so wie es früher auch war. Ich lasse mir auch die Steine vom Feld über den Zaun legen. Sie finden immer Verwendung.
    Liebe Inselgrüße
    Kerstin

  12. Oh ja, da bin ich gaaaaanz bei euch ihr Lieben, Steine sind wirklich großartig in einem Garten und gehören einfach dazu. Sehr schön, eure Wege. Die Transportgeschichte erinnert mich ein wenig an die Zeit, da ich Steine für meinen Gartenteich gesammelt habe … hi hi hi. Und finden, ja zwei Münzen, aber keine so tollen Säulen – ich sollte tiefer graben :).
    Schöne Zeit und liebste Grüße
    Elisabeth

  13. I love how you have used the stones even though I know it was a lot of work! Your garden is wonderful to see. Thanks for sharing.

    It’s great to see you at ‘My Corner of the World this week! Thanks for linking up with us.

  14. Solche alten Steine bringen eine tolle Patina mit und fügen sich toll in einen Garten ein.
    Anders als diese eigenartigen Schottergärten, die jetzt überall die Vorgärten “verschönern”
    Euer Garten ist zum Träumen schön und richtig verwunschen 🙂
    Ganz viele liebe Grüße von Urte

  15. Tolle Bilder von deinem Garten, ich mag alle Aussichten. Was mir aber am besten gefällt, sind die Säulen mit wunderschönen eiförmigen Verzierungen. Auch auf dem ersten Bild mag ich diesen großen Steinhaufen und die trockenen Bäume. Ich habe einige grosse Natursteine und auch eine Trockenmauer, aber unsere Wege sind mit Betonsteinen gemacht – nicht schön, aber vielleicht etwas leichter zu legen,weil sie diselbe Grösse haben. Uh, mein deutsc!! Hab ein schönes Wochenende.

  16. Ohhh ja. Ich liebe Steine im Garten wenn sie – wie bei euch – gut platziert und eingebunden werden. Auch bei mir sind einige Natursteine verarbeitet. Als Teicheinfassung und als Beetränder zum Beispiel. Wenn ich eine Auto hätte, wären es bestimmt noch ein paar mehr.
    Viele Grüße
    Claudia

  17. You have such a lovely garden. So glad to see your hard work bear fruit.
    Thanks for sharing at https://image-in-ing.blogspot.com/2020/07/jazzy.html

  18. Wie schön dein Garten.

    Ich habe einen Steingarten angelegt. Dazwischen kleine Steinpflanzen.

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.