Das Patagonische Eisenkraut

Mitt­ler­wei­le brei­tet sich das Pata­go­ni­sche Eisen­kraut in unse­rem Gar­ten durch Selbst­aus­saat immer wei­ter aus. Aber woher kommt die­ses Kraut eigentlich?

Herkunft der Verbena bonariensis

Der bota­ni­sche Name bona­ri­en­sis ver­rät es schon, denn in die­sem Namen steckt die argen­ti­ni­sche Haupt­stadt Bue­nos Aires. In die­ser Stadt ent­deck­ten Euro­pä­er die Pflan­ze zum ersten Mal. Des­halb stol­pert man auch oft über die Bezeich­nung Argen­ti­ni­sches Eisen­kraut. Es gehört zur Gat­tung Ver­be­na, die mit über 250 ver­schie­de­nen Arten daherkommt.

Wo hält sich das Eisenkraut gerne auf?

Das Patagonische Eisenkraut in unserem Garten

Ursprüng­lich haben wir das Eisen­kraut als Beglei­ter in unse­rem Rosen­gar­ten gepflanzt. Da es kaum Laub hat, ver­trägt es sich gut mit ande­ren Stau­den und eben auch Rosen. Es nimmt ande­ren Pflan­zen kaum Licht weg.

Das Patagonische Eisenkraut in unserem Garten

Hin­zu kommt, dass es ohne­hin viel Son­ne braucht, was bei der Her­kunft aus Süd­ame­ri­ka auch kein Wun­der ist. Der Boden soll­te locker und humus­reich sein. 

Aller­dings wächst das Eisen­kraut bei uns mitt­ler­wei­le auch an Stand­or­ten, die eher schon halb­schat­tig sind, und wo der Boden teil­wei­se sogar leh­mig ist. Unser Sitz­platz im Rosen­gar­ten wird auch schon bela­gert, dort wächst es zwi­schen dem Pol­ster­t­hy­mi­an, so dass wir dort jetzt einen schö­nen Kon­trast haben. Die eine Pflan­ze blüht direkt über dem Boden, wäh­rend die ande­re mit ihren Blü­ten hoch hin­aus will.

Ist Verbena bonariensis winterhart?

Nur bedingt, im Win­ter soll­te man die Stau­de mit Laub oder ähn­li­chem schüt­zen. Wir machen das nicht und erfreu­en uns trotz­dem jedes Jahr an den wun­der­vol­len Blü­ten­stän­den. Das liegt schlicht an der Selbst­aus­saat, den selbst wenn die Mut­ter­pflan­ze, den Win­ter nicht über­steht, die Samen kom­men durch.

Damit das funk­tio­niert muss man die Samen­stän­de natür­lich bis zum Früh­jahr ste­hen las­sen. Wenn das nicht gewünscht ist, schnei­det man die Blü­ten nach der Blü­te bis auf cir­ca 20 Zen­ti­me­ter zurück.

Das Patagonische Eisenkraut in unserem Garten

Pflege

Das Pata­go­ni­sche Eisen­kraut ist am rich­ti­gen Stand­ort äußerst pfle­ge­leicht. Im Netz kann man lesen, dass sie gele­gent­lich von Mehl­tau befal­len wird. Bei uns ist das in all den Jah­ren noch nie vor­ge­kom­men. Das ein­zi­ge, was wir machen, ist die Pflan­ze hin und wie­der zu stüt­zen, damit sie bei Wind nicht umknickt, das ist aber auch schon alles. Ähn­lich wie Eiben mag das Eisen­kraut aber kei­ne nas­sen Füße, das Was­ser soll­te im Boden immer gut abflie­ßen kön­nen. Bei Eiben haben wir mit Stau­näs­se schon sehr schlech­te Erfah­run­gen machen müs­sen.

Vie­le lie­be Grüße

Loretta und Wolfgang
Loretta

Loret­ta: Fotos (soweit nicht anders gekennzeichnet)

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

17 Kommentare zu „Das Patagonische Eisenkraut“

  1. Das Argen­ti­ni­sche Eisen­kraut wan­dert auch durch unse­ren Gar­ten und es erge­ben sich dadurch immer wie­der neue reiz­vol­le Gar­ten­bil­der. Ein herr­li­cher Insek­ten­ma­gnet mit einer zau­ber­haf­ten natür­li­chen Ausstrahlung!
    Ich wün­sche euch ein wun­der­schö­nes Wochen­en­de, lie­be Grüße
    Susanna

  2. Ich nen­ne das immer das Patho­lo­gi­sche Eisenkraut. 😀
    Ein schö­ne Blu­me, schlicht aber wir­kungs­voll. Und die sechs­bei­ni­gen Freun­de sind auch begeistert!
    LG und ein schö­nes Wochenende
    Centi

  3. Ich habe das Eisen­kraut im Bal­kon­ka­sten und es wird sehr ger­ne von den Insek­ten angenommen.
    Nur im Moment schwä­chelt es ein wenig, obwohl es immer gegos­sen wird.
    ich den­ke aber, dass es sich wie­der fängt.
    Mit lie­ben Grü­ßen und ein schö­nes Wochen­en­de Eva

  4. Und ich habe es immer noch nicht im Gar­ten, obwohl es mir so gut gefällt. Aber zur Zeit ist an Pflan­zen auch nicht zu denken.

    Lie­ben Dank für die schö­ne Vor­stel­lung mit den wun­der­ba­ren Bil­dern, eigent­lich darf es im Gar­ten nicht fehlen.

    Ein schö­nes Wochenende
    wünscht Euch
    Anke

  5. Ich hege und pfle­ge mei­ne Eisen­kraut­pflan­ze und hof­fe jedes Jahr, dass sie sich ver­mehrt, aber fast das Gegen­teil ist der fall. Im Gar­ten der Toch­ter wo fast nie­mand ein­greift, ver­mehrt es sich wun­der­bar. Auch wenn ich aus dem Fen­ster schaue, blüht es wun­der­bar in sei­nem Lila­ton, in Nach­bars Garten.
    L G Pia

  6. Hej Loret­te en Wolfgang,
    Deze plan­ten vind ik heel mooi. Ik ken­de de naam Eisenkraut/IJzerhard niet. Mijn doch­ter heeft de plan­ten in haar tuin. Ik zal haar deze post laten zien.
    Ich fin­de die­se Pflan­zen sehr schön. Ich kann­te den Namen Eisenkraut/IJzerhard nicht. Mei­ne Toch­ter hat die Pflan­zen in ihrem Gar­ten. Ich wer­de ihr die­sen Bei­trag zeigen.
    Har­te­li­j­ke gro­et Willy

  7. Ich mag das Eisen­kraut auch sehr ger­ne! Und grin­se immer wie­der wenn ich in dem Schot­ter­gar­ten gegen­über eini­ge Able­ger sehe. Es gibt nicht auf! 😉 Ganz lie­be Grü­ße und ein fei­nes Wochen­en­de, Nicole

  8. Ver­be­na bona. und auch Ver­be­na hasta­ta möch­te ich in mei­nem Gar­ten nicht mehr missen…einfach so unauf­dring­lich und wun­der­bar fügt es sich in die Beet­be­pflan­zung ein.
    Habt ein fei­nes Wochen­en­de — lie­ben Gruß von Marita

  9. Ihr Lie­ben,
    ja, die­se Pflan­ze fin­de ich auch erstens sehr attrak­tiv, zwei­tens ist sie insek­ten­freund­lich und drit­tens kommt sie mit Hit­ze gut zurecht. Ich bekam von einer Frau in unse­rer Stra­ße ein paar Pflänz­chen geschenkt, und habe sie auf den Blüh­hü­gel gesetzt. Ursprüng­lich dach­te ich, dass heu­er kei­nes die­ser Eisen­kräu­ter erschei­nen möch­te, aber­in­zwi­schen hat doch zumin­dest eine Pflan­ze zu blü­hen begon­nen. Ich hof­fe sehr, dass sie sich wei­ter aus­sät und in den kom­men­den Jah­ren auch meh­re­re davon in unse­rem Gar­ten erscheinen.
    Schö­nes Wochen­en­de und herz­li­che rostro­si­ge Grüße
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2022/08/blogparade-tropisch-exotisch-u30blogger.html

  10. Davon hat­ten wir eine Zeit­lang auch mal ziem­lich viel im Gar­ten, dann ist es aber wie­der ver­schwun­den. Sei­ne Stel­le haben inzwi­schen Sca­bio­sen und Schaf­gar­be eingenommen.
    Lie­be Grü­ße – Elke

  11. You know what — I am total­ly green of envy! I love Ver­be­na bona­ri­en­sis, but in Fin­land it does not tole­ra­te the win­ters nor do the self see­ded plants have time to bloom. So, this should be grown every year from seed (or bought as plants, if they are available).

    Such abundance of Ver­be­na bona­ri­en­sis loo­ks hea­ven­ly in your gar­den! Gorgeous.

  12. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    vie­len Dank für die­se schö­ne Vor­stel­lung mit den tol­len Bil­dern! Ich habe das Pata­go­ni­sche Eisen­kraut lei­der auch noch nicht in mei­nem Gar­ten und schon immer möch­te ich es mir anschaf­fen. Es sieht ein­fach so hübsch aus!!!
    Lie­be Grüße
    Ingrid

  13. So schön, eure Bil­der und Tex­te. Das Eisen­kraut trifft man zur­zeit in vie­len Gär­ten an. Und immer sum­men und brum­men Insek­ten dar­auf her­um und die Schmet­ter­lin­ge gau­keln von Blü­te zu Blü­te. Wie das bei euch ja auch der Fall ist.
    Lie­be Grü­sse ins nach wie vor son­ni­ge Wochenende,
    Brigitte

  14. Tina von Tinaspinkfriday

    Nein gibt es lei­der bei uns nicht. Ich habe extra nach­ge­se­hen. Des­halb fin­de ich eure Fotos noch schöner.
    Aber zum Trost haben wir vie­le ande­re Blu­men, deren Namen ich nicht kenne. 🤭
    Ich wün­sche Dir einen schö­nen Sonn­tag, lie­be Grü­ße Tina

  15. Ich mag das Kraut sehr und habe es auch im Garten,
    lei­der kommt es nur sehr spär­lich und an zwei Stel­len ist es ganz verschwunden.
    Dan­ke für den Tipp, dass ich die­ses Mal die Blü­ten ste­hen lasse.
    Viel­leicht klappt es dann näch­stes Jahr.
    Schön sieht es bei Euch aus, eine lila Pracht.
    Lie­ben Gruß
    Nicole

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top