Gartenwege anlegen

Als wir das Haus kauf­ten, gab es im Gar­ten kei­ne Wege und auch kei­nen Sitz­platz, ein Zustand, mit dem wir uns nicht abfin­den konnten.

Steine

Die Pfla­ster­stei­ne kauf­ten wir damals beim Stein­mann. Die Stei­ne waren gebraucht, unsor­tiert und ver­mischt mit Erde und Sand. Außer­dem han­del­te es sich um unter­schied­li­che Pfla­ster­stei­ne. Der Händ­ler hat die Ton­ne für 20,- € ver­kauft. Zehn Ton­nen habe ich bestellt, 17 Ton­nen hat er gelie­fert. Viel­leicht hät­te ich mir bei der Bestel­lung, den Hin­weis auf den hohen Anteil von Sand und Erde spa­ren sol­len. Bezah­len muss­te ich aber nur die zehn Ton­nen. Auf dem Bild unten seht ihr den Rest die­ser 17 Ton­nen, von Erde und Sand befreit. Da hat­te ich die­sen 17 Ton­nen Hau­fen schon ein­mal durchwühlt. 

Natursteine, Großpflaster

Sitzplatz

Zuerst habe wir den Sitz­platz ange­legt. So ein Platz ist schließ­lich wichtig.

Sitzplatz, Natursteine, Großpflaster

Die Bil­der sind alle schon recht alt. Damals war ich auch noch ein paar Tage jün­ger, wie man auf dem Bild leicht sehen kann. Mei­ne Toch­ter half mir beim Aus­rich­ten, ohne sie hät­te das nie­mals funktioniert. 

Und so sah er dann aus, unser erster Sitzplatz.

Wege im Garten

Wege im Garten

Ein Weg führt vom Haus zum Sitz­platz und kurz vor­her an der Gabe­lung in die Tie­fen des Gar­tens. Gear­bei­tet habe ich in Abschnit­ten, jedes­mal habe ich ein Stück des Weges fer­tig gestellt, bevor ich ihn wei­ter geführt habe. 

Wege im Garten mit Natursteinen.

Material für die Wege im Garten

  • Groß­pfla­ster (gebraucht)
  • Basalt­splitt 2–5 mm 
  • Reste von Steinen 
  • vdw 800 Pflasterfugenmörtel

Arbeit

Der Gar­ten­weg ist cir­ca einen Meter breit und ich habe den Boden spa­ten­tief aus­ge­ho­ben. Auf den Boden habe ich Reste und klei­ne Stei­ne auf­ge­bracht und dar­über Basalt­splitt. Zum Aus­rich­ten der Stei­ne habe ich ein klei­nes Brett und einen Gum­mi­ham­mer benutzt. Das Brett muss so groß sein, das man immer drei, vier Stei­ne damit abdeckt und dann schlägt man mit dem Gum­mi­ham­mer auf das Brett, dadurch wird die Ober­flä­che des Weges schön gleich­mä­ßig. Eine Rüt­tel­plat­te habe ich nicht benutzt. Die Rand­stei­ne des Weges sind auch nicht in Beton gesetzt, dar­auf habe ich ver­zich­tet, weil einer­seits die Bela­stung klein ist und es sich ande­rer­seits hier um Groß­pfla­ster han­delt und fer­ner das umge­ben­de Erd­reich fest genug ist. Ver­fugt habe ich den Weg dann mit vdw 800, da wächst nichts mehr durch und es ist wasserdurchlässig.

Wege im Garten mit Natursteinen. Gartenweg

Hier gabelt sich der Weg noch­mals und führt einer­seits zu einer Bank und ander­seits zu einer klei­nen Brücke. Ich habe den Weg hier hoch­ge­führt, weil ich unbe­dingt eine Brücke im Gar­ten haben wollte.

Wege im Garten mit Natursteinen. Hier führt der Weg über eine Brücke.

Eigent­lich gab es hier nichts zu über­brücken, aber ich habe noch einen Basalt­stein­bach ange­legt, den konn­te ich dann über­brücken. Mit dem gan­zen Aus­hub habe ich in einem ande­ren Teil des Gar­tens klei­ne Hügel angelegt.

Gartenweg, Aushub

Auf den fol­gen­den bei­den Fotos könnt ihr sehen, wie wir den Gar­ten in die­ser Ecke ver­än­dert haben. So sah es aus als wir das Haus gekauft haben.

Garten

Und so sieht die Ecke heu­te aus.

Gartenweg, Bruecke

Zum Schluss möch­te ich noch ein paar Fotos von heu­te zei­gen, wie sich der Weg in den Gar­ten integriert.

Gartenweg, Natursteine, Grosspflaster
Gartenweg, Natursteine, Grosspflaster
Gartenweg, Natursteine, Grosspflaster

Ich wün­sche Dir einen wun­der­vol­len Tag. 

Vie­le lie­be Grüße 

Wolf­gang

Schau doch mal hier rein

89 Comments

  1. Hal­lo,
    das erin­nert mich gera­de, als wir hier ein­zo­gen. Nur Rasen drum her­um und an einer Sei­te
    mör­de­ri­sche hohe alte Fich­ten. Aber so ein tol­ler Stein­weg fehlt hier noch:) Herz­lichst Kirsten

    1. Lie­be Kir­sten,
      so mör­de­risch hohe Fich­ten als Sicht­schutz, die bei star­kem Wind eine Gefahr für Leib und Leben dar­stell­ten, hat­ten wir auch. Ich bin immer noch froh, dass die weg sind.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  2. Hal­lo Wolf­gang,
    die­se Arbeits­fo­to von frü­her gibt es hier auch nicht und immer wenn ich sie anschaue, bin ich froh und glück­lich was schon alles fer­tig ist. So geht es Dir bestimmt auch wenn Du die vie­len Pfla­ster­stei­ne anschaust, oder?
    Aber es war die Mühe wert, toll schaut es aus!
    LG zu Dir
    Manu

    1. Lie­be Manu,
      wir haben ein Album, in das nur Fotos vom Gar­ten­um­bau kom­men. Ich setz­te mich ger­ne schon mal mit einer Tas­se Kaf­fee hin und schaue mir ein­fach nur die­se Fotos an. Dann bin ich auch immer froh, was wir schon alles geschafft haben.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  3. Der Weg sieht toll aus… war aber wohl auch mit viel Arbeit ver­bun­den! Stei­ne schau­feln ist mäch­tig anstren­gend!
    Vor­her… Nach­her-Bil­der fin­de ich immer sehr span­nend und inter­es­sant!
    Vie­le Grü­ße von Margit

    1. Lie­be Mar­git,
      ja die Arbeit war anstren­gend und ich bin froh, dass ich es geschafft habe, hat aber ande­rer­seits auch Spaß gemacht.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  4. Hal­lo Wolf­gang, ich fin­de es auch immer wie­der inter­es­sant wie sich der Gar­ten im Lau­fe der Jah­re ver­än­dert. Wenn man bedenkt wel­che Mas­se an Stei­ne du da ver­legt hast, mit Aus­hub usw, gro­ßes Kom­pli­ment, die Mühe und vie­le Arbeit hat sich wirk­lich gelohnt. Euer Gar­ten sieht jetzt rich­tig toll aus. Zum Glück hat­test du tat­kräf­ti­ge Unter­stüt­zung von dei­ner Toch­ter 🙂
    Schö­nen Tag wünscht dir herz­lichst AnnA

    1. Lie­be Anna,
      bevor ich mit die­sen Arbei­ten im Gar­ten ange­fan­gen habe, habe ich immer gedacht eine Ton­ne wäre rich­tig viel, mitt­ler­wei­le weiß ich, dass man schnell eine Ton­ne zusam­men hat.
      Ohne mei­ne Toch­ter wäre ich wahr­schein­lich immer noch nicht fertig;-)

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  5. Guten Mor­gen Wolf­gang,
    ich mag dei­ne Gar­ten­po­stings sehr ger­ne, und dei­nen Gar­ten fin­de ich echt geni­al. Und oft erin­nert es mich an unse­ren eige­nen Gar­ten, obwohl ich zuge­ben muss, dass ich Stein- und Wege­ar­bei­ten dann doch mei­nem Mann über­las­se…
    …und ich habe doch grad kurz über­legt, ob wir auch eine Brücke im Gar­ten brau­chen…
    😉
    …aber eigent­lich haben wir zur Zeit genug ange­fan­ge­ne Gartenbaustellen…

    Son­ni­ge Gar­ten­grü­ße in euren herr­li­chen Garten!

    1. Es freut mich, dass Dir die Gar­ten­po­stings und auch der Gar­ten gefal­len.
      Und eine Brücke braucht man natür­lich immer;-)

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  6. Hal­lo Wolf­gang,
    Groß­pfla­ster ist schwer…und mit jedem Stein wird es schwe­rer… Du hast wirk­lich etwas gelei­stet — vor allem bei dem Aus­sor­tie­ren der Stei­ne aus der Erde, denn da sieht man ja zunächst nur Ber­ge und noch nicht den Erfolg wie beim Fort­gang des Weges. Pri­ma ist der Weg gewor­den! Benei­dens­wert, dass es ohne Ban­kett funk­tio­niert. Dar­auf woll­te ich bei uns ver­zich­ten und habe es gegen alle Wider­stän­de abge­trotzt. Heu­te bereue ich es, denn die Sei­ten­stei­ne kip­pen doch nach und nach weg. Trotz­dem sie schwer sind. Viel­leicht weil die Ver­zah­nung nicht so gut ist.
    Tol­ler Post — Dan­ke für´s Zei­gen!
    Schö­ne Gar­ten­spa­zier­gän­ge auf dem Weg wünscht Euch
    Renee

    1. Lie­be Renee,
      das ist das Gemei­ne an die­sen Stei­nen, sich machen sich immer schwe­rer und irgend­wann muss ich dann Pau­se machen.
      Ich habe auch noch einen ande­ren Weg im Gar­ten gepfla­stert, aller­dings sind die Stei­ne da wesent­lich klei­ner und ich habe die Rand­stei­ne dort des­we­gen in Beton gesetzt. Das war mir dann doch zu heikel.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  7. Ein­mal stein­reich sein, ton­nen­wei­se stein­reich 🙂
    Ich find’s immer toll, etwas zu pla­nen und dann zu sehen, wie man es gestal­ten und wahr wer­den las­sen kann. Und so schön geschwun­ge­ne Wege mag ich sehr.
    Lie­be Diens­tags­grü­ße von Petra

    1. Lie­be Petra,
      ja damals waren wir stein­reich, aber es war nicht so, wie ich mir das vor­ge­stellt hat­te;-)
      Bei mir wird jeder Weg geschwun­gen, die gera­den Wege fin­de ich langweilig.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  8. Hal­lo Wolf­gang,
    wun­der­schön sind die­se geschwun­ge­nen Wege,
    das war bestimmt sehr viel anstren­gen­de Arbeit, aber
    es hat sich defi­ni­tiv gelohnt. Gefällt mir sehr gut.
    Ich wün­sche einen son­ni­gen Tag.
    Lg Sadie

    1. Lie­be Sadie,
      es freut mich, dass Dir die Wege gefal­len. Gera­de Wege fin­de ich lang­wei­lig, sie sind ein­fach zu gut zu über­blicken und machen nicht neugierig.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  9. Lie­ber Wolf­gang, das hat sich wirk­lich super inte­griert und ein­ge­wach­sen in all der Zeit… nun sieht es fast aus, als wäre es „schon immer” so gewe­sen. Doch schön, dar­an zurück­zu­den­ken, wie man das alles selbst gestal­tet und erar­bei­tet hat! Unser Gar­ten ist sehr klein, des­halb beein­drucken mich die hier ver­bau­ten Men­gen umso mehr! Lie­be Grü­sse, Miuh

    1. Lie­be Miuh,
      dar­an zurück zu den­ken ist wirk­lich schön und die gan­ze Arbeit habe ich mitt­ler­wei­le ja ver­ges­sen. Bevor ich mit dem Gar­ten ange­fan­gen habe, dach­te ich auch immer eine Ton­ne sei unheim­lich viel.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  10. Ui wow, das muß ne Racke­rei gewe­sen sein, die STei­ne zu put­zen. Du mei­ne Güte. Aber die­se Stei­ne sehe super schön aus. Sol­che hät­te ich auch gern gehabt, wir haben uns dann aber damals für Beton­pfla­ster ent­schie­den. Damit es nicht so neu aus­sieht, haben wir es auch gerum­pelt, also lose mit abge­sto­ße­nen Ecken gekauft. Bei sol­chen Wegen lohnt es sich auf alle Fäl­le das von Anfang an rich­tig und qua­li­ta­tiv zu erle­di­gen. Man ärgert sich sonst jahr­zehn­te dar­über und hat doch viel Arbeit und Geld inve­stiert. Dei­ne Wege hal­ten sich auch noch ewig, so gründ­lich wie du das gemacht hast. Und ein Gar­ten ohne WEge, das geht ja gar nicht, weder optisch noch prak­tisch, oder?

    1. Lie­ber Achim,
      ich den­ke auch ein Gar­ten ohne Wege geht über­haupt nicht. Optisch ver­lei­hen die Wege dem Gar­ten Struk­tur und wenn sie schön ange­legt sind, machen sie auch neu­gie­rig und prak­tisch sind sie auf jeden Fall, wer läuft schon ger­ne durch oder über den nas­sen Rasen.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  11. Das sieht nach viel Arbeit aus, ist aber sehr schön gewor­den. Ich mag gern die geschwun­ge­nen Wege , wir haben sie auch.da sind ja eien men­ge Stei­ne zusam­men­ge­kom­men für einen gro­ßen Gar­ten.
    Lie­be Grü­ße, Klärchen

    1. Lie­be Marie,
      das war wirk­lich ein rie­sen Hau­fen Stei­ne, aber am Ende waren es doch nicht genug, was aber nicht schlimm ist, da wir es mögen, wenn die Wege im Gar­ten unter­schied­lich sind. Ich fin­de, das macht den Gar­ten ins­ge­samt interessanter.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  12. Hal­lo Wolf­gang,
    das ist unglaub­lich wie es jetzt toll aus­schaut und wie viel Arbeit da drin steck, wun­der­schön sind die­se geschwun­ge­nen Wege.
    Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, klas­se Lei­stung.
    Lie­be Grü­ße
    Kari­na

    1. Lie­be Kari­na,
      es freut mich, dass Dir die Wege gefal­len. Es war viel Arbeit, die aber auch Spaß gemacht hat, ich mache sowas gerne.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  13. Cha­peau, Wolf­gang!
    Und ich jam­mer hier rum wegen 3,5 Ton­nen Trocken­mau­er­stei­nen und 3,2 Ton­nen Splitt. Ich ver­nei­ge mich in Ehr­furcht vor Dei­nem Werk. Die Gebraucht­stei­ner­wer­bak­ti­on hät­te ja glatt von mir sein kön­nen. Ich ste­he dar­auf, gebrauch­te Mate­ria­li­en wie­der­zu­ver­wen­den. 17 Ton­nen Stei­ne, Sand und Erde aus­ein­an­derfrickeln und ver­le­gen. Hut ab. Das mit der Brücke fin­de ich geni­al. Ich hät­te so ger­ne eine über den Teich gehabt. Aber an der ein­zig sinn­vol­len Stel­le steht die Magno­lie im Weg und die Brücke wäre im Ver­hält­nis zu mäch­tig zum Teich gewor­den.
    Lie­be Grü­ße
    Karen

    1. Lie­be Karen,
      ich habe auch lan­ge über­legt, ob ich nicht den Teich über­brücken kann, das ist ja viel inter­es­san­ter als so ein Bach­lauf aus Basalt. Ich habe mich aber auch dage­gen ent­schie­den, weil es ein­fach nicht aus­ge­se­hen hät­te, der Teich ist dafür zu klein.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  14. Toll die­se Vorher/Nachher Fotos! Sieht super­schön aus.
    LG Petra

    1. Lie­be Petra,
      die­se Vor­her — Nach­her Fotos schaue ich mir auch immer ger­ne an. Lei­der haben wir kaum vor­her Fotos, wir waren damals recht spar­sam mit Fotos.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  15. Was für eine Arbeit!!! Cha­peau Wolfgang!

    Sind alle Män­ner, deren Vor­na­me mit W beginnt so flei­ßig?! Ich glaub es fast.
    Mein Herr Wil­li ist auch nicht vom Arbei­ten abzuhalten..jeden Tag wer­kelt er uner­müd­lich — ohne Arbeit kann er nicht sein.Ich wer­de immer schon müde, wenn ich ihm nur zugucke.

    Seid lieb gegrüßt von Susi,
    eine schö­ne Woche wünsch ich Euch!

    1. ach des­halb!?! hät­te mir das nicht mal vor 25 Jah­ren Jemand sagen kön­nen? dann hät­te ich auch einen mit W genommen ;-)))

    2. Lie­be Susi,
      so eine Arbeit im Gar­ten macht mir rich­tig Spaß und fällt des­we­gen so gese­hen gar nicht unter Arbeit.
      Ich wün­sche Euch auch eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  16. …das sieht nach viel Arbeit aus, lie­be Wolf­gang,
    die dir aber offen­sicht­lich viel Freu­de macht…und es lohnt sich, schön sieht es aus,

    lie­be Grü­ße Birgitt

    1. Lie­be Bir­gitt,
      das war wirk­lich viel Arbeit, die mir aber tat­säch­lich auch viel Spaß gemacht, so etwas mache ich gerne.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  17. Lie­ber Wolf­gang,
    herr­li­che Wege schlän­geln sich durch Euren Zau­ber­gar­ten! Toll habt ihr das gemacht ( Du hat­test ja auch flei­ssi­ge Hel­fer­lein bei Dir, wie man auf den bil­dern sehen kann *schmun­zel* …).…es ist eine wahn­sin­ni­ge Arbeit, aber sie lohnt sich, und, genau, es macht auch ganz viel Spaß!
    Dan­ke für die­se schö­nen Erin­ne­rungs­pho­tos :O)
    Hab noch einen schö­nen Tag!
    ♥ Aller­lieb­ste Grüße,Claudia ♥

    1. Lie­be Clau­dia,
      ohne Hil­fe hät­te ich das natür­lich nicht so toll hin­ge­kriegt. Es war viel Arbeit, hat aber auch Spaß gemacht.
      Ich wün­sche Dir auch noch einen schö­nen Tag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  18. Ich wür­de sagen ihr seid stein­reich.…..
    Wun­der­schön eure Wege.…da kom­men gera­de erin­ne­run­gen an
    unse­re eige­ne Wege hoch.….
    Ganz lie­be Grü­ße
    Jen

    1. Lie­be Jen,
      ich woll­te ja immer stein­reich sein, jetzt wo ich es bin, muss ich sagen, die gan­zen Stei­ne ver­än­dern das Leben kein bisschen;-)

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  19. Schö­ne Stei­ne hast du für dei­ne Pfla­ster­ar­bei­ten zur Ver­fü­gung gehabt!
    Lei­der war eine sol­che Pfla­ste­rung bei uns nicht mög­lich, denn wir haben kei­nen Zugang von drau­ßen in den Gar­ten. Alles muss durchs Haus getra­gen wer­den. So haben wir uns damals für Roeben Gar­ten­stei­ne ent­schie­den, die leich­ter durchs Haus zu tra­gen waren, zusam­men mit klei­nen Pfla­ster­stei­nen und dem Sand.
    Im Lau­fe der Jah­re haben wir immer mehr run­de Plät­ze und geschwun­ge­ne Wege ange­legt, die durch den Stau­den- und Buchs­be­wuchs füh­ren.
    Jetzt ist aber Schluss und wir müs­sen die Anla­ge nur jähr­lich pfle­gen. Und auch das wächst einem schon mal gele­gent­lich über den Kopf…
    Einen schö­nen war­men Mitt­woch wün­sche ich euch!
    Astrid

    1. Lie­be Astrid,
      durch das Haus hät­te ich die­ses Groß­pfla­ster auch nicht tra­gen wol­len, dann hät­ten wir uns auch etwas anders über­le­gen müs­sen. Die Bil­der, die ich bis jetzt von eurem Gar­ten gese­hen habe, haben mich auch sehr beein­druckt.
      Ich wün­sche euch auch noch einen schö­nen Mittwoch.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  20. Eine so flei­ßi­ge Hel­fe­rin ist viel wert. Ist sie denn noch immer an Gar­ten­ar­beit inter­es­siert?
    Lie­be Grüße!

    1. Lie­be Male­sa­wi,
      das Inter­es­se an Gar­ten­ar­beit hat doch stark nach­ge­las­sen, aber sie hat auch wirk­lich ande­re Sachen zu tun, Schu­le geht vor.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  21. Du lie­ber HIm­mel Wolf­gang,
    da muß man aber die Gar­ten­ar­beit sehr mögen. Alle Ach­tung, aber nix für mich.
    Wenn ich dran den­ke, ich sit­ze lie­ber aufs Fahr­rad guck in die Gär­ten von­an­de­ren Leu­ten und lass mich ein­la­den und guck ihnen bei der Arbeit zu und gehe dann nach Hause. :-)))))))))))))

    Aber wirk­lich alle Ach­tung du kannst stolz auf dei­ne Toch­ter sein, die auch schon flei­ßig dabei ist. 

    Lie­ben Gruß Eva
    ich glau­be bei­mir wür­de das nix werden. 

    1. Lie­be Eva,
      eine sol­che Arbeit mache ich tat­säch­lich ger­ne, das macht mir ein­fach Spaß und ohne mei­ne Toch­ter wäre das Alles nicht so gut geworden;-)

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  22. Da habt ihr euch aber wirk­lich rein­ge­kniet und das im wahr­sten Sinn des Wor­tes. Die­se Wege anzu­le­gen, war viel Arbeit, aber sie sehen super aus.
    Wir hat­ten vor vie­len Jah­ren unse­ren Hof, der mit Ver­bund­stei­nen gepfla­stert war, auf­ge­macht und begrünt.
    Zum Vor­stein kamen noch die Pfla­ster­stei­ne, die du sei­ner­zeit kauf­test. Mit die­sen aus­ge­bud­del­ten Pfla­ster­stei­nen, mit denen der gan­ze Hof frü­her gepfla­stert war, haben wir uns dann auch einen run­den Sitz­platz gestal­tet und die Bee­te damit eingefasst.

    Wolf­gang, die Vögel heu­te auf mei­nem Blog waren kei­ne Schnäb­ler, son­dern Rot­schen­kel, nur der eine in Schwarz-Weiß, das war ein Säbelschnäbler. -)

    Lie­be Gute­nacht­grü­ße schickt dir/euch
    Chri­sta

    1. Lie­be Chri­sta,
      bei uns im Gar­ten habe ich auch schon Pfla­ster­stei­ne aus Basalt gefun­den, als ich einen Strauch gepflanzt habe, wie man über­haupt so eini­ges beim Gra­ben im Gar­ten fin­den kann.
      Rot­schen­kel passt auch viel bes­ser zu die­sem Vogel, das wer­de ich mir, den­ke ich, mer­ken kön­nen. Danke.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  23. Ser­vus Wolf­gang,
    gut dass die „Schin­de­rei” schon bald in den Hin­ter­grund rückt, wenn man nur noch die Freu­de am „Geschaff­ten” sieht!!!
    Schö­nen Gruß,
    Luis

    1. Lie­ber Luis,
      das stimmt, die Schin­de­rei ist schnell ver­ges­sen, aber ich mache so etwas auch wirk­lich gerne.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  24. Lie­ber Wolf­gang,
    das muss ein hef­ti­ger Brocken Arbeit gewe­sen sein… Wahn­sinn! Aber es hat sich ja rich­tig gelohnt, der Weg ist wun­der­schön gewor­den — gera­de jetzt wo alles drum­her­um grünt, wun­der­schön!
    Lie­be Grü­ße, aus dem son­ni­gen Nor­den, Lisa

    1. Lie­be Lisa,
      das war wirk­lich viel Arbeit, hat aber Spaß gemacht.
      Ich wün­sche Dir einen schö­nen Donnerstag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  25. Lie­ber Wolf­gang,
    das war mal ein span­nen­der Ein­blick in die Anfangs­jah­re eures Gar­tens. Das Pro­blem mit Wegen und Sitz­plät­zen stellt sich irgend­wie jedem neu­en Gar­ten­be­sit­zer, bei uns waren über­all Wasch­be­ton­plat­ten ver­baut, die wir so gar nicht lei­den moch­ten. Heu­te haben wir Kies­we­ge. Dei­ne gepfla­ster­te Vari­an­te fin­de ich toll und sie fügt sich aus heu­ti­ger Sicht ein­fach per­fekt in eure Gestal­tung ein.
    Lie­be Grü­ße
    Katha­ri­na

    1. Lie­be Katha­ri­na,
      Wasch­be­ton­plat­ten lagen bei uns zum Teil direkt am Haus, die haben wir auch ent­fernt, die­se Plat­ten sind ein­fach schreck­lich. Kies­we­ge sind auch sehr schön, wir haben auch einen. Ich woll­te nicht alle Wege gleich machen.
      Ich wün­sche Dir einen schö­nen Donnerstag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  26. Oh, das sieht für mich sehr nach Rücken­schmer­zen aus, wenn ich mir die vie­len schwe­ren Stei­ne anschaue. Ich den­ke schon mit Schrecken dran, wenn bei uns im Juni 2 Palet­ten Stei­ne für die Bee­te auf der neu­en Ter­ras­se gelie­fert wer­den. Die müs­sen ja alle hin­ter das Haus gebracht wer­den 🙂
    Aber eure Arbeit hat sich defi­ni­tiv gelohnt.

    Lie­be Grü­ße
    Arti

    1. Lie­be Arti,
      beim Schlep­pen von Stei­nen ach­te ich mitt­ler­wei­le mehr auf mei­nen Rücken, was ich frü­her sträf­lich ver­nach­läs­sigt habe. Für die grö­ße­ren Exem­pla­re habe ich mir extra eine Sack­kar­re zuge­legt, die ist wirk­lich prak­tisch und Rücken scho­nend.
      Ich wün­sche Dir einen schö­nen Donnerstag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  27. Wie sich ein Gar­ten im Lauf des Lebens doch ver­än­dern kann! Als wir vor 30 Jah­ren hier her zogen, war das Gras bestimmt 1,50m hoch und so luden wir eini­ge Scha­fe vom Nach­barn ein. Danach wur­de der Gar­ten immer wie­der dem Lebens­lauf ange­passt. Wobei bis heu­te gro­ßer Gemü­se­gar­ten von Anfang an dabei war. Der Gar­ten war vie­le Jah­re Kin­der gerecht. Für kur­ze Zeit hat­ten wir Enten, Hüh­ner haben wir bis heu­te noch jedoch lau­fen die nicht frei im Gar­ten her­um. Nach und nach ver­schwan­den Schau­kel, Sand­ka­sten und Rut­sche. Die Ter­as­se wur­de ver­än­dert, die Blu­men-/ Busch­be­pflan­zung auch Bee­te ange­legt und auch mal wie­der ent­fernt. In den letz­ten Jah­ren haben wir auch mehr Zeit den Gar­ten zu genie­ßen. Die Kin­der sind alle aus dem Haus. Der Gemü­se­gar­ten ist schon klei­ner gewor­den trotz ein­la­gern und kon­ser­vie­ren der Ern­te. Sehr erfreue ich mich seit ein paar Jah­ren an dem Hoch­beet! Mehr als Essen kann man auch nicht! Wir arbei­ten dar­an den Gar­ten auch beque­mer bzw. alters gerech­ter zu gestal­ten. Uns allen wei­ter­hin viel Freu­de an unse­ren Gär­ten!
    Lie­be Grü­ße
    Tina

    1. Lie­be Tina,
      das Gras war bei uns auch sehr hoch, und bei dem Ver­such es zu mähen haben wir gleich unse­ren Rasen­mä­her kaputt gemacht. Sand­ka­sten und ande­re Din­ge für die Kin­der hat­ten wir auch, wir haben sogar den alten Teich zuge­schüt­tet, weil es uns zu gefähr­lich war mit klei­nen Kin­dern, als sie dann grö­ßer waren, haben wir einen neu­en Teich ange­legt. Über Hüh­ner haben wir auch schon mehr­mals nach­ge­dacht, aber wir scheu­en die Arbeit, die auch mit der immer wie­der keh­ren­den Vogel­grip­pe ver­bun­den ist, wir sehen das ja bei den Nach­barn, die fast alle Hüh­ner haben.
      Ein Gar­ten ver­än­dert sich immer.
      Ich wün­sche Dir einen schö­nen Donnerstag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  28. ‘Es gab nichts zum Über­brücken. Aber ich woll­te unbe­dingt eine Brücke’. Das ist ein­fach wun­der­bar, lie­ber Wolf­gang! Wir hat­ten einen Was­ser­fall und einen Teich, aber bei­des ver­band kei­ne ‘rich­ti­ge’ Brücke. Das ist auch gut so; denn bei­des gibt es nicht mehr. Ich sit­ze schmun­zelnd vor dem Com­pu­ter. Aber eine Fra­ge habe ich zum Schluss: Haben Dich die 10 bzw. 17 Ton­nen Pfla­ster­stei­ne nicht so manch eine Nacht um den Schlaf gebracht? Für mei­ne Ner­ven wäre das nichts gewe­sen. Oder ist Euer Gar­ten so groß, dass man den Berg nicht sah?
    Einen schö­nen Abend und lie­be Grü­ße
    Edith

    1. Lie­be Edith,
      mich haben die­se Ton­nen nicht um den Schlaf gebracht, sie lagen an der Sei­te des Hau­ses, also rela­tiv ver­steckt, sehen konn­te man den Berg aber immer von der Stra­ße aus, im Gar­ten nur von einer bestimm­ten Stel­le aus.
      Ich wün­sche Dir einen schö­nen Donnerstag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  29. Lie­ber Wolf­gang,
    Dan­ke für Dei­nen lie­ben Kom­men­tar. Euer Blog ist aber auch rich­tig inter­es­sant, gera­de wenn man auch Haus und Gar­ten hat 😉
    Das ist euch wirk­lich sehr gelun­gen der Weg mit Sitz­platz. Ist so schön wenn Kin­der hel­fen 🙂
    Lie­be Grü­ße Tina

    1. Lie­be Tina,
      dan­ke für Dei­nen lie­ben Gegen­be­such. Es freut mich, dass Dir der Blog gefällt. Kin­der hel­fen ger­ne, wenn sie klein sind, spä­ter haben sie eige­ne Inter­es­sen, also zumin­dest bei uns ist und war das so.
      Ich wün­sche Dir einen schö­nen Donnerstag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  30. Lie­ber Wolfgang,

    Euer Gar­ten ist wirk­lich ein Traum, total schön sieht das aus. Sol­che schö­nen geschwun­ge­nen Wege und lau­schi­ge Sitz­plät­ze fin­de ich per­fekt. Ein wun­der­ba­rer Ein­blick bzw. Rück­blick war das, vie­len Dank dafür.

    Herz­li­che Grü­ße
    Ker­stin

    1. Lie­be Ker­stin,
      es freut mich, dass Dir der Post und auch der Gar­ten gefal­len.
      Ich wün­sche Dir einen schö­nen Donnerstag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  31. Lie­ber Wolf­gang, also die Arbeit hat sich wirk­lich gelohnt, denn die Wege im Gar­ten sehen fan­ta­stisch aus. Unser Gar­ten ist für sol­che Wege ein­fach zu klein. Gefal­len wür­den sie mir auch, aber dann hät­ten wir gar kei­ne Wie­se mehr und das will ich auch nicht.

    lg kath­rin

    1. Lie­be Kath­rin,
      es freut mich, dass Dir die Wege gefal­len.
      Ich wün­sche Dir einen schö­nen Donnerstag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  32. die brücke ist wirk­lich noch das i‑tüpfelchen auf dem gran­dio­sen gepfla­ste­re 🙂
    lg anja

    1. Lie­be Anja,
      ich sage ja, ein Gar­ten braucht eine Brücke;-)
      Ich wün­sche Dir einen schö­nen Donnerstag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  33. Wow, das sieht sehr klas­se aus.… der Her­zens­mann hat letz­tes Jahr Kies­we­ge ange­legt.… auch schön :)Aber euer Gar­ten ist ein Träum­chen… die Brücke ist geni­al! ♥
    Ganz lie­be Grü­ße
    Chri­stel

    1. Lie­be Chri­stel,
      Kies­we­ge fin­de ich auch sehr, sehr schön und sie las­sen sich rela­tiv leicht und schnell anle­gen, nur die Pfle­ge ist unter Umstän­den etwas auf­wen­di­ger.
      Ich wün­sche Dir einen schö­nen Donnerstag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  34. Auf ver­schlun­ge­nen Pfa­den durch einen ver­wun­sche­nen Gar­ten gegan­gen und viel Schö­nes und einen neu­gie­ri­gen Hund ent­deckt :)!
    Dan­ke, auch das war eine Aus­zeit. Eurer Gar­ten ist eine Oase und eine Pracht.
    Schö­ne Zeit
    Eli­sa­beth

    1. Lie­be Eli­sa­beth,
      es freut mich, dass Dir unser Gar­ten gefällt, Du viel ent­deckt hast und es für Dich eine Aus­zeit war.
      Ich wün­sche Dir noch einen schö­nen Donnerstag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  35. Hal­lo Wolf­gang,
    das ist schon ganz schön viel Arbeit gewe­sen, aber heu­te sieht der Gar­ten so wun­der­schön aus und der Weg fügt sich so schön ein. Mir gefällt auch, dass er nicht schnur­ge­ra­de ist, son­dern geschwun­gen. Die klei­ne Brücke ist aller­liebst.
    Vie­le Grü­ße, Synnöve

    1. Lie­be Syn­nö­ve,
      ja das war viel Arbeit, die mir aber Spaß gemacht hat. Schnur­ge­ra­de Wege mag ich nicht, man kann sie zu leicht über­blicken und das macht sie ein­fach lang­wei­lig.
      Ich wün­sche Dir noch einen schö­nen Donnerstag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  36. Tol­ler Post, lie­ber Wolf­gang! Das Wege­bau­en steht in unse­rem Gar­ten auch noch an, aber davor graut mir ein biss­chen. Vor allem vor der Schlep­pe­rei (Stei­ne und Kies und die Erde weg kar­ren .…). Aber wenn ich dann sehe wie herr­lich sich dei­ne Wege in den Gar­ten inte­grie­ren, möcht ich am lieb­sten sofort los legen. 

    Lie­be Grü­ße
    Hil­da

    1. Lie­be Hil­da,
      die Arbeit lohnt sich auf jeden Fall und mir hat sie auch Spaß gemacht.
      Ich wün­sche Dir noch einen schö­nen Donnerstag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  37. Hal­lo Wolf­gang,
    mei­ne Güte habt Ihr ein Traum­gar­ten. Ich habe mich gera­de erst mal ein wenig hier ein­ge­le­sen und bin mehr als beeindruckt…Hut ab.
    Das mit den Wegen fin­de ich ne Klas­se Idee…bei und lie­gen aller­dings nur Plat­ten, weil rich­tig gepfla­ster­te Wege optisch nicht gepasst hät­ten. Da wir aber auch vie­le Stei­ne geschleppt haben, kann ich erah­nen was Du gelei­stet hast. Ich fin­de auch super toll, das Du ehr­lich zugibst, das es ohne Dei­ne Töch­ter­chen nicht geklappt hät­te, zwin­ker
    Lie­be Grü­ße
    Bet­ti­na

  38. Lie­ber Wolf­gang,
    toll sind eure Wege damals gewor­den und jetzt bestimmt schon lan­ge super ein­ge­wach­sen. Da hast du aber unheim­lich viel Arbeit mit gehabt. Aber es sieht rich­tig gut aus!
    Ganz vie­le lie­be Grü­ße
    von Urte

  39. Was für ein wun­der­ba­rer Gar­ten! Gro­ßes Kom­pli­ment! Du hast bestimmt auch schon beim Tag der offe­nen Gar­ten­tür teil­ge­nom­men.
    LG Bir­git

  40. Das war eine Men­ge schwe­re Arbeit. Aber es hat sich gelohnt. Denn das Ergeb­nis kann sich sehen las­sen.
    LG Elke

  41. fim.works Lifestyleblog

    Groß­ar­tig, Wolf­gang, ein­fach groß­ar­tig!
    Ich hät­te auch ger­ne wenig­stens einen Weg im Gar­ten, um trocke­nen Fußes an die Wäsche­spin­ne zu kom­men, aber da alles nur gemie­tet ist, bleibt es beim Wunsch 😉
    Echt toll, wie gewis­sen­haft du die Arbei­ten durch­ge­führt hast! Und der Unter­schied zu vor­her ist unlglaublich.

    Hab lie­ben Dank für dei­nen Besuch und dei­ne lie­ben Wor­te zu den Tulpen!

    Lie­be Grü­ße … Frauke

  42. Sieht toll aus, da es alles ver­schie­de­ne Stei­ne sind, macht es optisch den Ein­druck, dass der Weg schon immer da war und um eini­ges älter ist. LG Romy

  43. Lie­ber Wolf­gang,
    ein tol­ler Blick in euren Gar­ten!
    17 Ton­nen Stei­ne sind schon mal eine Ansa­ge. Bis die alle ver­legt waren (jeder, der so etwas ein­mal gemacht hat, weiß was das für eine Mör­der­ar­beit ist).
    Der Weg inte­griert sich toll in den Gar­ten und macht ihn dadurch viel span­nen­der.
    Mir gefällt die NEU­ge­stal­tung total gut!

    ♥liche Grü­ße
    Ellen

  44. Oh Wolf­gang, so ein inter­es­san­ter Bericht über die Weg-Gestal­tung in eurem schö­nen Gar­ten.
    Das war ja ein arbeits­in­ten­si­ves Pro­jekt, was dein Rücken hof­fent­lich unbe­scha­det über­stan­den hat, denn die­se Men­gen an Stei­nen muss­ten ja alle, jeder für sich, durch dei­ne Hän­de wan­dern. So gewun­de­ne Natur­stein­we­ge geben allen Gär­ten immer etwas Ver­wun­sche­nes.
    Es ist immer eine Freu­de für mich, in euren Gar­ten zu schau­en.
    Lie­be Grü­ße von Ulrike

  45. was für ein Pro­jekt 😉
    aber all die vie­le Arbeit hat sich wirk­lich gelohnt
    lie­be Grü­ße
    Rosi

  46. Hmm it seems like your web­site ate my first com­ment (it was super long) so I guess I’ll just sum it up what I sub­mit­ted and say, I’m tho­rough­ly enjoy­ing your blog.
    I as well am an aspi­ring blog wri­ter but I’m still new to ever­ything.
    Do you have any points for new­bie blog wri­ters? I’d genui­nely appre­cia­te it.

  47. Guten Mor­gen Wolf­gang,
    vom Rad­fah­ren zur Gar­ten­ar­beit. Bei­des hält uns fit.
    Ich habe eine Sitz­grup­pe auf dem Rasen und die wer­de ich im Früh­jahr end­lich mal pfla­stern. Es ist ja noch Zeit genug, sich nach Stei­nen umzu­se­hen.
    Dan­ke für die Anre­gung!
    Jür­gen aus Loy (PJP)
    P.S. Frü­her habe ich mir mal eine ‘Sitz­gru­be´ gebaut mit einem Grill­feu­er in der Mit­te. Das wür­de ich auch gern mal teilen. 

  48. Hal­lo,
    bin grad über die EINAB auf Dein Blog und die­sen Bericht gesto­ßen — da wir just eine Trocken­mau­er mit Weg davor pla­nen, hat mich „der Stein­mann” auf­mner­ken las­sen.
    Gibt es viel­leicht Gebraucht­stei­ne/-pfla­ster­quel­len, die ich gar nicht ken­ne!?
    Magst Du mir ver­ra­ten, was ein „Stein­mann” ist? 

    1. Lie­be Fjon­ka,
      der Stein­mann war ein Natur­stein­han­del in der Nähe von Bonn, der auch schon mal gebrauch­te Stei­ne hat­te und die für wenig Geld ver­kauft hat. Dafür muss­te man die Stei­ne aber auch selbst vom Dreck befrei­en und sor­tie­ren. Ich weiß nicht, ob es die­sen Stein­mann noch gibt. Das ist jetzt bestimmt schon 15 Jah­re her, dass ich zum letz­ten Mal da gewe­sen bin.
      Ich wün­sche Dir ein schö­nes Wochenende.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

    2. Da ich mir schon dach­te, daß Du in ganz ande­rer Gegend wohnst, ging es mir auch gar­nicht um DEN Stein­mann, son­dern um die Idee als sol­che — vie­len Dank, jetzt hab ich „Natur­stein­han­del” und „nach gebrauch­tem Mate­ri­al fra­gen” im Kopf, das hilft mir schon wei­ter! 🙂
      Und jetzt geh ich raus und suche einen pas­sen­den Stamm aus unse­rem Meter­wa­re-Brenn­holz, um ein Insek­ten­ho­tel nach Dei­nem Vor­bild zu bau­en — denn im Prin­zip weiß ich, wie’s geht und wa swich­tig ist, aber die Umset­zung schei­ter­te an Klei­nig­kei­ten, mit denen mir Dei­ne Beschrei­bung des Con­cier­ge wei­ter­ge­hol­fen hat — auch dafür danke!!

  49. Lie­ber Wolfgang,

    euer Gar­ten ist wun­der­schön. Ich wünsch­te, wir hät­ten einen Gar­ten, ich fin­de näm­lich, dass einen die Arbeit in einem Gar­ten sehr erdet. Lei­der ist uns nur ein Bal­kon ver­gönnt, aber nun denn, es ist, wie es ist, und es wird auch noch eine Zeit so blei­ben. Aber wer weiß, was noch kommt. Und wenn wir je einen Gar­ten haben, dann wün­sche ich mir auch so ver­schlun­ge­ne Pfa­de und ein lau­schi­ges Plätz­chen irgend­wo, um die Füße nach geta­ner Arbeit hoch­le­gen, den Bie­nen lau­schen und ein Buch lesen zu kön­nen. Oder auch mal ein­fach Augen zu und träumen…

    Vie­le Grüße
    Anni

  50. Soooooo schön — ich lie­be altes Pfla­ster und alte Holz­boh­len. Beson­ders im Som­mer unter nack­ten Füßen!
    Lie­ben Gruß
    Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.