Wege

Gartenwege anlegen

 
 

Als wir das Haus kauften, gab es im Garten keinen einzigen Weg und auch keinen Sitzplatz, ein Zustand, mit dem wir uns nicht abfinden konnten.

Steine

Die Pflastersteine kauften wir damals beim Steinmann. Die Steine waren gebraucht, unsortiert und vermischt mit Erde und Sand. Außerdem handelte es sich um unterschiedliche Pflastersteine.
Der Händler hat die Tonne für 20,- € verkauft. Zehn Tonnen habe ich bestellt, 17 Tonnen hat er geliefert. Vielleicht hätte ich mir bei der Bestellung, den Hinweis auf den hohen Anteil von Sand und Erde sparen sollen. Bezahlen musste ich aber nur die zehn Tonnen.
Auf dem Bild unten seht ihr den Rest dieser 17 Tonnen, von Erde und Sand befreit. Da hatte ich diesen 17 Tonnen Haufen schon einmal durchwühlt.
 
Natursteine, Großpflaster

Sitzplatz

Zuerst habe wir den Sitzplatz angelegt. So ein Platz ist schließlich wichtig.

 

Sitzplatz, Natursteine, Großpflaster
 
Die Bilder sind alle schon recht alt. Damals war ich auch noch ein paar Tage jünger, wie man auf dem Bild leicht sehen kann, so ungefähr zehn mal 365 Tage. Meine Tochter half mir beim Ausrichten, ohne sie hätte das niemals funktioniert.
 
Sitzplatz, Garten
Und so sah er dann aus, unser erster Sitzplatz.

 

Sitzplatz, Garten, Gartenmoebel

Weg

Der Weg führt vom Haus zum Sitzplatz und kurz vorher an der Gabelung in die Tiefen des Gartens. Gearbeitet habe ich in Abschnitten, jedesmal habe ich ein Stück des Weges fertig gestellt, bevor ich ihn weiter geführt habe.
 
Gartenweg, Natursteine, Grosspflaster
 

Material

– Großpflaster (gebraucht)
– Basaltsplitt 2-5 mm
– Reste von Steinen
– vdw 800 Pflasterfugenmörtel

Arbeit

Der Gartenweg ist circa einen Meter breit und ich habe den Boden spatentief ausgehoben.
Auf den Boden habe ich Reste und kleine Steine aufgebracht und darüber Basaltsplitt. Zum Ausrichten der Steine habe ich ein kleines Brett und einen Gummihammer benutzt. Das Brett muss so groß sein, das man immer drei, vier Steine damit abdeckt und dann schlägt man mit dem Gummihammer auf das Brett, dadurch wird die Oberfläche des Weges schön gleichmäßig.
Eine Rüttelplatte habe ich nicht benutzt. Die Randsteine des Weges sind auch nicht in Beton gesetzt, darauf habe ich verzichtet, weil einerseits die Belastung klein ist und es sich andererseits hier um Großpflaster handelt und ferner das umgebende Erdreich fest genug ist.
Verfugt habe ich den Weg dann mit vdw 800, da wächst nichts mehr durch und es ist wasserdurchlässig.

 

Gartenweg, Natursteine, Großpflaster
Hier gabelt sich der Weg nochmals und führt einerseits zu einer Bank und anderseits zu einer kleinen Brücke. Ich habe den Weg hier hochgeführt, weil ich unbedingt eine Brücke im Garten haben wollte.

 

Gartenweg, Natursteine, Grosspflaster, Bruecke
Eigentlich gab es hier nichts zu überbrücken, aber ich habe noch einen Basaltsteinbach angelegt, den konnte ich dann überbrücken.
Mit dem ganzen Aushub habe ich in einem anderen Teil des Gartens kleine Hügel angelegt.

 

Gartenweg, Aushub
 
Auf den folgenden beiden Fotos könnt ihr sehen, wie wir den Garten in dieser Ecke verändert haben.
So sah es aus als wir das Haus gekauft haben.

 

Garten
 
Und so sieht die Ecke heute aus.

 

Gartenweg, Bruecke
 
Zum Schluss möchte ich noch ein paar Fotos von heute zeigen, wie sich der Weg in den Garten integriert.

 

Gartenweg, Natursteine, Grosspflaster
 
Gartenweg, Natursteine, Grosspflaster
 
Gartenweg, Natursteine, Grosspflaster
 
Ich wünsche Euch einen wundervollen Dienstag.
 
Viele liebe Grüße
Wolfgang
(Visited 1.796 times, 24 visits today)
[Gesamt:3    Durchschnitt: 4.7/5]

88 Comments

  • Kirsten M.

    Hallo,
    das erinnert mich gerade, als wir hier einzogen. Nur Rasen drum herum und an einer Seite
    mörderische hohe alte Fichten. Aber so ein toller Steinweg fehlt hier noch:) Herzlichst Kirsten

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Kirsten,
      so mörderisch hohe Fichten als Sichtschutz, die bei starkem Wind eine Gefahr für Leib und Leben darstellten, hatten wir auch. Ich bin immer noch froh, dass die weg sind.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Wir vom Ende der Straße

    Hallo Wolfgang,
    diese Arbeitsfoto von früher gibt es hier auch nicht und immer wenn ich sie anschaue, bin ich froh und glücklich was schon alles fertig ist. So geht es Dir bestimmt auch wenn Du die vielen Pflastersteine anschaust, oder?
    Aber es war die Mühe wert, toll schaut es aus!
    LG zu Dir
    Manu

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Manu,
      wir haben ein Album, in das nur Fotos vom Gartenumbau kommen. Ich setzte mich gerne schon mal mit einer Tasse Kaffee hin und schaue mir einfach nur diese Fotos an. Dann bin ich auch immer froh, was wir schon alles geschafft haben.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Anna

    Hallo Wolfgang, ich finde es auch immer wieder interessant wie sich der Garten im Laufe der Jahre verändert. Wenn man bedenkt welche Masse an Steine du da verlegt hast, mit Aushub usw, großes Kompliment, die Mühe und viele Arbeit hat sich wirklich gelohnt. Euer Garten sieht jetzt richtig toll aus. Zum Glück hattest du tatkräftige Unterstützung von deiner Tochter 🙂
    Schönen Tag wünscht dir herzlichst AnnA

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Anna,
      bevor ich mit diesen Arbeiten im Garten angefangen habe, habe ich immer gedacht eine Tonne wäre richtig viel, mittlerweile weiß ich, dass man schnell eine Tonne zusammen hat.
      Ohne meine Tochter wäre ich wahrscheinlich immer noch nicht fertig;-)

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Seifenfrau R

    Guten Morgen Wolfgang,
    ich mag deine Gartenpostings sehr gerne, und deinen Garten finde ich echt genial. Und oft erinnert es mich an unseren eigenen Garten, obwohl ich zugeben muss, dass ich Stein- und Wegearbeiten dann doch meinem Mann überlasse…
    …und ich habe doch grad kurz überlegt, ob wir auch eine Brücke im Garten brauchen…
    😉
    …aber eigentlich haben wir zur Zeit genug angefangene Gartenbaustellen…

    Sonnige Gartengrüße in euren herrlichen Garten!

  • Renee

    Hallo Wolfgang,
    Großpflaster ist schwer…und mit jedem Stein wird es schwerer… Du hast wirklich etwas geleistet – vor allem bei dem Aussortieren der Steine aus der Erde, denn da sieht man ja zunächst nur Berge und noch nicht den Erfolg wie beim Fortgang des Weges. Prima ist der Weg geworden! Beneidenswert, dass es ohne Bankett funktioniert. Darauf wollte ich bei uns verzichten und habe es gegen alle Widerstände abgetrotzt. Heute bereue ich es, denn die Seitensteine kippen doch nach und nach weg. Trotzdem sie schwer sind. Vielleicht weil die Verzahnung nicht so gut ist.
    Toller Post – Danke für´s Zeigen!
    Schöne Gartenspaziergänge auf dem Weg wünscht Euch
    Renee

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Renee,
      das ist das Gemeine an diesen Steinen, sich machen sich immer schwerer und irgendwann muss ich dann Pause machen.
      Ich habe auch noch einen anderen Weg im Garten gepflastert, allerdings sind die Steine da wesentlich kleiner und ich habe die Randsteine dort deswegen in Beton gesetzt. Das war mir dann doch zu heikel.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • PepeB

    Einmal steinreich sein, tonnenweise steinreich 🙂
    Ich find's immer toll, etwas zu planen und dann zu sehen, wie man es gestalten und wahr werden lassen kann. Und so schön geschwungene Wege mag ich sehr.
    Liebe Dienstagsgrüße von Petra

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Petra,
      ja damals waren wir steinreich, aber es war nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte;-)
      Bei mir wird jeder Weg geschwungen, die geraden Wege finde ich langweilig.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Miuh

    Lieber Wolfgang, das hat sich wirklich super integriert und eingewachsen in all der Zeit… nun sieht es fast aus, als wäre es "schon immer" so gewesen. Doch schön, daran zurückzudenken, wie man das alles selbst gestaltet und erarbeitet hat! Unser Garten ist sehr klein, deshalb beeindrucken mich die hier verbauten Mengen umso mehr! Liebe Grüsse, Miuh

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Miuh,
      daran zurück zu denken ist wirklich schön und die ganze Arbeit habe ich mittlerweile ja vergessen. Bevor ich mit dem Garten angefangen habe, dachte ich auch immer eine Tonne sei unheimlich viel.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Achim Wenk

    Ui wow, das muß ne Rackerei gewesen sein, die STeine zu putzen. Du meine Güte. Aber diese Steine sehe super schön aus. Solche hätte ich auch gern gehabt, wir haben uns dann aber damals für Betonpflaster entschieden. Damit es nicht so neu aussieht, haben wir es auch gerumpelt, also lose mit abgestoßenen Ecken gekauft. Bei solchen Wegen lohnt es sich auf alle Fälle das von Anfang an richtig und qualitativ zu erledigen. Man ärgert sich sonst jahrzehnte darüber und hat doch viel Arbeit und Geld investiert. Deine Wege halten sich auch noch ewig, so gründlich wie du das gemacht hast. Und ein Garten ohne WEge, das geht ja gar nicht, weder optisch noch praktisch, oder?

    • Wolfgang Niessen

      Lieber Achim,
      ich denke auch ein Garten ohne Wege geht überhaupt nicht. Optisch verleihen die Wege dem Garten Struktur und wenn sie schön angelegt sind, machen sie auch neugierig und praktisch sind sie auf jeden Fall, wer läuft schon gerne durch oder über den nassen Rasen.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • marie claire

    Das sieht nach viel Arbeit aus, ist aber sehr schön geworden. Ich mag gern die geschwungenen Wege , wir haben sie auch.da sind ja eien menge Steine zusammengekommen für einen großen Garten.
    Liebe Grüße, Klärchen

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Marie,
      das war wirklich ein riesen Haufen Steine, aber am Ende waren es doch nicht genug, was aber nicht schlimm ist, da wir es mögen, wenn die Wege im Garten unterschiedlich sind. Ich finde, das macht den Garten insgesamt interessanter.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Karina Jobst

    Hallo Wolfgang,
    das ist unglaublich wie es jetzt toll ausschaut und wie viel Arbeit da drin steck, wunderschön sind diese geschwungenen Wege.
    Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, klasse Leistung.
    Liebe Grüße
    Karina

  • Karen Heyer

    Chapeau, Wolfgang!
    Und ich jammer hier rum wegen 3,5 Tonnen Trockenmauersteinen und 3,2 Tonnen Splitt. Ich verneige mich in Ehrfurcht vor Deinem Werk. Die Gebrauchtsteinerwerbaktion hätte ja glatt von mir sein können. Ich stehe darauf, gebrauchte Materialien wiederzuverwenden. 17 Tonnen Steine, Sand und Erde auseinanderfrickeln und verlegen. Hut ab. Das mit der Brücke finde ich genial. Ich hätte so gerne eine über den Teich gehabt. Aber an der einzig sinnvollen Stelle steht die Magnolie im Weg und die Brücke wäre im Verhältnis zu mächtig zum Teich geworden.
    Liebe Grüße
    Karen

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Karen,
      ich habe auch lange überlegt, ob ich nicht den Teich überbrücken kann, das ist ja viel interessanter als so ein Bachlauf aus Basalt. Ich habe mich aber auch dagegen entschieden, weil es einfach nicht ausgesehen hätte, der Teich ist dafür zu klein.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • froebelsternchen Susi

    Was für eine Arbeit!!! Chapeau Wolfgang!

    Sind alle Männer, deren Vorname mit W beginnt so fleißig?! Ich glaub es fast.
    Mein Herr Willi ist auch nicht vom Arbeiten abzuhalten..jeden Tag werkelt er unermüdlich – ohne Arbeit kann er nicht sein.Ich werde immer schon müde, wenn ich ihm nur zugucke.

    Seid lieb gegrüßt von Susi,
    eine schöne Woche wünsch ich Euch!

  • Birgitt

    …das sieht nach viel Arbeit aus, liebe Wolfgang,
    die dir aber offensichtlich viel Freude macht…und es lohnt sich, schön sieht es aus,

    liebe Grüße Birgitt

  • Claudia

    Lieber Wolfgang,
    herrliche Wege schlängeln sich durch Euren Zaubergarten! Toll habt ihr das gemacht ( Du hattest ja auch fleissige Helferlein bei Dir, wie man auf den bildern sehen kann *schmunzel* …)….es ist eine wahnsinnige Arbeit, aber sie lohnt sich, und, genau, es macht auch ganz viel Spaß!
    Danke für diese schönen Erinnerungsphotos :O)
    Hab noch einen schönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Claudia,
      ohne Hilfe hätte ich das natürlich nicht so toll hingekriegt. Es war viel Arbeit, hat aber auch Spaß gemacht.
      Ich wünsche Dir auch noch einen schönen Tag.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Bij Jen

    Ich würde sagen ihr seid steinreich……
    Wunderschön eure Wege….da kommen gerade erinnerungen an
    unsere eigene Wege hoch…..
    Ganz liebe Grüße
    Jen

  • Astrid Ka

    Schöne Steine hast du für deine Pflasterarbeiten zur Verfügung gehabt!
    Leider war eine solche Pflasterung bei uns nicht möglich, denn wir haben keinen Zugang von draußen in den Garten. Alles muss durchs Haus getragen werden. So haben wir uns damals für Roeben Gartensteine entschieden, die leichter durchs Haus zu tragen waren, zusammen mit kleinen Pflastersteinen und dem Sand.
    Im Laufe der Jahre haben wir immer mehr runde Plätze und geschwungene Wege angelegt, die durch den Stauden- und Buchsbewuchs führen.
    Jetzt ist aber Schluss und wir müssen die Anlage nur jährlich pflegen. Und auch das wächst einem schon mal gelegentlich über den Kopf…
    Einen schönen warmen Mittwoch wünsche ich euch!
    Astrid

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Astrid,
      durch das Haus hätte ich dieses Großpflaster auch nicht tragen wollen, dann hätten wir uns auch etwas anders überlegen müssen. Die Bilder, die ich bis jetzt von eurem Garten gesehen habe, haben mich auch sehr beeindruckt.
      Ich wünsche euch auch noch einen schönen Mittwoch.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Anonym

    Du lieber HImmel Wolfgang,
    da muß man aber die Gartenarbeit sehr mögen. Alle Achtung, aber nix für mich.
    Wenn ich dran denke, ich sitze lieber aufs Fahrrad guck in die Gärten vonanderen Leuten und lass mich einladen und guck ihnen bei der Arbeit zu und gehe dann nach Hause. :-)))))))))))))

    Aber wirklich alle Achtung du kannst stolz auf deine Tochter sein, die auch schon fleißig dabei ist.

    Lieben Gruß Eva
    ich glaube beimir würde das nix werden.

  • Christa J.

    Da habt ihr euch aber wirklich reingekniet und das im wahrsten Sinn des Wortes. Diese Wege anzulegen, war viel Arbeit, aber sie sehen super aus.
    Wir hatten vor vielen Jahren unseren Hof, der mit Verbundsteinen gepflastert war, aufgemacht und begrünt.
    Zum Vorstein kamen noch die Pflastersteine, die du seinerzeit kauftest. Mit diesen ausgebuddelten Pflastersteinen, mit denen der ganze Hof früher gepflastert war, haben wir uns dann auch einen runden Sitzplatz gestaltet und die Beete damit eingefasst.

    Wolfgang, die Vögel heute auf meinem Blog waren keine Schnäbler, sondern Rotschenkel, nur der eine in Schwarz-Weiß, das war ein Säbelschnäbler. -)

    Liebe Gutenachtgrüße schickt dir/euch
    Christa

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Christa,
      bei uns im Garten habe ich auch schon Pflastersteine aus Basalt gefunden, als ich einen Strauch gepflanzt habe, wie man überhaupt so einiges beim Graben im Garten finden kann.
      Rotschenkel passt auch viel besser zu diesem Vogel, das werde ich mir, denke ich, merken können. Danke.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Anonym

    Lieber Wolfgang,
    das muss ein heftiger Brocken Arbeit gewesen sein… Wahnsinn! Aber es hat sich ja richtig gelohnt, der Weg ist wunderschön geworden – gerade jetzt wo alles drumherum grünt, wunderschön!
    Liebe Grüße, aus dem sonnigen Norden, Lisa

  • Katharina

    Lieber Wolfgang,
    das war mal ein spannender Einblick in die Anfangsjahre eures Gartens. Das Problem mit Wegen und Sitzplätzen stellt sich irgendwie jedem neuen Gartenbesitzer, bei uns waren überall Waschbetonplatten verbaut, die wir so gar nicht leiden mochten. Heute haben wir Kieswege. Deine gepflasterte Variante finde ich toll und sie fügt sich aus heutiger Sicht einfach perfekt in eure Gestaltung ein.
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Katharina,
      Waschbetonplatten lagen bei uns zum Teil direkt am Haus, die haben wir auch entfernt, diese Platten sind einfach schrecklich. Kieswege sind auch sehr schön, wir haben auch einen. Ich wollte nicht alle Wege gleich machen.
      Ich wünsche Dir einen schönen Donnerstag.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Arti

    Oh, das sieht für mich sehr nach Rückenschmerzen aus, wenn ich mir die vielen schweren Steine anschaue. Ich denke schon mit Schrecken dran, wenn bei uns im Juni 2 Paletten Steine für die Beete auf der neuen Terrasse geliefert werden. Die müssen ja alle hinter das Haus gebracht werden 🙂
    Aber eure Arbeit hat sich definitiv gelohnt.

    Liebe Grüße
    Arti

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Arti,
      beim Schleppen von Steinen achte ich mittlerweile mehr auf meinen Rücken, was ich früher sträflich vernachlässigt habe. Für die größeren Exemplare habe ich mir extra eine Sackkarre zugelegt, die ist wirklich praktisch und Rücken schonend.
      Ich wünsche Dir einen schönen Donnerstag.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Tina

    Wie sich ein Garten im Lauf des Lebens doch verändern kann! Als wir vor 30 Jahren hier her zogen, war das Gras bestimmt 1,50m hoch und so luden wir einige Schafe vom Nachbarn ein. Danach wurde der Garten immer wieder dem Lebenslauf angepasst. Wobei bis heute großer Gemüsegarten von Anfang an dabei war. Der Garten war viele Jahre Kinder gerecht. Für kurze Zeit hatten wir Enten, Hühner haben wir bis heute noch jedoch laufen die nicht frei im Garten herum. Nach und nach verschwanden Schaukel, Sandkasten und Rutsche. Die Terasse wurde verändert, die Blumen-/ Buschbepflanzung auch Beete angelegt und auch mal wieder entfernt. In den letzten Jahren haben wir auch mehr Zeit den Garten zu genießen. Die Kinder sind alle aus dem Haus. Der Gemüsegarten ist schon kleiner geworden trotz einlagern und konservieren der Ernte. Sehr erfreue ich mich seit ein paar Jahren an dem Hochbeet! Mehr als Essen kann man auch nicht! Wir arbeiten daran den Garten auch bequemer bzw. alters gerechter zu gestalten. Uns allen weiterhin viel Freude an unseren Gärten!
    Liebe Grüße
    Tina

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Tina,
      das Gras war bei uns auch sehr hoch, und bei dem Versuch es zu mähen haben wir gleich unseren Rasenmäher kaputt gemacht. Sandkasten und andere Dinge für die Kinder hatten wir auch, wir haben sogar den alten Teich zugeschüttet, weil es uns zu gefährlich war mit kleinen Kindern, als sie dann größer waren, haben wir einen neuen Teich angelegt. Über Hühner haben wir auch schon mehrmals nachgedacht, aber wir scheuen die Arbeit, die auch mit der immer wieder kehrenden Vogelgrippe verbunden ist, wir sehen das ja bei den Nachbarn, die fast alle Hühner haben.
      Ein Garten verändert sich immer.
      Ich wünsche Dir einen schönen Donnerstag.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Edith Wenning

    'Es gab nichts zum Überbrücken. Aber ich wollte unbedingt eine Brücke'. Das ist einfach wunderbar, lieber Wolfgang! Wir hatten einen Wasserfall und einen Teich, aber beides verband keine 'richtige' Brücke. Das ist auch gut so; denn beides gibt es nicht mehr. Ich sitze schmunzelnd vor dem Computer. Aber eine Frage habe ich zum Schluss: Haben Dich die 10 bzw. 17 Tonnen Pflastersteine nicht so manch eine Nacht um den Schlaf gebracht? Für meine Nerven wäre das nichts gewesen. Oder ist Euer Garten so groß, dass man den Berg nicht sah?
    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Edith

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Edith,
      mich haben diese Tonnen nicht um den Schlaf gebracht, sie lagen an der Seite des Hauses, also relativ versteckt, sehen konnte man den Berg aber immer von der Straße aus, im Garten nur von einer bestimmten Stelle aus.
      Ich wünsche Dir einen schönen Donnerstag.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Tina von Tinaspinkfriday

    Lieber Wolfgang,
    Danke für Deinen lieben Kommentar. Euer Blog ist aber auch richtig interessant, gerade wenn man auch Haus und Garten hat 😉
    Das ist euch wirklich sehr gelungen der Weg mit Sitzplatz. Ist so schön wenn Kinder helfen 🙂
    Liebe Grüße Tina

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Tina,
      danke für Deinen lieben Gegenbesuch. Es freut mich, dass Dir der Blog gefällt. Kinder helfen gerne, wenn sie klein sind, später haben sie eigene Interessen, also zumindest bei uns ist und war das so.
      Ich wünsche Dir einen schönen Donnerstag.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Kerstin

    Lieber Wolfgang,

    Euer Garten ist wirklich ein Traum, total schön sieht das aus. Solche schönen geschwungenen Wege und lauschige Sitzplätze finde ich perfekt. Ein wunderbarer Einblick bzw. Rückblick war das, vielen Dank dafür.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

  • Topfgartenwelt

    Lieber Wolfgang, also die Arbeit hat sich wirklich gelohnt, denn die Wege im Garten sehen fantastisch aus. Unser Garten ist für solche Wege einfach zu klein. Gefallen würden sie mir auch, aber dann hätten wir gar keine Wiese mehr und das will ich auch nicht.

    lg kathrin

  • Christel Harnisch

    Wow, das sieht sehr klasse aus…. der Herzensmann hat letztes Jahr Kieswege angelegt…. auch schön :)Aber euer Garten ist ein Träumchen… die Brücke ist genial! ♥
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Christel,
      Kieswege finde ich auch sehr, sehr schön und sie lassen sich relativ leicht und schnell anlegen, nur die Pflege ist unter Umständen etwas aufwendiger.
      Ich wünsche Dir einen schönen Donnerstag.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Tante Mali

    Auf verschlungenen Pfaden durch einen verwunschenen Garten gegangen und viel Schönes und einen neugierigen Hund entdeckt :)!
    Danke, auch das war eine Auszeit. Eurer Garten ist eine Oase und eine Pracht.
    Schöne Zeit
    Elisabeth

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Elisabeth,
      es freut mich, dass Dir unser Garten gefällt, Du viel entdeckt hast und es für Dich eine Auszeit war.
      Ich wünsche Dir noch einen schönen Donnerstag.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Seraphinas Phantasie

    Hallo Wolfgang,
    das ist schon ganz schön viel Arbeit gewesen, aber heute sieht der Garten so wunderschön aus und der Weg fügt sich so schön ein. Mir gefällt auch, dass er nicht schnurgerade ist, sondern geschwungen. Die kleine Brücke ist allerliebst.
    Viele Grüße, Synnöve

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Synnöve,
      ja das war viel Arbeit, die mir aber Spaß gemacht hat. Schnurgerade Wege mag ich nicht, man kann sie zu leicht überblicken und das macht sie einfach langweilig.
      Ich wünsche Dir noch einen schönen Donnerstag.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Hilda

    Toller Post, lieber Wolfgang! Das Wegebauen steht in unserem Garten auch noch an, aber davor graut mir ein bisschen. Vor allem vor der Schlepperei (Steine und Kies und die Erde weg karren ….). Aber wenn ich dann sehe wie herrlich sich deine Wege in den Garten integrieren, möcht ich am liebsten sofort los legen.

    Liebe Grüße
    Hilda

  • Katzenfarm

    Hallo Wolfgang,
    meine Güte habt Ihr ein Traumgarten. Ich habe mich gerade erst mal ein wenig hier eingelesen und bin mehr als beeindruckt…Hut ab.
    Das mit den Wegen finde ich ne Klasse Idee…bei und liegen allerdings nur Platten, weil richtig gepflasterte Wege optisch nicht gepasst hätten. Da wir aber auch viele Steine geschleppt haben, kann ich erahnen was Du geleistet hast. Ich finde auch super toll, das Du ehrlich zugibst, das es ohne Deine Töchterchen nicht geklappt hätte, zwinker
    Liebe Grüße
    Bettina

  • Mein Elfenrosengarten

    Lieber Wolfgang,
    toll sind eure Wege damals geworden und jetzt bestimmt schon lange super eingewachsen. Da hast du aber unheimlich viel Arbeit mit gehabt. Aber es sieht richtig gut aus!
    Ganz viele liebe Grüße
    von Urte

  • fim.works Lifestyleblog

    Großartig, Wolfgang, einfach großartig!
    Ich hätte auch gerne wenigstens einen Weg im Garten, um trockenen Fußes an die Wäschespinne zu kommen, aber da alles nur gemietet ist, bleibt es beim Wunsch 😉
    Echt toll, wie gewissenhaft du die Arbeiten durchgeführt hast! Und der Unterschied zu vorher ist unlglaublich.

    Hab lieben Dank für deinen Besuch und deine lieben Worte zu den Tulpen!

    Liebe Grüße … Frauke

  • Ellen

    Lieber Wolfgang,
    ein toller Blick in euren Garten!
    17 Tonnen Steine sind schon mal eine Ansage. Bis die alle verlegt waren (jeder, der so etwas einmal gemacht hat, weiß was das für eine Mörderarbeit ist).
    Der Weg integriert sich toll in den Garten und macht ihn dadurch viel spannender.
    Mir gefällt die NEUgestaltung total gut!

    ♥liche Grüße
    Ellen

  • ULKAU

    Oh Wolfgang, so ein interessanter Bericht über die Weg-Gestaltung in eurem schönen Garten.
    Das war ja ein arbeitsintensives Projekt, was dein Rücken hoffentlich unbeschadet überstanden hat, denn diese Mengen an Steinen mussten ja alle, jeder für sich, durch deine Hände wandern. So gewundene Natursteinwege geben allen Gärten immer etwas Verwunschenes.
    Es ist immer eine Freude für mich, in euren Garten zu schauen.
    Liebe Grüße von Ulrike

  • Anonym

    Hmm it seems like your website ate my first comment (it was super long) so I guess I'll just sum it up what I submitted and say, I'm thoroughly enjoying your blog.
    I as well am an aspiring blog writer but I'm still new to everything.
    Do you have any points for newbie blog writers? I'd genuinely appreciate it.

  • Pete J. Probe

    Guten Morgen Wolfgang,
    vom Radfahren zur Gartenarbeit. Beides hält uns fit.
    Ich habe eine Sitzgruppe auf dem Rasen und die werde ich im Frühjahr endlich mal pflastern. Es ist ja noch Zeit genug, sich nach Steinen umzusehen.
    Danke für die Anregung!
    Jürgen aus Loy (PJP)
    P.S. Früher habe ich mir mal eine `Sitzgrube´ gebaut mit einem Grillfeuer in der Mitte. Das würde ich auch gern mal teilen.

  • Fjonka

    Hallo,
    bin grad über die EINAB auf Dein Blog und diesen Bericht gestoßen – da wir just eine Trockenmauer mit Weg davor planen, hat mich "der Steinmann" aufmnerken lassen.
    Gibt es vielleicht Gebrauchtsteine/-pflasterquellen, die ich gar nicht kenne!?
    Magst Du mir verraten, was ein "Steinmann" ist?

    • Wolfgang Nießen

      Liebe Fjonka,
      der Steinmann war ein Natursteinhandel in der Nähe von Bonn, der auch schon mal gebrauchte Steine hatte und die für wenig Geld verkauft hat. Dafür musste man die Steine aber auch selbst vom Dreck befreien und sortieren. Ich weiß nicht, ob es diesen Steinmann noch gibt. Das ist jetzt bestimmt schon 15 Jahre her, dass ich zum letzten Mal da gewesen bin.
      Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

    • Fjonka

      Da ich mir schon dachte, daß Du in ganz anderer Gegend wohnst, ging es mir auch garnicht um DEN Steinmann, sondern um die Idee als solche – vielen Dank, jetzt hab ich "Natursteinhandel" und "nach gebrauchtem Material fragen" im Kopf, das hilft mir schon weiter! 🙂
      Und jetzt geh ich raus und suche einen passenden Stamm aus unserem Meterware-Brennholz, um ein Insektenhotel nach Deinem Vorbild zu bauen – denn im Prinzip weiß ich, wie's geht und wa swichtig ist, aber die Umsetzung scheiterte an Kleinigkeiten, mit denen mir Deine Beschreibung des Concierge weitergeholfen hat – auch dafür danke!!

  • Anni

    Lieber Wolfgang,

    euer Garten ist wunderschön. Ich wünschte, wir hätten einen Garten, ich finde nämlich, dass einen die Arbeit in einem Garten sehr erdet. Leider ist uns nur ein Balkon vergönnt, aber nun denn, es ist, wie es ist, und es wird auch noch eine Zeit so bleiben. Aber wer weiß, was noch kommt. Und wenn wir je einen Garten haben, dann wünsche ich mir auch so verschlungene Pfade und ein lauschiges Plätzchen irgendwo, um die Füße nach getaner Arbeit hochlegen, den Bienen lauschen und ein Buch lesen zu können. Oder auch mal einfach Augen zu und träumen…

    Viele Grüße
    Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.