Lost Places Limberger Kopf

Auf einer mei­ner Fahr­rad­tou­ren durch die nähe­re Umge­bung, habe ich Über­re­ste des Basalt­abbaus am Lim­bergs Kopf gefun­den. Hier wur­de Basalt von guter Qua­li­tät bis Ende der 50er Jah­re abge­baut. Mit dem hier gefun­de­nen Gestein ließ sich das her­stel­len, was am teu­er­sten zu ver­kau­fen war: Pfla­ster­stei­ne.
Damit auch nie­mand auf den Gedan­ken kommt, hier tau­chen zu wol­len, wird das gleich zu Anfang klipp und klar verboten.

Das Betre­ten scheint hin­ge­gen nicht ver­bo­ten zu sein. Umso besser.

Tauchen verboten

Es gibt hier tat­säch­lich ein Loch, das die Berg­leu­te gegra­ben haben und das sich mit Was­ser gefüllt hat, aber die­ser Tüm­pel liegt nicht direkt hin­ter die­ser Schran­ke und ist mitt­ler­wei­le Naturschutzgebiet.

Ein­la­dend sieht das nicht aus, und ich wür­de dort nicht ein­mal schwim­men gehen, ganz zu schwei­gen von tau­chen. So etwas ist in sol­chen alten Gru­ben auch gefährlich.

Tümpel

Was die Reste eines Bau­werks, die ihr auf den näch­sten Bil­dern seht, mal gewe­sen sind, konn­te ich nicht in Erfah­rung bringen.

Lost Places
Lost Places

Bei den näch­sten Bil­dern habe ich auch nur eine Ver­mu­tung. Es könn­te sich dabei um die Über­re­ste einer Waa­ge für Last­kraft­wa­gen handeln.

Lost Places Waage
IMG_0171

Und was sonst noch so rumliegt.

Überreste
Lost Places

Ein Ham­mer mit dem die Pfla­ster­stei­ne geschla­gen wur­den, muss­te sehr gut gehär­tet sein und der Arbei­ter konn­te bei­de Sei­ten des Ham­mers benutz­ten. Trotz­dem hielt so ein Ham­mer höch­stens einen Tag. Ein guter Arbei­ter konn­te am Tag ca. 500 Pfla­ster­stei­ne schla­gen, wenn er im Akkord arbei­te­te. Dafür erhielt er im Monat 130 –160 Mark.
Um abschät­zen zu kön­nen, wie­viel Lohn das war, habe ich hier noch ein paar Prei­se aus der dama­li­gen Zeit:
1 Ei 8 Pfg., 1 Zent­ner Kar­tof­feln 4,50 Mark und 1 Pfund Schwei­ne­fleisch 1,40 Mark.
Ich hof­fe, dass war für Dich inter­es­sant, für mich war es jeden­falls sehr spannend.

Ich wün­sche Dir noch eine wun­der­vol­le Woche. 

Vie­le lie­be Grü­ße Wolfgang 

Noch mehr Lost Places?

Schau doch mal hier rein

17 Comments

  1. …das ist ja herr­lich: Hier ist also tau­chen ver­bo­ten?
    Lie­be Grüße!

  2. Lie­ber Wolfgang,

    ja das war sehr inter­es­sant für mich. Da muss ich gleich­zei­tig immer an das Erz­ge­bir­ge hier den­ken und ihre Berg­wer­ke, die ein­mal waren. Ein paar wol­len sie wie­der errich­ten, denn die Ber­ge ber­gen noch immer so eini­ge Kost­bar­kei­ten wie kup­fer und auch Zinn. Die Kobalt­aus­beu­te lohnt sich nicht mehr.

    Ich wün­sche dir einen schö­nen Tag
    Pau­la

  3. LIe­ber Wolf­gang,
    in den letz­ten Jahr­zehn­ten hat sich die Natur auf jeden Fall schon wie­der eini­ges zurück­ge­holt. Wirk­lich span­nend, sol­che ver­las­se­nen Orte, da hät­te ich mich vor allem als Jugend­li­che gern her­um­ge­trie­ben und mir so mei­ne Geschich­ten aus­ge­dacht — aber ich glau­be, auf Tau­chen im Tüm­pel hät­te ich schon damals kei­ne Lust gehabt 😉
    Herz­lichst, Traude

  4. Tja, Privatweg.…hier ist der Durch­gang ver­bo­ten und tau­chen darf man auch nicht.
    Solch ent­stan­de­ne Teiche/Naturschutzgebiet gibt es inzwi­schen häu­fi­ger und es ist auch rich­tig, dass man sie abschirmt.

    Das ist äußerst inter­es­sant, Wolf­gang, wel­che Schät­ze ver­gan­ge­ner Zei­ten man doch immer wie­der an vie­len Stel­len unse­res Lan­des fin­det.
    Die Natur erobert sich die­se lost places und über­zieht sie mit allem, was ihr zur Ver­fü­gung steht. Dann staunt man, wenn da plötz­lich ein Ham­mer oder was auch immer aus der Erde schaut.

    Vie­len Dank fürs Mit­neh­men zu die­sem Plätz­chen und auch dei­ne Gegen­über­stel­lun­gen von dama­li­gen Ver­dien­sten im Ver­gleich zu Kosten so man­cher Lebensmittel.

    Lie­be Grü­ße und dir einen schö­nen Tag
    Chri­sta

  5. Ja lie­ber Wolf­gang das war sehr inter­es­sant. Ich fin­de es auch immer erstaun­lich wie die Natur das qua­si alles in sich auf­nimmt. Unglaub­lich auch die Prei­se und der Lohn.

    Lie­be Grü­ße
    Ker­stin

  6. Eine wirk­lich span­nen­de Sache! Die Natur hol­te sich schon vie­les wie­der zurück! Mich wun­dert, dass das Gelän­de nicht platt gemacht wur­de! Hier gibt es sol­che Plät­ze eigent­lich gar nicht. Höch­stens viel­leicht ver­las­se­ne Häu­ser!
    Vie­le Grü­ße von Margit

  7. Hal­lo Wolf­gang, wirk­lich sehr span­nend, der Lohn und die Prei­se.
    Ich lie­be so „maro­de Schön­hei­ten” und fin­de alles recht
    mystisch, es wäre ein Platz, an den ich öfter kom­men wür­de,
    um ihn auf mich wir­ken zu las­sen.
    Wün­sche dir noch einen gemütl­chen Nach­mit­tag.
    LG Sadie

  8. Lie­ber Wolf­gang,
    das ist ein himm­li­sches und soooo inter­es­sant aus­sehn­des Fleck­chen Erde! Ach, da gäbe es sicher soviel zu ent­decken! Scha­de, daß man es nicht erfor­schen darf … da kom­men mir vie­le Erin­ne­run­gen aus mei­ner Kind­heit, wenn wir unter­wegs waren, und den Wald und die Gru­ben im Wald erfor­schen konn­ten .…
    Ich wün­sche Dir noch einen gemüt­li­chen Nach­mit­tag!
    ♥ Aller­lieb­ste Grüße,Claudia ♥

  9. Ser­vus Wolf­gang,
    wie­der sehr inter­es­sant — der Blick in die Ver­gan­gen­heit, in der das „Leben” schon um eini­ges teu­rer war wie heu­te, wenn man Ver­dienst mit Kosten für Lebens­mit­tel ver­gleicht!!
    Schö­nen Gruß,
    Luis

  10. Lie­ber Wolf­gang, das klingt wirk­lich inter­es­sant. Wo ich her­kom­me, gibt es einen auf­ge­las­se­nen Berg­bau. Lei­der wur­de viel geschlif­fen und alles was noch steht, ist nun ein Muse­um. Auf­ge­las­se­ne Indu­strie­an­lan­gen haben schon etwas für sich und sind meist mit einer inter­es­san­ten Geschich­te verbunden.

    lg kath­rin

  11. Lie­ber Wolf­gang
    Wahn­sinn was für eine Arbeit, Pfla­ster­stei­ne aus dem Basalt zu schla­gen. Fas­zi­nie­rend fin­de ich es immer wie­der, wie sich die Natur sol­che Stät­ten wie­der zurück holt.
    Gross­ar­tig das Bild mit tau­chen ver­bo­ten 🙂
    Lie­be Grü­sse
    Bar­ba­ra

  12. Lie­ber Wolf­gang,
    der Blich zurück in die Ver­gan­gen­heit war für mich sehr inter­es­sant.
    Was heu­te die Maschi­nen über­neh­men war früh­re echt ein Kno­chen­job.
    Dei­ne Fotos sind klas­se.
    Lie­be Grü­ße
    Sil­ke

  13. Ob die Tau­cher sich von die­sem Ver­bot abhal­ten las­sen ;-))
    Dei­ne Bil­der zei­gen, wie schön Ver­fall im Zusam­men­klang mit der natur sein kann.
    Vie­le Grüße!

  14. MarionNette Hermann

    Ein sehr inter­es­san­ter Aus­flug in längst ver­gan­ge­ne Zei­ten und zu einem Gebäu­de, wel­ches sei­ne Geheim­nis­se nicht so ein­fach preis­ge­ben möch­te. So etwas fin­de ich immer span­nend und stel­le mir dann vor, wie es wohl vor hun­dert Jah­ren an die­sem Platz so gewe­sen sein mag. Dan­ke fürs Mit­neh­men. LG Marion

  15. ein span­nen­der Aus­flug..
    bei euch scheint es ja eini­ge sol­cher Plät­ze zu geben..
    dort her­um zu stö­bern ist sicher nicht ganz unge­fähr­lich
    vor allem da die „Grä­ben” und Löcher im Boden nicht gesi­chert sind..
    lei­der gehört die­se Kno­chen­schin­de­re NICHT der Ver­gan­gen­heit an..
    habe unlängst erst einen Bericht gese­hen
    weiß aber nicht mehr genau wo es war..
    da machen KINDER die­se mör­de­ri­sche Arbeit..
    bar­fuß ohne Schutz­klei­dung
    und in unse­ren Städ­ten liegt dann die­ses Pfla­ster..
    weil es bil­li­ger ist 🙁

    dan­ke für´s mit­neh­men
    lie­be Grü­ße
    Rosi

  16. Moin Wolf­gang,

    das war ja wie­der spannend.Ich wün­sche Dir noch vie­le wei­te­re Tou­ren und uns die inter­es­san­ten Bil­der und Geschich­ten von Dir.
    Lie­be Grü­ße
    Jo

  17. Lie­ber Wolfgang,

    zunächst wün­sche ich Dir und Dei­ner Fami­lie noch alles Lie­be und Gute für das noch jun­ge Jahr! Und dan­ke Dir auch herz­lich für Dei­ne Zei­len in mei­nem ande­ren Blog! Da haben wir ja ähli­che Erfah­run­gen gemacht und Erkennt­nis­se gewon­nen! Ich könn­te auch ein Buch damit fül­len. 😉 Und beson­ders, wenn es um sehr alte Men­schen geht, erlebt man nicht nur vie­les in der Hin­sicht, es ist auch sehr kräf­ter­tau­bend, wenn man tag­täg­lich damit zu tun hat, neben allem ande­ren, denn der Alte Mensch wird so oder so nicht gesün­der oder jünger …

    Nun aber zu Dei­nem Lost Place .… in Eurer Gegend scheint es so Eini­ge davon zu geben. 🙂 Ich stö­be­re so etwas auch ger­ne auf — kom­me nur in letz­ter Zeit so sel­ten zu sol­chen Ausflügen.

    Span­nend, was sich alles ent­decken läßt. Ein paar Mau­er­re­ste fand ich auch kürz­lich an den Tei­che, von denen ich gera­de erst poste­te. Viel­leicht wären die auch mal einen sepa­ra­ten Post wert. Mal schauen.

    Vie­le lie­be Grü­ße
    Sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.