Baumhaus, repariert

Baumhaus

Irgend­wann, vor vie­len Jah­ren bau­te ich im Gar­ten ein Haus in den Bäu­men, für die Kin­der, und eine Zeit lang nutz­ten sie es rege bis sie dann eines Tages für so etwas zu groß gewor­den waren.
Ich bau­te das Baum­haus dann teil­wei­se wie­der zurück, ent­schloss mich jedoch, es so wie es jetzt ist zu belas­sen, schließ­lich kann man dar­un­ter auch wun­der­bar Brenn­holz stapeln.

Herzklopfen

Morsches Holz

Vor kur­zem jedoch wur­de mir Angst und Ban­ge, als ich wäh­rend einer klei­nen Fei­er, zwei, drei Bekann­te plötz­lich auf dem Baum­haus ent­deck­te. Ein paar der Bret­ter, die den Boden bil­den, sind morsch. Das wuss­te ich, aber ich hat­te nicht damit gerech­net, das da noch jemand hoch­geht.
Und tat­säch­lich fiel ein Teil des Bodens run­ter auf die Erde, noch bevor ich etwas sagen
konn­te.

Für mich waren das Schreck­se­kun­den. Zum Glück ist nie­mand in die Tie­fe gestürzt. Und mir wur­de schlag­ar­tig klar, das kann ich so nicht lassen.

Reparatur

Kellerasseel
Japansäge
Bretter

Die Dach­pap­pe, die ich irgend­wann mal auf den Boden gelegt habe, damit es unter dem Baum­haus trocken bleibt, muss weg. Unter dem Haus sta­pe­le ich ja, wie gesagt, Brenn­holz.
Natür­lich fand ich unter der Pap­pe jede Men­ge licht­scheu­es Gesin­del, aber nur sol­ches, das ich durch­aus ger­ne sehe, Kel­ler­as­seln zum Beispiel.

Auf dem Such­bild oben rechts gibt es auch einen Tau­send­füss­ler zu sehen. Spon­tan wür­de ich sagen, dass mit den tau­send Füssen ist gelo­gen, aber die hei­ßen wohl so.
Jetzt sehe ich, dass ich nur zwei Bret­ter erneu­ern muss, die ande­ren hal­ten noch.
Das Ent­fer­nen der alten Bret­ter war ein Kin­der­spiel, hat dann doch auch Vor­tei­le, wenn alles so morsch ist.
Und auch die neu­en Bret­ter las­sen sich leicht ein­fü­gen, auf Län­ge gesägt habe ich sie mit mei­ner Japan­sä­ge, die ich mitt­ler­wei­le am lieb­sten benutzte.

Nach dem Ver­schrau­ben der neu­en Bret­ter, decke ich den Boden wie­der mit der Dach­pap­pe ab.

Und schwups, bin ich auch schon fer­tig, das ging schnell und hät­te ich eigent­lich schon längst machen müs­sen. Aber irgend­wie habe ich es dann doch immer vor mir her­ge­scho­ben bis, ja bis Unfall­ge­fahr drohte… 

Ich wün­sche euch noch eine schö­ne Woche. 

Vie­le lie­be Grüße 

Wolf­gang              

Schau doch mal hier rein

34 Comments

  1. Hach für Kin­der muss so ein Baum­haus doch wun­der­schön sein. Ich hät­te sicher immer dort gespielt 🙂 Schön dass ßdu es nicht kom­plett abge­baut hast 🙂
    Schö­nen Diens­tag, lie­be Grü­ße Tina 

  2. Hal­lo Wolf­gang,
    ja, Baum­häu­ser laden Groß und Klein dazu ein, hin­auf­zu­klet­tern. Da ist es gut, dass Du es repa­riert hast. *g*
    Unser Klet­ter­haus wur­de wie­der abge­baut, da wir ein­fach zu wenig Platz haben und es dann auch nicht mehr benutzt wur­de.
    LG zu Dir
    Manu

  3. Lie­ber Wolfgang,

    nun ist ja alles wie­der hei­le, und der näch­ste Besuch kann es wie­der betre­ten. Ist doch immer wie­der ein Erleb­nis auf so ein Baum­haus zu klettern.

    Ich wün­sche dir einen schö­nen Tag
    LG Pau­la

  4. So ein Baum­haus ist wohl ein Traum für Kin­der! Aber irgend­wann sind sie aus die­sem Alter her­aus…
    naja… irgend­wann lockt so ein Haus wohl doch wie­der!
    Gut, dass es zu kei­nem Unfall kam!!!
    Vie­le Grü­ße von Margit

  5. …und eines schö­nen Tages in der Zukunft wer­den die Enkel­kin­der sehr glück­lich sein, das Baum­haus zu erkun­den…
    😉

  6. Hui, lie­ber Wolf­gang, zum Glück ist da ja noch alles gut gegan­gen! Und jetzt ist alles wie­der schön und sicher! Von so einem Baum­haus habe ich als Kind geträumt — mei­ne Zwil­lings­cou­sins hat­ten eines, dar­um habe ich sie benei­det. Das heißt, ich wäre bei dir ver­mut­lich auch nach oben gekle­tert ;-))
    Ja, ich gla­bue auch, dass die Fuß­an­zahl bei Tau­send­füß­lern weit unter 1000 liegt — ich den­ke, der Name stammt nch aus der Zeit, wo das Zäh­len so funk­tio­nier­te: „Eins, zwei … vie­le!„
    Alles Lie­be und dan­ke für dei­ne Ver­lin­kung die­ses schö­nen Bei­trags!
    Herz­lichst, die Traude

  7. Du musst das wie­der aus­bau­en und ein­rich­ten für dich, hast du im Fern­se­hen schon Mal die Serie Die Baum­haus­pro­fis gese­hen? Wenn nicht dann mach das Mal und lass dich inspi­rie­ren.
    Vie­le Grü­sse Achim

  8. Lie­ber Wolf­gang,
    ja da kom­men die Kin­de­re­r­in­ne­run­gen wie­der hoch:) Wir hat­ten auch so ein Baum­haus:)
    Es war ein tol­les Erleb­nis;) Ich wün­sche dir einen schö­nen Tag
    Lie­be Grü­ße
    Kari­na

  9. Lie­ber Wolfgang,

    so ein Baum­haus ist der Traum aller Kin­der und wel­ches Kind freut sich nicht, eins zu besit­zen, noch dazu, wenn Papa es selbst gebaut hat?
    Mit der Zeit kommt ein sol­ches Haus natür­lich in die Jah­re, droht zu einer Gefahr zu wer­den, weil die Bret­ter morsch wer­den, aber jetzt hast du ja Hand ange­legt und es kann wei­ter­hin sei­nen Zweck erfüllen. 🙂

    Lie­be Grü­ße
    Chri­sta

  10. t
    (Nach­rei­chung für gekle­tert ;-))
    gla­bue darfst du nach Lust und Lau­ne ver­dre­hen.
    Und all­fäl­li­ge wei­te­re gefun­de­ne Feh­ler behalten.

  11. Hal­lo Wolf­gang,
    na, das ist doch wirk­lich aus­bau­fä­hig! Wie Achim oben schon schreibt.
    Was für ein Glück, das den spon­ta­nen Besu­chern nichts pas­siert ist.
    Lie­be Grü­ße
    Karen

  12. Guten Mor­gen Wolf­gang,
    wie heißt es so schön „Je oller je dol­ler? oder so ähn­lich. Na ist ja zum Glück alles gut gegan­gen und ich fin­de es klas­se, das Du es repa­riert hast und nicht abge­baut. Wer weiß, die näch­sten Fei­ern fin­den dann in luf­ti­ger Höhe statt.
    Lie­ben Gruß
    Kir­si

  13. Martina Pfannenschmidt

    Über ein sol­ches Baum­haus freut sich jedes Kind. Wie glück­lich dei­ne Kin­der damit gewe­sen sein müs­sen. Klar, irgend­wann kommt es in den Jah­re. Ich kann mir dei­nen Schreck gut vor­stel­len. Da hät­te wirk­lich etwas pas­sie­ren kön­nen. Doch in die­sem Fall: Ende gut — alles gut! 🙂
    LG Mar­ti­na

  14. Ein pri­ma Schlaf­platz, wenn im Som­mer die Wär­me im Haus steht. So nah an der Natur — schö­ner geht es kaum.
    Lie­be Grü­ße
    Chri­stel

  15. Lie­ber Wolf­gang,
    manch­mal sind auch die Erwach­se­nen ganz schön mutig, wenn sie auf so lan­ge unge­nutz­tes Baum­haus stei­gen und sich wenig Gedan­ken über die Zustand machen. Da ist es wohl wirk­lich eine gute Idee, dass du es noch mal repa­rierst. Viel­leicht kommt euch ja noch eine ande­re Nut­zungs­idee.…
    Lie­be Grü­ße
    Katha­ri­na

  16. et hätt noch immer jot jejan­ge ::))
    Gruß ins Baum­haus
    hei­DE

  17. Ein Baum­haus ist ein alt­ge­heg­ter Traum von mir. Als Kind hät­te ich ger­ne selbst einen gehabt, aber da man­gel­te es an eige­nen Bäu­men. Spä­ter hät­te ich ger­ne eines für mei­ne Kin­der gehabt, aber bis der Gat­te dem Wunsch ent­spre­chen konn­te, waren die Kin­der schon groß. Inzwi­schen wür­de ich mich schon mit einer Hüt­te für den Hund zufrie­den geben ;-). Lie­be Grüße

  18. Lie­ber Wolf­gang,
    wie gut, daß die Repa­ta­tur schnell zu machen war! Ein Baum­haus ist etwas so schö­nes, als Kind hät­te ich gern eins gehabt, aber, der Kirsch­baum und die Trau­er­wei­de haben auch ihren Zweck getan, man konn­te herr­lich oben­drin sit­zen und sich ver­stecken ;O)
    Ich wün­sche Dir noch einen zau­ber­haf­ten Tag!
    ♥ Aller­lieb­ste Grüße,Claudia ♥

  19. Wie schön, dass du das Baum­haus ret­ten konn­test. Das könn­te doch auch ein Lieb­lings­platz sein. So ganz ver­steckt. Willst du nicht doch wie­der ein Dach drauf bau­en? Baum­häu­ser sind nicht nur für Kin­der ;-).
    Lie­be Grü­ße
    Hei­ke

  20. Von so einem Baum­haus mit Strick­lei­ter, lie­ber Wolf­gang, träu­men alle Kin­der.
    Wie schön, dass Du es wie­der repa­riert hast. So etwas kann man nicht ver­kom­men las­sen. Man muss auch an die Enkel­kin­der den­ken…
    Lie­be Grü­ße
    Edith

  21. Hal­lo Wolf­gang,
    ich mag Baum­häu­ser auch sehr ger­ne. Bis vor eini­gen Jah­ren stand bei uns im Gar­ten auch ein selbst­ge­bau­tes Baum­haus. Mein Vater hat­te es damals für uns Kin­der gebaut und wir haben es geliebt, dar­in zu spie­len. Mit der Zeit wur­de es aller­dings auch morsch und bau­fäl­lig und so wur­de es vor eini­gen Jah­ren abge­ris­sen.. Was ich heut­zu­ta­ge bedaue­re, man hät­te es eben­falls repa­rie­ren und neu umge­stal­ten kön­nen. Scha­de. Des­halb fin­de ich es super, dass ihr es repa­riert habt und es jetzt wie­der sicher ist! 🙂
    Vie­le lie­be Grü­ße,
    Anne

  22. Baum­häu­ser haben was mär­chen­haf­tes, fin­de ich
    schön, dass es repa­riert und wie­der nutz­bar ist

    lie­ben Gruß
    Uta

  23. So ein Baum­haus hat sich Tiger­herz immer gewünscht.…. Nur lei­der wRen da kei­ne Bäu­me…
    Dein Tau­send­füss­ler hat so weni­ge Füsse, weil er ein Hun­dert­füss­ler ist 😀
    Bei Hun­dert­füss­lern hat es pro „Kör­per­ring” ein Paar Bei­ne, bei Tau­send­füss­lern pro Ring zwei Paar Bei­ne.… 😉
    Und Asseln sibd schon gru­se­lig!
    Herz­lichst
    yase

  24. Die Sanie­rung ging dann ja flugs — per­fekt! Ach was, ist ja nichts pas­siert!
    Soll­test viel­leicht ein klei­nes Warn­schild als Gag anbringen ?!

    Sei lieb gegrüßt von Susi

  25. So ist es doch mei­stens, man macht etwas erst, wenn was pas­siert oder pas­sie­ren könn­te.
    Aber zum Glück ist Dei­nem Besuch ja nichts pas­siert.
    Das Haus fin­de ich klas­se. So ver­wun­schen in den Bäu­men, das war bestimmt ein belieb­ter Spiel­platz.
    Dir einen schö­nen Abend, lie­ben Gruß
    Nico­le

  26. Lie­ber Wolf­gang,
    wäre ich der Besuch gewe­sen, wäre ich wahr­schein­lich auch hoch­ge­klet­tert. Ich hab mir in mei­ner Kind­heit nichts sehn­li­cher gewünscht, als ein Baum­haus. Mein Bru­der und ich haben immer wie­der in den alten Bäu­men rund um unser (gro­ßes) Grund­stück am Eltern­haus ange­fan­gen eines zu bau­en. Aber wir waren 10 oder 12 — wir haben es natür­lich nicht geschafft. Aber wir hat­ten jede Men­ge Platt­for­men auf Bäu­men mit Strick­lei­tern hoch, haha­ha!
    Schön, dass du dein Baum­haus repa­riert hast. 

    Lie­be Grü­ße
    Hil­da

  27. .…ja, unver­hofft kommt oft — und so ein Baumhaus(rest) weckt die jugend­li­chen Lebens­gei­ster.
    Aber jetzt kann ja nix mehr pas­sie­ren ;-))
    Schö­ne Zeit,
    Luis

  28. So ist das. Man war­tet immer viel zu lan­ge, das geht wohl jedem so. Es ist ja nichts pas­siert. Das Baum­haus war sicher toll für die Kin­der und ihre Freunde.

    Sig­run

  29. der traum jedes kin­des, so ein baum­haus, und auch in man­chen tei­len der welt für erwach­se­ne der idea­le ort zum woh­nen 🙂 wie schön, dass du es repa­riert hast !
    lg anja

  30. Lie­ber Wolf­gang, die­se Schreck­se­kun­de kann ich sehr gut nach­voll­zie­hen .… Aber Du bist ja flink bei der Säge und alles ist wie­der gut! Wir hat­ten auch ein­mal ein Baum­haus, aller­dings stand es auf einem Baum­stamm und 3 Stütz­bal­ken. Spä­ter haben wir dar­um­her­um ein rie­si­ges Hasen­ge­he­ge gebaut. Die­ses war wie ein Win­ter­gar­ten aus Hasen­draht, da wir Mar­der im Gar­ten haben. Man konn­te dar­in ste­hen und so alles sau­ber hal­ten und die Häs­chen kuscheln. Das Häus­chen war der­weil das Heu­la­ger … nach ca 15 Jah­ren haben wir es nun zugun­sten wei­te­rer Blu­men­bee­te abge­baut. Ja so ver­geht die Zeit … aber es ist auch gut, dass sich alles wei­ter ent­wickelt. LG sen­det Marion

  31. Ach Wolf­gang, als Kind habe ich auch immer von solch einem Baum­haus geträumt. Meist wur­de es dann aller­dings eine Hüt­te aus Zwei­gen und Ästen im Wald 🙂
    Ich fin­de es klas­se, das du das Baum­haus noch teil­wei­se ste­hen gelas­sen hast und nun sogar die Repa­ra­tur erle­di­gen konn­test. Sicher wird sich hin und wie­der jemand dar­auf ver­ir­ren, um in Erin­ne­run­gen zu schwel­gen. Zu schön 🙂
    Hab einen wun­der­ba­ren Tag!
    Lie­be Grü­ße Andrea

  32. Das Baum­haus ist klas­se.… ich hät­te auch ger­ne eines, aber unse­re Bäu­me sind noch zu klein…lach.… außer­dem sind die Kin­der schon längst raus aus dem Alter… aber wer weiß, irgend­wann kom­men die Enkel ;))
    Ganz lie­be Grü­ße euch bei­den
    Chri­stel

  33. Glück gehabt lie­ber Wolf­gang, dass nicht mehr pas­siert ist.
    So ein Baum­haus ist klas­se, als Kind hät­te ich auch ger­ne eins gehabt 😆
    Lie­be Grü­ße von Petra.

  34. Lie­ber Wolf­gang,
    pri­ma, dass du es repa­rie­ren konn­test. Ein Baum­haus ist ein Kin­der­traum, den man wohl auch als Erwach­se­ner nicht ganz ablegt. Im Baum­wip­fel nach­sin­nen oder lesen, die Zeit trop­fen hören — herr­lich!
    Dan­ke für die Erin­ne­rung an das eige­ne Baum­haus der Kind­heit —
    lie­be Grü­ße
    Renee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.