Die Elster in unserem Garten

Zu den vielen Vögeln, die in unserem Garten leben und sich hoffentlich auch wohl fühlen, gehört auch die Elster (Pica pica). Genauso wie der Eichelhäher gehört auch die Elster zu den Rabenvögeln.

Bei vielen Menschen ist die Elster allerdings unbeliebt, weil sie als Killer gilt. Insbesondere soll sie Jagd auf Singvögel machen, und das ist wohl auch tatsächlich so. Allerdings machen Singvögel nur 15 bis 20 Prozent der Nahrung aus. Wir haben dieses räuberische Verhalten in unserem Garten noch nicht beobachten können, und wir haben auch Singvögel im Garten, den Sperling zum Beispiel. (Ja, Spatzen gehören zu den Singvögeln.) Andererseits gehört räuberisches Verhalten auch zur Natur. Wir können von der Natur nicht erwarten, dass sie sich so verhält, wie wir es gerne hätten.

Bei uns im Garten ist die Elster jedenfalls willkommen, und wir freuen uns, dass diese Vögel in einer Birke, ganz hoch oben, ein Nest bauen.

Eine Elster läuft durch den Garten.

Das Nest

Die Elster baut ihr Nest am liebsten im höchsten Baum, den sie in ihrer Umgebung finden kann, bei uns ist das eine Birke. Dazu fliegt sie recht große Äste in den Wipfel des Baumes. Das klappt nicht immer und wir finden manche dieser Äste in den Beeten oder auf dem Rasen. Zu Anfang habe ich mich noch gewundert, dass überall solche Äste rumliegen. Irgendwann haben wir das Nest aber entdeckt.

Ich bin nur froh, dass Flugzeuge nicht auch soviel Luftfracht über unserem Garten verlieren…

Vor Jahren ist ein solches Nest auch mal in den Garten gefallen. Leider war in diesem Nest anscheinend auch noch ein Ei vorhanden. Der Nachteil an dieser Bauweise ist sicher, dass der Wind sehr gut am Nest ziehen und zerren kann.

Elstern bauen deutlich mehr als sie tatsächlich auch brauchen, nur etwas jedes fünfte Nest wird zum Brüten genutzt.

Wo lebt die Elster gerne?

Elstern mögen Landschaften, die offen sind. Ein paar Bäume und Sträucher, gerne auch Hecken, und dazu Wiesen. Leider stören Bäume und Sträucher in der modernen Landwirtschaft nur, da kann man einfach nicht geradeaus drüber fahren.

Deswegen zieht die Elster mittlerweile nicht nur in die Gärten, sondern teilweise auch schon in die Städte ein .

Die Elster ist intelligent

Sogar sehr intelligent. Elstern können sich in einem Spiegel selbst erkennen, was sonst nur Orang-Urans, Schimpansen und Delfinen gelingt. (Und natürlich auch den Menschen, meistens jedenfalls…)

Es wird von Elstern berichtet, die Autofahrer als Nussknacker betrachten. Nüsse lassen sie einfach auf die Straße fallen und warten dann, bis ein Autofahrer die Nüsse knackt. Das könnte man auch als Arbeitsteilung sehen.

Im 18. Jahrhundert will man sogar herausgefunden haben, dass Elstern zählen können. Dazu verstecken sich fünf Menschen in der Nähe eines Nestes hinter einem Baum. Wenn nur vier wieder hervorkamen blieb die Elster misstrauisch.

Die Elster baut ein Nest in einer Birke.

Futter

Elstern sind Allesfresser, wenn es nicht anders geht schrecken sie auch nicht vor Aas zurück.

Wir hoffen, dass beim Nestbau nichts schief geht, der Wind es nicht herunter weht, und wenn, die Elstern Nachwuchs haben sollten, freuen wir uns sehr.

Dir noch eine schöne und vor allem gesunde Woche, in dieser schwierigen Zeit.

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loretta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolfgang: Text

(Visited 791 times, 1 visits today)

Schau doch mal hier rein

32 Comments

  1. Hallo miteinander
    Tolle Fotos von den Elstern. Bei uns besuchen die Elstern immer unsern Kompost, wo diese ihr Nest haben weiss ich nicht.
    In den letzten Tagen hatte ich bei Gartenarbeiten immer Besuch von Vögeln, Bachstelze, Rotschwänzchen und Spatzen sind hinter mir hergehüpft wenn ich Erde oder Kompost verteilt habe. Die haben es auf die unzähligen Würmer abgesehen und hatten überhaupt keine Scheu und hielten sich nicht an die neuen Abstandsregeln.
    Liebe Grüsse
    Doris

  2. Hallo ihr Beiden,
    die Elster hat ein wunderschönes schillerndes Federkleid, das
    mich immer wieder begeistert wenn sie mich in meinem Gartenparadies
    besuchen. Die Äuglein funkeln wenn sie mich anschauen, es ist ein
    allerliebster Genuss. Die Natur hat ihre eigenen Gesetze um zu überleben.
    Natürlich bin ich auch nicht begeistert wenn sie auf die Jagd gehen um
    gegebenenfalls Singvögel zu erhaschen. Ich habe das noch nicht beobachtet
    und bin froh darüber.
    Danke für den tollen Bericht mit den schönen Fotos und ich hoffe, dass
    das Nest standhält wenn ein Wind kommt….
    Liebe Grüße, bleibt gesund und verliert eure Stärke nicht, Karin Lissi

  3. Guten Morgen liebe Loretta, guten Morgen lieber Wolfgang,
    das sind ja wudnerschöne Bilder von den Elstern! Auch wir haben zwei Pärchen in der Nachbarschaft, die wir beim Nstbau beobachten können! Ich wudnere mich immer, welch großen “Äste” die durch die Lüfte tragen und wie sicher ihre Nester sind! Das konnte ich gut bei dem letzten Sturm beobachen!
    Habt einen schönen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße und bleibt gesund, Claudia ♥️

  4. In jüngeren Jahren hatte ich mal eine Elster bzw. ein Nest vor dem Schlafzimmerfenster. Da hat es mich doch schon genervt wenn sie ihre “Geräusche” gemacht hat…wie so ein “klappern”. Heute würde es mich nicht mehr stören, denke ich zumindest und sie wären mir viel lieber als die Türkentauben mit ihren “Guruguru”.

    Viel Erfolg weiterhin bei der Beobachtung. Tolle Fotos konntest du machen.

    Passt auf euch auf und bleibt gesund.

    Liebe Grüsse

    N☼va

  5. Elstern mag ich gerne, die hüpfen immer so nett auf dem Rasen. Ich muss dann immer daran denken, dass Vögel die letzten “Überbleibsel” der Dinosaurier sind.
    Und dann gibt’s ja noch den englischen Kinderreim zu Elstern, je nachdem, wie viel man auf einmal zu Gesicht bekommt, hat das unterschiedliche Bedeutung:

    One for sorrow and two for joy, three for a girl and four for a boy.
    Five for silver and six for gold, seven for a secret never to be told.
    Eight for a wish, nine for a kiss, ten for a bird, you must not miss!

    Liebe Grüße und bleibt gesund
    Petra

  6. Hallo Wolfgang,
    Spatzen und andere Höhlenbrüter sind vor Elstern relativ sicher, Amseln und andere leiden sehr unter den nesträuberischen Tätigkeiten. Trotzdem mag ich die Elster und es sind eher die Gärten mit zu lockeren oder dornenlosen Sträuchern, die den Elstern das Finden von Nestern erleichtern.
    VG
    Elke

  7. Wir haben vor ein paar Jahren mal beobachtet, wie zwei Elstern versucht haben, eine große dicke Türkentaube zu erlegen. Wir mochten das nicht so nicht mit anschauen (weiches Herz vs. Natur) und haben die Elstern verscheucht, sonst wäre die Taube hin gewesen. So hat sie fast ganz unbeschadet überlebt.
    Dass Elstern Mäuse fangen, hab ich schon öfter gesehen (sogar sehr zu meiner Zustimmung, wenn Nachbars Kater mal wieder jemanden nur halb tot gequält hatte), also dürften Singvögel kein Problem sein. Aber eben, im Vergleich zu Katzen, die in unserer freien Natur ja als Haustiere eigentlich nichts verloren haben, fressen Elstern nicht sehr viele Piepmätze. Und wenn doch, dann sollte es unser Bemühen sein, die Piepmatzpoplutionen nach Kräften zu unterstützen, finde ich. Elstern gheören zu usnerem Ökosystem und sind obendrein sehr hübsche und schlaue Vögel.
    LG
    Centi

  8. bei uns ist krieg zwischen krähen und elstern… die fast 20 krähen gewinnen immer …gegen 7 elstern.. :)))))

  9. Ui, dann wird es demnächst dramatisch weniger Singvögel geben. Wir hatten auch ein paar Jahre Elstern in der Umgebung, da war es sehr ruhig mit den Singvögeln, jetzt gibt es wieder mehr davon.

    Bleibt gesund

    LG Bernhard

  10. Hallo ihr beiden,

    Elstern treiben sich auch bei uns herum und liebend gerne klauen sie auch Meisenknödel und transportieren sie ab.*g*
    Da sie nun doch mehr mit Nestbau beschäftigt sind, lassen sie sich nicht allzu oft sehen. Das wird sich aber ändern, wenn der Nachwuchs da ist,
    dann werden sie wieder scharf auf Meisenknödel sein.
    Eigentlich mag ich sie ja, sie haben ein hübsches Gefieder und es sieht immer lustig aus, wie sie mit ihrem langen Schwanz ihr Gewicht ausbalancieren.
    Tolle Bilder sind euch von den Elstern gelungen, die eifrig beschäftigt sind.
    Ich bin gespannt, wie viele kleine Elsterkinder wir hier zu sehen bekommen werden.

    Liebe Grüße und bleibt alle gesund
    Christa

  11. Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    ich mag Elstern schon immer. Bei uns gibt es auch Elstern. Die haben ihre Bäume gegen die Raben verteidigt, das war einfach toll mit anzusehen.
    Bleibt auch weiterhin gesund und munter,
    herzlichst moni

  12. Na dann drück ich die Daumen für Eure Elstern! Hier bei uns gibt es etliche. Aber ein Nest hab ich noch nie ausgemacht, ich schau aber auch nicht so genau muss ich zugeben!
    Ich mag die sehr, die schaun auch schon so intellegent aus finde ich, wie die Krähen! Ich hab mal eine Elster beobachtet die ein Kinderarmband stolz in meinem Garten deponiert hat. Hat sie anscheinend auf der Strasse gefunden.
    Liebe Grüße
    Susi

  13. Hallo ihr beiden,
    in den letzten beiden Jahren werden es hier in der Ecke immer mehr Elstern. Nachbars Garten wird besonders gerne angeflogen: Die haben einen kleinen, nicht sehr tiefen Teich welcher gerne für die Morgentoilette genutzt wird. Aber erst als zwei Elstern demletzt auf unserem Balkongeländer saßen, sind mir die wunderschönen, strahlendblauen Federn aufgefallen. Was für ein herrlicher Schmuck.
    Liebe Grüße,
    Krümel

  14. A mí me gustan mucho las urracas, son muy bonitas. Besitos y salud.

  15. Moin liebe Loretta, Moin lieber Wolfgang,

    Elstern habe wir hier auch, ich kann beobachten wie sie gerade mit dem Nestbau im gegenüberliegenden Garten beschäftigt sind.
    Da wird so einiges Nistmaterial hin und her geflogen.
    Die Elstern mag ich auch sehr, sie haben ein hübsches Gefieder und sie sind sehr schlau.
    Ganz tolle Bilder konntet ihr machen.

    Ich wünsche Euch einen schönen Tag, passt auf Euch auf und bleibt gesund.
    Liebe Grüße
    Biggi

  16. Tolle Fotos sind euch da gelungen. Ich mag die klugen Elstern sehr gern, auch wenn sie räubern. So ist die Natur nun mal.
    Passt gut auf euch auf.
    Liebe Grüße
    Heike

    1. Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
      danke Euch für den sehr informativen Bericht über die Elster. Ich mag den Schreibstil und die Fotos sehr. Als ich ein Kind war, hiess es immer Elstern würden Schmuck stehlen und deshalb “Diebische Elstern” heißen. Ich habe irgendwo gelesen, dass sie tatsächlich Materialien, welche glitzern und funkeln gerne verbauen um Ihr Nest zu verschönern.
      Viele Grüße Margot

  17. Elstern sind hier eher selten. Wir haben allerdings viele Saatkrähen und auch einige Eichelhäher. Ich habe oft das Gefühl, dass diese großen Vögel die kleinen etwas verdrängen.
    Viele Grüße von
    Margit

  18. Ich gebe es zu: Die Elstern sehen zwar toll aus ( wie schaffen die es nur ihr Weiß so sauber zu halten?) aber sie nerven mich.
    Seitdem das Haus vor unserem Balkon fertig ist, sind die Elstern alle in unseren Innenhof gezogen und machen vor unserem Schlafzimmerfenster regelmäßig Vollversammlungen.
    Liebe Grüße!

  19. Tja, lieber Wolfgang, würden wir uns so verhalten, wie wir sollten…. wäre die Welt ein friedlicher Ort
    Ich mag Elstern sehr, hier gibt es auch welche. Letztes Jahr hat ein Pärchen 11 Jungvögel aufgezogen..
    Herzlichst
    yase

  20. Hallo zusammen,
    wir haben hier jede Menge Elstern im Garten und der der Nachbarn.
    SIe sind sogar recht zutraulich, hüpfen nur ein Stück weg, wenn ich zur Türe rauskomme.
    Und sie machen komische Laute, das finde ich besonders witzig an ihnen.
    Bei uns wohnen sie in den alten Kirschbäumen.
    Euch einen schönen Abend, danke für die tolle Beschreibung und passt auf Euch auf,
    lieben Gruß
    Nicole

  21. Guten Morgen ihr Lieben,
    hoffe, es geht euch gut.
    Schön, dass die Elster bei euch brütet, bei mir ist sie nur gerne und gern gesehener Gast. Ich mag diese eleganten Vögel … und ja, sie räubern schon ab und an ein Amselnest, aber das ist die Natur und deren Ablauf, den auch du so schön beschreibst. Weniger langmütig bin ich allerdings, wenn ich eine der fetten Nachbarskatzen erwische, die nur töten, weil es ihnen Spaß macht – Jagdtrieb? Mir ist keine Tierart in “freier Wildbahn” bekannt, dass aus Jux und Tollerei ein anderes tötet und dann liegen lässt. Also Elstern her zu mir :).
    Gesund bleiben!!!!
    Liebste Grüße
    Elisabeth

  22. They are quite interesting birds. I enjoy watching them interact and they make me smile 🙂

    I’m so happy you are a part of ‘My Corner of the World’ this week!
    My Corner of the World

  23. schöne bilder habt ihr geschossen von diesen hübschen vögeln vor diesem blitzblauem himmel!
    ich denke auch, dass jedes tier seine daseinsberechtigung hat (ausser zecken vll. ;-D) – auch sogenannte “räuber” – nur wenn der mensch eingreift, wirds brühe…….
    bleibt gesund und tapfer!
    xxxx

  24. Einen sehr informativen Post hat du geschrieben. Jedermann kennt die Elstern, sie halten sich auch bei uns im Garten auf. Wir haben auch schon beobachtet, dass sie sich an anderen Nestern und deren Inhalt zu schaffen machen. Aber so ist es in der Natur. Allerdings schimpfen viele auf die Katzen und bezichtigen sie, die Nester auszuräumen. Dem kann ich nicht zustimmen. Unsere Katze tummelt sich regelmäßig im Garten, Singvögel haben wir trotzdem.
    Beste Grüße
    Agnes

  25. Toll – der Himmel könnte nicht blauer sein! Wunderschön, Elster gibt in meinem Garten auch. Ich wünsche euch viel Freude und Sonnenschein für das Wochenende. Liebe Grüsse, riitta

  26. Hallo Ihr beiden,
    wir haben auch Elstern bei uns, allerdings immer nur zu Besuch, Nester bauen sie woanders. Ich denke dafür ist unser Garten zu klein, aber auch über Besuch freue ich mich. Die Aufnahmen mit dem strahlendblauen Himmel und dann die Birkenzweige (noch ziemlich kahl) gefallen mir sehr.
    Nun sende ich liebe Grüße, bleibt gesund
    Kirsi

  27. Moin Moin!

    Obwohl ich die Elstern mag, sind doch auch fiese Nesträuber.

    Viele Jahre lebte vor meinem Balkon ein Taubenpärchen, dass fleißig Eier legte. Doch es kam nie zur Aufzucht, weil ein Elsterpärchen stets die Eier raubten. Das gab immer ein ordentliches Gezeter.
    Von ihrer Klugheit habe ich auch schon viele Male gehört. Immer wieder spannend ihnen zuzuschauen.

    Liebe Wochenendgrüße

    Anne

  28. Also auf unseren Hausdächern im Quartier ist ein regelrechter Kampf zwischen Elstern und Krähen zu beobachten. Wo die aber ihre Nester haben weiss ich nicht, die hohen Bäume wurden alle gefällt. Wunderschöne Bilder sind euch gelungen von den fliegenden Diebischen Elstern.
    L G Pia

  29. Komischerweise haben sich die Elstern bei uns verzogen, seitdem Friederike unsere Bäume fällte. Oder ob es daran legt, dass an den Reihenhäusern immer mehr alte Birken entfernt werden?
    Doch dafür versucht es nun ein Rabenpaar bei uns ganz oben in der Douglasie. Im letzten Jahr wurden sie im Nachbargarten in der Fichte vom Borkenkäfer gestört. Denn bevor ihr Nest oben in der Spitze fertig war, wurde die alte Fichte ganz oben braun und ging dann blitzschnell ein …
    Ein Eichelhäherpaar ist wohl bei uns noch immer in der Nachbarschaft, aber seitdem wir wegen unserer 3 Katzenmädchen keine Erdnüsse mehr am Gartentisch servieren, kommen sie kaum noch bei uns vorbei. Aber vielleicht verhindert das nun auch das Rabenpaar.
    Selbst haben wir nur erlebt, wie Elstern ein Amselnest belagerten und trotz schimpfender wachsamer Drosseln die Eier heraus holten. Und bei meiner Mutter holten die Elstern die Nestlinge aus dem Futterhaus, als eine Amsel sich das Futterhaus mal als wettergeschützten Nistplatz vor dem Küchenfenster meiner Mutter ausgesucht hatte. Teilweise fand sie die Jungtiere dann einige Meter weiter kopflos oder nur einfach fallengelassen im Garten. Das ist leider auch Natur …
    LG Silke

  30. Elstern bauen eindrucksvolle Nester, von denen jedoch nur etwa jedes fünfte tatsächlich auch zur Brut genutzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.