Das Taubenschwänzchen

Macroglossum stellatarum

Das Tau­ben­schwänz­chen gehört zu den Schwär­mern und damit zu der Fami­lie der Schmet­ter­lin­ge. Mich wun­dert nicht, dass das Tau­ben­schwänz­chen zu den Schwär­mern gehört, denn bei die­sem Insekt kann man sehr leicht ins Schwär­men kom­men. Mir geht es jeden­falls immer so. Und ist es nicht auch so, dass das Tau­ben­schwänz­chen eigent­lich nichts anders ist, als ein heim­li­cher Koli­bri?

Schwärmer

Mich inter­es­siert auch oft, die Bedeu­tung von Wor­ten. Jeder ver­steht wohl das Wort Schwarm oder schwär­men, aber woher kommt es? Und was bedeu­te­te es ursprüng­lich. Klar, zuerst wird Tan­te Goog­le gefragt. Ist eben ein­fach. Aber alles, was Goog­le mir vor die Füsse warf, war unbe­frie­di­gend. Ein Ein­trag behaup­tet sogar Schwär­mer bedeu­te­te ursprüng­lich Sek­tie­rer, was nicht ganz falsch ist, und vie­le Fra­gen offen lässt.
Schließ­lich bin ich dann doch wie­der beim guten alten Buch gelan­det. (Ich bin eben in der Hin­sicht ein Schwärmer…)
Schwarm geht auf das alt­ger­ma­ni­sche swarm zurück und bezog sich damals so viel man weiß auf einen Bie­nen­schwarm. Erst im 16. Jahr­hun­dert kam die Bedeu­tung „wirk­lich­keits­fern den­ken” im Sin­ne von Schwär­mer hin­zu, was dann schließ­lich in den Sek­tie­rer mün­de­te. Heu­te wür­de man wohl Aluhut sagen. 
Um an die Nahrung zu kommen, muss das Taubenschwänzchen nicht landen. Es verhält sich wie ein Kolibri.

In unse­rem Gar­ten macht sich das Tau­ben­schwänz­chen beson­ders gern über die Blü­ten des pata­go­ni­schen Eisen­krauts her, noch ein Grund mehr, die­se schö­ne Stau­de im Gar­ten zu haben.

Und foto­gen ist das Tau­ben­schwänz­chen auch noch.

Das Taubenschwänzchen überfliegt das patagonische Eisenkraut.

Der Rüs­sel ist übri­gens rund drei Zen­ti­me­ter lang. Das bie­tet die Mög­lich­keit an Nek­tar zu kom­men, der für ande­re Insek­ten ein­fach uner­reich­bar ist.

Flugkunst

Wuss­test Du, dass Schwär­mer sehr gut flie­gen kön­nen? Man­che errei­chen sogar Geschwin­dig­kei­ten von bis zu 50 km pro Stun­de und kön­nen Distan­zen von bis zu 2000 km über­win­den. Dabei wur­den sie in der Schweiz auch schon in Höhen von rund 2500 Metern gese­hen. Ich fin­de, das ist sehr viel für so ein klei­nes Insekt.

Außer­dem kann das Tau­ben­schwänz­chen wie ein Hub­schrau­ber ein­fach so in der Luft ste­hen blei­ben. Die Natur ist vol­ler Wun­der, die mir Respekt abver­lan­gen. Wir als Men­schen sind mit all unse­rer Tech­nik weit von dem ent­fernt, was die Natur, selbst im Klein­sten voll­brin­gen kann.

Woher kommt das Taubenschwänzchen?

Ursprüng­lich sind die­se Insek­ten im Mit­tel­meer­raum behei­ma­tet und ver­tra­gen ver­ständ­li­cher­wei­se kei­ne tie­fen Tem­pe­ra­tu­ren. Trotz­dem machen sie sich sobald es warm genug ist auf die Rei­se zu uns. Dank ihrer her­vor­ra­gen­den Flug­kün­ste ist das für das Tau­ben­schwänz­chen kein Problem.

Und da die Win­ter, in Deutsch­land, ja eigent­lich gar kei­ne Win­ter mehr sind, kann das Tau­ben­schwänz­chen mitt­ler­wei­le auch bei uns an geschütz­ten Stel­len, oder eben da, wo es warm genug ist, überwintern.

Wir wün­schen Dir einen schö­nen Tag.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

21 Kommentare zu „Das Taubenschwänzchen“

  1. Lie­be Loret­ta, Lie­ber Wolfgang,
    Ich kann mich nicht dazu durch­rin­gen, vom schwär­men zum Aluhut zu kom­men. Denn bei dem, was die­se Men­schen alles so glau­ben, da kom­me ich eher zum zwei­feln. Aber beim Tau­ben­schwänz­chen gera­te ich eben­falls ins Schwär­men. Lei­der habe ich es die­ses Jahr bei uns nicht gese­hen. Dabei kam es die Jah­re davor so ger­ne vor­bei und nasch­te am Phlox. Viel­leicht war es ihm die­ses Jahr nicht warm genug bei uns, denn wir hat­ten ja nicht so vie­le Tage über 30 Grad.
    Ich wün­sche Euch ein schö­nes Wochenende!
    Herz­li­che Grüße
    Steffi

  2. Guten Mor­gen lie­ber Wolfgang,
    ja die sind so schön und dei­ne Fotos sind auch sehr schön.
    Ich habe mal vor Jah­ren auf dem Mörike­pfad wel­che gese­hen und auch fotografiert,
    kann man auf mei­nem Blog anschau­en. Ich set­ze dir jetzt aber kei­nen Link rein, weil ich das
    auch nicht mag.
    Wer will kann ja suchen. Kennst du Ser­vus TV, da habe ich so Koli­bris gese­hen und dachte
    doch, dass es Tau­ben­schwänz­chen sind.
    Viel­leicht sehe ich sie wie­der, wenn ich in ein paar Tagen mal wie­der den Mörike­pfad mache.
    Da war­te ich aber noch, bis die Blät­ter etwas bun­ter sind.

    Dir einen schö­nen Sonn­tag und lie­be Grüße,
    ich sit­ze schon fast im Sat­tel und freue mich, all das, was mich bela­stet wegzuradeln.

    Lie­be Grü­ße Eva

    1. PS:
      Nun ja, Aluhut, da gibt es sol­che und solche.
      Aber lie­ber ein Aluhut, denn hier gibt es ganz inter­es­san­te und vor allem intel­li­gen­te Men­schen, als ein Schlaf­schaf. zu sein.
      Ich fin­de es immer wie­der ganz schlimm, wie man sich hier bekriegt und vor allem wie die Leu­te mit­ein­an­der umgehen.
      MEin Nach­ba­rin hat­te neu­lich Besuch und sie waren im Gar­ten und schon klin­gel­te die Poli­zei. Ich glau­be es ein­fach nicht.
      Neu­lich habe ich gele­sen, dass die­se Per­son Jedem, der kei­ne Mas­ke trägt, das Nasen­bein zer­trüm­mert, nun, da muß sie aufpassen,
      denn sie kann dann auch ein Bril­len­hä­ma­tom bekom­men, lau­te­te die Ant­wort eines Bekann­ten. Schlimm ist das schon.
      Wir wer­den sehen, was noch wird und selbst Herr Söder hat ja zuge­ge­ben, dass die Infek­tio­nen stei­gen auch nur weil sie mehr testen.
      Wer infi­ziert ist, ist noch lan­ge nicht krank.
      Wir füh­ren lei­der Krieg und der Riss geht durch gan­ze Fami­li­en. Ich akzep­tie­re jede Mei­nung, aber man muß nun mal mei­ne auch akzep­tie­ren und
      ich stecke kei­nen an, denn ich tra­ge vor­schrifts­mä­ßig, wenn auch wider­wil­lig mei­nen Mundschutz. 

      Lie­be Grü­ße Eva

      1. Lie­be Eva,
        das wich­tig­ste ist aus mei­ner Sicht, dass wir mit­ein­an­der reden. Dazu gehört eben auch die Bereit­schaft, sich mit unter abwe­gi­ge Argu­men­te und Stand­punk­te anhö­ren zu müs­sen, zumal abwe­gig zum Teil auch im Auge des Betrach­ters liegt. Das gilt für alle Seiten.
        Sofort die Poli­zei zu rufen hal­te ich nicht unbe­dingt für sinn­voll. Beim näch­sten Mal wird Dei­ne Nach­ba­rin mit ihrem Besuch eben ein­fach in der Woh­nung bleiben.

        Vie­le lie­be Grüße
        Wolfgang

  3. Was sind das für Klas­se Auf­nah­men von dem Tau­ben­schwänz­chen ich bin begei­stert. Auch auf unse­rer Ter­ras­se kam die­sen Som­mer fast täg­lich in den Abend­stun­den eines vor­bei und ich weiss wie schwie­rig es ist sie zu foto­gra­fie­ren. Gro­sses Kompliment.
    L G Pia

  4. Was für klas­se Auf­nah­men!!! Genau­so klas­se auch die Bezeich­nung mit dem heim­li­chen Koli­bri. Zumin­dest las­sen mich sol­che Auf­nah­men es erah­nen, denn ein Tau­ben­schwänz­chen habe ich noch nie real gese­hen; Koli­bris damals in CDN aber und natür­lich auch „gefüt­tert”. Bin echt begei­stert von euren Bil­der, so tol­le Details die sich erken­nen las­sen. Wei­ter­hin viel Freu­de damit und euch noch ein wun­der­vol­les Wochenende

    Lie­be Grüsse

    N☼va

  5. Traum­haft schö­ne Auf­nah­men vom Tau­ben­schwänz­chen, ich bin total begei­stert und freue mich auch immer rie­sig, wenn es uns besu­chen kommt. Ein ganz beson­ders gern gese­he­ner Gast in unse­rem Gar­ten. Herz­li­chen Dank für die­se zau­ber­haf­ten Aufnahmen.

    Ein schö­nes Spätsommerwochenende
    wünscht Euch
    Anke

  6. Hal­lo!
    Auf unse­rem Bal­kon in der Innen­stadt, kommt das Tau­ben­schwänz­chen öfter zu Besuch, auch hier vor­zugs­wei­se an Ver­be­na bona­ri­en­sis. Es ist ein­fach fas­zi­nie­rend zuzu­se­hen, wie es jede ein­zel­ne Blü­te aus­saugt. In unse­rem Pacht­gar­ten habe ich lei­der noch nie eins gesehen.
    Vie­le Grüße
    Daniela

  7. Nicole/Frau Frieda

    Ein Tau­ben­schwänz­chen!! Wie süß ist das denn?! Als wir ganz frisch ein­ge­zo­gen waren, hat­ten wir auch meh­re­re Som­mer über eines im Gar­ten. Doch lei­der bleibt es schon seit eini­gen Jah­ren fern! Schön, es bei Euch zu sehen! Habt ein fabel­haf­tes Wochen­en­de, Ihr Lie­ben. Herz­lichst, Nicole

  8. Das sind ganz phan­ta­sti­sche Bil­der des Tau­ben­schwänz­chens, ganz gro­ßes Kino!!! Lei­der habe ich noch nie eines gesehen.
    Lie­be Wochenendgrüße
    Roswitha

  9. Boah, die Auf­nah­men sind aber echt rich­tig toll! Ich bin immer schon froh, wenn man auf mei­nen Tau­ben­schwänz­chen­bil­dern sieht, was es sein soll…
    LG
    Centi

  10. erst­mal — hammerfotos!!!
    sogar bei uns — kurz vor sibi­ri­en ;-D — habe ich das tau­ben­schwänz­chen schon gesich­tet. es liebt vor allem die staudenwicke.….
    und ja — bei man­chen the­men, die nicht so popu­li­stisch sind oder sich nicht leicht in bares ummün­zen las­sen, ist das inter­net kein guter rat­ge­ber. da fin­det man oft nix oder nur dürf­ti­ges, das dann auch noch falsch zitiert wur­de. aber ist mir auch schon vor­ge­kom­men bei die­sen „preis­wer­ten” büchern, wel­che seit ein paar jah­ren den markt über­schwem­men — gern ver­trie­ben per post­wurf-kata­log. (schwie­ger­pa­pi hat­te da so sei­ne schwa­chen momen­te — möge er in frie­den ruhen).

  11. wow
    das sind ja fan­ta­sti­sche BIlder
    da hast du das Tau­ben­schwänz­chen aber gut erwischt
    hier war es auch .. aber nur kurz
    und natür­lich viel zu schnell 😉

    lie­be Grüße
    Rosi

  12. Hal­lo Loret­ta, hal­lo Wolfgang!
    So nah habe ich sie noch nie gese­hen und wenn, dann hät­te ich sie bestimmt nicht so gut ein­fan­gen können.
    Inforeich sind dei­ne Erklä­run­gen zum Taubenschwänzchen…ein ent­zücken­der Name übrigens!

    Ein schö­nes Wochenende
    und lie­be Grüße

    Anne

  13. Wow, sind die Fotos toll! Ich hab schon mehr­fach dar­über gele­sen — selbst gesehn hab ich noch keins. Aber kann ja noch wer­den, nun sen­si­bi­li­siert durch Euren Bei­trag… schaue ich viel­leicht auch bes­ser hin -
    Lie­be Grüsze und einen son­nen­won­ni­gen Sonntag
    Mascha

  14. ich hab noch nie so tol­le bil­der vom tau­ben­schwänz­chen gese­hen! ein­fach hin­rei­ßend!! ich mag die­se zau­ber­haf­ten klei­nen flat­ter­tie­re auch unheim­lich ger­ne, obwohl ich die­ses jahr lei­der kein ein­zi­ges gese­hen habe.
    lie­be grüße
    mano

  15. Ech­tes Fotografenglück!
    Ich hab die­se tol­len Schwär­mer erst im Mit­tel­meer­raum in den 1970er Jah­ren ken­nen­ge­lernt, aber dann immer wie­der auch wel­che im Rhein­tal ent­deckt, auch den groß­ar­ti­gen Ligusterschwärmer.
    Ich ver­lass mich eh auf mei­ne alten Kos­mos­füh­rer bei Pflanz und Tier. Ich fin­de Zeich­nun­gen auch aus­sa­ge­kräf­ti­ger als Fotos, wenn ich was bestim­men will. Gute Illu­stra­to­ren brin­gen alle wesent­li­chen Erken­nungs­merk­ma­le aufs Bild. Inzwi­schen wird es aber schon mal schwie­rig bei all den Neo­phyten & Neo­zo­en. Hier treibt sich eine gold­schim­mern­de Scha­be her­um, die ich erst mit Hil­fe eines Münch­ner Spe­zia­li­sten bestim­men konn­te. Klar, stammt sie doch aus Marokko!
    Einen schö­nen Sonntag!
    Astrid

  16. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    ja, das Tau­ben­schwänz­chen hat etwas von einem Koli­bri. Ich war­te jedes Jahr dar­auf, dass sie wie­der­auf­tau­chen. Inzwi­schen kann man sich auch fast schon dar­auf ver­las­sen. Das ist wie mit der Holz­bie­ne. Die Kli­ma­er­wär­mung hat uns eine Rei­he neu­er Insek­ten auch ins Rhein-Main-Gebiet gebracht. Ich war­te nun auf die erste Got­tes­an­be­te­rin in unse­rem Gar­ten. Sie wur­de immer­hin schon gesich­tet. Dan­ke für die schö­nen Bilder.
    Herz­li­che Grü­ße und noch einen schö­nen Sonntag.
    Elke

  17. Tina von Tinaspinkfriday

    Hal­lo ihr Lieben,
    wir haben kürz­lich auch eins bei uns beob­ach­tet und sind lan­ge nicht auf den Namen gekommen.
    Eure Fotos sind toll gewor­den, mei­nen Respekt dafür!
    Wün­sche einen schö­nen Sonn­tag, lie­be Grü­ße Tina

  18. Wie habt Ihr nur die­se Bil­der hin­be­kom­men. Ich habe auch mal ver­sucht, ein Tau­ben­schwänz­chen abzu­lich­ten. Aber, kei­ne Chan­ce! Die sind ja sowas von schnell! Auf jeden Fall sind es sehr fas­zi­nie­ren­de Tiere.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top