Eine Insektenwiese anlegen

Vor ein paar Jah­ren haben wir eine Insek­ten­wie­se ange­legt. Dazu haben wir eine fer­ti­ge Sam­men­mi­schung ver­wen­det, wie man sie in jedem Gar­ten­cen­ter kau­fen kann. Der Name war schon sehr anzie­hend „Bie­nen und Hum­mel­ma­gnet”. Wer möch­te nicht etwa den Bie­nen hel­fen. Und wenn die Wie­se wie ein Magnet wirkt, dann muss die­se Mischung doch ein­fach gut sein.

Der Anfang sah auch sehr gut aus.

Eine Insektenwiese anlegen. Der Angang ist vielversprechend.

Damit auf die­ser klei­nen Flä­che auch im Früh­jahr was blüht, haben wir zusätz­lich noch Nar­zis­sen und die wil­de Tul­pe ‘Tar­da’ gepflanzt.

Narzissen blühen zuerst.

Natür­lich träu­men wir davon, dass die Nar­zis­sen sich ver­meh­ren und irgend­wann ein­mal ein Blü­ten­tep­pich entsteht.

Rück­wir­kend gese­hen, hat man uns ganz schön übers Ohr gehau­en. Dabei sah die Wie­se im zwei­ten Jahr sehr gut aus. Wir waren begei­stert. Wir tun etwas für die bedroh­ten Bie­nen und es sieht auch noch ver­dammt gut aus. Mehr geht nicht.

Aller­dings konn­ten wir nicht fest­stel­len, dass die­se frisch ange­leg­te Insek­ten­wie­se wie ein Magnet wirkt. Eher schon so, wie alle ande­ren Blu­men im Gar­ten auch. Viel­leicht war der Magnet auch mehr für uns als Käu­fer gedacht, hat ja auch funktioniert.

Die Insektenwiese später

Im drit­ten Jahr war von der wun­der­schön blü­hen­den Insek­ten­wie­se nicht mehr all­zu viel übrig. Eigent­lich nur noch der Klee, und nur noch sehr weni­ge Blu­men, die etwas mehr Far­be ver­spre­chen. Sogar die Nar­zis­sen hat­ten es gegen den Klee schwer.

Auch unser Hund konn­te trotz inten­si­ver Suche kaum noch was fin­den. So hat­ten wir uns das nicht vorgestellt.

Und das Ver­spre­chen, dass die Samen­mi­schung bis in den Okto­ber für Blü­ten sorgt, hat sich nicht erfüllt. 

Eine Insektenwiese anlegen. Schon nach einem Jahr war fast nur noch Klee zu finden.

Die Insektenwiese neu anlegen

Nur Klee mit ein paar Farb­tup­fern war uns zu wenig. Das sieht zu sehr nach einer Mono­kul­tur aus und nicht nach einem viel­fäl­ti­gen, reich gedeck­tem Tisch für Insek­ten. Des­we­gen haben wir den Klee voll­kom­men entfernt.

Dafür haben wir gepflanzt:

  • Bart­nel­ken ‘Dian­thus barba­tus’ lie­ßen wir rich­tig aussamen 
  • Schaf­gar­be ‘Achil­lea mille­fo­li­um Tut­ti Frut­ti Pomegranate’
  • Fen­chel ‘Foe­ni­cu­lum vulgare’
  • Knor­pel­möh­re ‘Ammi majus’ und ‘Ammi vis­na­ga’
  • Spa­ni­sches Gän­se­blüm­chen ‘Eri­ge­ron kar­vins­kia­nus’ am Rand der Wiese

Wenn die Insek­ten­wie­se dann voll erblüht ist, sieht sie so aus. Für uns wie ein Traum.

Eine Insektenwiese sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch noch nützlich.

Damit haben wir dann doch noch einen sehr schö­nen Akzent im Gar­ten gesetzt, den auch die Insek­ten zu schät­zen wis­sen. Wir hof­fen jetzt, dass die­se Pracht, uns jedes Jahr durch Selbst­aus­saat von neu­em über­ra­schen wird.

Der Klee in der Samen­mi­schung hat uns über­haupt nicht gefal­len. Klee wächst sehr gut und über­wu­chert die ande­ren Pflan­zen, so dass man schon sehr bald nur noch eine Klee­wie­se hat. Die ist zwar auch für bestimm­te Insek­ten gut, bie­tet aber nicht die Viel­falt und Blü­ten­pracht, die wir ger­ne haben.

Wir wün­schen Dir eine wun­der­schö­ne Woche.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

35 Kommentare zu „Eine Insektenwiese anlegen“

  1. Edgarten - Gartenblog

    Lie­ber Wolf­gang, lie­be Loretta
    Was für eine schö­ne Idee. Hier gibt an es an eini­gen Orten eben­falls eine Insek­ten­wie­se, wel­che aber ein­jäh­rig ist. Insek­ten zog sie aber sehr vie­le an und nur schon beim kur­zen War­ten konn­te ich Schmet­ter­lin­ge, Bie­nen, Libel­len entdecken.
    Mit Klee, das mei­ne Schild­krö­te auch frisst, hat­te ich auch Mühe, sogar der Löwen­zahn und die Gän­se­blüm­chen wur­den über­wu­chert. Manch­mal beob­ach­te­te ich jedoch Schmet­ter­lin­ge am Klee, also sie hat­ten Freu­de daran.
    Ich drücke euch die Dau­men, dass die Insek­ten­wie­se die­ses Jahr so gedeiht wie ihr euch das wünscht. — Ah ja, ich mag euren Hund, Snup­pi oder wie hiess er doch gleich?
    Euch einen fro­hen Diens­tag und lie­be Grüessli
    Eda

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Eda,
      ja das ist der Snup­pi. Wir lie­ben ihn alle und er ist kein biss­chen verwöhnt…

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  2. Ulrikes smaating

    Hej Wolf­gang,
    Die Idee mit der bie­nen­wei­de fin­de ich klas­se. Ich habe letz­tes Jahr von Clau­dia ein Tüt­chen mit Samen für bie­nen­wei­de bekom­men, das wer­de ich im Früh­jahr anle­gen . Dei­ne Tipps sind da sehr hilf­reich, habt noch einen schö­nen Tag 😊❤ ganz lie­be Grü­ße aus Dänemark,Ulrike:0)

    1. Hal­lo ihr Beiden,
      dan­ke für den Kom­men­tar bei mir, so kom­me ich dazu euren schö­nen Blog zu besuchen.
      Blu­men­mi­schun­gen funk­tio­nie­ren mei­ner Mei­nung nach nur als Magnet für den Händ­ler. Dafür sind die Stand­or­te ein­fach zu unter­schied­lich, als dass sich eine immer­wäh­ren­de Blü­ten­pracht durch­set­zen kann. Nar­zis­sen zum Bei­spiel ver­sen­ke ich jedes Jahr neu. Sie ver­schwin­den ein­fach … wohin auch immer. Dafür ver­sa­men sich die Kro­kus­se ganz von selbst.
      Ich wün­sche euch ganz viel Besuch von Bie­nen und ande­ren Insek­ten, die in eure Blü­ten tauchen.
      Vie­le lie­be Grüße
      Anke

  3. Ohh, da ist ja schön und sieht auch toll aus.
    Unse­re Gemein­de macht das auch immer und so haben wir im Som­mer tol­le Blu­men am Weges­rad, das ist immer wie­der auch
    ein Insek­ten­ma­gnet. Aber auch ich mache das die­ses Jahr wie­der und habe mir für den Bal­kon wie­der bie­nen­freund­lich Stau­den bestellt.
    Das war letz­tes Jahr schon ein Magnet und mei­ne Schwie­ger­toch­ter ging schon gar nicht mehr auf den Balkon. :-))
    Aber was solls, ich bin ja auch nicht soviel das drau­ßen auf dem Bal­kon, ich gehe lie­ber in ande­rer Leu­te Gär­ten und brin­ge einen Kuchen mit. :-))
    Ich hof­fe aber auch, dass die Bau­ern die­ses Jahr ihre Fel­der teil­wei­se wie­der den Insek­ten über­las­sen, da tum­melt sich eini­ges und ich habe letz­tes Jahr die schönsten
    Schmet­ter­ling usw. gesehen.

    Hell­au­wau­wau und einen schö­nen Faschingsdienstag
    Eva

  4. Guten Mor­gen ihr Beiden,
    Insek­ten­wie­sen anle­gen ist nicht so ein­fach wie man glaubt, das stimmt! Vie­le Samen­mi­schun­gen ver­spre­chen wun­der­ba­re Wie­sen, aber es braucht eini­ge Ver­su­che, bis es end­lich klappt!
    Eure Wie­se am Ende sieht wun­der­schön aus und ich hof­fe, sie blüht auch in die­sem Jahr so wun­der­voll und bringt vie­le Insek­ten in Euren Garten!
    Ich wün­sche Euch einen wun­der­vol­len Tag!
    ♥️ Aller­lieb­ste Grüße,Claudia ♥️

  5. Hallöchen,
    ich war letz­tes Jahr auch nicht sehr begei­stert von mei­ner Insek­ten­wie­se. Aber ich blei­be dran. Dan­ke für die Tipps. Die­sen Klee wird man irgend­wie nicht wie­der los.…..oder;0) Herz­lichst Kirsten

  6. Guten Mor­gen,
    auch ich habe ganz ähn­li­che Erfah­run­gen gemacht. Aller­dings war bei mir nicht so viel Klee in der Saat­mi­schung. Dafür wan­dert der Mohn jetzt durch den Garten.
    Vie­le Grü­ße und eine schö­ne Woche wünscht Euch
    die Wiebke

  7. Lie­ber Wolfgang,

    so eine Insek­ten­wie­se ist herr­lich und Eure schaut in vol­ler Blü­te traum­haft schön aus, das ist schon was ganz Beson­de­res und lockt so vie­le Insek­ten an.

    Herz­li­che Grüße
    von Anke,

  8. MOIN — inter­es­sant, eure Erfah­run­gen mit der Insek­ten­wie­se. Ich habe auch schon öfter mit die­sen Mischun­gen expe­ri­men­tiert. Die letz­ten 2 Jah­re habe ich aus Zeit- und Platz­man­gel Insek­ten­mi­schun­gen von K*.… kerl auf die Baum­schei­ben der Obst­bäu­me gestreut und durch­aus bun­te „Wiesen„stücke bekom­men. Wenn ich jetzt aber gucke, was sich schein­bar im 2. bzw. 3. Jahr durch­setzt hat, bzw. durch­setzt, sind das auf jeden Fall wil­de Möh­re, Rot­klee, Moschus­mal­ve und gewöhn­li­ches Leim­kraut. Der Rest wie Korn­blu­men, wil­der Mohn und ein paar ande­re sind dage­gen wie­der ver­schwun­den. Ich den­ke, es hängt ein­fach damit zusam­men, dass in den, auch hoch­wer­ti­gen Mischun­gen nicht immer alle Stand­ort­an­sprü­che opti­mal zusam­men­pas­sen. Ich habe mir letz­tes Jahr aus Eng­land noch 2 Mischun­gen mit­ge­bracht, die wer­den die­ses Jahr aus­ge­streut .… . mal sehen, was dar­aus wird. Kann es sein, dass euer Wie­sesnstand­ort ein bischen schat­tig ist, wenn ja, hat das sicher auch Ein­fluss, wel­che Pflan­zen sich letzt­end­lich durch­set­zen. Eine dau­er­haft viel­fäl­ti­ge besie­de­lung dei­ner Wie­sen­flä­che wer­det ihr ver­mut­lich ohne­hin nur mit regel­mä­ßi­ger Nach­saat errei­chen (so zumin­dest die Aus­sa­ge einer zer­ti­fi­zier­ten Natur­gar­ten­pla­ne­rin aus mei­nem Bekann­ten­kreis). Viel­leicht könn­te man ja mal Samen tau­schen um zu sehen, was woan­ders so wächst. LG Ursula

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Ursula,
      der Stand­ort ist natür­lich immer so eine Sache. Das haben wir auch schon bei Sträu­chern und Stau­den bemerkt. Bei uns war das Pro­blem, dass eigent­lich nur noch der Klee da war, er hat ein­fach alles ande­re über­wu­chert. Wir hof­fen, dass sich die Wie­se durch Selbst­aus­saat immer wie­der erneu­ert. Mal sehn, ob das klappt.
      Samen­tausch ist immer eine gute Idee, da weiß man wenig­stens genau, was man hat.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

    2. Hal­lo Ursu­la, Korn­blu­men, wil­der Mohn und ein paar ande­re gehö­ren zu den Pflan­zen, die Ruderal­stand­or­te besie­deln. Sie kei­men, wach­sen und blü­hen schnell (auf Schutt­hal­den oder lee­ren Äckern) sind aber kurz­le­big und ver­tra­gen abso­lut kei­ne Kon­kur­renz durch ande­re Pflan­zen in ihrer Nähe. Des­halb ver­schwin­den sie auch meist nach 1–2 Jah­ren wieder.

  9. Ja, die­se Insekten‑, Bienen‑, Wild­blu­men­wie­sen sind meist nur für die Her­stel­ler nütz­lich. Das ist nicht so ein­fach eine Wie­se stand­ort­ge­recht mit Pflan­zen für die Erst- und Dau­er­be­sie­de­lung anzu­le­gen. Zumal Gar­ten­bö­den meist noch viel zu viel Nähr­stof­fe ent­hal­ten. Aber ich fin­de ihr habt das toll gelöst.
    Vie­le Grüße
    Claudia

  10. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    die Ent­täu­schung kann ich gut ver­ste­hen. Wie schön, dass ihr jetzt einen eige­nen bun­ten Insek­ten-Gar­ten ange­legt habt. Das sieht ein­fach toll aus, nicht nur den Insek­ten wird das gefal­len. Dies­mal wer­det ihr sicher posi­tiv überrascht!
    Lie­be Grüße
    moni

  11. Hal­lo Wolfgang,
    wie inter­es­sant sind da eure Erfah­run­gen und ich den­ke es ist nicht so ein­fach mit den fer­ti­gen Wild­blu­men­mi­schun­gen. Euer letz­tes Ergeb­nis ist ein­fach gelun­gen und sieht klas­se aus. ich drücke die Dau­men für die Selbst­aus­saat, könn­te mir jedoch vor­stel­len, dass man jedes Jahr ein wenig nach­hel­fen muss.
    Lie­ben Gruß, Marita

  12. …ähn­li­che Erfah­run­gen habe ich mit sol­chen Mischun­gen auch schon gemacht, lie­be Loret­ta und Wolfgang,
    da waren die Bil­der auf der Tüte und der wohl­klin­gen­de und viel­ver­spre­chen­de Name das Beste…also lie­ber sel­ber pflan­zen, es gibt ja genug Quel­len für ein­hei­mi­sche Pflanzen…eure Traum­wie­se zeigt es ja ein­drück­lich, so schön,

    lie­be grü­ße Birgitt

  13. Sol­che Erfah­run­gen mit Samen­packun­gen habe ich auch. Ich habe im letz­ten Jahr vor allem spe­zi­el­le Stau­den gepflanzt. Ich bin gespannt, wie sie in die­sem Jahr wiederkommen.
    LG
    Magdalena

  14. die­se samen­mi­schun­gen tau­gen eigent­lich nie etwas.…. ich drücke die dau­men, dass euer gepflanz­tes beet auch die­ses jahr wie­der schön blüht!
    am besten ist es, zu beob­ach­ten, was sowie­so gern wächst im gar­ten und in der gegend — an „unkraut”! — und das dann geziehlt und in den rich­ti­gen dosen ansiedeln.
    ich habe gute erfah­run­gen gemacht mit einem beet aus mehr­jäh­ri­gen gar­ten­stau­den und diver­sen, selbst-ver­meh­ren­den wild­blu­men — alles hübsch durch­ein­an­der, jedoch ein biss­chen nach der grö­sse und far­be sor­tiert — wie eine eng­li­sche rabat­te. da die wild­blu­men meist klei­ner und zar­ter aber vie­le sind, eig­nen sie sich her­vor­ra­gend um die lücken zwi­schen den stau­den und rosen zu schliessen.…..so spa­re ich mir auch viel jät­ar­beit. nur 1x im jahr wird das beet gründ­lich gejä­tet (im spät­herbst!) — zwi­schen­durch nur mal was (meist gras) im vor­bei­ge­hen raus­ge­rupft, wenn´s grad ins auge fällt.
    als näch­stes möch­te ich ein beet anle­gen mit kräu­tern wie min­ze, melis­se, sal­bei etc. — wel­che da aber nicht geern­tet wer­den und so mit ihren blü­ten den insek­ten zur ver­fü­gung ste­hen — für gewürz & tee muss man ja vor der blü­te ernten.
    xxxx

  15. Hal­lo,
    eine super­schö­ne Idee und glei­cher­ma­ßen so wich­tig! Wir haben im ver­gan­ge­nen Som­mer auch gemerkt wie sehr die Zahl der Insek­ten zurück­ge­gan­gen ist. So pla­ne ich auch gera­de pflan­zen­tech­nisch etwas zu ändern, wobei ich mehr oder weni­ger auf Kübel ange­wie­sen bin, weil wir eine Maul­wurf­sper­re im Gar­ten habe. Aber auch das bekom­me ich hin!
    Einen schö­nen Blog habt ihr!
    Lie­be Grü­ße, Julie

  16. Lie­ber Wolf­gang, lie­be Loretta,
    eine Insek­ten­wie­se ist schon etwas Schönes.
    Ich hät­te auch zu einer fer­ti­gen Mischung gegrif­fen, aber dank dei­nes Berich­tes wer­de ich doch lie­ber auf ein Beet mit blü­hen­den, insek­ten­freund­li­chen Stau­den setzen.
    Lie­be Grüße
    Tina

  17. Ich glau­be, es ist gar nicht so ein­fach, eine Insek­ten­wie­se anzu­le­gen. Vie­le Samen­mi­schun­gen pas­sen ein­fach nicht zu den ört­li­chen Gege­ben­hei­ten. Unser Gar­ten ist für eine Blu­men­wie­se zu klein. Aber ich den­ke, man kann ja auch ander­wei­tig etwas für die Insek­ten tun. Ich bin da eher ein Freund von Sträu­chern und Stau­den. Die sind mir zuverlässiger.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  18. Hal­lo ihr Beiden,
    ja — auch ich bin mit so Fer­tig­mischun­gen schon rein­ge­fal­len. In der Zusam­men­stel­lung waren auch Acker­win­den.… Muss ich noch mehr sagen..?!?
    Wir haben seit letz­tem Herbst auch ein klei­nes, bis­her nicht genütz­tes Rasen­stück direkt neben den Hoch­bee­ten zur Bie­nen­wei­de erklärt. Bis­her ist da nur Bie­nen­freund drin, aber an Samen von Knor­pel­möh­re und Scharf­gar­be habe ich auch noch. Das ist eine sehr gute Idee, die wer­de ich am Wochen­en­de auch noch mit dazu schmei­ßen. Dan­ke für den Tipp und Euch ein schö­nes Wochenende.
    Lie­be Grüße,
    Krümel

  19. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,

    mein Lieb­lings­im­ker hat Agrar­wis­sen­schaf­ten stu­diert und mir ein­mal erklärt, dass bei den fer­ti­gen Blüh­mi­schun­gen oft­mals nur ein- und zwei­jäh­ri­ge Pflan­zen dabei sind, die sich z. T. nicht ein­mal sel­ber aus­sa­men und dann eben nicht mehr kommen.
    Bes­ser ist es zwei­fels­oh­ne sich sel­ber kun­dig zu machen und sich Able­ger von mehr­jäh­ri­gen Stau­den zu besorgen.
    Beson­ders wich­tig für Bie­nen, Hum­meln etc. sind z. B. alle Arten von Disteln, da gibt es sehr deko­ra­ti­ve Züch­tun­gen, die Jahr für Jahr immer üppi­ger blühen.
    vie­le Grü­ße Margot

  20. Wun­der­schön Euer reich gedeck­ter zwei­ter Tisch für die Insekten.
    Ich war letz­tes Jahr kom­plett begei­stert vom Zier­lauch, der mit sei­nen kugel­run­den Blü­ten­köp­fen auf eng­stem Raum die Bie­nen in Mas­sen anlock­te, Kat­zen­min­ze, dem Argen­ti­ni­schen Eisen­kraut und Kugel­di­steln. Die kom­men näch­stes Jahr wie­der (alles ein Werk mei­ner Mut­ter) und sehen auch ver­dammt gut aus!!! Und: Letz­tes Jahr war ein Rosen­jahr, die wur­den auch gut besucht.
    Mich wür­den noch Fut­ter­pflan­zen für Schmet­ter­lings­rau­pen reizen …
    Bun­te Blü­ten­grü­ße und habt’s wei­ter schön
    Petra

  21. Ich habe kei­ne Wie­se in mei­nem jet­zi­gen Gar­ten, aber ich hat­te frü­her eine beim Som­mer­haus. Im Herbst sam­mel­te ich Samen aus der Natur und warf sie auf die Wie­se. Es war ein schö­ner son­ni­ger Hang, an dem das Land bereits san­dig war. Auf mei­ner klei­nen Wie­se blüh­ten Dian­thus del­to­i­des, ver­schie­de­ne Glocken­blu­me, Gän­se­blu­me, Klee und eini­ge Lupi­nen auch. Das Som­mer­haus wur­de ver­kauft, daher weiß ich nicht, wie sich der neue Besit­zer der Wie­se dar­um geküm­mert hat.

  22. nina. aka wippsteerts

    Oh ja, Klee nimmt gern Raum ein und Über­hand, da muss man etwas auf­pas­sen. Aber so eine wild blü­hen­de Ecke anzu­le­gen, fin­de ich auch super und wer­de auch wie­der Raum im klei­nen Gar­ten dafür finden.
    Lie­be Grü­sse und viel Spass jetzt bei den ersten Insek­ten­be­su­chen an den Frühblühern.
    Nina

  23. Wie schön das aus­sieht Ihr Beiden,
    ein klei­ner Bienentraum.
    Dann drücke ich die Dau­men, dass auch die­sen Som­mer die Bie­nen reich­lich ange­flo­gen kommen.
    Ich möch­te die­ses Jahr solch eine Mischung auf unse­rem Gara­gen­dach aussäen.
    Mal schau­en, ob es gelingt.
    Lie­ben Gruß
    Nicole

  24. Guten Mor­gen,

    mitt­ler­wei­le sieht eure Insek­ten­wie­se wirk­lich wun­der­schön aus! 🙂

    Ich habe bei uns eben­falls mit ver­schie­de­nen Samen her­um­ex­pe­ri­men­tiert, bzw. bin immer noch dabei. Wir haben eine Mul­de, in die in regen­rei­chen Zei­ten der Über­lauf unse­rer Zister­ne mün­det, anson­sten ist sie aber trocken. Was dort bei mir sehr gut wächst und zuver­läs­sig jedes Jahr wie­der­kommt sind Leber­blüm­chen, Schaf­gar­be (ich lie­be sie ein­fach!), Fär­ber­ka­mil­le, Lupi­nen, Bor­retsch (der wirk­lich ein wah­rer Bie­nen- und Hum­mel­ma­gnet ist!), und und und. Disteln las­se ich dort eben­falls stehen.
    Lei­der macht sich dort auch immer viel Gras breit, was ich zugun­sten der Blüh­pflan­zen zurückdränge.

    Lie­be Grüße
    Anne

  25. Hal­lo ihr Wiesenzauberer,
    eine wirk­lich schö­ne Insek­ten­wie­se habt ihr da ange­legt. Wir haben uns mit Fer­tig­mischun­gen geär­gert und mit einem Gärt­ner und einem Imker gespro­chen. Jetzt blüht es bei uns wirk­lich toll! Wir haben ver­schie­de­ne Samen und auch Gar­ten­zu­be­hör über portalmax24 verglichen.…gute Qua­li­tät zu gün­sti­gen Prei­sen. Wir über­le­gen gera­de auch hin­ter dem Haus eine Insek­ten­wie­se anzu­le­gen. Scha­det ja nicht und sieht ein­fach schön aus.
    LG
    Verena

  26. Hal­lo ihr beiden,
    ein inter­es­san­ter Bei­trag, da ich selbst die­ses Jahr eine Blu­men­wie­se anle­gen will.
    Ich hab mir jede men­ge Fer­tig­mischun­gen ange­se­hen und bin zu dem Schluß gekom­men, ich mische selber!
    Meist sind in den Mischun­gen Blu­men drin, die ich nicht haben will, wie z.B. Ringelblumen.
    Die ver­sa­men sich zwar immer wie­der, ver­drän­gen dadurch aber alles andere.
    Wenn jetzt bald der Ver­kauf von Samen rich­tig los geht, schaue ich mal was es so gibt.
    Teil­wei­se habe ich letz­tes Jahr schon Samen von diver­sen Blu­men genom­men von denen ich weiß dass sie bei uns auch wachsen.
    Lg Linda

  27. Hal­lo, ich habe auch eine Blu­men­wie­se ange­legt. Ich habe ein Stück Land das lan­ge ver­pach­tet war. Jetzt habe ich dar­aus eine Blu­men­wie­se gemacht und bekom­me sogar noch För­der­geld. Das ent­spre­chen­de Zube­hör für die Arbeit auf dem Feld fand ich unter https://produktfix.de. Ich bin sehr zufrie­den mit dem Ergebnis.
    Peter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top