Vogelfutterhaus — selbst gemacht

Ein Haus für das Futter der Vögel

Das hört sich schon ein wenig über­trie­ben an, wenn man ein Haus extra nur für das Fut­ter der Vögel bau­en möch­te, gera­de jetzt, wo doch jeder Haus­bau unheim­lich teu­er und wegen der gan­zen Vor­schrif­ten auch sehr kom­pli­ziert ist. Aber wir haben es den­noch gewagt. Um die Kosten aller­dings im Rah­men zu hal­ten, habe ich das Vogel­fut­ter­haus nur aus Resten oder alten Mate­ria­li­en gebaut. Dabei kam die Däm­mung etwas zu kurz und die Fen­ster sind auch nicht dop­pel­ver­glast. Trotz­dem ist es ein Null­ener­gie­haus.  Da ich kei­nen Archi­tek­ten beauf­tra­gen woll­te, die sind eben auch ziem­lich teu­er, muss­te ein Bau­plan aus dem Netz her. Und den fin­dest Du beim Nabu. Natür­lich war es mir nicht mög­lich, den Plan genau so umzu­set­zen. Denn dann hät­te ich doch noch das ein oder ande­re kau­fen müssen. 

Los geht’s

In der Scheu­ne fin­de ich noch die­se alte Plat­te, die von einer eben­so alten Zim­mer­tü­re stammt. Wir haben sie ver­wahrt, obwohl wir nicht wuss­ten, ob wir sie jemals brau­chen wür­den. Wir konn­ten ja auch nicht ahnen, dass wir irgend­wann ein­mal ein Vogel­fut­ter­haus bau­en würden.

Vogelfutterhaus, DIY

Die­ses Stück reicht für die Sei­ten­wän­de und die Boden­plat­te. Vor­der- und Rück­wand wer­den ganz modern voll­ver­glast, das spart Strom, weil man das Son­nen­licht opti­mal aus­nut­zen kann. Bes­ser hät­te ich geschrie­ben voll­ver­ple­xi­glast, weil wir noch einen Rest Ple­xi­glas hat­ten, aber kei­nen Rest ech­tes Glas. Und das ist auch gut so, denn rich­ti­ges Glas ist nicht so ein­fach zu verarbeiten. 

Zollstock und Stift

Natür­lich muss man jetzt die ein­zel­nen Bau­ele­men­te aus­mes­sen, anzeich­nen und anschlie­ßend mit einer Säge aussägen.Zum Aus­mes­sen benut­ze ich einen alten „Ritz-Kratz-Wet­ter­fest” Zoll­stock, der ja eigent­lich Glie­der­maß­stab heißt.

Vogelfutterhaus, DIY

Damit man spä­ter die Boden­plat­te und die Sei­ten­wän­de genau mit­tig zusam­men bau­en kann, soll­te man auf den ent­spre­chen­den Bau­tei­len die Mit­te markieren.Die Kan­ten der ein­zel­nen Bau­tei­le habe ich noch abge­schlif­fen, damit kei­ne Spä­ne ste­hen bleiben.

Langsam nimmt das Vogelfutterhaus Form an.

Jetzt wer­den die Pan­ora­ma­fen­ster ein­ge­baut. Dazu boh­re ich Löcher in das Glas, um es anschlie­ßend fest zu schrauben.Dabei ist mir lei­der ein Feh­ler unter­lau­fen. Der Boh­rer, den ich zuerst benutz­te war stumpf. Da muss man dann eben feste drücken, aber genau das ver­zeiht Ple­xi­glas nicht. Es kommt zu häss­li­chen Rissen.

Das erste Loch in der Plexiglasscheibe ist leider gerissen.

Dann doch lie­ber einen schar­fen Boh­rer neh­men, das Ergeb­nis sieht wesent­lich bes­ser aus und es bohrt sich auch viel leichter…Die Schei­be habe ich den­noch ver­wen­det, denn mehr Ple­xi­glas fin­det sich nur im Laden und das woll­te ich ja nicht.

Das Dach für das Vogelfutterhaus

Für das Dach benutz­te ich Sperr­holz, ein Rest, den in in der Werk­statt mei­nes Vaters gefun­den habe.

Eine Speerholzplatte.

Aus­mes­sen, anzeich­nen, aus­sä­gen, die Arbeits­schrit­te wie­der­ho­len sich…Eine Sei­te des Dachs ver­bin­de ich fest mit den Sei­ten­wän­den, die ande­re Sei­te soll geöff­net wer­den kön­nen, damit wir einen Zugang ins Inne­re des Hau­ses haben. Eine Türe ist für die­ses Gebäu­de nicht vor­ge­se­hen und auch die Fen­ster las­sen sich nicht öffnen.

Mit Hilfe des Schaniers kann eine Dachhälfte geöffnet werden.

Das Schar­nier stammt aus einer alten Kom­mo­de, die wir irgend­wann in den Sperr­müll gege­ben haben. Vor­her ent­fern­te ich aber noch alles, was man viel­leicht, irgend­wann mal gebrau­chen kann, also Schar­nie­re und auch alle Knöp­fe. Aller­dings hat­te ich kei­ne Schrau­ben mit denen ich das Schar­nier hät­te befe­sti­gen kön­nen und ein­fach mal los­fah­ren, wel­che kau­fen, ging ja nicht. Also, halt Dich fest, bin ich auf die Idee gekom­men, das Schar­nier fest zu nie­ten. Und, das funk­tio­niert sogar. Schließ­lich schrau­be ich auf das Dach noch ein paar alte Zwei­ge einer Rose, das gefällt uns bes­ser, und falls es im Win­ter schnei­en soll­te, ver­hin­dern die Zwei­ge ein Abrut­schen der Schnee­mas­sen, die sich, wenn es viel schneit, auf so einem Dach ja regel­recht auftürmen.

Vogelfutterhaus, DIY

Die Grenze

Die Boden­plat­te des Fut­ter­häus­chens braucht Gren­zen, ohne geht es nicht, sonst fällt viel zu viel Fut­ter auf den Boden.

Die Grenze, damit das Futter nicht runterfällt.

Zum Glück, hat­ten wir irgend­wann mal eine Lei­ste zu viel gekauft. Jetzt kann ich sie brauchen.

Abschluss

Zu ste­hen kommt das Vogel­fut­ter­haus auf einem Stiel, der mal 5,85 Mark geko­stet hat. Es war tat­säch­lich noch ein Preis­schild vor­han­den, das sogar noch les­bar war.
Und damit das Haus, durch Wind und Wet­ter nicht gleich wie­der zer­stört wird, erhält es zum Schluss noch einen Klar­lack­an­strich.
Und dann kommt natür­lich das beste: Auf­stel­len, Fut­ter rein, glück­lich sein.

Das Vogelfutterhaus ist fertig und steht im Garten

Jetzt haben wir zwei Vogel­fut­ter­häus­chen im Gar­ten, die Vögel freu­en sich hof­fent­lich und viel­leicht auch das ein oder ande­re Eich­hörn­chen, die sich auch ganz ger­ne mal bedienen.

Vie­le lie­be Grüße 

Loret­ta und Wolfgang 

Das könnte Dich auch noch interessieren

42 Kommentare zu „Vogelfutterhaus — selbst gemacht“

  1. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolf­gang,
    das ist ein präch­ti­ges Haus gewor­den und den Vögeln scheint es auch zu gefal­len. Ich wün­sche mir schon lan­ge ein Vogel­haus und mit dei­ner Anlei­tung soll­te das auch mög­lich sein. Ein tol­les Pro­jekt, toll gemacht!
    Lie­be Grü­sse
    Eda

  2. Lie­ber Wolf­gang,
    nach­dem du nun ja eine super Haus gebaut hast, das mir sehr gut gefällt, den­ke ich, dass das Baurechs­amt dir eine Geneh­mi­gung erteilt hat und du auch einen Stand­si­cher­heits­nach­weis hast. Ohne Geneh­mi­gung geht näm­lich nix, zumin­dest hier in Baden-Würt­tem­berg, da muß man sogar eine Hun­de­hüt­te geneh­mi­gen las­sen, wenn die­se außer­halb der Bau­li­nie liegt. :-))

    Ich fin­de das Häus­chen super­schön und die Vögel freu­en sich auch. 

    Habs fein und einen schö­nen Tag.

    Lie­ben Gruß Eva

  3. Klas­se gemacht und gewor­den. Da kön­nen sich nun eure Vögel­chen dran erfreu­en und satt­fut­tern. Dürf­ten sie doch bestimmt auch schnell „spitz bekom­men” und zahl­reich erschei­nen^^, und die Kame­ra für Auf­nah­men „glü­hen” *gg*

    Viel Freu­de damit bzw. beim beob­ach­ten und lie­be Grüsse

    N☼va

  4. Guten Mor­gen, ihr Bei­den!
    Das neue Haus für das Fut­ter der Vögel ist wun­der­schön gewor­den! Es sieht rich­tig schön aus und die Vögel wer­den es dank­bar anneh­men! Ich bin auch froh, daß wir meh­re­re Fut­ter­häus­chen haben, so ist Platz genug für alle Gäste da ;O)
    Habt einen zau­ber­haf­ten und freund­li­chen Tag!
    ♥ Aller­lieb­ste Grü­ße, Claudia ♥ 

  5. Ach, ist das schön gewor­den. Unser Mäd­chen und ihr Papa haben vor zwei Jah­ren mal eins im Urlaub gebaut, aber das war doch eher die abge­speck­te Ver­si­on von eurer Vogel­vil­la 🙂 Auf dass sich vie­le Vögel­chen im Win­ter zu euch bege­ben, ich könn­te dem Trei­ben stun­den­lang zuschauen.

  6. Bei dir sehe ich, dass die­ses „ kann-man-mal-noch-brau­chen“- Gen durch­aus sei­nen Sinn hat. Ich bin ja auch so, nur sehe ich den Wert in ande­ren Din­gen, als mein Mann. Und noch­mals anders als mein Sohn. Toch­ter ist schon aus­ge­zo­gen, sie sieht auch noch­mals anders.…. auf jeden­falls sam­melt sich bei uns ganz schön was an. Was immer wie­der allen zu Gute kommt.
    Dein Haus ist Klas­se! Mit fehlt ein Schrei­ner im Haus!
    Herz­lichst
    yase

  7. Lie­ber Wolf­gang,
    das ist ja eine wun­der­schö­ne Vogel-Vil­la gewor­den. Beson­ders die „Schnee­rut­schen” auf dem Dach gefal­len mir!
    Jetzt noch ein wenig Wer­bung unter die Vogel­schar gestreut.….dann klappt es sicher mit den Besu­chern!
    Lie­ben Gruß
    moni

  8. Die Vögel wer­den es dir dan­ken! Das Häus­chen muss ich mal mei­nen Jungs zei­gen, die suchen immer Bau­pro­jek­te, viel­leicht kön­nen sie uns ja auch noch so ein Häus­chen bau­en.
    LG Mela­nie

  9. Hal­lo ihr Lieben,

    das neue Vogel­haus sieht sehr schön aus,und Dan­ke für die Anleitung.Wir haben zwar schon 2 Stück aber auch einen gro­ssen Garten,da kann man immer wel­che gebrauchen.

    Lie­be Grü­sse
    Vera

  10. Hal­lo ihr Zwei,
    das Fut­ter­haus ist toll gewor­den. Genau so ein Häus­chen auf einem Pfahl woll­te ich mir die­ses Jahr auch holen, damit mei­ne Kat­ze nicht oben drauf geht. Aber die Anlei­tung ist so toll, viel­leicht baue ich es mir auch selbst 🙂
    Lie­be Grü­ße von Petra.

  11. Das Häus­chen ist toll gewor­den! Ich hof­fe, dass es aus­gie­big genutzt wird! Das ist in mei­nem Gar­ten lei­der ein Pro­blem. Die Fut­ter­häus­chen sind meist ver­waist. Ich habe kei­ne Ahnung, war­um! Eigent­lich tum­meln sich hier eine Men­ge Vögel…
    Aber immer­hin sind sie ja auch sehr deko­ra­tiv!
    Vie­le Grü­ße von
    Mar­git

  12. hihi
    jaa..
    man kann (fast) immer alles noch­mal ver­wen­den
    aber dass du zu dem Schar­nier nicht auch die Schrau­ben auf­be­wahrt hast tztz..
    ich könn­te dich mit Schrau­ben zuwer­fen
    im Kel­ler ste­hen etli­che Behäl­ter mit ihnen rum
    mein Mann hat­te mal einen Laden eines Bekann­ten fast auf­ge­kauft
    er brauch­te viel für sei­nen Modell­bau
    aber oft sucht man nicht son­dern kauft neu wenn man bestimm­te Grö­ßen braucht 😉

    dein Vogel­fut­ter­haus ist wirk­lich toll gewor­den
    da wird bald reger Andrang herrschen 

    lie­be Grü­ße
    Rosi

  13. Ich sen­de einen lie­ben Gruß an euch bei­de und bin total begei­stert von
    der wit­zi­gen und sprit­zi­gen Ein­lei­ung des Haus­bau­es. Die Vög­lein wer­den
    ihr neu­es Haus lie­ben und euch mit ihren Anblicken ver­wöh­nen. Schön, dass
    es Men­schen wie euch gibt, die den Tie­ren etwas „bie­ten”, herz­lichst Karin Lissi

  14. pri­ma sieht das Fut­ter­haus aus und ich wün­sche euch, dass dort ganz vie­le Vögel sich im Win­ter ein Häpp­chen holen. Zum Glück steht es ja schon früh genug, da kön­nen sich die Vögel gleich ein­ge­wöh­nen und müs­sen bei Schnee nicht mehr lan­ge suchen.

    Lie­be Grü­ße
    Arti

  15. Ach das ist aber toll gewor­den. Wie die Vögel­chen das so anneh­men. Soo schön.
    Wir haben über­legt für unse­re Mau­er hin­ter der Pra­xis ein Eich­hörn­chen­fut­ter­haus zu bau­en. Aber bis­her ist ja alles trocken und wir füt­tern wie­der auf der Mau­er.
    Lie­be Grü­ße Tina

  16. gran­dio­ser post!!
    freut mich sehr dass du vor­han­de­nen, alten kram benutzt hast — und das ohne ein­mal das wort#upcycling zu ver­wen­den ;-D
    das häus­chen ist hübsch und prak­tisch. die piep­mät­ze freu­en sich sicher!
    dan­ke dir auch für dei­nen freund­li­chen kom­ment zum color-blog­ging-mode-post — mir sind leu­te, die sich nix aus mode machen und lie­ber ihre lang­le­bi­gen kla­mot­ten repa­rie­ren bis nicht­mehr geht, lie­ber als die­se mode­op­fer, die jede woche neue bil­lig­plün­nen shop­pen und wie­der weg­schmei­ssen.……
    habs gemüt­lich! xxxx

  17. Die­ser Haus­bau ist ein kla­res Erfolgs­pro­jekt, kei­ne Über­schul­dung, kei­ne Insol­venz, ein­fach genie­ßen. Den Vögeln wird es gefal­len.
    LG
    Mag­da­le­na

  18. Träumerle Kerstin

    Das hast du ganz zau­ber­haft gestal­tet. Und die Vögel wer­den sicher dank­bar sein. Hier wer­den sie auch an drei ver­schie­de­nen Stel­len gefüt­tert. Nur auf die Mie­zen muss ich immer auf­pas­sen. Die sit­zen doch glatt­weg unter der Stel­le und sprin­gen hoch, wenn ein Vogel sich nie­der­lässt.
    Vie­le Grü­ße von Kerstin.

  19. Das sieht ein­fach per­fekt aus und die Feld­sper­lin­ge fut­tern schon flei­ßig!
    Ich hat­te sie auch mal im Gar­ten, aber dann waren sie ver­schwun­den und wur­den durch Haus­sper­lin­ge ersetzt, die vor­her nicht da waren.
    VG
    Elke

  20. Wit­zi­ger Bei­trag und wun­der­schö­nes Fut­ter­häus­chen! BEson­ders gefal­len mir die „Schnee­stop­per” auf dem Dach, das ist ja eine pri­ma Idee und hübscht ohne Schnee auch noch beson­ders auf! Ich bewun­de­re dei­ne Fer­tig­kei­ten, ger­ne wür­de ich auch Holz­ar­bei­ten machen… wenn es da mal einen VHS-Kurs geben wür­de, wäre ich sofort dabei. Aber sag mal, die Mei­sen­knö­del da am Baum rechts, hängt der unter­ste nicht etwas tief wegen „Kat­zen­ge­fähr­lich­keit” oder täuscht das optisch? 

      1. so mein­te ich das auch nicht, dass die Kat­ze da ran geht 😉 Son­dern dass sie sich kon­zen­triert picken­de Mei­sen schnappt, die da fut­tern, also Gefähr­lich­keit für die Vogel­gä­ste, weil so nah am Boden. Seit ich im Som­mer sah, wie eine Kat­ze an einer auf dem Rasen ste­hen­den Vogel­trän­ke Jagd mach­te, fällt mir sowas auf, das war hier mein Gedanke

        1. Ich hat­te das auch so ver­stan­den, dass da eine Gefahr für die Vögel besteht. Als ich nach­ge­se­hen habe, wie tief das Fut­ter hängt, ist mir dann auch auf­ge­fal­len, dass es viel zu tief hängt und habe es dann ein paar Äste höher gehängt. (Sonst hängt das auch immer höher, ich weiß nicht, war­um ich das dies­mal so tief auf­ge­hängt habe.) Dan­ke für den Tipp.
          Ich wün­sche Dir noch eine schö­nen Sonntagabend.

          Vie­le lie­be Grü­ße
          Wolf­gang

  21. Hal­lo ihr Bei­den,
    ein gelun­ge­nes Pro­jekt wür­de ich sagen. Wo es in heu­ti­gen Zei­ten doch so schwer ist, ver­nünf­ti­ge Hand­wer­ker zu fin­den. Aber Pfusch am Bau scheint hier kein Pro­blem zu sein 🙂
    Wir hat­ten auch ein Vogel­häus­chen, aber seit ich direkt vom Boden füt­te­re (in einer geeig­ne­ten Scha­le natür­lich), haben wir noch viel mehr Besuch als frü­her wie z.B. Amseln und Eichel­hä­her. Dafür kom­men die Elstern nicht mehr. Die fres­sen nicht ger­ne vom Boden.
    Habt ein schö­nes Wochen­en­de.
    Vie­le Grü­ße,
    Krü­mel

  22. Lie­ber Wolf­gang,
    das ist ja ein sen­sa­tio­nel­les Null­ener­gie­haus! Die gefie­der­ten Besu­cher schei­nen jeden­falls sehr davon ange­tan zu sein und es sieht ja auch wirk­lich super aus. Und das Aller­be­ste dar­an: Es ist aus lau­ter bereits vor­han­de­nen Tei­len recy­celt! Damit drängt es sich ja regel­recht zur Velrin­kung bei ANL auf!!! Ich hof­fe also, du bist dabei, das Link­up ist jeden­falls gera­de offen! Wür­de ich sehr freu­en 🙂
    Lie­be Grü­ße euch bei­den bzw. der geam­ten fami­ly und ein schö­nes Wochen­en­de,
    Trau­de
    https://rostrose.blogspot.com/2018/11/anl-35-nachhaltige-capsule-wardrobe.html
    PS: Ich tan­ze eben­falls am lieb­sten Free­style. Und ja, klar ist Thai­land auch für Außer­ir­di­sche ein pri­ma Rei­se­ziel! Ob die auf den Toi­let­ten Zei­tung lesen müs­sen, ist mir aller­dings nicht bekannt — für Men­schen jeden­falls ist es unabdingbar! 😉

  23. Hal­lo lie­ber Wolf­gang,
    das neue Vogel­häus­chen ist wun­der­schön gewor­den, ich den­ke die Vögel wer­den es dank­bar anneh­men.
    Wir haben auch meh­re­re Fut­ter­häus­chen, die gut besucht sind und manch­mal, wenn ich nicht so schnell Nach­schub brin­ge, sit­zen sie fra­gend da… rich­tig süß sieht das aus.

    Lie­be Grü­ße
    Big­gi

  24. Ein­fach schön gewor­den! Dann wünsch ich euch vie­le Besu­cher an eurem Fut­ter­häus­chen! Ich füt­te­re seit die­sem Jahr ganz­jäh­rig, die Vögel sol­len das angeb­lich brau­chen.
    Vie­le lie­be Grü­ße,
    Mar­le­ne

  25. Wirk­lich hübsch! Und ich fin­de es super
    — dass ihr bei die­sem Fut­ter­häus­chen an eine „Rei­ni­gungs­klap­pe” gedacht habt, und
    — dass ihr alte Din­ge wiederverwendet! 

    Ich per­sön­lich wür­de die Fut­ter­sta­tio­nen sicher­heits­hal­ber eher auf­hän­gen, wegen der Miezen..
    Aber das kann natür­lich jeder selbst abschätzen:-)

    Jeden­falls DANKE für die­ses tol­le Projekt!
    Bin sicher, die Vögel­chen lie­ben ihr neu­es „Ess­zim­mer”:-)
    Lie­be Grü­ße aus Unterfranken!
    Karin

  26. Hal­lo Wolf­gang lie­ben Dank für dei­nen Besuch auf mei­ner Seite.Schaue mich mal bei euch um.Das Vogel­häus­chen fin­de ich klasse.Aber lei­der kann ich kei­nes Auf­stel­len bei mir, wegen Minzi.Euch noch einen schö­nen Sonntag.Liebe Grü­sse Elke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top