DIY

Vogelfutterhaus – selbst gemacht

Ein Haus für das Futter der Vögel

Das hört sich schon ein wenig übertrieben an, wenn man ein Haus extra nur für das Futter der Vögel bauen möchte, gerade jetzt, wo doch jeder Hausbau unheimlich teuer und wegen der ganzen Vorschriften auch sehr kompliziert ist.
Aber wir haben es dennoch gewagt.
Um die Kosten allerdings im Rahmen zu halten, habe ich das Haus nur aus Resten oder alten Materialien gebaut. Dabei kam die Dämmung etwas zu kurz und die Fenster sind auch nicht doppelverglast. Trotzdem ist ein Nullenergiehaus.
Da ich keinen Architekten beauftragen wollte, die sind eben auch ziemlich teuer, musste ein Bauplan aus dem Netz her. Und den findest Du beim Nabu.
Natürlich war es mir nicht möglich, den Plan genau so umzusetzen. Denn dann hätte ich doch noch das ein oder andere kaufen müssen.

Los geht’s

In der Scheune finde ich noch diese alte Platte, die von einer ebenso alten Zimmertüre stammt. Wir haben sie verwahrt, obwohl wir nicht wussten, ob wir sie jemals brauchen würden. Wir konnten ja auch nicht ahnen, dass wir irgendwann einmal ein Haus bauen würden.
Vogelfutterhaus, DIY
 
Dieses Stück reicht für die Seitenwände und die Bodenplatte. Vorder- und Rückwand werden ganz modern vollverglast, das spart Strom, weil man das Sonnenlicht optimal ausnutzen kann.
Besser hätte ich geschrieben vollverplexiglast, weil wir noch einen Rest Plexiglas hatten, aber keinen Rest echtes Glas. Und das ist auch gut so, denn richtiges Glas ist nicht so einfach zu verarbeiten.

Vogelfutterhaus, DIY

Natürlich muss man jetzt die einzelnen Bauelemente ausmessen, anzeichnen und anschließend mit einer Säge aussägen.
Zum Ausmessen benutze ich einen alten “Ritz-Kratz-Wetterfest” Zollstock, der ja eigentlich Gliedermaßstab heißt.

Vogelfutterhaus, DIY

Damit man später die Bodenplatte und die Seitenwände genau mittig zusammen bauen kann, sollte man auf den entsprechenden Bauteilen die Mitte markieren.
Die Kanten der einzelnen Bauteile habe ich noch abgeschliffen, damit keine Späne stehen bleiben.

Vogelfutterhaus, DIY

Jetzt werden die Panoramafenster eingebaut. Dazu bohre ich Löcher in das Glas, um es anschließend fest zu schrauben.
Dabei ist mir leider ein Fehler unterlaufen. Der Bohrer, den ich zuerst benutzte war stumpf. Da muss man dann eben feste drücken, aber genau das verzeiht Plexiglas nicht. Es kommt zu hässlichen Rissen.

Vogelfutterhaus, DIY

Dann doch lieber einen scharfen Bohrer nehmen, das Ergebnis sieht wesentlich besser aus und es bohrt sich auch viel leichter…
Die Scheibe habe ich dennoch verwendet, denn mehr Plexiglas findet sich nur im Laden und das wollte ich ja nicht.

Das Dach

Für das Dach benutzte ich Sperrholz, ein Rest, den in in der Werkstatt meines Vaters gefunden habe.

Vogelfutterhaus, DIY

Ausmessen, anzeichnen, aussägen, die Arbeitsschritte wiederholen sich…
Eine Seite des Dachs verbinde ich fest mit den Seitenwänden, die andere Seite soll geöffnet werden können, damit wir einen Zugang ins Innere des Hauses haben. Eine Türe ist für dieses Gebäude nicht vorgesehen und auch die Fenster lassen sich nicht öffnen.

Vogelfutterhaus, DIY

Das Scharnier stammt aus einer alten Kommode, die wir irgendwann in den Sperrmüll gegeben haben. Vorher entfernte ich aber noch alles, was man vielleicht, irgendwann mal gebrauchen kann, also Scharniere und auch alle Knöpfe.
Allerdings hatte ich keine Schrauben mit denen ich das Scharnier hätte befestigen können und einfach mal losfahren, welche kaufen, ging ja nicht.
Also, halt Dich fest, bin ich auf die Idee gekommen, das Scharnier fest zu nieten. Und, das funktioniert sogar.
Schließlich schraube ich auf das Dach noch ein paar alte Zweige einer Rose, das gefällt uns besser, und falls es im Winter schneien sollte, verhindern die Zweige ein Abrutschen der Schneemassen, die sich, wenn es viel schneit, auf so einem Dach ja regelrecht auftürmen.

Vogelfutterhaus, DIY

Die Grenze

Die Bodenplatte des Futterhäuschens braucht Grenzen, ohne geht es nicht, sonst fällt viel zu viel Futter auf den Boden.

Vogelfutterhaus, DIY

Zum Glück, hatten wir irgendwann mal eine Leiste zu viel gekauft. Jetzt kann ich sie brauchen.

Abschluss

Zu stehen kommt das Haus auf einem Stiel, der mal 5,85 Mark gekostet hat. Es war tatsächlich noch ein Preisschild vorhanden, das sogar noch lesbar war.
Und damit das Haus, durch Wind und Wetter nicht gleich wieder zerstört wird, erhält es zum Schluss noch einen Klarlackanstrich.
Und dann kommt natürlich das beste: Aufstellen, Futter rein, glücklich sein.

Vogelfutterhaus, DIY

Jetzt haben wir zwei Vogelfutterhäuschen im Garten, die Vögel freuen sich hoffentlich und vielleicht auch das ein oder andere Eichhörnchen, die sich auch ganz gerne mal bedienen.

Wir wünschen Dir eine wundervolle Woche.
Viele liebe Grüße
Loretta und Wolfgang

(Visited 7 times, 1 visits today)
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

40 Comments

  • Eva-Maria H.

    Lieber Wolfgang,
    nachdem du nun ja eine super Haus gebaut hast, das mir sehr gut gefällt, denke ich, dass das Baurechsamt dir eine Genehmigung erteilt hat und du auch einen Standsicherheitsnachweis hast. Ohne Genehmigung geht nämlich nix, zumindest hier in Baden-Württemberg, da muß man sogar eine Hundehütte genehmigen lassen, wenn diese außerhalb der Baulinie liegt. :-))

    Ich finde das Häuschen superschön und die Vögel freuen sich auch.

    Habs fein und einen schönen Tag.

    Lieben Gruß Eva

  • Nova

    Klasse gemacht und geworden. Da können sich nun eure Vögelchen dran erfreuen und sattfuttern. Dürften sie doch bestimmt auch schnell "spitz bekommen" und zahlreich erscheinen^^, und die Kamera für Aufnahmen "glühen" *gg*

    Viel Freude damit bzw. beim beobachten und liebe Grüsse

    N☼va

  • Claudia

    Guten Morgen, ihr Beiden!
    Das neue Haus für das Futter der Vögel ist wunderschön geworden! Es sieht richtig schön aus und die Vögel werden es dankbar annehmen! Ich bin auch froh, daß wir mehrere Futterhäuschen haben, so ist Platz genug für alle Gäste da ;O)
    Habt einen zauberhaften und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  • Sina und Herr Bohne

    Ach, ist das schön geworden. Unser Mädchen und ihr Papa haben vor zwei Jahren mal eins im Urlaub gebaut, aber das war doch eher die abgespeckte Version von eurer Vogelvilla 🙂 Auf dass sich viele Vögelchen im Winter zu euch begeben, ich könnte dem Treiben stundenlang zuschauen.

  • yase

    Bei dir sehe ich, dass dieses „ kann-man-mal-noch-brauchen“- Gen durchaus seinen Sinn hat. Ich bin ja auch so, nur sehe ich den Wert in anderen Dingen, als mein Mann. Und nochmals anders als mein Sohn. Tochter ist schon ausgezogen, sie sieht auch nochmals anders….. auf jedenfalls sammelt sich bei uns ganz schön was an. Was immer wieder allen zu Gute kommt.
    Dein Haus ist Klasse! Mit fehlt ein Schreiner im Haus!
    Herzlichst
    yase

  • moni

    Lieber Wolfgang,
    das ist ja eine wunderschöne Vogel-Villa geworden. Besonders die "Schneerutschen" auf dem Dach gefallen mir!
    Jetzt noch ein wenig Werbung unter die Vogelschar gestreut…..dann klappt es sicher mit den Besuchern!
    Lieben Gruß
    moni

  • ♥ Vera

    Hallo ihr Lieben,

    das neue Vogelhaus sieht sehr schön aus,und Danke für die Anleitung.Wir haben zwar schon 2 Stück aber auch einen grossen Garten,da kann man immer welche gebrauchen.

    Liebe Grüsse
    Vera

  • Wohnsinniges

    Hallo ihr Zwei,
    das Futterhaus ist toll geworden. Genau so ein Häuschen auf einem Pfahl wollte ich mir dieses Jahr auch holen, damit meine Katze nicht oben drauf geht. Aber die Anleitung ist so toll, vielleicht baue ich es mir auch selbst 🙂
    Liebe Grüße von Petra.

  • Margit

    Das Häuschen ist toll geworden! Ich hoffe, dass es ausgiebig genutzt wird! Das ist in meinem Garten leider ein Problem. Die Futterhäuschen sind meist verwaist. Ich habe keine Ahnung, warum! Eigentlich tummeln sich hier eine Menge Vögel…
    Aber immerhin sind sie ja auch sehr dekorativ!
    Viele Grüße von
    Margit

  • Rumpelkammer

    hihi
    jaa..
    man kann (fast) immer alles nochmal verwenden
    aber dass du zu dem Scharnier nicht auch die Schrauben aufbewahrt hast tztz..
    ich könnte dich mit Schrauben zuwerfen
    im Keller stehen etliche Behälter mit ihnen rum
    mein Mann hatte mal einen Laden eines Bekannten fast aufgekauft
    er brauchte viel für seinen Modellbau
    aber oft sucht man nicht sondern kauft neu wenn man bestimmte Größen braucht 😉

    dein Vogelfutterhaus ist wirklich toll geworden
    da wird bald reger Andrang herrschen

    liebe Grüße
    Rosi

  • Karin Lissi

    Ich sende einen lieben Gruß an euch beide und bin total begeistert von
    der witzigen und spritzigen Einleiung des Hausbaues. Die Vöglein werden
    ihr neues Haus lieben und euch mit ihren Anblicken verwöhnen. Schön, dass
    es Menschen wie euch gibt, die den Tieren etwas "bieten", herzlichst Karin Lissi

  • Arti

    prima sieht das Futterhaus aus und ich wünsche euch, dass dort ganz viele Vögel sich im Winter ein Häppchen holen. Zum Glück steht es ja schon früh genug, da können sich die Vögel gleich eingewöhnen und müssen bei Schnee nicht mehr lange suchen.

    Liebe Grüße
    Arti

  • Tina von Tinaspinkfriday

    Ach das ist aber toll geworden. Wie die Vögelchen das so annehmen. Soo schön.
    Wir haben überlegt für unsere Mauer hinter der Praxis ein Eichhörnchenfutterhaus zu bauen. Aber bisher ist ja alles trocken und wir füttern wieder auf der Mauer.
    Liebe Grüße Tina

  • beate grigutsch

    grandioser post!!
    freut mich sehr dass du vorhandenen, alten kram benutzt hast – und das ohne einmal das wort#upcycling zu verwenden ;-D
    das häuschen ist hübsch und praktisch. die piepmätze freuen sich sicher!
    danke dir auch für deinen freundlichen komment zum color-blogging-mode-post – mir sind leute, die sich nix aus mode machen und lieber ihre langlebigen klamotten reparieren bis nichtmehr geht, lieber als diese modeopfer, die jede woche neue billigplünnen shoppen und wieder wegschmeissen…….
    habs gemütlich! xxxx

  • Elke Schwarzer

    Das sieht einfach perfekt aus und die Feldsperlinge futtern schon fleißig!
    Ich hatte sie auch mal im Garten, aber dann waren sie verschwunden und wurden durch Haussperlinge ersetzt, die vorher nicht da waren.
    VG
    Elke

  • Träumerle Kerstin

    Das hast du ganz zauberhaft gestaltet. Und die Vögel werden sicher dankbar sein. Hier werden sie auch an drei verschiedenen Stellen gefüttert. Nur auf die Miezen muss ich immer aufpassen. Die sitzen doch glattweg unter der Stelle und springen hoch, wenn ein Vogel sich niederlässt.
    Viele Grüße von Kerstin.

  • Frau K

    Witziger Beitrag und wunderschönes Futterhäuschen! BEsonders gefallen mir die "Schneestopper" auf dem Dach, das ist ja eine prima Idee und hübscht ohne Schnee auch noch besonders auf! Ich bewundere deine Fertigkeiten, gerne würde ich auch Holzarbeiten machen… wenn es da mal einen VHS-Kurs geben würde, wäre ich sofort dabei. Aber sag mal, die Meisenknödel da am Baum rechts, hängt der unterste nicht etwas tief wegen "Katzengefährlichkeit" oder täuscht das optisch?

      • Frau K

        so meinte ich das auch nicht, dass die Katze da ran geht 😉 Sondern dass sie sich konzentriert pickende Meisen schnappt, die da futtern, also Gefährlichkeit für die Vogelgäste, weil so nah am Boden. Seit ich im Sommer sah, wie eine Katze an einer auf dem Rasen stehenden Vogeltränke Jagd machte, fällt mir sowas auf, das war hier mein Gedanke

        • Wolfgang Nießen

          Ich hatte das auch so verstanden, dass da eine Gefahr für die Vögel besteht. Als ich nachgesehen habe, wie tief das Futter hängt, ist mir dann auch aufgefallen, dass es viel zu tief hängt und habe es dann ein paar Äste höher gehängt. (Sonst hängt das auch immer höher, ich weiß nicht, warum ich das diesmal so tief aufgehängt habe.) Danke für den Tipp.
          Ich wünsche Dir noch eine schönen Sonntagabend.

          Viele liebe Grüße
          Wolfgang

  • kruemelmonschder. de

    Hallo ihr Beiden,
    ein gelungenes Projekt würde ich sagen. Wo es in heutigen Zeiten doch so schwer ist, vernünftige Handwerker zu finden. Aber Pfusch am Bau scheint hier kein Problem zu sein 🙂
    Wir hatten auch ein Vogelhäuschen, aber seit ich direkt vom Boden füttere (in einer geeigneten Schale natürlich), haben wir noch viel mehr Besuch als früher wie z.B. Amseln und Eichelhäher. Dafür kommen die Elstern nicht mehr. Die fressen nicht gerne vom Boden.
    Habt ein schönes Wochenende.
    Viele Grüße,
    Krümel

  • Rostrose

    Lieber Wolfgang,
    das ist ja ein sensationelles Nullenergiehaus! Die gefiederten Besucher scheinen jedenfalls sehr davon angetan zu sein und es sieht ja auch wirklich super aus. Und das Allerbeste daran: Es ist aus lauter bereits vorhandenen Teilen recycelt! Damit drängt es sich ja regelrecht zur Velrinkung bei ANL auf!!! Ich hoffe also, du bist dabei, das Linkup ist jedenfalls gerade offen! Würde ich sehr freuen 🙂
    Liebe Grüße euch beiden bzw. der geamten family und ein schönes Wochenende,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/11/anl-35-nachhaltige-capsule-wardrobe.html
    PS: Ich tanze ebenfalls am liebsten Freestyle. Und ja, klar ist Thailand auch für Außerirdische ein prima Reiseziel! Ob die auf den Toiletten Zeitung lesen müssen, ist mir allerdings nicht bekannt – für Menschen jedenfalls ist es unabdingbar! 😉

  • Biggi

    Hallo lieber Wolfgang,
    das neue Vogelhäuschen ist wunderschön geworden, ich denke die Vögel werden es dankbar annehmen.
    Wir haben auch mehrere Futterhäuschen, die gut besucht sind und manchmal, wenn ich nicht so schnell Nachschub bringe, sitzen sie fragend da… richtig süß sieht das aus.

    Liebe Grüße
    Biggi

  • Marlene

    Einfach schön geworden! Dann wünsch ich euch viele Besucher an eurem Futterhäuschen! Ich füttere seit diesem Jahr ganzjährig, die Vögel sollen das angeblich brauchen.
    Viele liebe Grüße,
    Marlene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.