Experimente mit Gießharz und Leuchtpulver

Seit ich Kunst­harz ent­deckt habe, reizt es mich, damit zu arbei­ten. Aller­dings habe ich das noch nie gemacht und es ist doch schwe­rer als ich gedacht hatte.

Gieß­harz ist nichts ande­res als eine künst­li­che Form von Harz, dass wir alle von Bäu­men ken­nen. Es gibt ver­schie­de­ne Gieß­har­ze zu kaufen:

  • Epoxid­harz
  • Poly­est­er­harz
  • Sili­kon­harz
  • Vinyl­ester­harz
  • Phe­nol­harz
  • Acryl­harz

Ich habe mich für mei­ne Expe­ri­men­te für Epoxid­harz ent­schie­den. Das hat kei­nen bestimm­ten Grund. Bevor ich die­sen Post schrieb, wuss­te ich nicht ein­mal, dass es so vie­le ver­schie­den Kunst­har­ze gibt. Ich habe die­sen Harz ein­fach bei die­sem rie­si­gen Anbie­ter aus Über­see gefun­den.
Gieß­harz besteht aus zwei Kom­po­nen­ten, die im rich­ti­gen Ver­hält­nis gemischt wer­den müs­sen. Stim­men die Men­gen nicht, kann das Harz nicht rich­tig aus­här­ten.
Für die­sen Harz gibt es viel­fäl­ti­ge Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten, so kann man damit Figu­ren gie­ßen oder auch ein­fach elek­tri­sche Bau­tei­le iso­lie­ren. Der Fan­ta­sie sind kei­ne Gren­zen gesetzt.
Man kann auch ande­re Stof­fe in den Harz mischen. So habe ich für mei­ne Expe­ri­men­te dem Harz Leucht­pul­ver zugesetzt.

Leuchtpulver

Die­ses Pul­ver beruht auf dem Prin­zip der Phos­pho­res­zenz. Dabei wird der Stoff durch Licht auf­ge­la­den und leuch­tet dann je nach Qua­li­tät noch meh­re­re Stun­den, sobald es dun­kel ist.
Mir gefällt die­ser Effekt sehr gut und ich mische das Pul­ver in den Gießharz.

Los geht’s

Für mein erstes Expe­ri­ment, suche ich ein Stück Holz, in dem schon natür­li­che Ris­se sind.
Die Idee ist, die­se Ris­se mit dem leuch­ten­den Harz aus­zu­gie­ßen, dadurch tre­ten die Ris­se deut­lich her­vor und gera­de im Dun­kel soll­te das ein inter­es­san­tes Bild sein.

Die Rück­sei­te kle­be ich mit extra star­kem Kle­be­band ab, damit das Harz nicht ein­fach wie­der abfließt.

Dann fan­ge ich an zu gie­ßen. Den über­schüs­si­gen Harz zie­he ich ab, dadurch tritt auch die Mase­rung des Hol­zes rich­tig schön her­vor. Die gelb­li­che Far­be kommt übri­gens vom Leucht­pul­ver, Gieß­harz ist nor­ma­ler­wei­se transparent.

Aber schon nach ein paar Minu­ten muss ich fest­stel­len, dass das Harz irgend­wo hin fließt. Zunächst den­ke ich noch, dass sich da lang­sam irgend­wel­che Hohl­räu­me im Holz fül­len, die ich von Außen nicht sehen kann und gie­ße noch etwas Harz nach. So geht das eini­ge Male, bis mir ern­ste Zwei­fel kom­men, ob mei­ne Abdich­tung wohl hält. Ein kur­zer Blick unter das Holz ver­rät mir, dass das Power Band kei­ne gute Abdich­tung ist. Alles läuft lang­sam aber ste­tig raus.
Ich gebe auf und las­se mich überraschen.

Am näch­sten Tag fin­de ich fol­gen­des Bild.

Eigent­lich ist es genau anders­her­um, wie ich es mir vor­ge­stellt hatte.

Im Dun­keln sieht das dann so aus. Das ist aber nicht das, was ich mir vor­ge­stellt hat­te und ins­ge­samt ist mein Expe­ri­ment damit geschei­tert. Aber ich habe an Erfah­rung gewon­nen und weiß jetzt, was ich beim näch­sten Mal bes­ser machen muss.

Halbmond

Die mei­sten von euch wer­den sich noch an mei­nen Halb­mond aus die­sem Post erin­nern. Den habe ich ja auch mit die­sem leuch­ten­dem Kunst­harz über­zo­gen. Und hier jetzt das Ergebnis:

Das gefällt mir deut­lich bes­ser, inter­es­sant fin­de ich auch, dass man die Holz­ma­se­rung noch sehen kann.
Gelernt habe ich, dass ich beim Umgang mit Gieß­harz viel stär­ker auf eine funk­tio­nie­ren­de Abdich­tung ach­ten muss. Auch wenn das Harz zäh­flüs­sig ist, so fließt es doch beharr­lich durch jede Ritze.

Vie­le lie­be Grüße

Wolf­gang

32 Kommentare zu „Experimente mit Gießharz und Leuchtpulver“

  1. Lie­ber Wolf­gang,
    Der Halb­mond ist echt toll.
    Scha­de, dass dir dei­ne ande­re Arbeit nicht gelun­gen ist. Ich drücke dir die Dau­men für den näch­sten Ver­such.
    LG Mari­na

  2. Also wuss­te ich bis dato auch noch nicht und ken­ne im Grun­de nur Baum­harz, vor allem das hie­si­ge wel­ches nach Jahr­zehn­ten immer noch aus­tritt^^ Kann ganz schön fies sein^^

    Tol­le Ideen hast du und der Halb­mond sieht irre aus. Fin­de ich wirk­lich inter­es­sant und auch mit dem Leucht­pul­ver. Da wer­de ich mich mal schlau­lesen und gucken, denn könn­te ich mir hier auch für ein­ge „Ein­sät­ze” gut vorstellen^^

    Bin dann mal gespannt was dei­ne wei­te­ren Expe­ri­men­te uns zei­gen werden.

    Herz­li­che Grüsse

    N☼va

  3. Lie­ber Wolf­gang, Epoxid­harz war mir bekannt, das wird zu Hau­se auch des Öfte­ren von mei­nem Mann gebraucht 🙂 Die ande­ren sind mir nicht so geläu­fig. Stu­die­ren geht über Pro­bie­ren 🙂 Der Mond sieht jeden­falls toll aus.

    LG Kath­rin

  4. Da sieht ja toll aus lie­ber Wolf­gang.
    Mit Harz, da habe ich so mei­ne schlech­ten Erfah­run­gen. Jetzt erst bei der Kie­fer.
    Aber ich mag Bernstein :-)).

    Anson­sten bin ich in Punk­to Harz nicht so experimentierfreudig. 

    Mit lie­ben Grü­ßen eva

  5. geistige_Schritte

    der Halb­mond ist toll gewor­den mit der Mase­rung sicht­bar ganz intres­sant mit dem Leuch­ten!
    Ich wuss­te das auch nicht dass es so vie­le versh­cie­de­ne gibt.
    Ich bin mal gespannt wie es wei­te rgeht mit dei­ner Expe­ri­men­tier­freu­de!
    Lie­ben Gruss Elke 

  6. Sisah vom Fließtal

    Feh­ler bei Expe­ri­men­ten sind kei­ne Miss­erfol­ge, du kennst doch sicher die Geschich­te von Fle­mings Ent­deckung des Penicillins…das hat er auch nur durch „unsau­be­res” Arbei­ten ent­decken kön­nen. Sol­che Holz­ar­bei­ten mit far­bi­gen Harz­ein­schlüs­sen habe ich schon bei Pin­te­rest gese­hen und fand sie wun­der­schön. Bin gespannt, ob du einen Weg fin­den wirst!
    LG Sig­run

  7. Wow, der Halb­mond sieht klas­se aus, eine wun­der­ba­re Idee ist das.
    Viel Glück bei Dei­nen wei­te­ren Expe­ri­men­ten.
    Lie­be Grü­ße
    Inge

  8. Sehr span­nend, Wolf­gang. Berich­te uns bit­te wei­ter über die Expe­ri­men­te. Ich hab mit 15–16 auch mit Gieß­harz gear­bei­tet, damals war es modern, Din­ge ein­zu­gie­ßen und für die Ewig­keit auf­zu­be­wah­ren. Hab ich heu­te noch.

    Sig­run

  9. Hal­lo Wolfgang,

    das grü­ne Leuch­ten in Ver­bin­dung mit dem Holz gefällt mir! Wir haben auch schon mit Gieß­harz expe­ri­men­tiert! Auch in Ver­bin­dung mit Holz. Atti­la hat dann Schmuck­stücke dar­aus geschnitzt.
    Es ist gar nicht so ein­fach, das Harz zu ‘begren­zen’. Viel­leicht funk­tio­niert es mit Ple­xi­glas, das von außen mit Kle­be­band gehal­ten wird. Es kommt natür­lich auch auf die Form an. Bei orga­ni­schen For­men wird es schwierig..

    Lie­be Grü­ße,
    Vero­ni­ka

  10. Was bei dem miß­glück­ten Expe­ri­ment ent­stan­den ist, gefällt mir. Die dunk­len Ast­lö­scher sehen aus wie eine Zeich­nung, wie ein mit gro­ßen Schrit­ten dahin­schrei­ten­des Wesen.
    Lie­ben Gruß
    Kata­la

  11. Aus Erfah­rung wird man klug, nicht wahr? Beim näch­sten Mal wird es sicher klap­pen. Ich hät­te aber auch nicht gedacht, dass das Kle­be­band nicht hält. Irgend­wie erin­nert mich dein Werk an ein Sau­ri­er­ske­lett in Stein. Der Mond sieht aber rich­tig toll aus.
    Lie­be Grü­ße
    Hei­ke

  12. Ser­vus Wolf­gang,
    nicht nur Was­ser, auch Gieß­harz hat einen „klei­nen Kopf” — aber wer nicht pro­biert, der lernt auch nicht!
    Ich fin­de dei­ne Expe­ri­men­tier-Freu­de klas­se!!
    Schö­nen Gruß,
    Luis

  13. ‘Wer nicht wagt, der nicht gewinnt’ und ‘Ver­such macht klug’, lie­ber Wolf­gang, der Mond ist auf jeden Fall wun­der­schön. Viel­leicht kannst Du Dei­nen Fehl­ver­such ja noch ret­ten und einen Voll­mond dar­aus machen? Ich habe von alten Eichen­kü­beln 4 bis 5 cm hohe Metall­rin­ge. Wenn man dazu das Holz pas­send zuschnei­den und den Kreis noch mit Harz aus­fül­len wür­de, könn­te es klap­pen. Ich mei­ne ja nur…
    Lie­be Grü­ße
    Edith

  14. …schön, dass du uns an dei­nen Expe­ri­men­ten auch teil­ha­ben lässt, lie­be Wolf­gang,
    wenn du mit dem Ergeb­nis nicht so zufrie­den bist…so kön­nen wir viel lernen…der Mond gefällt mir rich­tig gut,

    lie­be Grü­ße Birgitt

  15. Lie­ber Wolf­gang,
    expe­ri­men­tie­re ruhig wei­ter. Die wirk­lich toll­sten Sachen ent­ste­hen manch­mal zufäl­lig. Wenn es nicht so wird, geht es an die Ursa­chen­for­schung. Die Idee mit dem Leucht­pul­ver ist wirk­lich gut und der Mond ist dir gut gelun­gen!
    LG
    Susan­ne

  16. Liebr Wolf­gang,
    das sind ja sehr inter­es­sant aus­se­hen­de Expe­ri­men­te! Die Ergeb­nis­se gefal­len mir sehr gut! ach, man kann doch soviel machen :O)
    Hab noch einen schö­nen und expe­ri­men­tier­freu­di­gen Tag!
    ♥ Aller­lieb­ste Grü­ße aus dem Regen, Claudia ♥

  17. Das nen­ne ich Expe­ri­men­tier­freu­de, lie­be Wolf­gang.
    Manch­mal kommt es halt anders, als man denkt, aber du hast es mit Humor genom­men, denn die gemach­te Erfah­rung kann dir kei­ner mehr neh­men.
    Das näch­ste Expe­ri­ment mit Harz wird dann zu dem Erfolg füh­ren, den du dir gewünscht hast.:-)

    Vie­len Dank, dass du uns hast teil­neh­men las­sen an dem Experiment.

    Der leuch­ten­de Halb­mond ist wunderschön. 🙂

    Lie­be Grü­ße
    Chri­sta

  18. Hal­lo Wolf­gang und erst­mal: Schö­ner Blog!
    Und wow, sehr coo­les Expe­ri­ment. Ich habe so etwas schon gese­hen, da wur­de aller­dings ein kom­plet­ter Küchen­fuß­bo­den mit Harz bedeckt. Ich fin­de aber vor allem den Halb­mond sehr sehr hübsch, das wer­de ich mir mal mer­ken. Viel­leicht kann man so etwas in der Art auch mal machen 🙂
    Ganz lie­be Grü­ße
    Elsa 🙂

  19. Ja,Pläne und Rea­li­tä­ten pas­sen nicht immer zusam­men, aber das Ergeb­nis ist doch inter­es­sant- ich bin gespannt, wie das Pro­jekt wei­ter geht. Du bleibst doch sicher am Ball?!
    Vie­le Grü­ße
    Jo

  20. Hal­lo Wolf­gang,
    der Mond sieht ja toll aus.
    Kannst du die Ril­len auf der Rück­sei­te nicht erst mit
    Sili­kon abdich­ten und dann den Harz ein­fül­len?
    Du wirst uns bestimmt noch ein gelun­ge­nes Pro­jekt vor­stel­len
    und sagen wie du es gemacht hast.
    Lie­be Grü­ße, Kerstin

    1. Lie­be Ker­stin,
      an Sili­kon habe ich auch schon gedacht, aber das muss ja auch erst Mal trock­nen und das dau­ert, alter­na­tiv den­ke ich an Kit, das soll­te eigent­lich funk­tio­nie­ren. Na mal schau­en. Bevor ich wei­ter expe­ri­men­tie­re muss es wie­der wär­mer wer­den, da ich in der Werk­statt kei­ne Hei­zung habe und das Harz eine Ver­ar­bei­tungs­tem­pe­ra­tur von min­de­stens 10 Grad braucht.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  21. Hal­lo Wolf­gang,
    der Halb­mond ist Klas­se gewor­den. Und das ande­re Expe­ri­ment hat sich halt sehr eigen­wil­lig gebär­det 😉
    In den 70ger Jah­ren war Gieß­harz bei mei­ner Mut­ter und mir groß in Mode. Dar­aus haben wir aller­lei Deko gezau­bert, wobei ich gar nicht weiß, wo das gan­ze Zeug gelan­det ist.
    Lie­be Grü­ße
    Karen

  22. Hal­lo Wolf­gang,
    dein Leucht­ob­jekt sieht ja mal cool aus. Scha­de, dass das mit dem Abdich­ten nicht geklappt hat. Aber eine super Idee. Ich bin sicher, dass dir noch eine Lösung ein­fällt. Bin sehr gespannt.
    Ganz herz­li­che Grü­ße
    Chri­stel

  23. Lie­ber Wolf­gang,
    ich expe­ri­men­tie­re auch ganz ger­ne auf Teu­fel komm raus (bzw. habe es frü­her öfter getan, als ich noch in mei­ner kei­nen Woh­nung allein leb­te und viel weni­ger Platz hat­te ;)) Zu viel nach­den­ken und den Pro­zess beein­flus­sen ist unkünst­le­risch *ggg* Beim Ergeb­nis dei­nes Expe­ri­ments muss­te ich auf den ersten Blick an einen schwim­men­den Frosch in einem Teich den­ken. Auf den zwei­ten Blick sah ich einen gespen­sti­schen Tän­zer. Viel­leicht ist das ja eine Inspi­ra­ti­on für dich, um an dem Zufalls­er­geb­nis noch etwas zu arbei­ten und dar­aus etwas ganz Neu­es ent­ste­hen zu las­sen? (Z.B. einen „leuch­ten­den Miniteich* mit Schilf drum her­um ??? Oder einen Tanz auf dem Vul­kan… ;-))
    Macht sich gut, der Leuch­te­mond!
    Alles Lie­be
    von der Traude

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top