Wie umweltfreundlich sind LEDs?

Seit eini­ger Zeit schon nut­zen wir LEDs. Aber wie umwelt­freund­lich sind LEDs eigent­lich? Die LED im Selbstversuch.

Wir kau­fen LEDs, weil wir glau­ben, damit die Umwelt zu scho­nen und auch den Strom­ver­brauch zu redu­zie­ren. In die­sem Fall ist der Strom­ver­brauch auch das aus­schlag­ge­ben­de Kri­te­ri­um, wenn es um den Umwelt­schutz geht.

Aller­dings sind uns jetzt bereits meh­re­re LED Leuch­ten nach cir­ca einem Jahr kaputt gegan­gen. Das passt irgend­wie nicht zu den Her­stel­ler­an­ga­ben, die Betriebs­zei­ten von meh­ren Tau­send Stun­den ver­spre­chen. Und mich erin­nert das fatal an die alten Ener­gie­spar­lam­pen, die ich zuerst auch mit Begei­ste­rung gekauft habe, nur um dann fest­zu­stel­len, dass alle Ver­spre­chen falsch waren.

Des­halb habe ich die letz­te LED Bir­ne, die sich ver­ab­schie­det hat, mal aus­ein­an­der genom­men. Was steckt in so einem LED Leucht­mit­tel eigent­lich alles drin? Wie ist sie auf­ge­baut? Wel­che Mate­ria­li­en wer­den verwendet?

Im Kopf habe ich dabei immer die alte Glüh­bir­ne, die wirk­lich sehr pri­mi­tiv auf­ge­baut ist. Man braucht für sie im Prin­zip nur Glas und Metall. Sehr ein­fach her­zu­stel­len und auch in der Ent­sor­gung völ­lig unpro­ble­ma­tisch. Lei­der ver­braucht so eine her­kömm­li­che Glüh­bir­ne unheim­lich viel Ener­gie, mit der sie ein­fach nur den Raum aufheizt.

Auseinander nehmen der LED

Dazu span­ne ich das Leucht­mit­tel ein, und ent­fer­ne, den obe­ren Teil, durch den das Licht der LEDs abge­ge­ben wird.

Das Gehäu­se des LED Leucht­mit­tels besteht kom­plett aus Plastik.

Wie umweltfreundlich sind LEDs eigentlich?

Unter der Abdeckung kommt dann eine klei­ne Pla­ti­ne zum vor­schein, auf der eine Rei­he von LEDs sit­zen. Das Gan­ze ist mit zwei Schrau­ben fixiert.

Die Platine, auf der die LEDs sitzen.

Ok, das ist ein­fach. Ich löse die Schrau­ben und fin­de ein elek­tri­sches Bau­teil, das aus meh­re­ren, ver­schie­de­nen Kom­po­nen­ten besteht.

Elektronik kommt zum Vorschein.
Elektronik kommt zum Vorschein.

Danach kommt dann nichts mehr. Ins­ge­samt habe ich aber eine gan­ze Rei­he von Ein­zel­tei­len gefunden.

Sehr viele Teile im Vergleich zur Glühbirne

Bei nähe­rer Betrach­tung fin­de ich auch noch einen Kühl­kör­per, der genau unter der Pla­ti­ne mit den LEDs sitzt, und mit dem Pla­stik fest ver­schmol­zen ist. (Das recy­celt nie­mand mehr.)

Man kann auch noch deut­lich die Reste einer Paste sehen, die dafür sorgt, dass die anfal­len­de Wär­me bes­ser zum Kühl­kör­per abge­lei­tet wird.

Auch das sieht nicht so aus, als seien LEDs umweltfreundlich.

Wenn ich schon nur die­se vie­len ver­schie­de­nen Tei­le sehe, kann ich mir kaum noch vor­stel­len, dass LEDs umwelt­freund­lich sind. Oder, wenn doch, dann nur, wenn sie min­de­stens meh­re­re tau­send Stun­den tun, was wir von ihnen erwar­ten. Das funk­tio­niert aber schon kon­struk­ti­ons­be­dingt nicht, zumin­dest bei den LEDs, die die her­kömm­li­che Glüh­bir­ne erset­zen sol­len. Dazu unten mehr.

Können LEDs an 230 Volt betrieben werden?

Nein, das funk­tio­niert nicht. Es sind immer noch vie­le wei­te­re Bau­tei­le not­wen­dig, die die Span­nung auf ein für die LED erträg­li­ches Mass reduzieren.

LEDs haben einen Schwachpunkt

Auch LEDs pro­du­zie­ren eine Men­ge Wär­me. 70% bis 80% der Auf­nah­me­lei­stung wer­den in Wär­me umge­wan­delt. Bei einer her­kömm­li­chen Glüh­bir­ne sind es bis zu 90%. Den­noch ver­braucht die LED wesent­lich weni­ger Strom, da sie schon mit fünf Watt aus­kommt, wo eine Glüh­bir­ne sich ger­ne 60 Watt und mehr genehmigt.

Den­noch wer­den auch LEDs nach ent­spre­chen­der Nut­zungs­dau­er extrem warm, teil­wei­se bis zu 120 Grad, und brau­chen einen Kühl­kör­per. Der aber lässt sich nicht immer so rea­li­sie­ren, dass er auch tat­säch­lich die gesam­te Wär­me effek­tiv abfüh­ren kann. Das führt dann dazu, dass elek­tri­sche Tei­le, die zum Betrieb der LED not­wen­dig sind, den Hit­ze­tod ster­ben. Die LED selbst wür­de durch­aus wei­ter funk­tio­nie­ren, aber nicht das Leucht­mit­tel selbst. Hier­von sind beson­ders LED Lam­pen im Stie­le der her­kömm­li­chen Glüh­bir­nen betrof­fen, da hier ein­fach nicht genug Platz zum küh­len da ist. Und das tritt auch nur dann auf, wenn man die Lam­pe wirk­lich län­ge­re Zeit anlässt.

Kann das umweltfreundlich sein?

Für LEDs braucht man erheb­lich mehr ver­schie­de­ne Tei­le als für die her­kömm­li­che Glüh­bir­ne. Die­se Tei­le müs­sen alle pro­du­ziert wer­den. Irgend­wo müs­sen die Roh­stof­fe für die­se Kom­po­nen­ten abge­baut wer­den. Dann kommt auch noch der Trans­port dazu.

Ich den­ke man kann, auch ohne Exper­te zu sein, abschät­zen, dass für die Her­stel­lung einer LED wesent­lich mehr Ener­gie benö­tigt wird als für eine Glühbirne.

Zudem holen wir uns wie­der Pla­stik ins Haus. Ein Stoff, den wir eigent­lich ver­mei­den möch­ten. Und gera­de beim Pla­stik gibt es noch einen Punkt, der mei­stens ver­ges­sen wird. Wenn es ein­mal bren­nen soll­te, ver­brennt das Pla­stik unter erheb­li­cher Rauch­ent­wick­lung und setzt jede Men­ge Gift frei. Wir schaf­fen es nicht mehr ins ret­ten­de Freie, nicht wegen des Feu­ers, son­dern wegen der enor­men Rauch­ent­wick­lung, die von all dem Pla­stik aus­geht. Da bringt dann auch ein Rauch­mel­der, der ja auch aus Pla­stik besteht, nicht mehr viel.

Eigent­lich soll­te man immer ent­spre­chen­de Atem­schutz­mas­ken griff­be­reit haben.

Sind LEDs umweltfreundlich?

Ich habe mitt­ler­wei­le lei­der wie­der den Ein­druck, dass auch mit der LED Tech­nik nicht der Umwelt gehol­fen wird, son­dern eher schon der Wirt­schaft. Im Netz habe ich pas­send dazu eine Sei­te gefun­den, die zum Gru­seln ein­lädt. Nur für star­ke Ner­ven. Über­prüft habe ich die Anga­ben auf die­ser Sei­te nur stich­punkt­ar­tig. Mit Bele­gen wird aber nicht gegeizt.

Und das noch zum Schluss. LEDs gehö­ren nicht in den Haus­müll, son­dern müs­sen als Elek­tronik­schrott ent­sorgt wer­den. Wie­vie­le Men­schen sich an die­se Vor­schrift wohl halten?

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Das könnte Dich auch noch interessieren

Schau doch mal hier rein

31 Comments

  1. Hal­lo­le,
    den Ein­druck, dass LED auch nicht so umwelt­scho­nend ist, habe ich schon lange.
    Aber du bekommst ja fast nix ande­res mehr. Zudem sind die Din­ger ja auch nicht sooooo billig.
    Ein wenig seh­ne ich mit schon nach der alten Glüh­bir­ne, aber die bekomm­ste ja auch nicht mehr.

    Halt, wenn du im Netz suchst, bekommst du sie noch. Es gibt Leu­te, die haben die Din­ger gehortet.
    Aber was nimmt man denn dann?

    Es ist über­all Pla­stik drin, da wird man nicht Herr. 

    Ich wün­sche Euch eine gute Woche.

    Lie­ben Gruß Eva

    1. Lie­ber Wolf­gang, Lie­be Loretta

      Wir haben schon vor Jah­ren unse­re gan­zen Glüh­bir­nen ent­sorgt und durch LEDs ersetzt. Der Strom­ver­brauch ist ja wirk­lich sehr gering. Davon haben wir uns auch lei­ten las­sen. Natür­lich ist der Anschaf­fungs­preis auch ganz schön hoch. Ich den­ke, wir wer­den trotz der Nach­tei­le der LEDs bei Ihnen bleiben.

      Trotz­dem war es sehr inter­es­sant, ein­mal zu lesen, was in die­sen Din­gern so drin steckt. 

      Ganz lie­be Grü­ße Sabine

  2. Wenig.…wahrscheinlich sehr wenig.…wenn ich dei­nen letz­ten Satz gleich beant­wor­ten darf. Ein sehr inter­es­san­ter Post lie­ber Wolf­gang und den Link schon geöff­net wer­de ich nach­her mal lesen.

    Lie­be Grüsse

    N☼va

  3. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    so groß­ar­tig, die­ser Post. So deut­lich, der gesun­de Men­schen­ver­stand muss ran — und dann sieht man die Wirt­schafts­in­ter­es­sen, die fal­schen Eti­ket­ten (von wegen umwelt­freund­lich) und schon braucht es kei­nen Phy­si­ker mehr, der einen ein x für ein u vor­macht. Ach, JEDER müss­te die­sen Post lesen. Ist das nicht zum GRUSELN? Wür­de zu Hal­lo­ween pas­sen. Es ist schlimm…
    Eine Lam­pe haben wir nun schon wie­der aus­ge­mu­stert, weil wir eben die­sen LEDs nicht trau­en. Glüh­bir­ne ja, heißt es hier meist, und so wenig anma­chen wie mög­lich. Ist eh stim­mungs­vol­ler und viel­leicht auch bes­ser für den Kör­per, anstatt immer so hell umge­ben zu sein, wenn die Natur es so anders macht. Auch in punc­to Lichtverschmutzung.
    Dan­ke für´s Den­ken, das war so klas­se, eigent­lich hät­te ich da auch selbst drauf kom­men kön­nen, bin ich aber so nicht.
    Inso­fern habt Ihr Lie­ben mich gera­de echt „erhellt”, es geht hof­fent­lich vie­len nun ein Licht auf :)))
    Ganz inni­ge Grü­ße, die Méa

  4. Hal­lo Wolfgang,

    alles was du recher­chiert hast stimmt. Aber was ist die Alter­na­ti­ve? Selbst wenn wir mit Ker­zen Licht machen oder wie­der offe­ne Feu­er­stel­len im Haus hät­ten, wäre dies nicht umwelt­freund­lich. Viel­leicht soll­ten wir Glüh­würm­chen züchten :))))))

    Auch E‑Autos bren­nen leicht und dür­fen bereits in eini­gen Län­dern nicht mehr in Gara­gen oder Park­häu­sern abge­stellt wer­den. Es gibt so Vie­les mit Vor- und Nach­tei­len, die jeweils von der zustän­di­gen Lob­by unter­schla­gen wer­den, weil jeder nur sei­ne wirt­schaft­lich pro­fi­ta­bel­ste Sicht vermarktet.

    Lie­be Grüße
    Arti

  5. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    wie schön, dass ihr mutig seid und es an offe­nen Wor­ten nicht man­gelt. Ich möch­te nichts wie­der­ho­len, aber ich stim­me der lie­ben „Arti” voll und ganz zu. Umwelt, Natur, Klima.…kann das wirk­lich alles (jetzt,sofort,gleich) „geret­tet werden?
    So lan­ge Indu­strie, Wirt­schaft und ihre flei­ßi­gen Lob­by­isten das Sagen haben, wird sich nichts wirk­lich ändern. Erst wenn die­se wah­ren Welt­be­herr­scher mer­ken, dass man ech­te Wer­te nicht durch Geld erset­zen kann, gibt es eine Chance.
    Trotz­dem, wir tra­gen unser Scherf­lein bei und tun, was wir kön­nen, gell.
    Schö­nen 1.Oktober und lie­be Grüße
    moni

  6. Dan­ke für die­sen infor­ma­ti­ven Post!
    LG
    Astrid

  7. Hal­lo ihr Beiden,
    so ähn­lich geht es mir auch. Prin­zi­pi­ell bin ich immer schon mal skep­tisch, wenn ich Din­ge aus dem täg­li­chen Gebrauch geson­dert ent­sor­gen muss. A.) wer tut das tat­säch­lich? B.) Was steckt in die­sen Din­gen, dass sie nicht mit in den Haus­müll dür­fen? Außer­dem habe ich auch schon die glei­che Erfah­rung gemacht: für viel Geld eine teu­re LED gekauft und nach 3 Mona­ten (!!) war sie kaputt. Da krieg ich das ko**en. Aber tat­säch­lich: wo kriegt man denn noch „nor­ma­le” Lam­pen? Wer hier wirk­lich pro­fi­tiert ist tat­säch­lich die Fra­ge. Die Umwelt? Ich weiß nicht. Ich glaub eher nicht.
    Vie­le Grüße,
    Krümel

  8. Hal­lo Wolfgang,

    der LED-Leuch­te bist du super auf den Grund gegan­gen und ich kann eben­falls bestä­ti­gen, dass sie bei wei­tem eine gerin­ge­re Lebens­dau­er haben, als von den Her­stel­lern ange­ge­ben wird.

    Tja, was tun? Es ist guter Rat teu­er und es bleibt wohl nichts ande­res übrig, als wei­ter zu for­schen und Lam­pen zu ent­wickeln, die umwelt­freund­li­cher ist.

    Das Pro­blem ist lei­der immer das glei­che, es geht in erster Linie um maxi­ma­len Pro­fit für die Her­stel­ler, da wer­den dann auch schon mal die Kun­den ein wenig getäuscht.

    Aber.….. Respekt, du hast eine tol­le Recher­che hier betrieben. 🙂

    Lie­be Grüße
    Christa

  9. lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    dan­ke für die­sen Post!!!!
    im Grun­de ist doch fast alles, was uns als umwelt­ver­bes­sernd und ener­gie­spa­rend heut­zu­ta­ge ver­kauft wird nur dafür gemacht, das die Wirt­schaft ange­kur­belt wird und man neu kauft — am besten alles alte gleich ver­schrot­tet und sich kom­plett mit dem neu­en eindeckt.
    ich hab es inzwi­schen so satt, dass man als Bür­ger nur noch ver­arscht wird — sor­ry für die­se Wor­te, aber es ist ein­fach genau so.
    dan­ke, dass ihr mal so eine Lam­pe aus­ein­an­der­ge­nom­men habt. wenn man sieht, wel­cher Wahn­sinns­auf­wand hin­ter so einer „Bir­ne” steckt, will man gar nicht wis­sen, wie viel höher der Pro­duk­ti­ons­auf­wand usw. wirk­lich ist. und selbst wenn damit Ener­gie gespart wird — dann wird der Preis für die Ener­gie halt erhöht .…. für den klei­nen Mann (oder Frau) kommt am Ende eh nichts dabei rum.
    lie­be Grüße
    Manu

  10. Oh je, und jetzt?
    Ich wür­de mir wün­schen, dass bei der Ent­wick­lung von Leucht­mit­teln alle Vor- und Nach­tei­le bereits bedacht wer­den und genia­le Tüft­ler (oder ein Rat von Exper­ten aus unter­schied­li­chen Dis­zi­pli­nen) auf etwas ganz Neu­es kom­men. Ich werd ja noch träu­men dürfen …
    Lie­be Grü­ße und euch noch eine gut beleuch­te­te Woche
    Petra

  11. Lie­ber Wolfang,

    vie­len Dank für den nüch­te­ren ana­ly­ti­schen Bericht über die LEDs.

    LG Bern­hard

  12. Ich kenn mich ja mit Tech­nik weni­ger aus… aber das ist wirk­lich gru­se­lig, was da zu LED Lam­pen geschrie­ben steht. Ich habe vor eini­ger Zeit alle Glüh­bir­nen nach und nach durch LED Lam­pen ersetzt, konn­te aber nicht fest­stel­len, dass wir weni­ger Strom ver­brau­chen. Ist das viel­leicht auch alles Ver­ar­sche? Ich fin­de es wirk­lich unmög­lich, wenn etwas an den Mann gebracht wird, weil es irgend­wel­chen wirt­schaft­li­chen Inter­es­sen ent­spricht. Da geht es mir mit den E‑Autos nicht anders. Ich möch­te oft nicht wis­sen, wel­che Kon­zer­ne oder son­sti­ge Inter­es­sen dahin­ter ste­hen. Eigent­lich soll­ten wir end­lich auf­hö­ren damit.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  13. Eine wirk­lich infor­ma­ti­ver post ! Danke!!!
    Schö­nen Okto­ber für Euch Ihr Lieben!

    Susi

  14. Thank you for sharing at https://image-in-ing.blogspot.com/2019/09/basilica-shrine-of-saint-mary.html. Have a won­der­ful week!

  15. Ha, das geht uns auch stän­dig so, dass LED-Bir­nen nach kür­ze­ster Zeit kaputt gehen! Vor allem die vom bekann­tem Mar­ken­pro­du­zen­ten. Ins­be­son­de­re auch lästig, weil sie so teu­er sind.
    Was die Ent­sor­gung angeht, neh­me ich immer die kaput­te LED jeweils zum Kauf der neu­en mit, allein schon, damit ich die rich­ti­ge Sor­te erwi­sche, und gebe die alte dann gleich im Laden ab. Macht null Mehrarbeit.
    LG
    Centi

  16. Hal­lo miteinander
    Vie­len Dank für die­sen tol­len Bericht. Vor kur­zem ist bei uns ein LED Leucht­kör­per nach nicht mal einem Jahr Nut­zung aus­ge­stie­gen und dabei ist mir erst bewusst gewor­den, dass das nun Son­der­ab­fall ist. Bei einer wirk­lich teu­ren Stän­der­lam­pe ist nach 2,5 Jah­ren wegen Span­nungs­schwan­kun­gen der Tra­fo kaputt gegan­gen und laut unse­rem Ener­gie­fach­mann kann dies recht häu­fig die Ursa­che für den früh­zei­ti­gen tot einer Sol­chen Leuch­te sein.….
    Wir ver­wen­den an Lam­pen im Haus die nur sehr wenig gebraucht wer­den noch alte Glüh­bir­nen, die einen sind nun schon fast ein Jahr­zehnt im Ein­satz und sind immer noch ein­wand­frei. An die­sen Orten wer­den wir die­se auch wei­ter­hin verwenden(solange wir sol­che an Lager haben) und sonst fin­de ich es eine schwie­ri­ge Entscheidung.
    Lie­be Grüsse
    Doris

  17. Thanks for all the rese­arch and infor­ma­ti­on. It does put us in a pre­di­ca­ment, does­n’t it? May­be ARTI’s idea a harn­essing fire­flies is the answer 🙂

    It’s gre­at to see you joi­ning us on ‘My Cor­ner of the World’ this week! 

    My Cor­ner of the World

  18. Oh je, wir haben eine teu­re EZ-Tisch­leuch­te, ich hof­fe das geht gut, und das es dann einen Leucht­mit­tel Ersatz dafür gibt. Mein Mann meint ja, Mar­ken­qua­li­tät ist bes­ser. Weni­ger Strom­ver­brauch? trot­zem wird er teu­rer. Was mich schon immer ärger­te, frü­her eine Leuch­te gekauft, dann ent­setzt fest­stel­len wie teu­er die Ersatz­bir­nen, oder Spots sind.
    L.G. Helga

  19. Hal­lo Wolfgang,
    wir hat­ten ein paar weni­ge, die schnell kaputt waren, aber die rest­li­chen hal­ten schon ziem­lich lange.
    Oft liegt es ja nur an der Elek­tro­nik, ob sie hal­ten oder nicht. Unser Strom­ver­brauch ist durch LEDs jeden­falls wei­ter gesunken.
    VG
    Elke

  20. Inte­re­sting post. I’ve been pul­led in belie­ving in the LED claims of much less expen­si­ve to ope­ra­te and more envi­ron­ment­al­ly friend­ly. Sad that claims like this can’t be trusted.

  21. Lie­ber Wolfgang,
    eien sehr inter­es­san­te Betrach­tung! Und sicher nicht sooo umwelt­freund­lich, wie es uns ver­kauft wird!
    Klar ver­brau­chen sie weni­ger Strom, aber da der Strom immer teu­rer wird, bleibt das wie­der nur am Ver­brau­cher hängen!
    Ich wün­sche Dir und Loret­ta ein zau­ber­haf­tes Wochenende!
    ♥️ Aller­lieb­ste Grü­ße, Clau­dia ♥️

  22. Ein ganz wun­der­ba­rer Post! Ich fin­de es klas­se, wenn man Din­ge hin­ter­fragt! Ich habe schon lan­ge den Ver­dacht, dass uns die Wirt­schaft vor­gibt, was wir für umwelt­freund­lich hal­ten sol­len. Hier soll­te man sei­nen eige­nen Ver­stand ein­set­zen und nicht alles glau­ben, was einem vor­ge­setzt wird. Mich macht die­se gan­ze Kli­ma­de­bat­te mitt­ler­wei­le sehr wütend. Um „Umwelt­the­men“ geht es doch da schon lan­ge nicht mehr, dabei wären sol­che Debat­ten sooo wich­tig! Wenn wir unse­re Umwelt wirk­lich schüt­zen wol­len, brau­chen wir eine ehr­li­che, fak­ten­ba­sier­te Dis­kus­si­on. Und natür­lich gehört dann auch dazu, Vor- und Nach­tei­le anzu­spre­chen und ehr­lich damit umzu­ge­hen, dass wir eben noch nicht das Per­pe­tu­um mobi­le erfun­den haben. Ich beob­ach­te lei­der, dass die jun­ge Genera­ti­on nicht mehr kri­tisch hin­ter­fragt, son­dern nur noch Mei­nun­gen „kon­su­miert“ und wenig Ener­gie an den Tag legt, Din­gen auf den Grund zu gehen. Es gibt immer weni­ger Men­schen, die das, was unse­re Flo­ra und Fau­na aus­macht, beim Namen nen­nen können…wie soll man dann ein Gefühl dafür bekom­men, was genau man eigent­lich schüt­zen möchte…?!
    Lie­be Grü­ße und dan­ke für den net­ten Kommentar.

  23. wolf­gang — du bist ein held!
    sehr inter­es­sant, was du da so alles zuta­ge geför­dert hast — inkl. ver­link­ter web­site. geahnt habe ich das ja schon immer, dass das mit den LEDs auch wie­der nur betrug an der umwelt und dem ver­brau­cher ist — nach dem desa­ster mit die­sen unsäg­li­chen energiesparlampen.
    am besten ist wohl die gute alte metho­de: nur so viel licht bren­nen wie drin­gend nötig und früh zu bett gehen 😀
    habs gemüt­lich! xxxx

  24. Hal­lo Wolfgang,
    super Artikel!
    Wir haben auch auf LED umge­rü­stet, weil sie Strom spa­ren aber wie du schreibst, die Her­stel­lung wiegt den gerin­ge­ren Strom­ver­brauch nicht auf, das ver­ges­sen die meisten.
    So ist es auch mit den E‑Autos oder E‑Bikes.
    Nur das will kei­ner Wahr haben.
    lg Linda

  25. Hal­lo,
    ich fin­de es gut, wenn Din­ge hin­ter­fragt wer­den. Jedoch braucht es eine etwas umfas­sen­de­re Betrachtungsweise.
    Gera­de das, was hier zuta­ge gebracht wor­den ist, ist im Ver­gleich zu den soge­nann­ten ‘Ener­gie­spar­lam­pen’ ein enor­mer Fort­schritt. Ener­gie­spar­lam­pen haben kom­pli­zier­te Star­telek­tro­ni­ken, die oft­mals die Ursa­che des Aus­falls gewe­sen sind. Auch wenn ich eini­ge Exem­pla­re hat­te, die durch­aus 10000h[Außenbeleuchtung] und mehr erreicht hatten.
    In der aus­ein­an­der­ge­nom­me­nen LED Lam­pe sind alles bil­lig­ste Elek­tronik­ele­men­te, bis auf die LED selbst. Sie kosten in der Her­stel­lung zusam­men im nied­ri­gen Cent-Bereich. Die Ver­wen­dung von Kunst­stoff gegen­über Glas — naja Äpfel mit Bir­nen ver­gli­chen. Glas hat ja auch in der Her­stel­lung einen enor­men Ener­gie­be­darf. Und recy­celn lässt es sich auch nur mit hohem Ener­gie­auf­wand. Und wenn jemand sich noch an das Glüh­lam­pen­kar­tell erin­nert, dass sicher­ge­stellt hat­te, dass eine Lam­pe nur ca. 1000h leuch­tet, was ich heu­te im Schnitt noch mit Glüh­lam­pen oder Halo­gen­lam­pen errei­che, sieht das Gan­ze in einem ande­ren Licht.
    Schon vor 30 Jah­ren war abzu­se­hen, dass LEDs die Zukunft gehört. Nur gab es zu die­ser Zeit kei­ne (bezahl­ba­ren) blau­en LEDs.
    Für alle, die ihre Woh­nung elek­trisch behei­zen, machen LEDs allen­falls nur im Som­mer Sinn.

    MfG,
    Peter

  26. Hin­zu kommt, dass LED ganz schlecht für die Augen sind. Nicht nur als Bild­schirm. Auch als Beleuchtung.

    1. Und wo ich gera­de lese, der Strom­ver­brauch wäre gesun­ken … mit dem Strom liegt lei­der auch vie­les im Argen … aber das weißt Du sicher selbst!
      Von den Solar­mo­du­len auf den Haus­dä­chern, die gespon­sert wer­den, näm­lich von uns, die wir sowas nicht wol­len und zwar ohne unse­re Ein­wil­li­gung, bis hin zum über­zäh­li­gen Strom, der ins Aus­land ver­scha­chert wird. Die­se gigan­ti­schen Solar-Fel­der, die nun die Land­schaf­ten „zie­ren” … und die Her­stel­lung all die­ser Mate­ria­li­en für die­se Fel­der … Über­dies kann man Strom nicht tren­nen, das wis­sen viel­leicht Eini­ge auch nicht. Wer „grü­nen” Strom kauft, erhält immer eine Mischung aus dem gesam­ten Strom. Tech­nisch ist eine Tren­nung nicht mög­lich! Oh Mann, wird die Mensch­heit für dumm ver­kauft und die wenig­sten haben den Ver­stand oder lei­der auch die Muße, sich ein­mal hin­zu­set­zen, zu über­le­gen und die rich­ti­gen Schlüs­se zu ziehen …

  27. Genau dem letz­ten Kom­men­tar schlie­ße ich mich zuerst an, aber auch all den ande­ren Aspek­ten! Wir wer­den für dumm ver­kauft, vie­le las­sen sich lei­der auch für dumm ver­kau­fen und über­neh­men die ihnen medi­al vor­ge­setz­ten Mei­nun­gen als ihre eige­nen. Wer die­se Aus­sa­gen über­prü­fen kann, ist klar im Vor­teil. Mein Mann hat als Inge­nieur schon vie­le die­ser Behaup­tun­gen nach­ge­rech­net und wir sind zu „inter­es­san­ten” Ergeb­nis­sen gekom­men. Auch was die Elek­tro-Autos betrifft. Abge­se­hen davon, dass über­haupt nicht genug Ener­gie vor­han­den bzw. zu erzeu­gen wäre, so vie­le Elek­tro­au­tos zu betrei­ben, wie es Fahr­zeug­hal­ter gibt. Die vie­len Akkus, die immer wie­der ersetzt wer­den müs­sen .… wer uns jetzt liest, wür­de von Verschw.…th.… reden, aber lei­der gibt es auch noch Tat­sa­chen, die beweis­bar und über­prüf­bar sind!

    Es sind Aus­re­den, die eini­ge Leu­te immer rei­cher machen und die kei­nes­wegs dar­auf hin­ar­bei­ten, unse­re Umwelt bes­ser zu machen, das Gegen­teil ist der Fall. Nur das wirk­li­che Zurück­fah­ren vie­ler Bedürfnisse/Anschaffungen wür­de das Kli­ma sozu­sa­gen ret­ten … aller­dings gibt es eben auch sehr vie­le, zu vie­le Men­schen, auf der Erde, da müß­te zuerst ange­setzt wer­den, dass die­se unse­li­ge Spi­ra­le der unge­woll­ten Gebur­ten in dem Maße aufhört …

    Dan­ke für den Beitrag!

    Lie­be Grüße
    Sara

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Sara,
      ich bin da ganz Dei­ner Mei­nung. Mal ganz abge­se­hen von den gan­zen Schwie­rig­kei­ten und Unge­reimt­hei­ten, wir hier in Deutsch­land kön­nen die Erde ohne­hin nicht im Allein­gang ret­ten. Ganz gleich wie­viel CO2 wir ein­spa­ren oder was wir sonst noch so tun.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  28. Vie­len Dank für den Ihren Post! Aus­ge­zeich­net Tipp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.