Garten,  Sträucher

Hecken im Garten

~Werbung

Hecken sind im Garten kaum weg zu denken. Sie markieren oft nicht nur die Grenze zum Nachbargrundstück, sondern bieten auch einen hervorragenden Sichtschutz. Darüber hinaus sind sie für die Vogelwelt unverzichtbar.

Räume im Garten

Wir pflanzen Hecken nicht nur an der Grenze des Grundstücks, sondern auch, um den Garten in einzelne Räume zu unterteilen. Das macht den Garten interessanter, da es nicht möglich ist, ihn sofort zu überblicken. Außerdem steigern, kleine, schön gestaltete Bereiche, das Wohlbefinden und laden zum Verweilen ein. So möchten wir einen Garten der Achtsamkeit schaffen, wie er in diesem Buch beschrieben ist. Auch die Wege, die wir angelegt haben folgen der Aufteilung des Gartens in einzelne Bereiche.

Eine Hecke aus Buchs bildet die Grenze für den Kräutergarten.

Eine Hecke aus Buchs (hoffentlich liest der Zünsler nicht mit…) bildet die Grenze für den Kräutergarten.

Eine Eibenhecke grenzt den Rosengarten ab.

Die Eibenhecke auf dem Bild grenzt den Rosengarten vom übrigen Garten ab. Und auch der Weg mit den schwarzen Randsteinen ist nur in diesem Bereich zu finden. Er fängt da an, wo der Rosengarten beginnt und endet auch dort.

Eiben

Die meisten Hecken in unserem Garten bestehen aus Eiben. Sie werden sehr dicht und wachsen nicht so schnell, wie zum Beispiel Liguster. Wir hatten mal 20 Meter Ligusterhecke im Garten, mir kam dieses Gehölz wie Unkraut vor. Jedes Jahr musste ich sie um circa einen Meter zurückschneiden und war mit aufräumen und häckseln zwei lange Tage beschäftigt. Es war grauenhaft. Diese Liguster haben wir mittlerweile auch durch Eiben ersetzt.

Eiben trennen den Garten in verschiedene Bereiche.

Bei Eiben muss man aber gerade am Anfang, darauf achten, dass sie nicht zuviel Wasser bekommen. Das ist uns leider passiert. Hier zeige ich Dir, was zu viel Wasser anrichtet und wie Du das verhindern kannst.

Gerade die Sperlinge, in unserem Garten scheinen die Eibenhecke sehr zu schätzen. Dauernd sitzen sie in der Hecke und starten von hier aus ihre Ausflüge in den Garten.

Sperlinge wohnen in einer Eibenhecke.

Die bunte Hecke

An einer Grenze haben wir uns für eine bunte Hecke entschieden. Verschiedene Pflanzen, die zusammen eine Hecke bilden. Hier, wo vorher 14 Fichten wuchsen, pflanzten wir Eiben, Kirschlorbeer, Thujen, Hartriegel, Flieder, Ilex und einen Schneeball.

Eine Hecke aus verschiedenen Sträuchern als Sichtschutz.

Wir haben uns für einen wilden Pflanzenmix entschieden, um die Hecke lebendiger wirken zu lassen. Deswegen bekommen die Sträucher auch keinen Formschnitt. Äste, die sich zu weit raus trauen werden einfach zurecht gestutzt. Dafür eignet sich insbesondere der Kirschlorbeer sehr gut, da man hier auch problemlos dicke Äste rausschneiden kann. Die Pflanze treibt dann auch an diesen Ästen wieder aus. Außerdem ist der Kirchlorbeer Prunus laurocerasus recht anspruchslos, was den Boden betrifft und wächst sowohl im Halbschatten als auch in der Sonne. Uns ist eine immergrüne Hecke wichtig, damit wir auch im Herbst und Winter einen Sichtschutz zum Nachbarn haben.

Sichtschutz zum Nachbarn

Wir haben auch schon Pflanzen für eine Hecke im Internet bestellt und damit gute Erfahrungen gemacht. Zugegeben, am Anfang waren wir skeptisch, sind aber dann doch positiv überrascht worden.

Wir wünschen Dir eine wunderschöne Woche, mit viel Sonne tagsüber und Regen in der Nacht.

 

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang


 

(Visited 1.383 times, 9 visits today)
[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]

27 Comments

  • moni

    Liebe Loretta,
    lieber Wolfgang,
    ich liebe ja Hecken sehr und sage gerne Danke für diesen interessanten Beitrag. Es gibt ja so viele verschiedene Hecken. Die “immergrünen” sind natürlich besonders schön, gell. Mir gefällt aber bei Euch ganz besonders die “bunte Hecke”, das sieht einfach bezaubernd aus.
    Guten Wochenstart und lieben Gruß
    moni

  • Krümel

    Hallo ihr Beiden,
    ja – Hecken sind ein Thema über das man lange und heftig diskutieren kann. Unsere Hecke ist schlussendlich auch Eibe geworden. Der Monschder wollte was schnellwachsendes, ich was heimisches, dichtes. Immergrün, schnittverträglich…. Den “Kampf” hab ich gewonnen. Aber Eibe wächst WIRKLICH langsam *lach*. Naja. Unsere Hecke haben wir übrigens auch aus dem Netz (wie fast alles – sogar unseren Felsenbirnen-Hochstamm…) und auch wir können nichts Schlechtes berichten. Alles wirklich super.
    Liebe Grüße,
    Krümel

  • Heike

    Eure bunte Hecke gefällt mir besonders gut. Zusammen mit dem geschwungenen Kiesweg und den schönen Steinen sieht das sehr malerisch aus.
    Liebe Büße
    Heike

  • Karen Heyer

    Was für eine Heckenvielfalt! Für unser schmales Grundstück habe ich nur vor dem Gerätehaus eine kleine Blutbuchenhecke im Bogen gesetzt. Eure Eibenhecke ist ein Segen für die Tierwelt. Das Foto mit der Bepflanzung daneben ist ein Traum! Aber wie Krümel schon schreibt, sehr langsam wüchsig. Trotzdem ist mir ungeduldiger Personen meine einzige Eibe “entglitten” Sie stand am Zaun zum Nachbarn zwischen Rhododendron (alle inzwischen weg oder umgesetzt), bis sie “plötzlich” viel zu hoch war. Ich habe sie an eine andere Stelle verpflanzt, wo sie ohne Rückschnitt wie ein armseliger Spargel wirkte. Letztes Jahr habe ich sie auf 1/3 gekappt, sie sollen ja auch aus altem Holz wieder austreiben.
    Für die Verlinkung meines Fassbeitrages war ich abwesenheitsbedingt zu spät dran, das hebe ich mir für den nächsten Samstag auf.
    Liebe Grüße
    Karen

  • froebelsternchen

    Wunderwunderschön angelegt – ich bin immer wieder begeistert von Eurem herrlichen Garten !!!! So viel Liebe und Know how steckt da drin!

    Wir lieben unsere über Hainbuchenhecke ( es sind volle 40 Laufmeter) über alles… auch wenn sie immer mal wieder viel Arbeit macht – inzwischen stellt mein Mann zum Schnitt ein Gerüst auf, damit lässt sie sich viel einfacher bearbeiten – Sie war sehr verwaist als wir einzogen, aber dank der Pflege und liebevollen Hingabe ist sie ein Prachtstück geworden in den 8 Jaheren seit wir hier sind und zweimal sind schon Leute extra vorbei gekommen um zu fragen was wir machen, dass sie so herrlich wächst und gedeiht,.Möchte sie nie gegen Koniferen, die sie überall als Gartenbegrenzung haben eintauschen! Ich dünge sie mit Kaffeesatz und vergrabe fast alle Hundehaufen im Wurzelbereich der Hecken ( verbotenerweise – mein Mann mag das nicht, es graust ihm, aber ich denke der Hecke graust es ganz und gar nicht wie es scheint!)

    Liebe Grüße
    Susi

  • Eva

    Sehr schön lieber Wolfgang, das gefällt mir.
    Hier gibt es zumeist Buchshecken und die sind ja, verzünslert.
    Aber viele gehen jetzt zu Lorbeerhecken und auch Ligusterhecken über, die finde ich auch recht schön.
    Sonst habe ich absolut keine Ahnung vom Heckenschneiden.
    Will es auch nicht, mein Balkon langt mir sehr.

    Das mit dem Fahrrad tut mir leid. Wir sind am Samstag 108 Kilometer gefahren und waren tatsächlich über 5 Stunden permanet im Sattel. Ich habe absolut keine Beschwerden. Hätte mein Strom gereicht, wäre ich noch die letzten 18 Kilometer nach Hause geradelt.
    Am Sonntag bin ich allerdings mit einem anderen Bericht bei dir zu Besuch.
    Lieben Gruß Eva
    dem Bericht mit den 108 Kilometern gibt es beim “mein freund der Baum” Post.
    Lieben Gruß Eva
    die so froh an ihrem Pedelec ist.

  • Karin Lissi

    Hallo ihr Beiden, es war mir wieder ein Genuß eure Fotos zu betrachten
    und eure begleitenden Worte sind wieder außergewöhnlich ansprechend,
    danke dafür und ich sende euch Sonnengrüße in euren Tag,
    Karin Lissi

  • Sieghild

    Die Hecken sind traumhaft und sie bieten für viele Vögel ein Zuhause.Sie sind eben auch wunderbar angelegt.
    Viele Arten bleiben auch im Winter grün und lassen den Garten belebt aussehen.
    Herzliche Grüße von Sieghild

  • bahnwärterin

    danke für den nächtlichen-regen-wunsch – ich hoffe es klappt!
    😀
    herrlich – eire heckenquartiere!
    ich mag bunte hecken – aber keinen kirschlorbeer…. “geerbten” liguster liess ich vor einem jahr auch roden, falsche stelle und ja – wie unkraut…. leider ist unser grundstück zu klein für hecken darin und zur bahn hin würden sie uns die sonne nehmen – aber nach westen und osten gibt es ausserhalb herrliche wilde hecken – und da piepts & tirilierts gerade zum dahinschmelzen (sitze im sommersalon!) !!!
    eine “überschaubare” hecke an der nördlichen terrassierung ist grad in arbeit……..allerdings nicht via internet sondern taschenvermehrung 😀
    xxxx

  • My Corner of the World

    Most gardens have lots of color but I always admire gardens that have fascinating things to see other than flower. What wonderful scenery, thanks for sharing. Your link is a great addition to the ‘My Corner of the World’ link up!

  • Margit

    Hecken gehören unbedingt in den Garten. Ich habe auch eine ewig lange Ligusterhecke und habe sie schon oft verflucht. Früher habe ich das Schnittgut weggefahren. Diese Arbeit spare ich mir zwischenzeitlich und verteile es unter den Sträuchern. Junge Triebe verrotten zum Glück ganz gut. Eibenhecken sehen natürlich toll aus! Buchs eigentlich auch…
    Drücke die Daumen, dass der Zünsler Eure Hecke verschont!
    Viele Grüße von
    Margit

  • Kirsten M.

    Danke für den netten Kommentar. Ich glaub die Raubank als Deko hat dir am besten gefallen, oder;0)
    Ich würde gern mal in eurem Garten auf Entdeckungsreise gehen, er scheint mir so schön verwunschen:) Herzlichst Kirsten

  • Simona

    Hallo Ihr Beide, tolle Post wieder. Sehr schön mit verschiedene Hecken habt ihr den Garten gestalten. Und die Wegen passen wunderbar dazu. Wir haben ein kleines Garten, aber auch mit vielen Hecke sodass man ein richtige Sichtschutz zu den Nachbarn hat. Schönes Wochenende!
    Liebe Grüße,
    Simona

  • niwibo

    Ja bitte, Regen nur nachts und tagsüber Sonne, aber leider können wir das uns nicht aussuchen.
    Nach dem Regen der letzten Tage ist der Garten förmlich explodiert.
    Die Hecken müsste ich dringend zurückschneiden, aber ich kann zur Zeit die schwere Säge nicht halten…
    Also muss ich mal wieder auf meinen Gärtner zurückgreifen, aber der hat so selten Zeit.
    Bis dahin können die Hecken ungestört vor sich hinwachsen, auch wenn sie nie die Größe und Vielfalt Eures Gartens haben werden.
    Wirklich ein kleines Paradies…
    Ganz lieben Gruß und schönes Wochenende
    Nicole

  • riitta k

    The hedges in your garden are so green & lush. The garden room idea is great. I have hedges on all four sides of the parcel: Syringa vulgaris, Spiraea chamaedryfolia & climbers such as Parthenocissus and Humulus lupulus ‘Aureus’. Our house is in the middle, so it already creates two different garden rooms. Happy last weekend of May Loretta & Wolfgang!

  • Sara - Mein Waldgarten

    So schön, mal wieder eine ganz andere Perspektive Eures Gartens!
    Ich mag Hecken auch und wenn man so will, habe ich Ähnliches auch innerhalb des Gartens. Nicht direkt als Hecke, aber z.B. die Bodendeckerrosen habe ich hochwachsen lassen. Solch ein Gebüsch wirkt wie eine Hecke und schirmt auch gegen neugierige Blicke ab, bietet Windschutz und dergleichen. Für richtige Hecken innerhalb des Gartens ist unser Garten zu klein. Doch Buchs habe ich auch um ein Beet gesetzt, der muß allerdings erst groß werden, wird aber sicher nicht höher als vielleicht 40 cm – mal schauen … ich pfeife auf den Zünsler … und wenn, würde ich dem schon zu Leibe rücken!

    Wie gut, dass Ihr keine Eiben-Hysterie pflegt! Sie sind zwar sehr giftig, aber man muß mit den Pflanzen halt umgehen können. Liguster habe ich zwar auch, aber nicht als Hecke. Nur zwei Sträucher ganz am Ende des Gartens am Zaun, die ich streng beschneide, damit sie nicht ausufern, allerdings erst nach der Blüte, denn ich liebe ihren Duft! Erinnert mich an meine Kindheit.

    Kirschlorbeer wächst bei mir auch an einigen Stellen des Zaunes heran. Er ist eben doch sehr schnellwachsend und bietet guten Sichtschutz – bei uns an der Straße enorm wichtig. Ich hätte ihn gleich zu Anfang pflanzen sollen. 4 oder 5 Jahre … der wäre jetzt hoch gewesen … aber besser spät als nie! Bei mir ist es am Zaun ja auch bunt. Ist gut für die Natur und fürs Auge eine schöne Abwechslung. Ich mache es also genauso mit den Ästen, die zu weit nach innen oder außen ragen, die werden einfach abgeschnitten.

    So süß, die vielen Spatzen …. bei uns sieht das oft genauso aus! 🙂

    Liebe Grüße
    Sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.