Gartenwege interessant gestalten

Wege gehö­ren für uns zum Gar­ten wie die Son­ne zum Som­mer. Ein ver­reg­ne­ter Som­mer, von dem sich die Son­ne lie­ber abwen­det, ist genau­so freud­los wie ein Gar­ten, der sei­ne Besu­cher nicht auf Wegen zum Lust­wan­deln ein­lädt. Als wir den Rest­hof vor Jah­ren kauf­ten, prä­sen­tier­te sich uns ein schö­ner Gar­ten, der uns aber kei­ner­lei Wege bot, die unse­ren Schritt gelenkt hät­ten. Das konn­te so nicht blei­ben.

Wege müssen her

Ein Weg im Garten, dessen Ende nicht zu sehen ist.

Für uns kamen nur Natur­ma­te­ria­li­en in Betracht. Von die­sem alten gebrauch­ten Pfla­ster, dass du oben auf dem Bild siehst, kauf­ten wir 17 Ton­nen, in Wor­ten sieb­zehn. Alles ein rie­si­ger Hau­fen mit lau­ter unter­schied­li­chen Stei­nen und vol­ler Dreck, dafür waren die Stei­ne unschlag­bar preis­wert. Das Gan­ze zu sor­tie­ren und zu rei­ni­gen war eine unmensch­li­che Arbeit, plötz­lich wuss­te ich was Sisy­phus zu erlei­den hat. Ich frag­te mich nur, wen ich wohl ver­är­gert hatte.

Hier kannst Du sehen, wie ich wel­che Wege mit die­sen Stei­nen gelegt habe: Gar­ten­we­ge anlegen

Der Gartenweg führt zu einer Brücke.

Der perfekte Gartenweg

Ein Weg darf nicht lang­wei­lig sein, wenn man ihn direkt schon am Anfang ganz über­blicken kann, hält er kei­ne Über­ra­schung für uns bereit, ein Weg soll­te uns zum Ent­decker machen. Wenn wir schon nicht mehr Ame­ri­ka ent­decken kön­nen, weil da jemand anders schnel­ler war, dann wol­len wir wenig­stens den Gar­ten erobern.

Ein inter­es­san­ter Weg schlägt groß­zü­gi­ge Hacken, hin­ter denen er ver­schwin­det. Am Weges­rand war­ten Über­ra­schun­gen. Die Far­be der Stei­ne ist nicht immer gleich und auch in der Grö­ße unter­schei­den sie sich, so wirkt das Pfla­ster viel abwechs­lungs­rei­cher. Nichts spricht dage­gen, Wege in einem ande­ren Teil des Gar­tens mit Kies zu rea­li­sie­ren. (Geht auch schnel­ler und ist ein­fa­cher als pflastern…)

Der Weg an der Kräuterschnecke vorbei, wurde mit Platten realisiert.

Eine ande­re Mög­lich­keit einen Weg inter­es­san­ter zu machen, ist es ihn über eine Brücke zu führen.

Die Brücke

Es gab kei­nen Grund die­se Brücke zu bau­en, hier war ein­fach nichts, was man über­brücken muss­te. Und es gab auch kei­nen Grund, genau dort eine Brücke zu bau­en. Nur den Einen, dass wir eine Brücke im Gar­ten haben woll­ten. Wir muss­ten sogar noch so etwas wie eine Ram­pe auf­schüt­ten, streng genom­men zwei, auf der ande­ren Sei­te der Brücke soll man ja auch wie­der run­ter­kom­men, ohne sprin­gen zu müssen. 
Der Gartenweg führt über eine Brücke.

Inzwi­schen wur­de die Brücke aller­dings schon ein­mal repa­riert. Das kannst du hier nach­le­sen Mein Sanie­rungs­fall

Muster im Gartenweg

Wir alle ken­nen geo­me­tri­sche Figu­ren. Wer wäre in der Schu­le nicht mit Krei­sen, Drei­ecken, Rau­ten und ande­ren Gebil­den gequält wor­den. War­um nicht auf die­ses Wis­sen zurück grei­fen und es nut­zen, um Wege abwechs­lungs­rei­cher, inter­es­san­ter zu gestalten.

Ein Kreis lockert den Gartenweg auf.
Eine Raute im Gartenweg, macht ihn interessanter.

Aber es kann auch eine Schlan­ge sein, die sich durch den Gar­ten­weg schlän­gelt. Weil sie mit den glei­chen Stei­nen gelegt wur­de wie der Rest des Weges sieht man sie nicht sofort, sie springt nicht ins Auge. (Wel­che Schlan­ge macht das schon? Man sieht sie erst dann, wenn es zu spät ist…) So bemerkt der Besu­cher die Schlan­ge zuerst viel­leicht gar nicht, son­dern erst beim zwei­ten oder drit­ten Mal. Auch wenn man den Weg schon ein­mal gegan­gen ist, hält er so immer noch eine Über­ra­schung bereit.

Eine Schlange schlängelt sich durch den Weg.

Abzweigungen

Eine Weg­ga­be­lung eig­net sich her­vor­ra­gend dafür, ein Muster in den Weg zu inte­grie­ren. Die schwar­zen Basalt­stei­ne heben sich von den hel­le­ren Stei­nen ab und bil­den einen schö­nen Kon­trast, der dem Weg eine zusätz­li­che Struk­tur verleiht.

Ein Dreieck lockert die Abzweigung im Gartenweg auf.

Oder ein Gar­ten­weg ragt in den ande­ren hin­ein und lädt so dazu ein, sei­ne Schrit­te in eine ande­re Rich­tung zu lenken.

Ein Gartenweg ragt in einen anderen Weg hinnein.

Oder man gestal­tet einen klei­nen ova­len Platz, von dem aus Wege in ver­schie­de­ne Rich­tun­gen weg­füh­ren. So ein Platz lädt zum Ver­wei­len ein und man kann in Ruhe ent­schei­den, was man als näch­stes ent­decken möchte.

Gartenwege führen von einem kleinem Platz weg.

Es gibt vie­le Mög­lich­kei­ten, Gar­ten­we­ge inter­es­sant und abwech­lungs­reich zu gestal­ten. Ein paar haben wir Dir vor­ge­stellt und hof­fen, dass die ein oder ande­re Anre­gung für Dich dabei ist.

Ein gutes Bei­spiel, wie man Wege auf­lockern kann, fin­dest Du auch bei Alle­gri­as Landhaus.

Wir wün­schen Dir noch eine wun­der­schö­ne Zeit. Und wenn Du jetzt selbst planst, Wege im Gar­ten anzu­le­gen: Viel Erfolg.

Vie­le Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Schau doch mal hier rein

35 Comments

  1. Du armer Kerl, ja der Sisy­phos war schon arm dran, wir in der Schu­le aber auch. Aber irgend­was ist ja immer hängengeblieben.
    Da hast du ordent­lich geschafft und es ist tat­säch­lich toll gewor­den und wenn man selbst auf so eine Arbeit zurück­blicken kann,
    das ist doch ganz toll.
    Hin­ter­her wenn man sieht, was ent­stan­den ist, denkt man dann garan­tiert, es ist schön gewor­den, es hat sich gelohnt und soooo schlimm wars auch nicht.
    Habt einen schö­nen Tag und eine gute Woche.
    Lie­ben Gruß Eva

  2. Lie­ber Woflgang,
    ihr Bei­de seit so flei­ßig wie Amei­sen, eure Ideen explo­die­ren und kom­men ans
    Tages­licht zur Freu­de für euch selbst und für Anre­gun­gen ande­rer Menschen,
    Ihr seid ein genia­les „Gesamt­pa­ket” für das Leben. Schön, dass es euch gibt.
    Sen­de lie­be Grü­ße in euren Tag, Karin Lissi

  3. Ser­vus Wolfgang!
    Wow, ich bin begei­stert und fas­zi­niert. Zu Beginn muss­te ich ein­mal nach­le­sen, was ein Rest­hof ist. Allei­ne beim Lesen, wie vie­le Stei­ne du gekauft und für die Wege gerei­nigt hast, wur­de ich müde … Das Ergeb­nis ist aber geni­al und ihr könnt stolz auf euer Para­dies sein! Ich freu mich, dass du beim DvD wie­der dabei bist und wün­sche dir eine schö­ne Woche!
    ELFi

  4. Ich lie­be es neue Wege zu gehen.Die Natur bie­tet vie­le Möglichkeiten,man muss sich nur trauen,dies auch im Gar­ten umzu­set­zen. Mein Gar­ten bie­tet nicht die­se Möglichkeiten,aber zwei klei­ne Wege mit Kieselsteinen,lockern ihn etwas auf.Eure Wege sind wunderschön,sie pas­sen sich der Umge­bung an.Hab ich mir mit Freu­de angesehen.
    Herz­li­che Grüße,Sieghild

  5. Lie­ber Wolfgang,
    Dei­ne schö­nen Wege­fo­tos machen Lust, mal wie­der ein neu­es Weg­stück zu legen! Einen Hau­fen Mate­ri­al habe ich immer her­um­lie­gen. Zum Bei­spiel Klin­ker, die bei dem von Dir ver­link­ten Vor­gar­ten­um­bau (dan­ke schön!) ein­fach über­flüs­sig waren. Noch wei­ter zurück in die Ver­gan­gen­heit war die Wege­füh­rung übri­gens noch lang­wei­li­ger. Beim Bau hat­te ich null Ideen 😉
    Auf die Idee, eine Pseu­do­brücke ohne Teich oder Bach zu bau­en, muss man erst ein­mal kom­men. Klas­se eigent­lich, weil sie einen Bach­lauf suggeriert.
    Beson­ders schön fin­de ich die Basalt Abzwei­gung mit dem Drei­eck. Passt hier noch beid­sei­tig an den Teich.
    Lie­be Grüße
    Karen

  6. Ich habe sehr ger­ne eure Post gele­sen. Tol­le natür­li­che Wege habt ihr, aber natür­lich auch tol­le Gar­ten, Park oder Anwe­sen , weiß ich nicht wie ich nen­nen soll. Und 17 Tonen Pflaster…wow… Hut ab für den Arbeit! Es hat sich auf jeden Fall gelohnt.
    Lie­be Grüße,
    Simona

  7. Ich glau­be, wenn Sisy­phos die­se Arbeit hät­te über­neh­men kön­nen, wäre er glück­lich gewe­sen. Denn was für ein Lohn wäre ihm zuteil gewor­den. Die Wege sind so traum­haft schön geworden!!
    Lie­be Grüße
    Andrea

  8. Hal­lo Wolfgang,
    sol­che Wege sind ganz nach mei­nem Geschmack. Das sieht alles sehr gut aus, die Brücke braucht gar kei­nen Bach, um zu wir­ken. Ist halt ein aus­ge­trock­ne­tes Fluss­bett, seit dem letz­ten Som­mer beson­ders glaubwürdig. 😉
    VG
    Elke

  9. Hal­lo ihr Lieben,
    was für zau­ber­haf­te Wege!! Ich bewun­de­re eure Ener­gie. Das Ergeb­nis ist aber auch sehenswert.
    Ich wün­sche euch wun­der­schö­ne Stun­den beim Lust­wan­deln im Garten.
    Lie­be Grüße
    Tina

  10. Hal­lo Ihr Beiden,
    da ich inzwi­schen all’ Eure Posts zum The­ma Wege schon begei­stert nach­ge­le­sen hat­te, kamen mir Eure Bil­der und Erklä­run­gen recht ver­traut vor. Aber so in einem Post zusam­men­ge­stellt, ist die Band­brei­te Eurer Wege und Gedan­ken dazu wirk­lich schön zu lesen und anzuschauen!
    Lie­be Grü­ße von Sil­ke, die unter Eurem Umzug zu Wor­d­Press jetzt lei­der lei­det. Denn zum Lesen Eurer Posts muss ich nun immer zum neue­ren Lap­top wech­seln und dort anschei­nend jetzt auch für jeden Kom­men­tar wie­der die Kon­takt­da­ten neu ein­ge­ben. Viel­leicht lässt sich die Kom­men­tar-Ein­stel­lung ja noch ändern, so dass die Daten gespei­chert werden …

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Silke,
      das muss ich nach­se­hen, ob das mög­lich ist, dass die Kom­me­na­tar­ein­stel­lun­gen gespei­chert wer­den kön­nen. Für mich ist bei WP auch vie­les noch Neuland.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  11. Das gefällt mir rich­tig gut. Ich wer­de die­ses Jahr auch was am Gar­ten machen müssen :).
    Lie­be Grüße!

  12. Ui, das sind aber tol­le Wege! Ich mag auch das Moos in den Zwi­schen­räu­men… wenn ich einen gra­ten hät­te, wür­de ich genau sol­che Wege haben wol­len. Die Mühe hat sich gelohnt!

  13. ich mag dei­ne phan­ta­sie­vol­len, rum­pe­li­gen und moo­si­gen wege sehr!!!
    (fugen­lo­ses beton­pfla­ster soll­te ver­bo­ten werden!)
    bei euch wür­de ich gern mal „lust­wan­deln” — vor allem bar­fuss ist das sicher ein erlebnis 😀
    in mei­nem gar­ten loh­nen sol­che wege nicht — das gan­ze ist sehr über­schau­bar von der grö­sse und weil ich son­ne fürs gemü­se brau­che auch nicht so zuge­wach­sen. ich bin ein gro­sser fan von aus einer wie­se her­aus­ge­mäh­ten rasenwegen.…
    aber unser vor­platz muss drin­gend gemacht wer­den, der „geerb­te” beton brö­selt & ist eh häss­lich. ich samm­le schon alte stei­ne — gla­sier­te back­stei­ne mit denen man frü­her haus­flu­re pfla­ster­te — soge­nann­te „scho­ko­stei­ne” 😀 und moos etc. darf natür­lich dann da wachsen!
    xxxx

  14. Ein Traum zum Lust­wan­deln sind die­se herr­li­chen Wege! Groß­ar­tig gestal­tet — ein Wahn­sinn! Ich bin immer wie­der begei­stert von Eurem Wis­sen und hand­werk­li­chen Fähig­kei­ten gepaart mit wun­der­ba­rem Geschmack!

    Das war wahr­lich eine Sisy­phus-Arbeit — aber was dar­aus ent­stand ist WUNDERBAR!

    Ganz lie­be Grüße
    Susi

  15. Lie­ber Wolf­gang, lie­be Loretta,
    herr­li­che Wege sind das, ich hab sie ja schon mehr­fach bei Euch bewun­dert! In Eurem GAr­ten wür­de ich gern mal ein Weil­chen ver­brin­gen, er sit so wun­der­schön ver­wun­schen und bezaubernd!
    Euer neu­er Blog hier ist toll gewor­den, ich bin begei­stert und hab Euch auch schon in mei­ner Liste abgespeichert!
    Habt noch einen fei­nen Tag!
    ♥ Aller­lieb­ste Grü­ße, Claudia ♥

  16. Sehr schö­ne Bilder!
    Da müs­sen auf alle Fäl­le wie­der drei jun­ge Fich­ten dazu! 🌲🌲🌲
    💪🏼❤️

  17. Die Arbeit hat sich aber auf jeden Fall gelohnt.
    Die Wege in Dei­nem gro­ßen Gar­ten sind ganz wun­der­voll geworden.
    Ich wün­sche Euch noch eine schö­ne Woche.
    Lie­be Grü­ße von Petra.

  18. Lie­ber Wolfgang,

    ich habe mich schon gewun­dert. Ich habe zwar durch die Hava­rie hier im Haus und die anschlie­ßen­den Bau­ar­bei­ten eigent­lich blog­mä­ßig mir bei den ande­ren die Bil­der ange­schaut, dass Ihr aber nun schon über län­ge­re Zeit gar nichts macht, konn­te ich mir nicht vor­stel­len. Durch Zufall habe ich nun mit­be­kom­men, dass Ihr umge­zo­gen seid. Nun habe ich Euch erst ein­mal wie­der neu verlinkt. 

    Ich fin­de das wun­der­bar, wenn man sei­nen Gar­ten so schön gestal­ten kann. Da benei­de ich Euch wirk­lich drum. Die Arbeit mit den Stei­nen hat sich wirk­lich gelohnt. Die Wege sehen ganz toll aus, als ob sie schon immer dort gewe­sen sind. Na ja, für mich wäre das jetzt nichts mehr. Da müss­te ich wirk­lich ein paar Jähr­chen jün­ger sein. Trotz­dem kann ich mich natür­lich immer noch für so etwas begeistern.

    Lie­be Grüße
    Jutta

  19. The stone paths are so pret­ty, I love fin­ding them in my wan­de­rings. Thanks for lin­king up at My Cor­ner of the World! I appre­cia­te your contribution.

  20. Was für eine Fleiß­ar­beit! Das Ergeb­nis spricht für sich! Ich mag sol­che Wege, sie sich einer­seits ein­fü­gen, aber ande­re­seits so tol­le Akzen­te setzen!
    LG
    Calendula

  21. Lie­ber Wolf­gang, Eure Gar­ten­we­ge sind ein Traum! Mir wür­de so etwas auch sehr gut gefal­len, aber der Gar­ten ist ein­fach zu klein dafür. Ger­ne ände­re ich den Link zu Euch auf mei­nem Blog.

    LG Kath­rin

  22. Hal­lo Wolfgang!

    Hat euer Blog auch ein neu­es „Kleid” erhal­ten? Wun­der­schön ist das gewor­den, muss mich mal rich­tig ein­le­sen hier! Dei­ne Stein­ar­bei­ten sind ja der abso­lu­te Hit, so natur­nah und optisch ein­fach nur pas­send für so einen traum­haf­ten Gar­ten! Kann mir vor­stel­len, was das für eine Kno­chen­ar­beit ist, bis mal alles so aus­sieht! Wei­ter­hin viel Spass in eurem Para­dies wünscht von Herzen,
    Arletta

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Arletta,
      ja der Blog hat was neu­es zum Anzie­hen bekom­men. Wir sind von Blog­ger zu Wor­d­Press umge­zo­gen, da war das neue Kleid ein­fach notwendig.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  23. Wahn­sinn!!!
    Was habt Ihr für einen tol­len und vor allem gro­ßen Garten.
    Sogar eine Brücke, das schaut so klas­se aus.
    Die Wege fin­de ich wun­der­schön und selbst wir in unse­rem klei­nen Gar­ten haben welche.
    Ich glau­be aber ger­ne, dass das eine rie­sen Arbeit war.
    Lie­ben Gruß
    Nicole

  24. Such a lovely path!
    Thanks for lin­king up at https://image-in-ing.blogspot.com/2019/03/our-orchids-are-showing-off.html

  25. You habe built beau­ti­ful paths in your gar­den using natu­ral stones. Must have been an enour­mous job becau­se they are so dif­fe­rent in size. In my gar­den we have used brick­red con­cre­te bricks. As the years have gone they show a bit moss too and fit in the envi­ron­ment. Good paths are an essen­ti­al thing in the garden!

    Lie­be Grü­sse, riitta

    1. Hal­lo Wolf­gang, die Arbeit mit den Stei­nen und das Anle­gen die­ser wun­der­vol­len Wege hat sich defi­ni­tiv gelohnt! Bei die­sem schö­nen Anblick bekommt man wirk­lich gleich Lust los­zu­lau­fen und den Gar­ten zu erkun­den. Gene­rell ist es ja immer inter­es­sant zu wis­sen, wohin Wege füh­ren ;-). Ich wün­sche dir ein wun­der­ba­res Wochen­en­de mit hof­fent­lich ganz viel Son­nen­schein und Wer­keln im Gar­ten. Sei lieb gegrüßt. Christine

  26. Lie­ber Wolfgang,
    Dei­ne Bil­der sind so toll! Und bin ich bin so grün im Gesicht — vor Neid! Wege sind was tol­les und ihr habt sie wirk­lich zur Per­fek­ti­on als Stil­mit­tel ein­ge­setzt. In mei­nem Gar­ten mit 8m Brei­te und 15m Län­ge sind Wege hin­fäl­lig. Gera­de Wege mit Schlei­fen und Haken sind ein­fach nicht rea­li­sier­bar. Noch dazu weil der Mon­schder (wie sagt er immer) „das biss­chen was zwi­schen den Bee­ten noch übrig ist” nicht noch „zu” machen will. Also bestehen all unse­re „Wege” aus Rasen.…. Hach ja…
    Hab ein schö­nes Wochenende!
    Lie­be Grüße,
    Krümel

  27. Durch euren Gar­ten zu fla­nie­ren muss traum­haft sein, lie­be Loret­ta, lie­ber Wolf­gang. Eure Mühe hat sich wahr­haf­tig gelohnt.
    Herz­lich, do

  28. White and Vintage

    Hal­lo Wolfgang,
    was für inter­es­san­te Wege du in dei­nem Gar­ten hast. Das macht ja rich­tig Spaß, den Gar­ten auf die­sen geheim­nis­vol­len Wegen zu erkun­den. Vie­len Dank für die tol­le Inspi­ra­ti­on. Ich bin immer auf der Suche nach neu­en Ideen.
    Ganz lie­be Grüße,
    Christine

  29. Wow, was für schö­ne Wege! Wir sit­zen tat­säch­lich gera­de an unse­rer wei­te­ren Gar­ten­pla­nung, da kann ich die­se Ideen doch gleich gut gebrauchen!
    Vie­len Dank dafür!
    Lie­be Grü­ße aus Landshut,
    Anja

  30. Dank­bar für die Idee zum Pfla­ster! Soll auch in dem eige­nen Gar­ten die Wege gün­stig gestal­ten, denn nach dem Regen kommt ja so viel Schmutz ins Haus. Über Kies habe ich noch kei­ne Gedan­ken gemacht. Soll erst über­le­gen und den pas­sen­den Platz dazu finden.

  31. Lie­ber Wolfgang,

    als wir unser Haus gebaut haben, war dahin­ter auch ein Gar­ten, der noch ein Gar­ten wer­den muss­te. Dazu gehör­ten auch Wege. Was haben wir uns geschun­den, als wir vom Acker Natur­stei­ne gesam­melt haben und zu Hau­se auf­ge­ar­bei­tet. Dann sah der Weg ähn­lich wie bei dir auf dem Foto aus.
    Mein Mann hat dann sol­che gro­ßen Gra­nit­stei­ne geholt und sie auch wie bei dir als Ein­fas­sung gestapelt.
    Über unse­ren klei­nen Bach führt eine Holz­brücke, die wir damals zusam­men gebaut haben und die näch­stes Jahr unbe­dingt neu wer­den muss, weil sie ver­däch­tig unter uns kni­stert — tja Was­ser dar­un­ter und Holz dar­auf — mehr muss ich ja wohl nicht sagen. 

    Du hast einen ganz wun­der­vol­len Gar­ten gemacht. Unse­re Geschmäcker ähneln sich da ein wenig. 

    Lie­be Grü­ße zum Wochenstart
    Sabine

  32. soo schö­ne wege mit moos bestickt! wün­sche euch bei­den fro­he feste und ein gutes neu­es zwanziger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.