14 Fichten

Gartenweg

Fichten als Sichtschutz

Als wir das Haus kauf­ten, stan­den an der Gren­ze Fich­ten in Zwei­er­rei­he. Irgend­wann hat­te der Vor­be­sit­zer sie als Sicht­schutz gepflanzt und dann ver­ges­sen, so dass sie im Lau­fe der Jah­re eine Höhe von cir­ca 20 Metern erreich­ten.
Ich hat­te dann nichts bes­se­res zu tun, als unten alle Äste weg zu schnei­den, so dass wir nun kei­nen Sicht­schutz mehr hat­ten, aber dafür wesent­lich mehr Platz. 

Fichten

Lei­der habe ich kei­ne bes­se­ren Bil­der. Der Mit­ar­bei­ter des Baum­dien­stes hat sie mit sei­nem Han­dy auf­ge­nom­men, dann aus­ge­druckt und mir als Anhang zum Ange­bot zuge­schickt. Für den Post habe ich die­se Aus­drucke dann ein­ge­scannt. (Es dürf­te wohl kaum eine Metho­de exi­stie­ren, mit der man noch schlech­ter Bil­der zei­gen könn­te.) Aber ich glau­be, man sieht doch deut­lich, dass die­se Bäu­me mehr ein Pro­blem waren, als alles ande­re. Hin und wie­der hat mal ein Sturm, die ein oder ande­re Fich­te umge­hau­en, was mir jedes­mal Angst gemacht hat, schließ­lich hät­te es da zu ernst­haf­ten Per­so­nen­schä­den kom­men können.

Fichten, Sturmschaden

Wie man auf dem Foto sieht, wur­de der Fall der Fich­te gebremst, dafür war ich ziem­lich dank­bar. Die­ses Wochen­end­haus steht heu­te nicht mehr. 

Die Fichte

Ursprüng­lich war die Fich­te in unse­ren Brei­ten nicht zu Hau­se. Sie kommt nor­ma­ler­wei­se nur in feucht, küh­len Regio­nen vor und hat bei uns nur in den höhe­ren Lagen der Mit­tel­ge­bir­ge und Hoch­ge­bir­ge ein natür­li­ches Ver­brei­tungs­ge­biet. Die Fich­te braucht sehr viel Was­ser, was sie bei uns nor­ma­ler­wei­se nicht bekommt, die Bäu­me lei­den stän­dig durst. Unter ande­rem ist wohl auch gera­de der stän­di­ge Was­ser­man­gel Ursa­che für die gerin­ge Stand­fe­stig­keit der Bäu­me, ver­gli­chen mit den bei uns behei­ma­te­ten Laub­bäu­men, ins­be­son­de­re der Buche. Alle Fich­ten­be­stän­de in unse­ren Wäl­dern sind künst­lich ange­pflanzt, was ein­fach dar­an liegt, dass der Baum in der Forst­wirt­schaft sehr beliebt ist. Die Fich­te wächst schnell und auch sehr gera­de, man kann den Baum also gut ver­wer­ten. Ohne unser Ein­grei­fen, wür­den die mei­sten, die Fich­te wohl nur aus dem Urlaub oder von Bil­dern kennen. 

Fällen

Vom der Arbeit des Fäl­lens, die ja der Baum­dienst durch­ge­führt hat, habe ich lei­der kei­ne Bil­der, aber ich habe ein paar Bil­der von der Arbeit, die mich danach erwar­tet hat, denn die Stäm­me selbst habe ich behal­ten, schließ­lich hei­zen wir mit Holz. 

Fichten, Holz, Brennholz
Fichten, Holz, Brennholz

Um ehr­lich zu sein, war ich voll­kom­men ver­zwei­felt, als ich die­se Ver­wü­stun­gen gese­hen habe. Das gan­ze Holz muss­te noch auf die rich­ti­ge Län­ge gesägt und dann gespal­ten wer­den, ganz zu schwei­gen vom Weg­räu­men. Mir kamen damals die Wor­te mei­nes Vaters wie­der in den Sinn, die er immer geäu­ßert hat, wenn er so etwas sah. „Wie bei Hem­pels unterm Sofa” oder „Wie nach einem Bom­ben­an­griff”.
Hem­pels habe ich nie ken­nen gelernt, aber unter deren Sofa muss es wirk­lich schlimm aus­ge­se­hen haben, unter Bom­ben­an­griff konn­te ich mir immer­hin was vor­stel­len. Das Auf­räu­men allei­ne, nach dem Büro und am Wochen­en­de, hat fast zwei Wochen gedau­ert.
Direkt nach dem Auf­räu­men sah es dann so aus: 

Sichtschutz

Heu­te, nach ein paar Jah­ren, sieht es so aus. Alles ist schön zuge­wach­sen und muss schon wie­der regel­mä­ßig geschnit­ten werden. 

Gartenweg

Und hier noch­mals ein altes Bild zum Vergleichen. 

Hof­fent­lich habt ihr nicht sol­che Bäu­me, mit ech­tem Frust­po­ten­zi­al im Garten. 

Euer Wolf­gang

Das könnte Dich auch noch interessiern

76 Kommentare zu „14 Fichten“

  1. Topfgartenwelt

    Lie­ber Wolf­gang, die Aus­wir­kun­gen sol­cher Bäu­me ken­ne ich nur zu gut. Im alten Gar­ten waren wir damit auch kon­fron­tiert und es ist wirk­lich kein Spass, wenn so 25m Kolos­se dro­hen umzufallen.

    LG kath­rin

    1. Lie­be Kath­rin,
      die Angst, dass die Bäu­me umfal­len und ernst­haf­ten Scha­den anrich­ten, war bei jedem Sturm da, das hat auch letzt­lich den Aus­schlag gege­ben, die Bäu­me fäl­len zu las­sen.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

    1. Lie­be Hei­ke,
      da die Bäu­me jetzt schon seit ein paar Jah­ren gefällt sind, ist das Holz lei­der auch schon ver­feu­ert.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  2. Regina Langer

    Lie­ber Wolf­gang,
    Auch ich kann mir gut vor­stel­len, was das für Arbeit ist. Auch wir haben vor ca 25 Jah­ren die­sen Feh­ler began­gen und 6 Weiss­tan­nen an die Grund­stücks­gren­ze gepflanzt (Sicht­schutz!!!). Im klei­nen Zustand war es ja ok, dann muss­ten 4 Stück im Lau­fe des Jah­re wei­chen zwecks Grün­schnitt­ge­win­nung. Nun ste­hen noch 2 Stück, die unbe­dingt für Brenn­holz­ge­win­nung wei­chen müs­sen. Ich erin­ne­re mich noch gut an den Kom­men­tar mei­nes Groß­va­ters : ” Einen Wald pflanzt man nicht in den Gar­ten.” Wie Recht hat­te er doch…

    1. Lie­be Regi­na,
      da hat Dein Groß­va­ter wirk­lich recht gehabt, aber die Jugend, und ich war da auch nicht anders, weiß es ja bes­ser.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  3. Ich habe vie­les über Fich­ten gar nicht gewusst.
    Auch hier wer­den oft Bäu­me ohne nach­zu­den­ken gepflanzt. Da wird in einen Rei­hen­haus­gar­ten ein Ging­ko­baum gesetzt.…. Und der näch­ste Besit­zer hat dann ein gro­sses Pro­blem.
    Du hast dein Pro­blem gut — wenn auch mit viel Arbeit- gelöst. Sieht schön aus jetzt!
    Herz­lichst
    yase

    1. Lie­be Yase,
      es wer­den lei­der viel zu oft Pflan­zen gesetzt, die hier ein­fach nicht hin­ge­hö­ren, aber die­sen Feh­ler haben wir am Anfang auch gemacht.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  4. Ich hat­te auch eine Fich­ten­hecke!!! Zum Glück war sie erst ca. 3 Meter hoch und ich konn­te sie noch selbst ent­fer­nen! Fra­ge aber nicht, wie ich geflucht habe! Mein Schwie­ger­va­ter hat sie ziem­lich dicht gepflanzt und ich habe sie mit einer Hand­sä­ge ent­fernt! Das war wirk­lich ein Kraft­akt! Aber ich bin wirk­lich froh, dass ich die­ses Mon­ster­teil los bin!
    Bei Euch hat der Gar­ten­teil ohne die­se Bäu­me auch sehr gewon­nen!!!
    Vie­le Grü­ße von
    Mar­git

    1. Lie­be Mar­git,
      das ist natür­lich eine Men­ge Arbeit, sol­che Fich­ten mit der Hand­sä­ge zu ent­fer­nen, auch wenn sie „nur” drei Meter hoch waren. Respekt.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  5. Toll die gan­ze Ver­än­de­rung, heu­te gefällt es mir bes­ser als mit den Fich­ten.
    Ja, Fich­ten wach­sen ganz schön schnell und wenn man sie selbst braucht geben sie min­de­stens zwei Mal warm 😉
    Lie­be Grü­sse
    Doris

    1. Lie­be Doris,
      mir haben sie sogar noch öfters warm gege­ben. Ich bin immer noch froh, die­se Arbeit hin­ter mir zu haben.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  6. Kann ich mir gut vor­stel­len wie­viel Arbeit es gewe­sen ist, und wenn man dann vor so einem „Scher­ben­hau­fen” steht dann bekommt man doch schnell ein „P” auf der Stirn…wann das alles schaf­fen^^ Du hast es aber toll und doch auch zügig hin­be­kom­men; schaut wirk­lich klas­se aus.

    Lie­be Grüsse

    N☼va

    1. Lie­be Nova,
      die­se „P” hat ich tat­säch­lich auf der Stirn, es muss sogar ziem­lich groß gewe­sen sein.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  7. Lie­ber Wolf­gang,
    da hat­test du ja ein Mega-Pro­jekt zu bewäl­ti­gen. Schön, dass das nun lan­ge hin­ter dir liegt. Es war wohl zu einer gewis­sen Zeit sehr „in” Fich­ten als Sicht­schutz zu pflan­zen. Ich ken­ne bei uns vie­le alte Gär­ten, wo sol­che Fich­ten noch ste­hen.
    Nach­dem ich auf dem Land auf­ge­wach­sen bin und wir frü­her immer unser Holz sel­ber arbei­ten muss­ten (manch­mal sogar das Schlä­gern), weiß ich genau, wovon du sprichst.
    Ande­rer­seits kann ich mir vor­stel­len, dass du mit der Men­ge Holz sicher­lich eine schö­ne Zeit­lang hei­zen konn­test, oder?

    In unse­rer Gegend sind Fich­ten glau­be ich schon immer hei­misch gewe­sen .… aber nicht in der Men­ge, in der sie jetzt in den Wäl­dern wach­sen. Aber viel­leicht irre ich mich auch — da müss­te ich mich echt mal schlau machen.

    Ein inter­es­san­ter Post auf jeden Fall!

    Lie­be Grü­ße
    Hil­da

    1. Lie­be Hil­da,
      hier im Dorf gibt es noch so eini­ge Fich­ten, die irgend­wann ein­mal als Sicht­schutz gepflanzt wur­den, irgend­wann kom­men die sicher­lich auch weg.
      Das Holz hat schon ein paar Mona­te gehal­ten, das war aber auch der ein­zi­ge Vor­teil und natür­lich, dass es jetzt viel bes­ser aus­sieht.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  8. Lie­ber Wolf­gang, 14 Fich­ten als Sicht­schutz zu pflan­zen ist krass. Da hat­tet ihr jetzt eure Mühe damit und Dei­ne Not kann ich wirk­lich gut ver­ste­hen. Aber jetzt hast Du es wirk­lich schön da, wo die Fich­ten mal waren.
    glg Susan­ne

    1. Lie­be Susan­ne,
      es freut mich, dass Dir der Strei­fen zum Zaun gefällt. Ohne die Fich­ten ist es wirk­lich schö­ner. Für mich ist es immer schwer, Bäu­me fäl­len zu las­sen, aber es war auch ein­fach zu gefähr­lich.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

    1. Lie­be Syn­nö­ve,
      inzwi­schen liegt die Arbeit schon ein paar Jah­re zurück, aber ich erin­ne­re mich immer noch mit „Schrecken” dar­an.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  9. Hal­lo Wolf­gang,
    auch wenn Ihr das Fäl­len habt machen las­sen, um die Fol­ge­ar­bei­ten benei­de ich Dich nicht. Aber die muss­ten weg, ganz klar. Ich hat­te hier nur 2 auf dem Grund­stück, sel­ber gesetzt als Geschenk eines wohl­mei­nen­den Bekann­ten. Das rasan­te Wachs­tum zunächst auch in die Brei­te ver­an­lass­te mich bereits nach ca. 10 Jah­ren zur Besei­ti­gun. Aber schön sieht es jetzt aus bei Euch, wo vor­her die Fich­ten stan­den.
    Lie­be Grü­ße
    Karen, zurück aus dem Urlaub

    1. Lie­be Karen,
      das war eine gute Ent­schei­dung von Dir, die Bäu­me schon nach zehn Jah­ren zu ent­fer­nen, dann ist es doch noch ein­fa­cher.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  10. ach du grü­ne Neu­ne, was für ein Hau­fen Holz. Also ich habe erst jetzt wie­der am Tag der offe­nen Gar­ten­tü­re gese­hen, daß Fich­ten im Haus­gar­ten auch wirk­lich nichts zu tun haben. Die sind und die wer­den nie schön sein und pas­sen. Hat­ten selbst 3 sol­cher Exem­pla­re beim Ein­gang und auch immer die Angst, sie fal­len auf Nach­bars frisch reno­vier­tes Haus. Sie sind mitt­ler­wei­le auch weg und auch selbst ver­heizt. Gut, wenn man das Holz selbst ver­wen­den kann. Euer Gar­ten hat aber in JEDEM Fall deut­lich gewon­nen durch die­se Rodung! 

    Lie­be Grü­ße Achim

    1. Lie­ber Achim,
      wenn man das Holz selbst ver­wer­ten kann, dann ist das immer ein schö­ner Neben­aspekt, der dann die Arbeit doch etwas leich­ter von der Hand gehen lässt.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  11. 14 Fich­ten!!! Das ist ja mal eine Her­aus­for­de­rung. Bei uns waren es mal zwei und gefühl­te zwei zu viel. Seht’s mal posi­tiv. Zum einen habt ihr jetzt ne Men­ge Holz für den Win­ter und zum ande­ren sieht es nun auch noch viel schö­ner aus.
    Herz­li­che Grü­ße, Angelika

    1. Lie­be Ange­li­ka,
      im End­ef­fekt sehe ich das posi­tiv, nur damals als die gan­ze Arbeit vor mir lag, da war mir wirk­lich zum Ver­zwei­feln zu mute. Jetzt bin ich froh, dass wir das gemacht haben.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  12. Garteninspektor Gartenblog

    Lei­der doch! Eben­falls über­nom­men, haben auch mei­ne Fich­ten (14+) frü­her mal als Sicht­schutz gedient, sind aber heu­te von unten her völ­lig ver­k­ahlt. Wie gut, dass ihr das Pro­blem schon gelöst habt!
    Lie­be Grü­ße
    Dani

    1. Lie­be Dani,
      na um die Arbeit benei­de ich Dich wirk­lich nicht. Es gibt für mich gefühlt nichts schlim­me­res als eine sol­che vom Vor­gän­ger über­nom­me­ne Alt­last.
      Ich wün­sche Dir trotz­dem eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  13. So etwas nennt man, glau­be ich, Ver­hau. Mir blu­tet einer­seits ja immer das Herz, wenn Bäu­me dran lgau­ben müs­sen, aber mei, ab und zu möch­te man/frau ja auch den Him­mel und die Son­ne sehen – und die Pflan­zen auch.
    Lie­be Grü­ße Petra

    1. Lie­be Petra,
      mit der Ent­schei­dung, die Bäu­me fäl­len zu las­sen, habe ich mich auch rich­tig schwer getan. Ich fin­de Bäu­me schön, aber die Fich­ten waren ein­fach zu gefähr­lich.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  14. Edith Wenning

    Das Nach­her-Bild, lie­ber Wolf­gang, gefällt mir bedeu­tend bes­ser und ist auf lan­ge Sicht auch unpro­ble­ma­ti­scher. Ich erin­ne­re mich an eine Zeit, wo es ‘modern’ war, sich sol­che Fich­ten als Sicht­schutz in den Gar­ten zu stel­len. Am Anfang, wenn sie klein waren, sah es auch gut aus. Aber dann… Unser Nach­bar hat noch eini­ge davon in sei­nem Gar­ten. Sie sind wahn­sin­nig hoch und ste­hen direkt hin­ter unse­rer Gara­ge. Nach jedem Sturm schaue ich ängst­lich in die­se Rich­tung.
    Lie­be Grü­ße
    Edith

    1. Lie­be Edith,
      hier im Dorf gibt es noch eini­ge Grund­stücke mit hohen Fich­ten direkt am Zaun, das war wohl alles mal Sicht­schutz.
      Uns hat auch die Angst, dass die Fich­ten bei Sturm umfal­len, dazu bewo­gen, sie fäl­len zu las­sen. Da kön­nen ja doch schon erheb­li­che Schä­den ent­ste­hen.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  15. When we moved here 16 years ago we too fell down about 10 spruces. When old they are so ugly and dan­ge­rous. During a hea­vy storm a huge spruce fell down only at one meter’s distance from the neighbour’s hou­se. That was ter­ri­ble indeed.

    Your gar­den loo­ks so gre­at without them. But I know what a ter­ri­ble work you have done!

    1. Dear Riit­ta,
      the­se trees are real­ly dan­ge­rous, and when the­re was storm during the night we went to bed with a real­ly bad fee­ling and the first thing in the morning was to check if all spruces are still stan­ding.
      I wish you a nice week.

      Many gree­tings
      Wolf­gang

    1. Lie­be Hei­ke,
      ich den­ke auch, dass es sich gelohnt hat und wir haben jetzt nicht mehr so viel Angst vor Stür­men.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  16. 14 Fich­ten … ein schö­ner Titel, lie­ber Wolf­gang, bei dem ich die lusti­ge­sten Vor­stel­lun­gen hat­te … ich habe nicht gedacht, daß Dich die 14 Fich­ten soviel Mühe und Arbeit geko­stet haben .…. viel Holz gab es .… aber, die Mühe hat sich gelohnt, es sieht nun wun­der­schön da aus :O)
    Ich wün­sche Dir einen zau­ber­haf­ten Tag!
    ♥ Aller­lieb­ste Grüße,Claudia ♥

    1. Lie­be Clau­dia,
      nach dem Fäl­len sah die Ecke wirk­lich fürch­ter­lich aus, über­all lag Holz und über­all waren die Spu­ren der Arbeit zu sehen, ich habe schon gedacht, damit wer­de ich nie fer­tig.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  17. Ihr hat­tet es wohl in nichts leicht mit Eurem Haus und Gar­ten! Aber alles wird gelöst bei Euch! Das ist spit­ze! Ja die lie­ben Fichten…ich hab gro­ßen Respekt vor hohen Bäu­men — will die nicht unbe­dingt in der Nähe mei­nes Hau­ses — vor 6 Jah­ren hat­ten wir hier einen Unwet­ter­sturm und die 12 m hohe Fich­te des Nach­bars (gesund und stramm) hat es voll umge­hau­en wie ein Zünd­holz… GsD hat­te sie sich genau den rich­ti­gen Win­kel zum Umstür­zen gesucht und es ist wei­ters nichts pas­siert.
    Eine wun­der­schö­ne Woche wün­sche ich Euch!
    Lie­be Grü­ße
    Susi

    1. Lie­be Susi,
      die gerin­ge Stand­fe­stig­keit der Fich­ten ist immer ein Pro­blem, und hier bei uns stürmt es rela­tiv oft. Wir lie­gen genau auf der Kup­pe eines klei­nen Ber­ges, daher waren die Fich­ten ein­fach zu gefähr­lich.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  18. Ach du lie­ber Him­mel! Auf was für Ideen man­che Men­schen kom­men — einen Fich­ten­wald im Gar­ten anzu­le­gen… Wir haben aller­dings auch mal ein mit Fich­ten zuge­wach­sees Grund­stück besich­tigt. Letzt­end­lich kauf­ten wir einen Gar­ten, der ziem­lich leer war (nun­ja, bis auf die Thu­jen­hecke links und die gemisch­te Hecke rechts. Und jede Men­ge Efeu…) Du hast das Pro­blem jeden­falls toll gelöst — der Gar­ten ist nciht wie­der­zu­er­ken­nen. Gro­ßes Kom­pli­ment!
    Die ausgedruckten/eingescannten etc. Fotos sehen übri­gens gar nicht so übel aus, da hab ich schon weit Schlim­me­res gese­hen!
    Dan­ke fürs Velrin­ken dei­ner Pil­ze! Was das Gar­ten­glück betrifft: Mist, ich hab es schon wie­der ver­säumt. Ich bin jetzt auch drauf­ge­kom­men, wor­an es liegt: Ich sit­ze am Wochen­en­de nicht so oft vor dem Com­pu­ter und ver­ges­se dadurch auch auf Ver­lin­kun­gen, die kein eben erst erschie­ne­nes Posting betref­fen. Wäre es viel­eicht mög­lich, das Link­up ein bis­serl län­ger lau­fen zu las­sen?
    Alles Lie­be
    Trau­de

    1. Lie­be Trau­de,
      ein Gar­ten, der fast leer ist hat sicher­lich auch Vor­zü­ge, zumin­dest soll­ten die Bäu­me nicht direkt an der Gren­ze ste­hen. Im Gar­ten haben wir immer noch cir­ca 20 hohe Bäu­me ste­hen, davon sind aber nur drei Fich­ten. Die­se Bäu­me möch­te ich ste­hen las­sen, da sie gera­de an hei­ßen Tagen wohl­tu­end Schat­ten spen­den.
      wie lan­ge wür­dest Du denn die Link­par­ty lau­fen las­sen?
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  19. Im Gar­ten habe ich sol­che Bäu­me nicht, lie­ber Wolf­gang, dafür ste­hen hin­ter dem Gar­ten­zaun rie­si­ge Eichen. Eine davon hat­ten wir 2014 bei Sturm Ela auch schon im Gar­ten. Wenn Sturm oder Orkan ange­sagt ist, schaue ich immer ner­vös zu die­sen Bäu­men.
    Die Fich­ten zu fäl­len und das Holz zu ver­ar­bei­ten, dass war alles super viel Arbeit, aber sie hat sich gelohnt. So schaut es viel schö­ner aus.
    Vie­le lie­be Grü­ße
    Ursu­la

    1. Lie­be Ursu­la,
      wir haben hier rela­tiv oft Sturm, da dass Haus und auch der Gar­ten genau auf der Kup­pe eines klei­nen Ber­ges lie­gen und es war auch die Angst, dass die Fich­ten bei Sturm umfal­len, die uns dazu bewo­gen hat, die Bäu­me fäl­len zu las­sen.
      Ich wün­sche Dir eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  20. Hal­lo Wolfgang,

    da hast Du ja gan­ze Arbeit gelei­stet, aber ohne Schweiß kein Preis sagt mein bei mir daheim im Sauer­land obwohl ich schon über 30 Jah­re dort nicht mehr woh­ne. Hier bei uns auf dem Grund­stück waren wohl auch recht vie­le Bäu­me, die Stum­pen und Wur­zeln spü­re ich heu­te noch beim Rasen mähen. Die Frau mei­nes dama­li­gen Ver­mie­ters (inzwi­schen ist er auch ver­stor­ben und sei­ne Toch­ter hat alles über­nom­men) war Bild­haue­rin in Kon­stanz und hat­te wohl eini­ge Bäu­me auf dem Grund um ihre Skulp­tu­ren bes­ser in Sze­ne zu set­zen. Als sie 1989 gestor­ben ist hat ihr Mann erst­mal Kahl­schlag gemacht aber auch gern wie­der neu­es ange­pflanzt und dass nicht zu knapp. Vor die Hecke noch­mal Büsche und Sträu­cher, alles ein wenig zu viel. Als ich hier ein­ge­zo­gen bin im April 2000 stand nur noch eine rie­si­ge Tan­ne, die aber gut 30 m hoch war und eine Lär­che direkt bei mir an der Ter­ras­se, die das gan­ze Jahr mehr Dreck als Freu­de mach­te. Am 26.05.2009 hat­ten wir hier am See das gro­ße Unwet­ter wo es in den Nach­bar­gär­ten eini­ge gro­ße Bäu­me umge­hau­en hat. Danach hat­te mein Ver­mie­ter doch ein wenig Angst bekom­men ob die 2 ver­blie­be­nen Bäu­me so einen Sturm noch­mal aus­hal­ten wür­den und hat einen Baum­be­auf­trag­ten geholt der sag­te, bes­ser weg damit, weil wenn beson­ders die Tan­ne umstürzt, egal in wel­che Rich­tung, hät­te sie irgend­ein Haus in der Stra­ße getrof­fen. Dar­auf­hin wur­den bei­de Bäu­me, die noch da waren gefällt. Ich bin froh dar­über, end­lich Licht, Luft und mehr Aus­sicht und weni­ger Dreck. Damals muss­ten für die zwei Gefäll­ten zwei neue Bäu­me gepflanzt wer­den. Eine Zier­kir­sche und eine ähmmm, kei­ne Ahnung. Die haben inzwi­schen auch schon wie­der eine statt­li­che Grö­ße, ste­hen aber nicht direkt bei mir. 

    Einen schö­nen Abend wünsch ich Euch und lie­be Grü­ße vom Boden­see, Burgi

    1. Lie­be Bur­gi,
      bei uns war es auch die Angst, dass die Bäu­me bei Sturm umstür­zen, die uns letzt­end­lich dazu bewo­gen hat, die Bäu­me fäl­len zu las­sen.
      Wahn­sinn, eine Tan­ne, die gut 30 Meter hoch war, das ist wirk­lich hoch.
      Wir haben noch cir­ca 20 gro­ße Bäu­me im Gar­ten, die möch­ten wir auch behal­ten, bei der Hit­ze spen­den sie einen sehr guten Schat­ten.
      Ich wün­sche Dir noch eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  21. Hal­lo Wolf­gang,
    was für eine Arbeit, aber sie hat sich gelohnt!
    Ein wun­der­schö­ner ver­wun­sche­ner Weg ist ent­stan­den.
    Ich kann mir vor­stel­len wie es dir ergan­gen ist, wir hat­ten 4 Fich­ten (Auch vom Vor­be­sit­zer.) als Sicht­schutz zur Bahn. Kurz davor in die Ober­lei­tun­gen zu kip­pen.
    Das hat mir/uns schon gereicht.
    Ich hof­fe, du hast das pas­sen­den Wet­ter um dei­nen Gar­ten genie­ßen zu kön­nen.
    Lie­be Grü­ße, Kerstin

    1. Lie­be Ker­stin,
      ich bin immer noch froh, die­se Arbeit hin­ter mir zu haben.
      Die letz­ten Tage war das Wet­ter nicht ganz so heiß, so dass man es Drau­ßen recht gut aus­hal­ten konn­te, aber so lang­sam dürf­te es mal wie­der reg­nen. Es ist alles doch schon sehr trocken.
      Ich wün­sche Dir noch eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  22. Sehr inter­es­sant, Wolf­gang!
    Wir fan­den auf unse­rem Grund­stück eine ähn­li­che Situa­ti­on durch die Bepflan­zung eines Nach­barn vor. Ellen­lang rie­si­ge Fich­ten genau auf der Grund­stücks­gren­ze. Aller­dings noch bis unten bea­stet, so dass wir nicht nur die häss­li­chen Fich­ten mit ihrem enor­men Zuwachs pro Jahr hat­ten. Nein, auch noch einen Flä­chen­ver­lust von meh­re­ren Metern. Und wenn man dann der Nach­bar noch dar­auf besteht, dass man SEINEN Sicht­schutz nicht beschnei­det.…. Es war schwie­rig, aber heu­te zum Glück Geschich­te.
    Fich­ten gehö­ren in den Wald, nicht in den Gar­ten. Punkt.
    Du hast die Grund­stücks­sei­te deut­lich auf­ge­wer­tet, ganz toll gemacht!
    Herz­li­che Grü­ße
    Renee

    1. Lie­be Renee,
      das ist natür­lich noch schwie­ri­ger, wenn die Fich­ten auf Nach­bars Grund­stück wach­sen und man selbst nicht ent­schei­den kann, was mit den Bäu­men gesche­hen soll. Aber gut, dass ihr die­sen Punkt erle­digt habt. Ich den­ke auch Fich­ten gehö­ren nicht über­all hin, son­dern nur in ihr natür­li­ches Ver­brei­tungs­ge­biet.
      Ich wün­sche Dir noch eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  23. Hem­pels haben auch in unse­rer Regi­on kei­nen guten Ruf. Für die Men­ge Holz hät­te ihr Sofa aber sehr groß sein müs­sen. ;-))
    Lie­be Grüße!

    1. Lie­be Male­sa­wi,
      Hem­pels Sofa muss schon eine Welt für sich sein. Ich habe schon als Kind gelernt, dass deren Sofa mit den Sofas, die so bei uns in den Wohn­zim­mern rum­ste­hen, nicht zu ver­glei­chen ist.
      Ich wün­sche Dir noch eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  24. Oh doch, sol­che Bäu­me haben wir auch. Aber sie ste­hen so ungün­stig, dass das Fäl­len eine rie­sen­gro­ße und lei­der auch sünd­haft teu­re Akti­on wer­den wür­de. Bis­her „zie­ren” wir uns noch. Ich hat­te das Gan­ze mal in Angriff genom­men und den Nach­barn gebe­ten, mit­zu­zie­hen, weil die Gegen­stücke auf sei­nem Grund­stück ste­hen. Er hat aller­ding abge­wun­ken, nur um ein Jahr spä­ter ohne uns zu fra­gen, in Eigen­re­gie sei­ne Bäu­me zu roden. Ich war stink­sauer. Aber irgend­wann müs­sen wir was machen. Das geht aber wie­der nur, wenn die Arbei­ter aufs Nach­bar­grund­stück dür­fen. Das wird ’ne har­te Nuss. Ich mag gar nicht dar­an den­ken.
    Lie­ben Gruß
    Elke
    _____________________
    mainzauber.de

    1. Lie­be Elke,
      das hört sich sehr schwie­rig an, bei uns war das zum Glück kein Pro­blem, die Arbei­ter durf­ten auf das Nach­bar­grund­stück und haben dar­über auch alle Äste abtrans­por­tiert. Ich wün­sche Dir jeden­falls beim Knacken der Nuss viel Erfolg.
      Ich wün­sche Dir noch eine schö­ne Restwoche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  25. Genau das haben wir vor 3Jahren auch gemacht… als wir das Haus kauf­ten, waren auch vor­ne an der Stra­ße 4 rie­si­ge Bäume,darunter 2Douglasien. Sie nah­men das gan­ze Licht und die Hau­seand war schon etwas feucht. Nach­dem wir sie gefällt haben ist alles gut! ❤️ Da wir auch mit Holz hei­zen.… haben wir für ein paar Jah­re aus­ge­sorgt ;))
    Ganz lie­be Grü­ße
    Chri­stel

    1. Lie­be Chri­stel,
      das ist der Vor­teil bei sol­chen Aktio­nen, dass man dann erst­mal genug Holz zum Hei­zen hat und natür­lich wie­der mehr Licht, das haben wir im Gar­ten auch deut­lich gemerkt, vie­les wächst jetzt ein­fach bes­ser.
      Ich wün­sche Dir noch eine schö­ne Restwoche.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  26. Hal­lo Wof­gang,
    am Anfang will man es schnell grün um sich haben und dann wächst es immer höher und man steht macht­los dane­ben. Hier in der Neu­bau­sied­lung ver­mis­se ich so hohe Bäu­me oder auch Fich­ten, aber ich ken­ne das Pro­blem von mei­nen Eltern. Die benö­tig­ten auch einen Baum­klet­te­rer, der das Gan­ze dan Stück für Stück ab getra­gen hat, da eine Fäl­lung nicht in Fra­ge kam. Das Holz hat er mit dem Lohn ver­rech­net und so wur­de es nicht ganz so teu­er.
    Heu­te schaut es toll bei Euch aus, zumin­dest fin­de ich es schö­ner als mit den Fich­ten.
    LG
    Manu

    1. Lie­be Manu,
      ich möch­te auch nicht ganz auf hohe Bäu­me ver­zich­ten. Wir haben noch cir­ca 20 gro­ße Bäu­me im Gar­ten, die ste­hen aber nicht direkt an der Gren­ze und der weit­aus grö­ße­re Teil sind Laub­bäu­me, die sind stand­fe­ster.
      Ich wün­sche Dir einen schö­nen Freitag.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  27. Ach, was kann ich Dei­ne Sor­gen gut ver­ste­hen, lie­ber Wolf­gang. Auch bei uns rei­hen sich die Fich­ten anein­an­der. Doch nun sind es erst­mal wie­der ein paar Fich­ten weni­ger gewor­den. Wie gut, dass mein Göt­ter­gat­te und der Paten­on­kel mei­nes Klei­nen einen Ket­ten­sä­gen-Füh­rer­schein haben, da brauch­ten wir kei­nen Baum­dienst zu bemü­hen. Auch die Wur­zeln hat mein Göt­ter­gat­te mitt­ler­wei­le mit Hil­fe eines Miet­bag­gers aus­ge­bud­delt. Jetzt müs­sen sie nur noch ent­sorgt wer­den.. puh! Schön ist Eure Ecke nach der Fäl­lung gewor­den!! Ich hof­fe, unse­re wird auch so fein. Herz­lichst, Nicole

    1. Lie­be Nico­le,
      die Wur­zeln habe ich im Boden gelas­sen, die stö­ren mich nicht und ich dach­te, das Tot­holz ist gut für die Insek­ten.
      Ich wün­sche Dir ein schö­nes Wochenende.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  28. Sicht­schutz­fich­ten, seufz! Mein Nach­bar pflanz­te die Fich­ten­rei­he kaum 20cm hin­ter den Zaun und im Lau­fe der Jah­re nah­men sie mir alles Licht und Was­ser in mei­nem klei­nen Gar­ten. Was habe ich mit den Din­gern gekämpft und immer wie­der Äste abge­sh­nit­ten, bis sie dann viel zu hoch dazu waren!
    Ein Nach­bar, der lei­der nur auf Anwalts-Post über­haupt reagiert, und weder die­sen, noch einen Baum­dienst kann ich mir lei­sten — - —
    Letz­ten Herbst wur­den ihm selbst die Bäu­me zuviel. Zumal er dar­über (hang­auf­wärts) längst eine dich­te Koni­fe­ren­hecke gepflanzt hat. Er liesz also die Fich­ten auf Höhe sei­ner Hecke köp­fen und die Äste zu sei­ner Sei­te hin ent­fer­nen. Auf mei­ner Sei­te blie­ben sie natür­lich dran.
    Aber nun waren die Bäu­me sowie­so kaputt und dann hab ich end­lich zusam­men mit jemand, der eine Klet­ter­aus­rü­stung hat, die vie­len Äste auf mei­ner Sei­te dann müh­sam selbst ent­fernt. Bis oben hin. Mein gan­zer Gar­ten lag voll (schon die Akti­on des Nach­barn liesz etli­ches rüber­fal­len, was mir Fel­sen­bir­ne und Sträu­cher abknick­te) und das hab ich dann in tage­lan­ger Schlep­pe­rei nach vor­ne vors Haus gebracht, wo es die Strauch­schnitt­ab­fuhr mit­nahm. — Man glaubt gar nicht, wie viel das ist, wenn es unten liegt!
    Jetzt sieht es aus wie nach einem Atom­krieg, denn die rund­her­um abge­äste­ten Stäm­me ste­hen ja noch, so 6–7m hoch. Der Nach­bar wohnt ober­halb und sieht sie nicht. Aber ich wer­de nun ewig damit leben. Viel­leicht soll­te ich Bor­ken­kä­fer oder and­res Getier zur natür­li­chen Besei­ti­gung der Unäs­the­tik ein­set­zen?
    Nein, ich brin­ge KEIN Foto davon, mein Blog ist der Schön­heit vor­be­hal­ten und nicht für den all­täg­li­chen Mist!
    Lie­be Grüsze
    Mascha

    1. PS: ich wer­de wohl noch lan­ge mit dem Abtra­gen der dicken Nadel­schicht beschäf­tigt sein, die mir oben am Zaun alles ein­ge­hen liesz und den Boden tief­grün­dig ver­sau­ert hat. Da hilft kein Kalk mehr, das musz wohl aus­ge­tauscht wer­den und sowas logi­stisch hin­zu­be­kom­men, wenn man kein Auto hat — - — das dau­ert. Will das gan­ze Zeug ja auch nicht in alles mei­nem Kom­post haben.… 

      1. Lie­be Mascha,
        das hört sich schreck­lich an! Ich weiß, was da für Ber­ge an Ästen zusam­men kom­men, das hält man zunächst nicht für mög­lich, solan­ge die Äste am Baum sind, sieht das nach weni­ger aus.
        Mit Dei­nem Nach­barn hast Du aber auch wirk­lich Pech, der scheint ja abso­lut unein­sich­tig zu sein. Sol­che Nach­barn wünscht man sich wirk­lich nicht.
        Auf mei­nem Weg zur Arbeit kom­me ich an einem Grund­stück vor­bei, wo der Besit­zer sei­ne Fich­ten auch ein­fach gekürzt hat. Häss­lich ist ein viel zu klei­nes Wort, um die­sen Anblick zu beschrei­ben, ich glau­be, die deut­sche Spra­che hat gar kein Wort, mit dem man so etwas ange­mes­sen benen­nen könn­te, oder ich weiß es ein­fach nicht.
        Fich­ten sind aber gene­rell sehr anfäl­lig für den Bor­ken­kä­fer und mit der gro­ßen Wun­de, zuge­fügt durch das Kap­pen, dürf­ten sie jetzt erst recht eine ein­fa­che Beu­te sein. Viel­leicht hast Du ja Glück.
        Ich wün­sche Dir ein schö­nes Wochenende.

        Vie­le lie­be Grü­ße
        Wolf­gang

  29. Boah, was für eine Akti­on… und bestimmt gar nicht so bil­lig! Aber ich fin­de auch, Nadel­bäu­me in Gär­ten ganz schreck­lich, so auch die immer so belieb­ten Tuja-Sicht­schut­ze, wie auf dem Fried­hof.
    Neu für mich war zu erfah­ren, dass die Fich­ten eigent­lich gar nicht bei uns hei­misch sind…
    Der Blick in euren schö­nen Gar­ten ist immer so erhol­sam!
    Lie­ben Gruß von Ulrike

  30. Lie­ber Wolfgang,

    wir hat­ten vor Jah­ren auch mal klei­ne Pflan­zen aus dem Wald mit­ge­nom­men und bei Bach hin­ge­pflanzt. 2 davon müss­ten auch jetzt gefällt wer­den. Neue klei­ne ste­hen schon wie­der am Bach. Mein Mann schafft doch das gar nicht mehr. .….……

    Dei­ne Zwie­beln sind auf den Weg zu euch.

    Einen schö­nen Abend wünscht euch
    Pau­la

  31. Lie­ber Wolf­gang,
    Fich­ten oder Tan­nen an der Grund­stücks­gren­ze waren irgend­wann mal sehr beliebt. Aber so was von „kurz­fri­sti­gem Den­ken”. Lei­der beden­ken vie­le nicht die Kraft der Wur­zeln. Die­se kön­nen Mau­er­werk, die Kana­li­sa­ti­on etc. zer­stö­ren (was dann echt teu­er wer­den kann).
    Von Sturm­schä­den rede ich hier gar nicht.

    Ich lie­be Gar­ten — Natur — Bäu­me gehö­ren hier defi­niv dazu. Aber bit­te dann wel­che, die „pas­sen”. In eine Wohn­sied­lung pas­sen nun ein­mal die­se gro­ßen Wald­bäu­me nicht. Bäu­me mit dem Drang ganz schnell ganz hoch zu wach­sen. Dabei dann star­ke Wur­zeln bil­den, die eben in der Nähe von Häu­sern gro­ßen Scha­den anrich­ten können.

    Jetzt — hat dein/euer Gar­ten im übri­gen eine 150%tige Ver­bes­se­rung erfah­ren dür­fen!
    Wald­bäu­me gehö­ren in den Wald und für die Gär­ten gibt es noch genü­gend Aus­wahl an Alternativen.

    ♥liche Grü­ße
    Ellen

  32. Fich­ten sind schön, aber wenn sie zu groß wer­den auf einem Grund­stück neh­men sie auch viel Was­ser und Platz weg und ande­ren Pflan­zen Nah­rung. Bei uns in der Nach­bar­schaft war das auch so und alle haben ihre Fich­ten und Tan­nen inzwi­schen abge­holzt, für ande­re Grün­pflan­zen Platz gemacht. Bei uns ist der Wald in der Nähe und dort hat man vie­le Fich­ten und Buchen angepflanzt.Manchmal muss man auch Bäu­me fäl­len, sie tun noch Gutes und brin­gen im Win­ter Wär­me.
    Lie­ben Gruß in ein schö­nes Wochen­en­de und dan­ke für den Besuch bei mir, Klärchen

  33. Hal­lo Wolf­gang,
    der neu gepflanz­te Gar­ten sieht jetzt aber schön aus. So rich­tig roman­tisch.
    Auch bei uns sind die Bäu­me mit der Zeit gewach­sen. Bald wer­den wir uns auch damit aus­ein­an­der set­zen müs­sen. Ich lie­be Bäu­me sehr, mein Mann sieht aber die Gefah­ren, die durch Bäu­me ent­ste­hen kön­nen.
    Ein schö­nes Wochen­en­de und vie­le lie­be Grü­ße … Dorothea 🙂

  34. hihi.
    jaa Hem­pels Sofa.. da wur­de alles drun­ter­ge­kehrt was gera­de so rum lag 😀
    da hast du ja wirk­lich ganz schön viel Arbeit gehabt
    jetzt ist es eine schö­ne Ecke..
    bei mei­nem Vater am Gar­ten­grund­stück hat der Nach­bar Lebens­bäu­me gesetzt die auch weit über 20 m hoch sind
    und die sind ja noch viel dich­ter als Fich­ten
    da es auch ein Nor­hang ist kommt kaum noch Son­ne hin­ein
    und die Wild­schwei­ne füh­len sich in dem nas­sen Gras wohl(viele Wür­mer ect.):(
    ich war jetzt schon 3 Jah­re nicht mehr dort
    ist sicher schon ein Dschungel 😉

    lie­be Grü­ße
    Rosi

  35. Hal­lo Wolfgang,

    das mit den Fich­ten ken­ne ich. Wir hat­ten so ein ähn­li­ches Pro­blem. Es war bei unse­rer Ein­fahrt. Wir haben zu Schluss alle raus. Weil die Ein­fahrt von den Wur­zeln schon kaputt ging. 

    Lie­be Grü­ße, Elke

  36. Hal­lo Wolf­gang,
    nein, Fich­ten haben wir nicht in unse­rem Gar­ten, dazu wäre er auch viel zu klein, aber unse­re Koni­fe­ren sind jetzt auch schon über zwan­zig Jah­re alt und es wird immer schwie­ri­ger sie zu bän­di­gen.
    Jetzt sieht es doch rich­tig schön in Dei­nem Gar­te aus?
    Das Brenn­holz aber, das hät­ten wir auch gut gebrau­chen kön­nen!
    LG Hei­di

  37. Hal­lo Wolf­gang, heu­te schaue ich schon zum zwei­ten Mal auf Eurem bog vor­bei😉: Das hüb­sche Pflan­zen­kind links auf dem vor­letz­ten Foto des Arti­kels, gro­ße grü­ne Blät­ter“ wie ein Rie­sen­ge­ra­ni­um”, wie nennt es sich?
    Lie­be Grüße
    Corinna

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Corinna,
      das ist Schild­blatt (Darm­e­ra). Die Pflan­ze blüht gera­de jetzt auch sehr schön und die gro­ßen Blät­ter gefal­len mir sehr gut. Aller­dings braucht das Schild­blatt auch sehr viel Was­ser. Und gera­de im letz­ten Som­mer bin ich mit dem Gie­ßen kaum noch hin­ter­her gekom­men, so dass ein Teil des Schild­blat­tes ein­ge­gan­gen ist.
      Ich wün­sche Dir noch eine schö­ne Woche und einen noch schö­ne­ren Feiertag.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top