Winterschnitt Obststräucher

Jedes Jahr im Febru­ar oder März mache ich einen Ver­jün­ge­rungs­schnitt bei unse­ren Obst­sträu­chern. Zur die­se Zeit sind sie ohne Laub, des­halb ist das Gerüst eines Strauchs gut zu sehen.
Die rote Johan­nis­bee­re treibt in einem Jahr sehr vie­le neue Ruten aus. Ich las­se nicht mehr als vier oder fünf von den Neu­en ste­hen. Auch die flach wach­sen­den Trie­be wer­den ent­fernt. Sehr alte Äste schnei­de ich bis zum Boden aus. Die Spit­zen der Haupt­äste wer­den ein wenig zurück geschnit­ten. Sei­ten­trie­be wer­den ziem­lich gekürzt. 

Die­sen Johan­nis­beer­strauch (links auf dem Bild) habe ich auf die­sem alten Bau­ern­hof schon gefun­den. Mir wur­de gesagt, dass er zwan­zig Jah­re alt sein könn­te. Im glei­chem Jahr ist der Strauch umge­pflanzt und ganz abge­schnit­ten wor­den. Seit fünf­zehn Jah­ren trägt er trotz­dem reich­lich. Ich habe mich schon gefragt, wie alt so ein Strauch wer­den kann?
Der Josta­beer­strauch, der hin­ter dem Johan­nis­beer­strauch steht, (eine Kreu­zung aus schwar­zer Johan­nis­bee­re, Sta­chel­bee­re und der Wild­art Ribes diva­ri­ca­tum) wur­de auch ausgelichtet.

Mit den Sta­chel­bee­ren habe ich mehr Arbeit. Die drei Sträu­cher, die wir haben, wer­den in einem Jahr sehr dicht. So dicht, dass es sehr vie­le Äste zum Aus­schnei­den gibt. Ich las­se nicht mehr als zehn oder zwölf Haupt­trie­be  ste­hen. Die Gerü­stäste wer­den gekürzt, Sei­ten­trie­be wer­den auch zurück geschnitten.

Zum Schluss wer­den alle Bee­ren­sträu­cher noch mit Kom­post ver­sorgt, damit sie mit fri­schen Nähr­stof­fen im Früh­jahr durch­star­ten können. 

Nach dem Schneiden

Nach die­ser Schnitt­ar­beit gibt es immer Ber­ge von Ästen. Ich bin selbst jedes­mal ver­wun­dert, wie vie­le Zwei­ge da zusam­men kom­men. Wir häck­seln die Äste immer. Eine sol­che Anschaf­fung lohnt sich auf Dau­er und schont auch die Umwelt, da man nicht immer mit dem Auto die Äste weg­fah­ren muss. Außer­dem ist das Häck­sel­gut auch für den Gar­ten sinn­voll.
Die schön­sten Äste sind für den Häcks­ler aber zu scha­de, dar­aus kann man noch eine schö­ne, klei­ne Deko zaubern.

Zum Gärt­nern
braucht man einen guss­ei­ser­nen Rücken
mit einem Scharnier. 

 Charles Dud­ley Warner 

Lie­be Grüße 

Loret­ta

Das könnte Dich auch noch interessieren

37 Kommentare zu „Winterschnitt Obststräucher“

  1. Bei euch möch­te ich zur Ern­te vor­be­kom­men und naschen ;-))) Sovie­le lecke­re Bee­ren wür­de ich mir auch wün­schen. Klas­se auch dei­ne Blu­men­de­ko und das Zitat. So ein Schar­nier wür­de ich mir auch oft wün­schen, und so lan­ge Arme wie Inspek­tor Gadget 😉

    Tol­len Start ins Wochen­en­de und vie­le Grüsse

    N☼va

    1. Lie­be Nova,
      unse­re Bee­ren­sträu­cher tra­gen jedes Jahr reich­lich. Die Bee­ren rei­chen für uns und unse­re Gäste auch.
      Ich wün­sche Dir ein schö­nes Wochen­en­de auch.
      Lie­be Grü­ße
      Loret­ta

  2. Lie­be Loret­ta,
    der Spruch am Schluß ist klas­se — muss ich mir mer­ken 😉
    Mei­ne Johan­nis­beer­sträu­cher hab ich bis­her noch nie geschnit­ten. Sie sind noch nicht sehr alt, aber viel­leicht wer­de ich das heu­er mal aus­pro­bie­ren. Der rote trägt zwar Jahr für Jahr immer reich­lich, aber der schwar­ze kommt irgend­wie nicht so recht in die Gän­ge, viel­leicht hilft ja ein Schnitt!
    Dan­ke für den Tip!

    Lie­be Grü­ße
    Hil­da

    1. Lie­be Hil­da,
      irgend­wann tra­gen alte Trie­be kaum was. Ein Ver­jün­gungs­schnitt könn­te bestimmt dem schwar­zen Johan­nis­beer­strauch hel­fen.
      Ein schö­nes Wochen­en­de und lie­be Grü­ße
      Loret­ta

  3. Der Spruch beschreibt es wirk­lich sehr tref­fend!!! Ich habe mich wohl bei mei­ner letz­ten Gar­ten­ak­ti­on etwas über­ar­bei­tet! Bei mei­nem alten Gar­ten ist das Pro­blem, dass ich 6 km fah­ren muss. Also, wenn ich dort bin, möch­te ich natür­lich ordent­lich was schaf­fen! Das rächt sich dann aber…
    Fro­hes Wer­keln wünscht Dir
    Mar­git

    1. Lie­be Mar­get,
      das ist mir so bekannt: Wenn ich im Gar­ten anfan­ge, dann ken­ne ich kei­ne Ende. Ich mer­ke auch nicht, wie die Zeit ver­geht. Am näch­sten Tag lässt es sich gut an mei­nen Mus­keln spü­ren.
      Ich wün­sche Dir ein tol­les Wochen­en­de!
      Lie­be Grü­ße
      Loret­ta

  4. Lie­ber Wolf­gang,
    mit die­ser genau­en Beschrei­bung könn­te sogar ich mich an das
    Sträu­cher­schnei­den machen. (Kann ich aber nicht).
    Ganz bezau­bernd fin­de ich die Deko. Und das Zitat fin­de ich Klas­se.
    „Zum Gärt­nern braucht man einen gesun­den Rücken”.
    Einen guten Start ins Wochen­en­de wünscht dir und Loret­ta
    Irmi

    1. Lie­be Irmi,
      es ist schön, dass es Dir gefal­len hat.
      Ich mache den Ver­jün­gungs­schnitt für Bee­ren­sträu­cher jedes Jahr, des­halb läuft vie­les, wie aus­wen­dig gelernt.
      Ich wün­sche Dir ein tol­les Wochen­en­de!
      Vie­le Grü­ße
      Loret­ta

  5. MarionNette Herm

    Bei mir wird der Obst­gar­ten in die­sem Jahr zugun­sten eines Insek­ten­gar­tens teil­wei­se auf­ge­löst bzw. an ande­re Stel­le ver­pflanzt. Daher bin ich mit der nor­ma­len Arbeit noch nicht so weit. Aber Obst will gepflegt wer­den, wenn man reich­lich ern­ten will. Ich bin eher der von der Hand in den Mund Obst­be­sit­zer, von daher ist mir der ganz gro­ße Ertrag nicht so wich­tig. Aber dei­ne Pfle­ge ist sehr gut durch­dacht. Da schmeckt das Obst im Som­mer und Herbst sicher lecker. LG Marion

  6. Oh weh, wenn ich nur sehe, was da für eine Arbeit zu erle­di­gen ist, tut mein Rücken schon weh. Sicher wer­det ihr dafür reich­lich belohnt. Wir haben uns inzwi­schen von grö­ße­ren Gar­ten­ar­bei­ten ver­ab­schie­den müs­sen — der Rücken macht ein­fach nicht mehr mit, da nützt auch das Fit­ness­stu­dio nichts mehr — lei­der.
    Genießt es, solan­ge es geht und habt viel Freu­de an Eurem Gar­ten!
    Herz­li­che Grü­ße, Angelika

    1. Lie­be Ange­li­ka,
      ich weiß, dass ein Gar­ten Luxus ist. Ich genie­ße es jede freie Stun­de in mei­nem Gar­ten zu ver­brin­gen: Auch mich dort zu ent­span­nen aber auch zu arbei­ten.
      Herz­lich Loretta

  7. Lie­be Loret­ta,
    genau die­se Arbeit habe ich für mor­gen geplant, das Wet­ter soll ja mit­spie­len. Wenn ich die Bee­ren­sträu­cher nicht im Zaum hal­te, kom­me ich irgend­wann nicht mehr die Wege im Gemü­se­gar­ten ent­lang, weil sie alles ver­sper­ren.
    Klopf auf Holz, mein Rücken ist abso­lut okay und dafür bin ich echt dank­bar! Das Schar­nier wür­de ich trotz­dem ger­ne haben.
    Lie­be Grü­ße und ein schö­nes Wochen­en­de, Karen.

    1. Lie­be Karen,
      es ist so, dass ich nur nach dem Win­ter die Gar­ten­ar­beit an mei­nem Kör­per spü­re. Nach­her ist alles im Gan­ge. (Immer hin ich besu­che auch unse­ren Fitt­ness­raum :-))
      Die Bee­ren­sträu­cher muss ich jedes Jahr schnei­den, sonst wuchern sie in die Brei­te und in die Höhe.
      Ich wün­sche Dir ein fro­hes Schaf­fen im Gar­ten!
      Vie­le Grü­ße
      Loret­ta

  8. Das warst Du ja schon rich­tig flei­ssig!
    Mir ist es ein­fach noch uz kalt für alles im Gar­ten der­zeit!
    Die Deko ist auch hübsch!
    Ich wün­sche Euch ein schö­nes Wochen­en­de!
    Lie­be Grü­ße
    Susi

    1. Lie­be Susi,
      ich freue mich, dass die Deko Dir gefällt. Das Wochen­en­de soll bei uns noch wär­mer wer­den, bis zu 17 Grad. Man kann so was nur drau­ßen genie­ßen.
      Ich wün­sche Dir ein son­ni­ges Wochen­en­de.
      Lie­be Grü­ße
      Loret­ta

  9. Hal­lo lie­be Loret­ta,
    jetzt fängt die Gar­ten­ar­beit wie­der an und ich freue mich schon drauf.
    Weil mein Rücken nicht mehr der jüng­ste ist (LWS) macht er oft schlapp wenn ich zuviel im Gar­ten wer­ke. Dafür gehe ich jede Woche zum Fit­ness und zur Wassergymnastik. 

    Das Zitat von Charles D. War­ner fin­de ich KLASSE… genau so ist es!

    Ein schö­nes Wochen­en­de wün­sche ich Dir/Euch…
    Lie­be Grü­ße
    Big­gi

    1. Lie­be Big­gi,
      das Gar­ten­jahr hat schon ange­fan­gen. Man­che Arbei­ten sind auf­wen­di­ger, man­cher aber weni­ger. Es gibt zur Zeit viel zu tun. Die­se Arbeit macht mich glück­lich und ent­spannt.
      Ich wün­sche Dir ein tol­les Wochen­en­de!
      Vie­le Grü­ße
      Loret­ta

  10. Toll, die­se Johan­nis­beer­sträu­cher, ich habe nur einen win­zi­gen auf der Ter­ras­se, der noch nicht getra­gen hat. Gera­de heu­te habe ich über­legt, was ich denn davon zurück­schnei­den soll­te und ein biss­chen her­um­ge­schnip­pelt …
    Das mit dem Kom­post kommt dann mor­gen. Herz­li­che Grü­ße Petra

    1. Lie­be Petra,
      die jun­ge Trie­be soll­te man ste­hen las­sen, wenn der Strauch so jung ist. Nur die zwei­jäh­ri­gen Trie­be fan­gen an zu tra­gen. Spä­ter, wenn der Strauch zu dicht ist oder die Ruten zu alt sind, schnei­det die man ganz aus. Ich wün­sche Dir viel Erfolg spä­ter mit der ersten Ern­te.
      Ein tol­les Wochen­en­de und vie­le lie­be Grü­ße
      Loret­ta

  11. Hal­lo Loret­ta,
    heu­te hat es ver­mut­lich jeden in den Gar­ten getrie­ben. Es gibt soviel zu tun und end­lich war das Wet­ter auch wie­der bestens dafür geeig­net. Über den Spruch von Charles Dud­ley War­ner muss­te ich lachen. Da ist was Wah­res dran.
    Herz­li­che Grü­ße
    Elke

    1. Lie­be Elke,
      mit dem Wet­ter wird es immer bes­ser. Und es gibt im Moment im Gar­ten sehr viel zu tun. Mor­gen soll es noch schö­ner wer­den, dann bin ich wie­der im Gar­ten!
      Ein schö­nes Wochen­en­de und vie­le Grü­ße
      Loret­ta

  12. …ach es macht doch Freu­de, wie­der im Gar­ten wer­keln zu können…heute hat­te ich nur eine knap­pe Stun­de Zeit, aber das tut so gut, etwas an der fri­schen Luft zu tun…und ich wun­de­re mich, wie schnell jetzt alles aus dem Boden schießt…da könn­te ich dau­ernd Gar­ten­rund­gang machen und ent­decke immer wie­der was Neues…schön, dei­ne neue Deko,

    lie­be Grü­ße Birgitt

  13. Lie­be Loret­ta,
    mir steht der Rück­schnitt noch bevor. Ich den­ke dass es mor­gen oder näch­stes Wochen­en­de an die Sträu­cher geht. Die Stau­den und Hor­ten­si­en habe ich schon geschnit­ten. AUch wenn die Arbeit ansteren­gend ist, tut sie mir sehr gut.
    Vie­le lie­be Grü­ße
    Sil­ke

  14. Inter­es­sant, dann hast du viel­leicht auch einen Tip für mich. Wie ver­hal­ten ich mich bei Him­bee­ren, traue mich da nicht wrk­lich ran und las­se sie jedes Jahr wie­der wuchern. Die Ern­te ist dage­gen eher beschei­den. LG Romy

    1. Lie­be Romy,
      Him­bee­ren las­sen sich gut schnei­den und es ist ganz sim­pel. Geschnit­ten wird nach der Ern­te: Man schnei­det die Ruten, wel­che getra­gen haben, boden­nah ab. Wenn man direkt nach dem Abern­ten schnei­det, ist es noch ein­fach, die alten von den Jung­ru­ten zu unter­schie­den. Die jun­gen sind grü­ner als die dunk­len Zwei­jäh­ri­gen. Wenn die Him­bee­ren zu dicht ste­hen, kön­nen sich Pilz­er­kran­kun­gen aus­brei­ten.
      Früh­jahr ist der rich­ti­ge Zeit­punkt, kran­ke Trie­be her­aus­zu­schnei­den.
      Vie­le lie­be Grü­ße
      Loret­ta

  15. Lie­be Loretta,

    die­se Arbeit steht mir noch bevor! Aber ich mache sie eigent­lich ganz ger­ne, vor allem jetzt wo ich dei­nen inspi­rie­ren­den Post dazu gele­sen habe. Ihr habt so einen schö­nen, ordent­li­chen und lie­be­voll gepfleg­ten Gar­ten — da möch­te ich fast ein Baum oder Busch bei euch sein 😀

    Lie­be Grü­ße
    und ein schö­nes erstes März­wo­chen­en­de,
    Vero­ni­ka

  16. Lie­be Loret­ta,
    gut, dass du dar­an erin­nerst. Das Schnei­den der Obst­sträu­cher ver­gess ich näm­lich ger­ne mal.
    Ich glau­be, die­se Sträu­cher kön­nen sehr alt wer­den. Unse­re sind auch nicht mehr die jüng­sten.
    Dei­ne betopf­ten Ast­bün­del sehen spit­ze aus. Ob das gene­tisch bedingt ist, dass man aus den abge­schnit­te­nen Ästen noch etwas Schö­nes machen möch­te ?
    Hab ein schö­nes Wochen­en­de.
    Lie­be Grü­ße
    Hei­ke

  17. Lie­be Loret­ta,
    ihr habt schon flei­ssig gewer­kelt im Gar­ten!
    ICh hab mei­ne Obst­s­trä­cu­her ( die drei, die ich habe ;O) …) auch schon zurück­ge­schnit­ten. Lei­der haben wir kei­nen Platz für eine grö­ße­re Aus­wahl …
    Hab noch einen gemüt­li­chen Sonn­tag Abend!
    ♥ Aller­lieb­ste Grüße,Claudia ♥

  18. Dan­ke fürs Ver­lin­ken! Der Herr K. Hat unse­ren ein­zig ver­blie­be­nen Johan­nis­beer­strauch schon beschnit­ten. Zum Glück ( Anfang Febru­ar ), denn beim­jet­zi­gen Küchen­um­bau­cha­os & mei­nem Gips­arm bleibt kei­ne Zeit für den Gar­ten…
    GLG
    Astrid

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top