Zwischen Sommer und Winter

Der Herbst

Auch die Jah­res­zeit zwi­schen Som­mer und Win­ter kann Freu­de berei­ten, beson­ders die zau­ber­haft mysti­sche Stim­mung am Anfang eines Tages, wenn die Son­ne gera­de über die Baum­wip­fel schaut, der Nebel alle Geräu­sche ver­schluckt, dann lädt der Herbst sogar zum Träu­men ein. Und natür­lich sind es auch die vie­len bun­ten Blät­ter, die der Herbst jeden Tag neu malt.

Deut­lich sieht man jetzt die beige bis röt­li­che Fär­bung der Blät­ter des Schild­blatts ‘Darm­e­ra pel­ta­ta’, das bei uns direkt am Gar­ten­teich wächst.

Zwischen Sommer und Winter verfärbt sich das Laub in den schönsten Farben.
Schild­blatt ‘Darm­e­ra pel­ta­ta

Kaum aus­zu­den­ken, wie es wohl wäre, wenn die grü­nen Blät­ter ein­fach so, über Nacht, von den Bäu­men und Sträu­chern pur­zel­ten, um dann erst auf dem Boden welk zu wer­den. Die Natur muss einen Sinn für Ästhe­tik haben. Wenn sie den nicht hät­te, dann wäre sie wohl kaum so schön. Oder?

Ganz ähn­lich ver­hal­ten sich auch die mei­sten Stau­den, bevor sie ver­ge­hen, zau­bern sie uns noch­mals ein Lächeln ins Gesicht.

Der Herbst ist ein wundervoller Maler.

Manche werden aber auch jetzt erst munter

Es gibt aber auch eine Rei­he von Pflan­zen und Pil­zen, die zwi­schen Som­mer und Win­ter erst wach wer­den und zur Höchst­form auf­lau­fen. Sie ver­zich­ten auf die Vor­tei­le, die das Som­mer­wet­ter bie­tet, müs­sen sich aber auch nicht mit soviel lästi­ger Kon­kur­renz her­um­schla­gen, schließ­lich beginnt jetzt für die mei­sten Lebe­we­sen eine Ruhephase.

Der Herbst­kro­kus kann sei­ne Ver­lockun­gen nun fast schon exklu­siv anbieten.

Diese Krokusse laufen zwischen Sommer und Winter erst zur Hochform auf.

Und auch ein Flie­gen­pilz boxt sich in unse­rem Gar­ten durch die Erde.

Zwischen Sommer und Winter schießen verschiedene Pilze aus dem Boden, hier ein Fliegenpilz.

Lei­der kann der Herbst, die­se Jah­res­zeit zwi­schen Som­mer und Win­ter, aber auch ganz anders, wie Sturm­tief Ignatz gera­de zeigt. Dies­mal hat der Sturm unse­ren Gar­ten nur ein wenig zer­zaust, und kei­ne Ver­wü­stung ange­rich­tet, wie beim letz­ten Mal. Nass und kalt kann die­se Jah­res­zeit auch viel zu gut, genau das Wet­ter, das uns am aller wenig­sten gefällt, direkt nach lang anhal­ten­der Trocken­heit, die ist noch schlimmer.

Nicht nur der Gar­ten kommt jetzt lang­sam zur Ruhe, auch für den Gärt­ner bricht jetzt die Zeit an, in der er aus­gie­big Plä­ne schmie­den kann für das näch­ste Früh­jahr. Hast Du Dir schon etwas für die näch­ste Gar­ten­sai­son vorgenommen?

Vie­le lie­be Grüße

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

17 Kommentare zu „Zwischen Sommer und Winter“

  1. Guten Mor­gen,
    ich den­ke nicht, dass es Jemand gibt, der den Herbst mit sei­nen bun­ten Far­ben nicht mag.
    Am Mitt­woch als wir gera­delt sind, war noch nicht viel zu sehen, aber von Don­ners­tag auf Frei­tag war
    doch schon eini­ges los.
    Mor­gen freue ich mich sehr, in die Wein­ber­ge bei Heil­bronn zu radeln und dort viel Herbst zu sehen.
    Mir gefällt es immer wie­der, die Natur geht nun zur Ruhe und das müs­sen wir eben auch akzeptieren..
    Hab ein schö­nes Wochen­en­de und lie­be Grü­ße Eva

  2. In die­sem Jahr macht mir die Laub­ver­fär­bung beson­ders viel Freu­de und wird jeden Tag bewun­dert. Schö­ne Bei­spie­le dafür habt ihr ja in eurem Gar­ten ent­deckt & foto­gra­fisch festgehalten.
    Bon week-end!
    Astrid

  3. Schön sieht das aus, bei uns ist das inten­si­ve Gelb der Fun­ki­en gera­de beson­ders toll.
    Abge­se­hen davon liegt gera­de alles vol­ler Blät­ter, der Sturm hat die Bäu­me der Umge­bung regel­recht gerupft.
    Schö­nes Wochenende
    Ilka

  4. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,

    Euren Post mit den herr­li­chen Herbst­bil­dern habt Ihr heu­te mit wun­der­schö­nen Wor­ten umrahmt, der Sturm hat bei uns ganz schön gewü­tet, aber vie­le Blät­ter hän­gen noch an den Bäu­men und Sträu­chern, des­we­gen ver­mu­te ich einen lan­gen und kal­ten Winter.

    Die Blü­ten von Euren Herbst­kro­kussen locken ja vie­le Insek­ten an, die Aus­wahl ist ja im Moment auch nicht mehr so groß.

    Gestaunt habe ich auch über Euren Flie­gen­pilz, ich habe die­ses Jahr noch gar kei­ne ent­deckt, viel­leicht läuft mir jetzt am Wochen­en­de einer über den Weg.

    Herz­li­che Wochenendgrüße
    von Anke

  5. Tina von Tinaspinkfriday

    Herr­lich! Ihr habt einen Flie­gen­pilz im Gar­ten! 🍄😁 Ich sehe ihn ja als Glücks­sym­bol und freue mich mit euch.
    Der Sturm hat bei uns die gro­ßen Blu­men­kü­bel davon­ge­weht und den Holz­zaun kaputt gehau­en, den der Göga gera­de wie­der ange­fan­gen hat­te herzurichten. 🙄
    Ich wün­sche Euch ein wun­der­schö­nes Wochen­en­de, lie­be Grü­ße Tina

  6. Guten Mor­gen, Ihr Lieben. 

    Vie­len Dank für die wun­der­vol­le Post. Ich freue mich schon auf gemüt­li­che Schmö­ker­stun­den! Aller­dings habe ich auch noch eine Fra­ge: hat­tet Ihr „nur” das Buch in den Umschlag gesteckt? Der Umschlag lag näm­lich gestern vol­lig zer­ris­sen im Brief­ka­sten. Zum Glück war das Buch heile. 

    Eure Herbst­im­pres­sio­nen samt Hun­de­na­se sind wun­der­bar! Und Ihr ja auch Flie­gen­pil­ze im Gar­ten. Wie toll! Wir eigent­lich auch, aller­dings habe ich in die­sem Jahr noch kei­nen entdeckt.

    Herz­li­che Wochenendegrüße
    Nicole

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Nicole,
      schön, dass das Buch ange­kom­men ist. Ja, wir hat­ten nur das Buch in den Umschlag getan, sonst war nichts ent­hal­ten. Wir haben uns schon gedacht, dass der Umschlag nicht opti­mal ist, aber zur Zeit haben wir unheim­lich viel zu tun und hat­ten kei­ne Zeit einen „rich­ti­gen” Umschlag zu kaufen.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  7. Ser­vus ihr Lieben!
    „Die Natur muss einen Sinn für Ästhe­tik haben.” — Wie wahr! Herbst­laub gehört mit zu den zau­ber­haf­te­sten Bil­dern, die uns die künst­le­risch-talen­tier­te Natur vor­führt — das zeigt ihr mit den Bil­dern aus eurem schö­nen Gar­ten ein­drucks­voll. Wir mach­ten gestern einen Spa­zier­gang in einer Gegend, die farb­mä­ßig locker mit dem Indian Sum­mer der US-Ost­kü­ste mit­hal­ten kann — und unser Gar­ten feu­ert gera­de herr­li­ches Rot-oran­ge auf uns ab mit Hil­fe von der Fel­sen­bir­ne und dem Weinlaub…
    Habt wei­ter­hin wun­der­ba­re Herbst­ta­ge, ab jetzt ohne Sturm!
    Hap­py weekend,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/10/oktoberfreuden-oktoberfarben.html

  8. Wun­der­bar! Ja, das sind sie, die Son­nen- und Schat­ten­sei­ten des Herb­stes. Er hat so v iel zu bieten.
    Im Moment genie­ssen wir noch die Far­ben­pracht und die mil­den, kla­ren Tage. Aber bald schon ver­zieht man sich ger­ne in die war­me, gemüt­li­che Woh­nung mit einer Tas­se Tee oder Kaf­fee, was ja auch Glücks­ge­füh­le aus­lö­sen kann.
    Mit einem lie­ben Sonntagsgruss,
    Brigitte

  9. das schild­blatt hat aber eine nied­li­che blü­te ;-D
    der sturm hat unser eck­chen land auch gnä­dig behan­delt dies­mal.… obwohl in der direk­ten nach­bar­schaft die bäu­me gesplit­tert sind wie streich­höl­zer. glück gehabt.
    und ja — ich hab schon plä­ne — man­che sogar schon ange­scho­ben — so z.b. eine idee, tul­pen vor den mäu­sen zu bewah­ren — mal sehen obs klappt. wer­de berichten!
    xxxx

  10. Die­se Fär­bung ver­zau­bert mich jeden Tag aufs Neue.
    Je älter ich wer­de, umso mehr mag ich den Herbst.
    Wenn dann wie heu­te die Son­ne so herr­lich scheint, ist es umso besser.
    Der Flie­gen­pilz schaut klas­se aus, wie er da so durch die Erde boxt.
    Und ja, Gar­ten­plä­ne haben wir auch, eigent­lich soll­te die Umge­stal­tung ja gera­de in vol­len Gän­gen hier sein,
    aber wir war­ten auf den Stahl für die Hochbeete.
    Ohne die­se kön­nen wir nicht wei­ter und sie kom­men frü­he­stens Ende November.
    Also wird das Gan­ze wohl ins neue Jahr verlegt.
    Euch einen schö­nen Sonn­tag­abend, lie­ben Gruß
    Nicole

  11. Vor allem die vier­bei­ni­ge „Pflan­ze” zwi­schen dem Schild­blatt fin­de ich sehr schön! Eine tol­le Auf­nah­me ist aber auch der durch­bre­chen­de Flie­gen­pilz. Da soll noch einer sagen, der Herbst wäre langweilig.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  12. Die Natur fei­ert im Herbst ein Fest und hat ihr schön­stes Kleid angelegt…so kommt es mir in die­sen Tagen vor. Das bewei­sen auch wie­der die far­bi­gen Ein­drücke aus eurem Garten.
    Lie­ben Gruß und habt eine gute neue Woche, Marita

  13. herr­lich euer Farbfeuerwerk
    ich mag den Schlit­zahorn so
    aber habe kei­nen PLatz ..
    viel­leicht im gro­ßen Gar­ten in einem Kübel
    super dass ihr auch einen Flie­gen­pilz habt
    ihr braucht gar nicht in den Wald gehen 😉

    lie­be Grüße
    Rosi

  14. Ich lie­be eure wun­der­schö­nen Fotos. Und ich lie­be den Herbst. Die bun­ten Blät­ter, Kasta­ni­en, Nebel und natür­lich auch die gol­de­nen Tage. Die Natur kommt lang­sam zur Ruhe…
    Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolf­gang, habt noch wun­der­ba­re letz­te Okto­ber­ta­ge und seid herz­lich gegrüßt
    Ingrid

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top