Was bleibt, wenn der Winter die Segel streicht?

Und alles in einem Grau versinkt

Wir kön­nen es nicht ver­stecken, wir sind ein­fach nei­dig. Auf vie­len Blogs kön­nen wir die schön­sten Win­ter­bil­der bestau­nen, rich­ti­ge Win­ter­land­schaf­ten ent­decken und dar­in schwel­gen. Aber irgend­wann schweift unser Blick wie­der durchs Fen­ster. Und da begrüßt uns nur das Grau. Es gibt Völ­ker, die haben sehr vie­le Wör­ter für Regen zum Bei­spiel, ein­fach weil es da, wo sie schon seit Jahr­hun­der­ten ansäs­sig sind unheim­lich viel reg­net, sie haben gelernt den Regen zu unter­schei­den, wie etwa Nie­sel­re­gen und Platzregen.

Wir sind in den letz­ten Wochen zu der Erkennt­nis gekom­men: Grau ist nicht gleich Grau. Es gibt unheim­lich vie­le Grau­tö­ne, die wir noch nie gese­hen hat­ten und manch­mal braucht man auch ein, zwei Tage, um die fei­nen Unter­schie­de zu sehen.

Was gibt bei einem sol­chen Wet­ter dem Auge noch halt? Wie ver­mei­det man es, Graublind zu wer­den, wenn man durch den Gar­ten geht? Und scha­det das den Augen?

Ob die Graublind­heit den Augen scha­det, wis­sen wir nicht, wir sind kei­ne Ärz­te. Aber für’s Gemüt ist es bes­ser, wenn man das Grau nicht mehr sieht…

Der Garten gibt dem Auge Abwechslung

im grau­en Einerlei

Sie sind jetzt die Stars im Gar­ten, die die im Som­mer nur den Hin­ter­grund für all die Blü­ten bil­den, die Immer­grü­nen. Sie rei­ßen Löcher in die graue Wand und schmei­cheln dem Auge.

Auf einem klei­nen Hoch­beet, unweit des Hau­ses, wach­sen unse­ren Gar­ten Yuc­cas, weil es hier beson­ders trocken ist und ande­re Pflan­zen es rich­tig schwer hät­ten. Im Som­mer betö­ren sie mit ihrer unglaub­li­chen Blü­te und im Win­ter schüt­zen sie ver­läss­lich vor der Graublindheit.

Immergrüne Pflanzen verleihen dem Garten im Winter Farbe.
Fädi­ge Palm­li­lie (Yuc­ca fila­mento­sa) wird auch als Gar­ten Yuc­ca bezeichnet

Direkt am Haus, also fast, steh’n Buchs und Efeu. Ja, rich­tig wir haben den Buchs­baum nicht auf­ge­ge­ben, der Züns­ler kann uns gestoh­len blei­ben. Natür­lich ver­sucht es die­ser Fal­ter immer mal wie­der, aber so schnell geben wir nicht auf, zumal wir auch schon kom­plett abge­fres­se­ne Sträu­cher gese­hen haben, die sich dann doch noch wie­der erholt haben. Und gera­de im Win­ter fällt ein Ver­zicht auf den Buchs dop­pelt schwer.

Die Stars im Winter: Immergrüne Pflanzen.
Buchs und Efeu, direkt am Bachlauf.

Beson­ders die stin­ken­de Nies­wurz (Hellebo­rus foetidus) brei­tet sich immer mehr in unse­rem Gar­ten aus, und wir las­sen sie, denn im Win­ter sorgt sie für noch mehr Abwechslung.

Gib Unkraut keine Chance

Auch wenn wir den­ken, dass es eigent­lich kein Unkraut gibt, son­dern ein­fach nur Pflan­zen, die an die­ser Stel­le nicht ins Gesamt­kon­zept pas­sen, wol­len wir die­sen Begriff den­noch benut­zen. Im Win­ter hat man ohne­hin nicht mit sol­chem Kraut zu kämp­fen, da suchen die Pflan­zen Schutz vor der Käl­te, sam­meln Kräf­te und berei­ten sich auf den Früh­ling vor.

Die Elfen­blu­me gehört zwar nicht zu den Immer­grü­nen, aber zu den win­ter­grü­nen Pflan­zen und erfüllt gleich meh­re­re Funk­tio­nen. Im Som­mer ist sie ein her­vor­ra­gen­der Boden­decker und ist für Gärt­ner, die nicht unbe­dingt ger­ne „Unkraut” hin­ter­her jagen, ein Muss. Zudem bil­den die Elfen­blu­me mit ihrem schö­nen Blatt­werk einen wun­der­schö­nen Hin­ter­grund und im Win­ter gehört sie erst recht zu den Stars im Gar­ten, die ein wenig Som­mer in die­se tri­ste Zeit retten. 

Elfenblumen dürfen im Winter nicht fehlen.
Elfen­blu­men (Epi­me­di­um)

Wenn man schon auf strah­len­des Weiß in Form einer geschlos­se­nen Schnee­decke ver­zich­ten muss, dann soll­te man aber wenig­stens nicht auf das Grün ver­zich­ten müssen.

Immergrüne Pflanzen im Garten, hier Efeu.
Lot­ti ist da ganz unse­rer Mei­nung, auch sie sucht das Grün im Garten.

Vie­le lie­be Grüße

Loretta

Loret­ta: Fotos (soweit nicht anders gekennzeichnet)

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

20 Kommentare zu „Was bleibt, wenn der Winter die Segel streicht?“

  1. Guten Mor­gen,
    mag ja sein, dass Win­ter­bil­der toll sind, aber es wird lang­wei­lig, wenn man sie stän­dig sieht.
    Ich möch­te jetzt auch kei­nen Win­ter mehr haben. Geschwin­de hät­te ich aller­dings ger­ne mal etwas Schnee,
    um ein Sei­fen­bla­sen­fo­to zu haben, bei dem eine Sei­fen­bla­se ver­eist. Viel­leicht gelingt mir das noch irgendwann
    Es kommt immer drauf an, was man aus etwas macht und wie du schreibst ist nicht alles Grau, da gibt es vie­les und
    ich fin­de es teil­wei­se auch viel inter­es­san­ter, als immer die­sel­ben Schneebilder. 

    Für mich gibt es kei­ne schlech­tes Wetter.
    Lie­be Grü­ße Eva,

  2. Ihr sagt es, ein Gar­ten mit win­ter­grü­nen Pflan­zen ist eine Lab­sal. Des­halb hier auch immer noch der Buchs ( wenn auch geschä­digt ), Epi­me­dum, Grä­ser und auch Far­ne, die sich mun­ter aus­brei­ten. Toll sind auch die Eiben­ku­geln, die ich als Ersatz für die Buchs­ku­geln im letz­ten Febru­ar habe pflan­zen las­sen. Und dem Efeu rücke ich auch nicht mehr so arg zu Leibe.
    Loret­ta hat wie­der so schö­ne Impres­sio­nen fotografiert!
    Macht et joot!
    Astrid

  3. Ja die Immergrünen…sind eine beson­de­re Freu­de, wenn einen schon der Schnee verläszt!
    Und due Nuan­cen von Grau mag ich trotz­dem — eben weil es Nuan­cen sind…
    Lie­be Grüsze aus dem Grau­grün des Harzes
    Mascha

  4. Ja, der Win­ter. Der ist nicht mehr, was er mal war! Bei uns lie­gen nur so Schnee­res­t­chen und es ist noch halb­wegs kalt… naja, kühl, eher… aber immer­hin sehen wir vom Fen­ster aus Schnee.
    Mein Bal­kon ist bei dem Wet­ter aller­dings kei­ne sol­che Augen­wei­de wie euer Gar­ten. Das Schön­ste ist da gera­de das Moos. 😀
    LG
    Centi

    1. Dan­ke für Dei­ne Ein­la­dung, lie­ber Wolf­gang und lie­be Loret­ta… ger­ne sen­de ich mei­nen Bei­trag. Toll, dass ihr die Mög­lich­keit zur Ver­lin­kung bis Frei­tag erwei­tert habt. Dan­ke­schön dafür. 

      Mein / unser Schwer­punkt gilt heu­te der Vogel­welt in unse­rem Garten.

      …neben eis­grau­en Grüß­les aus dem dun­sti­gen Augs­burg eini­ge lie­be Strei­chel­ein­hei­ten für Lot­ti von Heidrun

  5. Hal­lo ihr beiden,

    ich lese gera­de auf allen Blogs, dass es über­all nur grau war die letz­ten Tage.
    So bin ich unend­lich dank­bar, dass sich bei uns doch immer wie­der die Son­ne für meh­re­re Stun­den zeigte. 🙂
    Von der Bepflan­zung her habt ihr das rich­tig gemacht und euch Pflan­zen in den Gar­ten geholt, die das gan­ze Jahr über grün sind. Das ist Bal­sam für die See­le bei einem Dauergrau.
    Aber.….es wird auch mal wie­der vor­über gehen und auch bei euch die Son­ne wie­der scheinen. 🙂

    Lie­be Grü­ße und ich wün­sche euch ein schö­nes Wochen­en­de, macht es euch gemüt­lich und lenkt den Fokus auf das, was der See­le gut tut.
    Christa

  6. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    ach, was habt ihr für schö­ne Fotos gegen die graue Tri­stesse! Die Yuc­cas sind toll und blü­hen im Som­mer ganz wun­der­bar. Den Buchs­baum haben wir auch noch nicht ganz auf­ge­ge­ben, auch wenn wir eini­ge schon aus­bud­deln muss­ten. Das Foto mit der Buchs­ku­gel und den klit­ze­klei­nen Moos­ku­geln auf dem Stein fin­de ich beson­ders hübsch! Ja, bei euch im Gar­ten ist es wirk­lich IMMER schön!!! Die Elfen­blu­me gefällt mir auch sehr. Und eure süße Lot­ti erst recht :-)!
    Lie­be Grüße
    Ingrid

  7. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    ach, was habt ihr für schö­ne Fotos gegen die graue Tri­stesse! Die Yuc­cas sind toll und blü­hen im Som­mer ganz wun­der­bar. Den Buchs­baum haben wir auch noch nicht ganz auf­ge­ge­ben, auch wenn wir eini­ge schon aus­bud­deln muss­ten. Das Foto mit der Buchs­ku­gel und den klit­ze­klei­nen Moos­ku­geln auf dem Stein fin­de ich beson­ders hübsch! Ja, bei euch im Gar­ten ist es wirk­lich IMMER schön!!! Die Elfen­blu­me gefällt mir auch sehr. Und eure süße Lot­ti erst recht :-)!
    Lie­be Grüße
    Ingrid

  8. Ich fin­de, auch grau kann schön sein! Es liegt ein­fach im Auge des Betrach­ters, etwas Schö­nes zu ent­decken. Und auch ver­blüh­te Pflan­zen kön­nen sehr attrak­tiv sein. Wenn immer alles bunt und grün wäre, wäre es auch lang­wei­lig. So freut man sich jetzt schon auf den her­an­na­hen­den Frühling.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  9. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    ja der Win­ter in die­sem Jahr ist wie­der so eine Sache. Gestern Mor­gen war hier wie­der alles ver­schneit und heu­te ist davon schon nichts mehr zu sehen und wir hat­ten den gan­zen Tag Schmud­del­wet­ter mit Nie­sel­re­gen. Es ist toll, auch im Win­ter soviel Grün im Gar­ten zu haben. Bei mir ist es nur die Buchs­hecke, die im letz­ten Jahr zum ersten Mal mäch­tig unter dem Züns­ler gelit­ten hat. Ich hof­fe, dass ich sie in die­sem Jahr noch ret­ten kann. Ich wer­de jeden­falls alles ver­su­chen. Ach und die Kor­si­sche Nies­wurz ( ich glau­be, dass sie so heißt) fängt auch an zu blü­hen im Garten.
    Vie­le lie­be Grü­ße von Doris

  10. Ein Win­ter­gar­ten mit grü­nen Struk­tur­ge­bern fin­de ich eben­falls sehr reiz­voll und es muss nicht immer bunt und üppig grün sein wie im Som­mer­gar­ten. Daher lie­be ich auch die Jah­res­zei­ten im Gar­ten, die ihre beson­de­ren Schön­hei­ten ent­spre­chend zeigen.
    Lie­ben Gruß und ein fei­nes Wochen­en­de wünscht euch Marita

  11. Hal­lo ihr Beiden,

    ihr habt nun ja wirk­lich kei­nen Grund auf irgend­ei­nen ande­ren Gar­ten nei­disch zu sein. Euer eige­ner ist so wun­der­bar, dass er immer schön aus­sieht. Sonst könn­tet ihr auch gar nicht Woche für Woche so tol­le Bei­trä­ge brin­gen. Und — Kopf hoch — irgend­wann ist auch die­ser Win­ter vorbei.
    Herz­li­che Grü­ße — Elke (total ver­grippt und auch sau­er auf die­sen Winter)

  12. Herr­lich immer wie­der, wenn ihr euren Gar­ten zeigt.
    Das ist wirk­lich ein klei­nes Paradies!
    Ich hät­te aber schon ger­ne mehr Win­ter­weiß gehabt. So ein regen­nas­ses grau in grau da drau­ßen brau­che ich näm­lich nicht.

    Kommt gut in die Woche!

    Lie­be Grüße

    Anne

  13. Ihr Lie­ben,
    da habt ihr voll­kom­men recht.
    Auch den grau­en Win­ter­ta­gen kann man viel Schö­nes ent­neh­men. Man muss nur die Augen öffnen.
    Euer schö­ner Post ani­miert jeden­falls dazu, den Gar­ten und die Natur mal genau­er zu betrach­ten und sich nicht nur über das Wet­ter zu bekla­gen. Das kann man ohne­hin nicht beeinflussen.
    Um die Yuc­cas benei­de ich euch. Die sehen rich­tig toll aus.
    Kann man die­se auch in gro­ßen Töp­fen halten?
    Lie­be Grü­ße von
    Heike

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Heike,
      das haben wir noch nie aus­pro­biert, den­ken aber dass das kein Pro­blem sein soll­te, da Yuc­cas sehr anspruchs­los sind. Man soll­te viel­leicht nur beden­ken, dass sie rela­tiv tief wur­zeln und immer wie­der Aus­läu­fer bilden.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  14. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    ich genie­ße immer wie­der die wun­der­schö­nen Fotos hier. Beson­ders gefällt mir die Sze­ne mit den Gefä­ßen auf dem Zaun und der Stin­ken­den Nies­wurz! Die Immer- und Win­ter­grü­nen lie­gen mir auch sehr am Her­zen, der Win­ter ganz ohne Grün wäre schwer zu ertragen …
    Ich wün­sche euch eine gute Woche, lie­be Grüße,
    Susanna

  15. Hal­lo Ihr beiden,

    die Bil­der sind eine Erfri­schung für die Augen. End­lich wie­der etwas grün in die­sem grau­en Win­ter. Weiß war er bei uns nicht wirk­lich. 1–2 Schnee­flocken mehr war da nicht. Ich freue mich schon auf die neue Gar­ten­sai­son. Aktu­ell checke ich das Werk­zeug und die Gerä­te durch, damit es dann wie­der los­ge­hen kann. 

    Lie­be Grüße
    Alexandra

  16. Oh – ich könn­te euch auch so eini­ge Schnee­fo­tos zukom­men las­sen, so sind wir erst am Wochen­en­de bei unse­rer Wan­de­rung teil­wei­se knie­tief durch den Schnee gestapft und – ohne euch jetzt nei­disch machen zu wol­len – so eine unbe­rühr­te Schnee­land­schaft ist ein abso­lu­ter Hin­gucker und lädt mit der Stil­le, dem Frie­den und der beson­de­ren Stim­mung abso­lut zum Inne­hal­ten und Erho­len ein. Aber einer Gar­ten trotzt dem grau­en Einer­lei ganz wun­der­bar und ich fin­de es toll, dass euer Buchs­baum noch immer leben darf – in unse­rem Umfeld ist die­ser rei­hen­wei­se durch ande­re Pflan­zen ersetzt wor­den, nach­dem der Kampf gegen die­sen Schäd­ling immer wie­der ver­lo­ren wurde.
    Habt einen wun­der­ba­ren Abend und alles Lie­be Gesa

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top