Der Storchschnabel

Geranium

Den Storchschnabel findet man in sehr vielen Gärten und in vielen verschiedenen Arten. Und das zu Recht, denn er hat viele Vorzüge vorzuweisen, mit denen er bei jeder Bewerbung um einen Platz im Garten durchkommt. Er ist pflegeleicht, hat nicht nur schöne Blüten, sondern auch die Blätter überzeugen, sie wachsen völlig unproblematisch und stehen auch nicht auf dem Speiseplan der Schnecken. Bei uns im Garten ganz wichtig, da wir immer sehr viele Nacktschnecken hatten. Erst seit der Dürre sind es deutlich weniger geworden.

Es gibt übrigens über 400 verschiedene Storchschnäbel. Ganz soviele wachsen aber nicht in unserem Garten.

Einige Arten sind sogar wintergrün, so dass die Staude auch in der kalten, oder früher einmal kalten, Jahreszeit ein echter Hingucker ist.

Wir haben den immergrünen Kaukasus Storchschnabel ‘Geranium renardii‘ im Garten. Bei uns wächst er als sehr schöner Begleiter für die Rosen. Wegen seiner attraktiven Blätter wird er auch als Blattschmuckstaude bezeichnet. Normalerweise blüht er von Juni bis Juli. Bei uns ist er dieses Jahr aber schon wieder verblüht.

Der Kaukasus-Storchschnabel ist immergrün.
Achtung Verwechslungsgefahr
Mit Storchschnabel wird auch der Schnabel eines Storchs bezeichnet.
Ein Pantograf wird gelegentlich auch als Storchschnabel bezeichnet. Aber hier handelt es sich um ein Gerät, mit dem man Zeichnungen maßstabgerecht vergrößern oder verkleinern kann. Dieses Gerät wurde übrigens schon 1603 erfunden.

Der Name Storchschnabel bezieht sich auf die Frucht der Staude. Man kann in ihr den Kopf und den Schnabel eines Storchs erkennen.

Die Illustration stammt von Carl Axel Magnus Lindman (1856 – 1928)

Wo treibt der Storchschnabel sich gerne rum?

In unserem lehmigen Boden wächst der Storchschnabel hervorragend. Im Internet kann man lesen, dass diese Staude mäßig feuchte, lockere und nährstoffreiche Böden braucht. Locker ist unser Boden, spätestens nach zwanzig Zentimetern nicht mehr, ganz im Gegenteil, und je tiefer man kommt desto härter wird der Boden. Irgendwann kann man das dann auch schon nicht mehr als graben bezeichnen. Ich muss die Erde regelrecht rauskratzen und Steine sind auch noch genug da…

Aber dieser Boden hält den Storchschnabel nicht vom wachsen und blühen ab.

Da es so viele verschiedene Storchenschnäbel gibt, ist auch für alle Lichtverhältnisse von schattig bis sonnig was dabei. Und auch mit der Trockenheit kommt der Storchschnabel sehr gut zurecht.

Der Storchschnabel wächst auch an schattigen bis halbschattigen Standorten.
Der Storchschnabel wächst auch an schattigen bis halbschattigen Standorten. Links im Bild, direkt am Weg.

Die Blüte

Die meisten Storchschnäbel blühen zwischen Mai und August sehr ausdauernd und üppig und auch noch in allen möglichen Farben.

Die Blüten des Storchschnabels gieren nicht mit Farben.

Pflege

Sobald der Storchschnabel verblüht ist, schneiden wir die Blüten ab. Nach dem Winter schneiden wir dann ihn bodennah zurück. Wir düngen diese Staude nicht und gießen bei Trockenheit auch nur selten. Krankheiten konnten wir auch noch keine feststellen.

Und nicht nur wir finden den Storchschnabel sehr schön, auch den Bienen gefällt diese pflegeleichte Staude.

Auch die Bienen besuchen den Storchschnabel.

Wir wünschen Dir einen schönen Tag.

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loretta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolfgang: Text

  • Der Post muss nicht aktuell sein.
  • Setzte einen Link auf unseren Blog: www.gartenwonne.com, bitte nicht auf die Party
  • Die Linkparty ist von Samstags 9:00 Uhr bis Dienstags 9:00 Uhr geöffnet (Zeitzone: Madrid, Paris, Berlin, Germscheid)
Gartenglück Linkparty
Zum Mitnehmen

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter
(Visited 459 times, 1 visits today)

Schau doch mal hier rein

25 Comments

  1. Jaaa, ich mag ihn sehr und er wächst bei uns hier – mit vielen anderen wunderbaren Wiesenblumen überall. Besonders auf der B 27 an der Straße scheint es ihm zu gefallen. Ich sehe das, wenn ich mit dem Auto nach Ludwigsburg fahre und an der Ampel stehe. Schon schön und er darf auch bleiben und wachsen.
    Schön, dass du ihn hier vorstellst.

    Freundliche Grüße Eva
    und einen schönen Sonntag

  2. Eine wundervolle Pflanzenfamilie, die ihr da vorstellt. Dennoch gefällt mir am besten das Blau des Wiesen-Storchschnabels, der in meiner alten Heimat auf Kalkböden im Juni leuchtet. Im Garten kommt dem nur der himalayense nahe, finde ich. Ich sollte mir auch mal wieder ein paar neue Sorten zulegen.
    Habt ein feines Wochenende!
    Astrid

  3. Das schöne an Storchschnäbeln ist auch, dass man ihn für alle Standorte findet. So gibt es auch einige Sorten, die mit unserem trockenen Sand(boden) zurechtkommen.
    Schneidet ihr nach der Blüte wirklich alle Blätter ab? Denn das heißt es ja, wenn man den Storchschnabel “bodennah” zurückschneidet. Ich habe mich bisher nicht getraut, den Storchschnabel zurüchzuschneiden, weil ich nicht so genau weiß wie. Dabei habe ich sogar remontierende Sorten …
    Liebe Grüße und euch ein schönes Wochenende
    Silke

    1. Wolfgang Nießen

      Liebe Silke,
      gut, dass Du fragst. Da habe ich meine Frau falsch verstanden. Bodennah schneiden wir den Storchschnabel nach dem Winter ab, sonst werden nur die verblühten Blüten abgeschnitten.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  4. Your geraniums bloom wonderfully! That was the case in my garden also last summer, hope the same shall happen this summer too. Have to wait a bit. I have 6 different geraniums, they grow well and are easy to take care. Geranium macrorrhizum is an excellent ground cover – two original plants cover now many square metres! Happy garden weekend Loretta & Wolfgang.

  5. Hallo ihr Beiden,
    ich habe ebenfalls diverse Storchschnäbel im Garten, aber nicht alle machen mir Freude. Viele wachsen stark in die Höhe, fallen schnell auseinander und sehen auch schnell “unordentlich” aus. Dann gerate ich in Versuchung, sie zurückzuschneiden, selbst wenn sie noch blühen. Aber die Insekten mögen sie, deshalb dürfen sie bleiben. Allerdings habe ich auch eine niedrige blaue Sorte, die nicht zum Wuchern neigt. Keine Ahnung wie sie heißt. Da muss ich mich mal schlau machen. Diese Sorte würde ich noch einmal kaufen. Leider breitet sich in letzter Zeit der Stinkende Storchschnabel heftig aus. Ich mag zwar seine Blüten, aber in der Masse und beim Jäten stinkt er wirklich.
    Herzliche Grüße – Elke

  6. Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    Danke für die ausführliche Vorstellung des Storchenschnabels. Ich mag ihn echt gerne, die Farben und Formen sind ungewöhnlich schön.
    Liebe Samstagsgrüße
    moni

  7. schöne storchschäbelchen habt ihr!
    als ich mit dem gärtnern anfing, waren die grad der letzte schrei und ich bekam einen geschenkt – einen ganz frühen, gelben. der kommt nicht wirklich vom fleck hier…… dafür haben sich in den steinigen ecken des gartens viele wilde angesiedelt – ganz zart – aber doch üppig, mit rötlichem laub und leuchtend pinken blüten 😀
    xxxx

  8. Oh das letzte Bild mit dem Bienchen ist so schön gelungen ♥
    Ich wünsche euch beiden ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

  9. Guten Morgen!

    Oh, ich wusste nicht wie dieses Blümchen heißt. Schön finde ich die Mehrfarbigkeit von rosa bis lila innerhalb einer Staude.

    Einen schönen Sonntag
    und liebe Grüße

    Anne

  10. Storchschnäbel sind wirklich sehr dankbare Pflanzen. Die zicken nicht rum und sehen sehr schön aus, nicht nur die Blüten, sondern auch die Blätter.
    Das letzte Bild mit der kleinen Hummel gefällt mir sehr.
    Liebe Grüße
    Heike

  11. Ich liebe Storchschnabel! Meiner ist pinkfarben und heißt ‘Patricia’. Ist nicht umzubringen. Ich habe meinen zu Füßen des Schmetterlingsstrauches gepflanzt und blüht den ganzen Sommer. Damit die Staude nicht auseinanderfällt, habe ich sie rundherum mit einem grünen Maschendrahtzaun (den man wieder entfernen kann) eingezäunt. Den Zaun sieht man nach einiger Zeit nicht, weil er vom Strochschnabel vereinnahmt wird. Nach der 1. Blüte schneide ich nur bis zur nächsten Blattachsel zurück, weil dort sich neue Blüten bilden.
    Liebe Grüße, Petra

  12. Lieber Wolfgang,

    ich mag den Storchschnabel so gerne, es ist so eine umkomplizierte und wunderschöne Staude. Mein absoluter Liebling ist der Storchschnabel Rozanne, seine blauen Blüten sind ein Traum.

    Herzlichen Dank für diese schöne Vorstellung und die herrlichen Fotos.

    Einen schönen Sonntag
    wünscht Euch
    Anke

  13. Ja, ich kenne den Storchschnabel, aber bei mir ist er nur ein kümmerlicher Klecks im Vorgartenbeet.
    Ich glaube, ich muss ihn auch mal zurückschneiden, dann wächst er vielleicht besser nächstes Jahr
    Bei Euch im Garten ist es eine Pracht, wunderschön schaut das aus.
    Happy Sunday und lieben Gruß
    Nicole

  14. Ich mag ihn auch sehr gerne, in allen Variationen. Unser schattiger Garten ist dafür auch richtig gut.
    LG
    Magdalena

  15. Das ist ja mal wieder ein Post, ganz nach meinem Geschmack. Als großer Fan dieser Pflanzen lese ich natürlich immer gerne, dass andere Gärtner auch ihr Vorzüge zu schätzen wissen. Man möchte es nicht glauben, aber es gibt auch unter den Storchschnäbeln Mimosen. Und einige Sorten sind auch wieder verschwunden. Andere hingegen vermehren sich fast zu gut. Das ist aber auch kein Problem, da man sie leicht entfernen kann.
    Viele Grüße von
    Margit

  16. Servus ihr LIeben!
    Storchschnabel mag ich auch sehr gerne – und ihr habt einige sehr schöne Exemplare in eurem Garten! Bei uns wachsen ebenfalls keine 400 verschiedenen Storchschnäbel, aber doch auch ein paar Sorten. Am Anfang waren sie eher zögerlich unterwegs, inzwischen haben sie somanche Gartenecke erobert und bieten dort mit ihren Blättern kleine Horste und mit ihren Blüten hübsche Farbkleckse. Auch bei uns war es von großem Vorteil, dass Schnecken ihrem Geschmack offenbar nichts abgewinnen können. Denn hier ist es noch nicht so trocken wie bei euch. (Momentan eher im Gegenteil – wir hatten zwar gestern strahlendes und warmes Wetter, aber heute regnet es schon wieder – wie so oft im Mai und Juni 2020. Ich versuche es als Geschenk zu nehmen, da ich weiß, dass es auch anders sein kann und dass das dem Garten nicht sehr gut tut… Schnecken waren bei meiner heutigen Gartenrunde wieder zahlreiche unterwegs, zum Glück auch viele Weinbergschnecken…)
    Herzliche rostrosige Grüße und alles Liebe,
    💋🌸❤
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/06/was-ich-euch-vom-mai-noch-schuldig-bin.html

  17. Hallo ihr beiden,

    überall in den Gärten begegnet man verschiedenen Sorten des Storchenschnabels, aber egal welche Sorte, es ist eine dankbare Pflanze und
    Magnet für Insekten. Bei mir blüht der Biokovo cantabrigiense. Ich mag ihn wegen seiner Robustheit und er kommt auch mit wenig Wasser aus.
    Eure Sorten oben sehen traumhaft aus.:-)

    Ganz liebe Grüße und ich wünsche euch noch einen schönen Restsonntag
    Christa

    PS Wolfgang, kleine Vögel darfst du ruhig anfassen, sie werden von den Eltern dadurch nicht verstoßen. Bei Rehkitzen ist das etwas anderes, die darf man nicht anfassen.

    1. Wolfgang Nießen

      Liebe Christa,
      danke für die Info, das wusste ich nicht. Und weil mir meine Eltern das anders beigebracht haben, warum auch immer, habe ich mich deswegen gesorgt.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  18. schöne sorten habt ihr in eurem garten! ich und die insekten mögen ihn auch hier sehr. leider habe ich ableger geschenkt bekommen und kenne die sorten nicht. aber sie blühen auch hier unermüdlich und sind wirkich völlig unkompliziert.
    liebe grüße
    mano

  19. Hallo Ihr beiden ,

    ach herrlich wenn ich immer eure Pflanzen so sehe.

    Ich liebe ja Stauden, die so nacheinander blühen. Am liebsten jeden Monat eine andere Staude.

    Gern würde ich bei euch mal wuseln und mir Ableger mitnehmen.

    Liebe Grüße
    Elke

    1. Wolfgang Nießen

      Liebe Elke,
      wenn Du mal in der Nähe bist, kannst Du gerne vorbei kommen.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  20. Ich mag Storchschnabel auch so gerne und vor allem ist er sehr pflegeleicht:)
    Habt eine schöne Woche ihr zwei
    Liebe Grüße
    Christel

  21. ich mag den Storchschnabel auch sehr
    leider habe ich nicht so viel Platz dafür
    einige sind daher im Kübel
    eigentlich sollten es Ableger werden
    aber noch haben sie keinen anderen Platz gefunden
    ich hatte die Pflanze im Hochbeet
    da wucherte sie zu sehr
    runter geschnitten habe ich sie aber noch nie
    sie kommt auch so 😉

    liebe Grüße
    Rosi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.