DIY

Wolfgang, der Staubsauger ist kaputt

 

Sonntagmorgen

Der Staubsauger will nicht mehr. Einfach so. Gestern hat er noch ohne Mucken seinen Dienst verrichtet, aber heute stellt er sich tot.
Zuerst suche ich spontan nach einem  neuen Sauger im Netz, aber dann denke ich: “Wahrscheinlich ist nur wieder das Kabel defekt.”

In der Werkstatt

Ich brauche einige Zeit, bis ich herausfinde, wie man diese Maschine zerlegt. Um an alle Schrauben zu kommen, muss ich die Räder abnehmen. Und da mache ich eine böse Entdeckung.

Mikroplastik

Die Räder sind nicht gelagert. Es reibt sich Plastik an Plastik, und das führt zu sehr feinem Abrieb. So habe ich konstruktionsbedingt eine Maschine im Haus, die Mikroplastik erzeugt, sehr feinen Staub aus Plastik. Und das bei einem Staubsauger, der kein Billigprodukt ist, sondern von Dyson stammt.
(Ist das jetzt Werbung?)
Eigentlich sollte so ein Staubsauger ja dafür sorgen, dass ich keinen Staub mehr auf dem Boden habe, aber dieser hier verteilt genau die Art von Staub, die man nicht haben möchte. Schon gar nicht im eigenen Haus.

Voltmeter

Ich schließe das Voltmeter direkt am Motor an und schalte den Strom ein. Es passiert nichts. Also krame ich ein Kabel und einen alten Stecker hervor.

Die alten Stecker kann man noch auseinander schrauben und somit sind sie auch wiederverwendbar.
Nachdem ich das “neue” Kabel provisorisch angebracht habe, mache ich wieder einen Test.

Diesmal schlägt das Voltmeter aus und zeigt den doppelten Wert der Spannung an. 
(Das ist so richtig, da man das Voltmeter entsprechend einstellen kann.)
Jetzt kann ich das neue Kabel verlöten.

Dazu benutzte ich eine sogenannte Dritte Hand, die die Kabel für mich festhält. 
Danach baue ich den Sauger wieder zusammen.

Das dauert einige Zeit, bis alles wieder an seinem Platz ist.
Das schöne an diesem Staubsauger ist, dass er sich noch relativ leicht zerlegen und wieder zusammen setzten lässt. Bei anderen Staubsaugern ist mir das schon wesentlich schwerer gefallen.
Enttäuscht hat mich das ganze Mikroplastik und die Tatsache, dass auch hier das Stromkabel irgendwo gebrochen war. Und das war bisher bei jedem Staubsauger so, den ich repariert habe. 
Da frage ich mich schon: “Muss das denn sein?”
Staubsauger werden heutzutage nicht mehr repariert. (Und das gilt nicht nur für Sauger.)
Da wird das Gerät entsorgt und ein neues gekauft, obwohl nur ein kleiner Schaden vorliegt. 
Wieviel CO2 könnten wir sparen, wenn wir unsere Geräte wieder reparieren lassen würden? 

 

 

(Visited 26 times, 1 visits today)
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

35 Comments

  • Schwabenfrau

    Lieber Wolfgang,
    du bist ja auch so ein "Wiederallesinordnungbringer" wie der SchönewildeMann, der repariert auch alles und hat auch einen ganzen Werkzeugpark und meistens geht das dann alles auch wieder.
    Prima und gerade bei so einem Saubsauger sollte man annehmen, dass sowas doch nicht passiert, aber wer guckt schon in der Regel so ein Innenleben an. Meist wird das alles doch dann entsorgt, bis auf manche Männer, die so fix sind und das alles untersuchen.
    Aber das kann manchmal für eine Frau auch ganz schön nervig sein. 🙂
    Lieben Gruß Eva
    die dir eine schöne Woche wünscht.

  • Nova

    Beim Eingangssatz bzw. dem Wort Sonntag hätte ich normal geschrieben: "Kein Wunder, da soll man doch auch ruhn" ;-)))

    Ne, aber wie gut dass du überhaupt reparieren kannst. Ist ja wirlich so dass heute fast nur noch weggeworfen wird, weil es niemand mehr kann und noch schlimmer wenn dann so "verschweisst" dass man nix mehr öffnen kann. Da wird man dann förmlich gezwungen wegzuwerfen.

    Daumen hoch dass du es geschafft hast und euer Dyson jetzt wieder läuft. Hat sich Loretta bestimmt auch sehr drüber gefreut, gell.

    Wünsche euch noch eine schöne Woche und sende liebe Grüssle rüber

    N☼va

  • Ulrikes Smaating

    Hej Wolfgang,
    Na mal gut, das du noch selbst reparieren kannst. Viele haben heutzutage ja einfach keinen nerv und zwei linke hände. Geräte halten heutzutage irgendwie nur noch bis knapp über die garantiezeit, wenn überhaupt! Man soll ja was neues kaufen… So eine dritte hand bräuchte ich beim nähen auch manchmal 🙂 letztens hab ich wieder einen bericht über mikroplastik und pladtik in den meeren gesehen, mir standen die tränen in den augen. Schildkröten mit ganzen strohhalmen in den nasenlöchern :0( schön das ihr über unsere umwelt nachdenkt und das repariert wird! …ganz lg aus dänemark, ulrike 🙂

  • Valomea

    Lieber Wolfgang,
    ein Post, der aus unserer Kellerwerkstatt stammen könnte! Hier wird ALLES repariert. Unsere Geräte sind teilweise uralt, weil sie immer wieder repariert werden (können). Ich nutze noch das inzwischen 35-jährige Rührgerät, das ich als junge Mutter kaufte, weil es mittlerweile bestimmt zum 3. Mal neue Kohlen bekommen hat… Wir freuen uns sehr, dass der Jüngste, jetzt 14 Jahre alt, das Reparaturgen geerbt hat und alles auseinanderbaut und meist erkennt, wo der Fehler hockt.
    Das Mikroplastik im Rad ist allerdings echt ärgerlich!
    Herzliche Grüße!
    Valomea

  • Mami Made It

    Toll, wenn man Dinge wieder reparieren kann. Und ich verstehe deine Enttäuschung über ein Highend-Gerät, das beim genauen Hinsehen auch irgendwie billig ist. Aber auch wenn man jemanden findet, der Dinge reparieren kann, sind doch die meisten Sachen schon so konstruiert, dass man gar nicht mehr rankommt. Da sind die Abdeckungen genietet und nicht verschraubt, die verwendeten Teile sind nicht Standard sondern extra gemacht, dass man das Gerät nur beim Hersteller oder gar nicht reparieren kann. Mich ärgert auch, dass man zuerst Geld bezahlen muss, dass das Fachgeschäft, wo man es gekauft hat, überhaupt mal einen Blick drauf wirft, ob man es noch zu reparieren ist. Die Anzahlung wird zwar angerechnet, aber wenn das Gerät kaputt ist, ist das Geld auch weg. Und man erfährt erst hinterher, was die Reparatur kosten wird. Lohnt sich die Reparatur nicht, ist die Anzahlung auch weg. Aaargh!!! Geplante Obsoleszenz ist ein Betrug am Verbraucher, an Ressourcen und am Umweltschutz. Und letztendlich leidet auch der Ruf des Herstellers. Denn wir alle denken uns jetzt seinen Teil über die Firma Dyson. Wie heißt es so schön: Außen hui, innen pfui.
    Liebe Grüß, Petra

  • Karen (Allegrias Landhaus)

    Lieber Wolfgang,
    ich finde es extrem gut, das Du so viele Dinge reparierst! Die Mikroplastikentdeckung nebenher ist zwar weniger schön, aber so ist das eben. Nichts soll mehr ewig halten, die Industrie lebt vom Neuverkauf. Ich habe ein teures Gerät aus bekannter deutscher Produktion. Nachdem der Vorgänger ewig gehalten hat und ich ihn nur fort gab, weil ich den Nachfolger von meiner Mutter geerbt hatte, ärgere ich mich über einen gewollten Konstruktionsfehler! Damit es hübscher aussieht, läuft das Kabel nicht außen, sondern im Saugschlauch innen lang! Ständige Kabelbrüche sind die Regel bei diesem Modell. Da ich nicht einsehe, einen neuen Saugschlauch zu kaufen, der nach ein paar Monaten durch Kabelbruch wieder zu Aussetzern neigt, benutze ich den weiter, bis er komplett den Geist aufgibt.
    Liebe Grüße
    Karen

  • PepeB

    Ui, lieber Wolfgang, das mit dem Mikroplastik sollte man jetzt mal nicht erwarten müssen, das ist richtig schlimm! Und auch die Frage, warum man bei einem eigentlich kleinen Schaden gleich das ganze Gerät entsorgen muss, ist mehr als berechtigt.
    In München – und ich glaube auch in anderen Städten – gibt es sogenannte Reparatur-Cafés. Da schauen sich so talentierte Menschen wie du Elektrogeräte an und bringen sie, wenn möglich, wieder zum Laufen. Das sollte unbedingt überall Schule machen. Schont Umwelt UND Geldbeutel (Und zum Teil wohl auch die Gesundheit?).
    Nachdenkliche Grüße und noch eine schöne Woche für euch
    Petra

  • kruemelmonschder. de

    Hallo Wolfgang,
    Glückwunsch zur gelungenen Reparatur! Ich finde, es ist immer ein befriedigendes Gefühl wenn man Dinge in Ordnung gebracht hat und nicht wieder viel Geld für Ersatz dafür ausgeben muss. Der Monschder hat letztes Jahr unseren Fernseher repariert. Eine Diode war kaputt. Kostenvoranschlag: 370 €. Bei einem zehn Jahre alten Gerät! Zwei neue Dioden zu je 0,69€ und 20 Minuten Aufwand für's raus und rein löten….. Aber viele kennen sich nicht aus oder haben Angst es noch "kaputter" zu machen oder schlichtweg keine Lust sich damit auseinander zu setzen. Wegschmeißen und Neukaufen ist doch so viel einfacher.
    Liebe Grüße an die Bastler-Front schickt
    Krümel in Vertretung für Monschder 🙂

  • Elfi R.

    Servus Wolfgang!
    Ich bin begeistert von Menschen wie du einer bist und beneide euch um das handwerkliche Geschick! Auch in Wien gibt es solche von Petra erwähnten Reparaturcafes und die finde ich einfach toll. Ich bin kein Fan unserer sogenannten Wegwerfgesellschaft! Eine schöne Woche und liebe Grüße
    ELFi

  • Frauke

    Hast du dann auch gleich die Lager ausgetauscht oder kommt der Plastik nicht in die Wohnungsluft… Ich verwende seit Jahrzehnten Staubsauger der Mark Mie… und Kabelbrüche ect kennen wir da nicht. Bin immer sehr skepitisch ohne Tüte, bevorzuge im Gegenteil noch die besten Filter als Allergikerin.
    Da wir drei Etagen haben, haben wir drei Staubsauger . Der älteste ist an Bord für die Reinigung dort. Und sie halten und halten und halten….

  • moni

    Lieber Wolfgang,
    das hast du wirklich super gemacht, fachmännisch und sorgfältig. Du hast diesem Staubsauger ein neues "Leben" geschenkt!
    Es ist wirklich peinlich, dass heutzutage kaum noch etwas repariert wird! 🙁
    Liebe Grüße
    moni

  • Schmiedegarten

    Bei solch kleinen Reparaturen hilft heutzutage nur noch Selbermachen. Wie gut, wenn man das kann oder jemanden kennt, der es kann. Handwerker findet man dafür kaum noch und wenn, dann kostet es viel Geld.
    Nachdem unser Wasserhahn in der Küche schon seit Monaten nicht richtig funktioniert, hatten wir uns schon einen neuen ausgeguckt. Heute habe ich mal versucht, ans Innenleben zu kommen, habe unter der Abdeckung eine Schraube angezogen und schon ist alles wieder ok. Man muss es einfach versuchen. Mehr als Schiefgehen kann es nicht ;-))
    Liebe Grüße
    Heike

  • Syntaxia

    Ein kleines Beispiel für diese Wegwerfpraktik:
    Ich schickte vor Jahren ein Dampfbügeleisen ein, es war ein Garantiefall. Zurück bekam ich eine Dampfbügelstation. Zurückgeschickt bekam ich wieder eine. Drei Versuche machte ich mit dem gleichen Ergebnis. Ich rief bei der Firma an. Man sagte mir, dass alle Rücksendungen sofort in den Container gehen. Repariert werde nicht mehr, bei den Billigprodukten. Ich solle die Station behalten, verschenken, wenn ich sie nicht wolle. Jedes Paket von mir werde mit einer Neusendung beantwortet. Dann kümmerte der Herr sich darum, dass ich doch noch ein Dampfbügeleisen bekam, wie ich es wollte.

    Bei uns in der Stadt gibt es ein Reparatur Café. Im Quartierstreff reparieren Elektriker im Ruhestand kleine Geräte, wenn es machbar ist.

    Beste Grüße,
    Syntaxia

  • doris

    Toll gemacht, auch wenn der Aufwand an Zeit recht gross ist. Neben einem funktionierendem Staubsauger hast du auch was gegen die Wegwerfmentalität unternommen.
    Habe zum Glück auch so einen begabten Mann der fast alles wieder zum laufen bringt.
    Weiterhin viel Erfolg bei deinen Reperaturaufgaben.
    Liebe Grüsse
    Doris

  • yase

    Bei meinem Staubsauger klemmt manchmal so ein doofes Plastikteil. Wenn jemand anderes den Auger bedient, wird regelmäßig darüber lamentiert, dass man das Ding ersetzen müsste. Mein Lieblingsmensch hat das Teil mit Hilfe eines geknickten Wsttestäbchens fixiert 😊 es erlaubt keinen rauen Umgang, aber das Gerät saugt und saugt und saugt….
    Manchmal braucht es so wenig
    Herzlichst
    yase – die den Kabeltrick mal speichert. Man weiß ja nie!

  • Bienenelfe Kerstin

    Super Wolfgang, dass Du den Sauger wieder zum Laufen gebracht hast. Ich schreie hier auch immer laut aber nicht Wolfgang sondern Roland und dann wird mir auch meistens geholfen. Da werden dann auch Waschmaschinen und Kaffeemaschinen zerlegt und wieder zusammengesetzt. Ich finde es furchtbar wie heute gebaut und vorallem alles gleich entsorgt wird obwohl man es meistens so einfach reparieren kann, traurig ist das und dass mit dem Mikroplastik finde ich mehr als erschreckend!!

    Liebe Grüße
    Kerstin

  • Angela

    Oh ja, das leidige Staubsauger-Thema kenne ich nur zu gut. Wir sind mitterlweie schon sehr schnell im Auseinander- und wieder Zusammenbauen…. Leider nimmt sich nur selten jemand solch einfacher Reparaturen an. Meistens werden die Geräte sofort entsorgt und ersetzt.

  • Claudia

    Lieber Wolfgang,
    da sprichtst Du ein wichtiges Thema an …. heutztage werden die Dinge so hergestellt, daß man gar nichts mehr reparieren kann ( lassen kann), zumidnest in den meisten Fällen!
    Das viele Mikroplastik, das Du da in dem Staubsauger entdeckt hast, ist schon übel! Aber, Du konntest ihn wieder heile machen, und das ist wiederum gut!
    Bei uns wird auch immer rest geschaut, ob reariert werden kann, mein Holzwurm ist da zum Glück auch sehr geschickt und fähig :O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  • Claudia

    Bevor bei mit irgend ein Gerät im Müll landet wird es auch erst mal zerlegt. Auch wenn ich keine Ahnung von der Störung oder dem Modell habe. Frei nach dem Motto "Kaputt kann ich ja nichts mehr machen.". In 90% aller Fälle konnte ich es reparieren, und so der Wegwerfindustrie ein Schnippchen schlagen. Bemerkenswert ist, dass ich einen total billigen Staubsauger habe, der seit ca. 10 Jahren läuft (ohne Plastikabrieb). Die Markenmodelle vorher zickten alle nach verhältnismäßig kurzer Zeit herum. Schon seltsam.
    Viele Grüße
    Claudia

  • Rostrose

    Lieber Wolfgang, da kannich nur sagen: HUT AB! Weder mein Mann noch ich sind technisch versiert genug, um solche Reparaturen durchführen zu können, und uns ärgert es auch, dass es manchmal nur an Kleinigkeiten liegt und ein Gerät dann möglicherweise gleich neu gekauft werden muss… Ich finde es großartig, dass du dich an die Reparatur gewagt hast und dass es dir gelungen ist! Den Beitrag könntest du übrigens auch wunderbar verlinken bei Einfach.nachhaltig.besser.leben : https://einfachnachhaltigbesserleben.blogspot.com/
    Ganz herzliche rostrosige Grüße, Traude

  • niwibo

    Lieber Wolfgang,
    Staubsauger ist so ein leidiges Thema bei mir, andauernd gehen sie kaputt. Eine Reparatur lohnt sich meistens nicht, denn im Angebot bekommt man sie ja fast schon geschenkt.
    Aber schön, wenn man sich damit auskennt und Du hast es ja wieder super hinbekommen.
    Dir einen sonnigen Mittag, lieben Gruß
    Nicole

  • bahnwärterin

    hut ab!
    das kabel hat bestimmt ´ne sollbruchstelle, damit man regelmässig ein neues gerät kauft……haben frühere e-geräte bei guter behandlung ein menschenleben lang gehalten ist ja heutzutage nach einpaar mickrigen jährchen schon schluss. und wenn bei den alten geräten doch mal was war, konnte man sie reparieren oder in eine werkstatt bringen. die meisten modernen geräte kann man ja gar nichtmehr aufschrauben.
    dass die dinger superbillig angeboten werden macht es nicht besser – der preis für die umwelt ist immens – und den zahlen wir ALLE!
    fazit: reisigbesen und blechkehrschaufel. teppiche ausklopfen. wie oma das machte, als sie noch keinen strom in ihrem häuschen hatte.
    xxxx

  • Katjabo

    Oh das ist ja schlimm mit den schlechten Rädern… so en fieser Staub, genau das , was man vermeiden möchte.
    Das ist ja jetzt keine Werbung für diese Firma,teuer und schlecht produziert.Saugen muss man ja im Haus leider, Fegen wirbelt viel zu viel auf.Den kann man nicht ersatzlos streichen…
    Der Trick der Industrie, dass alles schnell kaputt geht, ist ja leider in allen Sparten modern.
    LG Katja Gartenwildnis

  • Pfälzerin

    Diesen Beitrag könnte auch mein Göttergatte geschrieben haben. Erst wird versucht, alles zu reparieren, ehe neu gekauft wird. So haben wir manchen Euro einsparen können, den wir sonst unnötig ausgegeben hätten.
    Dass Staubsauger Mikroplastik erzeugen können, wusste ich nicht. Nun habe ich wieder was dazu lernen können. Die Zeit, als man Elektrogeräte problemlos reparieren konnte, ist vorbei. Man liest immer wieder, dass die Geräte nicht mehr für eine lange Lebensdauer konstruiert sind. Auch wir haben schon mehrere Staubsauger neu kaufen müssen.
    Liebe Grüße von der Pfälzerin

  • Lorrie

    My husband is much like you – he tries to fix almost everything. Usually he succeeds, but the more modern appliances are difficult to repair.
    Greetings from Canada.

  • Magdalena

    Gratuliere! Ich ärgere mich auch immer, dass ganz schnell die Ansage kommt, dass sich die Reparatur nicht mehr lohnt. Der Eibau von Plastikteilen ist ein Grund, weshalb die Geräte schneller kaputt gehen. Man sieht das auch immer bei den alten Nähmaschinen. Da ist praktisch alles aus Metall und die sind unkaputtbar.
    LG
    Magdalena

  • froebelsternchen

    Das nenn ich gelebte Nachhaltigkeit! Hut ab Wolfgang!
    Muss ich mir merken, wenn unser Dyson ( klopf auf Holz: er saugt seit 10 Jahren brav) mal Probleme macht und meinem Genie hier im Haus dann zeigen… der sagt dann 100 % , da wette ich drauf dass er das sowieso gewusst hat …..Mein Mann weiss nämlich immer A:::L:::L:::E:::S! ( Augenverdreh)

  • Marlene

    Ich glaube inzwischen auch, das man alleine mit Reparieren so viel für Klima, Umwelt und Ressourcen tun könnte. Wahrscheinlich geht das aber erst, wenn die Wirtschaft dazu von der Politik verdonnert wird. Oder was meinst du? Hut ab, dass du so etwas selbst reparieren kannst! Vielen Dank fürs Mitmachen bei "einfach. nachhaltig. besser. leben."!
    Viele Grüsse,
    Marlene

    • Wolfgang Nießen

      Liebe Marlene,
      ich bin gegen ein "verdonnern". Es kann nicht sein, dass wir alles nur über Gesetze regeln. Gesetze machen nur Sinn, wenn man auch kontrollieren kann, ob sie eingehalten werden und das ist heute ja schon oft genug nicht der Fall, sieht man z.B. beim Handyverbot am Steuer.
      Ich denke, jeder einzelne von uns sollte sich umweltbewusster verhalten. Das bringt mehr, als auf die Politik zu warten.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Modewerkstatt Heike Tschänsch

    Erst heute sagte mir meine Tochter, dass sich unser Staubsauger anhört, als würde er bald explodieren. Dabei ist er noch gar nicht alt und billig war er auch nicht.
    Mich ärgert es ganz arg, wie inzwischen mit den Ressourcen umgegangen wird.
    Das ist nicht nur ärgerlich, sondern ganz schlimm, ja fast schon zerstörerisch.
    Wohl dem, wer so geschickt ist und das eine oder andere Gerät noch selber richten kann.
    Liebe Grüße von Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.