Wolfgang, der Staubsauger ist kaputt

Sonntagmorgen

Der Staub­sauger will nicht mehr. Ein­fach so. Gestern hat er noch ohne Mucken sei­nen Dienst ver­rich­tet, aber heu­te stellt er sich tot. Zuerst suche ich spon­tan nach einem neu­en Sau­ger im Netz, aber dann den­ke ich: „Wahr­schein­lich ist nur wie­der das Kabel defekt.”

In der Werkstatt

Ich brau­che eini­ge Zeit, bis ich her­aus­fin­de, wie man die­se Maschi­ne zer­legt. Um an alle Schrau­ben zu kom­men, muss ich die Räder abneh­men. Und da mache ich eine böse Entdeckung.

Mikroplastik

Mikroplastik im Staubsauger

Die Räder sind nicht gela­gert. Es reibt sich Pla­stik an Pla­stik, und das führt zu sehr fei­nem Abrieb. So habe ich kon­struk­ti­ons­be­dingt eine Maschi­ne im Haus, die Mikro­pla­stik erzeugt, sehr fei­nen Staub aus Pla­stik. Und das bei einem Staub­sauger, der kein Bil­lig­pro­dukt ist, son­dern von Dys­on stammt. (Ist das jetzt Wer­bung?) Eigent­lich soll­te so ein Staub­sauger ja dafür sor­gen, dass ich kei­nen Staub mehr auf dem Boden habe, aber die­ser hier ver­teilt genau die Art von Staub, die man nicht haben möch­te. Schon gar nicht im eige­nen Haus.

Voltmeter

Ein altes Voltmeter

Ich schlie­ße das Volt­me­ter direkt am Motor an und schal­te den Strom ein. Es pas­siert nichts. Also kra­me ich ein Kabel und einen alten Stecker hervor.

Ein neues Kabel für den Staubsauger

Die alten Stecker kann man noch aus­ein­an­der schrau­ben und somit sind sie auch wie­der­ver­wend­bar. Nach­dem ich das „neue” Kabel pro­vi­so­risch ange­bracht habe, mache ich wie­der einen Test.

Ein altes Voltmeter

Dies­mal schlägt das Volt­me­ter aus und zeigt den dop­pel­ten Wert der Span­nung an. (Das ist so rich­tig, da man das Volt­me­ter ent­spre­chend ein­stel­len kann.) Jetzt kann ich das neue Kabel verlöten.

Eine dritte Hand hilft mir beim Löten

Dazu benutz­te ich eine soge­nann­te Drit­te Hand, die die Kabel für mich fest­hält. Danach baue ich den Sau­ger wie­der zusammen.

Der Staubsauger wird wieder zusammen gebaut

Das dau­ert eini­ge Zeit, bis alles wie­der an sei­nem Platz ist. Das schö­ne an die­sem Staub­sauger ist, dass er sich noch rela­tiv leicht zer­le­gen und wie­der zusam­men setz­ten lässt. Bei ande­ren Staub­saugern ist mir das schon wesent­lich schwe­rer gefal­len. Ent­täuscht hat mich das gan­ze Mikro­pla­stik und die Tat­sa­che, dass auch hier das Strom­ka­bel irgend­wo gebro­chen war. Und das war bis­her bei jedem Staub­sauger so, den ich repa­riert habe. Da fra­ge ich mich schon: „Muss das denn sein?” Staub­sauger wer­den heut­zu­ta­ge nicht mehr repa­riert. (Und das gilt nicht nur für Sau­ger.) Da wird das Gerät ent­sorgt und ein neu­es gekauft, obwohl nur ein klei­ner Scha­den vor­liegt. Wie­viel CO2 könn­ten wir spa­ren, wenn wir unse­re Gerä­te wie­der repa­rie­ren las­sen würden? 

Ähn­li­che Erfah­run­gen muss­te ich lei­der auch mit LED Lam­pen machen.

Weniger Plastik ist mehr!

Vie­le lie­be Grüße

Wolf­gang

Schau doch mal hier rein

37 Comments

  1. Lie­ber Wolf­gang,
    du bist ja auch so ein „Wie­der­al­le­si­n­ord­nung­brin­ger” wie der Schö­ne­wil­de­Mann, der repa­riert auch alles und hat auch einen gan­zen Werk­zeug­park und mei­stens geht das dann alles auch wie­der.
    Pri­ma und gera­de bei so einem Saub­sauger soll­te man anneh­men, dass sowas doch nicht pas­siert, aber wer guckt schon in der Regel so ein Innen­le­ben an. Meist wird das alles doch dann ent­sorgt, bis auf man­che Män­ner, die so fix sind und das alles unter­su­chen.
    Aber das kann manch­mal für eine Frau auch ganz schön ner­vig sein. 🙂
    Lie­ben Gruß Eva
    die dir eine schö­ne Woche wünscht. 

  2. Beim Ein­gangs­satz bzw. dem Wort Sonn­tag hät­te ich nor­mal geschrie­ben: „Kein Wun­der, da soll man doch auch ruhn” ;-))) 

    Ne, aber wie gut dass du über­haupt repa­rie­ren kannst. Ist ja wir­lich so dass heu­te fast nur noch weg­ge­wor­fen wird, weil es nie­mand mehr kann und noch schlim­mer wenn dann so „ver­schweisst” dass man nix mehr öff­nen kann. Da wird man dann förm­lich gezwun­gen wegzuwerfen. 

    Dau­men hoch dass du es geschafft hast und euer Dys­on jetzt wie­der läuft. Hat sich Loret­ta bestimmt auch sehr drü­ber gefreut, gell. 

    Wün­sche euch noch eine schö­ne Woche und sen­de lie­be Grüss­le rüber

    N☼va

  3. Hej Wolf­gang,
    Na mal gut, das du noch selbst repa­rie­ren kannst. Vie­le haben heut­zu­ta­ge ja ein­fach kei­nen nerv und zwei lin­ke hän­de. Gerä­te hal­ten heut­zu­ta­ge irgend­wie nur noch bis knapp über die garan­tie­zeit, wenn über­haupt! Man soll ja was neu­es kau­fen… So eine drit­te hand bräuch­te ich beim nähen auch manch­mal 🙂 letz­tens hab ich wie­der einen bericht über mikro­pla­stik und pladtik in den mee­ren gese­hen, mir stan­den die trä­nen in den augen. Schild­krö­ten mit gan­zen stroh­hal­men in den nasen­lö­chern :0( schön das ihr über unse­re umwelt nach­denkt und das repa­riert wird! …ganz lg aus däne­mark, ulrike 🙂

  4. Lie­ber Wolf­gang,
    ein Post, der aus unse­rer Kel­ler­werk­statt stam­men könn­te! Hier wird ALLES repa­riert. Unse­re Gerä­te sind teil­wei­se uralt, weil sie immer wie­der repa­riert wer­den (kön­nen). Ich nut­ze noch das inzwi­schen 35-jäh­ri­ge Rühr­ge­rät, das ich als jun­ge Mut­ter kauf­te, weil es mitt­ler­wei­le bestimmt zum 3. Mal neue Koh­len bekom­men hat… Wir freu­en uns sehr, dass der Jüng­ste, jetzt 14 Jah­re alt, das Repa­ra­tur­gen geerbt hat und alles aus­ein­an­der­baut und meist erkennt, wo der Feh­ler hockt.
    Das Mikro­pla­stik im Rad ist aller­dings echt ärger­lich!
    Herz­li­che Grü­ße!
    Valo­mea

  5. Toll, wenn man Din­ge wie­der repa­rie­ren kann. Und ich ver­ste­he dei­ne Ent­täu­schung über ein Hig­hend-Gerät, das beim genau­en Hin­se­hen auch irgend­wie bil­lig ist. Aber auch wenn man jeman­den fin­det, der Din­ge repa­rie­ren kann, sind doch die mei­sten Sachen schon so kon­stru­iert, dass man gar nicht mehr ran­kommt. Da sind die Abdeckun­gen genie­tet und nicht ver­schraubt, die ver­wen­de­ten Tei­le sind nicht Stan­dard son­dern extra gemacht, dass man das Gerät nur beim Her­stel­ler oder gar nicht repa­rie­ren kann. Mich ärgert auch, dass man zuerst Geld bezah­len muss, dass das Fach­ge­schäft, wo man es gekauft hat, über­haupt mal einen Blick drauf wirft, ob man es noch zu repa­rie­ren ist. Die Anzah­lung wird zwar ange­rech­net, aber wenn das Gerät kaputt ist, ist das Geld auch weg. Und man erfährt erst hin­ter­her, was die Repa­ra­tur kosten wird. Lohnt sich die Repa­ra­tur nicht, ist die Anzah­lung auch weg. Aaar­gh!!! Geplan­te Obso­les­zenz ist ein Betrug am Ver­brau­cher, an Res­sour­cen und am Umwelt­schutz. Und letzt­end­lich lei­det auch der Ruf des Her­stel­lers. Denn wir alle den­ken uns jetzt sei­nen Teil über die Fir­ma Dys­on. Wie heißt es so schön: Außen hui, innen pfui.
    Lie­be Grüß, Petra

  6. Lie­ber Wolf­gang,
    ich fin­de es extrem gut, das Du so vie­le Din­ge repa­rierst! Die Mikro­pla­stik­ent­deckung neben­her ist zwar weni­ger schön, aber so ist das eben. Nichts soll mehr ewig hal­ten, die Indu­strie lebt vom Neu­ver­kauf. Ich habe ein teu­res Gerät aus bekann­ter deut­scher Pro­duk­ti­on. Nach­dem der Vor­gän­ger ewig gehal­ten hat und ich ihn nur fort gab, weil ich den Nach­fol­ger von mei­ner Mut­ter geerbt hat­te, ärge­re ich mich über einen gewoll­ten Kon­struk­ti­ons­feh­ler! Damit es hüb­scher aus­sieht, läuft das Kabel nicht außen, son­dern im Saug­schlauch innen lang! Stän­di­ge Kabel­brü­che sind die Regel bei die­sem Modell. Da ich nicht ein­se­he, einen neu­en Saug­schlauch zu kau­fen, der nach ein paar Mona­ten durch Kabel­bruch wie­der zu Aus­set­zern neigt, benut­ze ich den wei­ter, bis er kom­plett den Geist auf­gibt.
    Lie­be Grü­ße
    Karen

  7. Ui, lie­ber Wolf­gang, das mit dem Mikro­pla­stik soll­te man jetzt mal nicht erwar­ten müs­sen, das ist rich­tig schlimm! Und auch die Fra­ge, war­um man bei einem eigent­lich klei­nen Scha­den gleich das gan­ze Gerät ent­sor­gen muss, ist mehr als berech­tigt.
    In Mün­chen – und ich glau­be auch in ande­ren Städ­ten – gibt es soge­nann­te Repa­ra­tur-Cafés. Da schau­en sich so talen­tier­te Men­schen wie du Elek­tro­ge­rä­te an und brin­gen sie, wenn mög­lich, wie­der zum Lau­fen. Das soll­te unbe­dingt über­all Schu­le machen. Schont Umwelt UND Geld­beu­tel (Und zum Teil wohl auch die Gesund­heit?).
    Nach­denk­li­che Grü­ße und noch eine schö­ne Woche für euch
    Petra

  8. Hal­lo Wolf­gang,
    Glück­wunsch zur gelun­ge­nen Repa­ra­tur! Ich fin­de, es ist immer ein befrie­di­gen­des Gefühl wenn man Din­ge in Ord­nung gebracht hat und nicht wie­der viel Geld für Ersatz dafür aus­ge­ben muss. Der Mon­schder hat letz­tes Jahr unse­ren Fern­se­her repa­riert. Eine Diode war kaputt. Kosten­vor­anschlag: 370 €. Bei einem zehn Jah­re alten Gerät! Zwei neue Dioden zu je 0,69€ und 20 Minu­ten Auf­wand für’s raus und rein löten.…. Aber vie­le ken­nen sich nicht aus oder haben Angst es noch „kaput­ter” zu machen oder schlicht­weg kei­ne Lust sich damit aus­ein­an­der zu set­zen. Weg­schmei­ßen und Neu­kau­fen ist doch so viel ein­fa­cher.
    Lie­be Grü­ße an die Bast­ler-Front schickt
    Krü­mel in Ver­tre­tung für Monschder 🙂

  9. Suuu­per! Ich schaue auch gern ob ich es repa­rie­ren kann. Da hilft mir das Inter­net regel­mä­ßig wei­ter und vie­le Gerä­te beka­men so ein neu­es Leben.
    Lie­be Grü­ße Tina

  10. Ser­vus Wolf­gang!
    Ich bin begei­stert von Men­schen wie du einer bist und benei­de euch um das hand­werk­li­che Geschick! Auch in Wien gibt es sol­che von Petra erwähn­ten Repa­ra­tur­ca­fes und die fin­de ich ein­fach toll. Ich bin kein Fan unse­rer soge­nann­ten Weg­werf­ge­sell­schaft! Eine schö­ne Woche und lie­be Grü­ße
    ELFi

  11. ein­fach ein­zig­ar­tig dein wis­sen und die mög­lich­keit zu repa­rie­ren… bra­vo! ich hät­te alles zer­legt und damit ein bild gemacht :)))))))) lg

  12. Hast du dann auch gleich die Lager aus­ge­tauscht oder kommt der Pla­stik nicht in die Woh­nungs­luft… Ich ver­wen­de seit Jahr­zehn­ten Staub­sauger der Mark Mie… und Kabel­brü­che ect ken­nen wir da nicht. Bin immer sehr skepi­tisch ohne Tüte, bevor­zu­ge im Gegen­teil noch die besten Fil­ter als All­er­gi­ke­rin.
    Da wir drei Eta­gen haben, haben wir drei Staub­sauger . Der älte­ste ist an Bord für die Rei­ni­gung dort. Und sie hal­ten und hal­ten und halten.…

  13. Lie­ber Wolf­gang,
    das hast du wirk­lich super gemacht, fach­män­nisch und sorg­fäl­tig. Du hast die­sem Staub­sauger ein neu­es „Leben” geschenkt!
    Es ist wirk­lich pein­lich, dass heut­zu­ta­ge kaum noch etwas repa­riert wird! 🙁
    Lie­be Grü­ße
    moni

  14. Bei solch klei­nen Repa­ra­tu­ren hilft heut­zu­ta­ge nur noch Sel­ber­ma­chen. Wie gut, wenn man das kann oder jeman­den kennt, der es kann. Hand­wer­ker fin­det man dafür kaum noch und wenn, dann kostet es viel Geld.
    Nach­dem unser Was­ser­hahn in der Küche schon seit Mona­ten nicht rich­tig funk­tio­niert, hat­ten wir uns schon einen neu­en aus­ge­guckt. Heu­te habe ich mal ver­sucht, ans Innen­le­ben zu kom­men, habe unter der Abdeckung eine Schrau­be ange­zo­gen und schon ist alles wie­der ok. Man muss es ein­fach ver­su­chen. Mehr als Schief­ge­hen kann es nicht ;-))
    Lie­be Grü­ße
    Hei­ke

  15. Ein klei­nes Bei­spiel für die­se Weg­werf­prak­tik:
    Ich schick­te vor Jah­ren ein Dampf­bü­gel­eisen ein, es war ein Garan­tie­fall. Zurück bekam ich eine Dampf­bü­gel­sta­ti­on. Zurück­ge­schickt bekam ich wie­der eine. Drei Ver­su­che mach­te ich mit dem glei­chen Ergeb­nis. Ich rief bei der Fir­ma an. Man sag­te mir, dass alle Rück­sen­dun­gen sofort in den Con­tai­ner gehen. Repa­riert wer­de nicht mehr, bei den Bil­lig­pro­duk­ten. Ich sol­le die Sta­ti­on behal­ten, ver­schen­ken, wenn ich sie nicht wol­le. Jedes Paket von mir wer­de mit einer Neu­sen­dung beant­wor­tet. Dann küm­mer­te der Herr sich dar­um, dass ich doch noch ein Dampf­bü­gel­eisen bekam, wie ich es wollte.

    Bei uns in der Stadt gibt es ein Repa­ra­tur Café. Im Quar­tiers­treff repa­rie­ren Elek­tri­ker im Ruhe­stand klei­ne Gerä­te, wenn es mach­bar ist.

    Beste Grü­ße,
    Syn­ta­xia

  16. Espe­ro que sal­ga bien. Saludos.

  17. Toll gemacht, auch wenn der Auf­wand an Zeit recht gross ist. Neben einem funk­tio­nie­ren­dem Staub­sauger hast du auch was gegen die Weg­werf­men­ta­li­tät unter­nom­men.
    Habe zum Glück auch so einen begab­ten Mann der fast alles wie­der zum lau­fen bringt.
    Wei­ter­hin viel Erfolg bei dei­nen Repe­ra­tur­auf­ga­ben.
    Lie­be Grü­sse
    Doris

  18. Bei mei­nem Staub­sauger klemmt manch­mal so ein doo­fes Pla­stik­teil. Wenn jemand ande­res den Auger bedient, wird regel­mä­ßig dar­über lamen­tiert, dass man das Ding erset­zen müss­te. Mein Lieb­lings­mensch hat das Teil mit Hil­fe eines geknick­ten Wst­te­stäb­chens fixiert 😊 es erlaubt kei­nen rau­en Umgang, aber das Gerät saugt und saugt und saugt.…
    Manch­mal braucht es so wenig
    Herz­lichst
    yase — die den Kabel­trick mal spei­chert. Man weiß ja nie!

  19. Super Wolf­gang, dass Du den Sau­ger wie­der zum Lau­fen gebracht hast. Ich schreie hier auch immer laut aber nicht Wolf­gang son­dern Roland und dann wird mir auch mei­stens gehol­fen. Da wer­den dann auch Wasch­ma­schi­nen und Kaf­fee­ma­schi­nen zer­legt und wie­der zusam­men­ge­setzt. Ich fin­de es furcht­bar wie heu­te gebaut und vor­al­lem alles gleich ent­sorgt wird obwohl man es mei­stens so ein­fach repa­rie­ren kann, trau­rig ist das und dass mit dem Mikro­pla­stik fin­de ich mehr als erschreckend!!

    Lie­be Grü­ße
    Ker­stin

  20. Oh ja, das lei­di­ge Staub­sauger-The­ma ken­ne ich nur zu gut. Wir sind mit­terlweie schon sehr schnell im Aus­ein­an­der- und wie­der Zusam­men­bau­en.… Lei­der nimmt sich nur sel­ten jemand solch ein­fa­cher Repa­ra­tu­ren an. Mei­stens wer­den die Gerä­te sofort ent­sorgt und ersetzt.

  21. Lie­ber Wolf­gang,
    da sprichtst Du ein wich­ti­ges The­ma an .… heutz­ta­ge wer­den die Din­ge so her­ge­stellt, daß man gar nichts mehr repa­rie­ren kann ( las­sen kann), zumid­nest in den mei­sten Fäl­len!
    Das vie­le Mikro­pla­stik, das Du da in dem Staub­sauger ent­deckt hast, ist schon übel! Aber, Du konn­test ihn wie­der hei­le machen, und das ist wie­der­um gut!
    Bei uns wird auch immer rest geschaut, ob rea­riert wer­den kann, mein Holz­wurm ist da zum Glück auch sehr geschickt und fähig :O)
    Ich wün­sche Dir einen wun­der­schö­nen Wochen­tei­ler!
    ♥ Aller­lieb­ste Grü­ße, Claudia ♥

  22. Bevor bei mit irgend ein Gerät im Müll lan­det wird es auch erst mal zer­legt. Auch wenn ich kei­ne Ahnung von der Stö­rung oder dem Modell habe. Frei nach dem Mot­to „Kaputt kann ich ja nichts mehr machen.”. In 90% aller Fäl­le konn­te ich es repa­rie­ren, und so der Weg­wer­f­in­du­strie ein Schnipp­chen schla­gen. Bemer­kens­wert ist, dass ich einen total bil­li­gen Staub­sauger habe, der seit ca. 10 Jah­ren läuft (ohne Pla­stika­b­rieb). Die Mar­ken­mo­del­le vor­her zick­ten alle nach ver­hält­nis­mä­ßig kur­zer Zeit her­um. Schon selt­sam.
    Vie­le Grü­ße
    Clau­dia

  23. Lie­ber Wolf­gang, da kan­nich nur sagen: HUT AB! Weder mein Mann noch ich sind tech­nisch ver­siert genug, um sol­che Repa­ra­tu­ren durch­füh­ren zu kön­nen, und uns ärgert es auch, dass es manch­mal nur an Klei­nig­kei­ten liegt und ein Gerät dann mög­li­cher­wei­se gleich neu gekauft wer­den muss… Ich fin­de es groß­ar­tig, dass du dich an die Repa­ra­tur gewagt hast und dass es dir gelun­gen ist! Den Bei­trag könn­test du übri­gens auch wun­der­bar ver­lin­ken bei Einfach.nachhaltig.besser.leben : https://einfachnachhaltigbesserleben.blogspot.com/
    Ganz herz­li­che rostro­si­ge Grü­ße, Traude

  24. Lie­ber Wolf­gang,
    Staub­sauger ist so ein lei­di­ges The­ma bei mir, andau­ernd gehen sie kaputt. Eine Repa­ra­tur lohnt sich mei­stens nicht, denn im Ange­bot bekommt man sie ja fast schon geschenkt.
    Aber schön, wenn man sich damit aus­kennt und Du hast es ja wie­der super hin­be­kom­men.
    Dir einen son­ni­gen Mit­tag, lie­ben Gruß
    Nico­le

    1. dass die din­ger super­bil­lig ange­bo­ten wer­den macht es nicht bes­ser — der preis für die umwelt ist immens — und den zah­len wir ALLE! 

  25. hut ab!
    das kabel hat bestimmt ´ne soll­bruch­stel­le, damit man regel­mä­ssig ein neu­es gerät kauft.…..haben frü­he­re e‑geräte bei guter behand­lung ein men­schen­le­ben lang gehal­ten ist ja heut­zu­ta­ge nach ein­paar mick­ri­gen jähr­chen schon schluss. und wenn bei den alten gerä­ten doch mal was war, konn­te man sie repa­rie­ren oder in eine werk­statt brin­gen. die mei­sten moder­nen gerä­te kann man ja gar nicht­mehr auf­schrau­ben.
    dass die din­ger super­bil­lig ange­bo­ten wer­den macht es nicht bes­ser — der preis für die umwelt ist immens — und den zah­len wir ALLE!
    fazit: rei­sig­be­sen und blech­kehr­schau­fel. tep­pi­che aus­klop­fen. wie oma das mach­te, als sie noch kei­nen strom in ihrem häus­chen hat­te.
    xxxx

  26. Oh das ist ja schlimm mit den schlech­ten Rädern… so en fie­ser Staub, genau das , was man ver­mei­den möch­te.
    Das ist ja jetzt kei­ne Wer­bung für die­se Firma,teuer und schlecht produziert.Saugen muss man ja im Haus lei­der, Fegen wir­belt viel zu viel auf.Den kann man nicht ersatz­los strei­chen…
    Der Trick der Indu­strie, dass alles schnell kaputt geht, ist ja lei­der in allen Spar­ten modern.
    LG Kat­ja Gartenwildnis

  27. Die­sen Bei­trag könn­te auch mein Göt­ter­gat­te geschrie­ben haben. Erst wird ver­sucht, alles zu repa­rie­ren, ehe neu gekauft wird. So haben wir man­chen Euro ein­spa­ren kön­nen, den wir sonst unnö­tig aus­ge­ge­ben hät­ten.
    Dass Staub­sauger Mikro­pla­stik erzeu­gen kön­nen, wuss­te ich nicht. Nun habe ich wie­der was dazu ler­nen kön­nen. Die Zeit, als man Elek­tro­ge­rä­te pro­blem­los repa­rie­ren konn­te, ist vor­bei. Man liest immer wie­der, dass die Gerä­te nicht mehr für eine lan­ge Lebens­dau­er kon­stru­iert sind. Auch wir haben schon meh­re­re Staub­sauger neu kau­fen müs­sen.
    Lie­be Grü­ße von der Pfälzerin

  28. My hus­band is much like you — he tries to fix almost ever­ything. Usual­ly he suc­ce­eds, but the more modern app­li­an­ces are dif­fi­cult to repair.
    Gree­tings from Canada.

  29. Gra­tu­lie­re! Ich ärge­re mich auch immer, dass ganz schnell die Ansa­ge kommt, dass sich die Repa­ra­tur nicht mehr lohnt. Der Eibau von Pla­stik­tei­len ist ein Grund, wes­halb die Gerä­te schnel­ler kaputt gehen. Man sieht das auch immer bei den alten Näh­ma­schi­nen. Da ist prak­tisch alles aus Metall und die sind unka­putt­bar.
    LG
    Mag­da­le­na

  30. I don’t know what to say Wolf­gang — I don’t under­stand anything about the­se stuff. Wis­hing a plea­sant Sunday.

  31. Das nenn ich geleb­te Nach­hal­tig­keit! Hut ab Wolf­gang!
    Muss ich mir mer­ken, wenn unser Dys­on ( klopf auf Holz: er saugt seit 10 Jah­ren brav) mal Pro­ble­me macht und mei­nem Genie hier im Haus dann zei­gen… der sagt dann 100 % , da wet­te ich drauf dass er das sowie­so gewusst hat .….Mein Mann weiss näm­lich immer A:::L:::L:::E:::S! ( Augenverdreh)

  32. Ich glau­be inzwi­schen auch, das man allei­ne mit Repa­rie­ren so viel für Kli­ma, Umwelt und Res­sour­cen tun könn­te. Wahr­schein­lich geht das aber erst, wenn die Wirt­schaft dazu von der Poli­tik ver­don­nert wird. Oder was meinst du? Hut ab, dass du so etwas selbst repa­rie­ren kannst! Vie­len Dank fürs Mit­ma­chen bei „ein­fach. nach­hal­tig. bes­ser. leben.”!
    Vie­le Grü­sse,
    Mar­le­ne

    1. Lie­be Mar­le­ne,
      ich bin gegen ein „ver­don­nern”. Es kann nicht sein, dass wir alles nur über Geset­ze regeln. Geset­ze machen nur Sinn, wenn man auch kon­trol­lie­ren kann, ob sie ein­ge­hal­ten wer­den und das ist heu­te ja schon oft genug nicht der Fall, sieht man z.B. beim Han­dy­ver­bot am Steu­er.
      Ich den­ke, jeder ein­zel­ne von uns soll­te sich umwelt­be­wuss­ter ver­hal­ten. Das bringt mehr, als auf die Poli­tik zu warten.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  33. Erst heu­te sag­te mir mei­ne Toch­ter, dass sich unser Staub­sauger anhört, als wür­de er bald explo­die­ren. Dabei ist er noch gar nicht alt und bil­lig war er auch nicht.
    Mich ärgert es ganz arg, wie inzwi­schen mit den Res­sour­cen umge­gan­gen wird.
    Das ist nicht nur ärger­lich, son­dern ganz schlimm, ja fast schon zer­stö­re­risch.
    Wohl dem, wer so geschickt ist und das eine oder ande­re Gerät noch sel­ber rich­ten kann.
    Lie­be Grü­ße von Heike

  34. Lei­der ist nicht mehr jedes Gerät zum aus­ein­an­der neh­men kon­stru­iert. Die Fir­men wün­schen kei­ne Repa­ra­tu­ren. Neu soll alles sein. Vor kur­zem habe ich eine Sen­dung gese­hen, die einem beim kauf eines Neu­ge­rä­tes dazu rät, dar­auf zu achten,dass es Schrau­ben gibt, die man auch auf­dre­hen kann.
    Ich hof­fe aller­dings, dass mein Zeug nicht kaputt geht.
    Tol­ler Beitrag
    Andrea

  35. Hal­lo,
    schön, dass noch jemand genü­gend hand­werk­li­ches Geschick für keline­re Repa­ra­tu­ren hat. Wir haben lei­der zwei lin­ke Hän­de und kei­ne Ahnung.
    Es wäre schön, wenn man sol­che Gerä­te viel­leicht auch in eine klei­ne Werk­statt geben könn­te. Doch die Per­so­nal­ko­sten sind wahr­scheinlch kaum bezahlbar .
    Vie­le lie­be Grüße
    Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.