Der Gimpel

Der Gimpel (Pyrrhula pyrrhula)

Und nein, auf den Bil­dern ist kein Rot­kehl­chen zu sehen, dass sich ein­fach nur auf­plu­stert. Bei die­sem Vogel han­delt es sich um einen Gim­pel. Nur die Männ­chen haben so eine präch­tig geschmück­te Brust, die in einem sehr schö­nem Rot leuchtet.

Die Weib­chen sind beschei­de­ner und begnü­gen sich mit einem Reh­braun als Schmuck für die Brust. So kann man die Bei­den aber sehr gut aus­ein­an­der halten.

Woher kommt dieses Wort?

War­um heißt die­ser Vogel eigent­lich Gim­pel? Mich erin­nert das sofort an Sim­pel. Wie immer in die­ser Zeit, fra­ge ich Tan­te Goo­gel (frü­her hät­te ich stun­den­lang Bücher gewälzt…)

In der 2. Defi­ni­ti­on fin­det sich dann auch der Sim­pel. Bleibt nur die Fra­ge, ob man den Vogel für unbe­hol­fen oder ein­fäl­tig gehal­ten hat?   Die­se Fra­ge kann man mit einem Ja beant­wor­ten, obwohl man dem Gim­pel damit sicher unrecht tut. (Kann natür­lich sein, das mei­ne Vor­lie­be für Vögel mein Urteils­ver­mö­gen etwas trübt…)   Tat­säch­lich ist es wohl so, dass die­ser Vogel sich leicht fan­gen lässt und er auch sehr schnell zahm wird, was dann dazu führ­te, dass ein Mensch, den man leicht betrü­gen konn­te, Gim­pel genannt wur­de. Eine dicke, rote Nase wur­de übri­gens auch als Gim­pel bezeich­net. Wer es noch genau­er wis­sen möch­te, schaut bei Wik­tio­na­ry nach.

Frü­her, vor der Erfin­dung von Ton­trä­gern, die man jeder­zeit und über­all hören kann, wur­de der Gim­pel auch ger­ne im Käfig gehal­ten und man brach­te ihm kom­pli­zier­te Melo­dien bei, die der Vogel dann wie­der­hol­te. (Und das zeigt, dass die­se Vögel nicht so dumm sind, wie man ihnen nach­sagt. Sie haben viel­leicht ein­fach zu viel ver­trau­en.)

Sol­che aus­ge­bil­de­ten Vögel waren sehr begehrt. Heu­te muss man sich nicht mehr soviel Mühe machen und viel Zeit in das Trai­ning eines Vogels stecken, es reicht schon voll­kom­men, wenn man die Taste mit dem Drei­eck, das nach rechts zeigt, fin­det, und in der Lage ist, leich­ten Druck auf sie auszuüben.

Wolf­gang ist ja der Mei­nung, dass er vor mehr als 20 Jah­ren mal einen Whis­key besaß, den er nicht getrun­ken hat (ehr­lich), der auch Gim­pel hieß. Für sol­che Fäl­le gibt es ja Tan­te Goog­le. Und die sagt: „Kei­ne Ergeb­nis­se für „gim­pel whis­ky” gefunden” 

Damit ist es bewie­sen. Es hat nie einen Whis­key mit die­sem Namen gege­ben. Wahr­schein­lich war es eine Fla­sche „Dimp­le Whiskey”. 

Wir wün­schen Dir ein wun­der­schö­nes, hof­fent­lich nicht all­zu fro­sti­ges, Wochenende. 

Loret­ta und Wolfgang 

Das könnte Dich auch noch interessiern

21 Kommentare zu „Der Gimpel“

  1. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolf­gang,
    Ich moch­te den Gim­pel schon immer sehr. Aller­dings habe ich seit bestimmt 20 Jah­ren kei­nen mehr zu Gesicht bekom­men. Ob er wohl bei uns schon gar nicht mehr lebt? Immer­hin habe ich noch mein Rot­kehl­chen.
    Lie­be Grü­ße
    Stef­fi

  2. Ganz bezau­bernd ist dein Bericht über das Vogel­kind dem Gim­pel,
    auch sehr inter­es­sant, man spürt du bist ein Vogel­lieb­ha­ber und sorgst
    auch im Win­ter für die Piep­mät­ze, mit ihrem Vor­bei­kom­men und Gesang
    zu gege­be­ner Zeit dan­ken sie es dir = euch. Lie­be Grü­ße in euer Wochen­en­de
    Karin Lis­si

  3. Was für ein Glück, dass ihr Besuch von einem Gim­pel-Pär­chen hat­tet. Die Vögel gehö­ren in NRW eher zu den sel­te­ne­ren Vogel­haus­be­su­chern. Da könnt ihr euch wirk­lich glück­lich schät­zen. Herr Gim­pel mit sei­ner schö­nen roten Brust ist ja auch ein rich­ti­ger Hingucker.

    Lie­be Wochen­end­grü­ße
    Arti

  4. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,

    das ist ja ein sehr inter­es­san­ter Blog­post und wun­der­schö­ne Fotos vom Gimpel.

    Ich mag ihn sehr ger­ne und hat­te vor 3 Jah­ren das Glück, ihn vor unse­rem Küchen­fen­ster zu fotografieren:

    https://ankesgartenparadies.blogspot.com/2016/04/morgens-am-kuchenfenster.html

    Ein schö­nes Win­ter­wo­chen­en­de
    wünscht Euch
    Eure Anke Schlos­ser,
    die sich freut, die­sen Sams­tag end­lich mal wie­der dabei sein zu können …

  5. …habe lei­der schon län­ger kei­nen Gim­pel mehr hier gese­hen, lie­be Loret­ta und Wolf­gang,
    viel­leicht machen sich bei uns ein­fach die Spat­zen zu breit…ich freue mich über jeden Vogel im Gar­ten, in den letz­ten Tagen beson­ders über ein paar Amseln…schöne Fotos vom Gim­pel konn­tet ihr da machen, da ist er bei euch wohl schon recht zahm…wünsche euch ein schö­nes Wochenende,

    lie­be Grü­ße Birgitt

  6. Lustig, zu wel­chen Über­le­gun­gen der Vogel­na­me geführt hat. Aber ein hüb­sches Tier ist es auf alle Fäl­le. Hier bei uns habe ich ihn lei­der noch nie gese­hen.
    Lie­be Grü­ße
    Hei­ke

  7. Guten Mor­gen Loret­ta und Wolf­gang,
    das sind ja inter­es­san­te Deu­tun­gen zum Gim­pel, den ich sowie­so lie­ber Dom­pfaff nen­ne …
    Wenn er in den letz­ten Jah­ren bei uns am Gar­ten­tisch erschien, peil­te er zunächst eini­ge Tage sehr vor­sich­tig die Lage, und wenn ihm alles trotz unse­rer bei­den alten Kat­zen­da­men sicher erschien, kam auch sie und konn­te dann unter sei­ner Auf­sicht in Ruhe am Fut­ter­haus spei­sen.
    Doch am beson­ders inter­es­sant fand ich es zur Paa­rungs­zeit, dass es wohl 2x im Früh­jahr bei uns Män­ner­ma­n­gel gab: Da saß er näm­lich ganz ruhig in den Zwei­gen und sei­ne Part­ne­rin ver­trieb ziem­lich ener­gisch ein ande­res Weib­chen, in dem sie es immer wie­der durch den gan­zen Gar­ten ver­folg­te. Ihm schien das durch­aus zu gefal­len. Und als die Riva­lin ver­trie­ben war, flo­gen die bei­den gemein­sam davon …
    Nur so tol­le Bil­der wie Eure, die konn­te ich von ihnen nie machen. Sie waren so scheu, dass ich sie immer nur durch 2 Glas­schei­ben auf unse­rem Gar­ten­tisch foto­gra­fie­ren konn­te.
    Tau­en­de Win­ter­grü­ße schickt Euch Silke

  8. Bei Gim­pel muss ich immer direkt an den Räu­ber Hot­zen­plotz den­ken, der von dem Zau­be­rer in einen Gim­pel ver­wan­delt wur­de und durch den Ring der guten Fee von Kas­per und Sep­pel zurück ver­wan­delt wur­de…
    Komisch, wie solch ein Vogel­na­me im Kopf bleibt…
    Na ja, Sim­pel passt auch zum Räu­ber Hot­zen­plotz.…
    Aber dass er so schön aus­schaut, wuss­te ich nicht.
    Ein hüb­sches Kerl­chen.
    Euch bei­den einen schö­nen Sonn­tag, lie­ben Gruß
    Nico­le

  9. ich ken­ne den gim­pel eigent­lich nur unter dem namen dom­pfaff — den konn­te ich mir auch immer gut mer­ken ob der ähn­lich­keit mit einem rot­be­wan­de­ten „pfaf­fen”! in mei­nem gar­ten kommt lei­der kei­ner mehr vor­bei, aber im elm habe ich sie schon öfter — sogar in klei­nen grup­pen — gese­hen.
    lie­be grü­ße
    mano

  10. der letz­te gim­pel in mei­nem garten..vier jah­re ist es schon her…übrigens bei uns heisst er ‘bou­vreuil pivoi­ne’ und pivoi­nes sind pfingst­ro­sen… lie­be grüsse

  11. Ewig her, dass ich einen Gim­pel gese­hen habe, so ein schö­nes Vögel­chen! Ich bewun­de­re euer Foto­glück bei Vögeln ohne­hin…
    Einen schö­nen Sonn­tag!
    Astrid

  12. Ja, der Gim­bel! Ein schö­ner Vogel und das beson­de­re an ihm ist sein treue dem Part­ner gegen­über. Sie füh­ren näm­lich eine lebens­lan­ge Ehe! In unse­rem Stadt­kiez leben 3 Gim­bel­paa­re die sich gern an mei­nem Fut­ter­häus­chen laben. LG.….Srephanie

  13. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolf­gang,
    was für ein wun­der­schö­ner Vogel. Ich mag auch den Namen „Gim­pel” und ver­bin­de damit nur positives. 🙂

    Ger­ne hät­te ich mich ver­linkt! 🙁
    War aber lei­der nicht mög­lich, irgend­wie hat sich die Ver­lin­kung „auf­ge­hängt”!

    Schö­nen Sonn­tag und lie­ben Gruß
    moni

  14. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolf­gang, eure Schnapp­schüs­se des Gim­pel sind sehr schön. Offen­sicht­lich schätzt er das reich­hal­ti­ge Buf­fet. Bis­her kann­te ich die­se Vogel­art nicht und habe mit Inter­es­se eure Erläu­te­run­gen gele­sen. Ich hof­fe, dass der Gim­pel nicht zu ver­trau­ens­voll und gut­mü­tig ist, um in der heu­ti­gen Vogel­welt zu bestehen. Es gibt ja immer mehr Wid­rig­kei­ten, gegen die die­se klei­nen lie­bens­wer­ten Gesel­len ankämp­fen müs­sen.
    Lie­be Grü­ße und einen wun­der­schö­nen Sonn­tag euch bei­den,
    Ame­ly

  15. Was für ein präch­ti­ger Vogel! Der ist hier nur gele­gent­lich zu Gast und noch nie ist es mir gelun­gen, ihn auf einem Foto gut sicht­bar ein­zu­fan­gen.
    Gim­pel-Whis­ky, hihi. Dimp­le passt schon bes­ser.
    Ich habe heu­te eine Neue­rung im Blog­post, es gibt jetzt jeden Monat ein Video, das ver­linkt ist. Mal schau­en, ob ich das durch­hal­te. Das ist ganz schön zeit­in­ten­siv.
    Lie­be Grü­ße
    Karen

  16. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolf­gang,
    so tol­le Fotos von dem Gim­pel!
    Ver­mut­lich hat Wolf­gang von dem „Gimpel”-Schnaps doch getrun­ken und dann die Wech­sta­ben ver­buchselt, ;-).
    herz­lich Margot

  17. Lie­be Loret­ta,
    herz­li­chen Dank für die­se zau­ber­haf­ten Bil­der von dem so wud­ner­schö­nen Gim­pel! Ich hab seit Ewig­kei­ten kei­nen mehr in der Natur gese­hen, umso mehr freue ich mich gera­de über Dei­ne schö­nen Bil­der! Ich glau­be nciht, daß der Gim­pel so ein unbe­hol­fe­ner Vogel sit … die erklä­run­gen, die man im Inter­net fin­det , sind schon manch­mal sehr merk­wür­dig und weit her­ge­holt, oder?
    Zu dem Whis­ky, lie­ber Wolf­gang, könn­te es viel­leicht ein” Dimp­le” ( unbe­auf­trag­te Wer­bung, nicht bezahlt!!! ) gewe­sen sein? *schmun­zel*
    Ich wün­sche Euch einen freund­li­chen Wochen­start!
    ♥ Aller­lieb­ste Grü­ße, Claudia ♥ 

  18. Ihr Lie­ben,

    das ist doch prak­tisch mit Tan­te Goog­le. 😉 Und ich ken­ne den Vogel eher als Dom­pfaff — aber stimmt, mei­ne Groß­mutter müt­ter­li­cher­seits hat­te einst einen zuge­flo­ge­nen zah­men Dompfaff.

    Nun bin ich mal wie­der zu spät, aber ich befin­de mich gera­de in einer Fasten­wo­che, da gehen die Uhren ohne­hin anders.

    Lie­be Grü­ße
    Sara

    https://mein-waldgarten.blogspot.com/2019/02/verfruhter-fruhling.html

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top