Die wundervolle Ghislaine de Féligonde (Rose)

Rosen sind für uns ganz sicher die Köni­gin­nen in unse­rem Gar­ten und eine ganz beson­de­re Rose ist die Ghis­lai­ne de Féli­gon­de. Sie gehört auch zu den Rosen, die in unse­rem Gar­ten gut wach­sen und nicht dau­ernd krank ist. Rosen, die Freu­de berei­ten, soll­ten auf jeden Fall auch robust sein. Sonst hat man vor lau­ter Arbeit mit der Rose, kaum Zeit ihre Schön­heit zu bewundern.

Woher kommt der Name Ghislaine de Féligonde?

Die Rose soll nach einer Frau benannt sein, die im ersten Welt­krieg ihren Mann ret­te­te, der ver­wun­det und hilf­los genau zwi­schen den feind­li­chen Lini­en lag. Sich in die­ses gefähr­li­che Nie­mands­land zwi­schen den Fron­ten zu wagen erfor­dert sicher­lich jede Men­ge Mut und die­se tap­fe­re Frau hät­te es sicher mehr als ver­dient, dass nach ihr eine so schö­ne Rose benannt wur­de. Lei­der, dass behaup­tet jeden­falls Wiki­pe­dia, soll die­se Geschich­te nicht wahr sein.
Viel­mehr soll ein mit dem Züch­ter befreun­de­ter Land­schafts­ar­chi­tekt den Namen vor­ge­schla­gen haben. Die­ser Land­schafts­ar­chi­tekt war mit der Fami­lie de Féli­gon­de befreun­det, die damals eine zwei­jäh­ri­ge Toch­ter, Ghis­lai­ne, hatten. 
Ghislaine de Féligonde
Eine wun­der­vol­le Strauch­ro­se

Gezüch­tet wur­de die Rose übri­gens von Eugè­ne Tur­bat, der sie 1916 erst­mals der Gar­ten­welt vorstellte.

Die Eigenschaften dieser Rose

An den Boden stellt die Ghis­lai­ne de Féli­gon­de kei­ne gro­ßen Ansprü­che, selbst auf weni­ger guten Böden ent­fal­tet die­se Rose ihre Pracht. Sie erreicht Wuchs­hö­hen zwi­schen 1,5 und bis zu drei Metern und eig­net sich auch als klei­ne Klet­ter­ro­se, die rechts und links gepflanzt, einen Rosen­bo­gen wie aus einer ande­ren Welt erschei­nen lässt. Die Ghis­lai­ne de Féli­gon­de gedeiht in der Son­ne natür­lich deut­lich bes­ser als im Halb­schat­ten. Das sehen wir auch an die­sen Rosen, die jetzt viel üppi­ger sind, seit­dem wir zwei wil­de Rosen ent­fernt haben, die doch für recht viel Schat­ten gesorgt haben.

Die wundervolle Ghislaine de Féligonde (Rose) in unserem Garten. Eine schöne und unkomplizierte Rose.
Die wun­der­vol­le Ghis­lai­ne de Féli­gon­de (Rose) in unse­rem Gar­ten. Eine schö­ne und unkom­pli­zier­te Rose.

Die Blü­ten der Ghis­lai­ne de Féli­gon­de zei­gen sich in ver­schie­de­nen, zar­ten Farb­tö­nen und bie­ten so dem Auge eine sehr ange­neh­me Abwechs­lung. Die Blü­te dau­ert vom Anfang des Som­mers bis in den Herbst hin­ein. Ins­ge­samt ist die­se Rose anspruchs­los und unkom­pli­ziert und soll­te wegen ihres reich­hal­ti­gen Far­ben­spiels in kei­nem Gar­ten fehlen.

Ghislaine de Féligonde
Drei Mal Ghis­lai­ne de Féligonde 

Im Netz haben wir auch schon gele­sen die Ghis­lai­ne de Féli­gon­de sei nur bedingt win­ter­hart. Das konn­ten wir noch nicht fest­stel­len. Wir haben sie schon seit vie­len Jah­ren im Gar­ten und bis jetzt hat die Rose noch jeden Win­ter über­stan­den, und wir haben sie nicht in irgend­ei­ner Wei­se geschützt.

Vie­le lie­be Grüße

Loretta und Wolfgang
Loretta

Loret­ta: Fotos (soweit nicht anders gekennzeichnet)

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

13 Kommentare zu „Die wundervolle Ghislaine de Féligonde (Rose)“

  1. Oh, was sind das schö­ne Rosen! So präch­tig üppig und noch dazu mehr­far­big. Toll!
    Auf mei­nem Bal­kon kri­ge ich die Rosen nur durch, wenn der Win­ter sehr mild ist, egal, wie ich sie ein­packe. Also grün wer­den sie im näch­sten Jahr schon noch, aber sie blü­hen nicht mehr. Wur­zeln in der ech­ten Erde sind eben doch was ganz anderes!
    LG
    Centi

  2. Ser­vus ihr Lieben,
    das Far­ben­spiel eurer „tap­fe­ren” Rose ist wirk­lich inter­es­sant. (Mir gefällt die erste Namens­ent­ste­hungs­ge­schich­te auch bes­ser… und nach­dem die­se Rose so wider­stands­fä­hig ist, passt die­se Sto­ry doch auch rich­tig gut zu ihr.) Dass sie außer­dem vom Anfang des Som­mers bis in den Herbst hin­ein blüht, lässt mich dar­an zwei­feln, dass unse­re Ent­schei­dung für eine Lykke­fund am Rosen­bo­gen die rich­ti­ge war. Die Pracht dau­ert immer nur von Ende Mai bis in den Juni hin­ein und sie ist jetzt bereits am Ver­blü­hen. (Das Prak­ti­sche an die­ser Rose ist vor allem ihre Stachellosigkeit…)
    Alles Lie­be und ein schö­nes Wochenende,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2022/06/wildalpen-und-mariazell.html

  3. Hal­lo­le zu vor­ge­rück­ter Stunde,
    ich bin heu­te spät dran, weil wir radeln waren. Im Schwarz­wald und da hat­te es ange­neh­me Temperaturen.
    Von der Rose und der Dame habe ich schon gehört und ich fin­de, sie hat zu recht die­sen Damen bekommen.

    Ich kann zu Rosen nichts sagen, weil ich kei­ne Ahnung habe, aber wie­der ein­mal mehr ein Pflan­ze in Eurem Gar­ten, an der Ihr sovie­le Freun­de habt. 

    Habt einen schö­nen Abend und einen lie­ben Gruß Eva

  4. Woher der Name auch kommt: Mich beein­druckt die Mehr­far­ben­pracht die­ser pastel­le­nen Schönheit.
    So üppig, ihr Wuchs, sie ist ein­fach betörend.
    Einen lie­ben Sonntagsgruss,
    Brigitte

  5. Die GdF ist ein­fach eine tol­le, gesun­de Rose, da kann ich nur zustim­men und ich war so trau­rig, als mei­ne auf Kas­ka­den­stamm vor ein paar Jah­ren ein­ging. GsD hat der Haus­herr vor­her einen Able­ger gezo­gen, der nun am Grenz­zaun in die­sem Jahr ein paar Blü­ten zeig­te. Ich hof­fe auf die näch­sten Jah­re. 😉 Kann ich sie da bei euch auch auf Stamm erken­nen oder täuscht das erste/zweite Bild?
    Habt wei­ter­hin viel Freu­de dar­an und einen schö­nen Sonn­tag wünscht euch Marita

  6. eine schö­ne Geschichte..
    aber Geschich­ten sind ja nicht immer wahr 😉
    die Rose ist wirk­lich sehr inter­es­sant in ihrem Farbspiel 

    lie­be Grüße
    Rosi

  7. Your Ghis­lai­ne de Feli­gon­de is pro­bab­ly the most beau­ti­ful rose I know! It loo­ks robust and healt­hy and I find the colour chan­ge of the flowers fasci­na­ting. Loret­ta must feel herself as rose princess sit­ting under this rose. 🥰

  8. Das Far­ben­spiel der ‚Ghis­lai­ne de Feli­gon­de‘ erfreut mich jedes Jahr wie­der. Dass sie robust und unkom­pli­ziert ist, kann ich nur bestä­ti­gen. Und einen fei­nen Duft hat sie auch — also für mich eine per­fek­te Rose!
    Lie­be Grüße
    Susanna

  9. Der Name ist ja schon ver­füh­re­risch, was für eine wun­der­ba­re Rose, ihre Blü­ten und die Unkom­pli­ziert­heit gefällt mir sehr.

    Lie­be Grüße
    von Anke

  10. Hal­lo ihr Beiden,
    die ‚Ghis­lai­ne de Feli­gon­de‘ sieht wirk­lich präch­tig aus. Mei­ne Rosen blü­hen nun auch all­mäh­lich, eini­ge hat­te ich ja mehr­fach wegen der Blatt­läu­se zurück­ge­schnit­ten. Aber nun end­lich ist es soweit. Da freut man sich doch immer wie­der. Rosen sind schon etwas Besonderes.
    Herz­li­che Grü­ße — Elke

  11. Eine wun­der­vol­le Rose! Auch wenn die erste Geschich­te viel­leicht nur eine Legen­de ist, schön ist sie auf jeden Fall.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  12. Jetzt ken­ne ich dank Euch end­lich den Namen die­ser wun­der­ba­ren und viel gelieb­ten Rose im Gar­ten mei­ner Mutter …
    Lie­be Grüße
    Petra

  13. Bei­de Sto­ries sind auf jed­we­ge Wei­se schön, fin­de ich … und die Rosen ein­fach herr­lich histo­risch anzusehen. 

    Son­ni­ge Grü­ße von Heidrun

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top