Das Fest naht

Durch die Zeit rast das Fest auf uns zu und plötz­lich ist der Abend da. Natür­lich ist die­ses freu­di­ge Ereig­nis jedes Jahr am glei­chen Tag, wir wis­sen das. Aber die Zeit läuft jedes Jahr schnel­ler und schnel­ler und es gibt immer eine Men­ge zu tun. Eigent­lich bleibt die­se Arbeit auch jedes Jahr gleich, aber es kommt uns jedes Jahr mehr vor. Jedes Jahr haben wir weni­ger Zeit. Viel­leicht spielt Coro­na und alles was damit zusam­men­hängt auch eine Rol­le? Viel­leicht liegt es aber auch dar­an, dass die­ses Jahr für uns sovie­le Ver­än­de­run­gen brach­te wie kein ande­res Jahr? Viel­leicht aber auch alles zusam­men? Oder sind wir ein­fach nur älter gewor­den? (Schon wieder.)

Weih­nach­ten fin­det bei uns auch die­ses Mal nur im klein­sten Kreis der Fami­lie statt, die Kin­der wer­den uns besu­chen, das Fest ver­brin­gen wir gemein­sam. Und dar­auf wol­len wir nicht verzichten.

Unser Weihnachtsschmuck

Seit 25 Jah­ren schmücken wir einen künst­li­chen Weih­nachts­baum. Wir müs­sen kei­nen Baum kau­fen, denn die­ser Baum war­tet gedul­dig Jahr für Jahr in der Gara­ge. Sonst ver­su­chen wir, auf Pla­stik so weit wie mög­lich zu ver­zich­ten, aber bei die­sem Baum hat es sich sicher gelohnt, eine Aus­nah­me zu machen. Wie­viel CO2 hät­ten wir wohl sonst schon allei­ne nur durch das Trans­por­tie­ren eines ech­ten Bau­mes in die Luft gebla­sen? Und sicher hält die­ser Weih­nachts­baum auch noch vie­le Jah­re. Und wie­viel Zeit hat uns die­ser Baum in 25 Jah­ren gespart, Zeit, die wir sonst mit dem Aus­su­chen und nach Hau­se brin­gen ver­bracht hätten?

Unser Weihnachtsbaum aus Kunststoff fürs Fest.
Unser Weih­nachts­baum. Seit rund 25 Jah­ren immer der glei­che Baum.

Einen Weih­nachts­baum haben wir selbst geba­stelt, vor Jah­ren schon. Aus Ästen, die geschnit­ten wer­den muss­ten und aus Resten, die sich in der Werk­statt fan­den. In die­sem Jahr soll er unse­re Haus­tü­re zie­ren, aber auch im Gar­ten macht er eine gute Figur.

Unser nur aus Resten selbst gebastelter Weihnachtsbaum fürs Fest.
Selbst geba­stelt. Weih­nach­ten kann so schön sein, wenn man Zeit hat.

Der Garten

Weih­nacht­lich ist anders

Das Wet­ter schaut nicht in den Kalen­der und weiß ganz offen­sicht­lich auch nichts vom Fest, sonst wür­de es sich nicht so abwei­send ver­hal­ten. Ein Zwei­klang beherrscht den Gar­ten: nass und kalt. Seit Tagen, ja Wochen, die Son­ne nur noch eine fer­ne Erin­ne­rung. Der Gar­ten ver­sinkt im Schlamm. Wer nicht Acht gibt, rutscht leicht bis zum Fest durch den Matsch.

Die Pflan­zen, jedoch scher­ren sich nicht um Matsch und trü­be Tage.

Hyazinthen recken sich an die Oberfläche, vergebens suchen sie die Sonne. Und das noch vor dem Fest.
Hya­zin­then recken sich an die Ober­flä­che, ver­ge­bens suchen sie die Sonne.

Frech schau­en sie schon aus der Erde. Ist der Win­ter denn schon wie­der vor­bei? Von den Schnee­glöck­chen sind wir ja gewohnt, dass sie die ersten Trie­be schon recht früh sehen las­sen. Aber jetzt schon?

Schneeglöckchen zeigen schon vor dem Fest die ersten Triebe.
Schnee­glöck­chen zei­gen sich schon die ersten Triebe.

Und auch ande­re Pflan­zen schei­nen ver­ges­sen zu haben, dass es noch einen Win­ter geben soll. Oder wis­sen die ein­fach mehr als wir?

Zarte triebe schießen durch die Blätterschicht.
Zar­te trie­be schie­ßen durch die Blät­ter­schicht. Alli­um ‘Ping Pong’

Die Vogelfutterstelle im Garten

Natür­lich füt­tern auch wir wie­der die Vögel, auch für die gefie­der­ten Freun­de sind die Zei­ten nicht bes­ser gewor­den. Lei­den sie viel­leicht auch unter der Pan­de­mie? Viel­leicht füt­tern nicht mehr sovie­le Men­schen, weil sie jetzt ganz ande­re Sor­gen haben?

Wir haben uns zusätz­lich einen sol­chen Draht­korb gekauft, so kön­nen wir Mei­sen­knö­del ohne Netz kau­fen. Wir haben auch noch ande­re Fut­ter­stel­len, fast alle so platz­iert, dass wir die Vögel von drin­nen beob­ach­ten kön­nen. Wenn aller­dings Sta­re kom­men, dann ist das gan­ze Fut­ter inner­halb von Minu­ten weggeputzt. 

In solch einem Korb, kann man Meisenknödel ohne Netz anbieten.
Schwanz­mei­sen an der Futterstelle?

Aber es gibt auch noch einen Dieb in unse­rem Gar­ten, wes­we­gen wir die Mei­sen­knö­del jetzt immer noch ein Stück höher hän­gen müssen.

Abenteuerspielplatz Garten.
Aben­teu­er­spiel­platz Garten.

Lot­ti inter­es­siert sich aber auch sehr für unse­ren Weih­nachts­baum, oder bes­ser für den Schmuck. Sie scheint auch sehn­süch­tig auf das Fest zu war­ten. Wir wis­sen aber nicht, ob sie auch einen Wunsch­zet­tel ans Christ­kind geschickt hat. Mal sehen, was so unter dem Baum lie­gen wird am hei­li­gen Abend.

Vie­le lie­be Grüße

20 Kommentare zu „Das Fest naht“

  1. Ich wün­sche euch und euren Lie­ben ein schö­nes Weih­nachts­fest sowie einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Alles Lie­be und bleibt gesund.

    Lie­be Grüssle

    Nova

  2. Wie schön, die­se Beob­ach­tun­gen und Gedan­ken rund um das bal­di­ge Fest.
    Ich lese so ger­ne mit und dan­ke für die vie­len span­nen­den und unter­halt­sa­men Bei­trä­ge zum Gartenjahr.
    Mit den besten Wün­schen und Grü­ssen zur heu­ti­gen Win­ter­son­nen­wen­de, zur Weih­nachts­zeit und zum Jahreswechsel,
    Brigitte

  3. Lie­ber Wolfgang,
    im Krei­se dei­ner Lie­ben wün­sche ich dir von Her­zen ein bezau­bern­des Weihnachtsfest.
    Berüh­ren­de Gedan­ken und herr­li­che Fotos hast du ein­ge­setzt. Aller­liebst ist das Foto dem
    Hun­de­kind, sicher wird das Christ­kind ihm ein Geschenk unter den Baum legen.
    Mei­ne Vög­lein im Gar­ten bekom­men am 24.12. ein beson­de­res Lecker­li, sie sol­len auch
    fest­stel­len, es ist Weihnachten…
    Auch bei mir im Gar­ten kom­men schon Pflan­zen­köpf­chen her­vor, sie haben es die­ses Mal
    sehr eilig.
    Alles Lie­be wün­sche Karin Lissi

  4. Fin­de ich gut, dass Ihr so einen Baum habt. Ich fin­de es immer wie­der schlimm, dass man — obwohl es Tra­di­ti­on ist — immer wie­der die Bäu­me fällt. Wenn man bedenkt, wie lan­ge der Baum braucht, bis er so groß ist?
    Er wird gehegt und gepflegt und dann acht­los weg­ge­wor­fen. Nee, da mache ich auch nicht mehr mit.
    Zu einem künst­li­chen — obwohl es hier schö­ne Bäu­me gibt, konn­te ich mich nicht durchringen.
    Ich brau­che auch kei­nen Baum um Weih­nach­ten zu fei­ern und es ist auch immer wie­der schön, wenn klei­ne Kin­der dabei sind und sich am Ker­zen­lich freuen.
    Über­all lese ich Hek­tik und Stress, die Zeit rast, ja das schreibt man auf vie­len Blogs, „die Zeit rast”, nein tut sie nicht, jede Stun­de hat 60 Minu­ten und das ist schon immer so gewesen.
    Ich habe kei­ne Zeit, war­um ist das so, viel­leicht soll­te man die Zeit etwas geziel­ter ein­set­zen und sie auch nut­zen, das machen lei­der die wenig­sten Leute
    Zeit gezielt ein­set­zen, das ist schwer, aber es geht.
    Wenn ich beden­ke, wie die Leu­te sich frü­her mehr Zeit gelas­sen haben, das ist so, ich habe Bau­zeich­nun­gen die waren hand­ge­malt und heu­te, braucht man Com­pu­ter und was weiß ich dazu.
    Machen Sie das geschwind, oder legen Sie das schnell auf das Fax, oder schicken Sie mir schnell eine E‑Mail.
    Geschwind und Schnell!!
    Aber in der Zeit von Com­pu­ter und Han­dy, das die Müt­ter ja stän­dig benüt­zen, auch wenn sie mit den Kin­dern spa­zie­ren gehen. Nun denn, es bricht eh eine ganz ande­re Zeit an. was wird wohl kommen?
    Lie­be Grü­ße und ein schö­nes Weih­nachs­fest und ein gutes neu­es Jahr, dem ich mit Skep­sis ent­ge­gen­se­he. Es wird nie wie­der so wer­den, wie es war und das ist kei­ne Ver­schwö­rungs­theo­rie, son­dern das hat auch Merz gesagt, der mit Sicher­heit end­lich sei­nen Weg machen wird. Auch wenn du die Ereig­nis­se um die Wei­ma­rer Repu­blik betrach­test, dann
    kann man schon Ver­glei­che ziehen.

  5. Engel auf den Fel­dern sin­gen… das Beste zum Feste mit besinn­li­chen Wün­schen für ange­neh­me und schö­ne Feiertage 🎅

    Ein selbst geba­stel­ten Christ­baum 🎄 aus Zwei­gen durf­te unser Heim bereits vor Jah­ren fest­lich erfreu­en. Hier zu sehen, wenn ihr möchtet 

    https://happy-hour-with-picts.blogspot.com/2018/12/trees.html

    So geht es näm­lich auch, es braucht bei uns schon längst kei­ne Nord­mann­tan­ne sein, die uns beglückt. Fri­sche Tan­nen­zwei­ge, die die Nach­bar­schaft von ihrer Hecke stutz­te, ste­hen nun aus­ge­schmückt mit Stroh­ster­nen bei uns in der gro­ßen Vase. 

    Leb­ku­chen­fei­ne Grü­ße von Heidrun

  6. Lie­ber Wolfgang,

    auch ich möch­te dir und dei­ner Fami­lie ein wun­der­schö­nes Weih­nachts­fest wün­schen. Kommt gut ins neue Jahr und bleibt vor­al­lem gesund.

    Schwanz­mei­sen habe ich gestern nach lan­ger wie­der ein­mal bei mei­nem Spa­zier­gang gesehen.

    Lie­be Grüße
    Jutta

  7. Lie­ber Wolf­gang, lie­be Loret­ta, ich wün­sche euch ein schö­nes fried­vol­les Weihnachtsfest!
    Auch wir fei­ern die­se Jahr-Weih­nach­ten zum ersten Mal nur zu zweit.
    Es wird ein ande­res Weih­nach­ten sein, aber es wird mit Sicher­heit auch ein schö­nes Fest sein.
    Lie­be Grü­ße Edith

  8. Lie­ber Wolf­gang, lie­be Loret­ta, auch von mir der Wunsch, dass ihr an Weih­nach­ten eure gemein­sa­me Zeit gut ver­bringt und auf­tankt, denn das Jahr hat an einem gezehrt.
    Eure Gar­ten­be­ob­ach­tun­gen kann ich nur tei­len. Dazu die blü­hen­de Hasel und noch blü­hen­de Rosen! Ich kann nur immer stau­nen. Übri­gens sind bei uns im Gar­ten der Hit bei der Vogel­füt­te­rung die Fett­zy­lin­der. Da blei­ben die Mei­sen­knö­del außen vor ( und wer­den von geschick­ten Mäu­sen ver­zehrt, die auch am Auf­hän­ge­draht sich ent­lang hangeln ).
    Herz­li­che Grüße!
    Astrid

  9. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    eure Ent­schei­dung für den künst­li­chen Baum fin­de ich pri­ma. Wir haben ja gar kei­nen Weih­nachts­baum, aber ich schmücke immer unse­ren raum­ho­hen Ficus ein biss­chen. Vor allem mit einer Lich­ter­ket­te. Das reicht völ­lig aus. Der Advents­kranz — der ist echt — hält sich tap­fer, ist aber schon ziem­lich trocken. Da müs­sen wir jetzt schon sehr mit den Ker­zen auf­pas­sen. — Lustig, dass bei euren Hya­zin­then auch schon die Spit­zen raus­gucken. Bei unse­ren ist das genau­so. Nach dem Rat­ten­pro­blem haben wir jetzt rat­ten­freie Vogel­fut­ter­stel­len und ich freue mich, dass ich den Vögeln wie­der zuschau­en kann.
    Ich wün­sche euch bei­den fro­he Weih­nach­ten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Dan­ke für euren tol­len und auch immer lehr­rei­chen Blog.
    Herz­li­che Grü­ße – Elke 🎄🌟🎄🌟

    1. Ich wün­sche euch ein fro­hes Weih­nachts­fest und alles Gute für das Jahr 2022.
      Bleibt gesund!!
      Lie­be Grü­ße vom Niederrhein
      Tina

  10. Hal­lo ihr Beiden,
    ich oute mich als Echt­baum­käu­fer. Wir holen uns in der Eifel aus einer Scho­nung den Baum, der dort extra ange­baut wird. Da die Flä­che jedes Jahr für die jün­ge­ren Bäu­me gelich­tet wer­den muss, wer­den die gro­ßen Exem­pla­re gefällt. Der Erlös geht zu 50 % an den Burg­be­sit­zer für Reno­vie­rungs­ar­bei­ten und zu 50 % an die Obdachlosenhilfe.
    Jetzt wün­sche ich euch ein fro­hes und besinn­li­ches Weih­nachts­fest sowie alles Gute für 2022
    Lie­be Grüße
    Arti

  11. Hal­lo Wolf­gang, hal­lo Loret­ta. Im zwei­ten Jahr haben wir jetzt einen künst­li­chen Weih­nachts­baum. biss­chen weh­mü­tig bin ich aber trotz­dem. Näch­stes Jahr wer­de ich wohl wie­der einen ech­ten Baum kau­fen. Oder immer abwechselnd?
    Ich wün­sche Euch eine schö­ne Weih­nacht und alles Gute für 2022. Vie­le Grü­ße Birgit

  12. Von gan­zem Her­zen wün­sche ich Euch eine zau­ber­vol­le und stär­ken­de Zeit vol­ler Freude 💖
    Passt gut auf Euch auf, die Méa mit dem win­ter­fest gemach­ten klei­nen Balkon ;))

  13. Schon wie­der hat Coro­na unse­re Plä­ne für Weih­nach­ten zunich­te gemacht. Wir fei­ern auch nur im ganz klei­nen Kreis. Aber immer­hin. Ich möch­te fast sagen „Machen wir das beste draus”. Aber die­ser Spruch ist nun auch schon ziem­lich überstrapaziert.
    Ich wün­sche euch trotz allem ein fröh­li­ches und besinn­li­ches Fest. Bleibt gesund.
    Lie­be Grüße
    Heike

  14. Seit 25 Jah­ren schon habt ihr den Baum? Alle Ach­tung, er ist so dicht, schön anzu­schau­en. Wir über­le­gen auch von Jahr zu Jahr, aber noch kann ich mich nicht vom natür­li­chen Bäum­chen tren­nen. Wir kön­nen immer nur einen ganz klei­nen neh­men, denn er muss in der Zim­mercke auf einen Hocker passen.
    Unser jün­ge­rer Sohn und sei­ne Freun­din sind bei­de beim Forst­amt tätig und ver­kau­fen in der Weih­nachts­zeit Bäum­chen vom Forst. Den letz­ten, den kei­ner haben will, den bekom­men sie umsonst. Was haben wir letz­tes Jahr gelacht dar­über. Groß, dicht, krumm, mit zwei Spit­zen. Ging grad so ins Auto, der Hund auf der Rück­bank muss­te den Kopf ein­zie­hen. Aber sie waren glück­lich über die­sen Baum. Er muss nicht per­fekt sein, jeder Baum ist schön und natür­lich gewachsen.
    Nun wün­sche ich dir und dei­nen Lie­ben ein fried­li­ches Weih­nachts­fest. Ein paar Tage mal kei­ne Schreckens­nach­rich­ten hören oder sehen, ein paar Tage mal nur Frie­den, Ruhe und Liebe.
    Herz­li­che Grü­ße von Kerstin.

  15. Guten Mor­gen, Ihr Lieben,

    nun möch­te ich unbe­dingt noch bei Euch vor­bei­schau­en und Euch ein ganz gemüt­li­ches und besinn­li­ches Fest wün­schen! Eure Lot­ti könn­te ich klau­en, sie guckt immer ein biss­chen, als hät­te sie nur — hier am Nie­der­rhein sagen wir — „Und­ööösch” im Kopf 🙂 (heckt immer etwas aus ;-)), sie ist so süß!!!

    Wir haben auch einen künst­li­chen Baum. Ich respek­tie­re das, wenn jemand einen ech­ten möch­te, aber wir für uns haben ent­schie­den, ein­mal etwas tie­fer in die Tasche zu grei­fen und einen künst­li­chen Tan­nen­baum zu kau­fen mit Spritz­guss­na­deln. Die sehen unglaub­lich echt aus und er hält nun bestimmt die näch­sten 20 Jah­re! Ich kann das ein­fach nicht. So ein Bäum­chen braucht Jaaaaah­re, bis es groß ist und dann wird es nur für ein paar fest­li­che Tage gefällt… 

    Mit Topf möch­te ich die Bäum­chen aber auch nicht kau­fen, um sie nach Weih­nach­ten in den Gar­ten zu ver­pflan­zen. Möch­te kei­nen Tan­nen­wald irgend­wann im Gar­ten haben ;-)))

    Lasst es Euch gut gehen, Ihr Drei,
    vie­le lie­be Grü­ße vom Niederrhein,
    LONY x

    P.S. ich steig gleich mal in mei­ne Gum­mi­stie­fel und geh gucken, ob bei uns auch schon Schnee­glöck­chen­spit­zen aus dem Boden schauen…!!!

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Lony,
      Lot­ti hat tat­säch­lich jede Men­ge Unsinn im Kopf…
      Unser Baum war in der Anschaf­fung auch etwas teu­rer, was sich aber über die Jah­re bezahlt gemacht hat und sicher haben wir sogar schon Geld gespart.
      Einen klei­nen Tan­nen­wald hat­ten wir sogar im Gar­ten, noch vom Vor­gän­ger, aber lei­der haben die Bäu­me die Trocken­heit der letz­ten Jah­re nicht überstanden.
      Euch auch ein fro­hes und besinn­li­ches Fest.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  16. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,
    wie immer habe ich eure schö­nen und inter­es­san­ten Ein­drücke und Gedan­ken aus eurem Gar­ten und zur Weih­nachts­zeit mit viel Freu­de ange­schaut und gele­sen. In der Hei­li­gen Nacht hat sich bei uns das Wet­ter etwas gedreht und wenn ich es im Dun­keln vor­hin rich­tig erkannt habe, lie­gen wohl sogar 3 Schnee­flocken im Gar­ten. Ich wer­de nach­her, wenn es hell wird, mal schau­en wie viel Schnee gefal­len ist und auch die Fut­ter­stel­len für die Vögel auf­fül­len gehen. Bei uns sind es die vie­len Spat­zen, die in 10 Minu­ten alles leer fut­tern. Ich wün­sche euch noch schö­ne und besinn­li­che Weih­nachts­ta­ge und bin mir sicher, dass gestern auch für Lot­ti etwas unter dem Baum lag. 😉
    Ganz lie­be Grü­ße von Doris

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top