Zeit für eine Baumlaterne

Die Tage wer­den kürzer

Die Dun­kel­heit nimmt schon deut­lich mehr von jedem Tag und sie wird sich ein noch grö­ße­res Stück holen. Kei­ne Zeit, um lan­ge im Gar­ten zu ver­wei­len, auch wenn die Tage noch sehr schön und recht mild sind. Zeit, um sich mehr Licht für die See­le zu holen. Zeit auch, um das ein oder ande­re zu basteln. Das macht mehr Spaß als shop­pen und ist auch nach­hal­ti­ger, wenn man nur Din­ge benutzt, die sowie­so schon irgend­wo im Haus oder in der Woh­nung ein Dasein in einer dunk­len fri­sten, und meist schon in Ver­ges­sen­heit gera­ten sind.

Ein Käfig für eine Laterne

ein Licht

Loret­ta hat in den Wei­ten des Net­zes ein schö­nes Bild gefun­den, eine Idee, die sie sofort begei­ster­te und mir zeig­te, ein rusti­ka­les Gerüst für eine Later­ne. Wir fass­ten sofort den Ent­schluss, das nach zu basteln. Es sah recht ein­fach aus, und ein Hexen­werk war es wahr­lich nicht, wenn auch nicht ganz so ein­fach, wie zunächst vermutet.

Für unsere Baumlaterne benötigen wir zwei alte Bretter.

Für unse­re Bastel­ar­beit brau­chen wir ein kreis­run­des Stück Holz, etwa so wie ein run­des Früh­stück­brett­chen. Da wir kein Brett haben, das breit genug wäre, neh­men wir zwei Bret­ter für den Kreis und ver­bin­den die­se spä­ter. Die­ses kreis­run­de Brett bil­det die Basis für unse­re Arbeit, auf ihm wird spä­ter eine klei­ne Later­ne ste­hen, und Licht spenden.

Ein alter Zirkel, den man gut zum Anzeichnen brauchen kann.

Um den Kreis mit einer Stich­sä­ge aus­schnei­den zu kön­nen, zeich­nen wir ihn zunächst mit einem Zir­kel an. Der Zir­kel stammt übri­gens noch aus der Werk­statt mei­nes Groß­va­ters. Ich mag altes Werk­zeug, oft ist das noch hoch­wer­ti­ger als das moder­ne Ein­mal­werk­zeug. (Nach ein­ma­li­ger Benut­zung oft genug kaputt…)

Die Basis für unsere Baumlaterne.

Aus bei­den Bret­tern schnei­den wir einen Halb­kreis her­aus und fügen bei­de Tei­le zusam­men. Mit dem klei­nen Brett wer­den die Tei­le befe­stigt. Nach­her sieht man die­ses Brett nicht mehr.

Ein kreisrundes Stück Holz.

Die Schrau­ben sind auch alt und gebraucht. Rei­chen für die­sen Zwecks aber voll­kom­men. Wir haben in der Werk­statt eine Kiste, in der wir alte Schrau­ben sammeln.

Den Kreis haben wir noch nach­ge­ar­bei­tet, damit er etwas run­der ist. Außer­dem schlei­fen wir noch die Ecken ab, das sieht dann schö­ner aus.

Die Baumlaterne ist fast fertig

Unsere Baumlaterne braucht Löcher.

In einem gleich­mä­ßi­gen Abstand wer­den jetzt zwölf Löcher in den Kreis gebohrt. Wir benutz­ten einen Boh­rer mit einem Durch­mes­ser von 18 mm. Die Löcher wer­den spä­ter die Käfig­stan­gen auf­neh­men, die wir uns aus dem Gar­ten holen.

Die Äste eines Haselnusstrauchs eignen sich hervorragend für unsere Baumlaterne.

Hasel­nussträu­cher haben wir eine Rei­he im Gar­ten, meist in der Nähe des Zauns. Jedes Jahr schie­ßen sie regel­recht in die Höhe und bil­den dabei rela­tiv gera­de Äste aus, die nur wenig ver­zweigt sind. Ide­al für unse­re Arbeit, und der Strauch muss ohne­hin geschnit­ten wer­den. Wir schnei­den zwölf Äste ab, befrei­en sie von Laub. Und zurück geht es in die Werkstatt.

Unsere Baumlaterne ist fast fertig.

Die Äste füh­ren wir durch die Löcher. Auf einer Sei­te bin­den wir die Äste mit einer alten Schlau­schel­le fest.

Auf der ande­ren Sei­te wer­den die Äste mit einer Schnur zusam­men gebun­den. Die­se brau­chen wir auch, um die Baum­la­ter­ne aufzuhängen.

Im Garten

Eine Baumlaterne hängt natürlich unter einem Baum.

Und damit ist unse­re klei­ne Bastel­ar­beit auch schon fer­tig. Wir haben dafür cir­ca zwei Stun­den benö­tigt. Die klei­ne Later­ne, die wir in den Käfig gesetzt haben ist natür­lich auch gebraucht. 

Die Baumlaterne sieht sehr rustikal aus.

Wir hän­gen unse­re Baum­la­ter­ne in unse­ren Haus­baum, den wir vom Haus, wenn wir in den Gar­ten schau­en, gut sehen können.

Und natür­lich haben wir auch noch ein Bild für Dich, dass wir in den Abend­stun­den auf­ge­nom­men haben, schließ­lich kommt eine Later­ne erst in der Däm­me­rung oder Nachts so rich­tig zur Geltung.

Die Baumlaterne spendet Licht und ein wenig Wärme.

So haben wir für bestimm­te Aben­de ein wenig mehr Licht und Wär­me im Gar­ten. Wir haben kein Geld aus­ge­ge­ben, um die­se Baum­la­ter­ne zu basteln und das Ver­wen­den von alten Mate­ria­li­en schont auch die Umwelt.

Und sieht die­se Baum­la­ter­ne nicht auch ein wenig ver­wun­schen aus?

Vie­le lie­be Grüße

Loretta und Wolfgang
Loretta

Loret­ta: Fotos (soweit nicht anders gekennzeichnet)

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

28 Kommentare zu „Zeit für eine Baumlaterne“

  1. Das ist eine tol­le Idee und eine gekonn­te Umsetzung.
    Sicher wer­den sich sogar die Vögel mitfreuen. :–)
    Lie­ben Gruss ins Wochenende,
    Brigitte

  2. Guten Mor­gen,
    eine sehr schö­ne Later­ne und da hat dein Bast­ler­herz wie­der geschlagen.
    Es wird schon früh dun­kel, aber das ist ja nun in die­ser Jah­res­zeit so, ist blöd, wenn um 18.00 Uhr schon dun­kel ist.
    Aber es geht auch ab 21. Dezem­ber wie­der auf­wärts, so lan­ge ist das ja auch nicht mehr. 

    So ein Licht im Gar­ten ist schon toll, ich habs auf dem Bal­kon, wenn auch in Wind­lich­tern. Aller­dings gibt es die­ses Jahr kei­ne Beleuch­tung auf dem Bal­kon wir müs­sen ja Strom sparen.
    Lie­be Grü­ße Eva habe ein schö­nes Wochenende.

  3. Das tut sie in der Tat und so passt sie ganz wun­der­bar in Euren ver­wun­sche­nen Gar­ten, lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang.

    Da habt Ihr aus den Hasel­nus­sä­sten eine sehr schö­ne und nach­hal­ti­ge Baum­la­ter­ne gebaut, gefällt mir sehr die­se Idee.

    Ein herbst­li­ches Wochen­en­de mit Sonnenschein
    wünscht Euch
    Anke

  4. Das ist ja mal ori­gi­nell! Sehr schön anzu­schau­en, denk­bar nach­hal­tig und dank der durch­dach­ten Form auch nicht so brand­ge­fähr­lich… was will man mehr? 🙂
    LG
    Centi

  5. Tina von Tinaspinkfriday

    Was für eine tol­le Idee! So ein Ker­zen­licht ist ein­fach sehr schön. 💕 Und dann noch selbst gemacht! Ich bin wirk­lich begeistert. 😁
    Ich wün­sche Euch ein wun­der­schö­nes Wochen­en­de, lie­be Grü­ße Tina

  6. Abso­lut Nach­ah­mens­wert eure schö­ne Baum­la­ter­ne, kann ich mir sogar Vor­stel­len, dass der Papa eine mit unse­rer Enke­lin bastelt.
    L G Pia

  7. Ein­fach klas­se, wie ihr aus den vor­han­de­nen Mate­ria­li­en in nur 2 Stun­den die­se tol­le Later­ne geba­stelt habt. Ich neh­me an, dass ihr für neue Ker­zen immer das gebun­de­ne Ende öffnet.
    Jetzt bleibt mir nur noch euch vie­le schö­ne Stun­den im Licht der neu­en Baum­la­ter­ne zu wünschen.

    Lie­be Wochenendgrüße
    Arti

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Arti,
      der Abstand zwi­schen den ein­zel­nen Stä­ben ist so groß, dass man eine Ker­ze hin­ein­stel­len kann. Man muss nichts aufbinden.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  8. Das ist wirk­lich eine tol­le Idee und schön das Du uns auch die Later­ne „in Akti­on” zeigst. Pas­send zu der jet­zi­gen Later­nen­zeit und ein schö­ner Hin­gucker im Garten!
    Lie­be Grüße
    Kirsi

  9. das ist wie­der eine gelun­ge­ne Bas­a­te­lei und sieht sehr schön aus
    ja.. Hasel­zwei­ge sind meist sehr gera­de und gut zu nutzen
    lie­be Grüße
    Rosi

  10. Die Later­ne gefällt mir sehr gut! Oben hast di mei­ne Fra­ge bezüg­lich des Ker­zen erset­zens und Anzün­dens schon beantwortet.
    Herzlichst
    yase

  11. Was für ein wun­der­ba­res Baum­licht! Wie es fein leuch­tet — und vor­al­lem ohne Strom! Genau der rich­ti­ge Hin­gucker zum Mar­tins­fest. Läuft bei Euch der Mar­tins­um­zug vor­bei? Da wer­den Kin­der­au­gen leuch­ten. Herz­lichst, Nicole

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Nicole,
      der Mar­tins­zug läuft bei uns nicht vor­bei, aber man kann die Later­ne von der Stra­ße aus ohne­hin nicht sehen.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  12. Das ist eine tol­le Later­ne, die ein stim­mungs­vol­les Licht gibt! Sie ist euch gut gelun­gen. Den Zir­kel fin­de ich auch klas­se, ein rich­ti­ges altes Schätzchen!
    Lie­be Grüße
    Susanna

  13. Ich bin ja ein abso­lu­ter Fan von sol­chen Holz­ba­stel­ar­bei­ten. Immer schön, wenn man alle Mate­ria­li­en schon zu Hau­se hat, oder im Gar­ten noch frisch besor­gen kann. Mir gefällt eure Baum­la­ter­ne total gut.
    Lie­be Grü­sse, Esther

  14. Lie­ber Wolfgang,
    ich fin­de das ja wie­der sowas von geni­al. Du/ihr seid rich­ti­ge Gar­ten­künst­ler. Die Baum­la­ter­ne sieht toll aus. Und auch die Idee mit den bei­den Halb­krei­sen aus alten Bret­tern fin­de ich bemer­kens­wert. Die Lie­be zum Wer­keln hast du dann wohl von dei­nem Groß­va­ter „geerbt”.
    Herz­li­che Grü­ße — Elke

  15. Ein herr­li­cher Anblick ihr Bei­den ist die Later­ne, beson­ders in der Dunkelheit.
    Wie immer fin­det man bei jedem Besuch in eurer Gar­ten­welt Entspannung,
    Anre­gun­gen und Lehr­rei­ches. Ihr seid ein­fach zauberhaft.
    Wün­sche euch noch eine schö­ne Herbst­zeit, lie­be Grü­ße, Karin Lissi

  16. wie schön!!
    und am schön­sten ist eure reste­ver­wer­tung, sogar alte schrau­ben genom­men — und das gan­ze kommt auch ohne lacke/lasuren aus — super.
    wäre eine idee für ein som­mer­fest hier — im win­ter sehen wir den gar­ten abends nicht, denn wir haben an allen fen­stern dicke vor­hän­ge, die wir zuzie­hen wenns dun­kel wird — damit die wär­me im haus bleibt 😀
    xxxx

  17. Hal­lo ihr Lieben!

    Was für eine schö­ne Idee, solch eine Later­ne zu bauen.
    Mich wür­de inter­es­sie­ren, wie sie gebaut wird.
    Ich hät­te gut Lust sie nachzubauen..

    Lie­be Grüße

    Anne

  18. Ich wäre NIE auf die Idee gekom­men, die Schei­be zu durch­lö­chern — ist zwar nun logisch, aber ich dach­te mir echt, wie hält das? Und dann muss­te ich so lachen, denn eure Lösung ist ja so klasse!
    Ja, ver­wun­schen mit gerin­gen Mit­teln so etwas Gran­dio­ses zau­bern, dann kommt die Magie von selbst her­an. Und von der kann in einem ver­wun­sche­nen Gar­ten ja nie genug sein, vor allem in die­ser Zeit.
    Wunderschön!!!
    Einen inni­gen Gruß von der Méa

  19. Hal­lo miteinander
    Wirk­lich eine unglaub­lich schö­ne Deko. Die Baum­la­ter­ne ist ein­fach toll, egal ob bei Tag oder Nacht.
    Dan­ke auch für die vie­len ande­ren Posts, die ich in den letz­ten Mona­ten ver­passt und nun end­lich nach­ge­holt habe.
    lg Doris

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top