Photovoltaik — Pleiten, Pech und Pannen und eine Strafandrohung

Schon im letz­ten Jahr haben sich Loret­ta und ich für Pho­to­vol­ta­ik ent­schie­den und eine ent­spre­chen­de Anla­ge dann auch im Juli 2021 bestellt. Die Anla­ge soll auf dem Scheu­nen­dach instal­liert wer­den. Da geht es ohne Pro­ble­me. Lei­der haben wir kei­ne Dach­flä­che, die nach Süden zeigt, so dass unse­re Anla­ge eine soge­nann­te Ost-West Anla­ge ist.

Es begann eine Odys­sey, die wir uns so ein­fach nie­mals hät­ten vor­stel­len kön­nen und die so auch nicht mal in schlech­ten Roma­nen vor­kommt. Schon kurz nach der Bestel­lung erhiel­ten wir die Infor­ma­ti­on, dass die Anla­ge nicht lie­fer­bar sei. Wir war­te­ten bis zum Früh­jahr 2022, erst dann wur­de alles gelie­fert und stand zunächst in unse­rer Gara­ge rum. Das Wet­ter war zu schlecht, um auf dem Dach zu arbei­ten oder die Fir­ma hat­te kei­nen frei­en Termine.

Der Elektriker kommt

Zwi­schen­zeit­lich kam aller­dings der Elek­tri­ker vor­bei, der spä­ter die Solar­zel­len und Wech­sel­rich­ter anschlie­ßen soll­te. Wie sich her­aus­stell­te, war unser alter Zäh­ler­schrank aus dem Jahr 2000 nicht für die not­wen­di­gen Umbau­ten geeig­net. Der alte Fer­ra­ris-Zäh­ler muss aus­ge­baut wer­den und für die zwei neu­en Zäh­ler, sei dann ein­fach zu wenig Platz. Des­halb wird ein neu­er, sehr viel grö­ße­rer Schrank benö­tigt. Aber für so einen gro­ßen Schrank war ein­fach kein Platz an der Stel­le im Haus, wo jetzt der alte Zäh­ler­schrank hängt. Also muss­te ein neu­er Platz gesucht wer­den. Auf­grund vie­ler Vor­schrif­ten ist das aber gar nicht so ein­fach, man darf einen sol­chen Schrank nicht über­all da auf­hän­gen, wo aus­rei­chend Platz ist.

Schließ­lich fan­den wir dann irgend­wann eine Stel­le, wo alles pass­te. Damit aber spä­ter alles wie­der funk­tio­niert, müs­sen eine Men­ge Kabel neu gelegt werden.

Der alte Zäh­ler­schrank blieb an sei­nem Platz und wur­de zu einer soge­nann­ten Unter­ver­tei­lung. Das ist auch preis­wer­ter, da nicht alle Kabel neu ver­legt wer­den müs­sen. Aber der Elek­tri­ker hat­te kei­ne Zeit und auch nicht das Mate­ri­al, die Arbei­ten zeit­nah aus­füh­ren. Wie­der dau­er­te es rund zwei Mona­te, bevor er mit sei­ner Arbeit anfan­gen konn­te. Und so lan­ge muss­te dann auch die Pho­to­vol­ta­ik Anla­ge war­ten. Die ent­spre­chen­de Fir­ma mach­te schlicht nichts mehr, mit der Aus­sa­ge, wir müs­sen auf den Elek­tri­ker warten.

Die Installation durch den Elektriker ist abgeschlossen

Zwei Mona­te war­te­ten wir und der Elek­tri­ker kam dann auch end­lich und erle­dig­te die not­wen­di­gen Arbeiten.

Ja, das war schon schön, dach­ten wir doch, dass die Solar­an­la­ge nun end­lich in Betrieb gehen könn­te. Wir infor­mier­ten die Fach­fir­ma, erle­dig­ten noch etwas Papier­kram und war­te­ten auf einen Ter­min für die Inbetriebnahme. 

Das dau­er­te wie­der rund drei Wochen, bis die Mon­teu­re dann end­lich bei uns klin­gel­ten und sich an die Arbeit machen. Stun­den spä­ter war dann klar, die Anla­ge funk­tio­niert nicht. Irgend­was ist defekt.

Da waren wir dann schon unge­hal­ten. Einen Test hät­te man doch auch schon vor­her machen kön­nen. Aber, nein, das sei unmög­lich gewe­sen. Und die Mon­teu­re wis­sen nicht mehr wei­ter. Ein Fach­mann muss geru­fen wer­den, der kann aber erst in vier Wochen.

Wie­der müs­sen wir warten.

Der Fachmann ist da

Er ver­schwin­det in dem Raum in dem die Anla­ge steht. Und nach ein paar Stun­den haben wir ein Déjà-vu, und das war kei­ne Erin­ne­rungs­täu­schung. Der Fach­mann infor­miert uns, dass die Pho­to­vol­ta­ik Anla­ge nicht funk­tio­niert, ein ande­res Teil ist defekt. Das hat er nicht dabei und das ist auch nicht lie­fer­bar. Damit hat­ten Loret­ta und ich dann auch den abso­lu­ten Tief­punkt in unse­rer Gefühls­welt erreicht. Viel Geld inve­stiert, mona­te­lang gewar­tet. Und dann so etwas. Wir dach­ten schon, die­ses Jahr wird das nichts mehr.

Eine Woche spä­ter der erlö­sen­de Anruf. Irgend­ein Tech­ni­ker hat das benö­tig­te Teil im Auto und kann auch schon näch­ste Woche da sein.

Und die­ser Tech­ni­ker war rich­tig gut! Er unter­such­te die Anla­ge und stell­te einen Soft­ware­feh­ler fest, alle Tei­le waren in Ord­nung, aber die Soft­ware woll­te nicht. Nach einem Update war die­ses Pro­blem beho­ben, die Anla­ge wur­de ein­ge­stellt und zur Pro­be in Betrieb genom­men. Dann aber gleich wie­der abgeschaltet.

Ein Betrieb der Photovoltaik Anlage ist illegal

Bis heu­te hat es unser Netz­be­trei­ber, die Syna, es nicht geschafft, bei uns einen moder­nen Strom­zäh­ler zu instal­lie­ren, der nicht rück­wärst läuft. Das wür­de unser alter Fer­ra­ris­zäh­ler näm­lich tun. Und damit könn­te dann nicht mehr fest­ge­stellt wer­den, wie­viel Strom wir aus dem Netz ver­braucht haben und wie­viel wir ein­ge­speist haben, und das ist ille­gal.

Wäre es nicht im Sin­ne der Umwelt bes­ser, den Betreib eine Pho­to­vol­ta­ik Anla­ge zu erlau­ben, auch wenn noch kein neu­er Strom­zäh­ler ein­ge­baut wur­de? Man könn­te doch den Strom­ver­brauch able­sen und dann die Anla­ge lau­fen las­sen. Sicher der Zäh­ler wür­de rück­wärts lau­fen tags­über und Nachts wie­der vor­wärts. Eine genaue Abrech­nung wäre nicht mög­lich. Aber soll­te uns die Ret­tung der Umwelt die­ses Man­ko nicht Wert sein?

Gera­de in unse­rer Zeit ist die­se Rege­lung, die uns kri­mi­na­li­siert, sobald wir Solar­strom erzeu­gen, völ­lig unangebracht.

Es ist schlicht unglaub­lich. Wir leben in der Kli­ma­wen­de und müs­sen schnell gegen­steu­ern, zudem droht uns Ener­gie­knapp­heit. Und wir haben eine betriebs­be­rei­te Pho­to­vol­ta­ik Anla­ge — dür­fen sie aber nicht benutzen.

Ist das nicht völ­lig absurd?

Update: Seit Diens­tag, dem 19.07.2022 läuft jetzt unse­re Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge, der rich­ti­ge Zäh­ler wur­de end­lich eingebaut.

Vie­le lie­be Grüße

Loretta und Wolfgang

20 Kommentare zu „Photovoltaik — Pleiten, Pech und Pannen und eine Strafandrohung“

  1. Oh ja, das ist him­mel­schrei­end. Ich habe gar kei­ne Wor­te dafür.
    Und kann nur mit euch hof­fen und ban­gen, dass es nicht noch­mal so lan­ge dau­ert, bis alle Wider­stän­de über­wun­den sind.
    Mit den besten Wün­schen und herz­li­chen Grüssen,
    Brigitte

  2. Das ist völ­lig bescheu­ert! Ich kann­te bis jetzt nur von mei­nem Vater die Sto­ry, wie lan­ge er gebraucht hat, um vom Finanz­amt eine Son­der­ge­neh­mi­gung zu erhal­ten, damit er die Steu­er­erklä­rung für den ein­ge­spei­sten Strom nicht monat­lich son­dern nur vier­tel­jähr­lich abge­ge­ben muss (es han­delt sich nicht gera­de um Rie­sen­be­trä­ge). Dass aber der Auf­bau und die Inbe­trieb­nah­me schon so ein Dra­ma sind, ist wirk­lich schwach.
    Wenn ich ein Haus hät­te — ich glau­be, ich wür­de das sein las­sen… so gut die Idee ist, was unse­re Büro­kra­tie damit ver­an­stal­tet, ver­dirbt einem doch ein­fach die Freu­de daran.

    Hal­tet durch! irgend­wann wird es laufen!
    Hof­fe ich…

    LG
    Centi

  3. So eine schlech­te Geschich­t­ec­wür­de kei­ner schrei­ben wol­len.… Was für ein Desaster!
    Durch­hal­ten. Gut Ding will Wei­le haben
    Herzlichst
    yase

  4. Mich wun­dert schon gar nichts mehr in die­ser Hin­sicht. Ich tra­ge mich auch immer wie­der mit dem Gedan­ken, neh­me aber Abstand, weil ich immer wie­der sol­che Sto­ries höre. Im Moment muss man eh war­ten, da zu gro­ße Nachfrage.Und bis dahin sind wir so alt, dass wir das Haus eh auf­ge­ben müs­sen, es ver­kauft wird und alles für ein gro­ßes Mehr­fa­mi­li­en­haus wie links und rechts von uns abge­ris­sen wird.
    Ich hab ein­fach nicht mehr die Kraft für so was.
    Euch wün­sche ich ein Happy-End!
    Astrid

  5. boaah
    was für ein Hickhack..
    ich habe so das Gefühl dass DE immer mehr zur Ser­vice­wü­ste verkommt
    was ich am WE bei der DB erlebt habe war auch haarsträubend
    ich drücke die Dau­men dass es bald klappt
    lie­be Grüße
    Rosi

  6. Tina von Tinaspinkfriday

    Oh jeh, nicht Dein Ernst! Lei­der wohl doch und ich kann mir das gut vor­stel­len, dass es sol­che Hirn­ris­si­gen Rege­lun­gen gibt. Unglaub­lich. Ich drücke euch ganz doll die Dau­men, dass es da bald eine gute Lösung gibt.
    Lie­be Grü­ße Tina

  7. Du mei­ne Güte, da habt ihr ja etwas erlebt! Ich hof­fe, dass sich alles bald noch zum Guten wen­det und ihr dann so viel Freu­de an eurer Anla­ge habt wie wir an unserer!
    Lie­be Grüße
    Susanna

  8. Zwi­schen­drin schüt­te­te ich immer und immer wie­der hef­tig den Kopf lie­ber Wolfang. Das kann doch alles
    nicht wahr sein. Die­se lan­ge War­te­zei­ten, dann ein lan­ger Weg bis der Feh­ler der Soft­ware ent­deckt wurde
    und nun kei­ne Inbe­trieb­nah­me, das ist Deutsch­land mit sei­nen vie­len wir­ren Gesetzen!!!
    Ich wün­sche euch Bei­den von Her­zen, dass ich trotz des Wirr­warrs bald die Solar­an­la­ge nut­zen könnt, ich
    drücke kräf­tig die Dau­men, nicht den Mut verlieren!!!
    Sen­de euch lie­be Grü­ße in euren Tag, Karin Lissi

  9. Hal­lo Ihr Beiden,

    es ist wirk­lich unglaub­lich, was Ihr da erlebt habt. Ich schrei­be Dir gleich noch eine Mail mit ein paar Tipps, die Euch viel­leicht hel­fen kön­nen, denn man muss ja alle Mög­lich­kei­ten nutzen.

    Mut­ma­chen­de Grüße
    von Anke

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Anke,
      vie­len Dank. Für Tipps bin ich wirk­lich dank­bar. Ich über­le­ge schon die gan­ze Zeit, was wir noch tun können.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  10. Wir sind auch am stu­die­ren um eine Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge zu instal­lie­ren, aber wenn ich eure Odys­see lese wird mir Angst und bang. Hof­fent­lich wird am Ende alles gut.
    L G Pia

  11. Oh, Ihr Bei­den, das klingt alles ganz furcht­bar undich ver­ste­he nur zu gut, dass Euer Ner­ven­ko­stüm höchst stra­pa­ziert ist. Man sagt ja, dass wir Deut­schen Welt­mei­ster in Sachen Büro­kra­tie seien…Ich fürch­te „wir” stre­ben nach noch höhe­ren Ebe­nen, viel­leicht „Uni­ver­sums-Mei­ster” der Büro­kra­tie?!?!!!! Ich selbst erle­be es gera­de auf ande­ren „Spiel­fel­dern”! Und das alles ist ja nicht nur hoch ärger­lich, es kostet auch unheim­lich viel Kraft…Ich hof­fe und wün­sche Euch, dass Ihr in Punk­to Kraft noch eini­ges an Reser­ven habt und letzt­lich als stol­ze Besit­zer einer funk­tio­nie­ren­den Pho­to­vol­ta­ik Anla­ge aus die­sem Dilem­ma her­vor­geht! Ich drücke jeden­falls ganz fest die Daumen!!!
    Alles Liebe
    Heidi

  12. Du lie­ber Him­mel, das klingt wirk­lich furcht­bar! Könn­te sich auch bei uns in Ösi­land so abge­spielt haben — hier läuft auch alles so über­bü­ro­kra­tisch und wirr und die rech­te Hand weiß nie, was die lin­ke macht…
    Ich wünsch euch viel Glück — auf dass die Sache end­lich ins Lau­fen kommt!
    Alles Lie­be, Traude

  13. Das klingt ja echt hef­tig. Wir haben bis­her nur eine klei­ne Anla­ge, die in kei­ner­lei Hin­sicht Pro­ble­me gemacht hat. Bis auf den Elek­tri­ker hat mein Mann das alles auch in Eigen­re­gie gemacht, und abge­nom­men wur­de es auch ohne Schwie­rig­kei­ten. Nun den­ken wir über eine Erwei­te­rung nach und hof­fen, dass auch das dann rei­bungs­los von­stat­ten geht. Ich selbst ver­ste­he davon aller­dings über­haupt nichts, doch wenn mein Mann so etwas will, dann arbei­tet er sich so lan­ge ein, bis er über­zeugt ist, das es funk­tio­nie­ren wird. Ich woll­te, ich hät­te nur einen Bruch­teil die­ses Ehrgeizes 😉.
    Herz­li­che Grü­ße — Elke

  14. Ja das ist Deutsch­land. Es ist nur noch unbe­greif­lich was hier abgeht.
    Deutsch­land scha­det sich doch nur sel­ber bzw. die Bür­ger müs­sen die Kon­se­quen­zen tra­gen und mit dem Wahn­sinn leben.
    Gruß
    Hannelore

  15. Ach Du hei­li­ger Ver­wal­ter, ist das ein Kram… Aber so hat­te ich es mir ehr­lich auch vor­ge­stellt. Wir hat­ten kein Pro­jekt, woll­ten nur neue Ven­ti­le für unse­re Küche, und auch das war die rein­ste Odys­see. Nun war­ten wir wei­ter mit knat­tern­dem Wasserhahn.
    Solch ein Pro­jekt wie Du durch­zu­zie­hen, das ist natür­lich noch mit ganz ande­ren Wid­rig­kei­ten gespickt — und ihr habt lei­der vie­le davon abbe­kom­men. Hier in Ham­burg kön­nen vie­le auch ein Lied davon singen.
    Es scheint das neue Nor­mal zu sein. Aber dass ihr das nun habt, gera­de in die­sen Zei­ten, das ist SO GENIAL. Aut­ark, zumin­dest ein wenig… Die Son­ne und auch Holz.
    Bei uns mit unse­rer Gas­ther­me schaut´s anders aus. Da bin ich froh, dass so vie­le um, unter und über uns sind — und dass wir dicke Innen­fen­ster­lä­den haben.
    Und viel­leicht… einen mil­den Win­ter… Den letz­ten muss­te ich gar nicht heizen.
    Alles Lie­be und Gute, eine Umar­mung an Euch, die Méa

  16. bedank dich bei der gas&öl-lobby.….… und den gro­ssen energiekonzernen.
    weil man die ent­wick­lung nich ganz ver­hin­dern kann, wird halt mit rege­lun­gen und geset­zen sabo­tiert. denk nicht, das gesetz­ge­ben­de ver­samm­lung unbe­stech­lich sind 😀

    was mit unse­rem pla­ne­ten wird ist denen allen wurscht — haupt­sa­che sie haben ihr eige­nes schäf­lein im trockenen.

    ich drücke die dau­men für euch.….
    xx

  17. Das ist alles unglaub­lich. Ich habe schon vor eini­gen Wochen bei Dir dar­über gele­sen. Ich hof­fe, Ihr habt inzwi­schen einen neu­en Strom­zäh­ler ein­ge­baut bekom­men? Wir haben vor eini­gen Jah­ren auch über­legt, Pho­to­vol­ta­ik auf das Gara­gen­dach (10 m lang) instal­lie­ren zu las­sen. Der ein sag­te so, der ande­re so, dann haben wir es gelas­sen. Heu­te ärge­re ich mich dar­über. Seid froh, dass ihr es habt machen las­sen. Die Klei­nig­keit mit dem Zäh­ler wer­det ihr auch noch schaffen.
    Aber so ist Deutsch­land inzwi­schen. Auch in ande­ren Berei­chen könn­ten die Men­schen unzäh­li­ge Absur­di­tä­ten auf­zäh­len. Ich habe für jeman­den eine GEZ — Anmel­dung fer­tig gemacht, alle For­mu­la­re im Inter­net hoch­ge­la­den, es war auch alles unter­schrie­ben. Als Ant­wort kamen drei ein­zel­ne Briefe
    — noch­mal eine Anfor­de­rung der Unter­schrift für das Lastschriftmandat
    — noch­mal eine Anfor­de­rung der Daten für das Last­schrift­man­dat — obwohl im ersten Brief schon aufgeführt -
    — noch­mal eine Anfor­de­rung der Anmeldung
    3 x Por­to­ko­sten voll­kom­men über­flüs­sig — 3 For­mu­la­re, die schon längst erle­digt waren.….
    LG Agnes

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Agnes,
      plötz­lich ging es mit dem Zäh­ler sehr schnell und seit dem 19.07.22 läuft die Anla­ge. Wir haben dann aber auch noch einen Brief vom Netz­be­trei­ber bekom­men mit drei Auf­for­de­run­gen dies und jenes noch nach­zu­rei­chen, unter ande­rem auch eine offi­zi­el­le Bestä­ti­gung, dass die Anla­ge ange­schlos­sen wur­de, obwohl ja ein Tech­ni­ker des Netz­be­trei­bers hier war, der die Anla­ge zusam­men mit dem Elek­tri­ker ange­schlos­sen hat. Die Büro­kra­tie nimmt wirk­lich überhand.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top