Welche Gartenarbeiten erledigen wir im Februar?

Jetzt, wo der Früh­ling winkt

Dies ist kein Post, der Dir sagt, was Du jetzt alles unbe­dingt an Gar­ten­ar­bei­ten erle­di­gen musst, wie man sie im Netz immer und immer wie­der fin­det. Wir zei­gen Dir ein­fach nur, was wir machen, wenn der Früh­ling in den Start­lö­chern steht, nicht mehr aber auch nicht weniger.

Für uns beginnt jetzt wie­der die schö­ne Zeit im Gar­ten, die Zeit des Erwa­chens. Jetzt kann man der Natur zuse­hen, wie sie wie­der auf­steht und das auch genie­ßen. Es ist nicht nur die Son­ne, die uns jetzt wie­der wärmt und erfreut, es sind auch die vie­len Pflan­zen, die aus dem Boden sprie­ßen und uns ihr schön­stes Lächeln schenken. 

Ziergräser schneiden

Die Hal­me ste­hen noch über­all im Gar­ten, grau und welk. Wir las­sen sie immer den Win­ter über ste­hen, auch weil die ver­trock­ne­ten Hal­me noch schön aus­se­hen und vor allem aber für die Natur, man­che Insek­ten über­win­tern in den Stän­geln und die Samen­stän­de bie­ten den Vögeln Futter.

Gartenarbeiten im Februar. Gräser schneiden.
So über­dau­ern die Zier­grä­ser in unse­rem Gar­ten den Winter.

Drau­ßen, vor dem Gar­ten, am Rand der klei­nen Stra­ße, die an unse­rem Haus vor­bei­führt, steht das Feder­gras. Uns bleibt es aber als Engels­haar in Erin­ne­rung.

Auch der Rückschnitt des Engelshaar gehört zu den Gartenarbeiten, die wir jetzt erledigen.
Viel­leicht sehen die Haa­re von Engeln, die in die Jah­re gekom­men sind, ganz ähn­lich aus.
Gartenarbeit im Frühjahr. Schneiden des Engelshaars.
So sieht das Engels­haar nach dem Schnitt aus.

Ein neues Werkzeug für die Gartenarbeit

Für den Rück­schnitt der Grä­ser haben wir ein neu­es Werk­zeug, selbst gekauft und das soll kei­ne Wer­bung sein. Des­halb nen­nen wir auch nicht den Namen des Herstellers.

Bis­her grif­fen wir für den Schnitt immer zur Sche­re, was liegt auch näher? Aller­dings moch­te die Hand das nicht so sehr und bei der vie­len Schnip­pe­lei schmerz­te sie dann doch all­zu arg. Aber dafür wur­de ein Gegen­mit­tel erfun­den, ein sichel­för­mi­ges Messer.

So lässt sich das Gras und auch alles ande­re im Gar­ten sehr viel scho­nen­der für die Hän­de schnei­den. Ein tol­les Werk­zeug, dass wir lei­der erst jetzt für uns ent­deck­ten, aller­dings könn­te es ein wenig schär­fer sein, dann wäre es noch besser.

Bei der Bear­bei­tung des lin­ken Bil­des, auf dem man eine Ecke des Gar­ten­tei­ches sieht, ist mir dann wie­der ein­ge­fal­len, dass ich den auch noch rei­ni­gen soll­te. Wofür ein Blog doch alles gut ist…

Die Lenzrosen

Jetzt ist auch die Zeit gekom­men, die Lenz­ro­sen in unse­rem Gar­ten von ihrem alten Laub zu befrei­en, das teil­wei­se doch schon sehr unan­sehn­lich ist.

Die Blätter der Lenzrose entfernen wir im Frühjahr vollständig.

Die Blät­ter schnei­den wir kurz über dem Boden ab. So schaf­fen wir Platz für das neue, fri­sche Laub und die schö­nen Blü­ten­knos­pen kom­men zum Vorschein.

Natür­lich haben wir auch noch vie­le ande­re Pflan­zen geschnit­ten, wie etwa die Hor­ten­si­en und man­che Cle­ma­tis aber auch Sträu­cher und Bäu­me erhal­ten jetzt einen Pflegeschnitt.

Und das bedeu­tet dann wie­der Arbeit für den Häcks­ler. Man­ches ist aber auch zu fein für die­se Maschi­ne und es stellt sich die Fra­ge, was damit tun, wenn die Müll­ton­ne für Gar­ten­ab­fäl­le auch schon lan­ge voll ist. Die wird hier, bei uns im Win­ter, nur alle drei Wochen geleert.

Auch der Himmel sendet uns eindeutige Frühlingssignale.
Auch der Him­mel sen­det uns ein­deu­ti­ge Frühlingssignale.

Sicher gibt es noch viel mehr zu tun, aber das hängt auch vom Wet­ter und der Zeit ab. Manch­mal scheint die Son­ne und wir haben kei­ne Zeit, ein ande­res Mal haben wir Zeit, aber es regnet.

Hast Du auch schon mit der Gar­ten­ar­beit angefangen?

❧ Wir wün­schen Dir eine gemüt­li­che und schö­ne Zeit ❧

Vie­le lie­be Grüße

Loretta und Wolfgang
Loretta

Loret­ta: Fotos (soweit nicht anders gekennzeichnet)

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

16 Kommentare zu „Welche Gartenarbeiten erledigen wir im Februar?“

  1. Hal­lo und guten Morgen,
    das ist doch in Ord­nung, dass Ihr zeigt, was Ihr macht.
    Was man machen muß, das ent­schei­det wohl Jeder selbst.
    Am Don­ners­tag war es bei uns sehr son­nig und ich habe mei­nen Bal­kon geputzt und soweit in Ord­nung gebrach.
    Die erfor­derl­li­chen Din­ge gestutzt und hier kom­men schon wie­der die neu­en her­vor und die Mus­ca­ri fan­gen an zu blühen.
    Ist schön.
    Wenn Euch der Gar­ten Spaß macht, ist das doch in Ordnung.
    Ich bin aller­dings auch froh, dass ich kei­nen Gar­ten habe, ich gehe — habe ich aoft schon geschrie­ben — lie­ber in ande­re Gär­ten und bin dort auch immer willkommen.
    Lie­be Grü­ße Eva

  2. Ja, jetzt kann man lan­ge­sam anfan­gen, dies und das zurück­zu­schnei­den, was den Win­ter noch über­dau­ert hat.
    Wenn das Sichel­mes­ser zu stumpf ist (und das wird es bei der Arbeit sowie­so schnell wie­der), pro­biers doch mal mit so einem Wetz­stein für Sen­sen. Gibts, falls nicht im Gar­ten­cen­ter, dann sicher beim Land­wirt­schafts­be­darf. Damit müss­te man das eigent­lich scharf krie­gen. Ver­mut­lich gibt es im Inter­net auch Anlei­tungs­vi­de­os dazu, wie man das machen muss… Sen­sen gehn bets­immt ein­fa­cher, weil die nicht so rund sind, aber das Prin­zip müss­te das Glei­che sein.
    LG
    Centi

    1. Hal­lo,
      Eue­re Wie­sen­blu­men sehen wun­der­schön aus. Wir wer­den ab die­sem Jahr den Rasen nicht mehr mähen, dün­gen oder bewäs­sern. Wir hof­fen, dass die­ser sich in eine schö­ne Wie­se mit mög­lichst vie­len Blu­men ver­wan­delt. Nur ein­zel­ne Wege über die Wie­se wer­den dann noch gestutzt. Die Zei­ten für eng­li­schen Rasen sind wohl end­gül­tig vorbei!
      Seit Jah­ren benut­ze ich ein japa­ni­sches Sichel­mes­ser, ist gera­de im Früh­jahr zum Stau­den­schnei­den und Unkraut­jä­ten mein Lieblingswerkzeug.
      Vie­le Grüße
      Herbert

  3. Hal­lo ihr Lieben,
    ihr seid aber schon flei­ßig! Ich den­ke, wir wer­den es ab näch­ster Woche lang­sam ange­hen — aber die Beto­nung liegt wirk­lich auf LANGSAM. Für uns sind übri­gens z.B. die Grä­ser auch wert­vol­les Mulch­ma­te­ri­al, die kann man auch auf die Bee­te legen, ohne sie zu zer­häck­seln. (Even­tu­ell noch­mal ein biss­chen klei­ner schnei­den…) Viel­leicht wäre das auch etwas für euch? Falls es zu leicht ist und daher weg­ge­weht wer­den könn­te, ver­mischt es ein­fach mit gehäck­sel­ten Ästen…
    Schö­nes Wochen­en­de und alles Liebe,
    Traude
    ❤️
    https://rostrose.blogspot.com/2023/02/costa-rica-6-kapitel-tortuguero.html

  4. oh ja, jetzt mit den ersten Son­nen­strah­len nach Maria Licht­mess, kommt die Arbeit im Gar­ten. wie ein Auf­bruch in eine neue Zeit! Die­se Sicheln sind wun­der­bar im Gar­ten. mit einem Wetz­stein bekommt Ihr sie schärfer.
    Viel Freu­de (es sieht jetzt schon wun­der­bar aus) und lie­be Grüsse
    nina

  5. Hal­lo Ihr Lieben,

    ich habe auch schon ein paar klei­ne­re Arbei­ten im Gar­ten erle­digt, nur bei dem heu­ti­gen win­di­gen Regen­wet­ter möch­te ich auch nicht in den Bee­ten wüh­len oder Sträu­cher zurück­schnei­den, zu tun gibt es schon genug. 

    Die Sichel ist ein fei­nes Werk­zeug und so hübsch schaut Euer Engels­haar aus.

    Ein wun­der­vol­les Wochenende
    wünscht Dir
    Anke

  6. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,
    ich war auch kurz davor bei dem schö­nen Wet­ter in der letz­ten Woche, im Gar­ten die ersten Arbei­ten zu erle­di­gen, aber dann habe ich es doch noch ein­mal ver­scho­ben. Ich habe ja nur einen klei­nen Gar­ten und soviel gibt es da noch nicht zu erle­di­gen. Die Haupt­ar­beit kommt dann , wenn es Zeit wird die Rosen zu schnei­den, aber das dau­ert noch ein biss­chen. Dafür bin ich schon am Vor­zie­hen eini­ger Pflan­zen im Zim­mer. Es ist ja noch­mal rich­ti­ge Käl­te vor­her­ge­sagt wor­den und ich hof­fe, sie lie­gen damit falsch. Denn im Gar­ten ist es schon rich­tig früh­lings­haft. Alles treibt schon aus.
    Vie­le lie­be Grü­ße von Doris

  7. In unse­rem Gar­ten steht noch fast alles und ich muss mich noch ein biss­chen gedul­den, bevor ich die Stau­den und Grä­ser zurück­schnei­de, obwohl ich so ger­ne schon anfan­gen wür­de. Bei uns ist es oft Ende Februar/Anfang März noch ein­mal rich­tig kalt, da wäre es jetzt zu früh. Ich glau­be, bei euch ist es deut­lich mil­der. Wenn die Sichel nicht scharf genug ist, habe ich einen ande­ren Tipp: ich schnei­de seit Jah­ren mit einem ordent­li­chen Brot­mes­ser, das geht ruckzuck.
    Lie­be Grüße
    Susanna

  8. Hal­lo ihr Beiden,
    ihr seid schon rich­tig flei­ßig. Ich habe inzwi­schen auch mit dem Auf­räu­men und Zurück­schnei­den ange­fan­gen (und mir den ersten Mus­kel­ka­ter geholt.) Es gibt plötz­lich wie­der viel zu viel zu tun und alles auf ein­mal geht nicht. Und wenn ich dann noch rund ums Haus ans Fen­ster­put­zen den­ke, wird mir sowie­so ganz anders. Also mal schön lang­sam, die Arbeit läuft ja nicht weg 😉. Das mit der Sichel ist eine inter­es­san­te Idee. Bis­her schnei­de ich die Grä­ser auch mit der Sche­re und das geht wirk­lich auf die Fin­ger. Sowas muss ich mir mal näher ansehen.
    Lie­be Grü­ße – Elke
    P.S. Ich habe jetzt (zusätz­lich zur Main­zau­ber­sei­te) eine neue Sei­te: fotografierengehen.de

  9. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolf­gang, beein­drucken­de Fotos von den Grä­sern, sie sehen recht lustig aus,
    wenn sie geschnit­ten sind und die Sichel ist eine Anschaf­fung, die sich gelohnt hat,
    sie ist auf jeden Fall prak­ti­scher als die Schere.
    Für uns Hob­by­gärt­ner fällt jetzt viel Arbeit an bis wir alles wie­der in Form gebracht haben, viel Spaß
    dabei, vie­le lie­be Grü­ße von Karin Lissi

  10. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang
    Sehr schö­ne Bil­der aus eurem tol­len Gar­ten, ich habe auch schon ein biss­chen im Gar­ten gear­bei­tet, aber bei uns ist es sehr nass und ich muss mich noch ein biss­chen gedul­di­gen. Ich lieb­äug­le auch mit solch einer Sichel, da das Schnei­den mit der Gar­ten­sche­re sehr müh­sam sein kann.
    Lie­be Grüße
    Carole

  11. Hal­lo Ihr Beiden,
    ein kla­res „Nein” als Ant­wort, ich habe noch gar nicht begon­nen im Gar­ten zu arbei­ten, ich erfreue mich an mei­nen Schnee­glöck­chen wenn ich durch den Gar­ten gehe 😉
    Ihr seid schon ganz schön flei­ßig wie ich sehe und der Tipp mit dem Mes­ser den wer­de ich mir mal mer­ken! Denn bei so eini­gen Schnei­de­ak­tio­nen schmer­zen die Hän­de wirklich.
    Vie­le Grü­ße und noch einen schö­nen Sonn­tag wünscht Euch
    Kirsi

  12. Hal­lo Ihr Beiden,
    das Engels­haar sieht wun­der­schön aus… schon jetzt über­le­ge ich mir , ob ich das in einem Topf auf dem Bal­kon ein­pflan­zen soll­te. Es konn­te wun­der­schön für man­che Blu­men Fotos als Hin­ter­grund dienen 🙂
    Wun­der­schö­ne Bil­der und Tol­le Bericht.
    Lei­der hier in Deutsch­land habe ich kein Gar­ten … aber dafür in Polen sogar groß … zu groß. Aller­dings mit der Arbeit habe ich wenig zu tun , wen man für zwei drei wochen Rüber fährt bleibt NUR das Ras­sen mähen noch zu machen 🙂

    Ich wün­sche euch schö­nen Sonntag
    czoczo

  13. Tina von Tinaspinkfriday

    Der Göga hat heu­te los­ge­legt und ein wenig auf­ge­räumt nach dem Sturm. Da hat es Äste weg­ge­fegt und die Grä­ser hat er tat­säch­lich auch geschnit­ten. Jetzt am mil­den Wochen­en­de hat es ihn raus­ge­trie­ben in den Gar­ten. Zuvor war es ja furcht­bar nass und kalt.
    Lie­be Grü­ße Tina

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top