Das Pfaffenhütchen

Euony­mus europaeus 

Das Pfaf­fen­hüt­chen ist einer der Stars im herbst­li­chen Gar­ten. Mit sei­ner inter­es­san­ten Laub­fär­bung und den leuch­tend bun­ten Früch­ten ist es ein ech­ter Hin­gucker, der jeden Herbst­gar­ten verzaubert. 

Aber auch das Holz ist ganz beson­ders, auf­grund sei­ner Eigen­schaf­ten eig­net es sich her­vor­ra­gend für fili­gra­ne Arbei­ten, die dar­über hin­aus sehr sta­bil sein müs­sen. Frü­her wur­den aus dem Holz des Pfaf­fen­hüt­chens ger­ne Strick­na­deln, Web­spin­deln oder auch Zahn­sto­cher hergestellt.

Woher kommt der Name Pfaffenhütchen?

Die­sen Namen ver­dankt der Strauch der Far­be und Form sei­ner Früch­te, die einem Birett schon sehr ähn­lich sehen.

Das Pfaf­fen­hüt­chen gehört zu den hei­mi­schen Gar­ten und hat auch für Insek­ten einen reich gedeck­ten Tisch zu bie­ten. Die rei­fen Früch­te wer­den beson­ders von Vögeln sehr geschätzt, und unter die­sen mag das Rot­kehl­chen die Frucht wohl der­art ger­ne, dass der Strauch teil­wei­se auch unter dem Namen Rot­kehl­chen­brot bekannt ist. 

Das Pfaffenhütchen
Euonymus
Das Pfaf­fen­hüt­chen (euony­mus euro­pae­us)

Eigenschaften

Das Pfaf­fen­hüt­chen kann drei bis vier Meter hoch wer­den und geht auch ger­ne in die Brei­te, wenn man es lässt und die Bedin­gun­gen stim­men kön­nen das bis zu vier Meter sein. Das ist beacht­lich und damit fällt die­ses „Hüt­chen” ganz klar in die Kate­go­rie Groß­strauch und ist kei­nes­wegs zu klein wie die Endung „chen” viel­leicht ver­mu­ten lässt. Zudem bil­det der Strauch auch ger­ne Aus­läu­fer, die freie Flä­chen schnell in Besitz neh­men können. 

Sei­ne Blü­ten zeigt das Pfaf­fen­hüt­chen von Mai bis Juni, der Boden soll­te feucht sein und humus­reich. Die Pflan­ze ist für lang anhal­ten­de Trocken­heit nur bedingt geeig­net, da muss die Gieß­kan­ne schon regel­mä­ßig vor­bei­schau­en, wenn der Regen ausbleibt.

Ein son­ni­ger Stand­ort ist für die­sen Strauch opti­mal, aber er wächst auch im Halb­schat­ten. Wenn alle ande­ren Stand­ort­be­din­gun­gen gut sind, dann emp­fiehlt es sich das Pfaf­fen­hüt­chen im Halb­schat­ten zu pflan­zen, so wird der Strauch nicht ganz so schnell zu einem Groß­strauch und man hat weni­ger Arbeit, wenn man die Pflan­ze eher klein mag.

Die Frucht des Pfaf­fen­hüt­chens ist giftig.
Das Pfaffenhütchen sorgt für eine farbenfrohe, herbstliche Stimmung im Garten.
Euony­mus euro­pae­us sorgt für eine far­ben­fro­he Stim­mung im Garten.

Schädlinge und Krankheiten

Wie alle hei­mi­schen Pflan­zen, hat auch das Pfaf­fen­hüt­chen Fein­de, die für den robu­sten Strauch aller­dings in erster Linie ein opti­sches Pro­blem sind. So ist die Pflan­ze auch bei  Gespinst­mot­ten sehr beliebt. Die jun­gen Blatt­spit­zen wer­den ger­ne von Blatt­läu­sen heim­ge­sucht und wenn der Boden zu trocken ist, ist auch der Ech­te Mehl­tau nicht weit.

Vie­le lie­be Grüße

Loretta und Wolfgang
Loretta

Loret­ta: Fotos (soweit nicht anders gekennzeichnet)

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

16 Kommentare zu „Das Pfaffenhütchen“

  1. Wie schön erklärt und bebildert.
    Ich mag die­sen impo­san­ten, deko­ra­ti­ven, wenn auch gif­ti­gen Strauch mit den alt­ro­sa Früch­ten auch sehr.
    Er bringt Far­be in den Herbst und leuch­tet spä­ter durch die grau­en Nebeltage.
    Mit einem lie­ben Wochenendgruss,
    Brigitte

  2. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,

    das ist so eine schö­ne Vor­stel­lung von die­sem Strauch, ich bin jetzt ganz ver­liebt und unter dem Namen Rot­kehl­chen­brot kann­te ich ihn noch gar nicht, das macht ihn ja noch interessanter.

    Das Herbst­laub schaut herr­lich aus und die Früch­te sind ein Hingucker.

    Ein wun­der­vol­les Wochenende
    wünscht Euch
    Anke

  3. Den zwei­ten Namen die­ses schö­nen Strau­ches kann­te ich auch nicht. Als Kind hab ich die Früch­te ger­ne gepflückt, ohne zu wis­sen, wie gif­tig sie sind. Schö­ne Fotos hat Loret­ta wie­der beigesteuert.
    Bon week-end !
    Astrid

  4. Guten Mor­gen,
    die Pfaf­fen­hüt­chen mag ich sehr ger­ne und ich muß immer lachen, wenn ich sie sehe, weil sie tat­säch­lich aussehen,
    wie die Hüte der Pfarrer. :))
    Aber sie sind sehr schön und gera­de im Leu­dels­bach­tal blüht gera­de ein Strauch.

    Was mir auch sehr gefällt, ist der Spin­del­strauch, den haben wir hier am Gat­ter zu den Müll­ton­nen, der blüht auch sehr sehr schön. 

    Ich wün­sche Euch ein schö­nes Wochenende.
    Lie­be Grü­ße Eva, die jetzt zur Ein­schu­lung geht.

  5. Aus den Paf­fen­hüt­chen haben wir als Kin­der Ket­ten geba­stelt, ohne zu wis­sen wie gif­tig die sind. In mei­nen Advents­ge­stecken waren sie gern gese­he­ne Farb­tup­fer. Aber seid die Enke­lin bei uns ist, ver­zich­te ich auf sie.
    L G Pia

  6. Pfaf­fen­hüt­chen sind toll! Die­se Kom­bi­na­ti­on aus Pink, Rot und leuch­tend Oran­ge… das ist ein­fach schön. Außer­dem find ich den Namen lustig. 😀
    LG
    Centi

  7. Ser­vus ihr Lieben!
    Das Pfaf­fen­hüt­chen ist wirk­lich eine attrak­ti­ve Pflan­ze. Bei uns in Öster­reich wird sie übri­gens auch Pfar­r­erkap­perl genannt 🙂 Wir haben sie nicht in unse­rem Gar­ten, dafür haben wir zu wenig Platz, aber sie begeg­net uns immer wie­der in der Natur.
    Schö­nes Wochen­en­de und alles Liebe,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2022/09/ausflug-nach-marchegg-schloss-storche.html

  8. wir haben seit die­sem Som­mer auch ein Pfaf­fen­hüt­chen im Gar­ten. es gehört zu der frisch ange­leg­ten Vogel­hecke und ich freue mich auf die erste Blü­te. Habt es wei­ter so schön, Ihr Lie­ben! Herz­lichst Nicole

  9. Lie­be Loretta,
    lie­ber Wolfgang,
    dan­ke für die Vor­stel­lung die­ses Strau­ches, den ich für den Gar­ten irgend­wie noch nie in Erwä­gung gezo­gen habe. Und nun ist auch kein Platz mehr. Unse­re Rot­kehl­chen bedie­nen sich ver­mut­lich an den Pfaf­fen­hüt­chen in der Nach­bar­schaft. Da gibt es die­se Sträu­cher nämlich.
    Ich wün­sche euch einen ange­neh­men Abend und mor­gen einen schö­nen Sonn­tag. Habt ihr auch Aprilwetter?
    Herz­li­che Grü­ße — Elke

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Elke,
      ja, wir haben rich­ti­ges April­wet­ter. Es ist kalt und reg­net immer wie­der, dazu ist es auch noch win­dig, rich­tig ungemütlich.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  10. ein sehr deko­ra­ti­ver Strauch ..
    bei mir ist aber auch kein Platz dafür
    ja.. es ist herbst­lich geworden
    aber viel­leicht gibt es ja noch ein paar gol­de­ne Tage
    lie­be Grüße
    Rosi

  11. Ein Pfaf­fen­hüt­chen hat sich hier selb­stän­dig ein­ge­ni­stet. Ich mag es eigent­lich, nur ver­drängt es etwas den Flieder.
    Herzlichst
    yase

  12. Lie­be Loretta
    Lie­ber Wolfgang

    Dan­ke für die schö­nen Bil­der von dem Pfaf­fen­hüt­chen. Tat­säch­lich ist mir erst jetzt auf­ge­fal­len, wie schön der Strauch eigent­lich ist. Wirk­lich eine wun­der­schö­ne Pflan­ze für den Gar­ten. Wie es so ist, wer­de ich ab Mor­gen sicher­lich stän­dig irgend­wo Pfaf­fen­hüt­chen entdecken. 😉

    Lie­be Grüsse,
    Max

  13. Ein Pfaf­fen­hüt­chen haben wir auch im Gar­ten und ich freue mich über die hüb­schen leuch­ten­den Herbst­früch­te. Den Namen „Rot­kehl­chen­brot” habe ich vor Kur­zem zum ersten Mal gehört und ich fin­de ihn sehr hübsch — ist doch das Rot­kehl­chen mein Lieblingsvogel.
    Lie­be Grüße
    Susanna

  14. Pfaf­fen­hüt­chen fin­de ich auch wunderschön.
    An ihnen sieht man wie gut die Far­ben Oran­ge und Pink tatsächlich
    zuein­an­der pas­sen und wie hübsch das wir­ken kann 🙂
    Ganz vie­le lie­be Sep­tem­ber­grü­ße von der Urte

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top