Rasenersatz — Polsterthymian

Es ist immer noch sehr trocken und wir hat­ten schon seit Wochen kei­nen Nie­der­schlag mehr, den man als Regen bezeich­nen könn­te. Der Gar­ten sieht ent­spre­chend schlecht aus. Wenn man nur die gan­zen trocke­nen Blät­ter sieht, könn­te man leicht glau­ben, der Herbst wäre schon lan­ge da.

Der Hunger vergangener Jahrhunderte wird wieder sichtbar

Aber nicht nur die Gär­ten sind betrof­fen. Die Trocken­heit lässt mitt­ler­wei­le Geheim­nis­se wie­der zum Vor­schein kom­men, die teils vor Jahr­hun­der­ten in den Flu­ten der gro­ßen Flüs­se ver­schwan­den. Hun­ger­stei­ne zei­gen sich. Und die­se Stei­ne sind sicher kein gutes Omen.

Hungersteine

Hun­ger­stei­ne erin­nern an die gro­ßen Dür­ren der ver­gan­ge­nen Jahr­hun­der­te. Dür­ren haben meist schlech­te Ern­ten zur Fol­ge, die dann wie­der­um zu Hun­gers­nö­ten füh­ren. So ver­wun­dert es nicht, dass auf so man­chem die­ser Stei­ne nicht nur der Was­ser­stand und die Jah­res­zahl ver­merkt sind, son­dern auch hin und wie­der der Satz: „Wenn Du mich siehst, dann wei­ne.„
Die früh­sten uns bekann­ten Hun­ger­stei­ne stam­men aus dem 15. Jahrhundert.
Hungerstein. Die zunehmende Trockenheit zeigt sich nicht nur im Garten. Wir stellen Dir hier einen Rasenersatz vor.
Dr. Bernd Gross, CC BY-SA 3.0 DE https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en, via Wiki­me­dia Commons

Ganz beson­ders lei­det in unse­rem Gar­ten der Rasen unter der anhal­ten­den Dür­re, denn wir gie­ßen den Rasen nicht. Die letz­ten Jah­re waren schon zum über­wie­gen­den Teil sehr trocken und wir den­ken dar­über nach, wel­che Pflan­zen wir im Gar­ten erset­zen soll­ten, wel­che Pflan­zen mit Trocken­heit ein­fach bes­ser zu recht kom­men. Und eigent­lich muss man ja schon an eine extre­me Trocken­heit denken.

Rasen ersetzten

Was also tun, wenn der Rasen nur noch gelb und braun ist? 

In Kali­for­ni­en, wo man die­ses Pro­blem schon län­ger kennt, soll man angeb­lich dazu über­ge­gan­gen sein, den Rasen, oder viel­mehr die Reste, grün anzu­strei­chen. Angeb­lich soll die Far­be auch umwelt­ver­träg­lich sein. Uns kräu­seln sich bei dem Gedan­ken aller­dings die Nacken­haa­re zu Berge.

Oder den Rasen ent­fer­nen und eine Schot­ter­flä­che anle­gen? Auch bei die­sem Gedan­ken dreht sich uns eher der Magen um. Was also tun?

Wir haben frü­her schon über einen Rasen­er­satz nach­ge­dacht. Damals war es aber nicht die Trocken­heit, die uns zu die­sem Gedan­ken trieb, son­dern ein­fach der Wunsch, weni­ger Arbeit mit dem Rasen zu haben. So haben wir nach und nach ver­schie­de­ne Rasen­flä­chen mit Pol­ster­t­hy­mi­an ersetzt.

Und das hat sehr gut funk­tio­niert in unse­rem Garten.

Polsterthymian als Rasenersatz .
Pol­ster­t­hy­mi­an als Rasen­er­satz .

Pol­ster­t­hy­mi­an ist ähn­lich robust wie Rasen und nimmt es nicht übel, wenn man über ihn läuft. Zudem muss man den Thy­mi­an nicht regel­mä­ßig mähen, bil­det im besten Fall klei­ne Blü­ten aus und bedeckt frü­her oder spä­ter auch gro­ße Flä­chen lücken­los. Das dau­ert aller­dings län­ger als beim Rasen, mit­un­ter, je nach Grö­ße der Flä­che und wie­viel Pol­ster­t­hy­mi­an pflanzt, zwei bis drei Jahre.

Rasenersatz Polsterthymian in unserem Rosengarten.
Dort, wo jetzt der Pol­ster­t­hy­mi­an in unse­rem Rosen­gar­ten wächst, war vor­her eine Rasenfläche.

Am besten pflanzt man den Thy­mi­an im Früh­herbst, denn zum Anwach­sen braucht die­ser Rasen­er­satz viel Was­ser. Wenn der Pol­ster­t­hy­mi­an ange­wach­sen ist, kommt er mit wenig Was­ser aus und ist ide­al für län­ge­re Trockenperioden.

Vie­le lie­be Grüße

Loretta und Wolfgang
Loretta

Loret­ta: Fotos (soweit nicht anders gekennzeichnet)

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

13 Kommentare zu „Rasenersatz — Polsterthymian“

  1. Guten Mor­gen Wolf­gang und Loretta,
    Dür­re gab es schon immer und man sieht es ja auch an den Hun­ger­stei­nen und damals war noch nix mit Kli­ma usw.
    Ich kann mich auch gut an die Jah­re im Som­mer in Cle­ver­sulz­bach erin­nern, als es so extrem trocken war, dass die Oma Angst hat­te, dass das Haus bren­nen könnte.
    Das gab es schon immer. Stei­ne als Rasen, nee, aber es kommt immer mehr und sol­che ver­sie­gel­ten Flä­chen sind nicht nur häss­lich son­dern auch nicht gut.
    In Stutt­gart darf man nur bestimm­te Flä­chen ver­sie­geln und braucht sogar eine Bau­ge­neh­mi­gung (Befrei­ung).
    Aber Dür­re­pe­ri­oden gabs schon immer und irgend­wann kommt der Regen auch und er ist auch schon da. Heu­te und die gan­ze Nacht hat es gereg­net und ja doch ich habe einen Freu­den­tanz gemacht.
    Jetzt steht alles wie­der wun­der­bar da und ich mei­ne, ich habe die Bäu­me und die Sträu­cher und auch die Erde schlür­fen gehört.
    Schö­nes Wochen­en­de und lie­be Grü­ße Eva

  2. Hal­lo ihr Beiden,
    den Gedan­ken mit dem Thy­mi­an habe ich im Moment auch. Nicht über­all im Gar­ten, wo im Moment theo­re­tisch Rasen wächst, aber an eini­gen Stel­len. Wir haben z.B. ein klei­nes schrä­ges „Hang­stück”, da hat sich der Rasen sowie­so nie gehal­ten. Da lau­fen wir aber auch oft drü­ber. Ich über­le­ge, ob ich das jetzt nicht von rechts und links mit Thy­mi­an bepflan­ze und nur in der Mit­te zunächst eine schma­le „Geh-Spur” las­se, die sich mit etwas Glück viel­leicht nach eini­gen Jah­ren von selbst schließt. Eini­ge Tritt­stei­ne wären auch denk­bar. Die gro­ßen Rasen­flä­chen wer­den mitt­ler­wei­le von selbst zu Mager­wie­sen mit Wild­blu­men. Das wer­den wir auch genau­so belas­sen. Ich den­ke im Moment viel dar­über nach, wie ich den Gar­ten etwas trocken­heits­re­si­sten­ter umge­stal­ten kann. Übri­gens 😉 gera­de reg­net es bei uns wie­der 🌧️🌧️🌧️. Ich schie­be euch ein paar Wol­ken rüber.
    Herz­li­che Grü­ße – Elke

  3. Ihr Lie­be,
    huu, bei den Hun­ger­stei­nen läuft’s mir kalt den Rücken run­ter. Und was die Nacken­haa­re betrifft, die hat es mir in Las Vegas auf­ge­stellt, als ich sah, dass sie dort Plastik„rasen” haben. In Süd­afri­ka haben sie ein­fach brau­nes Gras, und wenn es im Win­ter etwas nie­der­schlags­rei­cher ist, dann wird das Gras eben grün — mit die­sem Wech­sel lebt man dort und akzep­tiert ihn. Und der pfle­ge­leich­te, trocken­heits­re­si­sten­te asia­ti­sche Zoy­sia Rasen (Zoy­sia japo­ni­ca) funk­tio­niert ja ähn­lich, der ist im Som­mer ein­fach schön gelb­lich. Von grün ange­mal­tem Rasen hab ich hin­ge­gen noch nichts gehört. Da gefällt mir euer Pol­ster­t­hy­mi­an doch um KLASSEN bes­ser. Immer­hin blüht der im Früh­ling auch und die Bie­nen freu­en sich darüber.
    Schö­nes Wochenende,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2022/08/mallorca-reisebericht-teil-5-tag-9-bis.html

  4. Lie­ber Wolf­gang, ja auch hier in mei­nem Gar­ten sieht der Boden nicht schön aus.
    Inzwi­schen neh­me ich es gelas­sen, es hilft ja nichts und ich den­ke, wir müs­sen uns alle Gedan­ken machen, wie es weitergeht.
    Thy­mi­an darf in mei­nem Gar­ten über­all wach­sen, wo er will und er nimmt sei­nen Lauf, genau­so wie sämt­li­che Min­ze Arten.
    Ich freue mich auf den Herbst und wün­sche euch bei­den, alles Gute.
    Lie­be Grü­ße Edith

  5. Über Alter­na­ti­ven zum Rasen habe ich wegen der Trocken­heit auch schon nach­ge­dacht. Thy­mi­an und Mau­er­pfef­fer, viel­leicht schafft es auch die Römi­sche Kamil­le bei uns. Die ruhi­ge Wir­kung des Rasens kön­nen sie lei­der nicht ersetzen.
    In Kali­for­ni­en haben wir sehr geschmack­voll gestal­te­te Vor­gär­ten mit trocken­re­si­sten­ten Pflan­zen gese­hen. Die grün ange­stri­che­nen Flä­chen sind uns nicht aufgefallen.
    Lie­be Grüße
    Susanna

  6. Guten Mor­gen,
    eine wirk­lich gute Idee mit dem Pol­ster­t­hy­mi­an und zudem blüht er noch so schön. Unser klei­nes Rasen­stück liegt ihm Halb­schat­ten und ist daher noch etwas grün. Dage­gen die brei­te Ein­fahrt, die durch den gesam­ten Gar­ten ver­läuft ( ja, wir haben einen etwas außer­ge­wöhn­li­chen Gar­ten­zu­schnitt), haben wir vor eini­gen Jah­ren mit Pol­ster­t­hy­mi­an auf­ge­peppt, so dass es in den Fugen zeit­wei­se mun­ter blüht. Jedes Jahr wird wie­der ein bis­serl mehr an Rit­zen ausgefüllt.
    Lie­ben Gruß und habt einen schö­nen Sonn­tag, Marita

  7. Dar­über lässt sich tat­säch­lich nach­den­ken, den Rasen — zumin­dest teil­wei­se — durch Pol­ster­t­hy­mi­an zu ersetzen.
    Dan­ke auch für den Hin­weis auf die Hun­ger­stei­ne. Ich kann­te sie bis­her nicht und bin gerührt von die­sen jahr­hun­der­te­al­ten „Mahn­wer­ken”.
    Mit einem lie­ben Sonn­tags­gruss — noch immer ohne aus­rei­chen­den Regen,
    Brigitte

  8. Tina von Tinaspinkfriday

    Oh toll, riecht der auch so gut? Es hat hier auch schon lan­ge nicht gereg­net. Es zieht immer über unser Stadt­teil hin­weg, wenn Bewöl­kung kommt. Täg­lich gie­ßen nervt den Göga schon ziemlich.
    Ich wün­sche euch einen schö­nen Sonn­tag, lie­be Grü­ße Tina

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Tina,
      mit mei­ner Nase konn­te ich noch kei­nen Geruch feststellen.
      Wol­ken gab es bei uns auch genug, auch dunk­le fast schwar­ze, aber gereg­net hat es nicht.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  9. Oh bestimmt duf­tet das ganz wun­der­voll. Eine tol­le Idee, den Rasen so zu erset­zen. Ich bin ja ein rie­sen Kräu­ter-Fan. Am rech­ten Stand­ort gepflanzt sind die total pfle­ge­leicht. Und ich lie­be die ver­schie­de­nen Duft­wol­ken, wenn man über die Kräu­ter streichelt.
    Lie­be Grüsse
    Esther

  10. ich habe eigent­lich kei­nen Rasen ..
    nur einen begrün­ten Weg wo Ehren­preis und Gän­se­blüm­chen wachsen
    aber jetzt kom­men Stücke dazu die auch mehr in der Son­ne liegen..
    da habe ich auch schon an Thy­mi­an gedacht 

    lie­be Grüße
    Rosi

  11. Hal­lo ihr beiden,
    von die­sen Hun­ger­stei­nen höre ich zum ersten Mal. Inter­es­san­te und erschrecken­de Zeit­zeug­nis­se. Ich kann mir nicht hel­fen, aber der Thy­mi­an ist nicht wirk­lich mein Ding als Rasen­er­satz. Ich fin­de ihn hübsch an einer ein­zel­nen Sitz­ecke oder einem abge­le­ge­ne­ren Plätz­chen. Aber als gro­ße Flä­che, die dau­ernd began­gen wird, wäre mir per­sön­lich die Duft­wol­ke ent­schie­den zu viel. Mein Rasen kriegt trotz­dem kein Was­ser, abge­se­hen von dem, was nach dem Plant­schen aus der Bade­klei­dung tropft. Auf Dau­er ist das aber auch kei­ne Lösung. Irgend­was muss mir einfallen.
    Vie­le Grüße
    Claudia

  12. Hal­lo Ihr Lieben,

    das mit dem Pol­ster­t­hy­mi­an fin­de ich super, vor allen Din­gen wenn er auch robust ist, so dass man drü­ber gehen kann.
    Ich bin sehr gespannt, was Ihr berich­ten werdet.

    Herz­li­che Grüße
    von Anke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top