Das Currykraut

Helichry­sum italicum

Das Cur­ry­kraut wird auch ger­ne als Ita­lie­ni­sche Stroh­blu­me oder Ita­lie­ni­sche Immor­tel­le bezeich­net. Wie der bota­ni­sche Name schon nahe­legt, stammt die­ses Kraut ursprüng­lich aus Süd­eu­ro­pa. Ver­wen­dung fin­det das Cur­ry­kraut in der Küche und auch in der Heil­kun­de.

Die Blät­ter des Cur­ry­krauts kann man das gesam­te Jahr über ver­wen­den und ihr Geschmack erin­nert an die all­seits bekann­te Gewürzmischung. 

Cur­ry ist als Gewürz aus der Küche kaum noch weg­zu­den­ken. Cur­ry selbst ist aller­dings streng genom­men kein Gewürz, son­dern eine Mischung aus ver­schie­de­nen ande­ren Gewür­zen. Cur­ry­pul­ver besteht mei­stens aus Kur­ku­ma, das für die gel­be Far­be sorgt, Kreuz­küm­mel, Chi­li, Kori­an­der, Bocks­horn­klee, schwar­zer Pfef­fer und Senf­kör­ner. Hin­zu kom­men sehr oft noch vie­le ande­re Zuta­ten, die dem Cur­ry dann das gewis­se Etwas geben.
Currykraut Helichrysum italicum
Cur­ry­kraut Helichry­sum italicum 

Standort

Bei uns steht das Cur­ry­kraut in der Kräu­ter­spi­ra­le, und zwar das gan­ze Jahr über. Bis jetzt hat das Kraut noch jeden Win­ter über­stan­den, die Kräu­ter­spi­ra­le ist ledig­lich durch Hecken und den Schup­pen ein wenig vor all­zu stren­gem Frost geschützt. Gene­rell mag das Cur­ry­kraut einen son­ni­gen und war­men Platz, Stau­näs­se mag es übri­gens über­haupt nicht. Dar­an soll­te man den­ken, wenn man Helichry­sum ita­li­cum in einen Topf pflanzt.

Das Currykraut im Garten

Das Cur­ry­kraut ist ein immer­grü­ner Halb­strauch, der bis zu 70 Zen­ti­me­ter hoch wach­sen kann. Die Pflan­ze ist zudem mehrjährig.

Was ist ein Halbstrauch?

Ein Halb­strauch ist weder Stau­de noch Strauch, son­dern bei­des zugleich. Typi­scher­wei­se sind die alten Trie­be des Halb­strauchs wie ein ech­ter Strauch ver­holzt, wäh­rend alle neu­en Trie­be nicht ver­holzt sind und genau­so sind wie die Trie­be einer Stau­de.
Zu den Halb­stäu­chern gehö­ren auch zum Bei­spiel: Thy­mi­an, Laven­del, Gar­ten­sal­bei und Rosmarin.

Helichry­sum ita­li­cum eig­net sich nicht nur sehr gut für ver­schie­de­ne Spei­sen und soll dar­über hin­aus auch noch ein Heil­mit­tel sein, son­dern sieht auch noch im Gar­ten sehr gut aus. Da die sil­ber­grau­en Blät­ter nicht wel­ken, sorgt das Cur­ry­kraut auch im Herbst und Win­ter für schö­ne Farbtupfer.

Das Currykraut sorgt im Garten auch im Winter für Abwechslung.
Cur­ry­kraut Helichry­sum italicum 

Die wun­der­schö­nen Blü­ten zei­gen sich von Juli bis Sep­tem­ber. Gelb kön­nen wir im Gar­ten nur emp­feh­len. Denn die­se Far­be soll­te für eine gelun­ge­ne Pflan­zen­kom­bi­na­ti­on nicht fehlen. 

Das Cur­ry­kraut kommt als medi­ter­ra­ne Pflan­ze gut mit Trocken­heit zurecht. 

Heilkraut

Das Cur­ry­kraut ist seit der Anti­ke als Heil­pflan­ze bekannt und soll gegen eine Rei­he von Beschwer­den helfen.

Ein Tee, den man aller­dings aus den Blü­ten des Cur­ry­krauts zube­rei­tet soll bei Erkäl­tungs­be­schwer­den hel­fen. Für eine Tas­se Tee nimmt man ein bis zwei Tee­löf­fel der Blü­ten und über­gießt die­se mit hei­ßem Was­ser. Den Tee lässt man cir­ca sie­ben Minu­ten ziehen.

Die Blüten des Currykrauts Helichrysum italicum
Die Blü­ten des Cur­ry­krauts Helichry­sum italicum 

Fer­ner soll das Cur­ry­kraut anti­bak­te­ri­ell und ent­span­nend wirken.

Hinweis: Frage Deinen Arzt oder Apotheker

Wir sind weder Ärz­te noch Apo­the­ker. Bei allen Beschwer­den soll­test Du Dei­nen Arzt oder Apo­the­ker aufsuchen.

Auf­grund sei­ner Viel­sei­tig­keit kön­nen wir das Cur­ry­kraut für jeden Gar­ten nur emp­feh­len. Hast Du die­se Kraut auch schon im Garten?

Vie­le lie­be Grüße

Loretta und Wolfgang
Loretta

Loret­ta: Fotos (soweit nicht anders gekennzeichnet)

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

21 Kommentare zu „Das Currykraut“

  1. Guten Mor­gen,
    das Cur­ry­kraut ken­ne ich und habs schon mit dem Rain­farn ver­wech­selt, aber inzwi­schen auch nicht mehr ,
    Schön, dass Ihr es im Gar­ten habt, ich mag Cur­ry in bestimm­ten Spei­sen sehr.
    Nun habt ein wun­der­vol­les Wochen­en­de und viel Spaß im Garten.
    Alles Lie­be und Grü­ße Eva

  2. Ich lie­be Cur­ry­kraut (aller­dings habe ich es noch nie zum Wür­zen benutzt)! Es ist so wun­der­bar deko­ra­tiv. Beson­ders neben dem Sal­bei macht es sich ein­fach toll! Euch ein wun­der­schö­nes Wochen­en­de. Herz­lichst, Nicole

  3. Ich hat­te Cur­ry­kraut auch schon auf Bal­ko­ni­en und war begei­stert. Aber aus Platz­be­gren­zung vai­iert uns­re Aus­wahl alle paar Jah­re mal bis auf die Kon­stan­ten, die bei uns qua­si _immer_ dasind und die kräu­te­ri­sche Basis bil­den wie Ros­ma­rin, ech­ter Lor­beer, Sal­bei usw.
    Schö­ne Bil­der sind das, beson­ders das letz­te ist ein Traum!

    Lieb­gruß
    Tiger
    🐯

  4. Ich habe das Cur­ry­kraut kürz­lich im Gar­ten des Natur­schutz­hau­ses in Weil­bach bewun­dert und mir vor­ge­nom­men, dass es bei mir im Gar­ten auch noch einen Platz fin­den wird. Schön, dass ihr mich wie­der dar­an erin­nert 😉. Aber ich muss in Zukunft sowie­so so eini­ges ver­än­dern. Die Hit­ze und die Trocken­heit set­zen dem Gar­ten, so wie er jetzt ist, doch sehr zu.
    Lie­be grü­ße und ein schö­nes Wochen­en­de – Elke

  5. Ihr Lie­ben,
    ja, das Cur­ry­kraut haben wir auch seit ein paar Jah­ren in unse­rem Gar­ten. Die Insek­ten mögen die Blü­ten, die Pflan­ze kommt gut mit Trocken­heit zurecht, das sil­ber­graue Laub setzt schö­ne Akzen­te, also per­fekt für den Rostro­se­gar­ten. Zum Wür­zen ver­wen­de ich es haupt­säch­lich bei Grill­fleisch oder mei­nen Ofen­kar­tof­feln. Dass es auch ein Heil­kraut ist, wuss­te ich bis­her aller­dings nicht — wie­der was dazu­ge­lernt, danke!
    Schö­nes Wochen­en­de und lie­be Grü­ße, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2022/07/mallorca-reisebericht-teil-2-tag-4-bis.html

  6. Tina von Tinaspinkfriday

    Ich fin­de es wirk­lich toll wel­che Viel­falt ihr in eurem Gar­ten habt. Ich den­ke es wäre für einen Stein­gar­ten auch geeignet? 😊
    Ich wün­sche Euch ein wun­der­schö­nes Wochen­en­de, lie­be Grü­ße Tina

  7. So schön medi­ter­ran wirkt das Cur­ry­kraut bei euch im Gar­ten. Und die Leucht­far­be setzt bestimmt wun­der­ba­re Akzen­te im Gesamtbild.
    Lie­ben Gruss in die­sen son­ni­gen Sommersonntag,
    Brigitte

  8. Ich lie­be das Cur­ry­kraut wegen sei­nes tol­len Dufts und allein wg. der Trocken­heits­ver­träg­lich­keit müss­te ich es wie­der anpflan­zen. Lie­ben Dank für die Erin­ne­rung 😉 …Trocken­heits­künst­ler sind hier gefrag­te denn je.
    Habt einen schö­nen Sonn­tag — lie­ben Gruß von Marita

  9. Ja, auch bei mir steht es im Gar­ten und hat eine beacht­li­che Grö­ße erreicht.
    Ich mag den Geruch ger­ne und fas­se es ger­ne an, wenn ich dar­an vorbeigehe.
    Aller­dings habe ich es noch nie als Gewürz ver­wen­det in mei­ner Küche.
    Vie­len Dank für dei­nen schö­nen Bei­trag, lie­ber Wolfgang.
    Herz­li­che Grüße,Edith

  10. The plant com­bi­na­ti­on you show this week loo­ks fabu­lous! I like very much dif­fe­rent shades of folia­ge and this sil­ver grey with yel­low is very beau­ti­ful and fresh loo­king. Wis­hing a nice Sunday evening.

  11. Ich mag das Cur­ry­kraut wegen der fei­nen Struk­tur und der silb­ri­gen Blät­ter und ver­wen­de es des­halb gern für die Kübel­be­pflan­zung auf der Ter­ras­se und vor der Haus­tür. Ich kann es lei­der im Beet nicht fest ein­pla­nen, da es bei uns nicht zuver­läs­sig win­ter­hart ist.
    Lie­be Grüße
    Susanna

  12. Lie­be Loret­ta und Wolfgang
    Ja! Das Cur­ry­kraut wächst auch in mei­nem Natur­gar­ten. Ich mag sei­ne sil­ber­ne Far­be sehr. Die­ses Jahr sieht es jedoch etwas schlecht aus, so mick­rig aus. Mal abwar­ten, wie es sich näch­sten Früh­ling prä­sen­tiert. Es ist bei mir ein­fach sehr trocken und im Win­ter doch recht kalt.
    Habt einen guten Wochen­start und lie­be Grüess­li Eda

  13. Das wird wohl immer wich­ti­ger… dass man sich Pflan­zen zulegt, die Hit­ze ver­tra­gen kön­nen. Könn­te ich für mei­nen klei­nen Kräu­ter­gar­ten auch noch nehmen.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  14. Hal­lo ihr beiden,
    letz­ten Herbst habe ich Cur­ry­kraut gepflanzt. Es hat sich gut ent­wickelt und auch schon geblüht. In der Küche habe ich es aller­dings noch nicht ver­wen­det, denn beim Kosten hat­te es einen ziem­lich bit­te­ren Unter­ton. Mal sehen, ob ich es doch mal ver­su­che. Aber ich fin­de es auch ohne kuli­na­ri­sche Ver­wen­dung hübsch und mag den Geruch.
    Vie­le Grüße
    Claudia

  15. Ich bin kom­plett fas­zi­niert von euren Cur­ry­kraut-Fotos. Die Pflan­ze in Kom­bi­na­ti­on mit der gel­ben Schaf­gar­be (?) ist beson­ders deko­ra­tiv, findet
    Petra und grüßt ganz herzlich

  16. Eine gute Erin­ne­rung. Ich habe zwei sehr son­ni­ge Plät­ze im Gar­ten, da gibt es noch eini­ge Lücken, weil ich die Bee­te im letz­ten Jahr neu gesetzt und aus­ge­dünnt habe. Da wer­de ich es pflan­zen und gucken, ob es die Son­ne verträgt.
    LG Agnes

  17. Bis­her kann­te ich das Cur­ry­kraut nicht. Vor kur­zem habe ich eine Pflan­ze geschenkt bekom­men. Immer­hin hat sie frisch gepflanzt die Wet­ter­stra­pat­zen der letz­ten Tage gut über­stan­den. Bin mal gespannt, wie sie sich ent­wickelt und ob sie den Win­ter übersteht.
    Vie­le Grüße
    Herbert

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top