Ein altes Regal wieder in Stand setzen

Direkt neben unse­rer Gar­ten­tü­re steht ein altes Regal, ein uraltes Regal. Als wir unser Haus kauf­ten, war die­ses Regal schon da und auch damals sah es schon sehr alt aus. Der Holz­wurm fühlt sich in sei­nem Holz zu Hau­se, die Far­be, die es einst in einem zar­ten Grün schmück­te war nur noch zu erah­nen. Aber es ist ein schö­nes Regal und es ist alt. Aber mit Holz­wurm woll­ten wir es nicht im Haus haben. So wur­de es zu einem Regal für unse­re Gartensachen.

Unse­re Gar­ten­schu­he, das Gar­ten­spiel­zeug für Lot­ti und noch ein paar Din­ge fin­den hier ihren Platz. Auf die­ses Regal kön­nen wir ein­fach nicht verzichten.

Aber wie das so siehst mit allen Din­gen, die sich der Zeit beu­gen müs­sen, so zer­fiel auch unser Regal regel­recht, zuletzt lösten sich sogar gan­ze Holz­stücke, fie­len zu Boden. Es wur­de immer wacke­li­ger und konn­te aus eige­ner Kraft kaum noch auf­recht ste­hen, die Schu­he und Lot­tis Spiel­zeug pur­zel­ten schon auf den Boden.

Was tun?

Ein neu­es Regal kau­fen? Wir schau­en, was es gibt und fin­den nichts, was uns auf Anhieb gefällt. Man könn­te aber auch ein Regal selbst bau­en, viel Arbeit und dau­ert lan­ge. Aber war­um nicht das alte Regal repa­rie­ren. So schlecht ist es doch noch nicht und die Sta­bi­li­tät lässt sich leicht wie­der her­stel­len. Also wenig Arbeit und es geht schnell.

Die Lei­sten, auf denen die Reg­al­bö­den lie­gen sind völ­lig hin­über und müs­sen ersetzt wer­den. Die­se zu ent­fer­nen geht sehr leicht, die Nägel, mit denen die­se Lei­sten vor Jahr­zehn­ten (Oder ist es noch län­ger her?) befe­stigt wur­den, sind alle durchgerostet.

Ich ersetz­te die Lei­sten mit pas­send geschnit­te­nen Dach­lat­ten, die­se sind groß genug, um sowohl die Reg­al­bö­den als auch die Sei­ten­wän­de zu ver­schrau­ben. Auf die­se Wei­se erhält das Gan­ze die nöti­ge Quer­sta­bi­li­tät. Wo die Lücken zu groß gewor­den sind, fixie­re ich die Bret­ter vor dem Ver­schrau­ben mit einer Zwin­ge. Die Dach­lat­ten habe ich übri­gens mit einer Japan­sä­ge zurecht geschnit­ten. Seit­dem ich die­se Sägen ent­deckt habe, neh­me ich die­se nur noch, der Schnitt ist ein­fach sehr sau­ber und man kann auch sehr gut mit einer Japan­sä­ge arbeiten.

Anschlie­ßend haben wir das Regal noch geölt und auch noch ein wenig Far­be auf­ge­bracht, aber nur soviel, dass die neu­en Holz­stücke nicht direkt ins Auge hüpfen.

Das alte Regal ein wenig aufgearbeitet.
Das Herz ist übri­gens aus Schie­fer. Irgend­wann habe ich es für Loret­ta aus einer Schie­fer­plat­te geschlagen.

Man muss nicht immer gleich etwas Neu­es kau­fen, nur weil etwas Altes nicht mehr so ist, wie es sein soll­te. Mit ein wenig Werk­zeug und Geschick las­sen sich alte Din­ge auch mit wenig Auf­wand wie­der herrichten.

Vie­le lie­be Grüße

Loretta

Loret­ta: Fotos (soweit nicht anders gekennzeichnet)

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

15 Kommentare zu „Ein altes Regal wieder in Stand setzen“

  1. Das ist ja gross­ar­tig, wei ihr dem Regal neu­es Leben ein­ge­haucht habt!
    Ja, war­um immer Neu­es anschaf­fen, wenn das Alte noch zu ret­ten ist.
    Habt viel und lan­ge Freu­de an dem prak­ti­schen und schö­nen Gestell!
    Lie­ben Montagsgruss,
    Brigitte

  2. Tina von Tinaspinkfriday

    Das sieht toll aus und mit dem Herz rich­tig hei­me­lig. ❤️ Toll dass Du das Regal repa­riert und wie­der­be­lebt hast Wolf­gang. Die Pati­na macht es interessant.
    Lie­be Grü­ße Tina

  3. Recy­cling ist immer gut und Arbei­ten mit Holz doch ganz dein Ding, lie­ber Wolf­gang. Und das Herz aus Schie­fer für Loret­ta adelt das Regal doch sowie­so. Hast du pri­ma gemacht.
    Herz­li­che Grü­ße — Elke

  4. Tiger­herz hat seit kur­zem auch eine Japan­sä­ge. Sie ist der­ma­ssen toll, dass sogar ich das jetzt weiss! Und somit nur wis­send nicken kann über dei­nen Text. Das Regal ist so schön wie prak­tisch, sowas fehlt hier einfach…
    Herzlichst
    yase

  5. Zu eurem alten Fach­werk­haus passt das regal ganz aus­ge­zeich­net und die Repa­ra­tur hat sich defi­ni­tiv gelohnt. Aber der i‑Punkt ist natür­lich das Herz, ein wun­der­schö­ner Hingucker.

    Lie­be Grüße
    Arti

  6. Die Form des Regals gefällt mir sehr gut und das klei­ne Herz macht es zu etwas ganz Besonderem.
    Und ja, wenn es prak­tisch ist und noch zu repa­rie­ren ist, war­um dann entsorgen?
    Es wird schon viel zu viel entsorgt.
    Euch einen schö­nen Nach­mit­tag, lie­ben Gruß
    Nicole

  7. Ich muss­te gera­de so schmun­zeln, lie­ber Wolf­gang. Auch bei uns ste­hen ein paar sol­cher Schät­ze im Gar­ten und alle hat sie mein Mann in irgend­ei­ner Form auf­be­rei­tet. Anschei­nend ist das so bei Lieb­ha­bern von alten Häu­sern und Natür­gär­ten… lach! Schön ist Euer Regal! Samt Holz­wurm ;)) Herz­lichst, Nicole

  8. Lie­ber Wolfgang,
    ach, ich lie­be eure Hal­tung — und nun ist das Regal ein ganz stol­zer Hin­gucker und hält wie­der vie­le Jah­re! Nicht nur sinn­voll und nach­hal­tig, nein, ein ganz beson­de­res Stück! Kann man nicht mal eben kau­fen. Und mit dem schö­nen Her­zen ein lie­be­vol­les klei­nes Kunst­werk mit schö­ner Erin­ne­rung. Immer, wenn ihr nun dar­an vor­bei­geht, ist es doch sicher ein klei­ner Energieschub.
    Ihr habt es so schön — und ihr habt es euch so schön erschaffen!
    Freue mich mit euch mit! Alles Lie­be von der Méa

  9. Das Regal hat einen ganz beson­de­ren Charme! Da fragt man sich, was es wohl in sei­nem lan­gen Möbelle­ben schon so alles beher­bergt hat. Und das Herz ist allerliebst!
    Lie­be Grüße
    Susanna

  10. Immer wie­der schön, wenn man alten Din­gen neu­en Glanz ver­leiht oder sie zu neu­em Leben erweckt, ihnen wie­der Auf­ga­ben gibt. Alte Stüh­le sehe ich gern, die im Gar­ten ste­hen und mit Blu­men­töp­fen bestückt wer­den. Ich hal­te immer Aus­schau nach neu­en Ideen, wenn wir unter­wegs sind.
    Vie­le Grü­ße von Kerstin.

  11. Das Schö­ne dar­an ist, dass Sie kei­ne Angst haben, Din­ge zu tun, die nicht per­fekt sind. Bra­vo dafür, wei­ter so!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top