Wie schneidet man Rosen richtig? Interview mit einer Rosenliebhaberin.

Zu die­ser Fra­ge fin­det man tau­sen­de von Ant­wor­ten im Büchern und im Netz. Ich woll­te es aber genau wis­sen und habe eine Gärt­ne­rin gefragt, die ihre zahl­rei­chen Rosen seit Jahr­zehn­ten hegt und pflegt und sie zuver­läs­sig jedes Jahr zu einer wah­ren Blü­ten­pracht bringt. Also habe ich mich auf den Weg gemacht und ihren Gar­ten besucht, wo sie zur Zeit flei­ßig ihren Rosen schneidet.

  • Loret­ta: Anfang des Som­mers ver­än­dert sich dein Gar­ten und wird zu einem Blü­ten­meer. Dort blü­hen vor allem Rosen. Wie vie­le Rosen­sträu­cher gibt es in dei­nem wun­der­schö­nen Gar­ten, und wann ist die Vor­lie­be für Rosen entstanden? 
  • Ulri­ke: Ich habe vor fast 40 Jah­ren mein erstes Rosen­beet ange­legt. Lei­der haben die Wühl­mäu­se direkt in dem Jahr fast alle auf­ge­fres­sen. Nur eine ‘Eden Rose’ ist damals übrig­ge­blie­ben. Zur Zeit habe ich unge­fähr 200 Rosensträucher. 
  • Loret­ta: Ulri­ke, schnei­dest du die Rosen wenn die For­sy­thi­en blühen?
  • Ulri­ke: Na ja, das ist die rich­ti­ge Zeit aber ich fan­ge eher an, sonst wür­de ich mit dem Rosen­schnitt gar nicht fertig.
Wie schneidet man Rosen richtig?
  • Loret­ta: Ist es kein Feh­ler so früh anzufangen?
  • Ulri­ke: Nein. Bei unse­ren Win­ter sowie­so nicht. Man könn­te schon im Herbst anfan­gen. Unse­re Win­ter sind gar kei­ne Win­ter mehr. Der Rose wür­de es nichts aus­ma­chen. Das tut der Rose nur gut.

  • Loret­ta: Sind bei all den Rosen die Augen auch immer schön außen?
  • Ulri­ke: Nach Mög­lich­keit, ja. Ich ach­te drauf, dass die Augen nach außen schau­en. Was bei einem Schnitt ganz, ganz wich­tig ist, dass der Strauch von Innen viel Luft bekommt. Das heißt Trie­be in der Mit­te ausschneiden.
Wie schneidet man Rosen richtig?
  • Loret­ta: Vie­le Gärt­ner wer­den schnell unsi­cher, wenn es um das The­ma Rosen­schnitt geht. Es gibt zahl­rei­che Bücher dar­über. Edel­ro­sen, Beet Rosen, Strauch­ro­sen histo­ri­sche Rosen, Boden­deck­ro­sen oder auch Klet­ter­ro­sen, jede möch­te anders geschnit­ten wer­den. Was für Tipps könn­test uns geben?
  • Ulri­ke: Wich­tig ist, dass alle Rosen genug Was­ser haben, auch im Win­ter muss man die Rosen gie­ßen, wenn der Win­ter sehr trocken ist. Und Dün­ger. Ich dün­ge nur ein­mal im Jahr, da das auch dem Boden nicht gut ist.
  • Loret­ta: Und wie ist es mit dem Schnitt?
  • Ulri­ke: Beim Schnitt ach­te ich in erster Linie auf das Aus­se­hen und nicht, ob es eine Bee­tro­se oder Strauch­ro­se ist.
  • Loret­ta: In den Büchern steht, eine Strauch­ro­se schnei­det man 13 zurück und eine Bee­tro­se bis zu 30 Zen­ti­me­ter zurück.
  • Ulri­ke: Ich schnei­de immer groß­zü­gig zurück, bei allen Rosen.
  • Loret­ta: Wenn ich eine Namen­lo­s­ero­se geschenkt bekom­me, wie schnei­de ich die am besten?
  • Ulri­ke: Du musst sie lie­ben, lie­ben und noch mal lie­ben und schau­en, wie sie sich ent­wickelt. Es braucht drei Jah­re, an einem guten Stand­ort, bis sich eine Rose rich­tig entwickelt.
Wie schneidet man Rosen richtig?

Kann man eine Rose falsch schneiden?

  • Loret­ta: Kann man mit einem Rosen­schnitt etwas falsch machen?
  • Ulri­ke: Nein, ganz klar nein, man kann nichts falsch machen. Man sieht, wie sich die Rose nach dem Schnitt ent­wickelt, wenn man etwas falsch gemacht hat, dann macht man es im näch­sten Jahr besser.
  • Loret­ta: Eini­ge Rosen ver­lie­ren ihre Blät­ter nicht über den Win­ter. Abzup­fen oder dranlassen?
  • Ulri­ke: Na ja, schau, die Blät­ter der ´Eden Rose´ sind noch alle dran. Ich wer­de die Trie­be schnei­den und die Blät­ter, die noch vom letz­tem Jahr dran hän­gen, abzup­fen. Sonst sind Krank­hei­ten vorprogrammiert.
  • Loret­ta: Wel­che Rosen sind dei­ne Lieb­lings­ro­sen geworden?
  • Ulri­ke: Die Strauch­ro­se ´Eden Rose 85´ lie­be ich, die Bee­tro­se ´Lam­pi­on´ und natür­lich die Strauch­ro­se ´Ghis­lai­ne de Feligonde´.
  • Loret­ta: Ich dan­ke dir, lie­be Ulrike.
Wie schneidet man Rosen richtig?

Ich hof­fe, dass du etwas von der erfah­re­nen Gärt­ne­rin ler­nen und mit­neh­men kannst und jetzt ganz genau weißt, wie man eine Rose schnei­det. Also ran an die Schere! 

Ulri­kes Gar­ten haben wir schon öfters besucht. Zu Besuch bei einer Rosen­lieb­ha­be­rin. Aber auch die Stau­den in Ulri­kes Gar­ten sind ein­fach wun­der­voll.

Vie­le lie­be Grüße

Loretta und Wolfgang

20 Kommentare zu „Wie schneidet man Rosen richtig? Interview mit einer Rosenliebhaberin.“

  1. Das ist ja inter­es­sant zu lesen: die alten Blät­ter abzup­fen. Das wuss­te ich nicht. Denn durch die mil­den Win­ter behal­ten hier die Rosen ihre Blät­ter auch teilweise.
    Vie­len Dank für das Interview!
    Elke

    1. Lie­be Elke, man­che Rosen­sor­ten behal­ten ihre Blät­ter nach dem Win­ter. Sie sehen unan­sehn­lich aus und sind auch ein Infek­ti­ons­herd wenn es wär­mer wird. Ich schnei­de die Trie­be kür­zer und zup­fe die geblie­be­nen alten Blät­ter ab.
      Lie­be Grüße
      Loretta

  2. süss — loret­ta wills genau wis­sen in cen­ti­me­ter.…. und ulri­ke: hab dei­ne rose lieb und guck was passiert.….
    😀
    und recht hat sie. rosen LIEBEN es geschnit­ten zu wer­den. ich habe nicht vie­le und nur eine züch­tung, die ande­ren sind wild­ro­sen aus steck­lin­gen selbst gezo­gen — aber auch nach­dem im trocken­som­mer der mehl­tau gras­sier­te und ich bru­tal schnei­den muss­te — die rosen kamen dop­pelt und drei­fach so üppig nach.
    btw: gedüngt wird hier nur mit selbst­ge­mach­tem kompost.
    xxxx

  3. Lie­be Bea­te, mei­ne Erfah­run­gen sagen: Star­ker Rück­schnitt för­dert weni­ge, dafür aber län­ge­re und stär­ke­re Trie­be; Leich­ter Rück­schnitt sorgt für zahl­rei­che, aber dafür kür­ze­re schwä­che­re Neu­trie­be. Das Schnei­den tut Rosen gut.
    Ich dün­ge auch nur mit Kom­post, Horn­spä­nen und Bananenschalen.
    Lie­be Grüße
    Loretta

  4. Vie­len Dank für die­sen inter­es­san­ten Post. Bis jetzt habe ich immer nur so rum­ge­schnit­ten wie ich dach­te … kann man wohl auch so machen, Haupt­sa­che es geschieht, wie alles im Leben, mit der ent­spre­chen­den Lie­be :))) Aber jetzt wer­de ich nach Augen schau­en und zwi­schen den Arten unterscheiden. 

    Lie­be Grüße
    Arti

  5. Wie­der fein was glernt, dan­ke , da gera­de eine Rose gesetzt und sonst wil­de Rosen in unse­rem kle­nen Gar­ten. Die Wil­den habe ich bis­her ein­fach gelas­sen, das wer­de ich nun doch ändern.
    Ich genie­ße euren Blog so sehr!!!!!
    Vie­le Grü­ße, Karen

    1. Lie­be Karen, es freut uns sehr, eine so schö­ne Rück­mel­dun­gen zu hören.
      Es ist rat­sam, die Wild­ro­sen nur wenig zu schnei­den. Es genügt, sie im Som­mer aus­zu­lich­ten. Wenn man im Früh­jahr schnei­det, ent­fernt man die Blü­ten­knos­pen, die sich schon im Vor­jahr aus­ge­bil­det haben. Es gibt aller­dings Sor­ten, die sehr stark wuchern. Sie soll­ten stark geschnit­ten werden.
      Lie­be Grüße
      Loretta

  6. Wie erfri­schend, dass der Rosen­schnitt hier nicht als Wis­sen­schaft erklärt wird! Bei den Klein­strauch­ro­sen kür­ze ich inzwi­schen ein­fach ruck­i­zuck alles auf eine Län­ge ein. Sie blü­hen wun­der­bar und den Rücken schont es.
    Und Lie­be ist auch nach mei­ner Erfah­rung eine wich­ti­ge Pfle­ge­maß­nah­me für üppi­ge Blüten … 🙂
    Die schö­nen Bil­der machen Vor­freu­de auf den Rosensommer!
    Lie­be Grüße
    Susanna

    1. Lie­be Susan­na, ich habe auch fest­ge­stellt, dass man die Rosen lie­ben soll. Dann klappt es, ohne vie­le kom­pli­zier­te Regeln. Man arbei­tet so zu sagen mit dem Herz. 🙂
      Ich schicke dir vie­le son­ni­ge Grüße
      Loretta

  7. Dan­ke für die­se Tipps zu dem Rosen­schnitt, habe gera­de gestern herz­haft geschnit­ten und fast ein schlech­tes Gewis­sen, jetzt bin ich gera­de beruhigt.

  8. Ich schnei­de mei­ne Bal­kon-Rosen meist im Novem­ber groß­zü­gig zu. Zum Dün­gen nut­ze ich auch ger­ne mal Kaf­fee-Satz und habe den Ein­druck, dass es mei­nen Rosen gut­tut. Außer­dem wer­den sie dadurch weni­ger durch lästi­ge Läu­se befal­len. Zumin­dest ist das mein Eindruck.

    1. Lie­be Maria, ich habe auch mei­ne Erfah­run­gen gemacht, dass natür­li­che Haus­mit­tel als Rosen­dün­ger eine sehr gute Wir­kung haben. Ich möch­te beson­ders auf die Horn­spä­ne nicht verzichten.
      Lie­be Grüße
      Loretta

  9. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,
    dan­ke für den inter­es­san­ten Bei­trag über das Rosenschneiden.
    Seit über 10 Jah­ren ste­he ich jedes Jahr wie­der rat­los vor eini­gen Rosen und weiß nicht so recht, was und wie ich schnei­den soll. Oft den­ke ich dann, es ist bestimmt zu viel. Aber, wie ich hier wie­der gelernt habe, kann es wohl nie zu viel sein. Auch die alten Blät­ter sind da beson­ders bei Klet­ter­ro­sen ein Pro­blem. Eine mei­ner Rosen hat noch das kom­plet­te Laub vom letz­ten Jahr dran und ich weiß gar nicht, wie ich die alle weg­be­kom­me. Ich freue mich schon wie­der auf die Rosen­blü­te im Juni und jetzt hof­fe ich, dass der Win­ter­ein­bruch nicht zu dol­le wird.
    Vie­le lie­be Grü­ße von Doris

    1. Lie­be Doris, wie gesagt, wenn man auch mal einen Feh­ler macht, im kom­men­den Jahr kann man den auch kor­ri­gie­ren. Die Rosen zei­gen sowie­so, ob die Pfle­ge gefällt, oder viel­leicht auch weni­ger gut ankommt. Ich zup­fe die alten Blät­ter ab, weil sie nicht so gesund sind, wie die Neu­en, und Krank­hei­ten möch­te ich sowie­so meiden.
      Vie­le lie­be Grüße
      Loretta

  10. Abso­lute­ly gor­ge­ous rose pho­tos 💕 I have only shrub roses in my gar­den and cut them in a dif­fe­rent way depen­ding on the spe­ci­es — some hea­vi­ly, and some very litt­le. Fer­ti­li­zer in the spring only. I wish we’ll get more rain next sum­mer, as last sum­mer was hot and way too dry. Roses and other gar­den plants suf­fe­red con­si­der­ab­ly despi­te of the watering.

    Wis­hing you a beau­ti­ful weekend.

  11. Ach ja, die Eden Rose 85, die lie­be ich auch. Lei­der wächst sie bei mir im West­all­gäu nicht so gut. Sie ist mega emp­find­lich bei vie­lem Regen … Die Win­ter sind zu lan­ge, d. h. wir haben im April ja mei­stens noch Schnee. Die Nacht­tem­pe­ra­tu­ren sind lan­ge tief …

  12. Ein groß­ar­ti­ger Blog ist das! 

    Heu­te sah ich unse­re herz-rote Edel­ro­se an, sie wird jedes Jahr weni­ger.…. Da kommt euer info-Rosen-Bei­trag gera­de recht! Ich den­ke, wir hät­ten sie im Win­ter gie­ßen sol­len — - Unglaub­lich herr­li­che Rosen­auf­nah­men sind bei euch zu bewun­dern! Und euer Haus ist sehr sehr schön! Ihr bei­de seid ein wah­res Dreamteam!

    LIe­be Grü­ße von Dorothea

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top