Lotti wirbelt unser Leben durcheinander

Lot­ti wohnt jetzt schon eine gan­ze Wei­le mit uns zusam­men, oder wir mit ihr zusam­men, so ganz genau wis­sen wir das nicht. Seit ihrem Ein­zug, ist die Welt schlicht eine ganz ande­re. Man muss nicht in fer­ne Län­der rei­sen, um etwas außer­ge­wöhn­lich neu­es zu erle­ben, ein Pudelwel­pe reicht vollkommen.

Lotti setzt Maßstäbe

Defi­ni­tio­nen sind nicht in Stein gemeißelt

Wer kennt sie nicht: Meter, Cen­ti­me­ter und auch den Mil­li­me­ter. Frü­her voll­kom­men aus­rei­chend, um Abstän­de oder Grö­ßen zu benen­nen. Jetzt nicht mehr, jetzt gibt es bei uns den Lot­ti­ab­stand. Und die­se Maß­ein­heit „ein Lot­ti”, abge­kürzt „ein Lo” hat sehr schnell alle ande­ren Maß­ein­hei­ten in unse­rem Haus ver­drängt, auch wenn ein Lot­ti nicht so genau bestimmt ist wie etwa ein Meter.

Was ist überhaupt ein Lotti?

Mit ein Lot­ti wird der Abstand defi­niert, der weit oder groß genug ist, dass ein Hun­de­wel­pe oder ein aus­ge­wach­se­ner Hund, bei uns eben die Lot­ti, bestimm­te Gegen­stän­de oder Nah­rungs­mit­tel so gra­de nicht mehr errei­chen kann, auch wenn der Hund sich auf die Hin­ter­pfo­ten stellt und sich streckt und reckt wie es eben nur geht.
Ein Lot­ti ist somit auch kei­ne unver­än­der­li­che Grö­ße, nein, ein Lot­ti ist dyna­misch und damit auch nicht so lang­wei­lig wie der Meter oder Cen­ti­me­ter, die sich ja nie ändern. Ein Lot­ti ist somit auch nicht im gan­zen Uni­ver­sum immer gleich.

Den Umgang mit die­ser neu­en Maß­ein­heit muss­ten wir erst Mal ler­nen, aber wir haben auch eine gute Lehr­mei­ste­rin, die uns immer wie­der klar macht, wenn wir den Abstand falsch ein­schät­zen. Da wird dann mal ein Tel­ler abge­schleckt oder ein Hand­schuh gemopst oder alle ande­ren Din­ge, die für einen Hund von Inter­es­se sein könn­ten. Und anschlie­ßend wer­den die­se Din­ge dann ordent­lich durchgekaut.

Mopsen

Hier viel­leicht nicht ganz kor­rekt. Schließ­lich geht das Wort auf den Mops zurück und ist seit dem 16. Jahr­hun­dert belegt. Der Mops stammt übri­gens aus Hol­land und man bezeich­net mitt­ler­wei­le auch Men­schen so, die ver­drieß­lich oder mür­risch aussehen.
Man sieht: Lotti plant was.
Unter unse­rem Tan­nen­baum fin­det Lot­ti immer sehr inter­es­san­te Din­ge. Und natür­lich hängt der gesam­te Baum vol­ler Spielsachen.

Spielen

Wir spie­len jetzt auch wie­der viel mehr. Es ist fasst schon so, als sei ein klei­nes Kind an unse­rer Sei­te. Wer könn­te auch wider­ste­hen, wenn Lot­ti mit einem Stoff­nas­horn erscheint, es mehr­mals hin und her schleu­dert und Dich dann erwar­tungs­voll ansieht, und das mit die­sem ganz typi­schen Hun­de­blick, den sicher jeder kennt. Da muss man sich doch ein­fach die­ses Nas­horn schnap­pen und durch die Woh­nung wer­fen. Geht gar nicht anders.

Irgend­wo haben wir auch mal gehört, Hun­de wür­den unheim­lich viel schla­fen, so etwa 20 Stun­den am Tag. War­um macht Lot­ti das nicht? Und wir las­sen sie wirk­lich in Ruhe. Wir schlep­pen kein Nas­horn durch die Woh­nung und Lot­ti rafft sich müh­sam aus dem Schlaf, damit sie mit uns spie­len kann.

Lot­ti löst auch unheim­lich ger­ne Rät­sel, aber nur wenn es was zu fut­tern gibt. Sonst macht es kei­nen Spaß, aber ver­steck­tes Fut­ter fin­det sie sehr schnell, auch wenn sie das Ver­steck noch gar nicht kennt.

Lotti im Garten

Der gro­ße Gar­ten ist natür­lich ganz allei­ne Lot­tis Reich, wir sind nur Gäste. Der Gar­ten ist ein­fach immer inter­es­sant, es gibt viel zu ent­decken und auch vie­le Löcher wol­len gegra­ben werden.

In einem naturnahen Garten gibt es für Lotti immer etwas zu entdecken.
So ein natur­na­her Gar­ten bie­tet vie­le Über­ra­schun­gen. Und wer weiß, viel­leicht auch Schätze?

Erst kürz­lich fand Lot­ti abends, es war schon tief­ste Nacht, einen Igel. Natür­lich war da sofort die Neu­gier­de geweckt, aber auch die Vor­sicht durf­te nicht zu kurz kom­men, denn wer, der noch so jung ist, kennt schon solch sta­che­li­ge Gar­ten­be­woh­ner? Und wirk­lich, die Vor­sicht war ange­bracht, denn für emp­find­li­che Hun­de­na­sen sind die­se Sta­cheln wahr­lich nichts.

Aber es gibt auch noch ande­re Grün­de, die einen Pudel zwin­gen, plötz­lich in die Eisen zu tre­ten. Aller­dings wis­sen wir nicht immer, war­um sie das tut.

Manchmal muss ein Pudel auch plötzlich in die Eisen treten.
Lot­ti legt eine Voll­brem­sung hin.

Schmusen

Unheim­lich wichtig

Beson­ders wenn man gera­de zur Türe rein kommt, und da spielt es über­haupt kei­ne Rol­le, ob man den gan­zen Tag unter­wegs war oder ob man nur ein­mal kürz für fünf Minu­ten drau­ßen war. Die Freu­de ist jedes­mal riesige.

Pudel schmusen auch gerne.
Lot­ti hat deut­lich mehr Haare.

Lot­ti hat sehr viel Freu­de und Abwechs­lung in unser Haus gebracht und sie ist für uns ein Freund, wie wir ihn uns bes­ser nicht wün­schen können.

Vie­le lie­be Grüße

My Cor­ner of the World

Image In

21 Kommentare zu „Lotti wirbelt unser Leben durcheinander“

  1. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,

    ich wün­sche Euch wei­ter­hin viel, viel Spaß und Freu­de mit Eurer Lot­ti, es ist so schön zu sehen und zu lesen, wie lieb Ihr sie habt.

    Herz­li­che Grüße
    von Anke

  2. Ein­fach ein wun­der­ba­rer Bericht inkl. einer Lie­bes­er­klä­rung an „Lot­ti”, genau so muss es in einem Hun­de­haus­halt zu gehen.
    Der Schlussatz:” Lot­ti hat sehr viel Freu­de und Abwechs­lung in unser Haus gebracht und sie ist für uns ein Freund, wie wir ihn uns bes­ser nicht wün­schen können”
    wird von mei­nen Men­schen mit flei­ssi­gem Kopf­nicken bestätigt.
    Herz­li­che, hun­di­ge Grü­sse vom win­ter­li­chen Jura­süd­fuss sen­det Ayka

  3. Was für ein schö­ner Post!
    Die Mass­ein­heit ist sehr ein­gän­gig. Das lässt sich bestimmt dann auch auf Enkel­kin­der übertragen 😁😁
    Gera­de passz ein Hund nicht in unser Leben, dei­ne Lie­bes­er­klä­rung ist nichts­de­sto­trotz wunderschön
    Herzlichst
    yase

  4. Ein Leben ohne Lot­ti ist mög­lich, aber sinn­los, wür­de Lori­ot wohl sagen.
    Habe sehr geschmun­zelt über eure fei­ne Bil­der­ge­schich­te – und Lotti!
    Lie­be Grüße
    Petra

  5. hej loret­ta und wolfgang,
    ihr habt mich mit eurem schö­nen post hier sehr zum schmun­zeln gebracht :0) und das wo hier seit letz­tem jahr nur noch land unter ist. Eure Lot­ti ist ein wah­rer Schatz, das sieht man. Jedes Haus­tier ist was ganz Beson­de­res ‑ein Fami­li­en­mit­glied. Die Sache mit dem Weih­nachts­baum ken­ne ich nur zu gut. Die­ses Jahr war das erste Weih­nach­ten ohne unse­ren gelieb­ten Stu­ben­ti­ger, sie fehlt mir doch immer noch sehr. Sie saß immer auf den Geschen­ken unterm Weih­nachts­baum und hat mit den Kugeln geklim­pert, die wei­ter unten hin­gen :0) Pudel sind eigent­lich nicht so meins, aber eure Lot­ti sieht total lieb und nied­lich aus, ein ech­ter Wir­bel­wind. … Ganz LG aus Däne­mark, Ulri­ke :0)

  6. Tina von Tinaspinkfriday

    Ach wie schön. ❤️ Und lustig. Ja es ist immer etwas los mit Hund im Haus und Garten.
    Unse­re Lai­la ist jetzt 2 Jah­re alt und hat uns voll im Griff. Wir lie­ben sie und sie liebt uns. 1 Lai­la sind bei uns etwa 60 cm oder die Mit­te des Wohnzimmertisch. 😂
    Ich wün­sche euch noch ganz viel Freu­de mit eurer Lotti.
    Lie­be Grü­ße Tina

  7. Guten Mor­gen
    das sind wun­der­ba­re Bil­der, die zei­gen wie sehr Ihr alle Euch mögt.
    Ich wuß­te nicht was ein „Lot­ti” ist, nun weiß ich das Wunderbar. 

    Mir gefällt das Bild mit Lot­ti, wie sie gera­de irgend­wo schnüffelt.
    Ich habe zwar mehr das Kat­zen­gen, aber ich mag auch Hunde.
    So ein klei­ner Wir­bel­wind hält Euch auf Trab.
    Ganz lie­be Grü­ße Eva

  8. Was für eine Süße!!
    Oh ja, ein Hund kann das Leben sehr gut durch­ein­an­der­wir­beln. Seit mein Sohn einen Hund hat und wir ihn öfter hüten, hat sich unser Leben sehr zum Posi­ti­ven ver­än­dert. Wir lie­ben die Zeit mit dem klei­nen Racker sehr.
    Habt viel schö­ne Zeit mit Lotti.
    Lie­be Grüße
    Tina

  9. Lie­be Loret­ta, Lie­ber Wolfgang,
    da ich mich aus der Blog­ger­welt zurück­ge­zo­gen hat­te, ist mir der Ein­zug von Lot­ti bei Euch ent­gan­gen. Herz­li­chen Glück­wunsch zu die­ser lie­bens­wer­ten und quir­li­gen Mit­be­woh­ne­rin! Als ehe­ma­li­ge Hal­te­rin eines gro­ßen Hun­des kann ich nur sagen, manch­mal wird der Lot­ti­ab­stand zu wenig sein, sie wir es den­noch schaffen 😉
    Ich wün­sche Euch vie­le schö­ne Jah­re mit die­ser wusche­li­gen Zaubermaus 🙂
    Lie­be Grüße
    Karen

  10. Ach Ihr Zwei (drei!!!) Lieben,

    was für ein wun­der­schö­ner Blog Post! Eure Lot­ti ist zum Knuddeln!!!!
    Ich war heu­te mei­ne Eltern besu­chen. Sie hat­ten immer Hun­de — von Baby bis zum hohen Grei­sen­al­ter. Als ihr letz­ter Hund ver­stor­ben ist, haben sie mal eine Wei­le mit­ten in der Stadt gewohnt, sind aber ver­gan­ge­nes Jahr wie­der aufs Land gezo­gen, mit Haus und Garten.

    Heu­te nahm mich mein Pap bei­sei­te und sag­te: „…wir fah­ren mor­gen zum Tier­heim, wir haben uns in einen Retrie­ver dort ver­liebt…” (sie hat­ten vor­her auch ein Gol­den Retrie­ver-Mäd­chen)… ich bin sooo gespannt, ob sie die neu­en Retrie­ver-Eltern wer­den, ich glau­be, der Hund wür­de ihnen sooo gut tun und umge­kehrt genau so! Sie haben viel Zeit und gehen immer ger­ne raus viel Spa­zie­ren. Ich wür­de mich rie­sig für sie freuen!!!

    Drückt mal die Lot­ti von mir, sagt Ihr, ich lie­be Hun­de wie ver­rückt, das sind wirk­lich die wun­der­bar­sten Cha­rak­ter!!! Bei uns wird wohl auch die­ses Jahr noch ein klei­nes Hun­de­knäu­el ein­zie­hen (Schä­fer­hund­ba­by) 🙂

    Herz­li­che Grü­ße sendet
    LONY x

  11. Such won­der­ful post dear Wolf­gang 💕 I loved how you descri­bed the safe distance as ”Lot­ti”. To find what it is is a tri­al and error, but us humans learn. I remem­ber our both Bel­gi­an she­par­ds who loved to play and dig in the gar­den. And every home­co­m­ing was a ter­ri­fic joy for them.

    At the moment we are try­ing to learn the safe ”Kit­ten” distance. And that is not a simp­le task at all, becau­se they jump high. At the moment they have con­que­red all book­ca­ses and high cup­poards. And slow­ly I am put­ting the deco­ra­ti­ve objects in sto­rage 😻 But I would not chan­ge. This incon­ve­ni­ence is much smal­ler than the joy they bring to our life.

    Wis­hing a gre­at weekend.

  12. Wun­der­schön hast du das Zusam­men­le­ben mit Lot­ti beschrie­ben und Dan­ke auch für die schö­nen Fotos 😉 Tja so ein Pudel hat unheim­lich viel Ener­gie. Ich glau­be die legt sich erst wenn sie in eine gewis­ses „Oma-Alter” kommt. Sie ist das auch mit unse­rer Hündin.
    Ist Lot­ti ein Groß­pu­del? Und ja Igel­be­geg­nun­gen haben wir auch immer „abge­wehrt”, nicht nur wegen der Sta­cheln son­dern auch wegen der Flö­he — ein­mal habe ich nicht auf­ge­passt und nein das war wirk­lich kein Spaß, weder für unse­re Coco noch für uns.
    Lie­be Grü­ße und ein schö­nes Wochen­en­de und Streich­ler für die Lotti
    Kirsi

    1. Lie­be Kirsi,
      Lot­ti ist ein mit­tel­gro­ßer Pudel (Mit­tel­pu­del). Es gibt Züch­ter für die­ser Grö­ße. Ich stim­me dir zu, Lot­ti ist sehr ener­gisch und neu­gie­rig. Sie blüht regel­recht auf, wenn man etwas mit ihr unter­nimmt. Sie hat unser Leben rich­tig aufgewirbelt!
      Lie­be Grü­ße und ein schö­nes Wochen­en­de, Loretta

  13. eine ganz Süße 😉
    mei­ne Töch­ter haben und hat­ten alle Hun­de (eine nicht mehr)
    teil­wei­se auch zwei 😉
    mei­ne Älte­ste hat einen Rie­sen-und einen Zwergschnauzer ..
    auch sehr temperamentvoll
    da gibt es kei­ne Lan­ge­wei­le mehr.. hihi

    lie­be Grüße
    Rosi

  14. Was für ein aller­lieb­ster Post von Lot­ti lie­ber Wolf­gang die mein Herz
    im Sturm erobert hat durch die Fotos und durch dei­ne Wor­te, über die
    ich oft schmun­zeln muss­te. Scha­de, dass ich den Bericht nicht am 18.01.
    an mei­nem Geburts­tag gele­sen habe, da war ich sehr betrübt, da ich krank
    war und noch bin. Aber heu­te hat mich das auch aufgebaut.
    Ich füh­re ja ein Hund Gas­si und mit Ella, sie­he mei­ne Gedich­te, habe ich auch
    die schön­sten Erleb­nis­se, die mein See­len­bal­sam sind.
    Wei­ter­hin viel Freu­de mit dem Hun­de­kind Lot­ti, knudd­le sie mal bit­te von mir,
    danke.
    Lie­be Grü­ße von Karin Lissi

  15. Oh, wie herr­lich ist das denn!!! Ein Hund ist ein Herz auf vier Bei­nen! Aber das wisst Ihr jetzt ganz sicher auch! Ich kann mich noch so gut dar­an erin­nern, wenn wir nach Hau­se kamen, und wie Ihr schon erzählt, spiel­te es auch bei uns kei­ne Rol­le wie lan­ge unse­re Abwe­sen­heit gewe­sen war, unse­re bei­den Vier­bei­ner kamen so stür­misch und vol­ler Freu­de ange­wetzt, dass sie den Brems­weg voll­kom­men unter­schätz­ten — j e d e s m a l !!! Und so rutsch­ten sie dann letzt­lich auf ihrem Hin­ter­teil um ihre eige­ne Ach­se… Von wem wird man schon so stür­misch begrüßt?!!! Ich ver­mis­se unse­re Bei­den sehr…Genießt Ihr die Freu­de mit Eurer Lot­ti! Ich wün­sche Euch, dass sie vie­le, vie­le Jah­re dau­ern möge.
    Alles Liebe
    Heidi

  16. Tja, genau so sind sie die Pudel, ich kann mir rich­tig vor­stel­len, wie Lot­ti euch,Haus und Gar­ten aufmischt.
    Als Pudel ist das Leben wohl ein­fach lustig und liebevoll.Bis jetzt bei mei­nen eige­nen, den Wel­pen mei­ner Hün­din und dem der­zei­ti­gen Pfle­ge­hund, sehe ich eure Lot­ti wie­der, lang­wei­lig wird es mit ihr sicher nicht. 🙂
    Alles Lie­be und bleibt schön gesund.
    Gruß Helga
    mit Lilli

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top